Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: GKB - Störungen (59589-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: GKB - Störungen
Antwort #60
Bislang hat die GKB keine Fahrgastbeschwerden erhalten.
Quelle?

  • Ch. Wagner
Re: GKB - Störungen
Antwort #61



Hätte ich sie nennen wollen, hätte ich das getan.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB - Störungen
Antwort #62
Wenn du tatsächlich eine hast... Nichts für ungut - aber dein Beitrag hat eher danach geklungen, dass du kein Problem siehst und die Beobachtungen von amoser kleinreden wolltest.

Und: Nur weil die Plakate so sind, wie sie sind (ich kenne die Situation in Preding-Wieselsdorf nicht), heißt das nicht, dass sich noch keiner beschwert hat. Es kann ja auch sein, dass der Schaffner die Beschwerde entgegengenommen und noch nicht weitergeleitet hat ;)

Es gibt sicher auch Fahrgäste, die es stört, die sich aber nicht sofort an die Beschwerdestelle wenden...

  • Ch. Wagner
Re: GKB - Störungen
Antwort #63
Wenn du tatsächlich eine hast




Wer bist du denn, daß du mir vorwerfen kannst, daß ich lüge. Das ist unerhört.

Und: meine Freunde und meine Quellen gehen niemanden, geschweige denn dich, etwas an.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB - Störungen
Antwort #64
Wer bist du denn, daß du mir vorwerfen kannst, daß ich lüge. Das ist unerhört.
Und: meine Freunde und meine Quellen gehen niemanden, geschweige denn dich, etwas an.

Ach, Gottchen, da werden wieder die Mütchen gekühlt ...

Wenn es andere nix angeht, kannst du es ja gleich für dich behalten. Und nur weil es in deiner Welt/Umgebung nicht vorkommt, heißt es noch lange nicht, dass es bestimmte Dinge nicht gibt.

W,
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: GKB - Störungen
Antwort #65
Um wieder ein bisserl zum Thema zurück zu kommen:
Ich habe heute am Grazer Hauptbahnhof so ein Plakat gesehen. Obwohl ich unmittelbar davor stehen konnte, war es für mich nicht einfach zu entziffern. Scheint zwar gut gemeint, aber nicht gut gemacht zu sein.

Re: GKB - Störungen
Antwort #66
@ Bus 15 O530 Citaro L:
Warum zweifelst Du hier das Vorhandensein einer Quelle an? - In einer anderen Diskussion warst doch Du es, der eine Quelle nicht nennen wollte. Das wurde damals auch akzeptiert ...
Islamophobie, das ist bekannt, endet oftmals am Dönerstand!

  • FlipsP
Re: GKB - Störungen
Antwort #67
@ Bus 15 O530 Citaro L:
Warum zweifelst Du hier das Vorhandensein einer Quelle an? - In einer anderen Diskussion warst doch Du es, der eine Quelle nicht nennen wollte. Das wurde damals auch akzeptiert ...

Ehrlicherweise muss man sagen, dass es eben nicht akzeptiert wurde (erst recht von Christian).
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: GKB - Störungen
Antwort #68
......
Bislang hat die GKB keine Fahrgastbeschwerden erhalten.

