Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Allgemein => STLB => Thema gestartet von: 77.28 am September 16, 2010, 13:15:08

Titel: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 77.28 am September 16, 2010, 13:15:08
Der User hat seinen Account gekündigt und alle seine Beiträge wurden auf seinen Wunsch entfernt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Höllerhansl am September 16, 2010, 14:41:19


- Maierdorf: die Haltestelle wird nach der Umgestaltung am 16.10.2010 neu eröffnet, das Programm dazu ist angehängt


Ist bereits fertig!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: f-taler am September 16, 2010, 15:10:22
Wer hat die Renovierung bezahlt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am September 17, 2010, 11:55:57

Wer hat die Renovierung bezahlt?


Die Gemeinde Maierdorf?  :o
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am September 20, 2010, 09:54:05



- Maierdorf: die Haltestelle wird nach der Umgestaltung am 16.10.2010 neu eröffnet, das Programm dazu ist angehängt


Ist bereits fertig!


Schaut gar nicht mal so übel aus; habe ich mir schon angeschaut.
Bei der Veranstaltung werde ich auf jeden Fall dabeisein; reserviert habe ich schon.
Mal schauen, ob sich der Sturm trinken läßt ... :bier:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Oktober 17, 2010, 17:28:47
Also ich muß sagen, der Sturm war ausgezeichnet! :bier:
Und auch die Breinwurst hat geschmeckt. :one:
Werde mich mit Fotos wieder melden, wenn ich meine Speicherkarte wiedergefunden habe... ::)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: f-taler am Oktober 20, 2010, 13:00:52
Bahnhof Maierdorf revitalisiert

Im Rahmen einer sehr gut besuchten Feier wurde am 16. Oktober 2010 der neugestaltete Bahnhof Maierdorf der Landesbahn Feldbach - Bad Gleichenberg offiziell wieder in Betrieb genommen. Die kulinarische Betreuung erfolgte in bewährter Weise druch den Verein "Maierdorf kreativ", für gute Unterhaltung sorgte die Theatergruppe "Straden Aktiv".

In den letzten Jahren erfreut sich die Gleichenbergerbahn (Landesbahn Feldbach - Bad Gleichenberg), vor allem im Freizeitverkehr, einer stetig steigenden Beliebtheit. Gerade der Bahnhof Maierdorf dient als wichtiger Haltepunkt für Sonderfahrten wie z.B.: ,,Theater im Zug" und gleichsam auch als Ausgangs- und Zielpunkt für viele Wanderer. Demnach hat sich die Fahrgastfrequenz im Haltepunkt Maierdorf in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht. 

Um nun den Reisenden moderne Räumlichkeiten bieten zu können, haben die Steiermärkischen Landesbahnen Teile des Bahnhofsgebäudes und auch die WC-Anlagen saniert. Dies geschah unter größter Bedachtnahme der ursprünglichen Bausubstanz.

So stehen den Fahrgästen nun nicht nur sanierte Warteräumlichkeiten, sondern auch eine moderne WC-Anlage zur Verfügung. Um die besondere Charakteristik der Gesamtanlage zu bewahren, wurden die WC-Anlagen im Nebengebäude belassen. Dabei wurde der bestehenden Holzkonstruktion neues, modernes Leben eingehaucht.
Im Bahnhofsgebäude wurde zudem ein Raum saniert und steht nun als Mehrzweckraum, z.B.: als Raum für die Bewirtung bei Veranstaltungen, zur Verfügung.
Da die Steiermärkischen Landesbahnen stets um ein freundliches Erscheinungsbild bemüht sind, wurde auch die Fassade des Bahnhofsgebäudes saniert.

Zusätzlich zu den Baulichkeiten an den Gebäuden wurde auch ein ca. 40 Meter langer, moderner Bahnsteig errichtet, welcher es den Reisenden erlaubt, bequem und sicher ein- und auszusteigen.

Insgesamt waren 7 Firmen insbesondere aus dem Großraum Feldbach an der Umsetzung der Baumaßnahme beteiligt.

Darüber hinaus haben die Steiermärkischen Landesbahnen mit dem Team ihrer Bautechnik, unter der Leitung von Bahnmeister Johann Ponsold, entscheidend zum Gelingen des Umbaus beigetragen. Die Projektleitung lag in den Händen von DDI Daniel Gößler.

Quelle: STLB (http://stlb.at/aktuell/Bahnhof_Maierdorf_revitalisiert.htm)

(http://stlb.at/aktuell/Maierdorf6_Feier%20(6).jpg)

(http://stlb.at/aktuell/Maierdorf1_Feier%20(3).jpg)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Michael am November 01, 2010, 15:06:46

Maierdorf: Eine Gemeinde feiert seinen Bahnhof (http://www.styria-mobile.at/home/stlb/maierdorf-eine-gemeinde-feiert-seinen-bahnhof/)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 14, 2010, 09:26:15


Maierdorf: Eine Gemeinde feiert seinen Bahnhof (http://www.styria-mobile.at/home/stlb/maierdorf-eine-gemeinde-feiert-seinen-bahnhof/)


Furchtbares Deutsch! Bitte ändern auf: Eine Gemeinde feiert ihren Bahnhof
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Trolly am April 19, 2011, 21:35:43
Ein aktuelles Foto:

ET 1 in Feldbach
(http://www.irmscher.cc/hosting/bild.php/12808,20110203stlbet1infeldbachSM01G.jpg) (http://www.irmscher.cc)

Lg Trolly
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amadeus am August 11, 2011, 10:48:41
80 Jahre Gleichenberger Bahn

Am 15. Juni 1931 wurde der Betrieb auf der 21 km langen Strecke zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg aufgenommen. Die mit Gleichstrom betriebene Bahn überwindet Steigungen von bis zu 42 Promille und gehört damit zu den steilsten Adhäsionsbahnen in den Alpenländern. Der von der Bevölkerung immer wieder verwendete liebevolle Vulgoname ,,Dschungel-Express" weist auf die landschaftlich reizvolle Streckenführung durch Felder, Wiesen und Wälder hin. Zahlreiche Wander- und Radtouren bieten sich rund um die Bahn an, die in eigenen Foldern detailliert beschrieben sind. Die Folder sind bei Mobil Zentral (http://www.verbundlinie.at/service/501010/mobilzentral.php), bei den Steiermärkischen Landesbahnen in Feldbach (Betriebsleitung Tel.: 03152/2235-0) oder als Download (http://www.verbundlinie.at/freizeit/freizeit.php) erhältlich.

Jubiläumsveranstaltung am 3. September 2011

Die Steiermärkischen Landesbahnen laden am Samstag, den 3. September 2011, zur Jubiläumsveranstaltung "80 Jahre Gleichenberger Bahn" ein. Der Festakt findet am Bahnhof Maierdorf statt.

Details zur Veranstaltung (http://www.verbundlinie.at/service/_download/gleichenberg_80jahre.pdf)

Quelle: Verbundlinie (http://www.verbundlinie.at/service/502010/gleichenberger_80jahre.php)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Fotograf02 am September 03, 2011, 21:54:23
Mit einem Sonderzug für geladene Gäste und Freifahrt auf den Planzügen feierte die Landesbahn Feldbach-Bad Gleichenberg heute ihr 80 jähriges Jubiläum. Der Sonderzug wurde in den meisten Haltestellen von den örtlichen Bürgermeistern und zahlreichen Anwohnern begrüßt und kurze Ansprachen bezeugten das klare Bekenntnis zum Fortbestand der Bahn. In Bad Gleichenberg bestieg weitere Politprominenz, unter anderem Landesrat Kurzmann, den Zug zur Fahrt zum Festakt beim Bahnhof Maierdorf, der bei der Hinfahrt ohne Halt durchfahren wurde.
Zahlreiche Reden, auch der Landespolitiker, versprachen den Fortbestand der Bahnlinie für die nächsten 80 Jahre.

Die Aufnahmen zeigen den Festzug in Ödt bei Feldbach, weiters einen Teil der zahlreich anwesenden Politiker und Funktionäre.


(http://www.styria-mobile.at/media/user/mw/201109/DSC_7952_1000.jpg)

(http://www.styria-mobile.at/media/user/mw/201109/DSC_8036_1000.jpg)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 04, 2011, 09:41:39
Ein paar Bilder vom Juni 2009 und einem ungewöhnlichen Gast

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 04, 2011, 12:44:51
Danke - Das war noch vor der Bahnhofsrenovierung (http://www.styria-mobile.at/home/stlb/maierdorf-eine-gemeinde-feiert-seinen-bahnhof/)...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: werner am September 04, 2011, 23:11:07
Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch ein paar Bilder vom Sonderzug reinstellen.

LG
Werner
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Oktober 03, 2011, 08:48:12
Weiß jemand, warum gestern nachmittag um ca. 15 Uhr der E41 mit einem fast vollbesetzten Waggon unterwegs war?
War das eine geschlossene Sonderfahrt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schwarzerhunt am März 09, 2013, 09:36:18
Schienenersatzverkehr zwischen Hofstätten und Bad Gleichenberg.

Bild 1 und 2: ET2 wartet am 8.3.2013 in der Haltestelle Hofstätten auf den Bus aus Bad Gleichenberg. Dahinter sieht man das Gleissperrsignal.

Bild 3: Hangrutschung ca. 600 m vor Trautmannsdorf.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am März 17, 2013, 10:24:20
Weiß man schon, wann die Bahn wieder durchgehend befahrbar ist?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Höllerhansl am März 17, 2013, 17:25:17

Weiß man schon, wann die Bahn wieder durchgehend befahrbar ist?

Auf der Homepage der StLB ist der Hinweis auf den Schienenersatzverkehr verschwunden, demnach müsste die gesamte Strecke wieder befahrbar sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am April 12, 2013, 12:15:22
http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=4352.msg107977#msg107977

Ab Samstag 13.04.2013 fährt die Gleichenbergerbahn wieder.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schwarzerhunt am Mai 11, 2013, 09:38:05
Ein Bild vom sanierten Streckenabschnitt zwischen Hofstätten und Trautmannsdorf.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Juli 28, 2013, 21:59:11
Die Interessensgemeinschaft "Neue Radkersburger Bahn" veranstaltete einen Ausflug mit der Gleichenberger Bahn und traf sich zu diesem Zweck am Montag, dem 22.Juli 2013 um 10 Uhr am Bahnhof Bad Gleichenberg. Los ging es mit dem Regionalzug R8602 um 10:11 Uhr Richtung Feldbach. Im Bahnhof Feldbach Landesbahnhof stieg der Betriebsleiter der Landesbahn, Herr Sepp Plaschg zu und begleitete uns zum neu umgerbauten ÖBB Bahnhof Feldbach.

Der ET2 bei der Einfahrt in die Haltestelle Bad Gleichenberg:
(http://s7.directupload.net/images/130728/jffyr7kq.jpg) (http://www.directupload.net)

Aufgrund einer Hangrutschung gibt es noch immer eine LA mit 20 km/h in der Nähe von Feldbach:
(http://s1.directupload.net/images/130728/vhc3orld.jpg) (http://www.directupload.net)

Unser Sonderzugschaffner Pauli vom Sonderzug aus dem Jahr 2010 Gornja Radgona - Bad Radkersburg durfte direkt neben Tfzf. Sepp Weiss sitzen
(http://s1.directupload.net/images/130728/7xe3dydb.jpg) (http://www.directupload.net)

Glück muss man haben, von Feldbach retour nach Feldbach Landesbahnhof durften wir mit einem GmP fahren
(http://s14.directupload.net/images/130728/h2ekyinu.jpg) (http://www.directupload.net)

Der gesamte Bahnhof Feldbach wird mit "Sonnenstrom" aus eigener Produktion versorgt
(http://s1.directupload.net/images/130728/m7hlr2ub.jpg) (http://www.directupload.net)

Der STLB Betriebsleiter Sepp Plaschg zeigte uns den gesamten Bahnhof Feldbach, der wirklich als sehr gelungen bezeichnet werden kann. Die offizielle Eröffnung sollte in nächster Zeit erfolgen.
(http://s7.directupload.net/images/130728/zas99etu.jpg) (http://www.directupload.net)

Die Schotterwägen wurden dann im Bahnhof Feldbach Landesbahnof umgereiht
(http://s7.directupload.net/images/130728/9yqhp3ao.jpg) (http://www.directupload.net)

Nach getaner Verschubarbeit wurde der ET2 in der Remise abgestellt und durfte im Schatten auf die nächste Tour warten
(http://s7.directupload.net/images/130728/a5kc7jfg.jpg) (http://www.directupload.net)

Die Gleichenberger Bahn ist nun seit 1931 in Betrieb und wird mit sparsamsten Mittel betrieben
(http://s1.directupload.net/images/130728/gzujhdbu.jpg) (http://www.directupload.net)

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Juli 28, 2013, 22:29:19
Dieser Personenwagen ist ein Vorgänger unserer Schlierenwagen und wird alljährlich für Theater am Zug eingesetzt
(http://s7.directupload.net/images/130728/pkgary6d.jpg) (http://www.directupload.net)

Bei der Gleichenberger Bahn wird noch repariert, was möglich ist und die Mitarbeiter in den Werkstätten sind wahre Künstler in ihrem Fach
(http://s7.directupload.net/images/130728/ybhnf278.jpg) (http://www.directupload.net)

Die Verschublok E41 besitzt noch die originale Motorwicklung aus dem Jahr 1930 und ist in top Zustand
(http://s7.directupload.net/images/130728/gatipp7q.jpg) (http://www.directupload.net)

Was bei der Landesbahn in Feldbach wirklich nicht mehr gebraucht wird, das landet am Schrottplatz
(http://s1.directupload.net/images/130728/yhbdq7os.jpg) (http://www.directupload.net)

Die Stangenpuffer des ET2. Die Gleichenberger Bahn ist ein wahres Eldorado für Eisenbahnfreunde
(http://s7.directupload.net/images/130728/djguhuml.jpg) (http://www.directupload.net)

Für die Eisenbahnnostalgiker ist der ET1 natürlich das Fahrzeug schlecht hin
(http://s1.directupload.net/images/130728/39di92ip.jpg) (http://www.directupload.net)

Die Elektromotoren der Triebwägen werden im Bedarfsfall zwar selber ausgebaut, gewickelt werden diese aber aus kostengründen in Linz
(http://s7.directupload.net/images/130728/b9fz6iej.jpg) (http://www.directupload.net)

Zur Revision werden die Wagenkästen der Triebwägen von den Drehgestellen abgehoben
(http://s7.directupload.net/images/130728/ywl6sbjx.jpg) (http://www.directupload.net)

Selbst die alte Räderdrehbank gibt es in Feldbach noch und sie wäre auch noch funktionsfähig, aber aus kostengründen werden die Räder der STLB Schienfahrzeuge in Knittelfeld abgedreht
(http://s14.directupload.net/images/130728/gsf83cem.jpg) (http://www.directupload.net)

Das Herz der Feldbacher Werkstatt ist die Schmiede. Der alte Schmiedehammer ist selbstverständlich noch funktionsfähig und wurde für uns auch kurz in Betrieb genommen
(http://s7.directupload.net/images/130728/sdcoxdky.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Juli 28, 2013, 22:55:15
Dritter und letzter Teil.
In der STLB Werkstatt in Feldbach werden sogar noch Gleitlagerschalen für Schienenfahrzeuge gegossen. Auch die ÖBB ist Kunde in dieser Werkstatt
(http://s7.directupload.net/images/130728/7jzqxnin.jpg) (http://www.directupload.net)
Ein von der ÖBB gekaufter Turmwagen wurde für die STLB umgebaut und für den Landesbahnbetrieb adaptiert
(http://s1.directupload.net/images/130728/kt3hufkl.jpg) (http://www.directupload.net)
Speziell in der Ferienzeit werden die Busse der Landesbahn restauriert und entrostet. Hier wird der Buslenker zum Spengler und Lackierer, keine Frage!
(http://s14.directupload.net/images/130728/3z85lj8e.jpg) (http://www.directupload.net)
Die STLB Busflotte besteht aus Linienbussen für die drei Kurse welche von FB aus geführt werden, aber auch organisierte Busreisen und Ausflüge zählen zu den Spezialitäten der Landesbahn.
(http://s1.directupload.net/images/130728/ps22ekee.jpg) (http://www.directupload.net)
Für die Schienenfahrzeuge hat man sich einen eigenen Prüfstand für die Führerbremsventile gebaut
(http://s1.directupload.net/images/130728/7m4vqu8u.jpg) (http://www.directupload.net)
Wir haben den Tag in Feldbach sehr genossen und möchten uns beim Sepp Plaschg recht herzlich für die Mühe und die persönliche Führung bedanken. Kaum jemand wird erahnen können, welche Schätze sich hinter diesen Mauern verbergen. Wir hatten eine riesen Freude und bedanken uns noch einmal recht herzlich.
(http://s1.directupload.net/images/130728/l92oose6.jpg) (http://www.directupload.net)
Euch allen sei es gesdagt, eine Reise auf die Gleichenberger Bahn lohnt sich und ist ein tolles Erlebnis. Wir werden diesen Tag in toller Erinnerung behalten und freuenb uns auf ein Wiedersehen mit den Gleichenbergern!

Beste Grüße,
Bahnhof-Halbenrain
(http://s7.directupload.net/images/130728/xwhkpik8.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahn am Juli 29, 2013, 21:42:10
 bahnhof: Es war sehr schön der Vereinsausflug,Dank an Dir Armin und die Mitfahrenden ( Mitglieder.)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Juli 30, 2013, 07:55:23
Hallo und Willkommen bei Styria-Mobile!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Gleisnagel am August 04, 2014, 13:04:38
Anlässlich des 1500-sten Clubabend des VEF führte dieser eine Sonderfahrt mit der Stmk. Diesellok DE 2 eine Sonderfahrt von Weiz nach Bad Gleichenberg durch. Einen Teil der Bilder kann man hier sehen.


---Gleisnagel---
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 214.10 am August 04, 2014, 13:45:49
Für die Eisenbahnnostalgiker ist der ET1 natürlich das Fahrzeug schlecht hin
.. schreibt Bahnhof-Halbenrain.

Aber so wirklich für den Nostalgiker wäre doch wohl eher der ET2, wie er sich noch 1985 präsentierte.
LG  214.10
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am August 04, 2014, 18:20:51
Zwischen 1962 und 1970 gab es im Sommer den Triebwagenschnellzug "Der Oststeirer" Wien - Bad Gleichenberg, hier in Gleichenberg im August 1970 (Foto: Tezak)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: aberEigentlich am März 06, 2015, 15:26:50
R532  Schienenersatzverkehr zwischen Feldbach und Feldbach Landesbahnhof bis auf Weiteres | 6. 3. 2015
Aufgrund einer dringenden Streckensperre wird zwischen Feldbach ÖBB-Bahnhof und Feldbach Landesbahnhof bis auf Weiteres ein Schienenersatzverkehr durchgeführt.

Quelle:
http://www.verbundlinie.at/service/502010/umleitungen.php

Kennst jemand die Hintergründe?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am April 16, 2015, 00:44:51
Wegen der Reparatur der aus der k.u.k.-Zeit stammenden und durch einen LKW beschädigten Brücke über die Europastraße ist der Verkehr zwischen dem ÖBB-Bhf. Feldbach und dem Landesbahnhof seit 13.4. bis voraussichtlich 21.4.2015 nicht möglich. Die Regionalzüge nach Bad Gleichenberg fahren daher ab Feldbach Landesbahnhof ab. Zwischen dem ÖBB-Bahnhof und dem Landesbahnhof gibt es einen SEV mit einem Bus, ein Güterverkehr ist nicht möglich.
Da sich der rot-weiß-grüne ET 2 seit 13.4.2015 in einer Hauptrevision befindet, kommt bis voraussichtlich Mitte Juni 2015 der creme-blaue ET 1 zum Einsatz.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Hasi3 am August 11, 2015, 10:18:47
Weiß von euch  jemand wo man das Buch "Bahn im Bild 29 Steiermärkische Landesbahnen 1" von Sepp Tezak bekommen kann. 

Bild im Anhang
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am August 11, 2015, 10:32:53
Hallo und Willkommen im Forum!

Soweit ich weiß, gibt es die Bahn im Bild Bücher - abgesehen von Restbeständen - nicht mehr zu kaufen.

Vielleicht wirst Du bei einem Flohmarkt oder einer Modellbahntauschbörse fündig.  ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Hasi3 am August 11, 2015, 11:08:32
Schade, aber trotzdem danke für die Auskunft.

Habe die zwei Festschriften von Johann Schleich zu Hause. Gibt es sonst noch erwähnenswerte Literatur zur Bahn?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am August 11, 2015, 12:22:49
Auf den Flohmärkte oder etwa auf der Kleinserienmesse im Oktober im Wien Inzersdorf gibt es immer wieder Bahn im Bilder Bücher zu sehen, einfach dort mal vorbei schauen.

Auch ein Tipp ist: http://www.dermauritz.at
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am August 11, 2015, 23:08:59

Schade, aber trotzdem danke für die Auskunft.

Habe die zwei Festschriften von Johann Schleich zu Hause. Gibt es sonst noch erwähnenswerte Literatur zur Bahn?


Auch im Buch "Lokalbahnen in der Steiermark - Steiermärkische Landesbahnen" von Markus Strässle (Zeunert-Verlag 1995) ist die Gleichenberger Bahn auf 10 Seiten mit schönen Bildern (teilweise in Farbe), einer genauen Fahrzeugliste und Gleisplänen beschrieben!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Gleisnagel am August 13, 2015, 04:48:08
Beim VEF (Verband der Eisenbahnfreunde) ist das bewußte Buch über die Gleichenberger-Bahn sicher vorhanden. Man hat jeden Mittwoch ab ca. 19:00 die Gelegenheit Einsicht zu nehmen. Leider habe ich die Titel der vorhandenen Bibliothek  nicht im Kopf. Aber es könnte durchaus sein, daß es zu dieser Bahn noch andere Literatur gibt.
Vielleicht hast du die Gelegenheit beim VEF vorbeizukommen.
Adresse: VEF, Graz, Glacisstraße 43 im Hof links,    jeden Mittwoch von 19:00 bis 21:00 Uhr.

---Gleisnagel---
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 27, 2015, 08:27:17
Neue Haltestelle in Prädiberg!
Prädiberg hat aktuell zwei Eisenbahn-Haltestellen: Während die bisherige, am Waldrand gelegene Hst. nur mehr den Zügen in Richtung Bad Gleichenberg dient, gibt es nunmehr für die Züge in Richtung Feldbach eine Haltestelle auf der Feldbach näher gelegenen Seite der (nunmehr auch mit einer Ampel gesicherten) EK. Der Sinn dieser Neuregelung bedarf einer Erklärung und für Irritationen ist nach meiner Beurteilung gesorgt:
Das Bild vom Mittagszug am 25.12.2015 zeigt den ET 2 beim Halt in der neuen Haltestelle. Die sichtbaren Personen sind dort dem Zug "entstiegen". Das Bild vom Mittagszug am 26.12.2015 zeigt ebenfalls den ET 2 in der neuen Haltestelle für die Fahrtrichtung nach Feldbach und die dort aufgestellte Tafel mit der Aufschrift "Haltestelle Richtung Bad Gleichenberg", auf der ein Pfeil in Richtung der alten Haltestelle bzw. nach Bad Gleichenberg zeigt. Damit könnte man diese Haltestelle auch als die interpretieren, die zum Einsteigen in Richtung Bad Gleichenberg vorgesehen ist und der Pfeil darauf die Fahrtrichtung angibt!
Ich vermute, dass in der bisherigen Haltestelle, die zum Einsteigen in Richtung Bad Gleichenberg dient, eine Tafel mit der Aufschrift "Haltestelle Richtung Feldbach" steht, auf der ein Pfeil in Richtung der neuen Haltestelle bzw. nach Feldbach zeigt.
Wer soll sich dabei auskennen und wo ist der Sinn dieser Regelung? Ich glaube, die Antwort darauf kann uns nur unser Landesbahnoberrat geben, der den schlichten Namen des einstigen Stainzer Naturheilers angenommen hat!

Erstellt am: Dezember 25, 2015, 15:56:30
Die Hinweistafeln nach der EK bringen etwas Klarheit in die Situation!
Alle Aufnahmen: Herbert Moser
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Januar 08, 2016, 13:16:07
Ich war vorgestern genau an dieser EK und habe mir das angesehen (meine Verwandtschaft wohnt in der Nähe).

Auch nachdem ich zu Fuß die Strecke zwischen alter und "neuer" Haltestelle abgegangen bin, sehe ich den Sinn dieser 2 Haltestellen nicht ein. Ich bin zwar kein Eisenbahntechniker; vermute aber trotzdem, dass es jedenfalls mit der Montage der Ampel zu tun hat. Ich bin mir aber sicher, dass unter den Forenteilnehmern jemand ist, der hier für Klarheit sorgen kann ...  :one:

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: invisible am Januar 08, 2016, 22:26:02

Auch nachdem ich zu Fuß die Strecke zwischen alter und "neuer" Haltestelle abgegangen bin, sehe ich den Sinn dieser 2 Haltestellen nicht ein. Ich bin zwar kein Eisenbahntechniker; vermute aber trotzdem, dass es jedenfalls mit der Montage der Ampel zu tun hat. Ich bin mir aber sicher, dass unter den Forenteilnehmern jemand ist, der hier für Klarheit sorgen kann ...  :one:


Man will wohl die Rotphase so kurz wie möglich halten und ordnet die Haltestelle daher in Fahrtrichtung hinter der EK an.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 09, 2016, 10:37:11
Meine trotzdem nochmals dazu, dass die Beschilderung an den beiden Haltestellen nicht optimal gelöst ist!
Eine Tafel in der Haltestelle für die Fahrtrichtung nach Feldbach mit einem Pfeil in Richtung der Haltestelle nach Bad Gleichenberg, der auch der Fahrtrichtung nach Bad Gleichenberg entspricht in Verbindung mit dem Text "Haltestelle in Richtung Bad Gleichenberg", lässt eher die Interpretation zu, dass die genannte Haltestelle für die Fahrt in Richtung Bad Gleichenberg vorgesehen ist.
Eine eindeutige Information in dieser Haltestelle würde daher nur eine Tafel mit der Aufschrift "Haltestelle nur für Züge in Richtung Feldbach" geben.
Angemerkt sei noch, dass das mit dem Rotlicht ertönende Hupsignal die unmittelbaren Anrainer sicher mehr nervt als die früher von den Zügen abgegebenen akustischen Warnsignale.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: invisible am Januar 09, 2016, 17:18:11

Meine trotzdem nochmals dazu, dass die Beschilderung an den beiden Haltestellen nicht optimal gelöst ist!
Eine Tafel in der Haltestelle für die Fahrtrichtung nach Feldbach mit einem Pfeil in Richtung der Haltestelle nach Bad Gleichenberg, der auch der Fahrtrichtung nach Bad Gleichenberg entspricht in Verbindung mit dem Text "Haltestelle in Richtung Bad Gleichenberg", lässt eher die Interpretation zu, dass die genannte Haltestelle für die Fahrt in Richtung Bad Gleichenberg vorgesehen ist.
Eine eindeutige Information in dieser Haltestelle würde daher nur eine Tafel mit der Aufschrift "Haltestelle nur für Züge in Richtung Feldbach" geben.


Oder jetzt nachträglich vielleicht einfacher: "zur Haltestelle in Richtung Bad Gleichenberg" - kostet nur 6 Klebebuchstaben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Hubert Voller am März 22, 2016, 12:34:40
Wegen eines Fahrleitungsschadens werden von Di, 22.03.2016 bis Mi, 23.03.2016 (Betriebsschluss)
zwischen Gnas und Bad Gleichenberg ALLE Regionalzüge im Schienenersatzverkehr mit Autobussen geführt.

ACHTUNG:
Dadurch kommt es bei den betroffenen Zügen zu geänderten Fahrzeiten.
ANSCHLUSSVERBINDUNG:
Anschlussverbindungen können nicht gewährleistet werden.
FAHRRADBEFÖRDERUNG:
In den Bussen des Schienenersatzverkehrs ist keine Fahrradmitnahme möglich.

l.g. rellov
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am Mai 23, 2016, 17:13:51
Ich konnte letztens viele Güterwagen an der Strecke beobachten (Ölwagen in Bad Gleichenberg, Schiebewandwagen in Gnas). Wie wird dort der Güterverkehr abgewickelt? Als Gmp oder als eigener Güterzug (wann ja wann fährt der ca)?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am Mai 24, 2016, 00:00:34
Okay danke für die Info. Wobei 3st 4Ax Haabbins (glaub ÖBB) eher verwunderlich sind zur Hinterstellung in Gnas? Oder hat die STB auch solche Wagen in Ihrem Besitz?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am August 10, 2016, 12:52:22
Derzeit ist ET1, wie auf dem ersten Bild in Feldbach zu sehen, im Planeinsatz. Bild 2 zeigt den abgestellten ET2 in der Werkstätte. Über die Gründe kann ich nur Raten: Inspektion, Reparatur,... Über die Dauer weis ich leider nichts :( . Hat jemand im Forum mehr Infos?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am August 18, 2016, 15:27:05
ET1 steht nach wie vor im Einsatz.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am September 09, 2016, 22:19:15
Vorankündigung!!

