Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Güterverkehr auf der GKB (52368-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #105
Die GKB hat nun eine eigene 2016. Ich vermute für den GV?
Nein, das sind die bereits erwähnten ex-LTE 2016, von denen 3 Stück mit den Doppelstockwagen fahren sollen, um die 1500er teilweise zu ersetzen.

Für den Güterverkehr hat man mit den beiden 1700er eh zwei moderne und ca. genauso starken Loks zur Verfügung.

Das Design finde ich sehr gut gelungen!

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #106
Auf jeden GKB-eigenen Strecken wird man wohl selten eine 2016er brauchen, ich denke, man möchte teilweise Leistungen der 1500er, v. a. auf der S6 ersetzen, wegen der höheren vmax.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #107
Früher konnte die 2016 ja nicht mit den Steuerwägen kommunizieren. Hat man da also was angepasst?

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #108
Wie schaut denn der aktuelle Fahrplan der Güterzüge so aus auf der GKB? Fährt der Wieser VG noch regelmäßig bei Tag?
Am späten Abend nach den letzten Personenzügen kommen jetzt regelmäßig Güterzüge nach Graz. Ich kann aber durch die Dunkelheit leider nicht genau sagen, ob das der Wieser-Sammler ist, oder ob es Baustellenzüge für die Koralmbahn sind.

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #109
Früher konnte die 2016 ja nicht mit den Steuerwägen kommunizieren. Hat man da also was angepasst?
Ja, sollen auf jeden Fall als Wendezüge fahren! Wenn ich es richtig im Kopf habe, wird die Steuerung der Steuerwagen entsprechend umgebaut. Ich weiß allerdings nicht, ob dadurch auch ein Umbau der 1500er notwendig ist, um auch diese Baureihe trotzdem weiter einsetzten zu können, oder ob die Steuerwagen, dann zwei Systeme parallel haben werden.
Die 3 Stück 2016 reichen ja nicht, um alle Züge fahren zu können.

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #110
Auf jeden GKB-eigenen Strecken wird man wohl selten eine 2016er brauchen, ich denke, man möchte teilweise Leistungen der 1500er, v. a. auf der S6 ersetzen, wegen der höheren vmax.
Da alle Doppelstockzüge nur via Lieboch nach Wies fahren, wird man sie auf jeden Fall auch dort sehen ;) Es gibt ja nur einen Zug, der in der Früh als S6 nach Graz fährt.
Um die Doppelstockzüge vermehrt auf der S6 einzusetzen, fehlen auch mit 2016 noch 20 km/h. Die Doppelstockwagen sind mit Vmax 120 einfach zu langsam dafür. Der eine Zug via S6 mit Doppelstockwagen hat ja eine gestreckte Fahrzeit. Das wird wohl auch in Zukunft so bleiben müssen (wenn auch vielleicht in geringerem Ausmaß).
Richtung Köflach gibt es übrigens auch schon einen 120 km/h Abschnitt, für den die 1500er nicht schnell genug sind. Der wird bis jetzt aber nur zur Fahrzeitreserve verwendet.

Es geht vorallem darum, dass man die am Ende ihrer Nutzungsdauer stehenden 1500er endlich zumindest teilweise ersetzen kann.
Bis zur Elektrifizierung dauert es einfach noch zu lange und die Loks sind jetzt schon fast 50 Jahre alt! Die Zeit überbrückt man nun mit den Gebrauchtfahrzeugen.
  • Zuletzt geändert: Mai 01, 2021, 12:47:18 von Bus 15 O530 Citaro L

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #111
Genau, dass ist ja auch die richtige Vorgangsweise, die Restnutzungsdauer von Gerät noch entsprechend auszunutzen, bis mit der Elektrifizierung (weitere) Neufahrzeuge kommen. Und ob man jetzt 100 oder 120 km/h fahren kann, ist schon ein kleiner Unterschied (mir ist schon bewusst, dass es bisher "nur" eine Fahrt mit Doppelstockzügen via Koralmbahn gibt).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #112
Ist eine der bisherigen LTE-Loks und zwar die 2016 922 (Siemens 21030/2004).
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #113
Genau, dass ist ja auch die richtige Vorgangsweise, die Restnutzungsdauer von Gerät noch entsprechend auszunutzen, bis mit der Elektrifizierung (weitere) Neufahrzeuge kommen.
Ih finde die Vorgangsweise auch sehr gut! Durch die Ertüchtigung der Südbahn zwischen Spielfeld und Marburg werden die Loks in ihrem eigentlichen Einsatzgebiet nicht mehr benötigt, die GKB kann sie aber sehr gut brauchen.

Und ob man jetzt 100 oder 120 km/h fahren kann, ist schon ein kleiner Unterschied (mir ist schon bewusst, dass es bisher "nur" eine Fahrt mit Doppelstockzügen via Koralmbahn gibt).
Natürlich macht es einen Unterschied! Aber es ist fraglich, ob die ÖBB Infra im Frühverkehr eine schnellere Trasse zur Verfügung stellen kann, um den einen Zug von Vmax 100 auf Vmax 120 anzuheben.

