Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Übernahme der GKB durch die ÖBB? (28860-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von GKB Ausbau und Elektr...

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #30
Vor allem finde ich es ganz "toll" schon zu streiken, bevor auch nur die geringsten Details darüber bekannt sind, in welchem Umfang die Übernahme stattfinden soll und inwiefern die Belegschaft überhaupt betroffen ist (findet überhaupt ein Personalabbau statt? Werden Dienststellen aufgelöst? Müssen Lohnkürzungen hingenommen werden?)

Das wäre in etwa so, als ob die Merkur Markt Angestellten in den Streik getreten wären, wie es geheißen hat, dass sie künftig Billa Plus heißen werden.

So werden halt in erster Linie die Fahrgäste sowie auch der Besteller der Leistungen und der Eigentümer verärgert, da leistet der tolle Betriebsrat wieder ganz großes.

Einen Streik könnte ich dann verstehen, wenn es heißt, dass tatsächlich Personal abgebaut werden soll oder z.B. alle Fahrdienstleiter dann in die BFZ Villach zwangsversetzt werden. Aber das ist aktuell nicht vorgesehen, daher kann ich nur den Kopf schütteln. Ich würde im Zusammenhang mit der Eröffnung der Koralmbahn sowie dem Angebotsausbau ganz klar davon ausgehen, dass man in der Region zusätzliche Arbeitsplätze schafft, anstatt Personal abzubauen.

  • Ch. Wagner
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #31

Es soll die Infrastruktur übernommen werden.
Was soll denn das ganze Theater vom Herrn Betriebsrat?
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • Vitus
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #32

Es soll die Infrastruktur übernommen werden.
Was soll denn das ganze Theater vom Herrn Betriebsrat?

Er möchte halt, daß die GKB  "GKB" bleibt
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Ch. Wagner
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #33
Er möchte halt, daß die GKB  "GKB" bleibt




Und wenn die Infrastruktur weg ist, dann ist es keine GKB mehr? Und was haben die GKB Busse damit zu tun?
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #34
Er möchte halt, daß die GKB  "GKB" bleibt




Und wenn die Infrastruktur weg ist, dann ist es keine GKB mehr? Und was haben die GKB Busse damit zu tun?

Die Verkehsdienstleistungen im Busbereich werden bereits laufend ausgeschrieben (wo im Bündel Voitsberg schon jetzt die GKB nicht mehr alleiniger Betreiber ist), die Verkehrsdienstleistungen im Bahnbetrieb könnten früher oder später auch ausgeschrieben werden und wenn andere Betreiber wie die ÖBB PV im Bahnbereich oder der ÖBB-Postbus oder Watzke z.B. im Busbereich dann bessere Angebote liefern ist es sehr wohl möglich, dass die GKB als Unternehmen von der Bildfläche komplett verschwindet.

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #35
Als Personalvertreter im öffentlichen Dienst möchte ich darauf hinweisen, dass eine Betriebsversammlung lediglich eine Information der Mitarbeiter aus Arbeitnehmervertretungssicht (Betriebsrat, Personalvertreter) ist und kein Streik ist.

Betriebsversammlungen sind gesetzlich geregelt, ein Streik ist das nicht. Streik findet immer im rechtsfreien Raum statt und ist im Prinzip ein Entlassungsgrund wegen Arbeitsverweigerung.

Dass ein Streik trotzdem nicht zur Entlassung aller Streikenden führt, liegt daran, dass ein Unternehmen mit einer Entlassung aller Streikenden in so gut wie allen Fällen nicht weitergeführt werden kann. So gesehen ist bei einer Einigung nach einem Streik stets Teil der Einigung, dass diese Arbeitsverweigerung nicht zur Entlassung führt.

  • FlipsP
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #36
Er möchte halt, daß die GKB  "GKB" bleibt




Und wenn die Infrastruktur weg ist, dann ist es keine GKB mehr? Und was haben die GKB Busse damit zu tun?