Briefmarkenwerbeausstellung

Neue Sondermarke der Gleichenberger Bahn

Sonderpostamt am 7. Oktober 2016 mit Ersttagsstempel

Historische Ausstellung über die Gleichenberger Bahn und deren Entstehung

jeweils von 9.00 bis 15.00 Uhr im Personenwagen EB 22 am Bahnhof Bad Gleichenberg


Weitere infos hier (runter scrollen): http://www.stlb.at/nostalgiefreizeit/gleichenberger-bahn (http://www.stlb.at/nostalgiefreizeit/gleichenberger-bahn)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 11, 2016, 21:35:54
Die Sonderpostmarke gab es leider im Rahmen der Ausstellung nicht, aber die Bilder vom Bau der Gleichenberger Bahn waren sehenswert. Es ist sozialpolitisch und -wirtschaftlich unglaublich, was man in den Krisenjahren 1927 - 1931 für einen manuellen Aufwand trieb, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Das heutige Bild zeigt keine frequenzbedingte Verstärkung des ET 2 durch den EB 22, sondern den noch von der 85-Jahre-Ausstellung in Gleichenberg hinterstellten Beiwagen hinter dem als Plan-Tw verkehrenden ET 2. 
Die nur bei den Postämtern erhältliche Sonderbriefmarke mit dem "Subventionsnennwert" von Euro 1,70 zeigt den ET 2 in seiner creme-blauen Lackierung, mit der er bis 2002 unterwegs war.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am November 02, 2016, 17:29:20
Unser schwarzerhunt hat uns dieses Foto von heute überlassen, es zeigt eine 2048er der STLB mit einem Schotterzug bei der Einfahrt in den Bahnhof Feldbach, kommend vom Schotterwerk in Mühldorf.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 02, 2016, 18:16:08
Könnte nach Selzthal/Bosruck gehen. Denn derzeit liefert das Werk Schoter ins Ennstal!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Tramway-Revue am März 01, 2017, 00:37:42
Wieder einmal: http://www.stlb.at/news/newsdetails/article/elektrotriebwagen-et-1/ (Meldung vom 22.02.2017) - weiß jemand, ob der Einsatz noch aktuell ist?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am März 01, 2017, 15:50:11
Gestern fuhr laut meiner Mitbewohnerin noch der ET1 ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schwarzerhunt am März 01, 2017, 16:03:19
Der ET 1 fährt noch einige Wochen, da der ET 2 neue Radreifen bekommt (Anruf bei der Betriebsleitung Feldbach)

Am 21.2.2017 war die Fahrt des 8603 in Maierdorf zu Ende, weil ein LKW die Oberleitung in Trautmannsdorf beschädigte. Die Fahrgäste wurden mit einem PKW weiterbefördert.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am März 02, 2017, 07:48:21
So einfach funktioniert Schienenersatzverkehr! :hehe:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am April 04, 2017, 16:06:21
Fährt der ET1 noch?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am April 04, 2017, 16:44:28
Glaube ja, gestern habe ich ihn noch im Einsatz gesehen und in der Remise gab es keine Anzeichen, dass der ET 2 umgehend fertig wird.
Bild: ET 1 passiert am 04.04.2017 als Mittagszug in Richtung Bad Gleichenberg die ehemalige Werkstätte der Militärbauleitung Feldbach.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Höllerhansl am April 04, 2017, 18:31:44
Glaube ja, gestern habe ich ihn noch im Einsatz gesehen und in der Remise gab es keine Anzeichen, dass der ET 2 umgehend fertig wird.
Bild: ET 1 passiert am 04.04.2017 als Mittagszug in Richtung Bad Gleichenberg die ehemalige Werkstätte der Militärbauleitung Feldbach.
Der ET 2 wird sicherlich nicht vor Ende April fertig werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am April 19, 2017, 11:13:12
Darf ich noch einmal Fragen ob der ET1 noch immer fährt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schwarzerhunt am April 19, 2017, 15:14:01
Am Ostersonntag war er noch im Einsatz.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am April 23, 2017, 01:50:58
Wie schaut es eigentlich auf der Gleichenbergerbahn mit dem Behindertengleichstellungsgesetz aus? Sind hier bald mal neue Triebwagen nötig?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schienenimgras am April 29, 2017, 20:27:51
Fährt der ET1 noch? Wenn ja, wie lange ca. noch? Vielen Dank! :)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am April 29, 2017, 21:28:04
Fährt der ET1 noch? Wenn ja, wie lange ca. noch? Vielen Dank! :)

Ja, heute gesehen! Wie lange noch???
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am April 29, 2017, 21:43:13
Fährt der ET1 noch? Wenn ja, wie lange ca. noch? Vielen Dank! :)

Hallo und herzlich Willkommen im Forum!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schienenimgras am April 29, 2017, 22:53:07
Danke! :)

Ich hoffe, der Triebwagen ist noch 1-2 Wochen unterwegs, ich würde mit Zug, Fahrrad und Kamera aus NÖ anreisen, und das wär schon eine Enttäuschung, wenn er dann plötzlich wieder in der Remise steht. ;-)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 2043060 am April 29, 2017, 22:54:29
Lt. Auskunft Betriebsleitung letzter Woche fährt er noch mind 3 Wochen, also nun mind noch 2 Wochen. Es gibt Probleme bei den neuen Radreifen am ET 2 hat der Herr am Telefon gemeint.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schienenimgras am April 29, 2017, 22:58:17
Herzlichen Dank!!! Das lasse ich mir nicht entgehen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schienenimgras am Mai 05, 2017, 18:19:06
Nochmals vielen Dank an User 2043060 für die Information!
Im Bild R 8610 Bad Gleichenberg-Feldbach am 04.05.2017 bei Hofstätten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Mai 05, 2017, 19:33:51
Sehr nett  :one:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: danihak am Juli 16, 2017, 17:54:36
Der ET 1 ist immer noch als Planwagen unterweges. Weiß jemand wie lange noch?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Juli 22, 2017, 19:21:19
Auch heute war er unterwegs. Die Büdl sind eine "Notschlachtung", aufgenommen etwa 13:30 bei der EK Bad Gleichenberg.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schwarzerhunt am August 23, 2017, 08:30:16
ET 2 wieder in Betrieb. Bild vom 22.8.2017. R-Zug 8604 Abfahrt Bad Gleichenberg 13:11 Uhr
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 20, 2017, 11:38:16
Zumindest gestern war wieder der ET 1 im Einsatz.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 27, 2018, 10:48:15
Aus dem cenzro historico von FIAT:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 27, 2018, 12:04:59
Da (https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8416396,8420518) gibt es schon eine Diskussion dazu.


Uijegerl, habe ich nicht gefunden. Martin oder Andreas: bitte verschieben. Und wenn es das Büderl schon gibt, dann bitte löschen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Januar 27, 2018, 13:09:05
Da (https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8416396,8420518) gibt es schon eine Diskussion dazu.
Wir sollen hier nicht darüber diskutieren oder was?

Soll das der von Dir gewünschte Affenzirkus sein?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 27, 2018, 14:17:46
Da (https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8416396,8420518) gibt es schon eine Diskussion dazu.

.... und zwar hier:

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12552.0.html

Interessant, dass dieses überlange Gefährt die steigungs- und kurvenreiche Strecke nach Bad Gleichenberg "derpackt" hat. Mein Kommentar im DSO dazu:
Danke für dieses interessante Bild, das in der einschlägigen Literatur bisher noch nirgends zu sehen war. Das Befahren dieser damals jungen, aber trassierungsmäßig sehr außergewöhnlichen Lokalbahn Feldbach - Bad Gleichenberg mit engen Radien (180 m) und vor allem ungewöhnlichen Neigungsverhältnissen (41 %o) stellte für diesen überlangen VT sicher einer große Herausforderung dar.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 27, 2018, 16:04:00
Es macht doch wenig Sinn, wenn an zwei verschieden Orten über das gleiche Bild diskutiert wird. Deswegen habe ich auch vorgeschlagen, meinen Beitrag zu verschieben oder zu löschen. Und deswegen soll er gelöscht werden. Und wenn der GM meint, beide Beiträge sollen bleiben, dann ist mir das auch wuascht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 04, 2018, 14:50:49
Wie das Schicksal der Gleichenbergerbahn langfristig aussieht, wage ich nicht vorherzusagen.  :-X

Bekanntlich soll der reguläre "Normal-Betrieb" (Montag bis Freitag) auf der Gleichenbergerbahn in der nächsten Zeit eingestellt werden. Und ob für den Wochenend-Ausflugsverkehr (in den Sommermonaten) eine Strom-Umstellung und eine entsprechende Fahrzeugbeschaffung gerechtfertigt wäre, ist die Frage...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 04, 2018, 18:43:53
Wie das Schicksal der Gleichenbergerbahn langfristig aussieht, wage ich nicht vorherzusagen.  :-X

Bekanntlich soll der reguläre "Normal-Betrieb" (Montag bis Freitag) auf der Gleichenbergerbahn in der nächsten Zeit eingestellt werden. Und ob für den Wochenend-Ausflugsverkehr (in den Sommermonaten) eine Strom-Umstellung und eine entsprechende Fahrzeugbeschaffung gerechtfertigt wäre, ist die Frage...

Das ist schade! Natürlich wird aus der Gleichenberger Bahn keine Westbahn werden, aber ich denke mit einer Elektrifizierung der Ostbahn und einer Adaptierung (inkl. min 2 Stundentakt) der Gleichenberger Bahn hätte man auch mehr Fahrgäste generieren können.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 04, 2018, 18:57:35
Das war/ist natürlich irgendwie zu erwarten gewesen, dass es eines Tages zur Einstellung der Bahn kommen wird. Ist natürlich schade, aber der verkehrliche "Wert" der Bahnstrecke ist natürlich endenwollend, aber für Ausflüge fast unschlagbar (Wochenendbetrieb!!!).

Mit gutem Willen ließe sich aber auch eine Lösung für das Fahrzeugproblem finden, die vorhandenen StLB-Fahrzeuge müssen ja auch irgendwie adaptiert werden (die GTW neue Antriebscontainer) und Neufahrzeuge beschafft werden.

Und ein Zweistundentakt bis Gleichenberg wird fürchte ich, in unseren Breiten ein Wunschtraum bleiben - mit den entsprechenden Busanschlüssen von dort in die Region wäre es ja vielleicht tatsächlich ein Anreiz für die stärkere Bahnnutzung.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 04, 2018, 21:00:52
Nachdem andererorts die Behauptung gefallen ist, dass der Wochentagsverkehr auf FG eingestellt werden soll, hätte ich gerne die Quelle für diese Information gehabt.
So interessant die Trassierung dieser jüngsten aller Landesbahnen ist, ist es gerade diese Streckenführung, die die Bahn entbehrlich macht. Sie ist weder für Gnas, noch für Bad Gleichenberg eine attraktive Verbindung. An Werktagen fahren die Züge am Nachmittag oft leer durch die Gegend. Vielleicht gelingt es, mit einem starken touristischen Konzept - auch von Bad Gleichenberg aus - die Bahn wenigstens als "Ausflugsbahn" in ihrer gesamten Länge zu erhalten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 04, 2018, 21:24:45
.....
Bekanntlich soll der reguläre "Normal-Betrieb" (Montag bis Freitag) auf der Gleichenbergerbahn in der nächsten Zeit eingestellt werden. Und ob für den Wochenend-Ausflugsverkehr (in den Sommermonaten) .....

Wo findet man diese Information?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am November 12, 2018, 22:49:37
.....
Bekanntlich soll der reguläre "Normal-Betrieb" (Montag bis Freitag) auf der Gleichenbergerbahn in der nächsten Zeit eingestellt werden. Und ob für den Wochenend-Ausflugsverkehr (in den Sommermonaten) .....

Wo findet man diese Information?

Im aktuellen RMP Südoststeiermark ist ein Hinweis zu finden (Seite 16):
http://www.verkehr.steiermark.at/cms/dokumente/12572049_136318001/4517d9a2/RMP%20S%C3%BCdoststeiermark_Kurzbericht_2018.pdf
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 13, 2018, 08:48:44
.... im Gegenteil: Irgendwo steht, dass für eine Tourismusbahn ein 2-Stundentakt vorgesehen sei.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 13, 2018, 12:47:03
Zitat:

Gleichenbergerbahn

Die Verkehrswirkung der Gleichenbergerbahn im Alltagsverkehr ist aufgrund der Streckenführung, der Lage der Bahnhöfe und der Fahrzeit sehr gering. Eine Attraktivierung würde viel Geld kosten und keine große Wirkung zeigen. Die Chance der Bahn liegt in ihrem Potenzial als Tourismusattraktion. Die Bahn bietet aufgrund ihrer Gebäude und Fahrzeuge, die aus der Gründerzeit stammen, ein nostalgisches Fahrerlebnis mit schönem Ausblick auf die Landschaft des Vulkanlandes.

Erarbeitung eines Touristikbahnkonzeptes in enger Abstimmung mit den Gemeinden und den Tourismusorganisationen.


Positive "Beamtenformulierung" - mit anderen Worten:
Die Bahn wird für den regulären Personenverkehr eingestellt und nur mehr für touristische Zwecke (Sommer, Wochenende) genutzt. Und dies hab ich vor rd. 10 Tagen auch schon geschrieben ...

Dies steht auch in keinem Widerspruch zu einem 2-Stunden Takt für den touristischen Verkehr. Mit einem Triebwagen sollte dies kein Problem sein. Inwieweit dieser "historische" Gleichstrom-Triebwagen mit der Gleichstromfahrleitung jedoch in den zukünftigen Wechselstrombahnhof der ÖBB in Feldbach noch einfährt, bzw. einfahren kann, ist die Frage ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 13, 2018, 13:05:27
Aber würde denn nicht Tourismus - 2 Stundentakt auch eine Verbesserung für die Pendler sein? Oder würden diese damit nicht mehr fahren dürfen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ragnitztal am November 13, 2018, 13:22:36
Aber würde denn nicht Tourismus - 2 Stundentakt auch eine Verbesserung für die Pendler sein? Oder würden diese damit nicht mehr fahren dürfen?

Naja, die Streckenführung ändert sich ja nicht.
Die "komplizierte" Streckenführung macht die Strecke für Pendler wenig attraktiv. Ähnliches trifft auf die Thermenbahn in der Relation Fürstenfeld-Fehring-(Graz) zu.

Die Pendler aus dem Raum Gleichenberg, welchen den ÖV Richtung Feldbach / Gleisdorf / Graz nutzen,  fahren etwa jetzt großteils mit der Regionalbuslinie 400. Diese Linie fährt ja auch den Bahnhof Feldbach an, von dort kann man ja etwa Richtung Graz mit der S-Bahn weiterfahren (oder mit einen jener Kurse der BL 400, die bis Graz weitergeführt werden).
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 13, 2018, 13:53:32
Aber würde denn nicht Tourismus - 2 Stundentakt auch eine Verbesserung für die Pendler sein? Oder würden diese damit nicht mehr fahren dürfen?

Naja, die Streckenführung ändert sich ja nicht.
Die "komplizierte" Streckenführung macht die Strecke für Pendler wenig attraktiv. Ähnliches trifft auf die Thermenbahn in der Relation Fürstenfeld-Fehring-(Graz) zu.

Das trifft für Bad Gleichenberg zu. 10 Minuten langsamer als der Bus. Für Gnas aber nicht mehr, hier wäre jetzt schon die Bahn um 1 Minuten schneller als der Bus und nur 5 Minuten langsamer als der PKW.

Ja die Streckenführung kann man nicht ändern, aber vielleicht kann man ja mit kleinen Mitteln größeres bewirken. Der 2 Stundentakt wäre zB so eine Möglichkeit. Vielleicht auch modernere Fahrzeuge die besser beschleunigen oder auch Streckenbegradigungen. Eine Westbahn wird man aus der Lokalbahn nicht machen können, aber vielleicht ist ja trotzdem ein moderner Betrieb möglich!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am November 13, 2018, 15:07:30


Ja die Streckenführung kann man nicht ändern, aber vielleicht kann man ja mit kleinen Mitteln größeres bewirken. Der 2 Stundentakt wäre zB so eine Möglichkeit. Vielleicht auch modernere Fahrzeuge die besser beschleunigen oder auch Streckenbegradigungen. Eine Westbahn wird man aus der Lokalbahn nicht machen können, aber vielleicht ist ja trotzdem ein moderner Betrieb möglich!

Ein 2 Stundentakt ist heute zu Tage kein moderner Betrieb auf einer Lokalbahn mehr, damit wird man keine Pendler zum Umstieg bringen.
Anders sieht es als Nutzung für eine Touristenbahn aus, da gibt es sicher Potential.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 13, 2018, 16:14:40


Ja die Streckenführung kann man nicht ändern, aber vielleicht kann man ja mit kleinen Mitteln größeres bewirken. Der 2 Stundentakt wäre zB so eine Möglichkeit. Vielleicht auch modernere Fahrzeuge die besser beschleunigen oder auch Streckenbegradigungen. Eine Westbahn wird man aus der Lokalbahn nicht machen können, aber vielleicht ist ja trotzdem ein moderner Betrieb möglich!

Ein 2 Stundentakt ist heute zu Tage kein moderner Betrieb auf einer Lokalbahn mehr, damit wird man keine Pendler zum Umstieg bringen.
Anders sieht es als Nutzung für eine Touristenbahn aus, da gibt es sicher Potential.

Hast schon Recht! Aber moderner als derzeit alle Mal!
Außerdem glaube ich nicht, dass man dort so viele Touristen findet, um alle 2 Stunden fahren zu können.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ragnitztal am November 13, 2018, 16:40:45
Aber würde denn nicht Tourismus - 2 Stundentakt auch eine Verbesserung für die Pendler sein? Oder würden diese damit nicht mehr fahren dürfen?

Naja, die Streckenführung ändert sich ja nicht.
Die "komplizierte" Streckenführung macht die Strecke für Pendler wenig attraktiv. Ähnliches trifft auf die Thermenbahn in der Relation Fürstenfeld-Fehring-(Graz) zu.

... Für Gnas aber nicht mehr, hier wäre jetzt schon die Bahn um 1 Minuten schneller als der Bus und nur 5 Minuten langsamer als der PKW.
...
Stimmt, natürlich.
Bei Gnas ist eher das Problem, dass der gleichnamige Bahnhof sich weiter entfernt vom Ort befindet. Vom Ort aus ist dieser wiederum nur mit dem PKW auf einer schmalen Straße erreichbar -> also auch nicht sehr attraktiv.
Weiters müsste der Betriebsbeginn für den Personenverkehr früher sein. Unter den jetzigen Umständen kommt man mit dem ersten Zug morgens Mo-Fr erst nach 8 Uhr z.B. in Graz an.

Demgegenüber soll aber, wie auch im oben zitierten regionalen Mobilitätskonzept hervorgeht, eine Expressbusverbindung Bad Gleichenberg - Gnas - St. Stefan im Rosental - Hausmannstätten - Graz geprüft werden. Sollte diese etwa ab 2020 eingeführt werden, wird sich die Fahrzeit nach Graz im Vergleich zur Strecke über Feldbach / Gleisdorf in den meisten Fällen kürzer sein. Man wird sich dann auch nicht  mehr allzu viele Gedanken über eine deutliche Attraktivierung der Bahnstrecke für Pendler machen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 13, 2018, 17:04:40
Aber würde denn nicht Tourismus - 2 Stundentakt auch eine Verbesserung für die Pendler sein? Oder würden diese damit nicht mehr fahren dürfen?

Naja, die Streckenführung ändert sich ja nicht.
Die "komplizierte" Streckenführung macht die Strecke für Pendler wenig attraktiv. Ähnliches trifft auf die Thermenbahn in der Relation Fürstenfeld-Fehring-(Graz) zu.

... Für Gnas aber nicht mehr, hier wäre jetzt schon die Bahn um 1 Minuten schneller als der Bus und nur 5 Minuten langsamer als der PKW.
...
Stimmt, natürlich.
Bei Gnas ist eher das Problem, dass der gleichnamige Bahnhof sich weiter entfernt vom Ort befindet. Vom Ort aus ist dieser wiederum nur mit dem PKW auf einer schmalen Straße erreichbar -> also auch nicht sehr attraktiv.
Weiters müsste der Betriebsbeginn für den Personenverkehr früher sein. Unter den jetzigen Umständen kommt man mit dem ersten Zug morgens Mo-Fr erst nach 8 Uhr z.B. in Graz an.

Ganz klar gehört zu einer Attraktivierung natürlich auch ein brauchbarer Betriebsbeginn. So weit weg ist der Bahnhof auch wieder nicht. Der Großteil würde eh mit PKW anreisen. Auch fürs Radfahren bietet sich die Strecke zum Ort an. Wegen der Steigung natürlich noch eher für E-Bike.

Demgegenüber soll aber, wie auch im oben zitierten regionalen Mobilitätskonzept hervorgeht, eine Expressbusverbindung Bad Gleichenberg - Gnas - St. Stefan im Rosental - Hausmannstätten - Graz geprüft werden. Sollte diese etwa ab 2020 eingeführt werden, wird sich die Fahrzeit nach Graz im Vergleich zur Strecke über Feldbach / Gleisdorf in den meisten Fällen kürzer sein. Man wird sich dann auch nicht  mehr allzu viele Gedanken über eine deutliche Attraktivierung der Bahnstrecke für Pendler machen.

Sollte das so kommen und die Fahrzeiten passen, dann wäre eine Diskussion über die Attraktivierung natürlich unnötig.

Aber was ich mich noch immer Frage: Woher sollen denn die Fahrgäste für einen 2 Stunden-Tourismustakt kommen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 13, 2018, 19:35:07
Wenn um 14 und um 16 Uhr ein Zug fährt ist das auch ein 2-Stundentakt. Daher müsste man einmal wissen, in welcher Zeitspanne dieser "Touristentakt" angeboten werden soll und welche bzw. wie viele Verkehrstage geplant sind. Auf Dauer wird sich die Erhaltung der "Bergstrecke" für diesen Verkehr  nicht halten lassen, da einfach die anfallenden Erhaltungskosten zu hoch sind. Zielführend erschiene mir auch eine verstärkte Einbindung in das Kurprogramm der Therme BG. Leider findet die nostalgische Bahn, die eigentlich gut zum "mittelalterlichen" Flair des Kurortes passt, im aktuellen Hauptprospekt nicht einmal Erwähnung. Ich habe dies der Thermenleitung, der Frau Bürgermeister und auch der Gestaltungsfirma schon vor geraumer Zeit mitgeteilt, aber von keiner dieser drei Anlaufstellen eine Antwort bekommen.
Einige andere Gedanken für jüngere User, die sich sehr engagiert zum Weiterbestand der Bahn äüßern:: Ende der 1980er-Jahre nach dem Ende der Kurswagenverbindung Wien - Bad Gleichenberg mit dem Eilzug der "Oststeirer" war schon einmal die Einstellung, auch eine eventuelle Kürzung bis Gnas angedacht. Damals gab es bis Gnas noch einen regen GV zum einstigen dort vorhandenen Futtersilo der Fa. Gsellmann und relativ oft Wagenladungen für das Lagerhaus in Bad Gleichenberg. Durch einige lokale Initiativen der Bevölkerung (Werbetrommel für Sonderfahrten) und der Politik (LAbg. Johann Neuhold und Alexander Freitag, beide leider schon verstorben) und durch persönliche Anregungen konnte diese Einstellung verhindert werden. Beispielsweise habe ich einige neue Haltestellen angeregt, die dann auch eingerichtet wurden (Oedt-Siedlung, Burgfried und Katzendorf). Am Fahrplangefüge ist bis auf die Wochenend-Nachmittagzüge leider nichts gelungen. So ist aus einer geplanten Früh- und Abendverbindung leider nichts geworden. Bis um 1970 übernachtete ja ein ET im Lokschuppen in Bad Gleichenberg und stellte eine solche her (ca. 19 Uhr ab Feldbach, ca. 5:30 Uhr ab BG). Wahrscheinlich hat man das durch Befragungen schon erkannt bzw. ist einfach die Busverbindung für den Berufsverkehr aus all den schon genannten Gründen attraktiver. Einige Jahre gab es dann einen erfreulichen Schülerzug am Sonntagabend mit zwei in der Relation Unzmarkt - Graz - Feldbach - Bad Gleichenberg laufenden Schlieren, deren Traktion die E 41 besorgte. Ein Hoffnungsschimmer war auch die Überlegung, die Bahn um etwa 2 bis 3 km zu verlängern, um die Schottertransporte, die von Wilhelmsburg am Fuße des Stradner Kogels ausschließlich mit dem LKW nach Mühldorf laufen, auf die Bahn zu bringen. Dieser Plan wurde durch Trassengegner sofort im Keim erstickt, während man sich an die permanent pendelnden LKWs schon gewöhnt hat. Früher wurde der Basalt ja im Steinbruch in Mühldorf gewonnen und es gab diese Zulieferung zur Brecher-, Sortier- bzw. Verladeanlage der Fa. Appel (früher Schlarbaum) nicht. So dürfte die AB zum Schotterlager in Mühldorf letztlich das einzige längerfristig noch bestehende Streckenstück werden. Vermutlich wird es dabei aber keinen E-Betrieb mehr geben, da ja auch jetzt schon  meist eine V100 die Überstellzüge besorgt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am März 08, 2019, 17:30:02
Auf der Gleichenberger Bahn kam es gestern Nachmittag zu Sturmschäden:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5592003/Gleichenberger-Bahn_Ab-14-Uhr-ist-die-Strecke-wieder-frei
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TM28 am Juni 10, 2019, 23:57:04
Wenn um 14 und um 16 Uhr ein Zug fährt ist das auch ein 2-Stundentakt. Daher müsste man einmal wissen, in welcher Zeitspanne dieser "Touristentakt" angeboten werden soll und welche bzw. wie viele Verkehrstage geplant sind. Auf Dauer wird sich die Erhaltung der "Bergstrecke" für diesen Verkehr  nicht halten lassen, da einfach die anfallenden Erhaltungskosten zu hoch sind. Zielführend erschiene mir auch eine verstärkte Einbindung in das Kurprogramm der Therme BG. Leider findet die nostalgische Bahn, die eigentlich gut zum "mittelalterlichen" Flair des Kurortes passt, im aktuellen Hauptprospekt nicht einmal Erwähnung. Ich habe dies der Thermenleitung, der Frau Bürgermeister und auch der Gestaltungsfirma schon vor geraumer Zeit mitgeteilt, aber von keiner dieser drei Anlaufstellen eine Antwort bekommen.
Einige andere Gedanken für jüngere User, die sich sehr engagiert zum Weiterbestand der Bahn äüßern:: Ende der 1980er-Jahre nach dem Ende der Kurswagenverbindung Wien - Bad Gleichenberg mit dem Eilzug der "Oststeirer" war schon einmal die Einstellung, auch eine eventuelle Kürzung bis Gnas angedacht. Damals gab es bis Gnas noch einen regen GV zum einstigen dort vorhandenen Futtersilo der Fa. Gsellmann und relativ oft Wagenladungen für das Lagerhaus in Bad Gleichenberg. Durch einige lokale Initiativen der Bevölkerung (Werbetrommel für Sonderfahrten) und der Politik (LAbg. Johann Neuhold und Alexander Freitag, beide leider schon verstorben) und durch persönliche Anregungen konnte diese Einstellung verhindert werden. Beispielsweise habe ich einige neue Haltestellen angeregt, die dann auch eingerichtet wurden (Oedt-Siedlung, Burgfried und Katzendorf). Am Fahrplangefüge ist bis auf die Wochenend-Nachmittagzüge leider nichts gelungen. So ist aus einer geplanten Früh- und Abendverbindung leider nichts geworden. Bis um 1970 übernachtete ja ein ET im Lokschuppen in Bad Gleichenberg und stellte eine solche her (ca. 19 Uhr ab Feldbach, ca. 5:30 Uhr ab BG). Wahrscheinlich hat man das durch Befragungen schon erkannt bzw. ist einfach die Busverbindung für den Berufsverkehr aus all den schon genannten Gründen attraktiver. Einige Jahre gab es dann einen erfreulichen Schülerzug am Sonntagabend mit zwei in der Relation Unzmarkt - Graz - Feldbach - Bad Gleichenberg laufenden Schlieren, deren Traktion die E 41 besorgte. Ein Hoffnungsschimmer war auch die Überlegung, die Bahn um etwa 2 bis 3 km zu verlängern, um die Schottertransporte, die von Wilhelmsburg am Fuße des Stradner Kogels ausschließlich mit dem LKW nach Mühldorf laufen, auf die Bahn zu bringen. Dieser Plan wurde durch Trassengegner sofort im Keim erstickt, während man sich an die permanent pendelnden LKWs schon gewöhnt hat. Früher wurde der Basalt ja im Steinbruch in Mühldorf gewonnen und es gab diese Zulieferung zur Brecher-, Sortier- bzw. Verladeanlage der Fa. Appel (früher Schlarbaum) nicht. So dürfte die AB zum Schotterlager in Mühldorf letztlich das einzige längerfristig noch bestehende Streckenstück werden. Vermutlich wird es dabei aber keinen E-Betrieb mehr geben, da ja auch jetzt schon  meist eine V100 die Überstellzüge besorgt.
Weiß man dazu schon genauere Informationen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Juni 26, 2019, 12:57:25
Angeblich wird die Gleichenberger Bahn eingestellt und durch Busse ersetzt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Juni 26, 2019, 12:59:45
Angeblich wird die Gleichenberger Bahn eingestellt und durch Busse ersetzt.


Das stimmt so nicht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Amon am Juni 26, 2019, 13:02:39
Angeblich wird die Gleichenberger Bahn eingestellt und durch Busse ersetzt.


Das stimmt so nicht.

Sondern?

EDIT // Die Auflösung folgt 2 bzw. 3 Beiträge später.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juni 26, 2019, 14:00:23
Kann niemand das, was man mit FG vor hat, konkret berichten?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ragnitztal am Juni 26, 2019, 14:12:36
In der heutigen Kleinen Zeitung, S.16. Ich hoffe, man kann es lesen.
Mehr habe ich auch nicht. Die ausführlicheren Artikel in der KleZe online sind alle nur mit Bezahl-Abo zugänglich. :

Siehe auch Post von "TW 22" zuvor: http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,3481.msg170893.html#msg170893
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Amon am Juni 26, 2019, 14:19:40
Hier der Artikel aus der Onlineausgabe der Kleinen Zeitung. Offenbar wird der Linienverkehr auf Busse umgestellt, die Bahn aber für touristische Zwecke weiter genutzt.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juni 26, 2019, 15:41:59
Insgesamt eine Maßnahme, die angebracht und verständlich ist und eigentlich schon längst zu erwarten war! Der Planverkehr bestand im Prinzip aus einer Schülerverbindung Bad Gleichenberg - Feldbach in der Früh und zu Mittag bzw. am Nachmittag zu zwei Zeiten wieder zurück sowie eine "Kurortverbindung" am Vormittag. Von den beiden Zielgruppen haben nach meinen langjährigen und oftmaligen Beobachtungen Mo bis Fr maximal 6 - 8 Fahrgäste je Tag und Richtung die Bahn benützt (16 Fahrgäste an 250 Verkehrstagen). Damit sind nur etwa 4.000 der genannten 50.000 Fahrgäste oder nicht einmal 10 % diesen Nutzern zuzuordnen. Der Löwenanteil rekrutiert sich daher schon bisher aus Wanderern, Radfahrern, Streckengenießern und Teilnehmern bei Sonderfahrten! Gelingen muss nur, auch den ohnedies auf die Nostalgiewelle setzenden Kurort in das Angebot der Bahn zu integrieren. Wenn das gelingt, hat das angestrebte Konzept sicher eine Zukunft.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 24, 2019, 08:50:59
Nachdem neben der 2048 024 nun auch die 1212 381 in Feldbach ist, wir die E 41 wohl kaum im Überstellverkehr von Mühldorf mehr zum Einsatz kommen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am August 19, 2019, 09:31:31
Busse statt Bahn ist in der heutigen Zeit kein gutes Zeichen!
Mit der Aussage hast du grundsätzlich recht, aber in diesem Fall kann ich die Umstellung nachvollziehen.

