Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......) (37390-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #90

107 Mrd. €, der Euro hat anscheinend jedes Gefühl für Geld und Zahlen vernichtet


Das hat die APA verbrochen und vor dem c&p liest das natürlich keiner durch. Im Standard steht der gleiche Blödsinn.

Die Originalaussendung der Andritz AG lautet:

Der Auftragswert beträgt rd. 107 MEUR, die Inkraftsetzung des Vertrags ist für das 1. Quartal 2012 geplant.

Damit dürften einfache Gemüter überfordert gewesen sein.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #91
Siemens Graz profitiert von Großauftrag aus Katar

Siemens hat von der Qatar Foundation einen Auftrag in Höhe von "deutlich mehr als 100 Millionen Euro" erhalten. Die Siemens-Division Rail Systems wird in der Hauptstadt Katars, in Doha, ein Straßenbahnsystem errichten.

Der Auftrag aus Doha umfasst 19 Straßenbahnen, das Volumen liegt bei 100 Millionen Euro
WIEN/GRAZ. Die 19 Normalspur-Straßenbahnen werden in Wien-Simmering gefertigt. Die Drehgestelle kommen vom konzerneigenen Weltkompetenzzentrum für Fahrwerke in Graz.

Der Lieferumfang beinhaltet neben den Straßenbahnen auch Signal- und Kommunikationstechnik, Bahnelektrifizierung, Ausstattung eines Depots sowie den Bau von speziellen Türsystemen. Laut Siemens werden die dreiteiligen Niederflurwagen vom Typ "Avenio" auf die klimatischen Bedingungen des Landes ausgerichtet, die oberleitungslosen Wagen mit hybriden Energiespeichern sollen die Energieeffizienz verbessern.

Erst Ende des Vorjahres konnte Siemens einen Auftrag für die Fertigung von 40 Straßenbahnzügen aus Den Haag verbuchen. Der 100-Millionen-Euro-Auftrag war damals der erste für die neue Straßenbahngeneration "Avenio". Die Drehgestelle für diesen Auftrag kommen ebenfalls aus Graz und werden ab Juli 2013 geliefert. Im Grazer Siemens-Werk arbeiten rund 950 Mitarbeiter.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3080824/siemens-graz-profitiert-grossauftrag-katar.story
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #92
Schwerlast-Loks für Australien

Siemens Graz profitiert von einem Auftrag für 13 Schwerlastlokomotiven aus Australien. Das Unternehmen entwickelte die Drehgestelle.
15 Millionen Tonnen Kohle werden die 13 Loks im Jahr transportieren.


Foto © KK 15 Millionen Tonnen Kohle werden die 13 Loks im Jahr transportieren

MÜNCHEN/GRAZ. Die BHP Billiton Mitsubishi Alliance (BHP) wird die Loks für den Kohletransport im australischen Bundesstaat Queensland einsetzen. Bis zu 15 Millionen Tonnen Kohle können mit den Lokomotiven pro Jahr vom Abbaugebiet zum Hafen in Hay Point transportiert werden. Die Lokomotiven werden im Münchner Werk von Siemens gebaut und getestet. Das Drehgestell ist eine Entwicklung von Siemens Graz, dem konzerneigenen Weltkompetenzzentrum für Fahrwerke. Insgesamt sind - den neuen Auftrag eingerechnet - damit bald 100 dieser speziellen Lokomotiven des Typs E40AC im australischen Kohleschienennetz unterwegs.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/3093623/schwerlast-loks-fuer-australien.story
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #93
Grazer Hightech in London auf Schiene

Siemens Graz wird 2280 eigens entwickelte Regionalzugfahrwerke nach London liefern - ein Auftrag über 1,8 Milliarden Euro.
Die neuen Thameslink-Züge rollen auf steirischen Fahrwerken