Die Verkehsdienstleistungen im Busbereich werden bereits laufend ausgeschrieben (wo im Bündel Voitsberg schon jetzt die GKB nicht mehr alleiniger Betreiber ist), die Verkehrsdienstleistungen im Bahnbetrieb könnten früher oder später auch ausgeschrieben werden und wenn andere Betreiber wie die ÖBB PV im Bahnbereich oder der ÖBB-Postbus oder Watzke z.B. im Busbereich dann bessere Angebote liefern ist es sehr wohl möglich, dass die GKB als Unternehmen von der Bildfläche komplett verschwindet.

Die GKB war im Bündel Voitsberg auch vor der Ausschreibung nicht alleinige Betreiber. Wobei Watzke sicher mehr ausgebaut hat, als die GKB - das stimmt.


Aber im Grunde geb ich dir Recht!

Als Personalvertreter im öffentlichen Dienst möchte ich darauf hinweisen, dass eine Betriebsversammlung lediglich eine Information der Mitarbeiter aus Arbeitnehmervertretungssicht (Betriebsrat, Personalvertreter) ist und kein Streik ist.

Betriebsversammlungen sind gesetzlich geregelt, ein Streik ist das nicht. Streik findet immer im rechtsfreien Raum statt und ist im Prinzip ein Entlassungsgrund wegen Arbeitsverweigerung.

Dass ein Streik trotzdem nicht zur Entlassung aller Streikenden führt, liegt daran, dass ein Unternehmen mit einer Entlassung aller Streikenden in so gut wie allen Fällen nicht weitergeführt werden kann. So gesehen ist bei einer Einigung nach einem Streik stets Teil der Einigung, dass diese Arbeitsverweigerung nicht zur Entlassung führt.

Trotzdem zu diesem Zeitpunkt mMn zu früh! Somit verärgert man die, die man als Unterstützung gut brauchen würde!


Allgemein bin ich bei diesem Thema hin und hergerissen:

Punkt 1: Wieso braucht ein Staat 2 völlig diente Unternehmen (Postbus und Bahnbus wurden zB auch fusioniert).
Punkt 2: Die GKB läuft trotz Schwierigkeiten recht gut und ist stark in der Region verwurzelt. Wieso sollte man das ändern?

Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • Ch. Wagner
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #37
Betriebsversammlungen sind gesetzlich geregelt, ein Streik ist das nicht. Streik findet immer im rechtsfreien Raum statt und ist im Prinzip ein Entlassungsgrund wegen Arbeitsverweigerung.





Das allerdings sieht die Gewerkschaft ganz anders.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • Ch. Wagner
Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #38
, die Verkehrsdienstleistungen im Bahnbetrieb könnten früher oder später auch ausgeschrieben werden und wenn andere Betreiber wie die ÖBB PV im Bahnbereich oder der ÖBB-Postbus oder Watzke z.B. im Busbereich dann bessere Angebote liefern ist es sehr wohl möglich, dass die GKB als Unternehmen von der Bildfläche komplett verschwindet.





Das ist die freie Marktwirtschaft.
Und die wird auch dem Personenverkehr in Österreich nicht erspart bleiben.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #39
, die Verkehrsdienstleistungen im Bahnbetrieb könnten früher oder später auch ausgeschrieben werden und wenn andere Betreiber wie die ÖBB PV im Bahnbereich oder der ÖBB-Postbus oder Watzke z.B. im Busbereich dann bessere Angebote liefern ist es sehr wohl möglich, dass die GKB als Unternehmen von der Bildfläche komplett verschwindet.





Das ist die freie Marktwirtschaft.
Und die wird auch dem Personenverkehr in Österreich nicht erspart bleiben.

