Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: GKB Ausbau und Elektrifizierung (37335-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #195
Und was macht man mit den relativ neuen GTW´s? Ich habe mal gelesen dass diese relativ leicht auf E-Traktion umgestellt werden können. Macht man von diesem Vorteil gebrauch oder werden gänzlich neue Fahrzeuge bestellt?

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #196
2025 haben diese "Gleisfresser" 15 Betriebsjahre auf dem Buckel und nach Köflach und über Lannach und Preding-Wd. (alle übrigens auch in der Weststeiermark) wird man ja noch einige Jahre weiter "dieseln".
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #197
2028 ist dass Ziel der gesamten Elektrifizierung. Ersetzt werden mal fix die bis dahin über 30 Jahre alten Doppelstockwagen nehme ich mal an.

  • PeterWitt
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #198
Und was macht man mit den relativ neuen GTW´s? Ich habe mal gelesen dass diese relativ leicht auf E-Traktion umgestellt werden können. Macht man von diesem Vorteil gebrauch oder werden gänzlich neue Fahrzeuge bestellt?
Relativ einfach: ja. Wird aber wohl nicht gemacht werden können, da Stadler die Plattform eingestellt hat und nicht mehr interessiert ist im Austausch Antriebscontainer für E-Traktion zu liefern.
Man könnte also z.B. einen passenden Container von der StB besorgen, und wenn man anderswo noch welche gebrauchten bekommt, könnten weitere TW umgerüstet werden, bloß wozu? Dann besser gleich neue Fahrzeuge (aus der Sammelbestellung mit ÖBB) besorgen und die (technisch)  ohnehin unbeliebten GTW abstoßen.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #199
2028 ist dass Ziel der gesamten Elektrifizierung. Ersetzt werden mal fix die bis dahin über 30 Jahre alten Doppelstockwagen nehme ich mal an.

Der Plan ist, alle bestehenden Fahrzeuge durch neue Elektrotriebwagen zu ersetzen.

Die ÖBB PV hat dazu gerade eine Ausschreibung laufen, aus welcher auch die GKB Fahrzeuge abrufen darf.


@amoser: Wie kommst du auf ,,Gleisfresser"? Höre ich zum ersten Mal.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #200
2028 ist dass Ziel der gesamten Elektrifizierung. Ersetzt werden mal fix die bis dahin über 30 Jahre alten Doppelstockwagen nehme ich mal an.

Kann mir schwer vorstellen das man sich die Doppelstockwagen behält, mit einer Vectron kann man die ja nur dann führen wenn man da umrüstet, scheitert ja schon mit der 2016er.

Die GTWs wrid man gegen neue E-Triebwagen ersetzen.
LG TW 581

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #201
Und was macht man mit den relativ neuen GTW´s? Ich habe mal gelesen dass diese relativ leicht auf E-Traktion umgestellt werden können. Macht man von diesem Vorteil gebrauch oder werden gänzlich neue Fahrzeuge bestellt?




Die GTW wurden erstmals zum Fahrplanwechsel 2010/2011 eingesetzt. Sie können nicht auf Elektrotraktion umgestellet werden.
Die Doppelstockwagen wurden Ende Februar 1993 ausgeliefert.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #202
Kann mir schwer vorstellen das man sich die Doppelstockwagen behält, mit einer Vectron kann man die ja nur dann führen wenn man da umrüstet, scheitert ja schon mit der 2016er.
Es ist bereits fix entschieden, dass der Gesamtfuhrpark grundsätzlich aus einem Triebwagentyp bestehen wird - hat den Vorteil, dass alle Züge die gleichen Ersatzteile brauchen und untereinander kuppelbar sind.

Doppelstock(trieb)wagen benötigt man durch den verdichteten Takt generell nicht in absehbarer Zeit.

Informationen über die geforderten Triebwagen (Länge, Kapazität) finden sich ja auch in der vor kurzem veröffentlichtem Information zur neuen (Direkt-)Vergabedes Personenverkehrs auf den GKB-Strecken.