Was nicht bedeutet, dass die Zeiten im BAUSTELLEN-SONDERFAHRPLAN in der achifierten Größe gut bzw. leicht lesbar sind. Verschärfend kommt in Preding dazu, dass sich der Fahrplan fast in Bodennähe befindet und eine nähere Betrachtung nur im Liegen oder in einer Liegestützhaltung möglich ist. (Wäre ich ein guter Zeichner, hätte ich euch diese Situation mit einer Karikatur verdeutlicht.) Wenn die Anbringung des Fahrplans natürlich nur eine Alibiaktion ist, erfüllt sie ihren Zweck und 5047er hat mit seinem 10-Jahre-Usus (War immer so, soll immer so sein ....) vollkommen Recht und dieser Unsinn soll auch in den nächsten 10 Jahren nicht verändert werden. Fakt ist, wer immer im Informationsbereich dieses Format "verbrochen" hat (siehe dazu auch #65 von Variobahn), hat kein Gespür für die Sehleistung normaler Menschen und leistet keinen Beitrag zur Kundenfreundlichkeit.
Christian kann ich nur empfehlen, die Situation in Preding selbst zu testen und nicht statistische Werte über vorgebrachte oder nicht vorgebrachte Beschwerden als Maß für einen Informationsmißstand zu nehmen.
Dazu sei nochmals angemerkt, dass die einige Monate von den Fahrgästen in Preding zusätzlich abverlangten 500 - 600 m Fußweg zur Ein- bzw. Aussteigstelle ja auch nicht der Inbegriff der Kundenfreundlichkeit waren. Es kann durchaus sein, da es auch dazu keine oder nur wenige Beschwerden gegeben hat. Es kann aber auch sein, dass einige Fahrgäste deswegen die Bahn nicht mehr benützt haben oder gar nicht mehr benützen. In der Beschwerdestelle werden diese Verluste jedoch kaum sichtbar geworden sein.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • Ch. Wagner
Re: GKB - Störungen
Antwort #69
Was nicht bedeutet, dass die Zeiten im BAUSTELLEN-SONDERFAHRPLAN in der achifierten Größe gut bzw. leicht lesbar sind.


Guten Morgen Alfred,
ich habe nie deinen Bericht in Zweifel gezogen, deine Seriosität ist ja bekannt.

Ich hebe nur gesagt, bei der GKB sind bislang noch keine Beschwerden eingegangen.
Das mag viele Gründe haben, die ich nicht diskutiert habe. Vielleicht hat es ja auch in den Zügen Flyer gegeben, ich weiß es nicht.
Zu den Beschwerden: es ist wohl heute nicht mehr üblich, eine simple Beschwerde der zuständigen Stelle zukommen zu lassen. Da wird doch eher jemand beschimpft oder unter der Anonymität der sozialen Medien beflegelt.
Wir beide und noch Einige schreiben hier unter unserem realen Namen. Um so wichtiger möchte ich nicht, daß meine Freunde oder Bekannten in den Strudel dümmlicher Vorwürfe herein gezogen werden. Und wie mit Personen umgegangen wird, die nicht dem Forum-Mainstream entsprechen hast du ja anderswo erlebt.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: GKB - Störungen
Antwort #70
@ Bus 15 O530 Citaro L:
Warum zweifelst Du hier das Vorhandensein einer Quelle an? - In einer anderen Diskussion warst doch Du es, der eine Quelle nicht nennen wollte. Das wurde damals auch akzeptiert ...
Genau aufgrund dieser anderen Diskussion habe ich die Quelle angezweifelt. Damals wurde ich aufs heftigste kritisiert. Unter anderem von Ch.Wagner.
Es wurde eben nicht akzeptiert, jetzt will er es plötzlich, dass man es bei ihm akzeptiert.

Ch.Wagner ist nämlich ein User bei dem alles immer nur in eine Richtung funktioniert. Wenn er etwas ohne Quelle schreibt, will er, dass man es als Gott gegeben hinnimmt. Wenn jemand anderes etwas schreibt, was Ch.Wagner noch nicht wusste, ohne die Quelle zu nennen, stellt er einen sofort als Lügner da...


Es besteht aber auch noch ein Unterschied zwischen den beiden ,,Quellen". Bei mir war es damals eine längst abgeschlossene Sache, mit der ein kleiner Personenkreis befasst war, über den ich davon erfahren habe.
Bei den ,,Baustellenbeschwerden" habe ich die Quelle auch angezweifelt, weil man diese von Ch.Wagner getroffene Aussage nicht einfach so treffen kann. Hier geht es nämlich um ein aktuell laufendes Projekt (der Sonderfahrplan). Da kann es jede Sekunde soweit sein, dass die Beschwerde noch kommt. Außerdem gibt es einen sehr großen Personenkreis, der die Beschwerden entgegennehmen kann. Das Personal im Zug, das Personal im Bus, das Personal am Telefon, das Personal am Computer (E-Mail/Facebook). Da kann es dauern, bis die Beschwerde von diesen Personen entsprechend weitergeleitet werden. Gerade beim Personal im Zug/Bus wird es höchstwahrscheinlich bis Dienstschluss dauern, wenn das Personal nicht bis dahin auf die Beschwerde vergessen hat.

