Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: genaue Wetterdienste für Graz (4485-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Torx
genaue Wetterdienste für Graz
Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, wo man am ehesten in Erfahrungen bringen wird, ob und wann es Regnet, ein Unwetter kommt usw.
Dabei wollte ich jetzt nicht die unzähligen Wettervorhersage-Seiten anschauen, sondern eher die, die möglichst genau sagen können, wann es zu regnen anfängt. Um zB einigermaßen verlässlich zu wissen ob man mit dem Fahrrad in die Arbeit soll, oder die Wäsche unbesorgt draußen hängen lassen kann, etc. Dafür sind irgendwie die unzähligen Wetterportale zu ungenau.

Den Regen kann man, wie wir aus der Formel 1 und von der Flugüberwachung wissen, ja schon minutiös vorhersagen - die Frage ist nur an welche bestmöglichen Daten man hier als Normalverbaucher kommt.

Für Graz habe ich da folgendes brauchbar gefunden:
ZAMG-Wetteranimation: Niederschlags-Vorhersage
Unwetter-Warnzentrale: Niederschlag bzw. Gewitter in der 24h-Vorhersage

Um die Bewegung der Regenwolken abzuschätzen eignen sich noch:
der slowenische Wetter-Radar

sowie die Apps:
Regen-Alarm
Donnerwetter
Alterts Pro
Letzteres bietet auch kostenpflichtige Vorhersagen (10 Euro/Jahr), die ich aber noch nicht getestet habe.

Ich bin ja kein Wetterexperte, aber interessant ist, dass es vorkommen kann, dass bei der ZAMG/UWZ-Niederschlagsvorhersage weit und breit kein Regen angesagt ist, während UWZ dann trotzdem eine Gewitterwahrscheinlichkeit von 30% angeben kann, die kürzlich auch zu schwerem Regen geführt hat. D.h. um sich sicher zu sein, dass der Tag auch wirlich regenfrei wird müsste man bei beidem nichts vorhergesagt haben.

Kennt jemand noch anderes? Habt ihr Erfahrung damit?

Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #1

Ich bin ja kein Wetterexperte, aber interessant ist, dass es vorkommen kann, dass bei der ZAMG/UWZ-Niederschlagsvorhersage weit und breit kein Regen angesagt ist, während UWZ dann trotzdem eine Gewitterwahrscheinlichkeit von 30% angeben kann, die kürzlich auch zu schwerem Regen geführt hat. D.h. um sich sicher zu sein, dass der Tag auch wirlich regenfrei wird müsste man bei beidem nichts vorhergesagt haben.


Ich bin nicht ganz unbefangen, da ich bei der UWZ/Wetter.tv/Morecast arbeite (zwar weder als Meteorologe noch als Modellentwickler, sondern "nur" als normaler Softwareentwickler, aber in den letzten 10 Jahren hab ich schon ein bisschen was mitgekriegt).

Bei Niederschlag bzw. bei Gewittern ist gerade der Zeitpunkt extrem schwierig vorherzusagen. Die Wettermodelle rechnen - vereinfacht gesagt - mit dem "Energievorrat" der Atmosphäre, und spucken dann eine Wahrscheinlichkeit für Niederschlag und mit Hilfe anderer Parameter daraus abgeleitet auch eine Menge aus. Erschwerend kommt hinzu, dass sich Niederschlags- und Gewitterzellen oft sehr kleinräumig entwickeln, und die in der Atmosphäre gespeicherte Feuchtigkeit dann (speziell bei Gewittern) punktuell konzentriert runterkommt. Da kann es schnell passieren, dass an einem Ort die Welt untergeht, während es 10km daneben den ganzen Tag staubtrocken bleibt. Oder dass das Modell den ganzen Tag über >90% Gewitterwahrscheinlichkeit ausgibt, weil mehr als genug Energie in der Atmosphäre ist, dann aber gerade die letzte kleine Störung fehlt, um tatsächlich "auszulösen".

