Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Plabutsch-Seilbahn (8774-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Alles zur Mur-Seilbahn

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #75
Wie kommst du auf 435 Fahrgäste pro Tag auf der Linie 7?

  • PeterWitt
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #76
Wie kommst du auf 435 Fahrgäste pro Tag auf der Linie 7?
Das wäre der Vergleich, wenn die Linie 7 die selbe Auslastung hätte aufgrund der gegebenen Transportkapazität.
Wenn die Seilbahn in knapp 15 Minuten ihren Tages-Soll erfüllen könnte, dann wäre es so, wie wenn die Linie 7 eben nur so viele Fahrgäste hätte, wie in 15 Minuten bei normalem Intervall ( = 3 Wagen) maximal befördert werden können.

  • PeterWitt
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #77
Wie kommst du auf 435 Fahrgäste pro Tag auf der Linie 7?
Das wäre der Vergleich, wenn die Linie 7 die selbe Auslastung hätte aufgrund der angegebenen Transportzahlen.
Wenn die Seilbahn in knapp 15 Minuten ihren Tages-Soll erfüllen könnte, dann wäre es so, wie wenn die Linie 7 eben nur so viele Fahrgäste hätte, wie in 15 Minuten bei normalem Intervall ( = 3 Wagen) maximal befördert werden können.

  • FlipsP
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #78
Also, an der Seilbahn-Talstation wird für eine Schleife kein Platz sein und welches Ziel ist die Seilbahn-Talstation? Nebenan stehen zwei bzw. drei Krankenhäuser, sind zig Schulen, ein Sportzentrum sowie zahlreiche Wohnbauten - das sind die wahren und täglichen Ziele, um die es geht und nicht um eine Seilbahn, die man halt hin und wieder benutzt ...

W.

Natürlich ist die Seilbahntalstation kein gut frequentierter Endpunkt. Die Linien würden ja eh auch weiterhin alle Haltestellen befahren und wo dann der Linienwechsel ist, ist mir eig egal. Seilbahn wäre halt so ungefähr der entfernteste Punkt (so dass keine der Linien wieder in Richtung Stadt fährt, auch wenn sie eigentlich stadtauswärts unterwegs ist) für beide Linien, genauso gut kann aber auch am UKH die Linie gewechselt werden. Trotzdem bin ich der Meinung, dass eine so große Schlaufe nicht zielführend ist. Betrieblich kann ja so gefahren werden, aber für die Fahrgäste ist es einfacher, wenn sie Wissen, dass die Linie 1 die Haltestellen A, B und C bedient und die Linie 6/3 die Haltestellen X, Y und Z und nicht wenn sie in die eine Richtung fahren wollen, müssen, die Linie 1 und in die andere Richtung müssen sie in die Linie 6/3 einsteigen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #79
Wenn also die Einnahmen um 1 Cent über den Ausgaben liegen sind das die berühmten "schwarzen Zahlen". Und damit kann man dann protzen. Und ab wann soll dann die Seilbahn Gewinn machen? Dann sind alle Verantwortlichen schon längst in Pension.
Und nur noch zur Erinnerung: die Wahlversprechen bezüglich des Verkehrs von Herrn Nagl:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • PeterWitt
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #80
Na wenn der Öffentliche Verkehr durch die Seilbahn nicht attraktiver wird, was dann?
Vergleiche den Intervall der Gondel mit dem der Linie 48 - die Betriebszeiten könnten zumindest gegen Abend hin sogar annähernd gleich sein...  :hehe:

Und punkto E-mobilität und autonome PKW bin ich recht froh dass da weniger weiter geht, weil ich persönlich halte das nicht als zukunftsweisende nachhaltige urbane Mobilität, eher als krampfhaften Versuch veraltete Konzepte als neu zu tarnen.

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: Plabutsch-Seilbahn
Antwort #81
In der heutigen Ausgabe der Kleinen Zeitung ist von 140.000 Fahrgästen pro Jahr die Rede. Bei 1.600 Personen/Stunde ergeben sich im Jahr 87.5 Betriebsstunden.
Bei 140.000 Seilbahnbenutzern pro Jahr hast Du nicht 1600, sondern lediglich 16 Fahrgäste pro Stunde. Es genügt also 1 Gondel, die zwei Mal pro Stunde fährt, und das auch nur, wenn die Bahn jeden Tag des Jahres fährt. Ob diese Auslastung die Kosten rechtfertigt?