Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

1
Autobus / Re: Rätselhafte Haltestellen
Aktualität von Ragnitztal -
Ich denke, diese Hst. war einfach der Vorgänger der jetzigen Hst. Wildweg. Auf das Haltestellenschild hat man offensichtlich einst einfach vergessen.  ;D
Die Hst. Wildweg wird, wie du schon geschrieben hast, von der BL 83 bedient. Kaltenbrunn ist übrigens ein Gasthaus, welches sich in der Nähe befindet.
Hier wird die (alte) Hst. auch als Gh. Kaltenbrunn angeführt: http://wiki.stadtverkehr.at/  unter "Haltestellen (Graz)"
2
ÖPNV - Stadtverkehr / Re: Alles zur Mur-Seilbahn
Aktualität von 38ger -
Fahren derzeit schon Gelenkbusse im 2-Minuten-Takt im Areal östlich der NSL bei der Voest und entlang des Hafenareals?
Nein?
Alle 3 Minuten Gelenkbusse?
Nein?
Alle 3 Minuten Solobusse?
... (könnte wohl lange so weitermachen bis ich beim tatsächlichen Angebot bin!)
Das tatsächliche Angebot spiegelt ja wohl auch ein wenig die Nachfrage!
3
Private Bahnbetreiber / Re: Private im Bahnverkehr
Aktualität von Dietmar -
Die ZTT-Lokomotiven 1110.15 und 1014.016 sind am 20.10.2018 bei der Rudolfsbahnfeier in Knittelfeld zu Gast.
4
Private Bahnbetreiber / Re: Private im Bahnverkehr
Aktualität von amoser -
Damit auch einmal ein Bild in diesem Thread zu sehen ist, sei berichtet, dass heute die 2143 009 von ZTT im Bhf. Wettmannstätten im Einsatz war. Am Samstag und am Sonntag werden im Bahnhofsbereich mit der Nostalgielokomotive von Reinhard Zeller und den beiden Güterwagen Bremsversuche mit Kunststoff-Bremsklötzen gemacht.
5
Autobus / Rätselhafte Haltestellen
Aktualität von variable1167 -
Hallo,
weiss jemand von welcher Linie die Haltestelle "Kaltenbrunn" befahren wird? Daneben ist gleich die Hst. Wildweg der Linie 83, aber Kaltenbrunn steht nicht auf dem Fahrplan.
@Andreas Könntest du bitte den Beitrag "Autobushaltestelle Schlögelgasse" hierher verschieben? Danke.
6
ÖPNV - Stadtverkehr / Re: Alles zur Mur-Seilbahn
Aktualität von Stefan 4076 -
Dem ist nichts hinzuzufügen! Dauerndes Wiederkäuen macht älter, sicher nicht neuer!!!

Und wenn Linzer Verkehrsplaner keine Straßenbahnroute finden (wollen), dann holt man eben Rat bei anderen (bei anderen Verkehrsplanern, nicht bei Dopplmayr & Co. ...) ein. Eine Horizonterweiterung schadet nie ...


Danke!

Ich war wie gesagt eine Zeit lang bei der LinzAG. Der handelnde Verkehrsplaner ist "auf Zack" und ein Vorbild in Sachen Kompetenz! Leider ist er aber auch etwas betriebsblind und diskussionsscheu geworden. Die derzeitigen Tunnelstrcken in Linz waren nötig und funktionieren gut. Leider hat man sich aber gemerkt, dass man bei Tunnelbauten wenig bis keine Fahrspuren oder Parkplätze opfern muss und dann von dieser Seite wenig Gegenwind kommt. Daher "will" man oft gar keine oberirdische Variante finden. Ohne jemanden etwas zu unterstellen, wie gesagt, die meisten davon kenne ich persönlich!