Deswegen sitzen in der UWZ tatsächlich 24/7 Meteorologen, die die aktuelle Entwicklung in Modellen, Messstationen, Satelliten und Radardaten beobachten und ihre Erfahrung mit einfließen lassen. Für die "normale" Vorhersage ist das aber praktisch unmöglich (in Österreich gibts über 2000 Gemeinden, da kann man einfach nicht für alle manuell Prognosen erstellen). Da hängts dann sehr an der Güte und Auflösung des verwendeten Wettermodells. Sowohl unser selbst entwickeltes RACE-Modell als auch das INCA von der ZAMG sind inzwischen was großräumige Phänomene betrifft ziemlich gut (wenngleich es immer noch Wetterlagen gibt, die beide Modelle "falsch abbiegen" lassen). Beide rechnen Österreich mit einer Auflösung von wenigen Kilometern. Und beide machen auch noch ein sogenanntes "Nowcasting" (d.h. sie korrigieren sich kontinuierlich anhand tatsächlich gemessener Werte).
Ganz anders sieht es mit den großen globalen Modellen aus. Die meisten Webseiten (wetter.com, wetter.at, Google, ...) verwenden das amerikanische GFS, da es gratis verfügbar ist. Dieses hat nur eine Auflösung von 0,25° - das sind in Österreich fast 30km Gitterpunktabstand. Gerade für ein gebirgiges Land ist das natürlich viel zu grob. Vor allem hat auch das zugrundeliegende Geländemodell diese Auflösung - so liegt z.B. Wien im GFS auf fast 500m Seehöhe ist dementsprechend z.B. immer ein wenig zu kühl. Und selbst die größeren Alpentäler sind nur sehr rudimentär abgebildet (z.B. ist das Murtal an der weiten Stelle bei Judenburg auch nur ca. 8km breit und äußert sich im GFS nur als kleine "Delle").

Fazit: in Österreich fährt man rein von dem Modelldaten her mit UWZ/Wetter.tv/Morecast oder der ZAMG sicher am besten. Für die allgemeine Wetterlage funktionieren beide recht gut und zuverlässig, aber speziell Niederschlagsereignisse sind immer noch sehr an der Grenze des zeitlich und räumlich exakt vorhersagbaren. Wenn es um Kurzfristprognosen von Unwettern geht trau ich mich ohne schlechtes Gewissen zu sagen, dass die UWZ die Nase vorn hat.

  • Olly
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #2
Hallo Torx!

Danke für den Beitrag. Wir haben im Raum FB eine kleine Landwirtschaft und sind auf das Wetter sehr angewiesen. Persönlich nutze ich die ZAMG (Wetteranimation aber auch Vorhersage). Das INCAR System der ZAMG ist jedoch Kostenpflichtig. Nur bei Extremwetterlagen wird es für etwa 24 bis 48 Std. für alle freigeschaltet. Das ist natürlich um einiges genauer. Aber das "Allheilmittel" ist es auch nicht, wie könnte es. Das UWZ kündigt erst sehr kurzfristig starke Wetterkapriolen an. Von daher zwar nicht wirklich als Vorhersage brauchbar, aber als Vergleichswert zur ZAMG doch nicht ganz so schlecht. Die Aktualisierung ist bei UWZ besser, denke ich.

So, nun zu etwas anderem. Die berüchtigten Hagelzonen wirst du ja schon kennen (Südlich von Graz über Gleisdorf/Weiz bis Hartberg). Was die Ungenauigkeit der Vorhersagen betrifft, so hat mir ein Nachbar der in der Landwirtschaft hauptberuflich arbeitet gesagt, dass es in den letzten 1-2 Jahren einige Probleme mit der Vorhersage gibt. Und zwar sollen die Wolken seit dieser Zeit um einige Meter höher sich auftürmen, als früher. Durch diesen Effekt wird eine Vorhersage angeblich erschwert. Eine Bestätigung dafür von Wissenschaftlern habe ich leider keine.

Das sich das Wetter aber verändert, und zwar zum schlechteren, ist leider ganz offensichtlich. Wetterextreme sind an der Tagesordnung. Schau dir nur bei uns den Winter an  ::)........ Im Prinzip brauche ich zwar keinen Schnee, aber für die Natur ist es schon sehr schlimm. Fast kein Frost bedeutet einen immer größer werdenden Schädlingsdruck. Und das mit billigen Lebensmittel wird vermutlich auch nicht mehr lange so weiter gehen. Gut, dass es in Graz und Umgebung noch Gemüsebauern gibt!!

Und bevor ich jetzt über das Verschwörungsthema HARP Projekt (Wetterbeeinflussung durch die USA) rede, höre ich lieber mal auf.

Anbei noch ein recht ungewöhnliches Bild eines Sonnenuntergags im Dezember 2014 bei uns in der Steiermark. Soll angeblich auch in Graz zu sehen gewesen sein.

