Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

1
Was mich stört ist, dass keine direkte Verbindung vom Lendplatz zum Griesplatz vorgesehen ist.

Eine Variante war die Linie 7 (Gösting - Liebenau) über Radetzkyspitz - Griesplatz - Elisabethinergasse - Rossegerhaus zu führen. Das bedeutet aber 560m zusätzliche Straßenbahngleise auf Elisabethinergasse statt Neutorgasse mit zubenützen.

Vielleicht sollte Bus 16 doch bei Lendplatz statt Hauptbahnhof enden?

Aber ohne die ganzen Regionalbusse wurde die Bedeutung von Griesplatz geringer werden.
2
Ok, also ergibt sich die Taktung z.B. der Linie S1 aus den Linien S11, S12, S13 und S14 und sind quasi nicht 5 eigene Linien.

Ja, S1 hat vier Unterlinien, und L2 hat vier Unterlinien (L21, L22, L23 und L24) die zwischen Gösting und Kunstuniversität eine 7,5 Minutentakt bilden. S3 hat die Unterlinien S31 und S32, S4 hat S40, S41 und S42 und S5 hätte S51 und S52.

Bei die StB Linien wurde auch überlegt ob es weitere L2 Unterlinien geben könnte. So gäbe es Linien von Übelbach (L28), Fürstenfeld (L26), Hartberg (L25) und Bad Gleichenberg (L29) die irgendwie als Regio Lokalbahnen dann als Straßenbahn über Kunstuniversität - Geidorfplatz - Andritz geführt werden könnten.

Richtung Ilz wäre das eine billiger Lösung entlang die Autobahntrasse mit 45‰ eine Lokalbahn zu bauen ohne eine Tunnel zwischen Raabtal und Ilztal bauen zu müssen. Diese Zweisystemfahrzeugen hätten aber ein Höchstgeschwindigkeit von nur 100km/h und die Fahrzeit ist nicht viel besser als Expressbussen von Fürstenfeld und Hartberg. Die L25 und L26 Fahrgästen wurden sich dann halt ein Umstieg in Gleisdorf ersparen. Aber die S3 mit Laßnitzhöhe Tunnel wurde schon sowieso zu eine Umstieg verleiten. Und vielleicht ist es doch sinnvoller diese Raab-Ilz Tunnel zu bauen und so HF mit 160km/h (oder 250km/h bis St. Gotthard statt Raabtal auf 200km/h auszubauen) anzuschließen.

Zu Übelbach L28 war der Sorge dass diese Zweisystemfahrzeugen als Straßenbahn eine Verspätung einfangen und so die Takt zwischen Graz und Peggau zusammenhauen. Bad Gleichenberg L29 hat ihre eigene Schwächen und stört möglicherweise die Takt zwischen Feldbach und Gleisdorf also blieb nur L23 von Weiz.

3
probiere vielleicht
http://www.steinbach.wien/wp-content/uploads/2021/09/Konzeptnetz-Grosraum-Graz-2021-09-15-60dpi.png
http://www.steinbach.wien/wp-content/uploads/2021/09/Konzeptnetz-Steiermark-2021-09-15-60dpi.png

Ich kann alle Stationsnamen bei die 60dpi Datei lesen.

Danke. Mir ist gerade aufgefallen, dass bei den verlinkten Bild hier im Forum und auf deiner Webseite nicht die volle Auflösung angezeigt wird, sondern nur 1086x1536 Pixel, aber das Bild eigentlich deutlich größer ist.

Auf dem Großraumplan Graz passt die Linienführung zwischen Kunstuniversität und Herz-Jesu Kirche nicht, weil dort kreuzt die L22/L24 die L21/L23, obwohl sie zwischen Weinzödlbrücke und Geidorfplatz auf der südlichen Seite war.
Warum werden die L2 Linien ab Weinzödlbrücke getrennt dargestellt, obwohl sie erst nach Geidorfplatz getrennt verlaufen? Soll das Verwirrung um den Geidorfplatz reduzieren, weil es dort schon unübersichtlich genug ist?
4
So weit ich weiß wird die S5 auf der Südbahn bleiben und die S6 die Strecke über den Flughafen nehmen.
5
STLB / Re: Gleichenberger Bahn
Aktualität von Bus 15 O530 Citaro L -
Natürlich!
Für die 2.5 Gehbehinderten welche dort jährlich fahren.....

