Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Elektromobilität (5970-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • kestrel
Re: Elektromobilität
Antwort #30
Nachdem in Graz eher mit halbherzigen Mitteln versucht wird das Auto als primäres Verkehrsmittel zurückzudrängen, ist das Elektro-Carsharing aus meiner Sicht zu begrüßen. Ich denke die breitere Nutzung von Carsharing Fahrzeugen ist zu fördern da dadurch insgesamt weniger Autos in der Stadt benötigt werden. Es ist sicherlich nicht zu verhindern, dass diese Autos für Fahrten verwendet werden welche auch mit den Öffis oder mit dem Rad gemacht werden können. Aber ebenso viele Fahrten werden für Fahrten verwendet wo man keine andere Möglichkeit hat, insbesondere ins Umland!

Re: Elektromobilität
Antwort #31
In Graz scheint laut Nagl öffentlicher Verkehr auf jedem Fall erst nach der Elektromobilität zu kommen:

Ausschnitt aus einem Interview mit Nagl in der heutigen Kleinen Zeitung:


Eine städtische Leidenserfahrung bleibt der Verkehr: 120.000 Autos fahren täglich durch Graz. Sie wollen den Anteil der Privatautos zurückdrängen. Wie?

Zunächst wollen wir alles daran setzen, dass Graz eine Hauptstadt der Elektromobilität wird. Der zweite Weg ist der Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Zudem nehmen wir mit der Taxi-Innung Gespräche auf, damit wir alle Taxis über die Öffi-Jahreskarte in den Verkehrsverbund miteinbeziehen. Wir fangen an, den Taxifahrern einen Teil des Lohns zu geben, bevor sie an den Standplätzen nur herumstehen. Ich will, dass sie dauernd unterwegs sind. Eine gestützte Stadtfahrt könnte, sagen wir, fünf bis sechs Euro kosten.


Interessant ist jedoch die Taxis in den Verkehrsverbund einzubeziehen. Dies macht aber nur auf Strecken Sinn, auf denen es kein anderes Öffi-Angebot gibt. (z.B. als Ergänzung zur Nightline, aber nicht als Ersatz!!)

  • Dietmar
  • Wieder holen ist gestohlen!
Re: Elektromobilität
Antwort #32
Es wird Zeit, dass dieser Nagl mittels Wählerstimmen endlich entfernt wird; zuerst will er die Stadt mittels Seilbahnen erschließen, jetzt lehnt er die Priorität des Ausbaus der Öffis ab, aber er will den Taxifahrern für Leerfahrten was zahlen - geht's noch?
    

  • FlipsP
Re: Elektromobilität
Antwort #33
Ich glaube es ist des erste Mal, dass ich dir vollkommen zustimme!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Elektromobilität
Antwort #34
Leider wird es das aber nicht spielen, da es an wählbaren Alternativen mangelt.
GLG
Martin

  • ptg
Re: Elektromobilität
Antwort #35
Es wird Zeit, dass dieser Nagl mittels Wählerstimmen endlich entfernt wird; zuerst will er die Stadt mittels Seilbahnen erschließen, jetzt lehnt er die Priorität des Ausbaus der Öffis ab, aber er will den Taxifahrern für Leerfahrten was zahlen - geht's noch?

Was sagt dazu die Feinstaubampel seines Umweltamtes?
http://www.umwelt.graz.at/cms/ziel/4849428/DE/

Die Leute sollen ihr Auto zu Hause lassen, aber er will zigtausend zusätzliche innerstädtische Diesel-Taxifahrten sponsern.

Was steht unter anderem bei "Strategie & Projekte" des Umweltamtes:
 Während im Bereich ,,Hausbrand" durch den massiven Ausbau der leitungsgebundenen Energieträger (Fernwärme und Erdgas) eine spürbare Reduktion der Emissionen erreicht werden konnte, ist trotz der natürlichen Erneuerung des Fahrzeugparks aufgrund der weiterhin steigenden Verkehrsleistungen ein ebenso spürbare Entlastung beim Verkehr bisher nicht eingetreten.
http://www.umwelt.graz.at/cms/ziel/6669505/DE/

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Elektromobilität
Antwort #36
Presseaussendung - Büro des Landesrats:

Steiermark Nummer 1 bei Elektromobilität:
Landesförderung erwies sich als Renner -seit März gemeinsame Förderung mit Bund!