Lg. Olly

  • Torx
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #3
@Invisible: Danke für die Einblicke.
Das erklärt natürlich einiges sehr gut.

Dazu fällt mir noch ein, dass ich auch so eine einfach Hofer-Wetteruhr habe, wo die Daten per Funk kommen.. Die liefert trotz einfacher Darstellung eigentlich auch eine Übersicht, die weniger in die Irre führt, als das Wetter von Wetteronline oder Wetter.at. Dort gibt es Wetterregionen (>> hier ersichtlich <<), bei denen man zum Beispiel in Graz, Marburg, Klagenfurt und Lienz die selben Wetterdaten angezeigt bekommt. Aber irgendwie scheint die Aufteilung einigermaßen plausibel, und in den Alpen gibt es viel mehr Zonen. Die Regenchance wird in Prozent dargestellt. Also etwas für den groben Überblick eher, aber dennoch ok.

Aber zurück zu UWZ: Dort ist mir aufgefallen, dass Graz immer dann erst rot war, wenn das Gewitter eigentlich schon da war. Kurz davor hat es oft so ausgesehen als gäbe es nur eine geringe Warnstufe und eine halbe Stunde später ist plötzlich alles rot eingezeichnet. Daher hat sich mir der Sinn zunächst nicht ganz erschlossen, wenn das Gewitter erst eingezeichnet ist, wenn es eigentlisch schon so gut wie da ist. Zusammen mit der 24h Gewitterrisiko-Karte ergibt das allerdings schon mehr Sinn, da kann ich dann am Anfang des Tages abschätzen wie es aussieht. Bis jetzt war das auch für mich jedenfalls noch die beste Option - man darf nicht vergessen, dass man auch heutzutage noch nicht alles wissen kann...

Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #4

Aber zurück zu UWZ: Dort ist mir aufgefallen, dass Graz immer dann erst rot war, wenn das Gewitter eigentlich schon da war. Kurz davor hat es oft so ausgesehen als gäbe es nur eine geringe Warnstufe und eine halbe Stunde später ist plötzlich alles rot eingezeichnet. Daher hat sich mir der Sinn zunächst nicht ganz erschlossen, wenn das Gewitter erst eingezeichnet ist, wenn es eigentlisch schon so gut wie da ist. Zusammen mit der 24h Gewitterrisiko-Karte ergibt das allerdings schon mehr Sinn, da kann ich dann am Anfang des Tages abschätzen wie es aussieht. Bis jetzt war das auch für mich jedenfalls noch die beste Option - man darf nicht vergessen, dass man auch heutzutage noch nicht alles wissen kann...


Ja, das ist wie gesagt das Problem bei Gewittern. Wenn stabile Gewitterfronten übers Land ziehen kann man schon recht weit im Voraus warnen; da hat die UWZ auch bei Gewittern Vorwarnzeiten im Stundenbereich. Problematischer ist es, den Zeitpunkt und Ort vorherzusehen, wann und wo sich eine Gewitterzelle *bildet*. Das geht oft innerhalb weniger Minuten, und dann kommt die Warnung halt leider auch sehr spät. Umgekehrt kann man bei Gewitter*potential* allein eben noch nicht warnen, weil es da viel zu oft falschen Alarm gäb. Gewitter zeigen da wirklich noch die Grenzen der heutigen Modelle; bei den anderen Unwetterarten (Schnee, Sturm, ...) liegen die Vorwarnzeiten recht zuverlässig schon im Bereich von Tagen.

  • Torx
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #5
Ich bringe das Thema nochmal kurz auf.

Leider gibt es von UWZ keine stündliche Progonose der nächsten Stunden mehr, selbst beim Abo gibt es nur mehr wesentlich ungenauere Ganztageskarten. Schade, das war für mich eigentlich noch die beste aller Vorhersagen.

Bergfex hat die Daten von ZAMG:
https://www.bergfex.at/sommer/graz/wetter/prognose/#day0
Allerdings kommt mir das  Update-Intervall recht groß vor, da eben am Nachmittag noch die Prognose vom Vormittag dasteht.

ZAMG selber bietet diese Karte - die letzte Aktualisierung ist allerdings auch schon 4 1/2 Stunden her:
https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/wetteranimation/aladin_animation.php?imgtype=1

Die Slowenen haben noch Arso Meteo:
http://meteo.arso.gov.si/met/en/app/webmet/

Naja... Schade irgendwie, die stündliche Neuberechnung von UWZ war meiner Meinung nach noch das Beste.