Foto © SiemensDie neuen Thameslink-Züge rollen auf steirischen Fahrwerken

GRAZ. Sie ist 225 Kilometer lang und es werden jährlich gut 40 Millionen Passagiere auf ihr befördert: die britische Regionalbahnstrecke Thameslink, die den Großraum London in Nord-Süd-Richtung durchquert und von Bedford bis an die Südküste nach Brighton führt. "Thameslink" ist dieser Tage auch in der Grazer Eggenberger Straße bestimmendes Thema. Wie berichtet wird Siemens in den nächsten Jahren rund 1140 Wagen für diese Bahnstrecke liefern - ein Auftrag über 1,8 Milliarden Euro. Im Siemens Weltkompetenzzentrum für Eisenbahn-Drehgestelle in Graz-Eggenberg werden dafür die Fahrwerke gebaut. "Das ist für uns einer der größten Einzelaufträge in der Geschichte", so Erich Graf von Siemens Graz. Insgesamt werden in Graz bis 2017 exakt 2280 Fahrwerke für den London-Auftrag gefertigt. "Dieser Großauftrag sorgt für eine solide Grundauslastung", betont Standortleiter Matthias Koch. Besonders stolz ist man in Graz freilich über die dahinter liegende jahrelange Entwicklungsarbeit. "Die neuen Drehgestelle sind um ein Drittel leichter und brauchen um 50 Prozent weniger Energie", so Koch. Neben der neuen Konstruktionsweise der Fahrwerke mit Innenlagerung sind auch neue Werkstoffe und Materialien sowie spezielle Schweißverfahren zum Einsatz gekommen. Die neuen Drehgestelle sind wesentlich schienenschonender als das Vorgängermodell, was in Großbritannien eine entscheidende Rolle spielt, richtet sich doch die Höhe der Gebühren für die Schienennutzung nach diesem Kriterium.

In Graz werden laut Koch derzeit rund 970 Mitarbeiter beschäftigt, darunter 200 Entwickler. In den Werkshallen werden aktuell zahlreiche internationale Aufträge abgearbeitet, u. a. Fahrwerke für die Metros in München und Warschau, die Straßenbahnen in Den Haag, München und Katar sowie Hochgeschwindigkeitszüge für die Türkei und Russland.
MANFRED NEUPER

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3350647/grazer-hightech-london-schiene.story
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #94
Siemens Graz profitiert von Riad-Auftrag

Die saudische Hauptstadt Riad erhält zwei U-Bahn-Linien - und Siemens damit einen 1,5 Milliarden Euro schweren Auftrag. Saudi-Arabien ordert 74 U-Bahn-Garnituren mit Grazer Fahrwerken.

Zuletzt dominierte rund um den Technologiekonzern Siemens vor allem das Thema Job-Abbau. Weltweit werden, wie berichtet, 15.000 Stellen gestrichen. In Österreich könnten heuer rund 100 Jobs fallen. Der Donnerstag stand im Konzern aber im Zeichen eines spektakulären Großauftrags aus Saudi-Arabien, von dem zwei österreichische Siemens-Standorte massiv profitieren. "Das ist der größte Auftrag für Bahntechnik aus dieser Region", freut sich Siemens-Chef Wolfgang Hesoun.

Die saudische Hauptstadt Riad erhält zwei U-Bahn-Linien - und Siemens damit einen 1,5 Milliarden Euro schweren Auftrag. Die 74 U-Bahn-Garnituren kommen aus Österreich, rund die Hälfte des Auftragswerts sollen laut Schätzungen auf die österreichischen Standorte entfallen. Die Garnituren für die fahrerlosen Züge des Typs Inspiro werden in Wien gebaut, die Fahrwerke in Graz. Die Drehgestelle müssen nicht nur extremen Temperaturen standhalten, sondern werden mit speziellen Dichtungen und Filtern auch gegen das Eindringen von Sandkörnern geschützt.

In Graz werden viele internationale Aufträge abgearbeitet, u. a. Fahrwerke für die Regionalbahn "Thameslink" in London, für die Metros München und Warschau, die Straßenbahnen in Den Haag, München und Katar sowie Hochgeschwindigkeitszüge für die Türkei und Russland. MANFRED NEUPER

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/3434642/siemens-graz-profitiert-riad-auftrag.story
GLG
Martin

  • Stipe
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #95
Der Grazer Solarthermiehersteller Solid finanziert seine nächsten Projekte lieber über ein Bürgerbeteiligungsmodell als über Banken.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2614810/

Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #96
Bravo Siemens Graz  :)
Zitat
Siemens hat einen Folgeauftrag der englischen Thameslink mit einem Volumen von umgerechnet rund 256 Mio. Euro an Land gezogen

Graz/Wien/London. 25 sechsteilige Nahverkehrszüge mit Fahrwerken aus Graz sollen Ende 2018 bei der Govia Thameslink Railway (GTR) in London in Betrieb gehen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung von Siemens. Es handelt sich um den bereits dritten Auftrag für den sogenannte Desiro City.
Die Züge sollen die teils 40 Jahre alte Zugflotte auf der Great-Northern-Strecke ersetzen und umfassen insgesamt 150 Wagen, die im Siemens-Werk in Krefeld zusammengebaut werden. Die neuen Vorortzüge werden zwischen den Stationen Moorgate in der Londoner Innenstadt und Welwyn sowie zwischen Moorgate und Hertford, Stevenage und Letchworth verkehren. Schon bisher hat Siemens Züge für die Thameslink-Strecke an die GTR geliefert
.


Putzen müsste man die neuen Züge halt auch manchmal, etwas was in England nicht wirklich gemacht wird, schmälert halt den Profit der Eisenbahnunternehmen...
  • Zuletzt geändert: Februar 20, 2016, 12:38:36 von urbanite

  • kestrel
Re: News von der Industrie (Andritz, Chrysler, Magna, ......)
Antwort #97
Andritz wehrt sich gegen millionenschwere Strafe in Österreich

Dem vierköpfigen Vorstand des steirischen Maschinenbauers Andritz droht eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 22 Millionen Euro wegen Arbeitsrechtsvergehen. Andritz-Chef und -Miteigentümer Wolfgang Leitner kritisiert gegenüber dem "Ö1"-Mittagsjournal die Mehrfachbestrafung für ein und dieselbe strittige Causa.

Im März 2014 beschädigte eine Explosion im Zellstoffwerk Pöls einen Laugenkessel. Den Zuschlag für die Erneuerung erhielt Andritz, der Montage-Auftragswert belief sich auf sieben Millionen Euro. Der Konzern vergab den Pauschalauftrag an eine Montagegesellschaft aus Kroatien, die für den Auftrag rund 200 Arbeitskräfte beschäftigte. Ende 2016 erhielten die vier Andritz-Vorstände eine Verwaltungsstrafe wegen Verstoßes gegen das Arbeitsvertragsrechtsanpassungsgesetz und gegen das Ausländerbeschäftigungsgesetz. Für Andritz sei die Montage eine übliche Vergabe gewesen; gewertet worden sei die Beschäftigung hingegen als Überlassung der Arbeitskräfte, so Leitner gegenüber "Ö1".

Pro Monteur beträgt die Strafe 12.000 Euro. Zwei Vergehen verdoppeln das Strafmaß - macht in Summe 22 Millionen Euro. Andritz berief gegen den Bescheid. Die Mehrfachbestrafung wird von Unternehmen seit langem kritisiert. In ihrem überarbeiteten Arbeitsprogramm Ende Jänner 2017 hatte die Bundesregierung die Sozialpartner beauftragt, bis 30. Juni eine Lösung zur Abschaffung der Mehrfachbestrafung (Kumulationsprinzip) im Verwaltungsstrafrecht auszuarbeiten. Die vorgezogenen Neuwahlen Mitte Oktober werden nun wohl eine Einigung verhindern.
"Mehr Kunde für AMS in der Steiermark"

Leitner denkt laut über Konsequenzen nach, es sei ein Beispiel für die Probleme des Standortes, so Leitner. ,,Wir sind nicht in der Politik tätig, wir stimmen mit unseren Beinen ab, das heißt, unser chinesischer Kunde wird in Zukunft nicht mehr nach Graz kommen müssen, um die Qualität zu kontrollieren, sondern wird das in unserem Werk in China erledigen können, und das AMS wird in Zukunft wahrscheinlich einige Kunden mehr in der Steiermark bekommen", so Leitner.

Weltweit beschäftigt Andritz 25.737 Mitarbeiter, davon 3300 in Österreich und 2300 in der Steiermark.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/wirtschaftktnhp/5263824/Vorstand-uebt-Kritik_Andritz-wehrt-sich-gegen-millionenschwere