Weitere Züge mit Doppelstockwagen auf der S6 halte ich für unwahrscheinlich. Dann bräuchte man für diese bis jetzt mit GTW geführten Züge langsamere Trassen.
(Beim "Plan B" damals hat man den halt in Puntigam streichen müssen, um den Fahrplan zu halten. Jetzt bleibt man auch noch zusätzlich in Werndorf stehen - das kann sich nicht ausgehen.) Warum sollte man diese Züge verlangsamen (oder Halte streichen) und mit den langsamen Garnituren fahren und dafür die schnellen Garnituren auf den anderen Strecken einsetzen, wo sie die Geschwindigkeit nicht ausfahren können? Eine Doppelgarnitur GTW hat eine Vergleichbare Sitzplatzanzahl wie ein 3-Wagen Doppelstockzug. An der Kapazität scheitert es also nicht.

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #114
Wie schaut denn der aktuelle Fahrplan der Güterzüge so aus auf der GKB? Fährt der Wieser VG noch regelmäßig bei Tag?

Der Wieser Gz (meist nur bis Frauental) fährt jetzt wegen der Baustelle im Bahnhof PWd meist am späten Abend.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • FlipsP
Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #115
Es handelt sich um 2016 922, die vormals bei der LTE im Einsatz stand (hauptsächlich für Graz - Koper).

Das neue Design sieht gut aus, aber ich finde das GKB lässt die Lok alt wirken. Das könnte man auch mal aktualisieren, finde ich.

Wie viele Doppelstockgarnituren sind denn aktuell im Einsatz?
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #116
....
Wie viele Doppelstockgarnituren sind denn aktuell im Einsatz?

Im Normalfahrplan vier Garnituren: Für Wew zwei Deiwagengarnituren, für Köflach eine Vier- und eine Zweiwagengarnitur. Eine Zweiwagengarnitur steht mit einer 1500er als Reserve am Graz Kbf.
Bedarf daher: Alle 5 Steuerwagen und 9 B4 (von 10 vorhandenen).
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #117
Die LTE Vergangenheit ist auch an der Lackierung deutlich zu erkennen. Man hat nur die blauen Bereiche rot lackiert. Der schwarze Bereich an der Front und der silberne an der Seite ist gleich geblieben.

Die zweiteilige ,,Reservegarnitur" (und somit einziger Reserve-Steuerwagen) kommt recht Regelmäßig zum Einsatz für einen Umlauf im Frühverkehr. Planmäßig wird das Zugpaar mit GTW geführt, seit dem Unfall mit 5063 004 fährt häufig (zwischendurch wochenlang durchgehend) die zweiteilige Dosto Garnitur diesen Umlauf.
GTWs sieht man auf diesem Umlauf eigentlich fast nur mehr, wenn ein Dosto Steuerwagen ausfällt/Revision hat.
Ich weiß leider die Uhrzeiten nicht auswendig, aber Abfahrt um 05:xx in Graz, Rückkunft um 07:xx.

  • FlipsP
Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #118
Danke!
Also müsste man auch 5 1500 ersetzen. Die LTE hätte 4, Adria eine weitere. Aber ob man wirklich alle 2016 bei den beiden Tochtergesellschaften entbehren kann?
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: Güterverkehr auf der GKB
Antwort #119
Ich habe immer nur von drei LTE Maschinen gehört, die zur GKB kommen. - Ob vielleicht doch mehr kommen, weiß ich nicht. Gut wäre es, aber vermutlich werden die Tochterunternehmen nicht alle entbehren können.

Aber vielleicht können nach dem Umbau der Steuerwagen nicht nur die 2016 sondern auch die beiden 1700er mit den Steuerwagen kommunizieren. Dann hätte man 5 Loks.
Es ist aber unwahrscheinlich, dass man mit den beiden 1100ern und einer 600er den gesamten Güterverkehr+Verschub am Kbf abwickeln kann. Vor allem mit der deutlich geringeren Leistung der 1100er im Vergleich zur 1700er.

Edit: Oder man macht es so wie früher: Wenn die Doppelstockgarnituren in der Früh in Graz sind, fahren die Loks der Personenzüge (2016/1700er) dann am Vormittag mit den (wenigen) Güterzügen nach Wies/Köflach, sind bis zum Nachmittag zurück in Graz und fahren dann wieder mit den Doppelstockwagen weiter.
Wenn es (wie aktuell) nur ein Güterzugpaar gibt, könnte die eine Lok von ca. 07:00 bis ca. 17:00 im Güterverkehr unterwegs sein. Wenn es mehr Güterzüge gibt, müssten die später starten/früher zurück in Graz sein, damit es sich ausgeht.
  • Zuletzt geändert: Mai 02, 2021, 15:16:22 von Bus 15 O530 Citaro L