Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Aktuelles aus dem Feistritztal (123400-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #135
GLG
Martin

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #136
...und so schaut es derzeit aus:


Nach erfolgreich absolvierter Wasserdruckprobe wurde am 4.3.2013 die Kh 101 erstmals mit angeheizt. Die Prüfung aller Leitungen und Aggregate wurde mit Erfolg durchgeführt und einige Meter wurden mit der Lok erstmals mit eigener Kraft gefahren. Am 6.3.2013 wagte man sich auch auf die Strecke bis Rothholz, wobei die ZB-Diesellok D 14 (Gmeinder) als Bremslokomotive fungierte. Weitere Probefahrten bereits mit Waggons bzw. die Belastungsprobefahrt werden dann in der zweiten Märzhälfte erfolgen.

Als feierlicher Abschluß der Arbeiten und quasi als Übergabe der Lok an die Feistritztalbahn wird es eine
Sonderfahrt mit der Dampflokomotive Kh 101

                                          auf der Zillertalbahn von Jenbach nach Mayrhofen

                                                                       am Samstag, den 6.4.2013
geben.

Hier der vorliegende Fahrplan für die Sonderfahrt am 6.4.2013:
Hinfahrt:
Bahnhof              Ankunft           Abfahrt
Jenbach-ZB                     10.13
Schlitters       10.27                  10.33
Uderns       10.47                  10.49
Aschau       11.05                  11.15
Zell am Ziller   11.24                  11.24
Mayrhofen        11.39   
Rückfahrt:
Mayrhofen      16.34
Zell am Ziller   16.49   16.51
Kaltenb.-Stumm   17.08   17.16
Uderns   17.25   17.30
Schlitters   17.46   17.50
Jenbach-ZB   18.03   
Im Rahmen dieser Sonderfahrt wird es auch Fotohalte geben.
Zugzusammensetzung: Kh 101, 2 ÖBB B4, Kristallwagen, Aggregatwagen.
Der Kristallwagen wird bewirtschaftet sein.
Möglichkeit zum Mittagessen in Mayrhofen.
Als Fahrpreis gelten die üblichen Fahrpreise für Dampfzüge auf der Zillertalbahn.



Rückkehr der Kh101 nach Weiz
Antwort #137
Zu einer kleinen Odyssee wurde der Rücktransport der Kh101 aus Jenbach nach Weiz:
Eigentlich hätte die Lok bereits am vergangenen Freitag in Weiz eintreffen sollen, nach der Reise über Schwarzach- St. Veit und Villach nach Graz stand sie allerdings bei der Ankunft in Gleisdorf mit der Rauchkammer Richtung Weiz. Da die Drehscheibe in Fehring derzeit nicht benutzbar ist und daher in der näheren Umgebung keine Möglichkeit bestand, den Waggon zu wenden, verbrachte sie das Wochenende in Gleisdorf und wurde am Montag zurück nach Knittelfeld gebracht und dort gewendet.


Graz, Ostbahnhof

Am Dienstag in der Früh kehrte sie dann wieder nach Gleisdorf zurück und erreichte schließlich um ca 11h doch noch ihren Zielbahnhof.


bei St. Ruprecht


Ankunft an der Verladerampe in Weiz

Kurz nach 16h waren dann die Vorarbeiten für die Entladung abgeschlossen und die Gleisverbindung zur Rampe hergestellt, sodass die Kh101, gezogen von der Lok 1 der FTB, die letzten Meter ihrer Reise zurücklegen konnte







Im Anschluss wurde die Lok 2 der Zillertalbahn verladen und zum Abtransport in Richtung Tischlerhäusl vorbereitet.






Kurze Begegnung zweier Reisender

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #138
Nach Bruck zu fahren war wohl zu einfach...

Re: Bahnhofsfest Birkfeld am 19. und 20. 05. 2013
Antwort #139
An den beiden Pfingstfeiertagen, am 19. und 20. 05. 2013, wurde das 40- jährige Bestehen des Club U44 mit einem Bahnhofsfest in Birkfeld gefeiert.
Aus diesem Anlass verkehrte jeweils ein Sonderzug von Weiz nach Birkfeld und zurück. Geführt wurden die Züge von der Kh101, die damit ihre ersten Einsätze vor
öffentlichen Personenzügen nach ihrer Rückkehr nach Weiz absolvierte.