Und genau das ist der Grund weshalb insbesondere kleinere Unternehmen (wie die gkb) verschwinden könnten oder neue wiederum auftauchen - große wie die ÖBB PV würden, traue ich mich zu behaupten, auch nach Ausschreibungen gute Chancen haben bestehen zu bleiben bzw. wie im Fall der ÖBB-PV auch Marktführer bleiben wie es z.B. im Bussektor auch der ÖBB-Postbus nach wie vor ist.

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #40
Er möchte halt, daß die GKB  "GKB" bleibt




Und wenn die Infrastruktur weg ist, dann ist es keine GKB mehr? Und was haben die GKB Busse damit zu tun?

Er ist Betriebsrat, und wenn er sich zur Wehr setzt ein guter!

Wenn die Infrastruktur weg ist, ist die GKB nicht mehr Herr im eigenen Haus, dann kann jedes EVU mit PV-SiBe auf den Strecken fahren, und welche Existenzberechtigung hat sie dann noch?
Sollen sie dann Verkehre am Schweinbarther-Kreuz anbieten?

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #41



(...)

Wenn die Infrastruktur weg ist, ist die GKB nicht mehr Herr im eigenen Haus, dann kann jedes EVU mit PV-SiBe auf den Strecken fahren, und welche Existenzberechtigung hat sie dann noch?
Sollen sie dann Verkehre am Schweinbarther-Kreuz anbieten?

Es kann gut sein dass ich damit jetzt nicht ganz richtig liege aber ist es nicht eigentlich sowieso so mit dem neuen EU-Eisenbahnpaket, dass rechtlich gesehen (wobei ich auch nicht weiß ob es da noch eine Übergangsfrist gibt) EVU und Infrastrukturbetreiber unterschiedliche Unternehmen sein müssen wie es mit der ÖBB-Infra im ÖBB-Konzern bereits der Fall ist und als Beispiel in der Steiermark mit den STLB wo die Steiermärkischen Landesbahnen der Infrastrukturbetreiber und die Steiermarkbahn und Bus GmbH das EVU ist? Eine solche Trennung gäbe es bei der gkb ja noch nicht und sofern ich ggf. die Vorgaben richtig verstehe müsste sich dann ja sowieso etwas in diese Richtung ändern?

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #42
Er ist Betriebsrat, und wenn er sich zur Wehr setzt ein guter!
Er ist kein guter Betriebsrat, wenn er gleich die erste Maßnahme am Rücken der Kunden (Fahrgäste) austrägt!

Mit seinem Verhalten schadet er hier der GKB mehr als er hilft.

Fahrgastverägerung ist nämlich sicher keine Aufgabe eines ,,guten" Betriebsrates. Das ist ein Mittel, dass man erst als letztes anwenden sollte, wenn alles andere keinen Erfolg bringt. Aber sicher nicht als erste Maßnahme!

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #43
@ Andreas
Und wer entscheidet welches Unternehmen welche Trassen bekommt?
Der Infrastrukturbetreiber und nicht irgendwer im fernen Belgien.
Wir erinnern uns alle an die Streiterein zwischen ÖBB und Westbahn.

@Bus
Der Betriebsrat dient der Belegschaft und ist kein Kundenbetreuer, und wenn Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen wird er sofern er Tätigkeit versteht Einspruch erheben, Maßnahmen setzten.

Re: Übernahme der GKB durch die ÖBB?
Antwort #44
@ Andreas
Und wer entscheidet welches Unternehmen welche Trassen bekommt?
Der Infrastrukturbetreiber und nicht irgendwer im fernen Belgien.
Wir erinnern uns alle an die Streiterein zwischen ÖBB und Westbahn.

(...)

Natürlich entscheidet dies der Infrastrukturbetreiber - darum ging es aber nicht sondern darum ob es nicht sowieso früher oder später notwendig ist eine Trennung zwischem EVU und Infrastrukturbetreiber vorzunehmen wie es in zahlreichen anderen österreichischen und auch europäischen Beispielen bereits der Fall ist.