Daher muss ich dir @Dietmar Recht geben. Eine Horizonterweiterung wäre wieder toll (Nicht aber bei nur einem Hersteller)! Wenn ich mir ein neues Bett zulegen will, dann geh ich auch in ein Möbelhaus, das alle Varianten anbietet und nicht zu einem Hersteller der nur eine Sorte baut!
Jetzt beruhigt euch wieder, werte Seilbahn-Gegner. Das Linzer Projekt wurde von einem blauen Verkehrsstadtrat initiiert, er findet Unterstützung durch den blauen Verkehrslandesrat und den blauen Verkehrsminister. Schauen wir, ob sie etwas zusammen bringen. Die Linz Linien haben mit den Planungen bislang nichts zu tun, sollen aber Betreiber der Seilbahn sein. Ungeachtet dessen entstehen anderswo in den städtischen ÖPNV integrierte Seilbahnen, zum Beispiel in Brest, Marseille, Orleans und Toulouse. Doppelmayr ging dabei leer aus, die Aufträge gingen an französische, italienische und Schweizer Seilbahn-Spezialisten.
@FlipsP: Wo könnte eine Straßenbahn auf ebenso direkter Trassenführung wie die Seilbahn fahren, ich warte nach deiner Ansage auf konstruktive Vorschläge.
7
Autobus / Re: Buszug in Graz
Aktualität von Sanfte Mobilität -
Nein, den sehe ich nicht, er wäre aber notwendig, weil die Fakten einfach dafür sperchen (und der Buszug oder längere Gelenkbus werden das Problem des Fehlens des Straßenbahnausbaues leider nur verlängern, weil´s damit dann eh "irgendwie" geht).

W.
8
Autobus / Re: Bestandsliste Autobus
Aktualität von variable1167 -
Aktualisierung zu den Lion's City von Grünerbus:

1 -   GU 187 JP
47 - GU 782 LM
48 - GU 784 LM
(Alle drei Wagen gehörten Dr.Richard)
9
Autobus / Re: Gersin
Aktualität von variable1167 -
Vom 04. oder 05. September 2018. Der Vorgänger des orange/grünen Busses ist jetzt in Russland unterwegs.
10
Inland / Re: Salzburger Lokalbahn
Aktualität von FlipsP -
Hat zwar nur zu einem kleinen Teil mit der Salzburger Lokalbahn zu tun, aber in Salzburg wird scheinbar doch einiges Erfreuliches für den ÖV beschlossen!