Das sind die Anforderungen bzgl. Länge/Kapazität:
• folgende Sitzplatzkapazitäten erfüllen: 230 - 280 Sitzplätze (betrifft im Musterfahrplan Elektrobetrieb nicht farblich hinterlegte Züge) bzw. 460 - 560 Sitzplätze (betrifft im Musterfahrplan Elektrobetrieb farblich hinterlegte Züge), wobei die maximale Zuglänge 170 m nicht überschreiten darf
• mindestens 6 Türen je Fahrzeugseite (betrifft im Musterfahrplan Elektrobetrieb nicht farblich hinterlegte Züge) bzw. 10 Türen je Fahrzeugseite (betrifft im Musterfahrplan Elektrobetrieb farblich hinterlegte Züge).
Quelle: https://www.bmk.gv.at/dam/jcr:f1bdafaa-8eaa-4bad-8752-79fb99b9e062/at225_Weststeiermark_2023_.pdf


Die GTW [...] Sie können nicht auf Elektrotraktion umgestellet werden.
Diese Falschinformation gibst du schon zum wiederholten mal zum besten.

Selbstverständlich können die GTWs auf Elektrotraktion umgestellt werden. Genau das ist ja das besondere an dieser Triebwagenplattform - sie hat einen sehr modularer Aufbau.

Problem ist nur, dass diese Plattform von Stadler nicht weiter verfolgt wird und man die benötigten Teile nicht bekommen wird, um den grundsätzlich möglichen und in der Konstruktion vorbereiteten Umbau durchzuführen.
  • Zuletzt geändert: Januar 24, 2022, 13:57:38 von Bus 15 O530 Citaro L

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #203

Der GTW wurde von 1996 bis 2017 gebaut. Die Traktionsmodule wurden ab Werk eingesetzt, es hat noch nie einen Umbau von Diesel- auf Elektrotraktion viceversa gegeben. Und Stadler wird das wohl am besten wissen.
Und wenn der Autobus meint, daß keine Ersatzteile oder Module da sind, wie sollten sie dann gewechselt werden.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #204
Der GTW wurde von 1996 bis 2017 gebaut. Die Traktionsmodule wurden ab Werk eingesetzt, es hat noch nie einen Umbau von Diesel- auf Elektrotraktion viceversa gegeben.
Stimmt! Triebwagen werden meistens vollständig - also mit Antriebsmodul - geliefert. ;)

Nur weil es bei keinem Kunden tatsächlich der Fall war, dass der Umbau benötigt wurde und sich finanziell ausgezahlt hat, heißt das nicht, dass es nicht trotzdem möglich und grundsätzlich in der Konstruktion vorbereitet ist. ;)

Und wenn der Autobus meint, daß keine Ersatzteile oder Module da sind, wie sollten sie dann gewechselt werden.
Und wenn der alte Sturkopf endlich sinnerfassend lesen lernen würde (das Thema hatten wir ja erst gestern), hätte er gelesen, dass Stadler die Produktplattform GTW nicht weiter betreibt und man dadurch keine passenden Teile bekommen wird, um die GTWs der GKB umzubauen.

Aber abgesehen von den nicht vorhandenen, benötigten Teilen, ist die Situation auch so, dass man in Zukunft längere und mehr Züge benötigt, wodurch es mehr Sinn macht, gleich die ganze Flotte auszutauschen. Sonst würde man die GTWs nach mehr als der Hälfte der geplanten Lebensdauer teuer umbauen (mit nur hypothetisch vorhandenen Teilen) und hat dann weiterhin zwei unterschiedliche (nicht kompatible) Flotten.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #205
Und wenn der Autobus meint, daß keine Ersatzteile oder Module da sind, wie sollten sie dann gewechselt werden.

Der ,,Autobus", wie du Bus15 nennst hat das aber genau so klargestellt!
Die GTW sind auf Grund ihrer Konstruktion dafür geeignet die Antriebscontainer auszutauschen.
Stadler wird es heute (und auch nicht in 5 Jahren) aber nicht mehr machen, weil sie die Platzform nicht mehr im Portfolio haben.


Und Stadler wird das wohl am besten wissen.

Stadler schon - du nicht.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #206
Na das dürfte schon stimmen. Was ich mal gehört habe sind die Anschlüsse der E und Dieselcontainer unterschiedlich angeordnet. Ein Austausch würde zwar theoretisch möglich sein, aber praktisch wohl einem Neubau gleichkommen.

  • kestrel
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #207
Die GKB hatte bei der Beschaffung der GTW bereits an die Elektrifizierung gedacht und die Triebwagen für einen möglichen Weiterverkauf konzipiert. So wurde z.B. bei den Fahrwerken Platz eingeplant um Konsolen oder Antennen anderer Sicherungssysteme montieren zu können.

  • TW 529
  • Global Moderator
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #208