Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Schneebergbahn (2712-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Schneebergbahn
Im August 2015 war ich 2 Tage am Berg ...

In Puchberg wurde eine neues "Reisecenter" gebaut, der unveränderte Weg über die Normalspurgleise zur Zahnradbahn wird jetzt durch dieses Reisecenter erreicht und nicht mehr über den überdachten Bahnsteig.

Es gibt auch eine Aussichtsplattform, um den Bahnhof vom ersten Stock aus begutachten zu können - 02.Puchberg.jpg ist ein "Belegbild", das meine 10-jährige Tochter geknipst hat.

Die Salamander gefallen mir überhaupt nicht - ein schmälerer Triebwagen mit zwei weiter ausladenden Wägen, dazu ein Innenraumdesign, gegen das sogar Wiener-Linien-Fahrzeuge schön sind, und viel zu wenig Platz zum Sitzen.

Interessant finde ich aber die Salamander-Garnitur, die ich auf Bildern der Gesellschaft noch nie gesehen habe: Es handelt sich um zwei "runderneuerte" alte Zahnradbahnwägen, die vom Stadler-Diesel geschoben werden. Ich bin noch nicht mit dieser Garnitur gefahren, denke aber, dass diese Garnitur bequemer ist als der Standard-Salamander - die Wägen haben bei an sich gleicher Platzanzahl keinen Mittelgang.

Zur Türsteuerung dieser Garnitur: Gleich geblieben bei den Türen ist, dass nur außen Türschnallen sind. Die zusätzlichen Riegel sind weggefallen, dafür ist jetzt an der Türoberkante jeweils eine technische Einrichtung: Ich vemute, dass es sich hierbei nur um eine Meldeanlage handelt, denn für eine fernbediente Verriegelung schaut mir das Ding zu unbeweglich aus. Aber vielleicht weiß ja hier im Forum jemand Genaueres.

Re: Schneebergbahn
Antwort #1

Im August 2015 war ich 2 Tage am Berg ...


Am 1. September 2016 wieder, diesmal nur einen Tag.


Interessant finde ich aber die Salamander-Garnitur, die ich auf Bildern der Gesellschaft noch nie gesehen habe: Es handelt sich um zwei "runderneuerte" alte Zahnradbahnwägen, die vom Stadler-Diesel geschoben werden. Ich bin noch nicht mit dieser Garnitur gefahren, denke aber, dass diese Garnitur bequemer ist als der Standard-Salamander - die Wägen haben bei an sich gleicher Platzanzahl keinen Mittelgang.


Da muss ich korrigieren. Während die Original-Salamander 119 Leute (laut Wikipedia) fassen, gehen in diese Garnitur nur 90 Leute hinein.

Diese Garnitur ist als Verstärker unterwegs und fährt bei Bedarf immer 2 Minuten nach den Planzügen. Beim elektronischen Ticketverkauf habe ich festgestellt, dass diese Extra-Garnitur dann eingesetzt wird, wenn die Planzüge voll ausgebucht sind. Auf Grund der geringeren Sitzplatzanzahl kann diese Garnitur nicht als Planzug fahren.

Ich habe diese Garnitur schon etwas komfortabler als die Orignial-Salamander gefunden. Obwohl der Wagenkassten ein wenig schmäler ist und trotzdem 5 Sitze auf der Breite zu finden sind, ergibt sich anscheinend durch den fehlenden Mittelgang mehr Breite pro Sitz.

Es dürfte aber so sein, dass nur eine der drei regulär umlaufenden Salamandergarnituren von dieser Garnitur verfolgt werden kann, da die Ausweiche Hauslitzsattel, bei der die Kreuzungen stattfinden, offensichtlich nur eine Garnitur aufnehmen kann.


Zur Türsteuerung dieser Garnitur: Gleich geblieben bei den Türen ist, dass nur außen Türschnallen sind. Die zusätzlichen Riegel sind weggefallen, dafür ist jetzt an der Türoberkante jeweils eine technische Einrichtung: Ich vemute, dass es sich hierbei nur um eine Meldeanlage handelt, denn für eine fernbediente Verriegelung schaut mir das Ding zu unbeweglich aus. Aber vielleicht weiß ja hier im Forum jemand Genaueres.


Korrektur: Es ist eine Verriegelung.

Bedenklich finde ich jedoch bei allen Salamander-Garnituren, dass es nur ein Notsignal gibt, aber keine Notbremse und keine Türentriegelung. Kaprun lässt grüßen ...

Der Stadler-Diesel ist ja funkfernbedienbar. Interessant finde ich, dass der Steuerwagen dieser Garnitur im Gegensatz zum Orignal-Salamander keine Fernsteuerungsmittel verfügt, sondern offensichtlich (siehe Bild) nur die Fernbedienung der Lok festgeklipst mitführt. Das ist keine wirklich komfortable Bedienung für eine 40-minütige Fahrt. Ich hätte schon einen vollen Führerstand erwartet, weil ja (siehe Bild von Wikipedia) die Wägen untereinander kompatibel sind.