Auf der Gleichenberger Bahn ist großteils einfach ein ziemlich geringes Fahrgastaufkommen. Ich habe schon Fotos gesehen, auf denen man einen normalen PKW als SEV sieht.
Wenn also so wenige Fahrgäste unterwegs sind, macht es wirtschaftlich wirklich keinen Sinn die Bahn normal zu betreiben. Das ist einfach verschwendetes Geld, das auf anderen Bahnstrecken besser investiert ist.

Für den Ausflugsverkehr am Wochenende, der ja stärker ist, ist eh weiterhin Betrieb geplant.
Hoffentlich mit einer passenden Preisgestaltung, dass die Bahn nicht deutlich teurer als der parallel fahrende Bus sein wird. Weil ich bezweifle, dass die Ausflugsbahn dann noch im Verbundtarif fährt.
Aber lassen wir uns doch überraschen, wie das dann genau aussehen wird...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Oktober 22, 2019, 15:33:18
Heute in der Krone:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Dezember 16, 2019, 15:23:25
In einem anderen Forum ist nun das Gerücht aufgekommen, wonach der planmäßige Personenverkehr auf der Gleichenberger Bahn nun doch nicht eingestellt werden soll, inwiefern das stimmt weiß ich aber nicht.

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=191911.0
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Dezember 16, 2019, 15:54:34
Auch auf dem aktuellen Fahrplanbild (gültig ab gestern) ist von einer Einstellung nichts zu bemerken.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Dezember 16, 2019, 15:58:44
Auch auf dem aktuellen Fahrplanbild (gültig ab gestern) ist von einer Einstellung nichts zu bemerken.

Die Einstellung wäre aber auch nicht mit diesem Fahrplanwechsel vorgesehen gewesen sondern erst mit Fahrplanwechsel im Dezember 2020.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 17, 2019, 08:19:44
In einem anderen Forum ist nun das Gerücht aufgekommen, wonach der planmäßige Personenverkehr auf der Gleichenberger Bahn nun doch nicht eingestellt werden soll, inwiefern das stimmt weiß ich aber nicht.
.....

Nach meinen Informationen sollen eine bessere Frequenz im Schülerverkehr und im "Freizeitverkehr" (Fahrgäste der Strecke wegen, Wanderer, Gruppenfahrten von bzw. nach Bad Gleichenberg und zu einer Buschenschenke in Trautmanndorf) diese Absicht zur Weiterführung des täglichen Planverkehrs beim "Dschungelexpress" (FG im Volksmund) bewirkt haben.
Wünschenswert wären eine Frühverbindung mit Anschluss nach Graz vor dem Schülerzug und zumindest zwei spätere Abfahrten in Feldbach (ca. um 17 und um 19 Uhr), noch besser ein 2-Stundentakt als S 32 in Abstimmung mit der S 3.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am Dezember 17, 2019, 08:47:23
Und, was aus meiner Sicht auch hilfreich wäre, wären neue (gebrauchte) Fahrzeuge,  mit denen man auch attraktivere Fahrzeiten schaffen könnte. Denke da zB an die Karlsruher Stadtbahnwagen, die gerade ausgemustert werden. Bessere Beschleunigung, bessere Bremsen, bessere Gleislage dadurch höhere Geschwindigkeiten möglich. Und das praktisch nahezu geschenkt...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 17, 2019, 08:53:51
Ich finde gut, dass man sich dazu entschieden hat, die Bahn etwas zu verbessern! Nur das Bestehen an sich wäre nicht zukunftsfähig. Jetzt, da man sich zum Erhalt entschieden hat, sollte man sich daran machen die Strecke dort zu verbessern, wo es auch Sinn macht. Das ist eindeutig Feldbach - Gnas. Hier ist man heute schon gleich schnell wie der Bus, hat aber noch den Nachteil, dass man mit dem Auto lange zum Bahnhof fahren muss und der Zug trotzdem noch nach Feldbach schleicht. Man sollte versuchen die Strecke bis Gnas so zu ertüchtigen, dass man etwas schneller fahren kann und so die paar Minuten, die man zum Bahnhof braucht wieder reinzuholen. Dazu ein dichteres Angebot (zumindest zwischen Feldbach und Gnas) mit guten Anschlüssen zur S3 und es würden sicher ein paar Fahrgäste mehr mitfahren. Langfristig vielleicht auch ein neueres (natürlich gebrauchtes) Fahrzeug, damit die beiden aktuellen nur mehr für die Tourismuszüge und als Ersatz herhalten müssen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 19, 2019, 15:43:36
Nun ein 2 Stundentakt würde meiner Meinung nach nicht so viele Fahrgäste erbringen, denn auf der S3 wird in Lastrichtung halbstündlich gefahren und so sitzen mangels Anschluss die meisten Pendler im Auto und nutzen das P&R in Feldbach.
Natürlich wäre es besser als der Fahrplan jetzt, aber auch nicht befriedigend.
Ich gebe dir jedenfalls recht, in der Früh ein sinnvoller DIREKT-Zug nach Graz und am Abend Retour (im Flügel mit einem 5022, da die S3 keine Trassenkapazität mehr hat in der HVZ). Frequenztechnisch sollte es bei einem Flügel kein Problem sein, da die Station Feldbach wesentlich stärker ist als Fehring.

Der restliche Abschnitt Gleichenberg - Gnas ist für den normalen Pendler nicht attraktiv, außer es kommt eine erhöhte Seitenbeschleunigung, Lokal-/Stadt- oder Straßenbahn- Fahrzeuge die schneller beschleunigen und eben im Bogen wesentlich schneller sind. (wie schon gepostet)

Aber am besten gefällt mir die Idee Feldbach - Gnas zu atrraktivieren sehr gut!
Da die Reisezeit im Vergleich zum Auto nur mäßig länger wäre (Anschluss/Flügel auf REX in Feldbach vorausgesetzt) und auch der "Umweg" nicht so markant wäre, wie von Bad Gleichenberg nach Feldbach.
Auf der Straße ist der Weg nach Graz über Saaz- Gleisdorf bzw. Gnas - St.Stefan - Graz nicht so markant länger.
Mit ein paar Maßnahmen könnte dieser Streckenabschnitt sicherlich einfacher beschleunigt werden. als die gesamte Strecke und die Haltestellen Oedt Siedlung und Landesbahnhof liegen auch noch gut im Einzugsbereich von Hauptwohnsitzen.

Ansonsten ist es sinnvoll die Strecke wohl doch eher für den Tourismus vorzuhalten bzw. für Wochenpendler (da Gleichenberg ein Berufs/Tourismus/Fachhochschulstandort)

lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 08, 2020, 09:52:33
https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark/c-lokales/wie-viel-ist-sie-uns-wert_a4223649
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Commanderr am September 08, 2020, 10:16:27
Ich frage mich ob es heutzutage Pendler und Touristen geben würde, die eine im Osten der Steiermark gelegene, durchgehende SBahn-Verbindung (zumindest alle 30min pro Richtung ein Zug) zwischen Bad Radkersburg - Bad Gleichenberg - Feldbach - Fürstenfeld - Bad Waltersdorf - Hartberg nützen würden. Vermutlich scheitert es daran, dass die Leute kurze Entfernungnen, d.h. 2-3km bis zur Haltestelle auch schon nicht mehr zu Fuß gehen, sondern lieber gleich nur mit dem Auto die ganze Strecke fahren wollen.Würden mehr Betriebe und Firmen im Einzugsbereich der SBahn liegen und gäbe es überall P&R an den Haltestellen, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass solch eine Verbindung auch heutzutage funktionieren könnte. Aber: Da müsste auch die Politik dahinter stehen und an einem Strang ziehen, was leider nicht der Fall ist. Verkehrswende geht anders. Ob die das jemals lernen werden?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 08, 2020, 11:10:03
Also Bad Radkersburg - Hartberg über Feldbach hätte sicher nicht das Potential für einen Zug alle 30 Minuten. Die Verkehrsströme gehen da fast immer in eine andere Richtung. Leider!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 08, 2020, 12:31:30
Also Bad Radkersburg - Hartberg über Feldbach hätte sicher nicht das Potential für einen Zug alle 30 Minuten. Die Verkehrsströme gehen da fast immer in eine andere Richtung. Leider!




Die Idee wurde schon 1886 geprüft, ein paar Jahre später nocheinmal und dann nie wieder. Die Strecke ist mit 21 km viel zu lang und mir einer Streckenhöchstgeschwindigkeit von 40 Km/h zu langsam. Und mit 12.12. ist es vorbei. Und hoffen wir, daß wenigstens der Touristenverkehr bleibt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Immanuel Cunt am September 08, 2020, 16:37:21
Da müsste man eine komplett neue Strecke bauen um konkurrenzfähige Fahrzeiten zu ermöglichen. Für so eine Tangentialrelation komplett illusorisch.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 08, 2020, 16:55:39
Offensichtlich war eine der jüngeren österr. Bahnstrecken eine "Fehlgeburt".....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 08, 2020, 17:22:05
Mit dem Streckenverlauf und dem Ende im Nirgendwo hätte man das ehrlich gesagt auch schon fast zur Zeit des Baus wissen können.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 08, 2020, 17:44:08
Mit dem Streckenverlauf und dem Ende im Nirgendwo hätte man das ehrlich gesagt auch schon fast zur Zeit des Baus wissen können.

Die Bahn ist ein Torso einer großen Nord-Süd-Verbindung und wurde durch lokalen Einfluss zum Umweg über Gnas "genötigt". Der Kurort BG und die damalige Wirtschaftskrise (Arbeitsplätze für viele Menschen) haben den Bau ermöglicht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 08, 2020, 17:52:33
Ist schon klar und es ist eigentlich unnötig darüber zu diskutieren. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es wahrscheinlich schlauer gewesen wäre, gleich bis Bad Radkersburg zu bauen, da es dort wieder Anschluss an eine Bahnstrecke gegeben hätte. Jedenfalls wäre es aber besser gewesen, Gnas auszulassen oder über eine Stichstrecke anzubinden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: riggnix am September 08, 2020, 18:00:45
Da müsste man eine komplett neue Strecke bauen um konkurrenzfähige Fahrzeiten zu ermöglichen. Für so eine Tangentialrelation komplett illusorisch.

Bad Radkersburg - Bad Gleichenberg - Feldbach - Hartberg - Wr. Neustadt könnte durchaus eine interessante Trasse sein. Aber dafür müsste man wohl auf der ganzen Streck komplett neu bauen, und das ist mehr als unrealistisch.

Allein von Feldbach nach Bad Gleichenberg wird es ohne langen Tunnel nicht gehen, und südlich davon stellt sich auch die Frage, wo man Haltestellen machen würde. Der größte Ort an der Stecke (glaub ich) - Straden - wäre eine Option, aber das Ortszentrum liegt mitten auf einem Hügel, der Bahnhof wäre als weit weg. Für Personenverkehr wäre das einfach alles maßlos überdimensioniert.

Was aber schon interessant sein könnte, ist eine Güterverbindung von Bad Radkersburg nach Feldbach. Vor allem mit einer Verbindung von Radkersburg nach Murska Sobota. Dann hätte man die Oststeiermark direkt per Bahn an Slowenien und Südungarn angeschlossen. Und wenn man sich die B66 an Werktagen so anschaut, gibt's da denk ich genug Güterverkehr für eine Bahn.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 08, 2020, 19:02:23
Mit dem Streckenverlauf und dem Ende im Nirgendwo hätte man das ehrlich gesagt auch schon fast zur Zeit des Baus wissen können.



Das hat man auch gewußt. Nur gab es auch damals schon Interessensverbände, die die Strecke so und nicht anders gewollt haben. Und Bad Gleichenberg war ein Kurort für das Wiener Publikum, wie man an den Direktverbindungen, später Kurswagen sehen konnte. Schließlich holte dann die Kurverwaltung die Gäste mit Kleinbussen ab, und das war es dann. Und die Schüler der Fachschule hatten inzwischen auch eigene Fahrzeuge. Zweimal jährlich stattfindende Ärztekongresse fanden auch nicht mehr statt - aber die hatten eher ein Parkplatz- als ein Bahnproblem. Sic transit gloria gleichenbergensis.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 08, 2020, 22:44:17
Und wenn man sich die B66 an Werktagen so anschaut, gibt's da denk ich genug Güterverkehr für eine Bahn.
Da müsste man aber auch erheben wieviele Mautflüchtli(n)ge dort unterwegs sind. ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 20, 2020, 13:01:08
Am 20. Juni 1931 wurde der Personenverkehr auf der Gleichenbergerbahn aufgenommen. Heute 89 Jahre später, steht die Bahnlinie vor dem Aus.  :'(  Mit Fahrplanwechsel soll der Personenverkehr eingestellt werden, die Versuche einen Erlebnis- / Nostalgiebahnbetrieb weiterzuführen haben aufgrund der fehlenden Finanzierung auch kaum Chancen auf Realisierung. - Bleibt noch auf ein Wunder zu hoffen.
Die Unwetter vor einigen Wochen haben einen Teil der Strecke zwischen Feldbach und Prädiberg sehr stark beschädigt, weshalb die Bahnlinie derzeit zwischen Feldbach und Prädiberg im Schienenersatzverkehr mit Autobussen geführt wird. Derzeit sind beide Triebwagen auf dem südlichen Ast eingeschlossen.
Wir haben ein paar Fotos von diesem einzigarteigen Kleinod für Euch mitgebracht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 21, 2020, 15:33:38
Der Verkehr wird eingestellt.

Es sei denn, das Land, die Geimeinden, die Touristiker bieten einen Museumsbetrieb an, meinetwegen als "Vulkanlandexpress". Aber, wie üblich, wird halt nur gejammert und nichts dagegen unternommen, obwohl die Einstellung schon jahrelang im Gespräch war.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ragnitztal am September 21, 2020, 18:06:25
Schade!

Bleibt zumindest der Betrieb bei der AB zum Basaltwerk Mühldorf bestehen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am September 22, 2020, 13:56:21
Der Verkehr wird eingestellt.

Es sei denn, das Land, die Geimeinden, die Touristiker bieten einen Museumsbetrieb an, meinetwegen als "Vulkanlandexpress". Aber, wie üblich, wird halt nur gejammert und nichts dagegen unternommen, obwohl die Einstellung schon jahrelang im Gespräch war.

Genau da liegt das vermeitnliche Problem! Ein jeder jammert und gibt Lippenbekenntnisse ab wie schön und wichtig die Strecke für den Tourismus wäre, aber sobald man in den eigenen (Gemeinde-)Seckel greifen müsste um Geld aufzutreiben zum Erhalt des Wochenendverkehrs werden die anfangs sehr lauten Stimmen schnell sehr leise....

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 22, 2020, 13:59:02
Wird jetzt schlimmsten Fall nur der Betrieb eingestellt und die Bahn aber noch befahrbar oder ist geplant die Bahn (also auch die Infrastruktur) komplett einzustellen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am September 22, 2020, 17:27:21

Soviel ich weiß soll die Infrastruktur befahrbar erhalten bleiben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am September 22, 2020, 18:22:09

Soviel ich weiß soll die Infrastruktur befahrbar erhalten bleiben.

Wenn es "jemand" finanziert! Und dies wird, nach derzeitigen Stand, nicht das Land sein. Warum auch wenn es keinen bestellen Zugverkehr gibt. Aber vielleicht bestellen ja die Gemeinden für die wärmere und damit wanderbare Jahreszeit, für den Wochenendverkehr, ein paar Züge. In diesem Fall könnte sich das Land mit einem gewissen Kostenanteil beteiligen...

Leider sind diese Umstände seit 1,5 bis 2 Jahren allen bekannt. Aber wie in Österreich so üblich rührt sich niemand, bis die Sch... so Richtig am Dampfen ist...

Von "Schweizer Verhältnissen" ist man auch deswegen so weit entfernt, weil die "Verantwortlichen" am Land nie gelernt haben, von vornherein gemeinsam etwas zu erarbeiten!

Und mit 100 prozentiger Garantie wird in 3 bis 5 Jahren das selbe im oberen Murtal passieren!!!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 22, 2020, 20:52:07
Nach dem Erscheinen eines Gnas-Schwerpunktes in einer Regionalzeitung habe ich am 14.06.2020 dem Bgm. der MG Gnas einige Zeilen geschrieben:
Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
Lieber Gerhard!
Als kommunalpolitisch interessierter Mensch habe ich mit großem Interesse die jüngsten Gnas-Seiten in der Ausgabe 8/2020 des Süd-Ost Journals gelesen. Dein Interview, die Wirtschaftsseiten, aber auch die Texte für Wanderer und Radfahrer geben die wahrhaft großen Anstrengungen wieder, die ihr zur weiteren Entwicklung eurer blühenden Kleinregion als Ziele habt!
In einem Punkt erlaube ich mir, euch dazu eine Ergänzung zu geben die eigentlich eine Erinnerung ist: Vor fast 100 Jahren haben deine Vorgänger auf kommunaler, aber auch auf Bezirks- und Landesebene mit viel Einsatz dafür gekämpft, dass es zum Bau der Landesbahn Feldbach -  Bad Gleichenberg gekommen ist und vor allem, dass deren Trasse auch über Gnas führen soll. Dieses Bemühen brachte 1931 ein erfolgreiches Ergebnis. Durch den Wandel im Reiseverhalten, aber vor allem durch die aufkommende Dominanz der Straße fristet diese umweltfreundlich elektrisch betriebene Lokalbahn heute ein Schattendasein und ist in ihrem Bestand gefährdet. Da die Stärke der Bahn ihre einzigartige Trassierung durch das reizvolle oststeirische Hügelland ist, wird sie von Wanderern und von Radlern jedoch sehr gerne benützt und ist ein wahres regionales Kleinod des Raumes Feldbach-Gnas-Bad Gleichenberg. Ich bedaure es daher sehr, dass auf euren innovativen Seiten der Bestand und das Angebot dieser speziellen touristischen Attraktion mit keinem Wort erwähnt wird. Ich bitte dich und deine Mitkämpfer daher, bei künftigen Informationen über touristische Angebote der Region auch auf diese Bahn hinzuweisen, die ja auch in der Bewerbung des Radwegenetzes sehr wohl eingebunden ist.
Mit freundlichen Grüßen an dich, aber auch an deine geschätzte Gattin Elisabeth
verbleibe ich in herzlicher Verbundenheit

Reaktion: 0
Damit soll dokumentiert werden, dass von den an der Bahn liegenden Gemeinden wohl kein Interesse und keine Bereitschaft für den Weiterbetrieb der Bahn besteht,
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 22, 2020, 22:43:28
Was willst dir auch von dem schwarzen Bauernbürgermeister (Bezeichnung nicht auf die Bevölkerung abziehlend, ich kenne ihn durch die Familie persönlich und sag ihm das auch) auch erwarten? Wenn du ihn schnell fragst, wo der nächste Bahnhof ist, wird er dich wahrscheinlich auch nach Feldbach schicken.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am September 22, 2020, 23:13:58
Mit so einer Antwort zeigt der "Bauernbürgermeister" doch lediglich seine Bauernschläue: von Feldbach kommt der Fragende oft und fast überall hin, während er vom Bahnhof Bad Gleichenberg gerade einmal 3 bis 4 mal pro Tag abfahren kann, und dann nur bis Feldbach kommt ....

Zur Infrastruktur: wieso soll die erhalten bleiben, wenn kein Betrieb mehr stattfindet? - Das kann/darf ja gar nicht gemacht werden, wird der Rechnungshof sogleich feststellen ....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am September 23, 2020, 07:15:18
Zur Infrastruktur: wieso soll die erhalten bleiben, wenn kein Betrieb mehr stattfindet? - Das kann/darf ja gar nicht gemacht werden, wird der Rechnungshof sogleich feststellen ....
Weil Personenverkehr einstellen und Strecke einstellen zwei verschiedene Kapitel sind.
Auch wenn man den Personenverkehr einstellt, darf man nicht grundsätzlich einfach die Strecke verkommen lassen, da sie öffentlich zugänglich ist und der Betreiber die Pflicht hat sie zu erhalten.

Der Betreiber kann aber, wenn kein Verkehr dort stattfindet (wovon auszugehen ist), einen entsprechenden Antrag stellen, damit man die Strecke einstellen kann. Das geht aber nicht am ersten Tag, wo keine Personenzüge mehr fahren.

Also ein paar (wenige) Jahre wird die Infrastruktur wohl schon noch verwendbar sein...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 23, 2020, 08:41:48
Mit so einer Antwort zeigt der "Bauernbürgermeister" doch lediglich seine Bauernschläue: von Feldbach kommt der Fragende oft und fast überall hin, während er vom Bahnhof Bad Gleichenberg gerade einmal 3 bis 4 mal pro Tag abfahren kann, und dann nur bis Feldbach kommt ....

Es geht zwar um den Bahnhof Gnas, aber ja du hast Recht. Trotzdem wäre Gnas (der Bahnhof seiner Gemeinde!) der näheste.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 23, 2020, 09:19:06
Gut, wir wissen, dass der verkehrliche Nutzen der Gleichenberger Bahn im Moment leider gering ist (Schüler- und Freizeitverkehr). Im Freizeitverkehr gäbe es sicher noch Potential, aber wenn es niemand abschöpfen möchte, dann wird das halt Brach liegen, ob man das durch den verbesserten Busverkehr kompensieren kann, wird man sehen.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am September 23, 2020, 20:07:28
Mit so einer Antwort zeigt der "Bauernbürgermeister" doch lediglich seine Bauernschläue: von Feldbach kommt der Fragende oft und fast überall hin, während er vom Bahnhof Bad Gleichenberg gerade einmal 3 bis 4 mal pro Tag abfahren kann, und dann nur bis Feldbach kommt ....

Es geht zwar um den Bahnhof Gnas, aber ja du hast Recht. Trotzdem wäre Gnas (der Bahnhof seiner Gemeinde!) der näheste.
Tut mir leid, ich bin da nicht so vertraut mit den "internen" lokalen Bezeichnungen, ich dachte da an Bad Gleichenberg .... nun habe ich mich kundig gemacht und weiß, dass dort eine Bürgermeisterin im Amt ist  ... aber Bauernschläue ist eh nicht geschlechtsabhängig!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 23, 2020, 20:51:28
Kein Problem!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am September 29, 2020, 19:51:57
Bilder der "Unwetterschäden"

Anbei zwei Bilder von letzter Woche der Stellen, warum der Verkehr nur Abschnittsweise verkehrt (tw. Streckensperre). Die Reparaturen haben noch nicht begonnen. Man darf gespannt sein......
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am September 29, 2020, 19:57:19
Hier das zweite Bild. Kann das wer zusammenfügen zum ersten Post??? Der hat mich nicht lassen...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 29, 2020, 20:32:02
Hier das zweite Bild. Kann das wer zusammenfügen zum ersten Post??? Der hat mich nicht lassen...
Das geht leider nachträglich nicht, aber das macht ja nix. - Passt schon so ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Oktober 01, 2020, 19:34:39
Zumindest laut ÖBB-Streckeninfo soll die Streckensperre noch bis voraussichtlich 9.10 andauern, auf der Homepage der STB (die übrigens eine neue Homepage haben) sowie von der Verbundlinie würde man diesbezüglich noch keine aktuelleren Infos lesen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 02, 2020, 16:30:11
Zumindest laut ÖBB-Streckeninfo soll die Streckensperre noch bis voraussichtlich 9.10 andauern, auf der Homepage der STB (die übrigens eine neue Homepage haben) sowie von der Verbundlinie würde man diesbezüglich noch keine aktuelleren Infos lesen.



Das wird sich nicht ausgehen. Es könnte noch ein geologisches Gutachten notwendig sein, ehe saniert wird.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 12, 2020, 15:19:22
 Hallo zusammen!

Mittlerweile dauert der SEV bis mindestesn 23.10.2020. Eine Reise dorthin zahl sich jedenfalls aus, der ET1 ist in Maierdorf (zum Teil sehr fotogen) hinerstellt und die Bahn fährt ja auch zwischen Prädiberg und Gleichenberg durch die schöne Landschaft. SEV funktioniert auch sehr gut.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Oktober 12, 2020, 16:47:59
http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,3481.msg184376.html#msg184376
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Oktober 21, 2020, 19:38:30
Eine Wiederaufnahme des Betriebes auf der Gesamtstrecke ist nun definitiv für Samstag, den 24.10.2020 geplant.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Oktober 21, 2020, 20:48:35
Gibts doch Hoffung auf einen Ausflugsvekrhr 2021?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Oktober 22, 2020, 15:42:42
Gibts doch Hoffung auf einen Ausflugsvekrhr 2021?

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber ich habe vor einigen Tagen in der Zeitung gelesen, dass es bisher nicht einmal einen "Runden Tisch" gegeben hat, bei dem alle Beteiligten ihre Meinungen und Wünsche bekanntgeben hätten können. Also befürchte ich Schlimmes ...

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Oktober 22, 2020, 17:03:27
Gleichenberger Bahn: Wiederaufnahme des Vollbetriebs

Bauarbeiten nach Unwetterschäden abgeschlossen

Die schweren Unwetterereignisse des heurigen Sommers gingen auch an der Gleichenberger Bahn nicht spurlos vorüber. Ab Freitag, 23. Oktober 2020 wird der Fahrbetrieb nach neunwöchiger Teilsperre auf der gesamten Strecke wieder aufgenommen. Der erste Zug verkehrt um 9.18 Uhr ab Feldbach Bahnhof.
Die von den Steiermärkischen Landesbahnen (StLB) betriebene Strecke von Feldbach nach Bad Gleichenberg war heuer gleich mehrfach von den Folgen der Wetterkapriolen betroffen. Besonders das Unwetter vom 22. August 2020, das in der gesamten Südoststeiermark für zahlreiche Probleme sorgte, hat die Gleichenberger Bahn in der Umgebung von Oedt bei Feldbach schwer in Mitleidenschaft gezogen. Durch die großen Regenmengen kam es zu Hangrutschungen sowie zu Unterspülungen der Gleise.

Baumaßnahmen im Überblick
Während die durch den Sturm umgeknickten Bäume rasch durch die Mitarbeiter der Steiermärkischen Landesbahnen beseitigt werden konnten, stellte sich die Wiedererrichtung der Gleisanlagen im Bereich der Hangrutschungen komplizierter dar. Dazu musste erst ein geologisches Gutachten angefertigt werden, auf dessen Grundlage anschließend die Baumaßnahmen zur Wiedererrichtung der Strecke eingeleitet werden konnten. Dabei ging es insbesondere um die Stabilisierung des Hanges. Nach Vorliegen dieses Gutachtens wurden die Arbeiten umgehend aufgenommen. ,,Dabei wurden neben der Reparatur der Gleisanlagen zwei große Steinschlichtungen zur Hangsicherung errichtet. Auf einer Länge von 22 Metern und 15 Metern wurden dabei ca. 300 Tonnen Wasserbausteine verlegt, die die Bahnstrecke vor künftigen Unwetterereignissen bestmöglich schützen sollen", erklärt Direktor Mag. (FH) Ronald Kiss (StLB).

,,Mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten kann der Zugbetrieb im vollen Umfang auf der gesamten Strecke von Feldbach nach Bad Gleichenberg rechtzeitig zum Wochenende wieder aufgenommen werden", freut sich Geschäftsführer Mag. Gerhard Harer der Steiermarkbahn und Bus GmbH. Angesichts des verlängerten Wochenendes und der Herbstferien ist das für alle Ausflüglerinnen und Ausflügler, bei denen die Strecke aufgrund der landschaftlichen Reize sehr beliebt ist, besonders erfreulich. Einer entspannten Fahrt durch die bunten Wälder mit einem der altehrwürdigen Elektrotriebwägen auf der seit 1931 bestehenden Strecke steht somit nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen zur Gleichenberger Bahn gibt es online unter www.steiermarkbahn.at oder telefonisch (werktags 7.00-15.00 Uhr) unter +43 3152 2235-0. Und einen Tipp für die schönen Herbsttage: Mit dem ,,Freizeit-Ticket Steiermark", das an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen angeboten wird, kann nicht nur die Gleichenberger Bahn, sondern die gesamte Steiermark für einen Tag lang um nur 11 Euro erkundet werden.*

Die Steiermarkbahn: Die moderne Mobilitätsanbieterin in den Regionen
Die Steiermarkbahn ist mit ihren sieben Standorten in der Steiermark ein wichtiger Dienstleister im öffentlichen Verkehr. Mit unseren über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stärken wir so die Regionen der Steiermark und sind auch wichtiger regionaler Arbeitgeber.

*) gilt in allen städtischen Verkehrsmitteln, in allen Regionalbussen sowie in allen Nahverkehrszügen (S-Bahn, R, REX).

Presseaussendung StB

Foto: StB / Fladerer
Baumaßnahmen nach Unwetterschäden am Streckennetz der Steiermärkischen Landesbahnen im Bereich Oedt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Provodnik am Oktober 22, 2020, 22:04:16
Interessant ist, dass laut ÖBB-Fahrplanauskunft weiterhin Züge nach Bad Gleichenberg fahren sollen....
(https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/cFnhZ7.jpg) (https://imageshack.com/i/pmcFnhZ7j)

Kann es sein, dass dort in der Südoststeiermark die linke Hand nicht weiss was die rechte tut?

Provodnik
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 22, 2020, 22:30:19
Das bestätigt wieder meine Erinnerung, dass irgendwann 2019/2020 berichtet wurde, dass die Einstellung verworfen wurde.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Oktober 22, 2020, 23:05:56
Wenn man die Strecke mit 13.12 einstellen würde, dann hätte man diese nicht mehr saniert und hätte den SEV bis dorthin geführt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 22, 2020, 23:09:52
Hallo zusammen!