Damit die Aussage von Ch.Wagner als seriös eingestuft werden kann, müsste er mit ALLEN diesen Personen sprechen, damit er Bescheid weiß.

Was anderes wäre es, wenn der SEV schon seit einiger Zeit beendet wäre. Dann kann man davon ausgehen, dass alle Beschwerden bereits zur entsprechenden Stelle weitergeleitet wurden und dass die ,,Quelle" von Ch.Wagner bescheid weiß.


Die Aussage von Ch.Wagner habe ich aber vor allem auch so aufgefasst, dass er das Problem einfach kleinreden, ins lächerliche ziehen wollte, da das Problem aus seiner Sicht nicht existiert - und das natürlich ohne sachliche Argumente, sondern mit einer Aussage, die man aber zur Zeit nicht so treffen kann.

  • Vitus
Re: GKB - Störungen
Antwort #71
Was nicht bedeutet, dass die Zeiten im BAUSTELLEN-SONDERFAHRPLAN in der achifierten Größe gut bzw. leicht lesbar sind.



Ich hebe nur gesagt, bei der GKB sind bislang noch keine Beschwerden eingegangen.


Dann musst du aber einen besonders guten Draht zur GKB haben.
https://www.gkb.at/index.php/fahrgastservice
Oder sitzt du gar am Beschwerdetelefon?
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: GKB - Störungen
Antwort #72
Dann musst du aber einen besonders guten Draht zur GKB haben.
https://www.gkb.at/index.php/fahrgastservice
Oder sitzt du gar am Beschwerdetelefon?
Ch. Wagner hat tatsächlich einen guten Draht zu GKB, sonst wären wohl nicht regelmäßig von ihm verfasste Berichte in der GKB-Zeitung "Drehscheibe".

Nach Auskunft durch das GKB-Kundenservice kann ich zumindest bestätigen, dass bezüglich der Schriftart oder ähnliches des Sonderfahrplanes tatsächlich zumindest beim Kundenservie keine Beschwerden eingegangen sind. Und dort treffen sehr wohl die seltsamsten Beschwerden ein.

Und amoser, wie würdest du den Sonderfahrplan denn gestalten, wenn der Sonderfahrplan die Abfahrtszeiten von allen Betroffenen Zügen inkl. Anschlussverbindungen an allen betroffenen Bahnhöfen und Haltestellen enthalten muss? Immerhin sollte man ja auch wissen, wann man am Ziel ankommen wird. 

Wie gesagt, die GKB ist da sehr offen für Verbesserungsvorschläge.

Re: GKB - Störungen
Antwort #73
Aber zu jedem hat er sicher keinen perfekten Draht ;)


Ich hab die Plakate nicht persönlich gesehen. Aber soweit ich es verstanden habe, ist die Schrift sehr klein und auf den typischen ,,A-Ständern" sehr nah am Boden - also recht weit vom Auge entfernt, wenn man davor steht.

Lösung wäre, wenn man das Plakat gleich lässt, aber einfach auf einem größeren Zettel ausdruckt. Dadurch wird die Schrift deutlich besser lesbar.

Re: GKB - Störungen
Antwort #74
Dann hätte das Plakat in den Vitrinen bzw. A-Ständern aber keinen Platz mehr.

Und all jene Leute, denen die Schrift zu klein ist, haben ja immer noch die Möglichkeit, entweder den Plan groß auszudrucken, beim Kundenservice anzurufen oder beim Personal nachzufragen und die Verbindungen aufzuschreiben, einfach jemanden anderen um Hilfe bitten, oder den Fahrplan auf digitalen Weg abzufragen. Also im Gegensatz zur Fahrgastinformation bei der Holding ist das schon fast ein Luxus.