Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Mur-Kraftwerk Puntigam (144335-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • LS64
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #330
Der Puchsteg ist übrigens mittlerweile restlos entfernt worden.

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #331
Nun läuft bereits der Testbetrieb der ersten Turbine:

https://steiermark.orf.at/stories/3001516/

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #332
Ganz toll.  ::)  Der neue fast fertige Puchsteg kann nicht eröffnet werden, da die ostseitige Rampe fehlt. Der Steg endet in 3 Metern Höhe am linken Murufer.
Tja, man sollte sich eigentlich schon mit dem Grundstückseigentümer einigen, bevor man eine Brücke oder einen Weg baut.  :-X

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5696173/Posse-an-der-Mur_Neuer-Steg-endet-drei-Meter-ueber-der-Erde


  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #333
 :banana:  :hammer:  :lol:  :frech:  :gluck:  :bier:
Liebe Grüße
Martin

  • ptg
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #334
Ob der Bürgermeister da genauso viel Einsatz zeigt, wie bei seinen K&Ö-Freunden mit der Dachfertigstellung? Die Plabutschgondel würde wahrscheinlich gleich gebaut: Bis zu einem Grundstückfutzerl, das der Marko nicht der Stadt "günstig" abgetauscht hat und der macht damit dank des lieben Herrn Bürgermeisters noch einmal ein Geschäft gegen die Steuerzahler.

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #335
Ob der Bürgermeister da genauso viel Einsatz zeigt, wie bei seinen K&Ö-Freunden mit der Dachfertigstellung? Die Plabutschgondel würde wahrscheinlich gleich gebaut: Bis zu einem Grundstückfutzerl, das der Marko nicht der Stadt "günstig" abgetauscht hat und der macht damit dank des lieben Herrn Bürgermeisters noch einmal ein Geschäft gegen die Steuerzahler.
Welche Farbe das Kastner Dach hat ist ja wirklich egal. Noch dazu in einer Zeit wo man gerade erst beschlossen hat dass selbst für eines der bekanntesten Gebäude Österreichs sowas irrelevant ist. Immerhin hat man erst vor wenigen Wochen bekanntgegeben dass das Parlament nicht mehr in Kupfer, sondern in grauem Blech gedeckt wird. Da kann man einem Kaufhaus kaum Vorwürfe machen.

  • FlipsP
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #336
Da kann man einem Kaufhaus keine Vorwürfe machen? Einem Kaufhaus das mitten in einer Altstadt steht, die unter Anderem wegen ihrer erhaltenswerten Dachlandschaft als UNESCO Weltkulturerbe gilt?
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #337
Also, welche Farbe das Kastner-Dach hat ist grundsätzlich nicht egal - dazu gibt es entsprechende Bescheide, die die Behörde nicht vollzieht bzw. vollziehen lässt.

Die Gründe für Entscheidung beim Parlament in Wien kenne ich nicht, tun in Hinblick auf K&Ö auch nix zur Sache.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Ch. Wagner
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #338
Es ist ganz einfach so, daß einsame Entscheidungen von Herrn Nagl getroffen werden. Ohne jede Notwendigkeit wurde der Augarten umgegraben und zerstört. Ohne jede Notwendigkeit wurde das Kommodhaus abgeriseen. Ohne jede Notwendigkeit wurde das NH Hotel in die Schutzzone gebaut. Außer daß Herr Nagl bei seinen Haberern punkten konnte.
Und so wundert es auch nicht, daß das rechte Murufer nicht gerodet werden mußte, sondern dank der Aufstauung sich von selbst der Bäume entledigt. Aber ja, er wurde demokratisch gewählt. Wie viele andere auch. Aber nicht für 1000 Jahre.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #339
Ohne jede Notwendigkeit wurde der Augarten umgegraben und zerstört.
Das ist Ansichtssache. Mir gefällt die Umgestaltung (bis jetzt) sehr gut. Endlich kommt man zentrumsnah brauchbar zur Mur.
Nach meinem Empfinden hat die Mur bis jetzt die Stadt hauptsächlich geteilt, ohne dass man am Fluss etwas machen konnte. Andere Städte haben z.B. Promenaden, Gastgärten oder sonst was auch am Flussufer. Jetzt gibt es dann die Möglichkeit am Flussufer gemütlich in der Wiese zu sitzen, das ist sicher nett und eine deutliche Verbesserung zu früher.
Und es ist auch noch dazu ein Alleinstellungsmerkmal für den Augarten. Dadurch kann er seine Lage an der Mur endlich ausnutzen.

