Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Gleichenberger Bahn (114741-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #540
Ich habe den Verein "Neue Gleichenberger Bahn" gemeint. Der hat laut seiner homepage eine Salzburger Adresse. Im Vereinsregister gibt es zwar eine Zustelladresse in Anger, es gibt jedoch nicht einmal Vereinsorgane ...

Die "In-Motion-Seite" mag zwar viele Aktivitäten zeigen, aber Quantität heißt in diesem Fall sicher nicht Qualität: die Texte, die hier vom "Gründer" des oben genannten Vereins zum Thema "Gleichenberger Bahn" veröffentlicht sind, tragen zur Bahnerhaltung nichts bei. Im Gegenteil, die Inhalte dieser Texte schaden der Bahn - polemische Formulierungen sind fehl am Platz!
Islamophobie, das ist bekannt, endet oftmals am Dönerstand!

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #541
Ich habe den Verein "Neue Gleichenberger Bahn" gemeint. Der hat laut seiner homepage eine Salzburger Adresse. Im Vereinsregister gibt es zwar eine Zustelladresse in Anger, es gibt jedoch nicht einmal Vereinsorgane ...

Die "In-Motion-Seite" mag zwar viele Aktivitäten zeigen, aber Quantität heißt in diesem Fall sicher nicht Qualität: die Texte, die hier vom "Gründer" des oben genannten Vereins zum Thema "Gleichenberger Bahn" veröffentlicht sind, tragen zur Bahnerhaltung nichts bei. Im Gegenteil, die Inhalte dieser Texte schaden der Bahn - polemische Formulierungen sind fehl am Platz!

Volle Zustimmung!
Wenn ich zudem laufend Artikel/Bilder anderer Seiten einbinde (ob das erlaubt ist frage ich mich auch!) und abundzu selbst wie von dir geschrieben fragwürdige Artikel schreibe hat das null mit Atkvität zu tun.
Der In-Motion Verein ist vielen in der Steiermark denke ich nicht bekannt gewesen (warum auch, für das Sammelsurium von Eisenbahntexten?), bis jemand aus der Region auf die Idee gekommen ist, Herrn Fuchs um seine Hilfe zu bitten....aber gut es kann sich jeder selbst ein Bild machen.
Jedenfalls werden diese Artikel des Vereins Gleichenbergerbahn und teilweise beileigenden Schriftstücke Nichts zum Fortbestand der Bahn beitragen und ich frage mich ob sich die Steiermarkbahn nicht auch von diesen Verein distanzieren wird....


Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #542
In den Antworten #480 bis 498 wurden von einigen Usern zahlreiche Vorschläge für einen Tourismusbetrieb eingebracht. Diese sollte Olly übermitteln.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • 222
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #543
LG 222

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #544
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #545
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?
 

  • TW 22
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #546
Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?

Nein, dies war nie vorgesehen. Eigentlich sollte die Gleichenbergerbahn mit der Ostbahn auf Wechselstrom umgestellt werden. Dabei wurde die Oberleitung dafür schon weitgehend adaptiert.

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #547
.....
Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?

Wird wohl nicht mehr notwendig sein, der Anschluss nach Mühldorfr wird ohnehin nur mehr mit VL bedient.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #548
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Das kann man aber - unabhängig von der aktuellen Situation - dem guten Richard Fuchs nicht anlasten. Und Vergleiche mit anderen, die genauso, meist ehrenamtlich, sich für Belange des Öffentlichen Verkehrs einsetzen bzw. eingesetzt haben, ziemen eigentlich nicht. Jeder kann und macht das, was ihm am Herzen liegt und was ihm wichtig ist. Das gilt auch für Richard Fuchs, egal, welche Rolle er da jetzt spielt ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #549
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Das kann man aber - unabhängig von der aktuellen Situation - dem guten Richard Fuchs nicht anlasten. Und Vergleiche mit anderen, die genauso, meist ehrenamtlich, sich für Belange des Öffentlichen Verkehrs einsetzen bzw. eingesetzt haben, ziemen eigentlich nicht. Jeder kann und macht das, was ihm am Herzen liegt und was ihm wichtig ist. Das gilt auch für Richard Fuchs, egal, welche Rolle er da jetzt spielt ...

W.

Jedem die seine Meinung!
Es kann sich jeder natürlich selbst ein Bild über die Texte, E-Mails und Artrikel auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn machen: Denn wenn untergriffige, offene Briefe in denen verschiedene Menschen öffentlich beleidigt werden bzw. mehr oder weniger unisono Bewohner in dieser Region das Demokratieverständnis abgesprochen wird nur weil sie offensichtlich nicht mit ihm einer Meinung sind, ihm persönlich wichtiger sind, als die Zusammenarbeit zum Erhalt der Bahn mit genau jenen Menschen die er öffentlich angreift, dann liegt diesem Herrn nicht die Gleichenbergerbahn sondern nur sein persönlicher Frust am Herzen! Das ist meine persönliche Meinung dazu!

Viele Grüße
Phil

  • Ch. Wagner
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #550

Dazwischen Fakten:
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #551

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #552
So wie ich und manche andere sind auch die beiden LAbg, Fartek und Schweiner davon ausgegangen, dass der Betrieb zunächst bis 31. März 2022 fortgeführt wird. Noch immer werden dazu missverständliche Informationen kolportiert. Siehe aktuelle Rubrik "OUT": Der Verkehr ist nicht gefährdet, er ist in Wahrheit eingestellt.
LHStv. Lang sieht das als Mißverständnis und es gibt nun Nachverhandlungen, wenigstens für einen "Adventverkehr".
Die FH Joanneum Bad Gleichenberg arbeitet an der Erstellung des bis 31. März 2022 vorzulegenden Tourismuskonzepts. Wäre interessant zu wissen, welche Rahmenbedingungen die Damen und Herren als Grundlage nehmen. Z.B. sind zwei tägliche Verbindungen des Kurortes mit Graz überhaupt eine Erwägung wert?
Anbei der aktuelle Bericht dazu in der "WOCHE Feldbach", Ausgabe 45 vom 10./11.2021.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #553
So wie ich und manche andere sind auch die beiden LAbg, Fartek und Schweiner davon ausgegangen, dass der Betrieb zunächst bis 31. März 2022 fortgeführt wird. LHStv. Lang sieht das als Mißverständnis und es gibt nun Nachverhandlungen, wenigstens für einen "Adventverkehr".

Da gab es aber nix misszuverstehen, jedenfalls in der offiziellen Aussendung. Aber man kann - im Bezug auf die Abgeordneten zum steirischen Landtag - natürlich Dinge falsch verstehen ...

Trotzdem gut, dass man sich jetzt um ein Adventangebot bemüht ...

W.
  • Zuletzt geändert: November 11, 2021, 14:10:38 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #554
....
Trotzdem gut, dass es jetzt zumindest ein Adventsangbot gibt.

W.

Mißverständnis! Es gibt noch keinen Adventverkehr, sondern nur den Wunsch und die Verhandlungen dazu.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.