Da diesmal also das Triebfahrzeug im Mittelpunkt stand, erschien es angebracht, wieder einmal die klassischen Photostandorte zu besuchen:







An beiden Tagen wurde auch wieder der fast schon obligatorische Pendelzug mit der U8 von Birkfeld nach Anger und zurück geführt.
Am Sonntag war die Zusammenstellung dieses Zuges allerdings einigermaßen gewöhnungsbedürftig:

Die U8 mit dem ,,Mariazeller" Ba 3149 bei der EK kurz vor Rosegg.


Am Montag kamen bei diesem Zug dann doch noch die beiden dafür bereitgestellten Bi zum Einsatz, allerdings spielte das Wetter diesmal nicht mit, die Rückfahrt von Anger
nach Birkfeld wurde von einem heftigen Wolkenbruch mit Hagel begleitet (und so gab es in Rosegg ein Déjà-vu)


Ankunft in Birkfeld bei strömendem Regen


Auf der Rückfahrt nach Weiz zeigte sich dann aber schon wieder vereinzelt die Sonne, so wie hier im Bhf Anger

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #140
Ein paar Bilder aus dem Feistritztal von Hanspeter Reschinger.  :one:

Aufnahmedatum: 23.082013















GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #141
Hört sich ernst an!
GLG
Martin

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #142
Kh101 mit dem Planzug am 14. 6. 2014 auf dem Weg nach Birkfeld










,,Dampfloktreffen" im Bhf Birkfeld




Rückfahrt nach Weiz mit Kh101 + 83.180












Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #143
Seit 28.07.2014, 13:30 Uhr, ist die Landesbahnstrecke Weiz - Oberfeistritz
für alle Zugfahrten gesperrt. Grund: Hangrutschung im Bereich Hart-Puch.

Dauer der Sperre: Voraussichtlich einige Tage. Die Aufhebung der Streckensperre
wird gesondert bekanntgegeben.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #144
Stopp vor dem Bahnhof

Keine Einfahrt für Bummelzug in Bahnhof Weiz, die Ampel blieb rot.


Die Fahrt mit der Feistritztalbahn von Birkfeld nach Weiz vergangenen Samstag sei ein Genuss gewesen, schreibt ein Kleine-Zeitung-Leser. Die große Enttäuschung und der Ärger stellten sich erst kurz vor dem Bahnhof Weiz ein.

Denn dort konnte der "Bummelzug", wie die Bahn auch genannt wird, nicht in den Bahnhof einfahren. Die Ampel, das Einfahrtssignal, war und blieb rot. "Nach über 45 Minuten Wartezeit verließen die zahlreichen Fahrgäste verärgert den Zug und marschierten bei strömendem Regen auf dem Schotterbett zum Weizer Bahnhof", sagt der Leser.

Dort stellten sie fest, dass das Bahnhofsgebäude versperrt und verlassen war. "Abgesehen vom möglichen Sicherheitsrisiko besteht der Verdacht, dass die private Feistritztalbahn von den Steiermärkischen Landesbahnen ungenügend unterstützt wird", so der Leser.

Letzteren Vorwurf will sich Helmut Wittmann, Direktor der Landesbahnen, nicht gefallen lassen: "Wir haben im Vorjahr so schnell es ging die Viadukte hergerichtet, damit der Zug fahren kann. Ende Juli war es gleich - da hatten wir Hangrutschungen, deren Folgen wir schnell beseitigt haben." Zudem stelle die Landesbahn der Feistritztalbahn alle Pachteinnahmen vom Bahnhof Birkfeld zur Verfügung, um nur einige der Unterstützungsmaßnahmen zu nennen.

Warum aber blieb die Ampel rot? "Das war eine Störung der Anlage, noch ist nicht bekannt, ob es eine technische oder eine durch Menschen verursachte Störung war", so Wittmann. Dass die Fahrgäste Unannehmlichkeiten hinnehmen mussten, tue ihm leid. "Sicherheitsrisiko aber gab es keines, denn erstens kann das Zugpersonal die Gäste sicher in den Bahnhof begleiten, zweitens gab es an diesem Tag keinen weiteren Zug, der hätte kommen können."
ULLA PATZ

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/weiz/3710480/stopp-vor-dem-bahnhof.story
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #145
Es gibt Gerüchte, wonach die FTB nach den gestrigen Sonderzügen gesperrt werden sollte bzw wurde.

Sollte das stimmen, kann man nur hoffen, dass bis zum neuen Saisonbeginn eine Lösung gefunden wird.

