Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe (3995-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe

  • FlipsP
Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #1
Danke!
Somit kommen endlich sie durchgehenden Stunden- und Halbstundentakte!

Werden Schadendorf, Krems und Gaisfeld aufgelassen?
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #2
(...)

Werden Schadendorf, Krems und Gaisfeld aufgelassen?

Alling-Tobisegg würde laut Musterfahrplan auch nicht mehr bedient werden. Und die S7 würde auch generell in Premstetten-T., Seiersberg, Straßgang und Webling nicht (mehr) halten.

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #3
Werden Schadendorf, Krems und Gaisfeld aufgelassen?

Scheint so. Auf jeden Fall werden Krems und Gaisfeld untereinander ausgetauscht.  ;D

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #4
Die veröffentlichten Fahrpläne für die S6 klingen zumindest einmal recht erfreulich, und wie schon zu erwarten war, lässt die Bedienung des Bahnhofes Weststeiermark (die Bezeichnung Groß St. Florian oder Deutschlandsberg Süd sind meines Wissens nach auch noch im Rennen) die Bedienung von Gussendorf bei den S6 - Zügen nicht mehr zu, was aber durchaus verschmerzbar wäre, da es ja auch noch die S 61 gibt.

Was die S7 bzw. die Strecke Graz - Lieboch angeht, bin ich ehrlich gesagt wirklich schockiert. Hier kommt es - in der HVZ sogar im Gensatz zum jetzigen Fahrplan zu deutlichen Verschlechterungen, und bei einem selbst in der HVZ nur Halbstundentakt für Webling und Straßgang (wo aktuell nachmittags 4 Züge pro Stunde stadtauswärts Halten) wird die Strecke so sicherlich im Stadtverkehr künftig eine noch kleinere Bedeutung als jetzt haben.

Natürlich ist es nett, die S7 um ein paar Minuten zu beschleunigen, das bremst aber wiederum die S61 und S71 total aus. Mit E-Fahrzeugen mit entsprechender Beschleunigung wären nämlich die aktuellen Fahrzeiten zwischen Graz Hbf und Lieboch trotz zusätzlichen Halt in Seiersberg problemlos fahrbar.
Auch die Auflassung von Gaisfeld und Krems (im Fahrplanentwurf übrigens vertauscht) bringt überhaupt nichts, da sich nicht einmal die Fahrzeiten ändern, Voitsberg - Krottendorf sind aktuell 8 Minuten mit Halt in Krems und Gaisfeld und sind im Entwurf ebenso mit 8 Minuten ohne Zwischenhalt angegeben. Auch Schadendorf hat durchaus recht viel Frequenz, liegt ja auch mitten im besiedelten Gebiet.

Von einem 10 - Minuten - Takt zwischen Lieboch und Graz scheint man also ganz abgekommen zu sein.

Da hoffe ich doch, dass da ein besserer Fahrplan kommen wird.

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #5
Einfach ein Witz das als Direktvergabe durchzupeitschen. Ich hofef da klagt jemand dagegen, das hat immerhin massive Mehrkosten zur Folge. Wenn die Strecke elektrifiziert wird soll auch wer fahren der Elektrotriebwagen hat, und nicht jemand der sich dann erst überlegen muss wo er Triebwagen und Loks kauft.

  • FlipsP
Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #6
Wenn die Strecke elektrifiziert wird soll auch wer fahren der Elektrotriebwagen hat, und nicht jemand der sich dann erst überlegen muss wo er Triebwagen und Loks kauft.

Was soll der Unsinn?

Keine Bahn hat 20-30 Elektrotriebwagen zu viel, um damit die Strecken der GKB zu bedienen. Jede Bahn müsste diese erst beschaffen.


