Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: GKB Ausbau und Elektrifizierung (38854-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #15
Ich ,,watsche" hier doch niemanden ab. Mein Beitrag ist weder unseriös noch unnötig. Das sind Informationen und Tatsachen, die ich aus dem direkten Unternehmensumfeld habe und die offenbar auch unabhängig von mir noch ein zweiter User mitbekommen hat.

Zu den Gerüchten: Alle von mir geschriebenen ,,Gerüchte" sind der Planungsstand von vor ca. ein bis zwei Monaten, den ich von (hochrangigen) GKB-Mitarbeitern habe. - Sollte also alles wahr sein. (Wenn es in der Zwischenzeit keine Änderungen gab.)
Zu der Sache mit den Kündigungen kann ich nichts näheres sagen. Das war mir auch neu, aber durch die Informationen die ich über den neuen Leiter habe, kann ich mir es durchaus vorstellen.

Und noch etwas lieber Ch. Wagner: Ich habe keine Lust schon wieder eine sinnlose Endlosdiskussion mit dir zu führen. Das hier wird also meine einzige Antwort dazu sein, wenn sich die Diskussion nicht mehr dem Thema annähert.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #16
Hoffentlich wird die Finanzierung auch zu Stande kommen! Aber von einem 2-gleisigen Ausbau liest man in der Zeitung nichts mehr, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass es mittelfristig auf einem Gleis zwischen Graz und Lieboch eng werden könnte.



PS: Wer möchte denn schonwieder die GKB zum TramTrain umbauen? Warum muss man Dinge immer unnötig verkomplizieren? TramTrain macht für mich dort Sinn, wo kein oder wenig Eisenbahnbetrieb vorhanden ist (Rudersdorf zB) und nicht dort wo eh schon dichter S-Bahnverkehr vorherrscht!
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #17
Zu der Sache mit den Kündigungen kann ich nichts näheres sagen. Das war mir auch neu, aber durch die Informationen die ich über den neuen Leiter habe, kann ich mir es durchaus vorstellen.


Genau darum aber ist es mir gegangen.

Das die Elektrifizierung kommt, war schon lange klar, und daß sie sinnigerweise mit der Eröffnung der Koralmbahn fertig sein wird, ebenso. Ein kurzer - 1,2 km langer - zweigleisiger Ausbau kommt in Graz und ob mehr notwendig sein wird, wird sich weisen.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #18
Die ÖBB will ja neue Dosto Triebwagen kaufen vielleicht hängt sich die GKB ja dran?

Mich wundert es ja das man den Klug noch immer da ist trotz blauen Minister!
LG TW 581

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #19
Abgesehen davon, dass Klug seine nicht gegebenen Qualitäten als Kurzzeit-BM für zwei Ressorts unter Beweis gestellt hat (z.B. Strukturänderungen bei der MilMusik), hören sich seine Aussagen nicht besonders kompetent an. Einen 30 Min.-Takt zwischen Lieboch und Köflach gibt es ja zur HVZ schon jetzt und zwischen Graz und Dlbg. eigentlich sogar schon 20 Min.
Interessant war bei dem Bericht, dass es nach der E-Welle in der Steiermark nur mehr zwei dieselbetriebene Bahnen geben wird, nämlich die steir. Ostbahn mit GW und die Murtalbahn. Die Thermenbahn und SR werden nicht mehr genannt, obwohl die sicher kein "Schnürl" bekommen werden.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #20
.....
Mich wundert es ja das man den Klug noch immer da ist trotz blauen Minister!

Klug wurde nach dem abrupten Ende seiner bundespolitischen Kurzlaufbahn von seinen Freunden noch mit einem Topp-Job bei der GKB versorgt. Mit einem Ministerium hat er nichts mehr zu tun und ist jetzt bei der GKB für die INFRA verantwortlich. Mit der Entschärfung der EK-Situationen, aber auch mit der vorgesehenen Elektrifizierung hat er aber dabei eine sehr bedeutsame und verantwortungsvolle Aufgabe bekommen.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #21
Einen 30 Min.-Takt zwischen Lieboch und Köflach gibt es ja zur HVZ schon jetzt und zwischen Graz und Dlbg. eigentlich sogar schon 20 Min.
Grundsätzlich hast du schon recht, aber von einem sauberen Takt wie auf der Südbahn ist man noch weit entfernt.
Das Ziel ist wohl eher nicht nur zwei Züge pro Stunde zu haben, sondern diese auch in einem sauberen 30 min Takt fahren zu lassen und vor allem auch in die Gegenrichtung noch einen brauchbaren 30 min Takt zu realisieren, wie es auch auf der Südbahn der Fall ist.
Wegen dem Nadelöhr im grazer Stadtgebiet hat man in der HVZ am Nachmittag jetzt eigentlich keine Möglichkeit in einem 30 min Takt nach Graz zu fahren. Man muss die Züge der einzelnen Äste in einem 10 min Zeitfenster zusammenfassen, damit es sich von der Kapazität her ausgeht.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #22
Ich kann auf der Strecke Graz - Lieboch auch schwer einen sauberen 30 Minutentakt fahren, wenn sich alle S-Bahnen am Knoten Hbf zur Minute 0 (bzw 0 und 30) treffen sollen. Also muss man Graz - Lieboch immer 2 Züge ,,im Blockabstand" fahren lassen. Oder man geht davon ab und eine Linie fährt dann außerhalb des Knotens.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #23
Oder zum "kleinen" Knoten um halb, der ja auch an Bedeutung gewinnen sollte, wenn man auf allen Linien einen 30 min Takt fährt.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #24
Klar, aber auch wenn der 30' Knoten kommt (wird eh Zeit!). Dann kann man keinen reinen 30' Takt fahren, weil auch zu dieser Zeit sollten beide Linien den Knoten bedienen und nicht nur eine...
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #25
Endlich werden wieder Gerüchte verbreitet. Und dann wäre doch interessant, wieso S. Hemmelrath und Bus 15 O530 Citaro L Herrn Klug abwatschen. Das ist unseriös und unnötig.
Der Klug ist mir wurscht. Ich verbreitete kein Gerücht, ich erzählte nur Tatsachen, die mir von einer komplett vertrauensvollen Person, die es wissen muss, gesagt wurden.

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #26
ich erzählte nur Tatsachen, die mir von einer komplett vertrauensvollen Person, die es wissen muss, gesagt wurden.


Eine wunderbare Definition dessen, was man Gerücht nennt.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #27
So kann man es natürlich interpretieren. Man kann aber auch denken, da erzählt einer die Wahrheit. Dass es überzeugender wäre, wenn ich Namen nennen würde, ist mir klar. Werde ich aber sicher nicht tun, sorry!

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #28
Einen 30 Min.-Takt zwischen Lieboch und Köflach gibt es ja zur HVZ schon jetzt und zwischen Graz und Dlbg. eigentlich sogar schon 20 Min.
Grundsätzlich hast du schon recht, aber von einem sauberen Takt wie auf der Südbahn ist man noch weit entfernt.
Das Ziel ist wohl eher nicht nur zwei Züge pro Stunde zu haben, sondern diese auch in einem sauberen 30 min Takt fahren zu lassen und vor allem auch in die Gegenrichtung noch einen brauchbaren 30 min Takt zu realisieren, wie es auch auf der Südbahn der Fall ist.
Wegen dem Nadelöhr im grazer Stadtgebiet hat man in der HVZ am Nachmittag jetzt eigentlich keine Möglichkeit in einem 30 min Takt nach Graz zu fahren. Man muss die Züge der einzelnen Äste in einem 10 min Zeitfenster zusammenfassen, damit es sich von der Kapazität her ausgeht.

Ich habe mir gerade dazu ein paar Gedanken gemacht:
Was wenn man die S7 und S61 zusammen von Graz nach Lieboch (und zurück) führt und in Lieboch kuppelt/trennt. Dann könnten beide Linien den Knoten (egal ob nur 0' oder 0' und 30') bedienen und es braucht nur eine Trasse. Die Verdichtung (auf 2 Züge also schöner Takt 30' oder gar 4 Züge also schöner Takt 15' pro Stunde) zwischen Graz und Lieboch könnte man mit einer neuen Linie S71 erledigen, die dann halt keinen Knoten bedient, dafür aber eine Verdichtung bewirkt.

Weil aber S7 und S61 gerade nachmittags mit 2 Triebwagen verkehren, also gemeinsam 4 (bis zu 4 können so weit ich weiß gemeinsam gefahren werden oder? Sonst ist die Idee eh zu verwerfen) mit ca 224 m, pro Fahrzeug ca 56 m, müsste man die Bahnsteige der Halte Graz Köflacherbahnhof ~200 m, Graz Wetzelsdorf ~210 m & Graz Webling ~195 m verlängern. Straßgang,  Premstätten-Tobelbad und Lieboch sollten mit ~240 bis 255 m jetzt schon genug Platz bieten.
  • Zuletzt geändert: Mai 15, 2019, 09:32:59 von FlipsP
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • Thomas
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #29
Aber wenn eine Linie 71 kommt, dann bitte gleich schauen,  ob nicht doch eine technische Möglichkeit besteht,  sie bis Andritz oder Gratkorn zu verlängern!!!

LG Thomas