Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Baustellen GKB (3928-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Baustellen GKB

Kärntner Straße - Bahnübersetzung
Sanierung der Eisenbahnkreuzung
halbseitige Sperre mit Postenregelung;
Totalsperre für eine Nacht (24.00-04.30 Uhr)
im angegebenen Zeitraum;
Umleitung über Harter Straße - Straßganger Str.;
28.09.-02.10.2009

Schwarzer Weg - Bahnübersetzung
Sanierung der Eisenbahnkreuzung
halbseitige Sperre;
Totalsperre; Umfahrung über Weblinger Gürtel
21.09.-25.09.2009

Quelle: http://www.graz.at/cms/beitrag/10125118/1618648/
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Baustellen GKB
Antwort #1
Am Abend des 10.8.2020 wurden diese gebrauchten Schienen von einem GKB-Güterzug mit der DH 1700.1 nach Wettmannstätten gebracht und auf dem Areal neben der KAB westlich der Fa. Gegg gelagert. Weiß wer, wo diese Schienen des Produktionsjahres 1967 Verwendung finden? Ca. 50 Schienen zu je 120 m (?) Länge ergeben eine Strecke von rund 3 km.
Anbieten würde sich die Verbindungsstrecke Groß St. Florian -KAB (Projektbhf. Weststeiermark) - Bestandstrasse n. Laßnitz. Dass dort aber gebrauchte Schienen zum Einbau kommen, dürfte jedoch sehr unwahrscheinlich sein.
Auch habe ich Gerüchte gehört, dass die Fa. Haslacher an Stelle der bisherigen Awanst nächst der EK ausgehend vom Bahnhof PW ein eigenes AB-Gleis bekommen soll?

Während die Frage, wozu diese Altschienen Verwendung finden, ungelöst ist, dürfte geklärt sein, woher diese Schienen stammen. Eine Besichtigung der Baustelle Lieboch - Lannach hat ergeben, dass dort aktuell weite Streckenteile "gleislos" sind. Die Lagerung in Wettmannstätten dürfte aus Platzgründen erfolgt sein.
  • Zuletzt geändert: August 16, 2020, 05:52:27 von amoser
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Baustellen GKB
Antwort #2
Bei den Bauarbeiten zwischen Lieboch und Lannach gibt es heute Nacht einen Großeinsatz. Mit einem Schienenkran der Firma Swietelsky werden im Bhf. Lannach die neuen Weichen gelegt. Für die zahlreichen Mitarbeiter der GKB und der Gleisbaufirmen ist dieses Vorhaben in Anbetracht der gewaltigen Unwetterfront eine Herausforderung. Das Bild zeigt die DH 1700.2 mit dem Kran und dem Schutzwagen noch im Bhf. Preding-Wieselsdorf etwa eine halbe Stunde vor dem Eintreffen der Regenfront.
Angemerkt sei hier, dass die Überstellung der im Bhf. Lannach abgestellten VT70-Garnituren nach Premstätten-Tobelbad bzw. nach Graz offensichtlich nicht wegen einer sich ergebenden Verkaufsoption erfolgte, sondern ganz pragmatisch aus Platzgründen wegen der anstehenden Bauarbeiten (Gleisneulagen, Unterführungsbauwerk etc.).
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Baustellen GKB
Antwort #3
Der Umbau und die Begleitmaßnahmen im Bhf. Preding-Wieselsdorf bedürfen aus meiner Sicht einige  Bemerkungen: Der aufwändige Bau einer Unterführung in diesem Landbahnhof ist reine Geldverschwendung. Die Unterführung des bisherigen Lade- bzw. Wagenabstellgleises hätte man sich einfach dadurch ersparen können, indem man dieses Gleis zum Durchfahrtsgleis macht und die Wagenaufstellung auf das viel längere und daher besser geeignete östlichste Gleis verlegt. In Verbindung mit dem neuen Mittelbahnsteig hätte ein Oberflächenzugang zu beiden Durchfahrtsgleisen nach Art der Lösung im ÖBB-Bahnhof Studenzen-Fladnitz für die Sicherheit der Fahrgäste vollkommen gereicht.
Nachdem das bisherige und das neue Ladegleis für mögliche Kunden fast zwei Jahre nicht benützbar sind, werden sich die früheren gelegentlichen Holztransporte wohl für immer auf die Straße verflüchtigt haben und das neue Ladegleis ist für die Katz. Andererseits hat man kein Geld, um das Anschlussgleis zur Fa. Liechtenstein in Deutschlandsberg zu sanieren und vertreibt so auch dort einen der letzten GV-Kunden.
Dass die Fahrgäste in Pr.-Wd. aktuell fast 500 m Fußweg auf sich nehmen müssen, um vom EG zur Einstiegsstelle zu gelangen. zeigt wohl, dass "Fahrgastfreundlichkeit" in der GKB-Führung ein Fremdwort ist. An Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung wird da offensichtlich überhaupt nicht gedacht.
Stellt sich insgesamt die Frage, ob alle Baumaßnahmen auf der GKB (klug) durchdacht sind?
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Baustellen GKB
Antwort #4
Der Einbau der Liftanlage im Bahnhof Preding-Wieselsdorf wird nun durch ein Informationsblatt für April 2022 angekündigt. Als "Ausweichbahnhöfe" für die Zeit bis dorthin werden der Bahnhof Wettmannstätten und der fast 15 km entfernte Bahnhof Lieboch (!) genannt. Letzteres regt geradezu zum Verzicht auf die Bahnbenützung an und ist wieder eine Meisterleistung für die aktuelle Kundenfreundlichkeit der GKB-Infra.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.