Wenn die Bahn ansatzweise barrierefrei ausgebaut wäre, würde es da sicher einige mehr geben. In dem Gebiet lebt ja doch einiges an älterer Bevölkerung, da ist genau das ein Riesenthema, das gerne ignoriert wird. Also das Argument kann man sicher in einigen Regionen bringen, aber nicht dort.
Vor allem wenn man einen Kurort anbinden will. Denn wer macht normalerweise Kuren? Großteils die ältere Bevölkerung.
Gerade die bräuchte möglichst einfache Ein-/Ausstiegsmöglichkeiten. Natürlich vor allem bei den beiden Endbahnhöfen für die An-/Abreise, aber auch bei den Bahnhöfen unterwegs, wenn man am Wochenende, wenn man keine Therapien hat, einen Ausflug in der Region macht.
6
Autobus / Re: Wasserstoffbusse für Graz
Aktualität von danihak -
Bozen zeigt doch vor das man mit Wasserstoff auch schon planmäßig fahren kann, daher verstehe ich nicht warum man in Graz nicht mal etwas mehr Risiko nimmt und den 66er ab 2022 bereits mit Wasserstoff betreiben könnte!

In Bozen fahren Wasserstoffbusse auch schon seit Jahren.

Grundsatzdiskussion E-Bus oder Wasserstoffbus mal außen vor, was will man mit dem einen Bus jetzt? Man hat noch keine Infrastruktur in der Busgarage und muss den Bus wie schon die vier Gaskatuschen extern Tanken. Zusätzlich schafft man sich damit einen Prototypen als Einzelstück an. Wie oft wird der wohl im Buscenter stehen? Und wo will man ihn einsetzten? Ich glaub das wird der gleiche Rohrkrepierer wie die E-Busse.
7
Ist eigentlich schon bekannt, welche Züge im 4-gleisigen Bereich auf welcher Strecke fahren werden (inkl. Flughafenspange)?
Wenn man einfach alle S-Bahnen (S5, S6, S61) auf der Südbahn, und alle Fernzüge auf der Koralmbahn fahren lässt, dann hätte man auch die S5 nach wie vor direkt an den Flughafen angeschlossen, und aus Kärnten hätte man eine Umsteigeverbindung via Weststeiermark.

Gibt es dazu schon bekannte Pläne? Wird es überhaupt ein Verbindungsgleis von Südbahn auf Koralmbahn in diese Richtung geben?
8
Autobus / Re: Wasserstoffbusse für Graz
Aktualität von FlipsP -
Bozen zeigt doch vor das man mit Wasserstoff auch schon planmäßig fahren kann, daher verstehe ich nicht warum man in Graz nicht mal etwas mehr Risiko nimmt und den 66er ab 2022 bereits mit Wasserstoff betreiben könnte!

Es zeigen auch zig Städte schon, dass man eBusse gut einsetzen kann und Graz kommt erst 2023 mit einem brauchbaren Test. Man will hier eben nicht wirklich umdenken und testet lieber jahrelang..
9
Autobus / Re: Wasserstoffbusse für Graz
Aktualität von TW 581 -
Bozen zeigt doch vor das man mit Wasserstoff auch schon planmäßig fahren kann, daher verstehe ich nicht warum man in Graz nicht mal etwas mehr Risiko nimmt und den 66er ab 2022 bereits mit Wasserstoff betreiben könnte!

10
STLB / Re: Gleichenberger Bahn
Aktualität von amoser -
Gibt es eine Quelle oder weiß wer etwas Näheres über das Ergebnis der gestrigen Schicksalsverhandlungen zur Gleichenberger Bahn?

Die folgenden Zeilen kann man der "freien" Kleinen entnehmen:
Wie berichtet, wurde die Region am Donnerstag, 16. September, beim Land vorstellig. Es geht bekanntlich um die Zukunft der Gleichenberger Bahn. Die beiden Landtagsabgeordneten Cornelia Schweiner (SPÖ) und Franz Fartek (ÖVP, Regionsvorsitzender) trafen Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ). "Es war ein sehr gutes und konstruktives Gespräch, wir gehen zuversichtlich nach Hause", erklärten die beiden im Anschluss gegenüber der Kleinen Zeitung. Und auch aus dem Büro Lang bestätigt man die gute Gesprächsbasis: "Cornelia Schweiner und Franz Fartek haben die Vorstellungen der Region präsentiert."

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6034628/Zukunft-der-Gleichenberger-Bahn_Land-evaluiert-und-bittet-zu