  • flow
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #6
Morteratsch - fermada sin damonda

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #7

Zwar keine Prognosen, aber LIVE www.blitzortung.org bzw. www.lightningmaps.org
Auf lightningmaps kann man im Vergleich zu blitzortung wie bei Google Maps navigieren.
Es nutzen aber beide Seiten die selben Daten.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #8
Leider gibt es von UWZ keine stündliche Progonose der nächsten Stunden mehr, selbst beim Abo gibt es nur mehr wesentlich ungenauere Ganztageskarten. Schade, das war für mich eigentlich noch die beste aller Vorhersagen.

wetter.tv bzw. morecast.com haben die selbe Datengrundlage.

  • Torx
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #9
wetter.tv bzw. morecast.com haben die selbe Datengrundlage.

Die zeigen die Gewitterwarnung nicht an, wenn ich das richtig sehe.

Bisher finde ich das ZAMG Radlwetter am aussagekräftigsten.

Eigentlich ist das ein Witz, dass es genauere Daten des ZAMG nur gegen Geld gibt. Diese Einrichtung ist staatlich und klar mit öffentlichem Auftrag. Aber eh schon wissen, wie das mit Open Data so in Österreich ist...

  • Ch. Wagner
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #10
Eigentlich ist das ein Witz, dass es genauere Daten des ZAMG nur gegen Geld gibt. Diese Einrichtung ist staatlich und klar mit öffentlichem Auftrag.



Wenn du private Auskünfte vom Staat willst, so mußt du dafür zahlen. Und warum sollte da die ZAMG eine Ausnahme sein.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #11
Da geht es nicht um die Kosten sondern um OPEN DATA und um es mit Deinen Worten auszudrücken: Google hilft, da findet man z.B diese Seite...

https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Data

GLG
Martin

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #12
Ein sicherer Wetterdienst ist "open window": wenn ich beim Fenster hinaus schaue, sehe ich sofort, wie das Wetter ist oder in nächster Zeit sein wird - zwar analog, aber das ohne irgendwelche Kosten. Wozu brauche ich also eine ungenaue virtuelle Vorhersage, für die ich vielleicht noch zahlen muss?

  • Ch. Wagner
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #13
Da geht es nicht um die Kosten sondern um OPEN DATA und um es mit Deinen Worten auszudrücken: Google hilft, da findet man z.B diese Seite...


Mei, Martin, danke, das hätte ich alleine nie geschafft. Und dann noch das Fremdwort!
Torx hat sich ausdrücklich über Zusatzkosten bei Detailfragen beschwert. +Es erhebt sich also die Frage, wen zB. noch die genauen Wetterdaten für einen Radausflug an einem bestimmten Tag nach Mureck etwa interessieren. Das also ist ein Partikularinteresse, un das kostet eben.
Wenn du dir allerdings die Mühe machst, das Angebot der ZAMG zu durchforsten, wirst du viele kostenfreie Angebote entdecken können. Ganz ohne googeln.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Torx
Re: genaue Wetterdienste für Graz
Antwort #14
Es erhebt sich also die Frage, wen zB. noch die genauen Wetterdaten für einen Radausflug an einem bestimmten Tag nach Mureck etwa interessieren. Das also ist ein Partikularinteresse, un das kostet eben.

Falsche Fragestellung. Die Frage lautet, warum für etwas, das gänzlich aus unsern Steuergeldern finanziert wird und einen klaren öffentlichen Auftrag hat, nochmal extra gezahlt werden muss. "Weils halt so ist und immer schon so war" halte ich da jetzt nicht für einen zukunftsweisenden Ansatz.

Wieso soll der Bürger nicht das Recht haben, die Daten die mit seinem Steuergeld erhoben wurden, für einen Radausflug nach Mureck zu nutzen?
Wieso soll die lokale Bevölkerung und Politik nicht die Daten frei zugänglich haben, die darauf hinweisen, dass die Murecker Schiffsmühle eventuell in den nächsten paar Stunden wieder weggespült wird? Das Geld, das der Staat hier nochmal extra einnimmt kann locker bei den Schäden eingespart sind, die vermieden werden können, wenn die genauen Prognosen frei zugänglich sind.