Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Flugverbot für russische Airlines (4127-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Flugverbot für russische Airlines
Das russische Transportministerium sieht das Image der russischen Luftfahrt gefährdet und hat neun russischen Fluggesellschaften alle Flüge in die EU untersagt. Zu den Airlines gehören die Linien der größten russischen Rohstoffkonzerne Gazprom und Lukoil.

Dem Verbot vorangegangen waren zahlreiche Beschwerden der Europäischen Union (EU) und Ermahnungen durch das Ministerium. Betroffen sind neben Gazpromavia und Lukoil die Airlines Aero Rent, Tatarstan, Atlant-Sojus, Aviakon Zitotrans, Zentr Avia, Russkoje Nebo sowie Utair, die vom viertgrößten russischen Erdölkonzern Surgutneftegaz kontrolliert wird. Alle Fluggesellschaften spielen eine bedeutende Rolle im Chartergeschäft.

Für das ohnehin schlechte Renommee der russischen Luftfahrt, häufig als "Aeroschrott" verspottet, ist das Verbot ein weiterer Schlag. Die Zwangsmaßnahme solle dazu dienen, "bedeutenden Schaden von Russland abzuwenden" und die "Sicherheit der Flüge zu erhöhen", teilte das Transportministerium mit. Erst wenn die Fehler behoben seien, werde die Starterlaubnis wieder erteilt, betonte die Behörde.

Nach Auskunft des Transportministeriums waren zwischen 2004 und 2006 zahlreiche Beschwerden eingegangen. In dieser Zeit sollte eigentlich das Programms Safa (Safety Assessment of Foreign Aircraft) für eine höhere Flugsicherheit sorgen. Bei 89 Überprüfungen seien 433 Mängel festgestellt worden, davon 336 bedeutende. Auf der Mängelliste ganz oben stand Gazpromavia. Die Airline des Erdgasmonopolisten wurde jedoch auch häufiger als alle anderen kontrolliert. Die bedeutendsten Verfehlungen betrafen die Ausstattung des Cockpits, die Beleuchtung der Notausgänge sowie Sicherheitsgurte der Piloten.

Die Fluggesellschaften zeigten sich mit der Entscheidung nicht einverstanden. Bei Russlands größtem Erdölkonzern Lukoil hieß es, die Gründe für das Verbot seien "lächerlich", die Mängel längst behoben. Die Sprecherin von Gazpromavia sagte: "Die Gesellschaften versuchen bereits, notwendige Veränderungen bei der Konstruktion der Flugtechnik auf eigene Rechnung zu erreichen. Das ist jedoch nicht immer möglich, da man sich in die Arbeit der Konstruktionsbüros einmischen muss." Das Flugverbot sei ein Hinweis darauf, dass die EU-Kommission in Brüssel russisches Fluggerät diskriminieren und aus dem Markt drängen wolle.

Interessanterweise dürfen die Fluggesellschaften in Russland weiterhin fliegen. Nach dem Ende der Sowjetunion waren in den Neunzigerjahren in Russland aus dem sowjetischen Luftfahrtmonopolisten Aeroflot Hunderte von Baby-Airlines - so genannte "Babyflots"- entstanden. Aeroflot hatte kürzlich angekündigt, die Hälfte seiner Flotte bis zum Jahr 2010 auszumustern und seine Modelle Tupolev-134 und Tupolev-154 unter anderem durch das Modell Airbus A320 zu ersetzen.

Quelle: http://news.de.msn.com


Betriff uns zwar indirekt, jedoch Salzburg und Innsbruck - Eigentlich schade drum, aber Gesetz ist mal Gesetz.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • GuiAra
Re: Flugverbot für russische Airlines
Antwort #1
interessant wie schnell die Russen da reagiern.
Die Eu forderte schon länger die Regierung auf etwas zu tun in diesem Fall. Reagiert haben sie erst jetzt.
einerseits sicherlich gut um die Sicherheit zu erhöhen. Andererseits kann man es wiederum auch so sehen das nur Aeroflot damit gestärkt wird. In Russland geht nun mal noch immer nichts ohne "Väterlein" Staat.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Flugverbot für russische Airlines
Antwort #2
War ja klar - welches Land will schon sein Image schädigen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile