Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: GKB Ausbau und Elektrifizierung (38696-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #30
Auch wenn das nicht meine erste Priorität wäre: Ja, warum nicht? Aber Andritz wäre dann halt 1. nur mit halben Takt und 2. nur außerhalb des Knotens angebunden.
Für Gratkorn würde ich eher eine Verdichterlinie außerhalb des Knotens (wie die S71) Kalsdorf - Frohnleiten einführen.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #31
...
Für Gratkorn würde ich eher eine Verdichterlinie außerhalb des Knotens (wie die S71) Kalsdorf - Frohnleiten einführen.

Man könnte jetzt schon eine quasi Nord-Süd S-Bahn Linie einführen, in den man am Hbf mehr Kurse der S5 direkt zur S1 durchbinden würde.

  • FlipsP
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #32
Wobei das ja auch erst in den letzten Jahren wieder verworfen wurde. Ich kann mich erinnern, dass bis vor ca 5 Jahren die meisten S1 zur S5 (und umgekehrt) durchgebunden waren.

So sinnvoll ich eine Durchbindung auch sehe, mit derzeitigem Fahrplan ist das unattraktiv:

S5 an xx:59 S1 ab x1:04  Stehzeit 5 Minuten
S1 an xx:55 S5 ab x1:08  Stehzeit 13 Minuten (!)
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #33
Ab Eröffnung der KAB sollen die Nahverkehrsverbindungen zwischen Norden und Süden, wie im neuen VDV ersichtlich, wieder durchgebunden werden.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #34
Die Durchbindung wurde, glaube ich, wegen den unterschiedlichen Fahrgaststärken verworfen. Mir fällt nämlich regelmäßig auf, dass Richtung Bruck nur ein Cityjet fährt, Richtung Spielfeld aber eine Doppelgarnitur.

An Sonntagen, wenn keine Doppelgarnituren fahren, werden zumindest einige Züge eh durchgebunden.
  • Zuletzt geändert: Mai 15, 2019, 12:29:15 von Bus 15 O530 Citaro L

  • Thomas
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #35
Wie darf ich mir die vier Jahre Dauer  der Arbeiten für die Elektrifizierung vorstellen? Wie lange (zeitlich :-)) dauert ein Kilometer Bau? Kann so etwas im unverbauten Gebiet vorbereitet werden? Wird da nur zB an Wochenenden gearbeitet und mit  kurzen  Teilsperren in den Ferien? Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude, aber  als Pendler so ca. 2-3 Jahre bedient zu sein, kann schon ziemlich hart und demotivierend sein...

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #36
2 Minuten googeln und schon weißt du mehr. Und nur keine Angst, Thomas, du kannst unbesorgt weiter pendeln.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #37
Die Durchbindung wurde, glaube ich, wegen den unterschiedlichen Fahrgaststärken verworfen. Mir fällt nämlich regelmäßig auf, dass Richtung Bruck nur ein Cityjet fährt, Richtung Spielfeld aber eine Doppelgarnitur.

An Sonntagen, wenn keine Doppelgarnituren fahren, werden zumindest einige Züge eh durchgebunden.

Es fahren nur vereinzelt Doppelgarnituren bis Spielfeld!

Das GKB Projekt mit der Elektrifizierung könnte sich ja massiv verzögern wenn nächste Woche die Regierung gestürzt wird!
LG TW 581

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #38
Es fahren nur vereinzelt Doppelgarnituren bis Spielfeld!
Also zumindest nachmittags sehe ich oft Doppelgarnituren.

  • Ch. Wagner
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #39
Das GKB Projekt mit der Elektrifizierung könnte sich ja massiv verzögern wenn nächste Woche die Regierung gestürzt wird!


Nein, wieso? Es ist ein Mißtrauensantrag gegen den Bundeskanzler eingegangen und keiner gegen die Regierung. Und ob der eine Mehrheit erhält, ist doch sehr fraglich.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #40
Bei der Projektbeschreibung des Reininghaus Quartier 18, gelegen im Westen des neuen Stadtteils zwischen der Brauhausstraße, GKB-Trasse und Wetzelsdorfer Straße, bin ich auf folgende Beschreibung gestoßen:

"Die beiden Quartiere im Eigentum der Kohlbacher GmbH sollen über 400 Wohneinheiten in 2 Phasen umfassen. Der östliche Bereich soll dabei zuerst entwickelt werden, nach Absiedelung des bestehenden Gewerbebetriebs wird auch der Bereich an der S-Bahnlinie realisiert werden. Dort entsteht u.a. auch ein neuer Nahverkehrsknoten mit direktem Zugang vom öffentlichen innerstädtischen Nahverkehr zur S-Bahn. Der Bereich der heutigen niveaugleichen Eisenbahnkreuzung soll mittelfristig durch eine Unterführung ersetzt werden. Ein Wettbewerb über das Gesamtareal ist derzeit in Vorbereitung."

Quelle: https://reininghausgründe.at/plan-ubersicht/

Gibt es also tatsächlich konkrete Planungen für eine S-Bahn-Station, zwischen dem Köflacherbahnhof und der Bahnhst. Wetzelsdorf, im Bereich der Kreuzung der GKB-Trasse mit der Wetzelsdorfer Straße, oder handelt es sich um einen "Verkaufsschmäh" des Bauwerbers? Vielleicht kann der eine oder andere, der Ausbaupläne besser kennt, mehr dazu sagen.

  • TW 22
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #41
Bei der Projektbeschreibung des Reininghaus Quartier 18, gelegen im Westen des neuen Stadtteils zwischen der Brauhausstraße, GKB-Trasse und Wetzelsdorfer Straße, bin ich auf folgende Beschreibung gestoßen:

"Die beiden Quartiere im Eigentum der Kohlbacher GmbH sollen über 400 Wohneinheiten in 2 Phasen umfassen. Der östliche Bereich soll dabei zuerst entwickelt werden, nach Absiedelung des bestehenden Gewerbebetriebs wird auch der Bereich an der S-Bahnlinie realisiert werden. Dort entsteht u.a. auch ein neuer Nahverkehrsknoten mit direktem Zugang vom öffentlichen innerstädtischen Nahverkehr zur S-Bahn. Der Bereich der heutigen niveaugleichen Eisenbahnkreuzung soll mittelfristig durch eine Unterführung ersetzt werden. Ein Wettbewerb über das Gesamtareal ist derzeit in Vorbereitung."

Quelle: https://reininghausgründe.at/plan-ubersicht/

Gibt es also tatsächlich konkrete Planungen für eine S-Bahn-Station, zwischen dem Köflacherbahnhof und der Bahnhst. Wetzelsdorf, im Bereich der Kreuzung der GKB-Trasse mit der Wetzelsdorfer Straße, oder handelt es sich um einen "Verkaufsschmäh" des Bauwerbers? Vielleicht kann der eine oder andere, der Ausbaupläne besser kennt, mehr dazu sagen.

Was soll daran NEU sein, oder haben hier im Forum wieder mal alle nicht mitbekommen, was der Grazer Gemeinderat bereits beschlossen hat? Und wofür es selbstverständlich fertige Planungen gibt?

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #42
Nein, das habe ich nicht mitbekommen. Tut mir Leid, ich lese in meiner Freizeit keine Gemeinderatsprotokolle. Vielleicht habe ich es woanders gelesen und vergessen. Das kann einmal passieren, wenn man  mit einer großen Menge an Information beruflich und privat konfrontiert ist. Genau deshalb habe ich nachgefragt. ;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #43
Heute wurde von der GKB - gemeinsam mit LH-Stv LR Anton Lang  . der Fahrplan für die Elektrifizierung präsentiert.
Für die Vorarbeiten, Bewilligungen, Planungen und desgleichen sind 8 Mio Euro budgetiert und der Baubeginn soll Mitte 2023 erfolgen.
Die Elektrifizierung wird in 2 Phasen erfolgen:
1. Phase: Wettmannstätten - Wies/Eibiswald und der Bereich rund um den Graz Köflacherbahnhof - Fertigstellung mit Fahrplanwechsel 2025 (Eröffnung Koralmbahn)
2. Phase: restliches GKB Netz. - Fertigstellung 2028

Eine Umrüstung der Stadler GTW (BR 5063) auf elektrischen Betrieb ist nicht angedacht. Bis 2028 wird man daher 25 bis 30 neue Elektrotriebwagen beschaffen müssen.

Details: https://bit.ly/381nrjR

Foto: Prokurist Gerald Klug, LH-Stv. LR Anton Lang, GKB Direktor Franz Weintögl
Liebe Grüße
Martin

Re: GKB Ausbau und Elektrifizierung
Antwort #44
Beschlossen wurde vieles im Laufe der Zeit. Im Jahr 2028 kann man diese Herren vermutlich nicht mehr zur Verantwortung ziehen weil in Pesion. Immerhin meines Erachtens intelligenter als in Westösterreich mit ihrem Wasserstoffexperiment.

Hmmm, was bedeutet Graz Köflacherbahnhof? Also von welcher Seite (westliche Verbindung oder östlich nur zur "Garage"?)? 25-30 Triebwagen erscheinen mir viel. Unwissender Weise überschlagsweise mal Fahrzeit eine Stunde und jede 30 Minuten mal 2 Linien braucht man ca. 10 Wagen. Oder sind das kleinere Einheiten die eh immer gekopplet werden? Wenn ja warum nicht à la Zentralbahn mit langen und kurzen Einheiten? Denke eine lange kostet weniger als 2 kurze.