Weiß jemand ob die Güterzüge zwischen Weiz und Oberfeistritz noch verkehren?
GLG
Martin

  • Hubert Voller
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #146
Lt. Hr. Karl Schellauf (Vereinssekretär FTB Club U 44 Freunde der Feistritztalbahn, Richard Zachgasse 11)

Zitat
das Gerücht ist keines. Die FTB hat die Nachricht von einer bevorstehenden Streckensperre kurz vor dem 24.12.2014 erhalten. Allerdings gibt es kein offizielles Schriftstück der StLB, sondern nur ein kurzes e-mail aus der untergeordneten Beamtenebene. Wir sind mit Hochdruck dabei, diese rätselhafte Vorgangsweise aufzulösen bzw. dieser beabsichtigten Streckensperre entgegenzuwirken.
Sie werden in der nächsten Zeit von uns wieder hören bzw. beachten Sie bitte auch die homepage des Club U 44.



l.g. rellov
Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #147
Dient nur als Hinweis:
Bei der FTB handelt es sich um eine Firma, lt.Firmenbuch: Feistritztalbahn Betriebsges.m.b.H. (FN 137577w)

Der Club U 44 ist ein Verein: BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFT WEIZ
ZVR-Zahl 662159570
Vereinsdaten
Name Club U 44 - Freunde der Feistritztalbahn

Herr Schellauf kann daher nicht Vereinssekretär der FTB sein, da die FTB eben eine Firma ist und kein Verein!

  • Hubert Voller
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #148
Aus dem FTB-Magazin 2014

Das ist auch ein Grund für eine nähere Betrachtung der gegenwärtigen Situation. Trotz dieses tollen touristischen Erfolges schwebt immer noch, wie jedes Jahr, das Damoklesschwert zur Einstellung der Strecke Weiz - Oberfeistritz im Raum. Ende des vergangenen Jahres, -gerade kurz vor den traditionellen Zügen zum Weihnachtsmarkt in Birkfeld - wurden Schäden am Bachlviadukt in Km 6,4 festgestellt. Durch diese Schäden musste der Zugverkehr eingestellt werden. Damit fielen die beiden Christkindlzüge aus. Die Betreiber der Strecke haben dann den Viadukt provisorisch wieder ,,betriebssicher" gemacht und so konnte wenigstens der Zug am 14.12.2013 verkehren. Auch die Güterzüge Weiz - Oberfeistritz konnten damit wieder fahren. Diese provisorische Reparatur war natürlich keine Dauerlösung. Man hatte versprochen, ein genaues Gutachten über den Zustand des Viaduktes, bzw. die Reparaturkosten zu erstellen, um dann eruieren zu können, ob aus Rentabilitätsgründen eine Generalsanierung vertretbar wäre. Damit ist eine allfällige Einstellung des Gesamtbetriebes Weiz - Oberfeistritz leider noch immer nicht vom Tisch. Dieser Umstand ist für eine Zukunftsplanung für 2015 aus Sicht der FTB-Betriebsges.m.b.H. sehr problematisch. Sollte der Streckeneigentümer in nächster Zeit die Unfinanzierbarkeit der Reparatur des Viaduktes auf Grund eines längst fälligen Gutachtens feststellen und gleichzeitig die Betriebssicherheit nicht gewährleistet sein, wäre das mit einem Schlag das Ende der Feistritztalbahn. Natürlich wäre dann die hohe Politik gefordert, hier massiv die erforderlichen Mittel für den Weiterbestand der Strecke zur Verfügung zu stellen, damit diese einzigartige Strecke für den Tourismus, aber auch für die zahlreichen Fahrgäste der Feistritztalbahn, in dieser touristisch strukturschwachen Region erhalten bleiben kann.

Karl Schellauf


Quelle: FTB-Magazin 2014, Clubintern_01_2014

Der Abschnitt Weiz - Oberfeistritz wird von den StLB im Güterverkehr betrieben. (In diesem Bereich liegt auch genanntes Viadukt.) Daher liegt beim Land Steiermark die Erhaltung bzw. Sanierung des genannten Streckenabschnitts. Den Faktor Rentabilität (Gewinn: Kapitaleinsatz) darf man aber auch nicht vergessen. So wie es nun aber aussieht, wird es wohl das Ende der Strecke sein. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Siehe Erzbergbahn.

P.s. Vielleicht kann Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer aus den Ressort "Tourismus" und/oder "Brauchtumspflege" Finanzmittel umschichten.

l.g. rellov

Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen.

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #149
Der Güterverkehr wird sicher kostengünstiger per LKW zu transportieren sein und daher denke ich mal ist die Bahn auch für das Land nicht wirklich von Bedeutung, vl gibt es ja im diesem Jahr vor dem Wahlen noch Chancen das man die nötigen Gelder bekommt, aber es wird immer unwrscheinlicher.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.