Ich möchte kein Schwarzmaler sein, aber das wäre ein Wunder....anscheinend will die Landesbahn immer noch nicht wahrhaben, dass es ab Fahrplanwechsel kein Geld mehr für täglichen Betrieb gibt.
Spricht halt nicht für einen "professionellen" Mobilitätsdienstleister".

Aber immerhin ist die Strecke wieder in Stand gesetzt worden, das ist ja eine postive Nachricht

Lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Provodnik am Oktober 22, 2020, 23:39:12
Wenn man die Strecke mit 13.12 einstellen würde, dann hätte man diese nicht mehr saniert und hätte den SEV bis dorthin geführt?

Warum nicht? Glaubst du etwa, dass irgendwer der Verantwortlichen einen Plan hat? Sicherlich nicht....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 23, 2020, 08:38:27
Allerdings steht auch als Information, daß die ein vorläufiger Fahrplan ist, und sich noch alles ändern kann.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Provodnik am Oktober 23, 2020, 09:07:35
Allerdings steht auch als Information, daß die ein vorläufiger Fahrplan ist, und sich noch alles ändern kann.

Das ist der generelle Hinweis für alle Abfragen zum Fpl 2021, also nicht nur für die Strecke Feldbach - Bad Gleichenberg, sondern für netzweit. Hat also mit der Frage der Weiterexistenz der Gleichenberger Bahn nichts zu tun.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Oktober 23, 2020, 12:49:26
Laut StB wurde der Fahrplan im Scotty einfach nur (von der ÖBB mangels Daten) fortgeschrieben, aber was mit der Gleichenbergerbahn per se passiert, ist noch nicht bekannt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 23, 2020, 13:00:12
... noch nicht allgemein bekannt ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am Oktober 23, 2020, 20:07:55
Der letzte Betriebstag auf der Gleichenberger-Bahn ist, aus heutiger Sicht, der 31.12.2020. Danach wird kein öffentlicher Bahnverkehr angeboten. Ob es in den Sommermonaten 2021 zu einem touristischen Bahnangebot kommt, ist derzeit noch offen.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 23, 2020, 21:18:33
Danke für die Info, den "Gefällt mir"-Button wollte ich in diesem Fall nicht verwenden ....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Oktober 25, 2020, 09:19:38
Auch der ORF berichtet nun über das Ende des Personenverkehrs auf der Gleichenbergerbahn:

https://steiermark.orf.at/stories/3072778/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Immanuel Cunt am Oktober 25, 2020, 19:27:16
"Fahrgast" auf Radio Steiermark zur Gleichenberger Bahn:
https://steiermark.orf.at/player/20201024/STRAW/1603535617000 (https://steiermark.orf.at/player/20201024/STRAW/1603535617000)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 27, 2020, 08:42:14
Hallo zusammen!

Wenn man die Strecke mit 13.12 einstellen würde, dann hätte man diese nicht mehr saniert und hätte den SEV bis dorthin geführt?

Warum nicht? Glaubst du etwa, dass irgendwer der Verantwortlichen einen Plan hat? Sicherlich nicht....

Nein den haben sie in Graz schon seit Jahren nicht mehr...wichtig ist die Selbstverwaltung und ein neues Logo...täuscht halt auch nicht über die komplette Inkompetenz in diesem rein politisch besetztem (wie im EBFÖ zu lesen) "Dilettantenclub" hinweg.
Wenn es nicht engagierte Mitarbeiter an den Standorten gäbe, wäre wahrscheinlich schon lange der Betrieb vielerorts eingestellt.

Bestes Beispiel sei zu erwähnen die angefragten Pläne der Elektrefizierung Gleisdorf - Weiz, Aussage der Landesbahn - "das ist zu weit in der Zukunft"

Lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 27, 2020, 08:45:52
"Fahrgast" auf Radio Steiermark zur Gleichenberger Bahn:
https://steiermark.orf.at/player/20201024/STRAW/1603535617000 (https://steiermark.orf.at/player/20201024/STRAW/1603535617000)

Die wenigen Fahrgäste resultieren wie bereits gesagt nicht nur auf der Umwegfahrt über Gnas, sondern auch aus einem werktäglichem Fahrplan der heute in Ländern wie Albanien zu finden ist.
Somit ist diese Bahn eben immer mehr aus dem Gedankengut verschwunden.....hätte es nicht dem altem Betriebsleiter sei dank eine Vermarktung der Bahn am Wochenende gegeben, sodass es am Wochenende sehr gut besetzte Züge gibt, trotz 2h Takt

lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 27, 2020, 08:57:44
Nein den haben sie in Graz schon seit Jahren nicht mehr...wichtig ist die Selbstverwaltung und ein neues Logo...täuscht halt auch nicht über die komplette Inkompetenz in diesem rein politisch besetztem (wie im EBFÖ zu lesen) "Dilettantenclub" hinweg.
Wenn es nicht engagierte Mitarbeiter an den Standorten gäbe, wäre wahrscheinlich schon lange der Betrieb vielerorts eingestellt.
Bestes Beispiel sei zu erwähnen die angefragten Pläne der Elektrefizierung Gleisdorf - Weiz, Aussage der Landesbahn - "das ist zu weit in der Zukunft"





Es ist schon sehr keck, das EBFÖ als Beleg für deine Behauptungen anzuführen.  Und ich glaube auch nicht, daß die SOB einem "Dilettanrenverein" Loks zur Aufarbeitung überläßt.
Aber du hast ja sicher Beweise für deine Ausführungen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 27, 2020, 10:11:02
Das kommt mir jetzt doch eher emotional, als objektiv vor. Feldbach - Bad Gleichenberg hat einfach Pech. Da kommen viele Faktoren zusammen, die objektiv betrachtet eine Einstellung des regelmäßigen PV rechtfertigen. Selbst für mich, der in der Region lebt und eindeutig pro Bahn eingestellt bin.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 29, 2020, 11:13:08
Nein den haben sie in Graz schon seit Jahren nicht mehr...wichtig ist die Selbstverwaltung und ein neues Logo...täuscht halt auch nicht über die komplette Inkompetenz in diesem rein politisch besetztem (wie im EBFÖ zu lesen) "Dilettantenclub" hinweg.
Wenn es nicht engagierte Mitarbeiter an den Standorten gäbe, wäre wahrscheinlich schon lange der Betrieb vielerorts eingestellt.
Bestes Beispiel sei zu erwähnen die angefragten Pläne der Elektrefizierung Gleisdorf - Weiz, Aussage der Landesbahn - "das ist zu weit in der Zukunft"





Es ist schon sehr keck, das EBFÖ als Beleg für deine Behauptungen anzuführen.  Und ich glaube auch nicht, daß die SOB einem "Dilettanrenverein" Loks zur Aufarbeitung überläßt.
Aber du hast ja sicher Beweise für deine Ausführungen.

Ich habe eine Bezeichnung aus dem EBFÖ übernommen und mehr nicht....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 29, 2020, 11:20:25
Das kommt mir jetzt doch eher emotional, als objektiv vor. Feldbach - Bad Gleichenberg hat einfach Pech. Da kommen viele Faktoren zusammen, die objektiv betrachtet eine Einstellung des regelmäßigen PV rechtfertigen. Selbst für mich, der in der Region lebt und eindeutig pro Bahn eingestellt bin.

Hallo!

Ah fein dass es aus meiner Region mehrere hier gibt :-)
zu deiner Anmerkung:
Das sehe ich nicht so, denn zumindest ein ordentlich vermarkteter touristischer Verkehr (siehe Növog) wäre möglich (gewesen)!
und einfach Pech würde ich auch nicht so stehen lassen- wie ich geschrieben habe- Jahreslang in den 80iger war das Thema die Bahn einzustellen, warum dann gerade jetzt?
Die Züge waren unter der Woche immer nur dem Schülerverkehr dienlich und irgendwie hat es Jahrelang nie Ideen seitens der Betreiber gegeben, was könnte man aus der Strecke rausholen.
Pech ist für die Strecke ist, dass weder die örtliche Politik, noch das EVU Interesse bisher daran haben, nicht mehr und nicht weniger, sonst würden wir hier nun nicht über die Einstellung diskutieren.

lg Phil



 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 29, 2020, 13:11:19
Das sehe ich eben anders!
1. ist es ja immer nich nicht fix, dass es auch keine Tourismuszüge geben wird. Diese würden mMn jedenfalls Sinn machen.
2. Schülerverkehr zeichnet sich dadurch aus, dass diese meist keine andere Wahl haben. Wenn man den auf Bus umverteilt, bleiben die Schüler genauso im ÖV. Hier nich eher, weil das Busangebot einfach besser ist, als das der Bahn (dichterer Takt, keine Umwegfahrt, Haltestellen in dem Orten und auch noch schneller)

Ich bin der Meinung, dass man aus der Strecke nichts rausholen kann, was öffentlichen Verkehr rechtfertigen würde. Beim Tourismus sieht das natürlich anders aus. Da hat man Zeit, um langsam und mit Umweg durch die Gegend zu fahren - der tägliche Pendler hat die Zeit nicht!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 29, 2020, 14:44:59

Hallo!

Dann haben wir einen gemeinsamen Nenner- der Touristikverkehr in den Ferien bzw. am Wochenende, der ggf. auch Kurgäste anspricht wäre jedenfalls wünschenswert, aber hätte eben Vorarbeit des Betreibers bedürfen.
Und wenn ich mir die Fahrgäste am Wochenende so ansehe gibt es fast das ganze Jahr eine Nachfrage am Wochenende!
Ich hoffe natürlich dass da noch etwas auf die Beine gestellt wird.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am Oktober 31, 2020, 11:45:42
Herbstbesuch...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Oktober 31, 2020, 20:10:25
Gute Idee, ein runder Tisch (https://www.lok-report.de/news/europa/item/21134-oesterreich-gruene-fordern-runden-tisch-zur-gleichenberger-bahn.html) bringt möglicherweise noch einmal "Bewegung rein" ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: il_treno am Oktober 31, 2020, 20:42:45
Mit dem Autolandesrat wird das nichts, ausser auf Dieselbusse statt in den Ausbau der steirischen Schienenwege (zb weiterrer S-Bahn Ausbua..) zu setzen kommem kaum verkehrspolitische Impulse.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am November 03, 2020, 23:05:27
Interessant ist, dass laut ÖBB-Fahrplanauskunft weiterhin Züge nach Bad Gleichenberg fahren sollen....

Kann es sein, dass dort in der Südoststeiermark die linke Hand nicht weiss was die rechte tut?

Provodnik

Mittlerweile gab es eine Aktualisierung der Daten in scotty. Demnach geht der Betrieb zwar über den Fahrplanwechsel hinaus allerdings nur noch bis 31. Dezember 2020.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am November 04, 2020, 07:42:28
Das sehe ich nicht so, denn zumindest ein ordentlich vermarkteter touristischer Verkehr (siehe Növog) wäre möglich (gewesen)!
Das einzige, was die NÖVOG außerhalb des Touristikbereichs zusammengebracht hat, war eine elektrische Bahnstrecke in einem dicht besiedelten Tal als direkte Verbindung in die Landeshauptstadt.

Das ist ihr hoch anzurechnen, aber Wachaubahn, Schneebergbahn und Reblausexpress sind keine Beispiele, wo man an einen normalen Pendlertransport denken könnte. Nun gut, Wachaubahn vielleicht, aber nur als Durchbindung Krems - St. Valentin, und das spielt es nicht mehr.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 04, 2020, 08:52:43
Von den vier Zugspaaren an Mo-Fr waren zwei rein auf den (bescheidenen) Schülerverkehr) und zwei auf den "Restkurverkehr" ausgerichtet. Den Schülerverkehr hat der Bus übernommen, den Kurverkehr gibt es nicht mehr, daher liegt die einzige Chance in einer touristischen Nutzung. Mit je zwei geblockten Zugspaaren um etwa 9 und 11 bzw. 14 und 16 Uhr ab Feldbach (natürlich angepasst an die S 3) an Sa und SF sollte damit ein Anfang gemacht werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 04, 2020, 12:43:54
Das sehe ich nicht so, denn zumindest ein ordentlich vermarkteter touristischer Verkehr (siehe Növog) wäre möglich (gewesen)!
Das einzige, was die NÖVOG außerhalb des Touristikbereichs zusammengebracht hat, war eine elektrische Bahnstrecke in einem dicht besiedelten Tal als direkte Verbindung in die Landeshauptstadt.

Das ist ihr hoch anzurechnen, aber Wachaubahn, Schneebergbahn und Reblausexpress sind keine Beispiele, wo man an einen normalen Pendlertransport denken könnte. Nun gut, Wachaubahn vielleicht, aber nur als Durchbindung Krems - St. Valentin, und das spielt es nicht mehr.
Ja ich meine auch nur das Touristikkonzept zur Vermakrtung der Strecken durch der NÖVOG, das finde ich gut!

Gute Idee, ein runder Tisch (https://www.lok-report.de/news/europa/item/21134-oesterreich-gruene-fordern-runden-tisch-zur-gleichenberger-bahn.html) bringt möglicherweise noch einmal "Bewegung rein" ...

Das fine ich sehr gut.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 04, 2020, 13:09:57
Die Frage ist schlichtweg, was man mit der Bahn will, dazu braucht es ein Konzept und eine Finanzierung (beides scheint es bisher nicht in ausreichendem bzw. in gar keinem Maße zu geben).

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: scheurin am November 04, 2020, 15:42:28
Das Ding muss einfach nach Graz fahren ohne umsteigen, Sonst wird das sicher nix.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 04, 2020, 16:41:04
Wieviele Pendler wollen denn nach Graz fahren? Und Diesel unter Oberleitung ist Blödsinn.
 Vielleicht aber in 10 Jahren, wenn die Ostbahn elektrifiziert ist, überlegt man sich auf der Gleichenbergerbahn zum Wechselstrom überzugehen. War ja bei der Übelbacherbahn auch so.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 04, 2020, 17:07:23
Das wird auch mit einer Durchbindung nach Graz nichts. ,,Das Ding" weist ungefähr 60.000 Fahrgäste im Jahr auf, laut Gunther Mackinger https://www.lok-report.de/news/europa/item/21186-oesterreich-gleichenberger-bahn-vor-dem-aus.html , also im Durchschnitt 164 Fährgäste pro Tag (wobei das Wochenende sicher stärker ist). Mit einer Durchbindung werden die Trassierung und die Bahnhöfe weit weg nicht verbessert, auch nicht das Angebot von aktuell 4 Zugpaaren oder die lange Fahrzeit.


Wieviele Pendler wollen denn nach Graz fahren? Und Diesel unter Oberleitung ist Blödsinn.
 Vielleicht aber in 10 Jahren, wenn die Ostbahn elektrifiziert ist, überlegt man sich auf der Gleichenbergerbahn zum Wechselstrom überzugehen. War ja bei der Übelbacherbahn auch so.

Die meisten Pendler wollen sicher nach Graz.
Diesel unter Oberleitung ist sowieso Blödsinn, da hast du Recht! Ob an der Lokalbahn etwas umgestellt wird, wird sich zeigen. Ich denke eher nicht. Man kann nur auf einen Nostalgieverkehr hoffen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 5047er am November 04, 2020, 17:10:16
Die Frage ist schlichtweg, was man mit der Bahn will, dazu braucht es ein Konzept und eine Finanzierung (beides scheint es bisher nicht in ausreichendem bzw. in gar keinem Maße zu geben).

Zum Konzept: Grundsätzlich ist ja ein Konzept vorhanden, wie ja amoser  schon schreibt, von Montag bis Freitag eine Ausrichtung auf den Schülerverkehr, und den kaum mehr vorhandenen Kurverkehr, am Wochenende  ist das Verkehrsangebot grundsätzlich auch derzeit toristisch ausgerichtet, wobei es aktuell wenig beworben wird, kaum bekannt ist, und es in Bad Gleichenberg keinerlei sonstige Infrastuktur oder Anschlüsse gibt, dafür die Züge am Wochenende dennoch ganz passabel ausgelastet sind, was hier ja grundsätzlich doch für Potenzial spricht.
Als Nostalgiebahn taugt die Gleichenbergerbahn auch eher nix, da die Fahrzeuge zwar alt sind, im Innenraum jedoch modernisiert wurden und man sich vorkommt, als wäre man in einem Autobus in den 90er Jahren.

Ich würde es daher sinnvoll finden, die Bahn an Wochenenden und Feiertagen weiterzubetreiben (Einstellung des Verkehrs von Montag bis Freitag, wenn Werktag) , zumal die Infrastruktur ohnehin vorhanden und offenbar ganz passabel in Schuss ist.

Da die beiden ET der Gleichenberger Bahn einerseits ihre besten Tage bereits hinter sich haben und zudem Einzelstücke sind (was die Ersatzteilbeschaffung sicher nicht einfacher und günstiger macht), würde ich da einen Betrieb mit moderneren Fahrzeugen sinnvoller finden, hier würde ich folgendes Konzept vorschlagen:

- Betrieb mit den STLB-GTW der Baureihe 5062 (von Weiz aus, wo Samstags aktuell nur ein Fahrzeug für den Betrieb gebraucht wird und Sonntags aktuell gar kein Betrieb stattfindet). Wäre natürlich auf der Gleichenberger Bahn ein Betrieb mit einem dieselbetriebenen Fahrzeug unter Fahrdraht, aber meiner Meinung nach immer noch besser als gar kein Betrieb.

- Betrieb nach (ungefähr) folgendem Fahrplan (an Sa,So,Feiertag):
-Frühzug Weiz - Graz Hbf, Ankuft Graz gegen 7:30 bis 8 Uhr, anschließend einen REX (ggf. auch unter dem Namen Erlebniszug oder ähnliches) Graz Hbf. ab ca. 8:20 bis 8:30Uhr- Feldbach ab ca. 9:25 - Bad Gleichenberg an ca. 10:00 - tagsüber weiter nach dem aktuellen Fahrplan - den letzten Zug ab Bad Gleichenberg (aktuell R 8612) würde ich rund eine halbe Stunde später legen (ca. 17:30 bis 17:45) und wiederum als direkte (beschleunige) Verbindung nach Graz anbieten (Ankunft in Graz gegen 19:20), die wiederum um 19:38 als REX nach Weiz fährt, womit man hier wieder eine spannende Tagesrandverbindung schaffen könnte.

Das ganze würde natürlich auch mehr als der tolle Autobus oder gar kein Betrieb kosten, ist aber meiner Meinung nach doch ein Konzept, wo die Kosten-Nutzen-Rechnung einigermaßen stimmt. (Für einen etwas "nostalgischeren Betrieb wäre hier ja sogar ein 5047er möglich). Zusätzlich wäre ja beispielsweise ein Busanschluss ab Bad Gleichenberg über St.Anna am Augen und Klöch nach Bad Radkersburg eine feine Sache, die noch einmal die Frequenz steigern würde, aber so etwas ist wohl an Wochenenden etwas zu viel verlangt.


Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 04, 2020, 19:59:33
Zusätzlich wäre ja beispielsweise ein Busanschluss ab Bad Gleichenberg über St.Anna am Augen und Klöch nach Bad Radkersburg eine feine Sache, die noch einmal die Frequenz steigern würde, aber so etwas ist wohl an Wochenenden etwas zu viel verlangt.

War ja alles geplant, aber wenn die Gemeinden nicht mitzahlen/mitziehen...

- Betrieb nach (ungefähr) folgendem Fahrplan (an Sa,So,Feiertag):
-Frühzug Weiz - Graz Hbf, Ankuft Graz gegen 7:30 bis 8 Uhr, anschließend einen REX (ggf. auch unter dem Namen Erlebniszug oder ähnliches) Graz Hbf. ab ca. 8:20 bis 8:30Uhr- Feldbach ab ca. 9:25 - Bad Gleichenberg an ca. 10:00 - tagsüber weiter nach dem aktuellen Fahrplan - den letzten Zug ab Bad Gleichenberg (aktuell R 8612) würde ich rund eine halbe Stunde später legen (ca. 17:30 bis 17:45) und wiederum als direkte (beschleunige) Verbindung nach Graz anbieten (Ankunft in Graz gegen 19:20), die wiederum um 19:38 als REX nach Weiz fährt, womit man hier wieder eine spannende Tagesrandverbindung schaffen könnte.

Klingt ganz nett; wenn dann würde ich den Zug ab Graz aber schon in der regulären REX-Takttrasse führen (ab xx:38), wobei man sich anschauen müsste wie das dann mit den Anschlüssen in Feldbach ausschaut (evtl gibt´s dann ja auch Wochenendverkehr zum Zotter und zur Riegersburg).
Und das Konstrukt würde auch einen Sonntagsverkehr auf der Weizer Bahn bedingen weil dort dann nur ein Zugpaar fahren lassen schaut auch ein bissi komisch aus.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 04, 2020, 20:17:13
Ein Direktzug mit anschließendem Pendelverkehr wäre sicherlich gut (unabhängig von der Frage der Traktion), müsste aber halt in einem Gesamtkonzept (Wochenendverkehr Weizer Bahn, Busanschlüsse in Gleichenberg etc.) abgebildet sein - das fehlt halt, weil man die Bahnstrecke nicht isoliert sehen kann bzw. darf. Und dann bräuchte es halt eine entsprechende Finanzierung, Bewerbung etc.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 04, 2020, 21:01:13
Zitat
Das wird auch mit einer Durchbindung nach Graz nichts. ,,Das Ding" weist ungefähr 60.000 Fahrgäste im Jahr auf, laut Gunther Mackinger.
Woher weißt Du, dass das"nichts wird"? Erkundige Dich einmal im Pinzgau: auf der Krimmlerbahn hat ein gutes Zugangebot für einen sehr großen Fahrgastzuwachs gesorgt. Von Einer Einstellung dieser Bahnstrecke ist schon lange nicht mehr die Rede ....

Direkte Züge Gleichenberg - Graz - Gleichenberg sind jedenfalls ein gutes Angebot, das das Fahrgastaufkommen erhöhen hilft. Wenn hier Pendler angesprochen werden sollen, dann ist das komplizierte Denken (mit Wochenendverkehr auf der Weizerbahn, etc.) unnötig. Die direkten Züge fahren dann halt auch nur Mo - Fr, wieviele Pendler fahren schon am Wochenende? ...
Dafür kann man sicher einen der 5062 der Weizerbahn entbehren (oder die 5047). Oder es fährt ein 5022, denn ÖBB-Triebwagen erreichten ja auch schon früher regelmäßig den Kurort. So wäre auch eine Doppeltraktion möglich, deren erster Tw ab Feldbach Richtung Fehring, der zweite dann nach Gleichenberg fährt.

@Sanfte Mobilität:
Wird nicht diese Bahnstrecke derzeit auch "isoliert" gesehen, obwohl "man das nicht darf"? Die Bahn wird doch eingestellt ohne sie in einem Gesamtkonzept zu sehen ....

Zitat
Vielleicht aber in 10 Jahren, wenn die Ostbahn elektrifiziert ist, überlegt man sich auf der Gleichenbergerbahn zum Wechselstrom überzugehen.
Die gesamte Fahrleitungsanlage ist bereits für Wechselstrombetrieb vorbereitet.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 04, 2020, 21:49:42
Dafür kann man sicher einen der 5062 der Weizerbahn entbehren (oder die 5047). Oder es fährt ein 5022 (...)

Die STB-TW sind alle verplant. Und die ÖBB hat 5022 auch nicht zum Saufuttern dem Vernehmen nach...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 04, 2020, 21:56:07
Zitat
Das wird auch mit einer Durchbindung nach Graz nichts. ,,Das Ding" weist ungefähr 60.000 Fahrgäste im Jahr auf, laut Gunther Mackinger.
Woher weißt Du, dass das"nichts wird"? Erkundige Dich einmal im Pinzgau: auf der Krimmlerbahn hat ein gutes Zugangebot für einen sehr großen Fahrgastzuwachs gesorgt. Von Einer Einstellung dieser Bahnstrecke ist schon lange nicht mehr die Rede ....

Im Pinzgau vielleicht, das ist aber mMn nicht mit Feldbach - Bad Gleichenberg zu vergleichen. Wie schon oft geschrieben, ich bin der Letzte, der für eine Bahneinstellung eintritt, hier kann ich es aber nachvollziehen.

Zitat
Direkte Züge Gleichenberg - Graz - Gleichenberg sind jedenfalls ein gutes Angebot, das das Fahrgastaufkommen erhöhen hilft. Wenn hier Pendler angesprochen werden sollen, dann ist das komplizierte Denken (mit Wochenendverkehr auf der Weizerbahn, etc.) unnötig. Die direkten Züge fahren dann halt auch nur Mo - Fr, wieviele Pendler fahren schon am Wochenende? ...
Dafür kann man sicher einen der 5062 der Weizerbahn entbehren (oder die 5047). Oder es fährt ein 5022, denn ÖBB-Triebwagen erreichten ja auch schon früher regelmäßig den Kurort. So wäre auch eine Doppeltraktion möglich, deren erster Tw ab Feldbach Richtung Fehring, der zweite dann nach Gleichenberg fährt.

Es geht ja nicht mehr um den Pendlerverkehr. Der ist für Erste fix eingestellt, wenn ich es richtig verstanden habe. Aber die Idee eines besseren Tourimusangebots an Wochenden und Feiertagen finde ich jedenfalls gut.

Zitat
Zitat
Vielleicht aber in 10 Jahren, wenn die Ostbahn elektrifiziert ist, überlegt man sich auf der Gleichenbergerbahn zum Wechselstrom überzugehen.
Die gesamte Fahrleitungsanlage ist bereits für Wechselstrombetrieb vorbereitet.

Das kann eventuell ab 2027 helfen einen besseren Verkehr zu bekommen.

Ein Direktzug mit anschließendem Pendelverkehr wäre sicherlich gut (unabhängig von der Frage der Traktion), müsste aber halt in einem Gesamtkonzept (Wochenendverkehr Weizer Bahn, Busanschlüsse in Gleichenberg etc.) abgebildet sein - das fehlt halt, weil man die Bahnstrecke nicht isoliert sehen kann bzw. darf. Und dann bräuchte es halt eine entsprechende Finanzierung, Bewerbung etc.

W.

Der Sonntagsverkehr auf der Weizerbahn wäre zwar höchst überfällig und gut, aber ich finde, nicht zwingend für dieses Konzept wichtig. Dann würde der Triebwagen sonntags halt als Lp nach Gleisdorf oder Weiz fahren. Anschlüsse in Bad Gleichenberg wären aber sicherlich hilfreich.


Ich würde es daher sinnvoll finden, die Bahn an Wochenenden und Feiertagen weiterzubetreiben (Einstellung des Verkehrs von Montag bis Freitag, wenn Werktag) , zumal die Infrastruktur ohnehin vorhanden und offenbar ganz passabel in Schuss ist.

Da die beiden ET der Gleichenberger Bahn einerseits ihre besten Tage bereits hinter sich haben und zudem Einzelstücke sind (was die Ersatzteilbeschaffung sicher nicht einfacher und günstiger macht), würde ich da einen Betrieb mit moderneren Fahrzeugen sinnvoller finden, hier würde ich folgendes Konzept vorschlagen:

- Betrieb mit den STLB-GTW der Baureihe 5062 (von Weiz aus, wo Samstags aktuell nur ein Fahrzeug für den Betrieb gebraucht wird und Sonntags aktuell gar kein Betrieb stattfindet). Wäre natürlich auf der Gleichenberger Bahn ein Betrieb mit einem dieselbetriebenen Fahrzeug unter Fahrdraht, aber meiner Meinung nach immer noch besser als gar kein Betrieb.

- Betrieb nach (ungefähr) folgendem Fahrplan (an Sa,So,Feiertag):
-Frühzug Weiz - Graz Hbf, Ankuft Graz gegen 7:30 bis 8 Uhr, anschließend einen REX (ggf. auch unter dem Namen Erlebniszug oder ähnliches) Graz Hbf. ab ca. 8:20 bis 8:30Uhr- Feldbach ab ca. 9:25 - Bad Gleichenberg an ca. 10:00 - tagsüber weiter nach dem aktuellen Fahrplan - den letzten Zug ab Bad Gleichenberg (aktuell R 8612) würde ich rund eine halbe Stunde später legen (ca. 17:30 bis 17:45) und wiederum als direkte (beschleunige) Verbindung nach Graz anbieten (Ankunft in Graz gegen 19:20), die wiederum um 19:38 als REX nach Weiz fährt, womit man hier wieder eine spannende Tagesrandverbindung schaffen könnte.

Die Idee gefällt mir sehr gut!

Ich würde da als Start in Graz einen REX um 08:38 fahren lassen (kurz davor kommen auch einige Züge aus den Regionen an). Also ungefähr um 07:45 in Gleisdorf ab (da bräuchte es einen zusätzlichen Zug auf der Weizerbahn zwischen ersten beiden in der Früh). Mit dem REX wäre man gegen 09:28 Uhr in Feldbach und könnte kurz nach 10:00 Uhr in Bad Gleichenberg sein und damit schon den ersten Zug ersetzen. Dann würde ich sogar ein zusätzliches Zugpaar einführen und einen 2-Stundentakt anbieten mit Abfahrten in Bad Gleichenberg um kurz nach 10, 12, 14, 16 und 18 Uhr und in Feldbach um 9, 11, 13, 15, und 17 Uhr. Um 18:45 Uhr gäbe es dann in Feldbach eventuell eine Kollision mit der S-Bahn, man könnte aber einfach den REX kurz vor der S-Bahn fahren lassen. Wäre zwar kein gutes zusätzliches Angebot, aber der Zug soll ja eh hauptsächlich dem Tourismusverkehr dienen. Ankunft in Graz wäre dann um ca 19:30-19:45 Uhr.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 04, 2020, 21:57:57
Dafür kann man sicher einen der 5062 der Weizerbahn entbehren (oder die 5047). Oder es fährt ein 5022 (...)

Die STB-TW sind alle verplant. Und die ÖBB hat 5022 auch nicht zum Saufuttern dem Vernehmen nach...

Wenn ich da gleich dazurufen darf: Es gab ja letztes Jahr eine Ausschreibung für gebrauchte Triebwagen von der StB. Weißt du diesbezüglich vielleicht etwas Neues?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 04, 2020, 22:22:45
Wenn ich da gleich dazurufen darf: Es gab ja letztes Jahr eine Ausschreibung für gebrauchte Triebwagen von der StB. Weißt du diesbezüglich vielleicht etwas Neues?



Leider nein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 05, 2020, 08:27:31
Die Gleichenberger Bahn siechte lange dahin, da hat sich keine Gemeinde darum gekümmert. Und jetzt, angesichts des Sterbens machen sie noch immer nichts. Seit Jahren haben es sich die Pendler so0 eingerichtes, daß sie entweder Bus, Bus + Bahn oder eigenem Auto fahren. Der Tourismusverkehr war ja gaunz liab, aber auch damit rettet man keine Bahn. Und die Zeiten als Kurort sind längst vorbei, gäbe es nicht das große Rehabzentrum, wäre auch diese Quelle versiegt. So ist sie nun, die normative Kraft des Faktischen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 05, 2020, 09:51:02
Die Frage ist und bleibt halt, kann man mit der Streckenführung (also dem Einzugsgebiet) ein wirklich sinnvolleres und konkurrenzfähiges Verkehrsangebot für Pendler, Schüler und Einkäufer etc. erstellt werden.

Eine (theoretische) Möglichkeit wäre eine direkte Frühverbindung (bzw. vice versa am späteren Nachmittag) nach (von) Graz (mit entsprechenden Anschlüssen in Gleichenberg), dazu vielleicht noch Schülerverkehr. Der Kern liegt mMn am Busverkehr südlich von Gleichenberg, den man in Gleichenberg brechen müsste (anstatt in Feldbach - ist halt für diejenigen ein zusätzlicher Umsteigevorgang die "nur" nach Feldbach wollen). Das ist eine Herkulesaufgabe.

Die Chancen für einen sinnvollen Ausflugsverkehr (Fr, Sa, SoFt, begrenzt Ferien) sind sicher gegeben, auch da mit der Möglichkeit von Direktverkehr von/nach Graz. Aber selbst hier scheint der Wille und die finanzielle Beteiligung endenwollend.

@VarioRunner: das Busangebot rund um Gleichenberg/Feldbach wurde ja zuletzt ausgebaut, alleine darin liegt schon die Begründung für die Einstellung.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Immanuel Cunt am November 05, 2020, 17:15:35
Sorry, das ist doch alles völlig unrealistisch. Fahrzeit mit Bahn 40 min, Bus 20 min, Auto 15 min - das ist die Realität. Da wird sich auf der Strecke auch nix drehen lassen. Wollte man Gleichenberg tatsächlich attraktiv per Bahn erschließen, müsste man eine komplett neue Strecke entlang der Landesstraße bauen und stadtbahnmäßig betreiben. Dafür reicht aber das Potenzial hinten und vorne nicht, zumal da sonst nicht viel ist. Und durchgehende Verbindungen nach Graz scheitern allein schon an geeigneten Fahrzeugen.

Der Kern liegt mMn am Busverkehr südlich von Gleichenberg, den man in Gleichenberg brechen müsste (anstatt in Feldbach - ist halt für diejenigen ein zusätzlicher Umsteigevorgang die "nur" nach Feldbach wollen).
Dann fährt mit dem Bus auch keiner mehr mit, kann man den auch gleich einstellen ...

Einzig denkbare Nische ist meiner Meinung nach, die Bahn massiv touristisch zu vermarkten. Wenn die Bahnfahrt selbst schon ein Erlebnis ist, ist die Fahrzeit egal und die alten Kisten sogar eine Attraktion.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 05, 2020, 17:37:17
Sorry, das ist doch alles völlig unrealistisch. Fahrzeit mit Bahn 40 min, Bus 20 min, Auto 15 min - das ist die Realität. Da wird sich auf der Strecke auch nix drehen lassen. Wollte man Gleichenberg tatsächlich attraktiv per Bahn erschließen, müsste man eine komplett neue Strecke entlang der Landesstraße bauen und stadtbahnmäßig betreiben. Dafür reicht aber das Potenzial hinten und vorne nicht, zumal da sonst nicht viel ist. Und durchgehende Verbindungen nach Graz scheitern allein schon an geeigneten Fahrzeugen.

Der Kern liegt mMn am Busverkehr südlich von Gleichenberg, den man in Gleichenberg brechen müsste (anstatt in Feldbach - ist halt für diejenigen ein zusätzlicher Umsteigevorgang die "nur" nach Feldbach wollen).
Dann fährt mit dem Bus auch keiner mehr mit, kann man den auch gleich einstellen ...

Einzig denkbare Nische ist meiner Meinung nach, die Bahn massiv touristisch zu vermarkten. Wenn die Bahnfahrt selbst schon ein Erlebnis ist, ist die Fahrzeit egal und die alten Kisten sogar eine Attraktion.

Ganz genau! Dem Beitrag  kann ich vollkommen zustimmen!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 05, 2020, 18:05:05
Sorry, das ist doch alles völlig unrealistisch.

Jo eh, habe das deshalb auch nur als theoretische Möglichkeit angeführt, eben weil die Fahrzeit auf der Relation von/nach Feldbach eben nicht konkurrenzfähig ist, wäre allenfalls eine Direktverbindung nach Graz - neben dem Schülerverkehr - denkbar und nichts mehr (sofern für den Falle die Busse in Gleichenberg an die Bahn herangeführt werden).

Ansonsten bleibt tatsächlich der Ausflugsverkehr die einzige wirkliche Komponente auf der Gesamtstrecke - aber auch dazu braucht es mehr als das bisherige Angebot (eben auch Direktverkehr von/nach Graz) und eine entsprechend offensive Vermarktung sowie auch hier Busanschlüsse in Gleichenberg in die Umgebung (Kapfenstein, St. Anna, Klöch) bzw. nach Radkersburg. Und jemanden, der das bezahlt ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am November 06, 2020, 07:15:13
Das sehe ich nicht so, denn zumindest ein ordentlich vermarkteter touristischer Verkehr (siehe Növog) wäre möglich (gewesen)!
Das einzige, was die NÖVOG außerhalb des Touristikbereichs zusammengebracht hat, war eine elektrische Bahnstrecke in einem dicht besiedelten Tal als direkte Verbindung in die Landeshauptstadt.

Das ist ihr hoch anzurechnen, aber Wachaubahn, Schneebergbahn und Reblausexpress sind keine Beispiele, wo man an einen normalen Pendlertransport denken könnte. Nun gut, Wachaubahn vielleicht, aber nur als Durchbindung Krems - St. Valentin, und das spielt es nicht mehr.
Ja ich meine auch nur das Touristikkonzept zur Vermarktung der Strecken durch der NÖVOG, das finde ich gut!
Die Gleichenberger Bahn ist halt nicht so ein Magnet wie die Mariazellerbahn. Ich selbst habe zwar in meiner Vorstellung (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,9906.0.html) geschrieben, dass ich gerade diese Gegend sehr liebe und daher auch gerne mit einer langsamen Bahn durch diese für mich wunderschöne Gegend fahre oder auch nur beim Spazierengehen Details der Bahnanlagen ansehe. Vielleicht ist die Gleichenberger Bahn auch nur zu kurz. Die Gegend dort hat ähnliche Reize wie die des Reblaus-Expresses, aber im Reblaus-Express sitzt man halt lange genug, um auch ein Vierterl oder zwei im Heurigenwaggon trinken zu können oder es sich an den Platz servieren zu lassen. Da müsste man dann schon eine "Heurigenfahrt" von Fürstenfeld nach Gleichenberg anbieten (mit zum Beispiel Spantenwägen wie beim Reblausexpress), das wär dann was (auch wenn Fehring-Feldbach vielleicht nicht ganz der Bringer ist).
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 06, 2020, 07:52:18
Mit einer Hin- und Rückfahrt kann man das sanfte oststeirische Hügelland immerhin 46 km lang durchreisen. Ein Buschenschank in der Nähe von Trautmannsdorf war bisher übrigens das Ziel vieler Reisegruppen mit Zubringung und Abholung (auch mit einer Sonderfahrt). Im Forum wurde bisher sehr viel  erörtert und "gedacht", interessant wäre, ob sich offiziell auch endlich noch etwas tut oder ob die Region den Abgang der Bahn ohne jeden Widerstand hinnimmt? Dass Feldbach und Gnas, vor allem jedoch Bad Gleichenberg die einzigartige Trassierung dieser elektrischen Bahnstrecke nicht nützen (wollen), ist ein Nichthandeln der verantwortlichen Kommunalpolitik ohne jeden Weitblick! Offensichtlich denkt man nicht einmal so weit, dass es auch eine "Nach Corona-Zeit" gibt! Während anderer Orts oft unsinnige und schwindlige Tourismusprojekte mit Gewalt und viel Geld aus dem Nichts gestampft werden, hätte man mit der Lokalbahn ein einzigartiges, touristisch verwertbares Kleinod und lässt es offensichtlich sang- und klanglos untergehen. Ich ersuche die Herren Ing. Ober und Meixner, vor allem aber Frau Siegel doch noch ein wenig über den Tellerrand zu blicken und sich für den Weiterbestand der Bahn einzusetzen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 06, 2020, 08:08:23
Der Region ist das sowas von wuascht, Sie haben kein Konzept für eine sinnvolle Nutzung bzw. Weiternutzung der Gleichenbergerbahn erstellt. Ihnen reicht Vulkanlandschinken und Zotter.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am November 06, 2020, 10:25:54
Dazu ein aktueller Artikel aus der Region:
https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark/c-lokales/zukunft-des-personenverkehrs-ist-frage-des-geldes_a4329739
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 06, 2020, 11:01:29
Mit einer Hin- und Rückfahrt kann man das sanfte oststeirische Hügelland immerhin 46 km lang durchreisen. Ein Buschenschank in der Nähe von Trautmannsdorf war bisher übrigens das Ziel vieler Reisegruppen mit Zubringung und Abholung (auch mit einer Sonderfahrt). Im Forum wurde bisher sehr viel  erörtert und "gedacht", interessant wäre, ob sich offiziell auch endlich noch etwas tut oder ob die Region den Abgang der Bahn ohne jeden Widerstand hinnimmt? Dass Feldbach und Gnas, vor allem jedoch Bad Gleichenberg die einzigartige Trassierung dieser elektrischen Bahnstrecke nicht nützen (wollen), ist ein Nichthandeln der verantwortlichen Kommunalpolitik ohne jeden Weitblick! Offensichtlich denkt man nicht einmal so weit, dass es auch eine "Nach Corona-Zeit" gibt! Während anderer Orts oft unsinnige und schwindlige Tourismusprojekte mit Gewalt und viel Geld aus dem Nichts gestampft werden, hätte man mit der Lokalbahn ein einzigartiges, touristisch verwertbares Kleinod und lässt es offensichtlich sang- und klanglos untergehen. Ich ersuche die Herren Ing. Ober und Meixner, vor allem aber Frau Siegel doch noch ein wenig über den Tellerrand zu blicken und sich für den Weiterbestand der Bahn einzusetzen.


 ;D  ;D  ;D  ;D  ;D  ;D

Von den beiden Herren erwartest du dir zu viel. Wenn überhaupt, denn geht ein touristischer Verkehr nur vom Land aus und eventuell noch zu einem kleinen Teil von Bad Gleichenberg und der Tourismusregion selbst.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 222 am November 06, 2020, 17:53:45
Dazu ein aktueller Artikel aus der Region:
https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark/c-lokales/zukunft-des-personenverkehrs-ist-frage-des-geldes_a4329739

Bitte auch fleißig mitabstimmen!

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 06, 2020, 18:47:37
Nach den Worten von LAbg. Fartek zu schließen, bleibt die INFRA-Struktur zumindest vorläufig erhalten und kann Fr, Sa und SF mit bestellten Fahrten genützt werden. Die Frage ist nur, wer koordiniert beispielsweise 10 Kleingruppen mit je 2 bis 3 Personen für die Bestellung eines Sonderzuges? Zumindest dabei müsste das Tourismusmanagement eine praktikable Hilfestellung geben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 06, 2020, 20:31:37
Nach den Worten von LAbg. Fartek zu schließen, bleibt die INFRA-Struktur zumindest vorläufig erhalten und kann Fr, Sa und SF mit bestellten Fahrten genützt werden. Die Frage ist nur, wer koordiniert beispielsweise 10 Kleingruppen mit je 2 bis 3 Personen für die Bestellung eines Sonderzuges? Zumindest dabei müsste das Tourismusmanagement eine praktikable Hilfestellung geben.

Dafür ist doch das Bahnunternehmen zuständig!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 07, 2020, 09:41:26
Nach den Worten von LAbg. Fartek zu schließen, bleibt die INFRA-Struktur zumindest vorläufig erhalten und kann Fr, Sa und SF mit bestellten Fahrten genützt werden. Die Frage ist nur, wer koordiniert beispielsweise 10 Kleingruppen mit je 2 bis 3 Personen für die Bestellung eines Sonderzuges? Zumindest dabei müsste das Tourismusmanagement eine praktikable Hilfestellung geben.
Dafür ist doch das Bahnunternehmen zuständig!





Wieso? Das Bahnunternehmen ist für Transport von Personen oder Gütern zuständig. Und für den Preis dafür.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 07, 2020, 16:14:20
Nach den Worten von LAbg. Fartek zu schließen, bleibt die INFRA-Struktur zumindest vorläufig erhalten und kann Fr, Sa und SF mit bestellten Fahrten genützt werden. Die Frage ist nur, wer koordiniert beispielsweise 10 Kleingruppen mit je 2 bis 3 Personen für die Bestellung eines Sonderzuges? Zumindest dabei müsste das Tourismusmanagement eine praktikable Hilfestellung geben.
Dafür ist doch das Bahnunternehmen zuständig!





Wieso? Das Bahnunternehmen ist für Transport von Personen oder Gütern zuständig. Und für den Preis dafür.

Richtig und nichts anderes habe ich geschrieben. Oder soll ich den Sonderzug beim Fleischhauer oder Schuster bestellen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 07, 2020, 16:42:07
Es geht mir dabei nicht um die Zuständigkeit, sondern um die Organisation des Zustandekommen eines Sonderzuges. Beispiel: 3 x 2 Personen und 3 x 3 Personen wollen mit einem um 14 Uhr möglichen SZ nach BG fahren. Diese 6 Kleingruppen wissen voneinander nichts und daher auch nicht, ob dieser Zug überhaupt fährt.  Da der FK-Schalter bei der StB nicht durchgehend besetzt ist, muss eine Stelle diese 6 Meldungen sammeln und Rückmeldung geben, ob der Zug verkehrt. Diese Aufgabe wird der FK-Schalter nicht leisten können. Es sei denn, die StB richten ein Online- Programmerl ein, dass diese Koordination vollbringt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 07, 2020, 18:33:15
. Es sei denn, die StB richten ein Online- Programmerl ein, dass diese Koordination vollbringt.
Richtig, sogar die Museumsbahnen haben in der Zwischenzeit so etwas. Kleinstgruppen werden sich allerdings keinen Sonderzug (SZ) leisten können. Es muß eben vom Bahnunternehmen, die fahren ja, Fahrtage bzw. Fahrzeiten vorgegeben werden.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 07, 2020, 18:50:47
Eben um diese touristischen Betriebstage geht es ja... und darum wie diese finanziert werden können. Die Kosten für so einen Betrieb (Frühjahr bis Herbst, Freitag - Samstag- Sonn- und Feiertage) werden mit bis zu rd. € 500.000,- angegeben (darin stecken nicht nur die "reinen" Betriebsstunden, sondern auch die Kosten für die "anteilige" Streckenerhaltung).
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 09, 2020, 17:12:29
Hallo !

Ja das ist eine Frage, ob sich die Verantwortlichen aus Vulkanland, Orstpolitiker und Landespolitik das leisten wollen! Wo eine Wille da ein Weg, Geld vom Bund gibt es nur für Bahnen die einen öffebtlichen Verkhrausftrag erfülllen, das hat man offensichtlich versäumt, denn im Gesäuse fahren auch Personenzüge nur zu touristischen Zwecken am Wochenende, es gibt eigene FV Züge in der Obersteiermark, die nur für Touristen verkehren und 100% vom Bund finanziertsind..,

@Finanzierung seitens Land Stmk:  nachdem plötzlich über 60 Mio € für den Ausbau der B68 aufgetaucht sind, werden ja die 500.000€ ein Klax sein (Polemik aus)

lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 09, 2020, 21:11:02
Zitat
Wo eine Wille da ein Weg ...
Was sich damit (https://steiermark.orf.at/stories/3075123/) auf deutliche Weise bestätigt  :boese:

zu den Antworten #206 ff.:
Es muss erst einmal ein Fahrplanangebot da sein, Dazu wird es es dann eine homepage mit allen Infos, einer Kontakt-Telefonnummer und eine online-Buchungsmöglichkeit geben. Beides muss kräftig beworben werden. Das wird dann auch gerne genutzt werden, da bin ich sicher. Beim Flascherlzug funktioniert das meines Wissens recht gut.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am November 09, 2020, 21:33:33
Darum ist auch klar warum kein Geld mehr für diese Nebenbahn mehr übrig ist!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 09, 2020, 21:43:24
Für die Gleichenbergerbahn braucht man genau 0,83 % der Summe, die für diesen Straßenbau budgetiert ist.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 09, 2020, 22:17:26
Ganz klar: Die B68 ist ja die Hauptschlagader der Oststeiermark, laut den Politikern. Dann kann das ja die Gleichenbergerbahn nicht sein und somit kann man dort kein Geld investieren.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 09, 2020, 22:30:03
Ganz klar: Die B68 ist ja die Hauptschlagader der Oststeiermark, laut den Politikern. Dann kann das ja die Gleichenbergerbahn nicht sein und somit kann man dort kein Geld investieren.

Von dort kommen die Vorgaben: https://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/74967336/DE/ und deren Leiter ist nicht gerade ein Eisenbahnfreund.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am November 09, 2020, 22:45:45
Am Samstag wenn das Wetter gut passt scheint die Bahn nicht so schlecht ausgelastet zu sein, aber am Werktag einzelene Fahrgäste bei den Fahrplan kein Wunder, aber vielleicht bringt man noch ne Lösung für den Wochenend Verkehr zusammen zumindest zwischen April - Ende Oktober.

Man sollte die Mitteln halt lieber dort investieren wo Bedarf ist etwa ein täglicher Betrieb auf der Übelbacher und Weizer Bahn.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 16, 2020, 13:52:24
Samstag, 14.11:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 16, 2020, 15:37:18
Vom D 51 der Gleichenberger Bahn...

Eindeutig älter als die Bahn...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 16, 2020, 15:40:54
...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 16, 2020, 15:43:46
D 51
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 16, 2020, 20:14:57
Das k.k.St.B.-Achslager ist aber nicht das des D51.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 16, 2020, 20:30:51
Ist es!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 16, 2020, 21:12:18
Bedaure, das stimmt nicht. Auf den Achslagerdeckeln des D51 steht "Krautheim Chemnitz 1944". Das k.k.St.B.-Achslager ist das des Wagens daneben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 16, 2020, 21:44:12
...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 17, 2020, 08:38:35
Neues Drehgestell, Hersteller, die Fa. Knotz wird nicht mehr angegeben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 09, 2020, 12:56:50
Hallo zusammen!

Sind die Würfel für die Gleichenbergerbahn schon gefallen? Hat jemand ggf. Informationen aus Kennerkreisen?

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 09, 2020, 13:02:55
Sind die Würfel für die Gleichenbergerbahn schon gefallen? Hat jemand ggf. Informationen aus Kennerkreisen?



Ja. Vorallem von seiten der betroffenen Gemeinden besteht kein Interesse an einer Weiterführung. Wir können froh sein, daß wenigstens die Infrastruktur noch erhalten bleibt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 09, 2020, 13:11:44
Quelle? ;D
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 09, 2020, 16:18:11
Quelle?



Dir als altgedientem Forennutzer brauch ich doch sicher nicht googeln empfehlen.
Abgesehen davon, gebe ich sicher nicht Informanten preis.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 09, 2020, 16:24:29
OK, du breitest also wieder einmal Informationen aus der Zeitung als die eine Wahrheit aus. Auch gut.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 09, 2020, 17:59:55
Jo mei, im Moment versucht man sich halt bis Ende 2021 "zu retten", dass soll angeblich zwischen 400 und 600.000 Euro kosten inkl. Erhaltungsmaßnahmen (je nachdem, was man da hineinrechnet oder auch nicht, die Strecke soll ja an und für sich betriebsbereit bleiben) für den Freizeitverkehr. Einige Gemeinden würden wohl etwas beitragen, andere (die meisten?) wohl eher nicht, im Grunde hoffen alle, dass am Ende das Land (wieder) einspringt und die Summe auf den Tisch legt. Der übliche Poker mit ungewissem Ausgang ...

Sollte man sich auf eine Art "Übergangslösung" einigen (wie immer die dann aussieht) und  in der Zwischenzeit nicht ein Wunder passieren, haben wir spätestens 10 Monaten wieder eine ähnliche Diskussion.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 09, 2020, 18:04:02
Eben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am Dezember 09, 2020, 18:42:01
Einige Gemeinden würden wohl etwas beitragen, andere (die meisten?) wohl eher nicht, im Grunde hoffen alle, dass am Ende das Land (wieder) einspringt und die Summe auf den Tisch legt. Der übliche Poker mit ungewissem Ausgang ...

Sollte man sich auf eine Art "Übergangslösung" einigen (wie immer die dann aussieht) und  in der Zwischenzeit nicht ein Wunder passieren, haben wir spätestens 10 Monaten wieder eine ähnliche Diskussion.

W.
Es gibt nur mehr drei Anrainergemeinden der Gleichenberger Bahn, nämlich Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg. Nun ratet mal
mal wer für die Bahn etwas zahlen wird oder gewillt ist etwas zu zahlen. Diese Gemeinden waren ja mit der Einstellung des Regelverkehrs einverstanden. Und jetzt sollen diese Gemeinden freiwillig zahlen? Der Zug für diese Bahn ist abgefahren, leider!

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 09, 2020, 19:17:17

Und der Eigentümer hat an einer "Rettung" Interesse gezeigt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 09, 2020, 19:28:47
Bezüglich des "Gemeinderätsels" ist mir Vitus zuvor gekommen. Wenn eine Gemeinde oder zwei Gemeinden zahlen wollten, bleiben maximal zwei oder bleibt eine, die dagegen sind/ist. Die "Bedürfnisse" der Gemeinden wurden mit dem RegioBuskonzept befriedigt, die Bahn als notwendiges Verkehrsmittel - egal ob elektrisch, umweltfreundlich oder sonst irgendwie erwähnenswert - ist für sie daher uninteressant. Für touristische "Spielereien" haben die Gemeinden in der aktuellen Situation kein Geld. Der Wille des Eigentümers wird durch einen Herrn T. vertreten, dessen Absicht, was mit der Bahn zu geschehen hat, bekannt ist .....
Eines ist Faktum: Als Verkehrsmittel, um von F über G nach  BG oder zurück zu kommen, hat der Dschungelexpress mit seiner Streckenführung und seiner Fahrzeit schon lange ausgedient. Seit dem Wegfall des Schülerverkehrs, waren die Züge an Wochentagen von Mo bis Fr nach meinen oftmaligen  Beobachtungen meist mit 0, 1 oder 2 Fahrgästen besetzt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 09, 2020, 19:43:44
Es gibt nur mehr drei Anrainergemeinden der Gleichenberger Bahn, nämlich Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg. Nun ratet mal
mal wer für die Bahn etwas zahlen wird oder gewillt ist etwas zu zahlen. Diese Gemeinden waren ja mit der Einstellung des Regelverkehrs einverstanden. Und jetzt sollen diese Gemeinden freiwillig zahlen? Der Zug für diese Bahn ist abgefahren, leider!

Bingo! Wobei man die Frage nach der Befriedigung des Verkehrsbedürfnisses für die Einwohner und die Frage nach Besuchern/Wanderer trennen muss. Schau mer mal, ob eine endgültige Bahneinstellung mittelfristig eine Auswirkung auf den Tourismus hat bzw. haben könnte (sofern man das überhaupt statistisch erhebt).

Und die Frage nach dem Eigentürmer stellt sich ja nicht, der stellt die Bahn ein (ggf. mit einer finanziell gestreckten Gnadenfrist bis Mitte/Ende 2021). Es läge an den Anrainergemeinden tätig zu werden.

Es soll nur in einigen Jahren keiner schreien, dass man so ein Kleinod leichtfertig aufgegeben hat ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Variobahn am Dezember 09, 2020, 21:47:53
Kleines Bonmot am Rande: Gestern war im Fernsehen wieder einmal der Film "Der Knochenmann". Darin gibt es eine Szene, bei der jemand mit der Bahn von Wien nach Bad Gleichenberg fährt und dort aus dem Doppelstock-Wendezug mit Elektrotraktion aussteigt!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Dezember 09, 2020, 22:04:53
Nach dem "bon mot" muss ich ein "mal mot" beisteuern, veröffentlicht am 08.12.2020 in der Kleinen Zeitung:
Personenverkehr bald eingestellt. Wie geht es weiter mit der Gleichenberger Bahn? (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5908473/Personenverkehr-bald-eingestellt_Wie-geht-es-weiter-mit-der)
Leider ist der Text nur mit Bezahl-Abo zu lesen. Vielleicht kann ja jemand, der Abonnent ist, den Text hier einstellen ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Amon am Dezember 09, 2020, 23:38:17
Leider ist der Text nur mit Bezahl-Abo zu lesen. Vielleicht kann ja jemand, der Abonnent ist, den Text hier einstellen ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Dezember 10, 2020, 00:09:31
Danke für den Artikel!
1. Interessant ist, dass vor ein paar Tagen von einer Summe von ca. € 500.000,- gesprochen wurde. Jetzt ist es plötzlich das Doppelte ... was stimmt nun?
2. Der StB-GF sagt: "Wir können nur fahren, wenn der Verkehr finanziert ist." Ehrlicher wäre, wenn er anstatt "können" das Wort "wollen" verwendet hätte!  Denn fahren kann die Landesbahn immer, wenn sie nur möchte. In diesem Fall sind es dann halt "eigenwirtschaftliche Verkehre" .... . Aber soweit geht die Liebe zur eigenen Strecke offenbar doch nicht ...

Abgesehen davon ist die Situation schon lange bekannt, daher fragt man sich, warum ein touristisches Konzept nicht schon längst aufbereitet wurde?  :boese:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 10, 2020, 04:09:55
Eine schwache Meldung auch seitens der StB! Wenn man die Sanierung der Raabbrücke auch dem touristischen Verkehr andichten möchte, weiß man offensichtlich selbst noch nicht einmal, ob man den Güterverkehr von Mühldorf weiter führen will oder soll. Das indiziert die Annahme, dass auch Kosten dafür in den weiteren genannten Beträgen enthalten sind. Das kann den Gemeinden doch nicht angerechnet werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 10, 2020, 09:15:23
Das ist doch der Klassiker, dass man jetzt noch schnell da was hineinrechnet (Erhaltungskosten + Betriebskosten + Sanierung) - und was soll die StLB auch groß anderes sagen, die Politik will die Einstellung des Regelbetriebs: Ka Göd, ka Musi!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am Dezember 10, 2020, 09:27:22
Heute Nacht fielen durch die Schneelast Bäume auf die Oberleitung und verursachten durch den Kurzschluss auch einen Brand - siehe Krone (https://www.krone.at/2295091)
Weiß wer, ob dies das vorzeitige Ende der Bahn war, oder sie noch die letzten 3 Tage verkehrt? Die Öbb weist keine Störung aus, die StB spricht von streckensperre auf unbestimmte Zeit....
Da aber die StB ihre Daten eher - naja - ab und an nur pflegt (es wird auch großspurig die Wiederaufnahme des Betriebs nach der Sanierung der Unwetterschäden auf der Gleichenberger angekündigt...), stellt sich die Frage ob dies noch aktuell ist.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 10, 2020, 09:29:53

Wieviel Geld ist schon in die Vulkanland Initiative geflossen, von Fleisch über Schokolade usw. Von der Bahn hat niemand geredet. Die war wuascht.
Und es ist wohl nicht Sache des Betreibers, ein Tourismuskonzept zu erstellen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 10, 2020, 09:49:57
ad PeterWitt: Warum nur drei Tage, bis 31.12.2020 sind noch 21 Tage?

ad Ch. Wagner: ... oder für die Riegersburg (Hexenausstellung, "Lift") etc. oder für den Styrassic Park, der übrigens mit der Bahn ins Programm genommen werden könnte usw.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am Dezember 10, 2020, 10:24:03
ad PeterWitt: Warum nur drei Tage, bis 31.12.2020 sind noch 21 Tage?
Ok, dann hatte ich wohl in Gedanken einen Zahlendreher, bin immer vom 13.12. Zum Fahrplanwechsel ausgegangen...
Wenn also der Schaden nicht zu groß ist sollte die Bahn wohl nochmal fahren...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 10, 2020, 11:07:34
Man hat bis zum 31.12 den Vertrag mit den Land!

Falls der Schaden nicht zu groß ist wird man es wohl nochmals beheben!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 10, 2020, 18:02:09
Fährt schon seit Mittag wieder.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 10, 2020, 21:44:43
Das ist auch gut so, dann wird sdas eine oder andere Bild doch noch möglich sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 10, 2020, 22:34:29
Das ist auch gut so, dann wird das eine oder andere Bild ......
... und sollte auch die eine oder andere Fahrt noch möglich sein.
Wäre aber nur ein kurzer und schwacher Trost. Den Verantwortlichen auf Gemeinde-, Bezirks- und Landesebene sollte bewußt sein, welche Opfer, welchen Aufwand und welche Querelen der Bau dieser Bahn vor gut 90 Jahren erfordert hat. Das beigefügte Bild vom Bau der  Bahn aus dem Jahr 1927 zeigt die Baulokomotive der Fa. Redlich & Berger mit den Baudaten B-n2t, Krauss Linz 6963/1914 zwischen Prädiberg und Gnas. Erwähnt sei, dass diese Lokomotive um 1917/18 auch beim  Bau der Materialbahn Payerbach - Hirschwang eingesetzt wurde (s. Seite 102 im neuen Buch über die LBPH).
Vielleicht könnte man sich dann wenigstens darauf besinnen, der Bahn als damalige Errungenschaft der Region wenigstens bis zu ihrem 100-jährigen Bestand als Angebot im Tourismusformat eine Chance des Weiterbestandes geben, Als ersten notwendigen Schritt sollten sich die StB klar positionieren, dass die AB nach Mühldorf weiter bedient und daher die Raabbrücke unabhängig vom Konzept des Ausflugsverkehrs ohne Forderungen an die Kommunen in jedem Fall saniert wird.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 10, 2020, 23:20:28
es wird auch großspurig die Wiederaufnahme des Betriebs nach der Sanierung der Unwetterschäden auf der Gleichenberger angekündigt...