Neues Budget für Salzburg: Gitzentunnel versenkt, Öffi-Offensive kommt Die Regierung beschloss ein neues Budget - und eine Kehrtwende in der Verkehrspolitik: Die Öffis bekommen Vorrang, auf teure Straßenprojekte wie den Gitzentunnel wird in dieser Legislaturperiode verzichtet. Auch günstigere Öffi-Tickets kommen. "Dieses Budget ist in mehrfacher Hinsicht ein Neuanfang", sagte Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer nach den Budgetberatungen Freitag früh. Ausgeglichenes Budget, keine neue Schulden, das bleibt das Credo von Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. An Investitionen sind enthalten: der Chiemseehof, der Neubau des Konradinums, der Neubau des Landeszentrums für Hör- und Sehbildung oder diverse Straßenprojekte. "Nachdem es in den vergangenen fünf Jahren gelungen ist, den Schuldenberg des Landes um rund 500 Millionen Euro zu reduzieren, wollen und werden wir da weiter dranbleiben. Das wird zwar nicht mehr in dieser Dimension möglich sein, dennoch werden wir diesen Weg konsequent weitergehen." Lokalbahn-Ausbau statt Gitzentunnel Es gibt ein kräftiges Signal für den Öffentlichen Verkehr: Das straßenbauliche Großprojekt der Nordspange Salzburg (inkl. Gitzentunnel) wird in dieser Legislaturperiode zugunsten eines zweispurigen Ausbaus der Lokalbahn und einer Taktverdichtung (15 Minuten-Takt) nicht mehr verfolgt. "Zudem investieren wird in die Instandhaltung des Straßennetzes", sagte Stöckl. Die Offensive betrifft vor allem den Öffentlichen Verkehr. "Damit die Öffis genutzt werden, müssen sie billiger, schneller und leichter zugänglich werden. Wir müssen in die Infrastruktur, in ein besseres Angebot und in billigere Tickets investieren", sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll. Jahrestickets werden wesentlich günstiger Das Tarifsystem wird grundlegend reformiert. "Wir schaffen eine attraktive Jahreskarte um 595 Euro fürs ganze Bundesland. Das sind fast 1000 Euro weniger als bisher" sagt Schnöll. Außerdem wird es Regionen-Tickets für die Stadt Salzburg (inkl. 1. Außenzone), Salzburg Land Nord, Salzburg Land Süd, Pinzgau, Pongau und Lungau geben, die 365 Euro kosten. Wer 2 Regionen kauft, zahlt 495 Euro. Investitionsoffensive bei ÖV-Struktur Für die Pendler aus dem nördlichen Flachgau soll der Umstieg auf die Öffis deutlich attraktiver werden: "Wir nehmen in den nächsten Jahren Geld in die Hand, um die Salzburger Lokalbahn soweit zweispurig auszubauen, dass wir einen 15-Minuten-Takt fahren können", sagt Schnöll. Und: "Es gibt aber auch viele, die aufs Auto angewiesen sind. Wenn wir denjenigen, die auf Öffis umsteigen können, ein attraktives Angebot legen, profitieren auch die davon, die weiterhin das Auto einfach brauchen." Außerdem werden auch das bestehende Angebot erweitert und diverse Takte verbessert, sagt Schnöll: "Die Testphase der Taktverdichtung auf der Pinzgauer Lokalbahn während der Sperre des Schmittentunnels hat gezeigt, dass die Salzburger bei einem guten Angebot bereit sind, umzusteigen. Wir werden deshalb den 30-Minuten-Takt auf der Pinzgauer Lokalbahn beibehalten. Zusätzlich erweitern wir Bus-Takte in allen Bezirken und die Taktung der S3 in Richtung Süden. Es geht mir dabei vor allem darum, auch am Abend Busse und verstärkten Bahnverkehr anbieten zu können", so Schnöll. Verkehr grundlegend neu strukturieren "Neben einer Verbesserung der Infrastruktur, einem besseren Angebot und wesentlich billigeren Ticketpreisen braucht es eine grundlegende Strukturreform", ist Landesrat Schnöll überzeugt: "Die Politik muss das Heft wieder in die Hand nehmen. Es braucht eine gemeinsame, gut abgestimmte Verkehrsplanung fürs ganze Bundesland. Die Stadt Salzburg und das Land müssen an einem Strang ziehen." Ein deutliches Signal gibt es auch, um die kaputten Straßen im Land zu sanieren. Das Budget für reine Straßensanierung wird 2019 im Vergleich zu heuer und den letzten Jahren um 8 Millionen erhöht. Ein wichtiges, wenn auch eher symbolisches Zeichen setzt die Landesregierung in einem anderen Bereich: Nachdem erst am Donnerstag bekannt geworden war, dass Österreich laut einem Bericht bei den Ausgaben für Entwicklungshilfe abgestürzt ist, werden die Mittel des Landes Salzburg für Entwicklungszusammenarbeit von 330.000 Euro auf eine Million Euro verdreifacht. Budget 2019: Ausgaben in Höhe von 2,87 Mrd. Euro veranschlagt Im Budget 2019 stehen Einnahmen von 2,85 Mrd. Euro Ausgaben in der Höhe von 2,87 Mrd. gegenüber. Die Differenz von rund 20 Millionen Euro wird durch Rücklagen abgedeckt. Finanzreferent Christian Stöckl (ÖVP) plant zudem keine Neuverschuldung. Er strebe vielmehr eine weitere Reduzierung des Schuldenstands um zumindest 6,5 Mill. Euro an, sagte er am Freitag.

Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/neues-budget-fuer-salzburg-gitzentunnel-versenkt-oeffi-offensive-kommt-48330565#comments © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018