Natürlich wäre gerade mit dem eigenständigen Netz der GKB eine gute Möglichkeit gegeben eine Ausschreibung mal ,,zu probieren", aber die Vergebenden wollen eben so lange es geht direkt vergeben. Ob diese Variante ,,massive Mehrkosten" zur Folge hat, weiß niemand (ich denke schon, dass es Mehrkosten durch die Direktvergabe gibt, ,,massiv" werden diese nicht sein).
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #7
Einfach ein Witz das als Direktvergabe durchzupeitschen. Ich hofef da klagt jemand dagegen, das hat immerhin massive Mehrkosten zur Folge.
Das heißt, du weißt bereits, dass es andere Interessenten mit "besseren" Angeboten gibt.

Dann lass uns bitte an deinem Wissen teilhaben.

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #8
Einfach ein Witz das als Direktvergabe durchzupeitschen. Ich hofef da klagt jemand dagegen, das hat immerhin massive Mehrkosten zur Folge.
Das heißt, du weißt bereits, dass es andere Interessenten mit "besseren" Angeboten gibt.

Dann lass uns bitte an deinem Wissen teilhaben.

Natürlich gibts viele potentielle Anbieetr, nur wird man dank unserer stupiden Politiker nie erfahren wieviel besser und günstiger das Angebot auf der S6 und 7 sein könnte.

Es wäre höchste Zeit dass die EU de Regeln verschärft und Direktvergaben endlich verbietet.

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #9
Natürlich gibts viele potentielle Anbieetr, nur wird man dank unserer stupiden Politiker nie erfahren wieviel besser und günstiger das Angebot auf der S6 und 7 sein könnte.

Es wäre höchste Zeit dass die EU de Regeln verschärft und Direktvergaben endlich verbietet.

Dann nenne bitte einen der möglichen Anbieter. Jeder egal ob GKB oder Privat müsste erstmal die neuen Fahrzeuge besorgen. Was soll da besser oder billiger werden?

  • FlipsP
Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #10
Einfach ein Witz das als Direktvergabe durchzupeitschen. Ich hofef da klagt jemand dagegen, das hat immerhin massive Mehrkosten zur Folge.
Das heißt, du weißt bereits, dass es andere Interessenten mit "besseren" Angeboten gibt.

Dann lass uns bitte an deinem Wissen teilhaben.

Natürlich gibts viele potentielle Anbieetr, nur wird man dank unserer stupiden Politiker nie erfahren wieviel besser und günstiger das Angebot auf der S6 und 7 sein könnte.

Günstiger? Ja vielleicht.

Besser? Nein! Denn das Fahrplanangebot kommt nicht vom Betreiber, sondern vom Besteller.


Es wäre höchste Zeit dass die EU de Regeln verschärft und Direktvergaben endlich verbietet.

Die wurden verschärft, daher sind das jetzt die vorerst letzten Direktvergaben.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #11
(...)
Die wurden verschärft, daher sind das jetzt die vorerst letzten Direktvergaben.

Ich bitte um eine Quelle, Danke.

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #12
Finde ich immer wieder  interessant  ,das einige es toll finden das einfach Steuergelder ohne Ausschreibungen ausgegeben werden. Wenn es privates Geld der Besteller ist, soll es mir Recht sein..Leider haften Politiker nicht persönlich für ihre wirtschaftlichen Fehlentscheidungen

  • flow
Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #13
Fürs Polemisieren und Diskutieren rund ums Thema Ausschreibung/Direktvergabe gibt es doch einen eigenen Thread?

Könnte man sich hier vielleicht auf die Inhalte der Vorankündigung (= die Fahrpläne) konzentrieren?

Wenn die Strecke elektrifiziert wird soll auch wer fahren der Elektrotriebwagen hat, und nicht jemand der sich dann erst überlegen muss wo er Triebwagen und Loks kauft.

In einer der aktuellen Ausschreibungen/Vorankündigungen zur Beschaffung von E-Triebwagen ist doch explizit erwähnt, dass die GKB auch daraus abrufen können soll.
Morteratsch - fermeda sün dumanda

Re: GKB-Verkehrsdienstevertrag ab Fpl 2024: Vorinformation zu Direktvergabe
Antwort #14
Das künftige Fahrplankonzept erfordert eine Kreuzungsmöglichkeit im Bereich Wetzelsdorf. Wurden diesbezügliche Ausbauszenarien schon mal veröffentlicht?