Wo?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: kestrel am Dezember 11, 2020, 01:26:00
es wird auch großspurig die Wiederaufnahme des Betriebs nach der Sanierung der Unwetterschäden auf der Gleichenberger angekündigt...
Wo?
https://www.steiermarkbahn.at/aktuelles/gleichenberger-bahn-wiederaufnahme-des-vollbetriebs-ab-23-10/ (https://www.steiermarkbahn.at/aktuelles/gleichenberger-bahn-wiederaufnahme-des-vollbetriebs-ab-23-10/)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 11, 2020, 10:40:47
Ah ok. Ich dachte an diesen "Newsticker" direkt auf der Startseite.
Ich glaube, dass das an der Struktur der neuen Website liegt, dass solche längeren Artikel einfach bestehen bleiben. Der verlinkte Artikel ist ja quasi ein Blogbeitrag und keine aktuelle Störungsmeldung.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: werner am Dezember 11, 2020, 16:23:47
Ein Bericht heute in der Krone.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 12, 2020, 12:35:31
Fährt schon seit Mittag wieder.

Erster Zug war der 8607 mit dem ET 1. Und der Liveticker auf der Homepage wird natürlich laufend aktualisiert, weil das in einem vorigen Beitrag jemand angesprochen hat. Dieser ist allerdings klar von den umfangreicheren Newsbeiträgen, die sich grob gesagt an Pressemitteilungen orientieren, zu trennen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 13, 2020, 18:03:14
Kurzer Lagebericht vom neuen Fahrplanjahr: Im Bahnhof Gnas war heute noch der bis gestern gültige Aushangfahrplan zu sehen. Habe das mit dem ET 2 geführte Zugspaar 8615/8608 beobachtet und etwa 20 bzw. 10 Fahrgäste gezählt. Für alle, die nicht so ortskundig sind: Im rechts sichtbaren Zubau zum EG Gnas befindet sich das Unterwerk der Bahn. Der bis um 1980 dort betriebene Quecksilberdampf-Gleichrichter wurde um 1980 durch einen Trockengleichrichter ersetzt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 13, 2020, 19:03:25
Hallo zusammen!

Ich bin heute mit der Bahn um die Mittagszeit ein Zugpaar 13:07h ab Bad Gleichenberg (BG-FB-BG) mitgefahren und diese die Züge waren zu gut 80% ausgelastet.
Entweder glauben die Anreiner die Strecke ist ab morgen eingestellt oder die Leute wollten einfach so die Landschaft genießen....wer weiß. Es wurde unterwegs zu Hauf ein- und ausgestiegen. Sogar in Oedt Sieldung, Prädiberg, Fischa, Gnas....unglaublich was sich da getan hat...

Lg streini
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 13, 2020, 19:18:27
Paar Tage gibts noch um diese Bahn noch zu erleben, gibts Hoffnung das ET 1 die nächste Woche mal fährt?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 13, 2020, 19:50:50
Macht euch bitte den Spaß und fahrt morgen mal mit. Ich hoffe auch, dass der Wochenendverkehr bleibt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Dezember 14, 2020, 12:53:54
Ich war auch gestern dort und freute mich über die vielen Fahrgäste. Es ist wohl so, dass viele Anrainer denken, mit 1. Jänner ist der Verkehr komplett eingestellt. Darum machen viele noch mal eine Abschiedsfahrt!!! Vor allem die Kinder haben ihren Spaß.
Vom Fahrpersonal erfuhr ich, dass die Oberbau bzw. Streckenarbeiten für´s erste weitergehen werden. Man versucht zumindestens die Infrastruktur weiter zu erhalten. Was einen Fahrbetrieb an Wochenenden angeht, ist jedoch noch nichts fix. Man verhandelt.
Die Befürchtung, dass die Strecke abgebaut wird, ist vermutlich vorerst vom Tisch. Jedoch müsste ein ordentliches Konzept erstellt werden (Marketing). Ein reiner Wochenendbetrieb ohne irgendwas wird nicht viel bringen.

An dieser Stelle mal die Silvesterfrage:
Wer hat Lust zu Silvester mit der Bahn zu fahren??? Laut Auskunft der Fahrer ist derzeit nicht geplant, irgendeinen Waggon anzuhängen, wenn es keine Reservierung bzw. Anmeldung gibt. Soll bedeuten, dass wenn der Zug voll ist dann hast Pech gehabt! :(
Olly
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 14, 2020, 13:01:39
.....
An dieser Stelle mal die Silvesterfrage:
Wer hat Lust zu Silvester mit der Bahn zu fahren??? Laut Auskunft der Fahrer ist derzeit nicht geplant, irgendeinen Waggon anzuhängen, wenn es keine Reservierung bzw. Anmeldung gibt. Soll bedeuten, dass wenn der Zug voll ist dann hast Pech gehabt! :(
Olly

Ich vermute, dass am letzten Betriebstag so ziemlich alle Personenfahrzeuge gebraucht werden werden. Vielleicht gibt es sogar eine "Sandwichgarnitur" ET 1 + EB 22 + ET 2 oder auch eine Garnitur E 41 + B 22 und einen Sonderfahrplan?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 14, 2020, 13:30:01

Vielleicht gibt es auch eine Lockdown.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Dezember 14, 2020, 15:43:49
@ amoser: Das mit dem Sonderfahrplan bzw. alle Fahrzeuge im Einsatz wäre schön. Hat jemand Kontakte zur Betriebsleitung???
@ch.wagner: Du meinst wohl Ausgangssperre??. Die müsste aber Tagsüber schon gelten. Das denke ich aber nicht. Am Abend wäre das durchaus möglich, aber da fährt sowieso kein Zug mehr.
Natürlich kann viel bis dahin passieren. Hoffen wir das beste für den 31.  :one:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 14, 2020, 19:32:01

Auch gut, dann halt Ausgangsperre.

Aber sicher nicht zum hetzhalber Spaziernfahren. Und wenn man nach Deutschland schaut, dann weiß man auch, was damit gemeint ist. Und die Entwicklung der Anzahl der Erkrankten gibt keinen Anlaß zum Optimismus.
Und hoffentlich kommt auch endlich das Verkaufsverbot für die deppaten Silvesterraketen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 5484 am Dezember 16, 2020, 16:35:42
Wie bereits kolportiert ist also der Betrieb zumindest für das nächste Jahr gesichert:
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5912283/Bis-Herbst-2021_Die-Gleichenberger-Bahn-geht-in-die-Verlaengerung

Bis dahin soll ein nachhaltigeres Konzept für den Weiterbetrieb stehen. Finanziert wird das ganze vom Tourismusverband und den Gemeinden.
Edit: Auch der Güterverkehr wird weiterbetrieben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 16, 2020, 16:44:05
Dann drücken wir einmal schön die Daumen ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: danihak am Dezember 16, 2020, 16:58:43
Dünnt man die Linie 416 bis zum Herbst aus oder bleibt es bei der Parallelfahrt zwischen Feldbach und Gleichenberg?

Edit geht nur ums WE.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 16, 2020, 19:45:39
Großes Lob an Franz Fartek, der sich wirklich vorbildlich für den Weiterbetrieb eingesetzt hat. Da könnten sich einige andere Politiker was abschauen. Aber man sieht, wenn der entsprechende Druck - auch von Menschen aus der Region - da ist und alle gewillt sind, eine Lösung zu finden, kann auch mitten in einer Ausnahmesituation, wie es aufgrund der Pandemie derzeit der Fall ist, noch etwas zum Positiven gewendet werden. Nun geht die Arbeit aber erst richtig los, nun braucht es ordentliche Konzepte und den Willen für einen Weiterbetrieb auf lange Sicht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 16, 2020, 20:17:44
Sehr erfreulich, danke an alle, die dabei mitgewirkt haben! Ein besonderer Dank an LAbg. Franz Fartek, der als Regionsverantwortlicher diese Übergangslösung mit großem Nachdruck verfolgt und erreicht hat.
Kann wer den Artikel aus der Kleinen zur Gänze einsichtig bringen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 16, 2020, 21:16:42
Bis Herbst 2021: Die Gleichenberger Bahn geht in die Verlängerung

Verhandlungen für eine finanzielle Überbrückung waren erfolgreich. Bis Ende Oktober 2021 werden am Wochenende und an Feiertagen je vier Zugpaare auf der Gleichenberger Bahn verkehren. In diesem Zeitraum soll die touristische Nutzung evaluiert werden und das touristische Konzept weiterentwickelt werden.

Der planmäßige Personenverkehr auf der Gleichenberger Bahn zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg wird, wie berichtet, mit 31. Dezember 2020 eingestellt. Um eine touristische Nutzung und damit Erhaltung der Bahnlinie wurde seit einiger Zeit gerungen. Konkret ging es um die Finanzierung eines Überbrückungszeitraumes bis Herbst 2021. In dieser Zeit sollte die touristische Nutzung angeschaut und ein entsprechendes Konzept erstellt werden.

Erfolgreich verhandelt

Die Verhandlungen waren erfolgreich, sagt der Regionsvorsitzende und ÖVP-Landtagsabgeordnete Franz Fartek: "Wir haben das Überbrückungsjahr geschafft. Bis November 2021 werden an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen je vier Zugpaare auf der Gleichenberger Bahn fahren." Auch der Güterverkehr zur Firma Appel in Mühldorf werde bedient.

Die Finanzierung wird von den Gemeinden Bad Gleichenberg, Feldbach und Gnas, den Tourismusverbänden und dem Regionalmanagement geschultert. Auch die Steiermarkbahn werde, so Fartek, einen Beitrag leisten. Die durch die Verlängerung gewonnene Zeit soll für die Ausarbeitung von Machbarkeitskonzepten für eine langfristige, touristische Positionierung und Absicherung genutzt werden. Damit es mit der Bahn weitergeht, muss sie entsprechend Anklang finden. Nur so wird sie eine Chance haben.

Appell zur Nutzung der Bahn

Da will sich Fartek nicht nur auf die potenziellen regionalen Urlaubsgäste der kommenden Monate verlassen. Er appelliert auch an die Einheimischen, die Bahn für die Wochenendfreizeitgestaltung oder als entspannendes Transportmittel zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg zu nutzen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am Dezember 16, 2020, 21:45:05
Wie bereits kolportiert ist also der Betrieb zumindest für das nächste Jahr gesichert:
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5912283/Bis-Herbst-2021_Die-Gleichenberger-Bahn-geht-in-die-Verlaengerung

Bis dahin soll ein nachhaltigeres Konzept für den Weiterbetrieb stehen. Finanziert wird das ganze vom Tourismusverband und den Gemeinden.
Edit: Auch der Güterverkehr wird weiterbetrieben.

Allerdings war der Güterverkehr = Schottertransporte von Mühldorf nie in Frage gestellt. Liegt doch das Transportaufkommen auf dieser Strecke auf hohem Niveau.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 5484 am Dezember 16, 2020, 22:11:05
Zumindest hier wurde es kurz angesprochen
In erster Linie wollte ich die Eckpunkte des Berichts wiedergeben
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am Dezember 16, 2020, 23:02:02
Zumindest hier wurde es kurz angesprochen
In erster Linie wollte ich die Eckpunkte des Berichts wiedergeben

Ist jedoch nicht lesbar. Das bekannte Problem bei Links auf die Kleine Zeitung.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Dezember 17, 2020, 11:43:50
https://meinepaper.kleinezeitung.at/?issue=KLZ/20201217/SOST/article/5F4150DE-94B5-49CD-BD6B-675D6F073739
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 17, 2020, 15:18:41
Hallo zusammen!

Vorerst einmal erfreuliche Nachrichten, jedoch muss nun auch einiges passieren um die Bahn für den Toursimus attraktiv zu machen. Allen voran muss nun auch die Landesbahn einmal aufwachen, leider ist heute immer noch nichts zum Weiterbetrieb auf der Homepage online...

lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 17, 2020, 15:56:10
Allen voran muss nun auch die Landesbahn einmal aufwachen, leider ist heute immer noch nichts zum Weiterbetrieb auf der Homepage online...


Vielleicht wissen sie auch noch nichts davon.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Dezember 17, 2020, 16:14:52
Großes Lob an Franz Fartek, der sich wirklich vorbildlich für den Weiterbetrieb eingesetzt hat. Da könnten sich einige andere Politiker was abschauen. Aber man sieht, wenn der entsprechende Druck - auch von Menschen aus der Region - da ist und alle gewillt sind, eine Lösung zu finden, kann auch mitten in einer Ausnahmesituation, wie es aufgrund der Pandemie derzeit der Fall ist, noch etwas zum Positiven gewendet werden. Nun geht die Arbeit aber erst richtig los, nun braucht es ordentliche Konzepte und den Willen für einen Weiterbetrieb auf lange Sicht.

Der guten Ordnung halber sollte man vielleicht auch erwähnen, dass es Herr Franz Fartek überhaupt erst ermöglicht hat, dass die Gleichenberger Bahn zugesperrt wurde. Als Vorsitzender des Regionalvorstandes des Vulkanlandes gab es einen einstimmigen (also auch Franz Farteks Zustimmung) Beschluss, dass die Gleichenberger Bahn "abgedreht" und der Busverkehr in der rechten, unteren Ecke der Steiermark stark aufgedreht wird! Nur so nebenbei erwähnt! 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 17, 2020, 17:58:00
Vielleicht wissen sie auch noch nichts davon.

Und/oder es ist noch der Fahrplan zu überarbeiten, zu klären ob die Linie weiterhin im Verbundtarif unterwegs ist, usw...
Vielleicht wollte da jemand ganz schnell mit der guten Nachricht bei den Medien punkten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 17, 2020, 18:24:41
Großes Lob an Franz Fartek, der sich wirklich vorbildlich für den Weiterbetrieb eingesetzt hat. Da könnten sich einige andere Politiker was abschauen. Aber man sieht, wenn der entsprechende Druck - auch von Menschen aus der Region - da ist und alle gewillt sind, eine Lösung zu finden, kann auch mitten in einer Ausnahmesituation, wie es aufgrund der Pandemie derzeit der Fall ist, noch etwas zum Positiven gewendet werden. Nun geht die Arbeit aber erst richtig los, nun braucht es ordentliche Konzepte und den Willen für einen Weiterbetrieb auf lange Sicht.

Der guten Ordnung halber sollte man vielleicht auch erwähnen, dass es Herr Franz Fartek überhaupt erst ermöglicht hat, dass die Gleichenberger Bahn zugesperrt wurde. Als Vorsitzender des Regionalvorstandes des Vulkanlandes gab es einen einstimmigen (also auch Franz Farteks Zustimmung) Beschluss, dass die Gleichenberger Bahn "abgedreht" und der Busverkehr in der rechten, unteren Ecke der Steiermark stark aufgedreht wird! Nur so nebenbei erwähnt!

Du sagst es!
Ich wollte nichts dazu schreiben, denn das hätte wieder dazu geführt, dass mir jemand unterstellt, ich hätte was gegen diese Personen.

Fakt ist: Die ÖVP Politiker der Südoststeiermark sind bekannt dafür, dass sie sich schlussendlich für etwas feiern lassen, was sie zuerst ,,verbockt" hatten.

Egal, sei es wie es sei: Die Gleichenberger Bahn hat eine Gnadenfrist bekommen. Hoffentlich nutzt man diese Zeit!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 17, 2020, 18:46:39
Und/oder es ist noch der Fahrplan zu überarbeiten, zu klären ob die Linie weiterhin im Verbundtarif unterwegs ist, usw...
Vielleicht wollte da jemand ganz schnell mit der guten Nachricht bei den Medien punkten.

Genau so ist es, dem ist nichts hinzuzufügen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 17, 2020, 19:23:32
Damit da nichts in die falsche Kehle kommt: Der Alltagsverkehr auf der Gleichenberger war tot! Bei aller Zuneigung zum Schienenverkehr, zu einer elektrischen Lokalbahn muss man akzeptieren, dass das Land (oder der Bezirk oder eine Gemeinde) die von Mo bis Fr durchwegs leer fahrenden Züge im Sinne eines verantwortungsbewussten Umgangs mit öffentlichen Geldern nicht mehr finanzieren will und soll. Diese Situation war schon vor der Schaffung der RegioBus-Verdichtungen gegeben. Die Trasse der Bahn ist nicht nur für die Relation Feldbach - Bad Gleichenberg, sondern auch für die anderen kleinen Orte entlang der Strecke einfach ungünstig und der ohnehin immer spärliche Güterverkehr ist seit rund 25 Jahren nicht mehr existent. Um 1930 konnte man mit einer derartigen Verbindung vielleicht gerade noch punkten, es gab aber schon damals kritische Stimmen, die von einer Fehlplanung bzw. Fehlinvestition sprachen. Wenn Fartek sich für das RegioBus-Netz ausgesprochen hat, hat er als Regionsverantwortlicher für die Menschen und für die Gemeinden gehandelt und nicht als Gegner der Eisenbahn. Das von ihm und hoffentlich auch weiteren Mitstreitern angestrebte Konzept eines touristischen Angebots, ist die einzige Chance, den Weiterbestand der Gleichenbergerbahn zu verantworten und zu finanzieren. Natürlich ist vor allem die StB aufgerufen, dieses Angebot zeitgemäß zu bewerben und zu administrieren.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 17, 2020, 19:29:23
Ich kritisiere nicht, dass der Alltagsverkehr eingestellt wird. Hier ist deinen Ausführungen zuzustimmen.

Aber Fartek hätte es in der Hand gehabt von vorne herein einen Tourismusverkehr zu forcieren und sich nicht am letzten Drücker als großen Retter aufzuspielen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 17, 2020, 20:03:35
.....
Aber Fartek hätte es in der Hand gehabt von vorne herein einen Tourismusverkehr zu forcieren und sich nicht am letzten Drücker als großen Retter aufzuspielen.

Er als Vorsitzender eines Gremiums kann allein überhaupt nichts entscheiden, da er dazu die anderen Vorststands- bzw. entscheidungsbefugten Mitglieder braucht. Leider haben sich die offensichtlich - wie in so vielen Situationen in Österreich üblich - geziert, für eine gediegene Vorbereitung eines TV rechtzeitig eine zustimmende Entscheidung zu treffen. Das undurchsichtige Manöver der StB mit der Betriebs- und Erhaltungskostenrechnung kam da leider auch noch dazu. Insgesamt hat die ganze Situation einen typisch österreichischen Verlauf, nach dem Motto "Es wird scho etwas g'schehn", aber keine wohl fundierte Planung. Dazu müsste es meines Erachtens schon für 1. Jänner 2021 eine Information bzw. Werbung seitens der StB, aber auch seitens der Tourismusverantwortlichen geben, den ab diesem Tag wird die Fahrgastzahl für die weiteren Überlegungen und Kalkulationen ausschlaggebend sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 18, 2020, 16:42:58
Dazu müsste es meines Erachtens schon für 1. Jänner 2021 eine Information bzw. Werbung seitens der StB, aber auch seitens der Tourismusverantwortlichen geben, den ab diesem Tag wird die Fahrgastzahl für die weiteren Überlegungen und Kalkulationen ausschlaggebend sein.

Du kannst davon ausgehen, dass man auch bei der StB gerne mit diesen Infos an die Öffentlichkeit gehen würde, aber da gibt es noch andere Zwänge, die das nicht so leicht möglich machen, wie man das gerne hätte. Nur weil die Botschaft durch die "Kleine Zeitung" ging, heißt das noch nicht, dass alle im Hintergrund - und damit meine ich nicht die Verantwortlichen bei der StB - mit dieser Lösung glücklich sind.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Dezember 18, 2020, 17:27:00
.....
Aber Fartek hätte es in der Hand gehabt von vorne herein einen Tourismusverkehr zu forcieren und sich nicht am letzten Drücker als großen Retter aufzuspielen.

Er als Vorsitzender eines Gremiums kann allein überhaupt nichts entscheiden, da er dazu die anderen Vorststands- bzw. entscheidungsbefugten Mitglieder braucht. Leider haben sich die offensichtlich - wie in so vielen Situationen in Österreich üblich - geziert, für eine gediegene Vorbereitung eines TV rechtzeitig eine zustimmende Entscheidung zu treffen. Das undurchsichtige Manöver der StB mit der Betriebs- und Erhaltungskostenrechnung kam da leider auch noch dazu. Insgesamt hat die ganze Situation einen typisch österreichischen Verlauf, nach dem Motto "Es wird scho etwas g'schehn", aber keine wohl fundierte Planung. Dazu müsste es meines Erachtens schon für 1. Jänner 2021 eine Information bzw. Werbung seitens der StB, aber auch seitens der Tourismusverantwortlichen geben, den ab diesem Tag wird die Fahrgastzahl für die weiteren Überlegungen und Kalkulationen ausschlaggebend sein.

Die Regionalversammlung des Vulkanrandes besteht auch aus allen Bürgermeistern der Region, inklusive Herrn Fartek, Frau Siegel und dem Herrn Meixner und all den anderen Kumpanen, die einstimmig beschlossen haben, lieber in jedes Kuhdorf der Region mit den neuen Autobussen beinahe im Stundentakt in die ,,Weltmetropole Feldbach" zu fahren, und stattdessen der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen. Bezüglich eines verantwortungsvollen Umganges mit öffentlichen Geldern hätte man schon vor zehn Jahren die Gleichenberger Bahn abdrehen müssen und nicht erst jetzt. Es ist einem gewissen Helmut Wittmann zu verdanken gewesen, dass die Gleichenberger Bahn trotz der schlechten Fahrgastzahlen zum Wohle der Region weitergeführt wurde, da wie gesagt diese Bahn aufgrund des Frachtverkehres mit ohnehin nur 6 Mitarbeitern günstig zu betreiben ist und war. Als eigentlicher Liquidator der Gleichenberger Bahn sollte sich ein gewisser Andreas Tropper herausstellen, dem diese Bimmelbahn schon lange ein Dorn im Auge war. Erst nach einem schrecklichen Unfall wurde der besagte Herr Wittmann von der STLB eliminiert, viele sprechen noch heute von einem ,,Bauernopfer". Den neuen Geschäftsführer der STLB musste man nicht lange überzeugen um der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen, hat er ja im Gegenzug eine neue Busflotte hingestellt bekommen, mit der er nun in jedes noch so kleine Kuhdorf fährt und bspw. Pichla bei Tieschen im Stundentakt mit Gruisla und Pirchweingarten verbindet, womit wir wieder beim sorgsamen Umgang mit Steuergeld sind. Die feinsten und neuesten Autobusse führen nun im Stundentakt Luft am Vulkanrand herum, wo es so gut wie keinen Bedarf gibt. Hier ist man bereit Geld, das man nicht hat mit beiden Händen beim (Bus)Fenster hinauszuwerfen, als gäbe es kein morgen. Bis zu diesem Zeitpunkt interessierte den Dschungel-Express keine Abgeordneten, keinen Bürgermeister und schon gar nicht der Verein Vulkanland. Die kassieren fleißig von ihren ,,freiwillig annektierten" Mitgliedsgemeinden pro Jahr und pro Einwohner zwei Euro (also Feldbach Gnas und Bad Gleichenberg pro Jahr knapp € 50000,-) aber als es um ein Konzept für die Gleichenberger Bahn ging hielt man sich vornehm zurück, damit ja keiner auf die Idee kommt, der Verein Vulkanland könnte vielleicht etwas zur Weiterführung der Gleichenberger Bahn dazuzahlen, ist man doch so mit Schinkenbergen, dem Schnaps vom Gölles und dem Zotter Pepi seiner Grammel-Banane Schokolade beschäftigt. Fehlanzeige. Nun stellt sich der Henker als Retter hin und lässt sich feiern. Eine größere Geschmacklosigkeit gibt es wohl nicht, aber es sieht danach aus, dass bei de Depperten da unten eh alles eini geht! 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 18, 2020, 17:39:53
Bleib einmal bei den Fakten bitte und nimm die Ferro-Brille ab bzw runter vom Gas.

Stundentakt zwischen Pichla und Gruisla? Link bitte!

Mir tut es auch Leid um die Gleichenberger Bahn, immerhin wird sie ja jetzt einmal vorläufig weitergeführt. Warum du jetzt Bus gegen Bahn ausspielen willst verstehe ich nicht. Warum verdienen sich die Anwohner der Kuhdörfer entlang der Bahn ein Anbindung, warum Gruisla und Pichla nicht?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Dezember 18, 2020, 17:44:23
So ein Lob für den Ex-Landesbahnchef hab ich auch noch nie gehört. Von dem was ich so mitbekommen habe, war es sehr gut für die StLB und deren Betrieb, dass er endlich weg kam.
Dadurch kann ich mir nur schwer vorstellen, dass er da eine besonders positive Rolle gehabt haben soll.

Aber da sind wir weit OT...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 18, 2020, 17:54:22
.....
Aber Fartek hätte es in der Hand gehabt von vorne herein einen Tourismusverkehr zu forcieren und sich nicht am letzten Drücker als großen Retter aufzuspielen.

Er als Vorsitzender eines Gremiums kann allein überhaupt nichts entscheiden, da er dazu die anderen Vorststands- bzw. entscheidungsbefugten Mitglieder braucht. Leider haben sich die offensichtlich - wie in so vielen Situationen in Österreich üblich - geziert, für eine gediegene Vorbereitung eines TV rechtzeitig eine zustimmende Entscheidung zu treffen. Das undurchsichtige Manöver der StB mit der Betriebs- und Erhaltungskostenrechnung kam da leider auch noch dazu. Insgesamt hat die ganze Situation einen typisch österreichischen Verlauf, nach dem Motto "Es wird scho etwas g'schehn", aber keine wohl fundierte Planung. Dazu müsste es meines Erachtens schon für 1. Jänner 2021 eine Information bzw. Werbung seitens der StB, aber auch seitens der Tourismusverantwortlichen geben, den ab diesem Tag wird die Fahrgastzahl für die weiteren Überlegungen und Kalkulationen ausschlaggebend sein.

Die Regionalversammlung des Vulkanrandes besteht auch aus allen Bürgermeistern der Region, inklusive Herrn Fartek, Frau Siegel und dem Herrn Meixner und all den anderen Kumpanen, die einstimmig beschlossen haben, lieber in jedes Kuhdorf der Region mit den neuen Autobussen beinahe im Stundentakt in die ,,Weltmetropole Feldbach" zu fahren, und stattdessen der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen. Bezüglich eines verantwortungsvollen Umganges mit öffentlichen Geldern hätte man schon vor zehn Jahren die Gleichenberger Bahn abdrehen müssen und nicht erst jetzt. Es ist einem gewissen Helmut Wittmann zu verdanken gewesen, dass die Gleichenberger Bahn trotz der schlechten Fahrgastzahlen zum Wohle der Region weitergeführt wurde, da wie gesagt diese Bahn aufgrund des Frachtverkehres mit ohnehin nur 6 Mitarbeitern günstig zu betreiben ist und war. Als eigentlicher Liquidator der Gleichenberger Bahn sollte sich ein gewisser Andreas Tropper herausstellen, dem diese Bimmelbahn schon lange ein Dorn im Auge war. Erst nach einem schrecklichen Unfall wurde der besagte Herr Wittmann von der STLB eliminiert, viele sprechen noch heute von einem ,,Bauernopfer". Den neuen Geschäftsführer der STLB musste man nicht lange überzeugen um der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen, hat er ja im Gegenzug eine neue Busflotte hingestellt bekommen, mit der er nun in jedes noch so kleine Kuhdorf fährt und bspw. Pichla bei Tieschen im Stundentakt mit Gruisla und Pirchweingarten verbindet, womit wir wieder beim sorgsamen Umgang mit Steuergeld sind. Die feinsten und neuesten Autobusse führen nun im Stundentakt Luft am Vulkanrand herum, wo es so gut wie keinen Bedarf gibt. Hier ist man bereit Geld, das man nicht hat mit beiden Händen beim (Bus)Fenster hinauszuwerfen, als gäbe es kein morgen. Bis zu diesem Zeitpunkt interessierte den Dschungel-Express keine Abgeordneten, keinen Bürgermeister und schon gar nicht der Verein Vulkanland. Die kassieren fleißig von ihren ,,freiwillig annektierten" Mitgliedsgemeinden pro Jahr und pro Einwohner zwei Euro (also Feldbach Gnas und Bad Gleichenberg pro Jahr knapp € 50000,-) aber als es um ein Konzept für die Gleichenberger Bahn ging hielt man sich vornehm zurück, damit ja keiner auf die Idee kommt, der Verein Vulkanland könnte vielleicht etwas zur Weiterführung der Gleichenberger Bahn dazuzahlen, ist man doch so mit Schinkenbergen, dem Schnaps vom Gölles und dem Zotter Pepi seiner Grammel-Banane Schokolade beschäftigt. Fehlanzeige.

Ich würde da mal die rosarote Ferrobrille abnehmen und wieder zu den Fakten kommen. Ich kann dir da ein paar liefern: Pichla bei Radkersburg (liegt zwar bei Tieschen, heißt aber nicht so) ist mit den Linien 409 (8/3), 503 (4/1) und 577 (4/2) ( in Klammer die Fahrten pro Werktag/SoFei in eine Richtung), Gruisla und Pölten Prichweingarten mit der Linie 577 auch 4 bzw 2 mal pro Tag. Stundentakt sehe ich hier keinen!

Was ich aber sehe, ist ein Eisenbahnverliebter, dem alles Recht ist, so lange eine Bimmelbahn ohne Nutzen fährt. Eines kann ich dir sagen: Mir ist ein Bustundentakt in der Fläche, wie zB Pichla bei Radkersburg jedenfalls lieber, als 4 Fahrten pro Tag mit einer Bahn. Denn davon haben zumindest potentiell mehr Einwohner etwas. Wenn du es also unbedingt auf die Spitze treiben möchtest, dann wirst du verlieren, denn die Gleichenberger Bahn hat keinen einzigen Vorteil gegen den Bus in dieser Gegend, außer, dass sie elektrisch fährt. Letzteres bringt aber leider auch nicht viel, wenn keiner mitfährt, denn dann ist es halt eine umweltfreundliche Energieverschwendung. Es wird sich also jeder vernünftig denkende Mensch gegen diese Bahn und für einen ausgedehnten Stundentakt entscheiden, wenn es nur einen bestimmten Geldbetrag gibt.