  • LS64
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #340
Also ich als direkter Augarten-Anrainer, der auch den Baulärm miterleben durfte, kann das Wort "zerstört" nicht nachvollziehen.

Man kann ja den Herrn Nagl kritisieren; wohl auch zu recht und vlt. auch bzgl. des Speicherkanals usw., aber jetzt nach diesem konkreten Umbau von einem zerstörten Augarten zu sprechen, das macht einen unglaubwürdig; meiner Meinung kann man sogar den Vorwurf der Realitätsferne machen.

  • Ch. Wagner
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #341
Was ist nun daran schön? Das rechte Ufer stirbt ab, was soll man an diesem linken Ufer machen. Auf die Kinder aufpassen, auf daß sie nicht ins Wasser fallen (da könnte man natürlich den sündteuren, doppelten Bauzaun samt Bewacher weiter verwenden), in praller Sonne picknicken, sich um einen einzigen Wasserhahn drängeln. Wo ist denn die Freizeitoase mit Bootanleger und schwimmendem Buffet. Ein Grillplatzerl gar (Natürlich nicht, da würden ja nur Ausländer Hammel grillen).
Was also war denn schlecht im alten Augarten, das friedliche Beisammensein verschiedenster Besucher?
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #342

Was also war denn schlecht im alten Augarten, das friedliche Beisammensein verschiedenster Besucher?
Befindet sich der Augarten jetzt im Kriegszustand?

  • LS64
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #343
Was ist nun daran schön? Das rechte Ufer stirbt ab, was soll man an diesem linken Ufer machen. Auf die Kinder aufpassen, auf daß sie nicht ins Wasser fallen (da könnte man natürlich den sündteuren, doppelten Bauzaun samt Bewacher weiter verwenden), in praller Sonne picknicken, sich um einen einzigen Wasserhahn drängeln. Wo ist denn die Freizeitoase mit Bootanleger und schwimmendem Buffet. Ein Grillplatzerl gar (Natürlich nicht, da würden ja nur Ausländer Hammel grillen).
Was also war denn schlecht im alten Augarten, das friedliche Beisammensein verschiedenster Besucher?

Stimmt, das klingt total nach einem komplett vernichteten Augarten. Diesen Augarten wird niemand nutzen. Ein schreckliches Denkmal bürgerlicher Ferne. Und dann dieser eine Wasserhahn. Unfassbar, ein Unding in der Landschaft. Den anderen am Spielplatz, den will natürlich keiner nutzen, der ist ja alt. Und hässlich. Und rot. Eklig.
Warum gibt es denn im Augarten kein Grillplatzerl? Das ist ja unerhört, dass man mitten in der Stadt den Anwohnern einfach so keinen Grillgeruch jeden Abend zumuten kann. Hätte ich gerne. Ist ja nur 2/3 vom Jahr, der Rest ist zu kalt. Man hätte hier ja mal von anderen Städten lernen können - München zum Beispiel: Da sind die Leute totaaaal begeistert vom Grillen am Flaucher. Und die Anwohner auch, die das jeden Abend aushalten (dabei sind die Isarauen mit deutlich mehr Platz zwischen Grill und Gebäuden gesegnet). Der Müll, der bei sowas anfällt, ist auch eine Augenweide, die die tollen In- und Ausländer gemeinsam zur Schau stellen.
Das rechte Ufer stirbt ab. War ja vorher so unfassbar schön. Mit Badeplätzen. Und Flaniermeile. Total schön. Wo ist das alles hin? Das schwimmende Buffet mit Schnecken an Aspik, einfach nicht vorhanden? Dabei hätten die Kinder da noch viel besser unbeaufsichtigt runter fallen können, als damals auf der Spielplatzbrücke in der Senke.
Warum hat man das nur getan?
Eine Schande!
Vor allem der Wasserhahn. Wie kann man nur einen Wasserhahn aufstellen? EINEN?
Empört Euch!

  • Ch. Wagner
Re: Mur-Kraftwerk Puntigam
Antwort #344
Um nicht wieder unter Schreibkuratel gestellt zu werden, antworte ich auf AGRAZER und LS64 nicht.

Nur etwas: die Mur ist wegen zu schlechter Wasserqualität nicht zum Baden geeignet. Sagt die Stadt.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.