Mit der Landesstrategie E-Mobilität und der damit verbundenen Förderung für private E-Autos und E-Roller samt Ladestellen hat Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang die Weichen für eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität in unserem Bundesland gestellt. Seit Einführung der Förderung im Oktober des Vorjahres wurden bereits mehr als 400 E-Fahrzeuge mit jeweils € 5.000 gefördert. Der Fördertopf von insgesamt € 2,0 Mio. war innerhalb von nur 4 Monaten ausgeschöpft. Seit 1. März 2017 geht es gemeinsam mit dem Verkehrsministerium nun in die nächste Runde. An diesem Tag startete die Bundesförderung für E-Fahrzeuge und E-Ladestellen in Abstimmung mit  AutohändlerInnen bzw. ImporteurInnen. 

,,Die Elektromobilität stellt einen besonderen Schwerpunkt bei der Senkung von Treibhausgasemissionen und Luftschadstoffen im Rahmen der Klima- und Energiestrategie 2030 und im Luftreinhalteprogramm Steiermark dar. Ein besonderes Ziel ist daher auch die Steigerung des Anteils elektrisch betriebener Fahrzeuge bei gleichzeitiger Verringerung des Anteils entsprechender Kraftfahrzeuge mit konventionellem Verbrennungsmotor", so Landesrat Anton Lang. Bereits in den vergangenen Jahren wurden im Rahmen mehrerer Förderungsprogramme des Steirischen Umweltlandesfonds zum ,,Klimafreundlichen Individualverkehr", aber auch aus Mitteln des  Luftreinhalteprogramms entsprechende Impulse im privaten und gewerblichen Bereich (Fahrschulen und Taxis) initiiert, die teilweise auch noch fortlaufen.

Mittels einer Anfang März 2017 gestarteten Förderung für E-Fahrzeuge und E-Ladestellen des Bundes gemeinsam mit den AutohändlerInnen bzw. ImporteurInnen sollen nunmehr Synergien in der Förderungsabwicklung auch aus Landessicht für private Personen genutzt werden und der Zugang zu diesen Fördermitteln für BürgerInnen im Sinne eines `One-Stop-Shops´ erleichtert werden. Dabei sollen die Investitionskosten beim Kauf von neuen, rein elektrisch betriebenen mehrspurigen Fahrzeugen für private Personen mit einer ergänzenden Landesförderung unterstützt werden. ,,Wir legen auf die Bundesförderung einen 1000er drauf. Damit gibt es für SteirerInnen weiterhin € 5.000 für die Anschaffung eines E-Autos", freut sich Lang. Auch die Förderung des Bundes für E-Ladestellen und Wallboxen mit maximal € 200,- je Ladestelle werde durch einen Landesanteil von weiteren € 200,- ergänzt.

Nähere Infos dazu gibt´s unter https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/lf-stmk-e-mobilitaet-fuer-private.html
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Elektromobilität
Antwort #37
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5196004/VfGH-bleibt-dabei_Luft100er-gilt-auch-fuer-Elektroautos

Tja, da hat man wieder eine Möglichkeiot verpasst, die Motivation der Käufer für Elektroautos zu erhöhen.  :-\
GLG
Martin

Re: Elektromobilität
Antwort #38
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5196004/VfGH-bleibt-dabei_Luft100er-gilt-auch-fuer-Elektroautos

Tja, da hat man wieder eine Möglichkeiot verpasst, die Motivation der Käufer für Elektroautos zu erhöhen.  :-\

und mit einem "ungleichmäßigen Geschwindigkeitsverlauf" würde der "Luft-100er" seinen emissionsreduzierenden Effekt teilweise verlieren, argumentierten die Höchstrichter.

Aha. Das heißt also, dass die LKW künftig auch gleich schnell wie die PKW fahren dürfen, damit sie nicht einen "ungleichmäßigen Geschwindigkeitsverlauf" bei den PKW verursachen.

Das Urteil klingt für mich irgendwie bestellt. Es hätte dabei aber auch gleich festgestellt werden sollen, dass ab sofort die IG-L-Geschwindigkeitsbeschränkungen auch für Nicht-Kraftfahrzeuge gelten. Momentan ist es ja so, dass auf der Wiener Höhenstraße KFZ nur 50 fahren dürfen, Fahrräder aber 100 - das sorgt auch für einen "unregelmäßigen Geschwindigkeitsverlauf".

Vorsicht, der Beitrag könnte versteckt Ironie oder Sarkasmus enthalten.