Was nicht heißt, dass ich für die Einstellung der Bahn bin. Ganz im Gegenteil, nur die Finanzierung muss in meinen Augen aus dem Tourismustopf kommen, denn öffentlicher Verkehr ist darauf unnütz.


Zitat
Nun stellt sich der Henker als Retter hin und lässt sich feiern.

Schön, dass du mir zustimmst.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 18, 2020, 19:51:57

Pfauu, do wird gfetzt.


Die Landesbahn fährt dann, wenn sie bezahlt wird. Genauso wie die ÖBB, GKB und alle anderen. Und es ist nicht ihre Aufgabe, für irgend einen Verein die Werbekosten zu übernehmen.
Und, nur daß das nicht vergessen wir: ob das Gemeinden, das Land oder der Bund bezahlt, es bezahlen immer die Bürger und Steuerzahler.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Dezember 18, 2020, 21:18:42
zur #284:
Es ist doch völlig normal, dass Tourismusverbände von den Gemeinden, für die sie als Werbeträger/Vermarkter tätig sind, Geld erhalten. Das kann man daher dem Verein Vulkanland nicht zum Vorwurf machen.

Werbung machen für eine Bahn und die dadurch entstandenen Kosten bezahlen kann ein Tourismusverband sehr wohl. Dafür stellen die Gemeinden ja auch Gelder zur Verfügung. Zur Gleichenbergerbahn können der Verein Vulkanland und Tourismusverbände und weitere Institutionen Betriebskonzepte erarbeiten und als Berater auftreten. Wenn die Vorschläge angenommen werden, liegt es jedoch an Gemeinden und (idealerweise) am Land Steiermark, die Leistungen zu bestellen und zu bezahlen. Erst dann wird die StB fahren.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 18, 2020, 22:11:18
Über die Tatsache, dass die Hauptdarstellerin als Verkehrsmittel für den Alltagsverkehr aus mehreren Gründen nicht brauchbar ist, scheint große Übereinstimmung zu bestehen. Auch der sparsame Betrieb der Bahn ist allen, die mit der Materie etwas vertraut sind, bekannt. Zu den Aussagen von einem Henker und von einem Retter sowie pauschalierten Regionsdepperten möchte ich mich nicht äussern, da sie tendenziös und unsachlich sind und für die Zukunft der Bahn nichts beitragen. Auch, was die Abgeordneten betrifft, gibt es da unrichtige Behauptungen, da es die Bahn nicht mehr gäbe, wenn sich nicht einige von ihnen in den letzten 30 Jahren mit Vehemenz für einen Weiterbetrieb eingesetzt hätten. Ein gewisser Dr. H. W. war hingegen kein "Retter" irgendeiner StLB- oder heutigen StB-Strecke. Auch der ausgeweitete Busbetrieb, der sicher in den kommenden Jahren eine "regulierende" Anpassung erfährt, ist nicht als "Schuldiger" für die Einstellung des Werktagsverkehrs zu sehen.
Nun liegt für den Personenverkehr eine "neue Zukunft" bevor, die es aktiv zu gestalten, zu bewerben und zu betreuen gilt. Eine neue Aufgabe nicht nur für die drei an der Bahn liegenden Gemeinden, sondern für die gesamte Region, die nur gemeistert werden kann, wenn der Tourismusverband und das zuständige EVU konstruktiv und innovativ zusammen arbeiten. Die aktuelle Lösung mit einer Weiterführung der vier Sa-/SoF-Zugspaare kann nur ein Provisorium sein, um Zeit für ein optimiertes Bahnangebot für den "Freizeitbedarf" zu gewinnen. Die Magneten Zotter, Vulkano oder die Riegersburg in Frage zu stellen, wäre sicher nicht der richtige Weg.  
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Dezember 20, 2020, 11:58:28

Pfauu, do wird gfetzt.


No, des find ich jetzt aber gar nicht. Wir haben halt verschiedene Standpunkte. Sind gar nicht so verschieden, wenn man genau liest.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Dezember 20, 2020, 12:25:58
.....
Aber Fartek hätte es in der Hand gehabt von vorne herein einen Tourismusverkehr zu forcieren und sich nicht am letzten Drücker als großen Retter aufzuspielen.

Er als Vorsitzender eines Gremiums kann allein überhaupt nichts entscheiden, da er dazu die anderen Vorststands- bzw. entscheidungsbefugten Mitglieder braucht. Leider haben sich die offensichtlich - wie in so vielen Situationen in Österreich üblich - geziert, für eine gediegene Vorbereitung eines TV rechtzeitig eine zustimmende Entscheidung zu treffen. Das undurchsichtige Manöver der StB mit der Betriebs- und Erhaltungskostenrechnung kam da leider auch noch dazu. Insgesamt hat die ganze Situation einen typisch österreichischen Verlauf, nach dem Motto "Es wird scho etwas g'schehn", aber keine wohl fundierte Planung. Dazu müsste es meines Erachtens schon für 1. Jänner 2021 eine Information bzw. Werbung seitens der StB, aber auch seitens der Tourismusverantwortlichen geben, den ab diesem Tag wird die Fahrgastzahl für die weiteren Überlegungen und Kalkulationen ausschlaggebend sein.

Die Regionalversammlung des Vulkanrandes besteht auch aus allen Bürgermeistern der Region, inklusive Herrn Fartek, Frau Siegel und dem Herrn Meixner und all den anderen Kumpanen, die einstimmig beschlossen haben, lieber in jedes Kuhdorf der Region mit den neuen Autobussen beinahe im Stundentakt in die ,,Weltmetropole Feldbach" zu fahren, und stattdessen der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen. Bezüglich eines verantwortungsvollen Umganges mit öffentlichen Geldern hätte man schon vor zehn Jahren die Gleichenberger Bahn abdrehen müssen und nicht erst jetzt. Es ist einem gewissen Helmut Wittmann zu verdanken gewesen, dass die Gleichenberger Bahn trotz der schlechten Fahrgastzahlen zum Wohle der Region weitergeführt wurde, da wie gesagt diese Bahn aufgrund des Frachtverkehres mit ohnehin nur 6 Mitarbeitern günstig zu betreiben ist und war. Als eigentlicher Liquidator der Gleichenberger Bahn sollte sich ein gewisser Andreas Tropper herausstellen, dem diese Bimmelbahn schon lange ein Dorn im Auge war. Erst nach einem schrecklichen Unfall wurde der besagte Herr Wittmann von der STLB eliminiert, viele sprechen noch heute von einem ,,Bauernopfer". Den neuen Geschäftsführer der STLB musste man nicht lange überzeugen um der Gleichenberger Bahn den Strom abzudrehen, hat er ja im Gegenzug eine neue Busflotte hingestellt bekommen, mit der er nun in jedes noch so kleine Kuhdorf fährt und bspw. Pichla bei Tieschen im Stundentakt mit Gruisla und Pirchweingarten verbindet, womit wir wieder beim sorgsamen Umgang mit Steuergeld sind. Die feinsten und neuesten Autobusse führen nun im Stundentakt Luft am Vulkanrand herum, wo es so gut wie keinen Bedarf gibt. Hier ist man bereit Geld, das man nicht hat mit beiden Händen beim (Bus)Fenster hinauszuwerfen, als gäbe es kein morgen. Bis zu diesem Zeitpunkt interessierte den Dschungel-Express keine Abgeordneten, keinen Bürgermeister und schon gar nicht der Verein Vulkanland. Die kassieren fleißig von ihren ,,freiwillig annektierten" Mitgliedsgemeinden pro Jahr und pro Einwohner zwei Euro (also Feldbach Gnas und Bad Gleichenberg pro Jahr knapp € 50000,-) aber als es um ein Konzept für die Gleichenberger Bahn ging hielt man sich vornehm zurück, damit ja keiner auf die Idee kommt, der Verein Vulkanland könnte vielleicht etwas zur Weiterführung der Gleichenberger Bahn dazuzahlen, ist man doch so mit Schinkenbergen, dem Schnaps vom Gölles und dem Zotter Pepi seiner Grammel-Banane Schokolade beschäftigt. Fehlanzeige.

Ich würde da mal die rosarote Ferrobrille abnehmen und wieder zu den Fakten kommen. Ich kann dir da ein paar liefern: Pichla bei Radkersburg (liegt zwar bei Tieschen, heißt aber nicht so) ist mit den Linien 409 (8/3), 503 (4/1) und 577 (4/2) ( in Klammer die Fahrten pro Werktag/SoFei in eine Richtung), Gruisla und Pölten Prichweingarten mit der Linie 577 auch 4 bzw 2 mal pro Tag. Stundentakt sehe ich hier keinen!

Was ich aber sehe, ist ein Eisenbahnverliebter...


Zitat
Nun stellt sich der Henker als Retter hin und lässt sich feiern.

Schön, dass du mir zustimmst.

Nun da danke ich Dir für hintergründige Aufarbeitung der anti urbanen Dörfer Nomenklatur am Vulkanrand und den detaillierten Bus Analysen, aber es besteht die Gefahr, dass wir jetzt vor lauter Bäume nun den Wald nicht mehr sehen:

Fazit: Die Gleichenberger Bahn ist als tägliches Transportmittel für Pendler und Schüler ungeeignet und sollte eigentlich schon längst als Tourismusbahn umfunktioniert worden sein. 

Der ach so suprige Vulkanlandverein, der sich in der Region als das Maß der touristischen Dinge aufplustert hat nicht einen Finger krumm gemacht, um die Gleichenberger Bahn in ein Tourismuskonzept zu verpacken, während man für andere Dinge sehr wohl ein offenes Ohr und ein offenes Geldtascherl gehabt hat (das meinte ich mit Riegersburg, Terra Vulkania, usw.) 

Ich bin nicht der Meinung,  dass irgendein Entscheidungsträger von politischer oder wirtschaftlicher Seite den Dschungel Express eliminiert hat, weil er sorgsam mit öffentlichen Geldern umgehen muss, dazu hat man andernorts viel zu viel Geld für weniger sinnvolle Busverbindungen in der Peripherie ausgegeben (Pirchweingarten, Gruisla u.s.w. übrigens Pichla bei Tieschen heißt erst seit der Bezirkszusammenlegung Pichla bei Radkersburg, weil ja Pichla bei Mureck seit damals nach LB gekommen ist )

Ich bin für den Erhalt der Gleichenberger Bahn als saisonale Tourismus Bahnlinie wie bspw. auch die Bregenzerwald Bahn, die für Rollstuhlfahrer, E-Biker, Wanderer usw. adaptiert werden sollte um als fixer Bestandteil des regionalen Tourismus Fuß zu fassen.

und das mit dem Fartek und der Inserate-bezahlten politischen Präsentationsmaschinerie in der wöchentlichen Kasperlpost haben wir eh schon besprochen...

Letztlich danke noch für die Ferro Brille: Brillen sind ja etwas sehr vorteilhaftes, sie korrigieren Kurzsichtigkeit und verschaffen einen klaren Blick, auch wenn der Rahmen und der Bügel rosarot sind....nix für Ungut, gel!

Bahnhof-Halbenrain
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 20, 2020, 14:06:30
Zitat
Fazit: Die Gleichenberger Bahn ist als tägliches Transportmittel für Pendler und Schüler ungeeignet und sollte eigentlich schon längst als Tourismusbahn umfunktioniert worden sein. 

Der ach so suprige Vulkanlandverein, der sich in der Region als das Maß der touristischen Dinge aufplustert hat nicht einen Finger krumm gemacht, um die Gleichenberger Bahn in ein Tourismuskonzept zu verpacken, während man für andere Dinge sehr wohl ein offenes Ohr und ein offenes Geldtascherl gehabt hat (das meinte ich mit Riegersburg, Terra Vulkania, usw.)

100% Zustimmung!

Zitat
Ich bin nicht der Meinung,  dass irgendein Entscheidungsträger von politischer oder wirtschaftlicher Seite den Dschungel Express eliminiert hat, weil er sorgsam mit öffentlichen Geldern umgehen muss, dazu hat man andernorts viel zu viel Geld für weniger sinnvolle Busverbindungen in der Peripherie ausgegeben (Pirchweingarten, Gruisla u.s.w. übrigens Pichla bei Tieschen heißt erst seit der Bezirkszusammenlegung Pichla bei Radkersburg, weil ja Pichla bei Mureck seit damals nach LB gekommen ist )

Noch einmal: Jeder Bus mehr ist gut! Wie kann man als jemand der sich auf der einen Seite sehr für besseres Angebot auf der Radkersburger Bahn einsetzt, auf der anderen Seite so gegen einen Busausbau sein? Erst recht, wo es gerade mal 4-6 Busse gibt und es sich nicht um ein ,,Luxusangebot" von 100 Bussen am Tag handelt.

Noch eines, wenn auch OT: So lange ich mich erinnern kann, heißt Pichla bei Radkersburg, Pichla bei Radkersburg. Da gab es sich keine Umbenennung im Jahr 2015 zur Zusammenlegung. Laut Wikipedia wurde Pichla bei Radkersburg schon 1950 unter diesem Namen mit anderen Gemeinden zur Gemeinde Tieschen zusammengefasst.

Zitat
Ich bin für den Erhalt der Gleichenberger Bahn als saisonale Tourismus Bahnlinie wie bspw. auch die Bregenzerwald Bahn, die für Rollstuhlfahrer, E-Biker, Wanderer usw. adaptiert werden sollte um als fixer Bestandteil des regionalen Tourismus Fuß zu fassen.

und das mit dem Fartek und der Inserate-bezahlten politischen Präsentationsmaschinerie in der wöchentlichen Kasperlpost haben wir eh schon besprochen...

Wieder 100% Zustimmung.

Zitat
Letztlich danke noch für die Ferro Brille: Brillen sind ja etwas sehr vorteilhaftes, sie korrigieren Kurzsichtigkeit und verschaffen einen klaren Blick, auch wenn der Rahmen und der Bügel rosarot sind....nix für Ungut, gel!

Stimmt: Aber sie können auch einen scharfen Blick trüben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 20, 2020, 14:51:02
Ich würde da mal die rosarote Ferrobrille abnehmen und wieder zu den Fakten kommen. Ich kann dir da ein paar liefern: Pichla bei Radkersburg (liegt zwar bei Tieschen, heißt aber nicht so) ist mit den Linien 409 (8/3), 503 (4/1) und 577 (4/2) ( in Klammer die Fahrten pro Werktag/SoFei in eine Richtung), Gruisla und Pölten Prichweingarten mit der Linie 577 auch 4 bzw 2 mal pro Tag. Stundentakt sehe ich hier keinen!

Was ich aber sehe, ist ein Eisenbahnverliebter, dem alles Recht ist, so lange eine Bimmelbahn ohne Nutzen fährt. Eines kann ich dir sagen: Mir ist ein Bustundentakt in der Fläche, wie zB Pichla bei Radkersburg jedenfalls lieber, als 4 Fahrten pro Tag mit einer Bahn. Denn davon haben zumindest potentiell mehr Einwohner etwas. Wenn du es also unbedingt auf die Spitze treiben möchtest, dann wirst du verlieren, denn die Gleichenberger Bahn hat keinen einzigen Vorteil gegen den Bus in dieser Gegend, außer, dass sie elektrisch fährt. Letzteres bringt aber leider auch nicht viel, wenn keiner mitfährt, denn dann ist es halt eine umweltfreundliche Energieverschwendung. Es wird sich also jeder vernünftig denkende Mensch gegen diese Bahn und für einen ausgedehnten Stundentakt entscheiden, wenn es nur einen bestimmten Geldbetrag gibt.

Was nicht heißt, dass ich für die Einstellung der Bahn bin. Ganz im Gegenteil, nur die Finanzierung muss in meinen Augen aus dem Tourismustopf kommen, denn öffentlicher Verkehr ist darauf unnütz.

Man darf jetzt ein paar Dinge nicht vermischen:

Die Anbindung der Ortschaften abseits der Bahn (v. a. südlich von Gleichenberg) hat im Grunde nichts mit der Bahn zu tun. Die Bahn war/ist im Berufs- und Schülerverkehr mehr oder weniger ein Punkt-zu-Punkt-Verkehr zwischen Feldbach und Gleichenberg. Trotzdem kann sie als Öffentliches Verkehrsmittel im Wochenendbetrieb ihre Nische finden (bzw. hat sie eigentlich eh schon). Es ist ja nicht so, dass die eingesparten Betriebskosten (oder der reduzierte Abgang) irgendwie in den Busverkehr wandern würde. Außerdem existiert auf einem (kleinen) Teil der Bahn ein offensichtlich funktionierender Güterverkehr, insofern wird ein bestimmten Overhead bestehen bleiben ...

Der Busverkehr wurde zwar verbessert, ist aber mMn noch lange nicht auf den notwendigen Niveau.

Zur Frage der politischen Verantwortung bzw. Haltung ist eh schon einiges gesagt worden (dem Vernehmen nach hat dies auch bei den Bürgermeistern für einiges Erstaunen gesorgt). Sei es, wie es sei - man hätte sich schon längerfristiger im Vorfeld Gedanken machen können, wie es da weitergehen soll. Jetzt hat man wieder nur eine provisorische "Lösung" und ich bin, ehrlich gesagt, skeptisch, dass man eine Dauerlösung finden wird, v. a. wenn in absehbarer Zeit einmal bei den Fahrzeug größere Investitionen anstehen, ebenso an Strecke bzw. elektrischer Einrichtung ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 20, 2020, 16:07:53

Wenn wir uns vor Augen führen, wie weit einst die Bahnhöfe (Wien-Süd-, Wien-West-, Graz-Süd-Bahnhof etc.) vom Zentrum entfernt waren, darf man sich über die Anschließung der Dörfer nicht wundern.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Dezember 20, 2020, 19:02:04
Die Bahn war/ist im Berufs- und Schülerverkehr mehr oder weniger ein Punkt-zu-Punkt-Verkehr zwischen Feldbach und Gleichenberg.
Ja, aber die Bahn fährt mit 50 km/h dreimal mit der Kirche ums Kreuz und hat eine dementsprechende Fahrzeit. - Ein attraktives Öffentliches Verkehrsmittel sieht leider anders aus.

Für Freizeitverkehr wiederum sähe die Sache natürlich ganz anders aus.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 20, 2020, 19:17:15
Ja, aber die Bahn fährt mit 50 km/h dreimal mit der Kirche ums Kreuz und hat eine dementsprechende Fahrzeit. - Ein attraktives Öffentliches Verkehrsmittel sieht leider anders aus.

Jo eh, habe ich was anderes behauptet? Habe die aktuelle Situation beschrieben, weil da in einem der Vorpostings der Busverkehr mit der Bahn vermischt wurde, was aber (weil anderes Einzugsgebiet) nix oder nicht viel miteinander zu tun hat. Natürlich ist die Bahn aufgrund der Streckenführung UND der langsamen Geschwindigkeit kein konkurrenzfähiges Verkehrsmittel. Da gibt es eh keine zwei Meinungen.

Aber das ist nicht das Grundproblem für die Zukunft, sondern die Frage, wie man mit notwendigen Investitionen (Fuhrpark, Infrastruktur) in Hinkunft umgeht. Das ist, abgesehen von der Frage, der reinen Betriebskosten (für den Wochenendbetrieb) das wichtigste Thema. Eines Tages werden die Triebwagen wieder eine größere Sanierung benötigen etc. pp.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 20, 2020, 21:17:06
Was die technische Verfügbarkeit betrifft, könnte man mit den beiden modernisierten ET und der E 41 mit einem B4 einen Wochenendverkehr sicher noch Jahrzehnte abwickeln. Die Hemmnisse dabei werden jedoch die nicht barrierefreie Bauart und die Elektrifizierung der Steirischen Ostbahn sein. Auf Dauer wird ein fixer Fahrplan für alle Züge nicht zweckmäßig sein. Als Lösung sollten zwei fixe Züge und "Bedarfsfahrten" mit einem Online-Buchungssystem angeboten werden, deren Verkehrstage beispielsweise 24 Stunden vorher fixiert werden (nur ein grundsätzliches Beispiel). Wie schon einmal angesprochen, werden derartige Programme beim Flascherlzug und für die Feistritztalbahn verwendet. 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 21, 2020, 09:42:47
Wenn eine Bahnstrecke um 17 Uhr Betriebsschluss ist am Werktag wo erst eigentlich viele Pendler nach Hause fahren und das Angebot eher überschaubar ist wundert es jemanden das dort so wenige Fahrgäste mitfahren?

Und am Wochenende endet der Betrieb auch zu früh 2 Stunden länger von April bis Ende Oktober wäre sicher nicht schlecht!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 38ger am Dezember 21, 2020, 19:45:51
Wenn eine Bahnstrecke um 17 Uhr Betriebsschluss ist am Werktag wo erst eigentlich viele Pendler nach Hause fahren und das Angebot eher überschaubar ist wundert es jemanden das dort so wenige Fahrgäste mitfahren?

Und am Wochenende endet der Betrieb auch zu früh 2 Stunden länger von April bis Ende Oktober wäre sicher nicht schlecht!
Damit würden aufgrund der langsamen, kurvenreichen Trassenführung abseits größerer Siedlungsgebiete auch dann so gut wie keine Pendler fahren, wenn sie 24/7 im 15'-Takt fahren würde!
Zwischen den beiden Endstationen ist Gnas der einzige etwas größere Ort und selbst da ist der Bahnhof nicht im Zentrum, sondern abgelegen am Ort. Größeres Einzugsgebiet abseits den beiden Endstationen hat eigentlich nur Feldbach Landesbahn, aber die meisten, die dort wohnen werden lieber gleich zum Bahnhof Feldbach gehen/fahren bevor man dann gleich wieder umsteigen muss am Bahnhof Feldbach. Jeder cent, denn man in die Gleichenberger Bahn gesteckt wird, wäre aus ÖV-Sicht besser investiert in die steirische Ostbahn, insbesondere zwischen Graz und Gleisdorf!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 22, 2020, 16:33:04
Wäre, ja ... nur ist es nicht so, dass das Geld jetzt direkt von der Bahn auf den Bus umgeleitet werden würde. Sind halt andere Töpfe, Und schon gar nicht auf die Strecke Graz - Gleisdorf (das sind noch ganz andere Töpfe). außerdem wird die Bahn ja auch weiter betriebsfähig gehalten, also würde da sowieso nicht viel übrigbleiben, außer vielleicht ein geringerer Abgang ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 24, 2020, 09:49:14
Dem Vernehmen nach wird der Wochenendverkehr erst nach Ende des bevorstehenden Lockdowns aufgenommen.
Unter Berücksichtigung der Zielvorgabe, nämlich die Ausrichtung auf Freizeit- und Tourismusverkehr, erscheint das nachvollziehbar.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Dezember 24, 2020, 13:29:29
Dem Vernehmen nach wird der Wochenendverkehr erst nach Ende des bevorstehenden Lockdowns aufgenommen.
Unter Berücksichtigung der Zielvorgabe, nämlich die Ausrichtung auf Freizeit- und Tourismusverkehr, erscheint das nachvollziehbar.
Das kann ich bestätigen. Voraussichtlich ab dem 23. Jänner 2021, vorbehaltlich die Strecke ist frei (Bäume, Äste). Bin heute damit gefahren. Allerdings soll es Bedenken seitens des Fahrpersonals geben, wenn kein "Täglicher Betrieb" ist und die Strecke dadurch zu rutschig wird (Laub etc...). Lassen wir uns überraschen.
Übrigens wird weiterhin bis 31. Dezember gefahren (Der Lock Down dürfte daher keine Rolle spielen). Ich dachte nur, weil ja andere Verkehrsbetriebe den Fahrplan ausdünnen. Aber mal sehen was noch alles kommt. Der Zug war bei der Rückfahrt nach Feldbach mit 10 Fahrgästen besetzt. Und das waren zu 95% Erwachsene! Also fast keine Kinder die auf das Christkind warten...... Einige von denen fuhren anschließend weiter nach Graz.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Dezember 26, 2020, 10:50:56
Übrigens wird weiterhin bis 31. Dezember gefahren (Der Lock Down dürfte daher keine Rolle spielen).
Wird aber vermutlich trotzdem am Lockdown liegen. Bis 31.12. ist es ein ganz normales Verkehrsmittel und fährt daher. Ab 01.01. ist die Bahn nur noch für Freizeitverkehr, also findet während des restlichen Lockdowns kein Verkehr mehr statt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 27, 2020, 12:04:29
Hallo zusammen!

Allen vorweg, ehe hier der Regiobus "Vulkanland" gegen Himmel gelobt wird, die Aussage jeder zusätzliche Bus ist gut, ist dilletantisch und dämlich wenn die Busse unbrauchbar verkehren! Der Vulklanland Regiobus ist ein Murks von vorne bis hinten- sicher gibt es ein paar Verbindungen in den Ferien jetzt mehr und am Hauptast Feldbach- Bad Gleichenberg ist mehr los, aber von einem sinnvollem ÖV Angebot kann nicht die Rede sein! Das ganze System dort ist ein Pfusch von vorne bis hinten, egal wie ich (ja ich möchte mit dem ÖV dort auch fahren!) das System nutzen will, ich ärgere mich  jedesmal über das suboptimale, dürftige Angebot, das nun unter den wehenden Fahnen des Regiobus vermarktet wird. Alleine der Wochenendverkehr ist auf fast allen Linien zu vergessen, da nicht vorhanden! Denkt euch doch einmal in die Situation einen Fahrgastes/Pendlers und nehmt die rosarote Brille ab!
Egal wo ich mir das System näher zur Nützung angeschaut haben, an allen Ecken und Enden mangelhaft!
Z.B.: Am Wochenende keine Verbindungen  ach Riegersburg. Die letzten Verbindungen nach und von Gnas am Nachmittag viel zu früh aus dem Bereich Feldbach, keine sinnvollen Bahnanschlüsse am Nachmittag/ Abend in Fehring der Linie aus St. Anna (einzelne Kurse enden in Fehring Hauptplatz sodass man dann noch zusätzlich zum Bahnhof wandern darf). Zeitgleiche Abfahrten/ Ankünfte der Linien aus Fehring - St. Anna - Radkersburg, Feldbach - Bad Gleichenberg- Straden- Bad Radkersburg in/ab Bad Radkersburg in den Ferien- somit keine sinnvolle Fahrtenverteilung! Mangelhafte Anschlüsse wieder in Feldbach an die Bahn in den Ferien. ...und ich weigere mich das System detailiert unter die Lupe zu nehmen weil nicht dafür bezahlt bekomme, im Gegensatz zu anderen Unternehmen (Verbund, STB, Postbus...) die das dort verbrochen haben.

Achja ehe jetzt irgendwelche Fahrplanhirngespinnstler daherkommen - ich habe beruflich zur genüge mit Fahrplänen im ÖV zu tun, ich weiß wenn ich von Anschlüssen, Verbindungen, Unmlaufplänen, Wendezeiten, Kantenzeiten udgl spreche. Und genau so wurde der Fahrplan zum größten Teil dort nicht gemacht! Dilettantisch und nur um spezielle ein Verkehrsunternehmen zu unterstützen das mehr Zeit mit seiner Reorga und neuem Logo verbringt als mit dem ÖV!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 27, 2020, 12:17:44
so und nun zur Gleichenbergerbahn und zum Vulkanland:
Wenn die Region dahintersteht kann touristisch die Bahn auf sichere Beine gestellt werden, ein brauchbares Angebot am Wochenende dahinter (minimum 2h Takt bis in den Abend im Sommer), die Vermakrtung von (Foto-) Sonderfahten obendrein.
UND NUR wenn das EVU mitarbeitet kann daraus was sinnvolles werden- denn wenn das EVU dafür Geld bekommt ist es auch die Aufgabe wenn es eben will. Nur bettelnd zu den Gemeinden zu gehen ist zu wenig und da fängt die ganze Geschichte an!
Fahrradtransport (auch für E-Bike) mit der Vermakrtung welche Touren man machen kann.
Zweitens wie schon geschrieben wurde- muss auch die vermarkende Tourismusregion die Bahn vollwertig einbinden, das hinlegen einzelner Fahrplanfolder auf den überbprdenden Schriftenständern ist viel zu wenig!
Es gibt soviele Folder und nirgends steht draquf dass man öffentlich hinkommt....bei den ganzen Radtouren detto- idealerweise mit der Bahn züruck, aber wie bereits geschrieben, mir ist es zu blöd mich darüber zu detailiert Gedanken zu machen, dass sollen all jene machen die dafür mehr als genügend Geld bekommen.....

lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Dezember 27, 2020, 13:04:37
Ja, das kommt jetzt leider immer mehr zum Vorschein dass das neue Regiobus-Angebot einige Schwachstellen haben dürfte - kürzlich war auch in einer Zeitung ein Artikel, dass das Angebot nicht einmal auf die Schulzeiten halbwegs vernünftig abgestimmt ist.
Und diese zeitliche Abstimmung eigentlich war bisher der Grund für mich zu vermuten weswegen die Abfahrtsszeiten nicht getaktet sind aber dem scheint nicht so zu sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 27, 2020, 13:20:28
Die zuständige Stelle ist der Verkehrsverbund Steiermark und nicht die Landesbahn. Ich wüßte auch nicht, wann diese bei den Gemeinden betteln war. Ebensowenig ist der Postbus oder andere Busunternehmer zuständig. Eigentlich solltest du das wissen.
Und wenn du dich so hervorragend mit Fahrplänen auskennst, so teile deine Vorschläge doch dem Verkehrsverbund mit. Er ist, wie ich weiß, für Kritik offen, allerdings nicht für Beschimpfungen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Dezember 27, 2020, 13:27:51
(...
Und wenn du dich so hervorragend mit Fahrplänen auskennst, so teile deine Vorschläge doch dem Verkehrsverbund mit. (...)

Ich denke der Verkehrsverbund weiß, dass es auf seinen bestellten Linien kaum Angebot am Abend bzw. Wochenende gibt da er es nicht bestellt hat.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 27, 2020, 13:47:26
@phil5:

Den Regiobus Vulkanland hat niemand in die Höhe gelobt. Eigentlich hat die Umstellung zum Regiobus in keiner Region wirklich viel mehr gebracht, als eine Weiterschreibung der bestehenden Fahrten (außer vielleicht in der Region Weiz). Nur kann man nicht den Regiobus mit der Gleichenberger Bahn vergleichen. Wenn man den Regiobus gleich attraktiviert, wie man die Bahn attraktivieren müsste, damit man dort ein brauchbares Angebot hat, dann hätte man in jedem Ort des Vulkanlandes einen Halbstundentakt. Das bringt den Bewohnern und ÖV Nutzern mehr, als die, selbst attraktivierte, Gleichenberger Bahn.

