Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Straßenbahnausbau 2023ff (136760-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #60
Zweirichtungsfahrzeuge sind natürlich auch teurer (beidseitige Türen und zwei Führerstände) haben aber viele Vorteile:
- weniger Gleis- und Radsatzverschleiss durch Wegfall der Wendeschleifen
- geringerer Platzbedarf für End- und Wendestationen
- Kurzführungen leichter möglich
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • HGLF
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #61
Heutzutage müsste sowas sogar über RBL steuerbar sein, ob die Schwenkstufe Ausfahrt oder  nicht.
Wir reden hier aber bitte immer noch von den Graz Linien. Technische Innovationen gibts nicht und Investitionen nur mit massiver Verspätung. Nebenbei bemerkt: Die für März 2019 versprochene Anzeige am Hauptplatz ist immer noch nicht da

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #62
Wir reden hier aber bitte immer noch von den Graz Linien. Technische Innovationen gibts nicht und Investitionen nur mit massiver Verspätung. Nebenbei bemerkt: Die für März 2019 versprochene Anzeige am Hauptplatz ist immer noch nicht da

Was ich mir wegen der fehlenden Anzeigen von Gästen schon anhören musste. "3. Welt" noch am freundlichsten. In der Sache mir egal duch mein Programm am Telephon ... aber nur beispielhaft.

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #63
Betrachtet man nur die Linie 2, so sieht man auf dem ersten Blick die Sinnhaftigkeit der Zweirichtungsfahrzeuge: die zukünftige Endstation am Bahnhof ist problemlos oberirdisch zu realisieren.
Und schließlichl: Streckenverlängerungen sind schneller zu realisieren, weil Zwischen-Endhaltestellen flexibler zu realisieren sind.

Ganz generell: diese Pläne gibt es schon lange, es fehlte der Wille zur Umsetzung. Und zwar nicht nur in der Stadtregierung, sondern auch bei der Holding.

Was mich a bissi verdrießt: kaum ist ein wohlüberlegter Plan da, gibt es "Verbesserungsvorschläge", die undurchführbar sind.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #64
Was mich a bissi verdrießt: kaum ist ein wohlüberlegter Plan da, gibt es "Verbesserungsvorschläge", die undurchführbar sind.
Was ist undurchführbar?



In der Printausgabe der KLZ steht heute, dass die Tram am Griesplatz unterflurig verkehren soll. Das ist ein Mißverständnis und stimmt nicht
Liebe Grüße
Martin

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #65
Auch in meiner Heimatstadt Darmstadt gab es schon Diskusionen:
Einrichtungs-Fahrzeuge contra Zweirichtungs-Fahrzeuge.
Gewonnen hat der Einrichtungswagen.
Die Gründe wurden hier schon genannt. Und es ist ja auch zu beachten, das einer die Arbeiten ausführen muß. Ich glaube nicht, das bei Euch die Tore von Arbeitern eingerannt werden, obwohl ich mir das bei Euch eher vorstellen kann als bei uns.
Kommen wir zu den Bahnsteigen:
Hier wird aufgeführt, das die 500er und 600er damit Probleme haben werden. Das hatten unsere ST 10, 11 und 12 auch. Wer in den letzten 20 bis 25 Jahren bei uns in Darmstadt war, dem werden bestimmt die gelben und blauen Schilder an den Haltestellen aufgefallen sein:
"Stufe Ein" auf Blau an den "ausgebauten" Haltestellen bzw. "Stufe Aus" auf Gelb an den Haltestellen, wo noch kein Hochboard vorhanden ist. Alle 24 Straßenbahnen der drei betroffenen Serien wurden daraufhin umgebaut und haben auf dem Bedienpult zwei zusätzliche Taster erhalten: Eine Trittstufe ausfahren (Gelb) und einen Trittstufe nicht ausfahren (Blau). Eine von den beiden ist zusätzlich zu der Türfreigabe an den Haltestellen zu betätigen - sonst gehen die Türen nicht auf.
1992 war das bei uns Damrstadt: Da war der ST 10 16 Jahre alt, der ST 11 10 Jahre und der ST 12 gerade mal ein Jahr in Betrieb. ST 10 und 11 wurden 2008 außer Betrieb genommen - Der ST 12 wird uns noch eine Weile begleiten: Bis unser ST 15 in Betrieb genommen wird.
Ob sich dieser Aufwand bei den 500er (immerhin auch schon 41 Jahre alt) und 600er (auch da sind bereits 33 Jahre auf dem Buckel) noch lohnt, müßen die Kaufleute entscheiden. Aber ich gebe zu bedenken: 2 von den 22 Triebwagen werden wohl in den Museumsbestand gehen, und da ist ein Einsteigen an den dann umgebauten Haltestellen , sagen wir mal, schwierig.
Viele Grüße aus Darmstadt

Jörg "Baertram" Diether

RMV senkt die Preise? Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #66
Was ist undurchführbar?



