Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marburg (1737-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marburg
Aber leider nicht im Personennahverkehr, sondern per LKW auf der Straße! Der stark expandierende Autoproduzent MAGNA zeigt deutlich, dass seine Zielrichtung mit großer Präferenz die Straße ist. Sollen doch künftig zwischen den Produktionsstätten im Süden von Graz und dem Lackierwerk im Westen Marburgs die Autokarossen im Viertelstundentakt per LKW hin und her gekarrt werden. Diskussionen über Luftgüte, Emissionsproblematik, Klimaschutz etc. scheinen für die Logistiker von MAGNA genau so nicht zu existieren wie alternative Transportlösungen auf der Schiene. Nach der Stilllegung der Anschlussbahn in Messendorf, der Aufgabe der Karosserietransporte von Albersdorf nach Bratislava stellt dieser Massen- bzw. Dauerverkehr eine weitere aus Umweltsicht nicht zu verstehende Transportlösung im ohnedies mit Luftgüteproblemen enorm belasteten Süden von Graz dar. Aktuell sollen in Hoce 400 Arbeitsplätze geschaffen werden, bis 2022 ist jedoch eine Belegschaft von 3000 Mitarbeiterinnen geplant. Sollte sich bei der Logistikpraxis von MAGNA nichts ändern, wird dann wohl die A 9 vorrangig als Magistrale für den Werksverkehr zwischen dem Süden von Graz und Hoce Bedeutung haben.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

  • x37
Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #1
Hätte die Eisenbahn überhaupt die Kapazitäten?

Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #2
Hätte die Eisenbahn überhaupt die Kapazitäten?

Irgendwelche Kapazitäten für einen Pendelverkehr für MAGNA wird man seitens der Bahn wohl bereitstellen können (Lannach - Thondorf/Werndorf, Steyr - Thondorf, Albersdorf - Thondorf/Werndorf, Thondorf/Werndorf - Marburg usw.).
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #3
Aber sicher keine just in Time Lieferungen. Dafür fehlt die Streckenkapazität.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #4
Problem ist, dass man von der AB in Messendorf über die Ostbahn zum Frachtenbahnhof fahren müsste, dort stürzen und dann weiter nach Maribor (ggf. mit Lokwechsel). Hat das Werk in Maribor überhaupt einen Gleisanschluss?

Mit Lkw fährst du direkt auf die Autobahn und dann nach Maribor. Das ist leider zeitlich nicht zu schlagen ...

W.

Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

"So viele Dinge kommen zurück und sind wieder "in". Ich kann es kaum erwarten, bis Moral, Respekt und Intelligenz wieder im Trend sind." (Denzel Washington)

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #5
Zitat
Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Mit dem LKW nach Marbug ist Humbug!

An fehlenden Güterwagen kann es nicht scheitern, es gibt genug Anbieter. Es wird wohl ein Zeitproblem sein, das jedoch sicher zu lösen ist, der Tuareg-Zug funktionierte ja auch.

Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #6
Elektro LKW wären perfekt dafür, werden ja auch in Deutschland von Autobauern für solche Kurztransporte zwischen Werken einegsetzt. Wäre schade wenn das Magna nicht auch machen würde.

Re: Künftig 15 Minuten-Takt zwischen Graz und Marbug
Antwort #7
@Sanfte Mobilität: Ein Umsetzen (eigentlich Wenden) könnte bei einer gewissen Flexibilität der ÖBB auch zwischen Don Bosco und Hbf. erfolgen, z.B. E-Tfz kommt schon in Graz-Ost hinten an den Zug, Ein Gleisanschluss dürfte in der Nähe des Standortes in Hoce vorhanden sein. Zur Just-in-time-Problematik siehe nächste Antwort!
@Michael: Wenn eine Dauerlieferung vereinbart wird, ist sicher auch eine Just-in-time-Lösung möglich, der Touareg war es ja auch. Wenn die Transporte einmal laufen, spielt sich auch zeitlich alles ein (Beladung - Hinfahrt - Entladung - Lackierung - Beladung - Rückfahrt - Entladung). Es muss nur die notwendige Anzahl der Garnituren vorhanden sein.
@Dietmar: Wenn auch Wieder holen gestohlen ist, ist Humbug auch meine Meinung!
@just4fun: E-LKW, geeignet für die Strecke Graz - Marburg sind aktuell noch nicht vorhanden. Es wäre schon ein Segen, wenn die Nahtransporte (Auslieferungen) in Graz nach Messendorf bzw. nach Kalsdorf mit E-LKW erfolgen würden.
Anmerkung: MAGNA sucht Logistiker für Straßen- und Bahntransporte (siehe Stellenausschreibungen, z.B. für Lannach). Offensichtlich wurden bisher keine gefunden, die Bahntransporte organisieren können.
Transportlogistiker m/w
Magna · Lannach am 11.12.2017
Ihre Aufgaben: Operative Transportsteuerung und -planung von Luft- und Seefrachten, Strassen- und Bahntransporten sowie Abwicklung von Sonderfahrten, Permanente Lieferüberwachung in Abstimmung

Zu den Transportmengen:
Alle 15 Minuten ein Autotransport-LKW mit sechs Karossen heißt 24 Autos/h oder 576 Autos/d bei 96 LKW-Fahrten. Ein Autotransport Doppelwagen fasst 12 Karossen, für die Beförderung von 576 Autos sind 48 Wagen notwendig. Züge mit 22 Wagen sind möglich, Mit maximal drei Zügen je Tag ist daher ein Transportvolumen von 792 Karossen (3 x 22 x 12) zu bewältigen. Jahresvergleich: 35.040 LKW-Fahrten oder 1.095 Züge mit einer CO2-Gesamtemission von maximal 5 % des LKW-Verkehrs!
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!