Es ist doch wohl bekannt, daß die Planung von 3 neuen Straßenbahnlinien a bissi länger dauert als die einer Modellbahn. Es bedeutet auch, daß die Anzahl potentieller Fahrgäste erhoben wird, daß die Sinnhaftigkeit von Haltestellen evaluiert wird. Es müssen mögliche Probleme bei den Bauarbeiten (Kabel, Kanäle etc) erkannt werden. Schließlich muß auch der Fahrzeugbedarf und der damit verbunden Anzahl zusätzlichen Bedarfs berechnet werden. Das ist alles in den letzten Jahren geschehen, ist wegen der bekannten Verzögerung jetzt aktualisiert worden und wird durchgeführt. Wie also soll eine Umplanung geschehen und vorallem warum. Der Verantwortliche ist ein anerkannter Fachmann, der bislang nichts Sinnloses gemacht hat. Wenn er der Meinung gewesen wäre, Graz bräuchte erhöhte Bahnsteige, dann hätte er es auch umgesetzt. Das gilt ebenso für die Fahrzeugbeschaffung.
Es ist also wichtiger, an eine nächste Ausbaustufe zu denken, die nach 2030 erfolgen muß, als die fertige Planung von heute zu bemäkeln.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • LS64
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #67
Falls noch jemand den Beitrag in der Kleinen Z. von gestern lesen möchte:

FB-Link: Klickmich

  • Vitus
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #68
Komisch; Keiner (bis auf eine Ausnahme) jubelt über den Ausbau, sondern es wird nur über Zweirichtungsfahrzeuge, Bahnsteigshöhen und Triebwagen der Baureihe 500 und 600 diskutiert und natürlich wie immer negativ über BM Nagl.
Endlich liegt ein Dokument vor, daß den Ausbau der Straßenbahn in Graz vorsieht!!!
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #69
Im Artikel "Hier sollen die drei neuen TramLinien verlaufen" der Kleinen Zeitung (Online, von 12.52 Uhr, 14. November 2019) wurde erneut eine falsche Grafik des künftigen Schienennetzes veröffentlicht! Laut der Kleinen Zeitung führt die künftige Trasse künftig von der Unterführung Don Bosco weiter über die Kärntner Straße nach Süden und nicht über die Wetzelsdorfer Straße.
Die Grafik hier (https://www.graz.at/cms/bilder/149970/80/150/212/8b98addc/A4_T01_STRAB_NW_SW_300dpi%20%28002%29.png?W=900) hat sich wohl schon wieder niemand angeschaut!





Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #70
Wie vor einiger Zeit schon diskutiert frage ich mich immer noch wie man den Bogen in die 7er in der Leonhardstrasse hinbekommen will.

  • whz
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #71
Wie vor einiger Zeit schon diskutiert frage ich mich immer noch wie man den Bogen in die 7er in der Leonhardstrasse hinbekommen will.

Wenn der 2er durch die Strassoldogasse geführt werden soll (wo sonst hätte eine Tramway Platz), dann geht das nur über den (derzeit von der ESTAG genutzten) Teil des Leonhardgürtels und dann wird es wirklich eng, in die Leonhardstraße einzubiegen. Da wäre es vielleicht doch besser, durch die Leechgasse zum 1er zu fahren und dann die Bim am Hilmteich wenden zu lassen?

LG
Wolfgang
Liebe Grüße
Wolfgang

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #72
Wie vor einiger Zeit schon diskutiert frage ich mich immer noch wie man den Bogen in die 7er in der Leonhardstrasse hinbekommen will.

Wenn der 2er durch die Strassoldogasse geführt werden soll (wo sonst hätte eine Tramway Platz), dann geht das nur über den (derzeit von der ESTAG genutzten) Teil des Leonhardgürtels und dann wird es wirklich eng, in die Leonhardstraße einzubiegen. Da wäre es vielleicht doch besser, durch die Leechgasse zum 1er zu fahren und dann die Bim am Hilmteich wenden zu lassen?

LG
Wolfgang
Ich sehe das Problem nicht - am Leonhardgürtel wurde schon vor Jahren ein Haus abgerissen, da ist Platz genug - siehe Luftbild im Vergleich zur Reiterkaserne, und dort funktioniert das bekanntlich seit einiger Zeit durchaus...

  • kestrel
Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #73
Komisch; Keiner (bis auf eine Ausnahme) jubelt über den Ausbau, sondern es wird nur über Zweirichtungsfahrzeuge, Bahnsteigshöhen und Triebwagen der Baureihe 500 und 600 diskutiert und natürlich wie immer negativ über BM Nagl.
Endlich liegt ein Dokument vor, daß den Ausbau der Straßenbahn in Graz vorsieht!!!

Nun ja, Grundsatzbeschlüsse zu Straßenbahnausbauten gab es in der Vergangenheit schon viele, in der Umsetzung war man danach, aus verschiedensten Gründen, nicht gar so eifrig.
Bleibt nun zu hoffen, dass es diesmal nicht nur bei Beschlüssen bleibt sondern die Projekte auch konsequent umgesetzt werden.

Re: Straßenbahnausbau 2023ff
Antwort #74
Komisch; Keiner (bis auf eine Ausnahme) jubelt über den Ausbau, sondern es wird nur über Zweirichtungsfahrzeuge, Bahnsteigshöhen und Triebwagen der Baureihe 500 und 600 diskutiert und natürlich wie immer negativ über BM Nagl.
Endlich liegt ein Dokument vor, daß den Ausbau der Straßenbahn in Graz vorsieht!!!

Nun ja, Grundsatzbeschlüsse zu Straßenbahnausbauten gab es in der Vergangenheit schon viele, in der Umsetzung war man danach, aus verschiedensten Gründen, nicht gar so eifrig.
Bleibt nun zu hoffen, dass es diesmal nicht nur bei Beschlüssen bleibt sondern die Projekte auch konsequent umgesetzt werden.
Bis auf die Linie 8 (Südwestlinie) wurde bzw.wird alles umgesetzt. Man sollte jedoch positiv in die Zukunft sehen.Blöd für Einige, daß das Ganze unter dem Bürgermeister Nagl passiert. Die Abneigung gegen ihn ist in diesen Forum schon penetrant.