Eigentlich ist dir bei beiden Beiträgen zuzustimmen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 27, 2020, 22:21:14
Die zuständige Stelle ist der Verkehrsverbund Steiermark und nicht die Landesbahn. Ich wüßte auch nicht, wann diese bei den Gemeinden betteln war. Ebensowenig ist der Postbus oder andere Busunternehmer zuständig. Eigentlich solltest du das wissen.
Und wenn du dich so hervorragend mit Fahrplänen auskennst, so teile deine Vorschläge doch dem Verkehrsverbund mit. Er ist, wie ich weiß, für Kritik offen, allerdings nicht für Beschimpfungen.

1. habe ich unter anderem diese Dinge dem Verkehrsverbund mitgeteilt, aber wie bereits geschrieben ich bekomme dafür NICHTS bezhahlt und es ist mir zu blöd immer wieder (nicht nur dort) auf Mängel hinzuweisen, da mache ich lieber meine Arbeit richtig und widme mich in meiner Freizeit erbringlicheren Dingen.
2. In diesem Fall wäre es besser gewesen wenn der Verkehrsverbund alleine gewirkt hätte aber dem war nicht so- ua. beim Konzept Regiobus Vulkanland aber auch bei anderen Regiobusnetzen haben sehr wohl auch die Verkehrsunternehmen Mitsprachemöglichkeit (sowie auch von Landesseite Akteure mitgewirkt haben), - und nun rate mal wie das Spiel weitergeht wer jetzt wem dem schwarzen Peter zuschiebt sobald Vorschläge eingebracht werden.....)
Weiteres haben die Unternehmen die Möglichkeit Fahrplankorrekturen oder Fahrtenänderungen einzubringen- wenn sie halt wollen
3. oh doch es wurde "gebettelt" und genau so läuft der Betrieb jetzt weiter und wahrschenlich gegen die Wand aber erst 2021.... Sonst hätte man nicht 5 nach 12 erst einen Notfinanzierung hinbekommen die jetzt bis Oktober 2021 wirkt und was ist seitens der Landesbahn bisher geschehen? NICHTS!!!!- nicht einmal auf der Homepage irgendein Hinweis dass es weitergeht! Keine Info beim Fahrplan für 2021 bzw. die ab 2021 gültigen Tarife sind bekannt oder veröffentlicht worden.
So bereitet sich kein EVU vor, das ist einfach nur schwach und UNFÄHIG! Wenn ich ein Konzept habe (im Idealfall mehrere ) dann kann ich sehr schnell mit etwas online gehen! Dass der Verbundtarif nicht mehr gelten kann, war seit Anfang des Jahres bekannt- ich behaupte einfach die Landesbahn hat bisher einfach kein Konzept gehabt und gehofft das der Geldhahn weiter geöffnet bleibt.

Achja und bevor sich nun alle zurücklehnen schwingt das Schwert des Damokless munter weiter über der Gleichenbergerbahn- wenn die steirische Ostbahn ein Schnürl bekommt wird es in Feldbach spannend, im wahrsten Sinne des Wortes! Mehrsystemlösungen mit Systemumschaltung in der gleichen Fahrleitung wie in Spielfeld-Straß sind eigentlich nicht mehr vorgesehen und somit müsste jemand für die Kosten einer (sicherungstechnischnen) Enbindung eines Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach aufkommen, sonst ist bald am Einfahrsignal oder Landesbahnhof schluss.


lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 27, 2020, 23:43:49
Ich kann mir nicht vorstellen das man nun einen extra Tarif einführt welche wohl teuerer sein um die letzten Fahrgäste zu vertreiben!

Das Bus Angebot am Wochenende etwa auf der Linie 414 ist eher überschaubar, scheinbar besteht kein großes Interesse das die Leute in der Freizeit den ÖV nutzen sollen, dann bringt mir das 1-2-3 Ticket oder so in der Region eh kaum was, weil man eh alles mit den Auto dann fährt.

Ein Fahrplan für den Betrieb nach dem 1.1.2021 gibts scheinbar noch nicht und das man während des harten Lockdown nicht fahren möchte kann man schon verstehen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 28, 2020, 05:06:13
Es wird eher fix ein anderer Tarif werden und die paar Fahrgäste, die jetzt noch die Bahn nutzen, welche man damit vertreiben würde, sind nicht mehr die Zielgruppe. Das sind nun die Freizeitfahrgäste und die zahlen gerne etwas mehr. Dafür muss aber natürlich auch etwas mehr geboten werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Dezember 28, 2020, 08:00:40
Wenn die Tarifänderung die einzige vorbereitete Maßnahme für den künftigen Betrieb ist, sagt das wohl alles über die Kompetenz der für den Betrieb der Bahn verantwortlichen "Schläfer".
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 28, 2020, 08:45:44

Jo mei, phil5, ich schreibe meine Artikel in der "Drehscheibe" ohne Honorar. Nur weil es Spaß macht. Aber das ist wohl mehr eine Sache der Einstellung.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 28, 2020, 09:28:50

Jo mei, phil5, ich schreibe meine Artikel in der "Drehscheibe" ohne Honorar. Nur weil es Spaß macht. Aber das ist wohl mehr eine Sache der Einstellung.

Das heißt ja nicht dass ich mich nicht anderen Dingen im ÖV (in der Freizeit widme), aber wenn eine "arrogante" oder keine Antwort zurückkommt und sich trotzdem nichts ändert , wirst du auch verstehen dass es dann irgendwann einfach keinen Spaß macht und genau daran stoß ich mir..

Lg Phil

Ps.: ich weiß mich sehr freundlich zu verhalten, aber mal schauen, vielleicht probier ich es im neuem Jahr noch einmal....

 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 28, 2020, 09:41:04
Wenn die Tarifänderung die einzige vorbereitete Maßnahme für den künftigen Betrieb ist, sagt das wohl alles über die Kompetenz der für den Betrieb der Bahn verantwortlichen "Schläfer".

Das mit dem Tarif ist mir deswegen untergekommen, weil es sehr schnell zu Missverständnissen kommen kann wenn man sich im Ticketshop und co einen Fahrschein kaufen kann, der ab Feldbach allerdings dann nur im Bus bis Gleichenberg gilt und nicht in der Touristik Bahn. Ich kann mir bis Birkfeld einen Fahrschein kaufen nur werde ich damit in der Feistritztalbahn nicht weit fahren.

......

Ein Fahrplan für den Betrieb nach dem 1.1.2021 gibts scheinbar noch nicht und das man während des harten Lockdown nicht fahren möchte kann man schon verstehen.

Nun eine Auskunft auf der Homepage, dass es an Wochenenden auch 2021 weitergeht sollte zumutbar sein, wobei ich hier die Feistritztalbahn nicht als Bsp nennen möchte!
Zudem wird es nicht so schwer sein bei 4 Zugpaaren am Tag herauszufinden wie diese fahren könnten....ich schätze nicht im Stundentakt...und das Argument es war ja nicht klar wieviel finanziert wird- wie bereits geschrieben- wenn ich kein Konzept habe weiß ich sowieso nichts.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 28, 2020, 15:56:18
@ phil5

Du hast Antwort #283 offenbar nicht gelesen. Und geh endlich mal runter vom Gas, deine ständigen Sticheleien gegen die "Landesbahn" nerven mittlerweile. Kannst dich ja gerne dort bewerben, wenn du alles besser weißt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 28, 2020, 16:20:21
ua. beim Konzept Regiobus Vulkanland aber auch bei anderen Regiobusnetzen haben sehr wohl auch die Verkehrsunternehmen Mitsprachemöglichkeit

Von welchen Mitsprachemöglichkeiten redest du hier?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Dezember 28, 2020, 18:51:49
Zitat
1. habe ich unter anderem diese Dinge dem Verkehrsverbund mitgeteilt, aber wie bereits geschrieben ich bekomme dafür NICHTS bezhahlt und es ist mir zu blöd immer wieder (nicht nur dort) auf Mängel hinzuweisen, da mache ich lieber meine Arbeit richtig und widme mich in meiner Freizeit erbringlicheren Dingen.
@phil5:
Keiner wird hier bezahlt dafür, seine Meinung in hiesigen Forum kund zu tun. Warum auch, es wird halt über die eingebrachten Themen diskutiert. Darin sehe ich auch den Sinn eines Forums ...
Allerdings hilft es manchmal, seine Meinungen/Vörschläge als Konsument an den Stellen zu deponieren, in deren Einflussbereich auch Möglichkeiten zur Umsetzung bestehen. Das ist im Fall der Gleichenbergerbahn und der in dieser Gegend fahrenden Busse der steirische Verkehrsverbund, wie auch schon ein Vorredner geschrieben hat.
Nun, bezahlt wirst Du dafür sicher nichts erhalten, aber im Falle einer Umsetzung gibt es vielleicht ein privates Erfolgserlebnis, weil es ja "Deine" Idee war. Und ein positives soziales Anerkenntnis Deiner Mitmenschen, die vielleicht auch davon profitieren, wird Dir auch sicher sein. Ist das kein "in Deiner Freizeit erbringlicheres Ding"?

Es ist übrigens hauptsächlich ein Verdienst der StLB/StB-Mitarbeiter der Gleichenbergerbahn, dass die Bahn bis heute immer noch in Betrieb ist. Auch in den letzten Wochen wurde hinter den Kulissen recht viel Lobby-Arbeit geleistet, welche letztendlich erfolgreich war und den Erhalt der Strecke vorerst sicherstellt.
Ob nun heute oder morgen der Fahrplan und die Preise auf irgendeiner homepage erscheinen, ist doch egal. Mir ist es lieber, diese Infos kommen später und sind dafür fix und werden nicht alle Augenblicke geändert. Das wird wohl alles gerade ausgehandelt, denke ich.
Wenn die Züge im Verkehrsverbund bleiben, gelten natürlich die Verbundtarife. Wenn nicht, dann kann der Zugbetreiber den Tarif frei wählen und wird sich dabei wohl an den anderen steirischen Ausflugsbahnen (zB Breitenauerbahn, Erzbergbahn, Feistritztalbahn, Flascherlzug, etc.) orientieren. Übrigens: auch die Dampfzüge auf der Murtalbahn sind nicht zum Verbundtarif benützbar.

P.S.: Warum Du die Feistritztalbahn hier ins Spiel bringst, verstehe ich nicht, die wird doch meines Wissens schon jahrelang nicht mehr von den Landesbahnen betrieben. Und es ist auch klar, dass die Feistritztalbahn nicht zu den "Verbundverkehren" gehört, daher auch die Verbundkarten keine Gültigkeit haben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Dezember 28, 2020, 19:31:41

Die Feistritztalbahn gehört der Platzer Inndustrie Holding. Ebenso wie die TecSol.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 29, 2020, 15:51:49
Vier Kurspaare an C ab 23.1. im Dreistundentakt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 29, 2020, 16:07:53
3 Stunden Takt (ich schätze Abfahrten ab Feldbach um ca 8, 11, 14 und 17 Uhr, somit Gleichenberg dann ca 9, 12, 15 und 18 Uhr) ist zwar nicht schön, aber dort auch nicht schlecht. Dann kann man schon auch etwas daraus machen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Dezember 29, 2020, 16:33:18
Auf der Homepage der Verbundlinie gibt es bereits auch schon einen Fahrplan:

https://www.verbundlinie.at/stream/j1e/stv_36532m_j1e.pdf
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Dezember 29, 2020, 16:41:30
 Noch später, also um 9 in Feldbach und 10 in Bad Gleichenberg startend. Letzter Zug aus Bad Gleichenberg ab ca 19:00 Uhr. Nicht schlecht!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 29, 2020, 18:32:19
Gleichenberger Bahn: Lockdown verzögert die Verlängerung für den Bahnverkehr

Die ersten Züge für die touristische Nutzung der Gleichenberger Bahn zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg werden erst Ende Jänner fahren. Grund dafür ist der dritte Lockdown wegen Corona.

Auf der Gleichenberger Bahn werden bis Ende Oktober 2021 am Wochenende und an Feiertagen je vier Zugpaare verkehren. In diesem Zeitraum soll die touristische Nutzung evaluiert werden und das touristische Konzept weiterentwickelt werden. Der planmäßige Personenverkehr auf der Bahnlinie läuft bis 31. Dezember und wird dann eingestellt.

Touristische Züge fahren erstmals am 23. Jänner 2021

Der dritte Lockdown hat den Start für die Verlängerung aber verzögert. Die Züge werden erst nach Ende des Lockdowns - das ist der 18. Jänner - fahren. Das teilte der Regionsvorsitzende und ÖVP-Landtagsabgeordnete Franz Fartek, der bei den Verhandlungen für das "Überbrückungsjahr" mitgewirkt hat, auf Nachfrage der Kleinen Zeitung mit. Das wird auch seitens der Steiermarkbahn bestätigt: "Ab Samstag, dem 23. Jänner, starten die Züge für die touristische Nutzung."

Quelle: Kleine Zeitung, 29.12.2020 (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5916750/Gleichenberger-Bahn_Verlaengerung-fuer-den-Bahnverkehr-nach-dem)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Dezember 29, 2020, 19:29:21
Das sind erfreuliche Nachrichten.  :one:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Dezember 29, 2020, 19:32:07
Noch später, also um 9 in Feldbach und 10 in Bad Gleichenberg startend. Letzter Zug aus Bad Gleichenberg ab ca 19:00 Uhr. Nicht schlecht!
Der "Spätzug" bietet reichlich Gelegenheit für schöne Dämmerungsaufnahmen (Sonnenuntergang etc.)  :hehe:  Hatte erst vorgestern das Glück einige Aufnahmen beim Sonnenuntergang zu machen.
Allerdings verstehe ich nicht, warum das letzte Zugpaar bereits ab Jänner fährt?? Da ist es doch schon dunkel. Das sind doch nur Leerfahrten?? Wäre es so schlimm gewesen, dieses Zugpaar erst ab April fahren zu lassen???? Kostet ja auch Geld, denke ich halt (auch wenns nicht meines ist (oder halt nur indirekt) .....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 30, 2020, 15:16:14
Hallo zusammen!

Also hier werden mir doch einige dinge in den Mund gelegt die ich so nicht gesagt habe:
Allem vorweg, die Mitarbeiter des Standortes Feldbach sind die Helden schlechthin ,wie schon früher einmal geschrieben, auch der ehemalige Betriebsleiter dort, war mit Herz und Seele bei der Bahn und ihm gilt auch mein Respekt, meine Enttäuschung ist liegt in der Unternehmensleitung.

Ich weiß dass die Feistritztalbahn schon seit Jahren nicht mehr zur Landesbahn gehört, ich meinte wenn man einen Ausflug machen möchte und öffentlich anreist , dann sollte klar sein, dass der übliche bisher gültige Tarif nicht mehr auf der Gleichenbergerbahn gültig ist, jedoch sollte das auch beauskunftet werden, wenn bisher unter anderem der Verbundtarif gegolten hat und dann plötzlich nicht mehr!
Mein Beispiel war insofern gemeint, ich kann einen Fahrschein von Graz bis Birkfeld im Ticketshop udgl, kaufen, jedoch gilt dieser nicht in den Zügen der Feistritztalbahn, ergo wird sehr wahscheinlich ein Fahrschein von Graz nach Bad Gleichenberg (angeommen im Verbundtarif) nicht mehr in der Gleichenbergerbahn gelten. Wobei vielleicht bleibt ja tariflich nun doch alle beim Altem?

Weiteres schreibe ich hier und anderen Foren weil ich mich genauso an Diskussionen beteiligen möchte, das mit dem NICHTS dafür bezahlt bekommen habe ich auf die Analyse/ Ausarbeitung/Ideenentwicklung des Fahrplans bezogen und dem Einbringen von Änderungsvorschlägen u.a. zum Regiobus bzw. Entwicklungsmöglichkeiten  der Gleichenbergerbahn bezogen. Wenn dies von den zuständigen Unternehmen nicht Beachtung (da keine Rückmeldung) findet, kann ich auch mit Windmühlen kämpfen .

Achso bevor ich es vergesse- ich bin sehr froh darüber dass es mit der Gleichenbergerbahn weitergeht und ich werde sicherlich auch entsprechend mich auf anderen Kanälen dazu bemühen dass diese Bahn Anklang findet.

lg Phil

P.s: @ Bosruck- bitte bewirb du dich einmal dort und tauschen wir uns darüber aus wie von diesem Unternehmen mit Bewerbern umgegangen wird!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Dezember 30, 2020, 15:33:02
Hm, normalerweise bekommt man beim Verbund schon eine Antwort. ???

Bitte das noch beantworten:

ua. beim Konzept Regiobus Vulkanland aber auch bei anderen Regiobusnetzen haben sehr wohl auch die Verkehrsunternehmen Mitsprachemöglichkeit

Von welchen Mitsprachemöglichkeiten redest du hier?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 30, 2020, 22:13:00
Hm, normalerweise bekommt man beim Verbund schon eine Antwort. ???

Bitte das noch beantworten:

ua. beim Konzept Regiobus Vulkanland aber auch bei anderen Regiobusnetzen haben sehr wohl auch die Verkehrsunternehmen Mitsprachemöglichkeit

Von welchen Mitsprachemöglichkeiten redest du hier?

Jedes Verkehrsunternehmen (Bus oder Bahn) hat trotz Ausschreibung des Fahrplans udgl. eigens Verkehrsplaner/ Umlaufplaner/ Personaleinsatzplaner/ Disponenten usw., diese können für das Verkehrsunternehmen bzw. natürlich auch im Sinne des Fahrgastes, geht auch während eines Auschreibungsverfahrens oder der Vorbereitung zur Direktvergabe bei der/den bestellenden Organisation(en) Verbsserungs.- Optimierungsmöglichkeiten einbringen und in Abstimmung mit dieser Bestellerorganisation Fahrplanänderungen, Anschlusssicherstellungen, Umlaufoptimierungen usw. herbeiführen, es können in Abstimmung aber natürlich auch Fahrten entfallen oder Eingestellt werden, natürlich immer in einem bestimmten Rahmen. Ist in Deutschland so, ist in Österreich so- wenn du es mir nicht glaubst gehe hin zu den Unternehmen und frag nach.

Ich habe miterlebt wenn der Besteller nicht will und ein Fahrplan Stück für Stück zerlegt wurde, bis er dann unbrauchbar war, ich hab erlebt wenn ein Unernehmen nicht will wie trotz Bestellerwunsch leider nix auf die Beine gestellt wird, da es einfach unberzahlbar wurde...aber meistens und das freut mich ja- wenn im Sinne des ÖV das Verkehrsunternehmen und die Bestellerorganisation(en) Jahr für Jahr Verbsserungen und Ausweitungen im Fahrplan (aber auch Anschlüsse oder Fuhrpark) herbeigeführt haben.


Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 30, 2020, 22:29:35
Noch später, also um 9 in Feldbach und 10 in Bad Gleichenberg startend. Letzter Zug aus Bad Gleichenberg ab ca 19:00 Uhr. Nicht schlecht!

Ich finde den 3 h Takt ganz okay und einen positiven Anfang, da genügend Zeit für eine gemütliche Wandertour oder einen Thermenaufenthalt in Gleichenberg ist.
Leider wird die Fahrt zu Mittag nicht in der BusBahnBim Auskunft angenzeigt sobald man ab Graz die Verbindungen eingibt, da zeitgleich der schnellere Bus verkehrt, also die Bahnfahrt 12:18h ab Feldbach und 13:07h ab Bad Gleichenberg.  Dies sollte noch adaptiert werden, sonst entsteht für den gemeinen Fahrgast/Tourist der Eindruck es gibt nur drei Zugpaare.

Lg Phil

Ps.: Übrigens der Link auf der Homepage (https://www.steiermarkbahn.at/reisen-freizeit/gleichenberger-bahn/)  zum Fahrplan funktioniert nicht (ist die Seite welche beim googlen als erstes Vorgeschlagen wird)....ja das Engagement des Betreibers merkt man schon richtig

Pps: auch auf dieser Seit ist die Bahn im November überhaupt eingestellt https://www.steiermark-card.net/ausflugsziele/gleichenberger-bahn/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am Dezember 30, 2020, 22:48:25

Ps.: Übrigens der Link auf der Homepage (https://www.steiermarkbahn.at/reisen-freizeit/gleichenberger-bahn/)  zum Fahrplan funktioniert nicht (ist die Seite welche beim googlen als erstes Vorgeschlagen wird)....ja das Engagement des Betreibers merkt man schon richtig

Pps: auch auf dieser Seit ist die Bahn im November überhaupt eingestellt https://www.steiermark-card.net/ausflugsziele/gleichenberger-bahn/


Beim Verkehrsverbund gibt es den Fahrplan:
https://www.verbundlinie.at/stream/j1e/stv_36532m_j1e.pdf

Ein ganz  "normaler" Fahrplan, Zug fährt halt nur an Samstagen, Sonn- und Feiertagen und kein Sondertarif.

Aufgrund der Feiertage könnte der Verantwortliche/die Verantwortliche bei der Steiermarkbahn gerade auf Urlaub sein.


Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 30, 2020, 23:21:03

Ps.: Übrigens der Link auf der Homepage (https://www.steiermarkbahn.at/reisen-freizeit/gleichenberger-bahn/)  zum Fahrplan funktioniert nicht (ist die Seite welche beim googlen als erstes Vorgeschlagen wird)....ja das Engagement des Betreibers merkt man schon richtig

Pps: auch auf dieser Seit ist die Bahn im November überhaupt eingestellt https://www.steiermark-card.net/ausflugsziele/gleichenberger-bahn/


Beim Verkehrsverbund gibt es den Fahrplan:
https://www.verbundlinie.at/stream/j1e/stv_36532m_j1e.pdf

Ein ganz  "normaler" Fahrplan, Zug fährt halt nur an Samstagen, Sonn- und Feiertagen und kein Sondertarif.

Aufgrund der Feiertage könnte der Verantwortliche/die Verantwortliche bei der Steiermarkbahn gerade auf Urlaub sein.



Nein ,es ist kein ganz normaler Zug - es ist ein Betrieb der 2021 am seidenen Faden hängt und wie ich meine, man muss versuchen die Leute rechtzeitig abzuholen!
Das Problem ist, ich spreche hier einzig vom normalem Fahrgast oder Tourist, der jetzt ja mit der Bahn fahren sollte (ja ich weiß nach dem Lockdown). Ja es gibt auch solche Menschen gerade in der Südoststeiermark die vom ÖV doch etwas weiter weg sind als wir hier.

Wenn nun in den Medien (ich rede auch von den Gratiszeitungen die jeder Haushalt in der Gegend bekommt)  drinnen steht dass die Bahn weiterfährt und sich nun manche vielleicht einmal die Mühe machen nachzuschauen....dieser schaut nicht unbedingt zuerst auf  Verbundlinie.at nach (warum auch ist ja eine Tourisitikbahn!) ob dort irgendwo Fahrpläne versteckt sind- nein er wird danach GOOGLEN oder eine andere Suchmaschine nutzen, wie so schätze ich ein großer Teil der Menschen weltweit das tun wenn sie nach etwas im Internet suchen.
So und nun kommen zuerst einmal die oben genannten beiden Seiten und genau hier sehe ich den Anfang vom Problem, wenn ich nicht in der Lage bin mich in meine (zukünftigen) Kunden hineinzuversetzen werde ich nicht lange existieren- ich muss die zukünftigen Fahrgäste dort abfangen wo sie es am wenigstens erwarten.

Und selbst dann wenn es ein normaler Fahrplan ist habe ich als EVU die (verdammte!) Pflicht es gescheit auf all meinen Vertriebswegen sinnvoll zu beauskunften und aus!
Da gibt es keine Entschuldigung "ich bin im Urlaub", wir reden hier bitte vom ÖV, wir reden hier von der Zukunft der Gleichenbergerbahn und sonst ist das einfach ein Spaß- und Lachbahn und dann wäre es besser sie stellen den Betrieb gleich ein!

Aber keine Sorge, das EVU hat auf seiner Homepage den Fahrplan auch drinnen. Leider muss man auch dort erst danach suchen....

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Dezember 30, 2020, 23:29:05

Beim Verkehrsverbund gibt es den Fahrplan:
https://www.verbundlinie.at/stream/j1e/stv_36532m_j1e.pdf

Auch auf der Website der StB sind die Fahrpläne selbstverständlich zu finden:
https://www.steiermarkbahn.at/bahn-und-bus/fahrplaene/
und hier
https://www.steiermarkbahn.at/reisen-freizeit/gleichenberger-bahn/

Die StB ist kein Großkonzern, es bemühen sich aber trotz Urlaubszeit alle Beteiligten, dass die Infos auch beim Fahrgast ankommen. Ist halt aufgrund der Kurzfristigkeit und der dahinter liegenden Entscheidungsprozesse nicht immer alles so einfach, wie es für manch Außenstehende wirken mag.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Dezember 30, 2020, 23:35:18

Beim Verkehrsverbund gibt es den Fahrplan:
https://www.verbundlinie.at/stream/j1e/stv_36532m_j1e.pdf

Auch auf der Website der StB sind die Fahrpläne selbstverständlich zu finden:
https://www.steiermarkbahn.at/bahn-und-bus/fahrplaene/
und hier
https://www.steiermarkbahn.at/reisen-freizeit/gleichenberger-bahn/

Die StB ist kein Großkonzern, es bemühen sich aber trotz Urlaubszeit alle Beteiligten, dass die Infos auch beim Fahrgast ankommen. Ist halt aufgrund der Kurzfristigkeit und der dahinter liegenden Entscheidungsprozesse nicht immer alles so einfach, wie es für manch Außenstehende wirken mag.


Super dann funktioniert der Link ja plötzlich doch! Bravo!

Immerhin ´das ist schon ein guter Anfang für 2021 ! :-)
Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 01, 2021, 14:23:50
Hallo zusammen!

Gestern war auf der Gleichenbergerbahn nochmals richtig viel Betrieb! Es waren doch einige Wanderer und Spaziergeher dabei, die das Wetter nutzten, aber auch einige "Anrainer" unterwegs um mit der Bahn noch eine "Abschiedsfahrt" zu machen (Aufgrund der Teils munteren Gespräche hörte man das jedenfalls raus). Und es waren doch einige Fahrgäste noch der Meinung das mit gestern Schluss sei.
Es wurde an kleinen Haltestellen (Prädiberg, Fischa,...) munter ein und Ausgetiegen, sodass der Fahrplan doch etwas in wanken kam, da doch einige (Vollpreis-) Fahrscheine auf bestimmte Abschnitte und Fahrten auszustellen waren.

Der Triebfahrezugfüher hat dies aber gut gemeistert die ganzen Fahrkarten auszustellen und dann auch noch den Fahrplan einigermaßen einzuhalten und wieder rechtzeitig in Feldbach zum ÖBB Anschluss nach Graz zu sein.
Man merkt wenn an fast jeder Station mehrere Personen bzw. Familien einsteigen wird es ganz schön knapp.

So müsste es dann an jedem schönem Wochenende weitergehen.
Unterwegs war übrigens der ET2.

Viele Grüße und ein gutes neues 2021
Phil

Ps.: Leider waren in den Fahrplankästen an den Stationen noch keine (neuen) aktuellen Fahrpläne (die meisten hatten gültig bis 12.12.2020 ausgehängt und auch keine Hinweise dass der Betrieb weitergeht, vor allem müsste das nun schnell gehen und diese Fahrpläne ausgetauscht werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Januar 01, 2021, 22:39:21
Nachdem frühestens am 23.01.2021 wieder gefahren wird, ist genügend Zeit, die Fahrplanaushänge zu aktualisieren. Immerhin sind die ja erst seit ein paar Tagen bekannt.
Wie Du anhand Deiner eigenen Schilderungen feststellst, hat laut den Aushängen der Verkehr am 12.12.2020 geendet. Trotzdem waren am 31.12.2020 die Züge gut besetzt. Daraus folgere ich, dass die Fahrgäste andere Quellen zum Finden der Fahrzeiten nutzen - wer sucht heutzutage auch schon persönlich eine Haltestelle auf, um den Fahrplan des Zuges zu erfahren, den er irgendwann in der Zukunft nutzen will? ...  ::)  Dazu gibt es schon lange das Internet und noch länger die telefonische Zugauskunft.
Und Deine ständige Landesbahn-Miesmacherei ist zu relativieren: trotz des verstärkten Fahrgastandrangs waren die Züge durchwegs pünktlich unterwegs. Die Zeit zum Fahrkartenverkauf ist ja in den Fahrplanzeiten berücksichtigt, diese wurden daher locker eingehalten ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: kestrel am Januar 02, 2021, 00:04:47
Der Grundstock der Fahrgastinformation ist und bleibt der Fahrplanaushang an der Haltepunkten. Das es vom 12.12. bis zum 31.12. nicht möglich war die Fahrpläne auszuwechseln, spricht nicht gerade für die Landesbahn. So groß ist deren Netz auch nicht wirklich, dass man nicht einen Mitarbeiter hinaus schickt um die Aushänge aktuell zu halten. Dies kann auch mit einer regelmäßigen Reinigung verbunden werden.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Januar 02, 2021, 00:20:56
Das gilt lediglich für die Fahrgastinformation vor Ort. Die darf natürlich nicht fehlen. Da die Gleichenberger Bahn ab sofort als reine Touristik- und Ausflugsbahn gilt, sind potentielle Fahrgäste aber nicht von vornherein gleich vor Ort zu finden ...
=> Wenn ich einen Ausflug mit der Bahn nach Gleichenberg plane, fahre ich doch nicht vorher dorthin und lese die Fahrgastinfo. Ich hole mir die Info vorab im Internet auf einer Seite, die diesen Fahrplan anbietet ....
Im Übrigen war am 12.12.2020 noch gar nicht entschieden, ob die Bahn 2021 weiter fährt, daher hat man auch keinen "Mitarbeiter hinaus geschickt" ....
Offenbar bist Du nicht oft dort: die Anlagen der Gleichenberger Bahn sind durchwegs sehr gepflegt und sauber gehalten!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 02, 2021, 09:14:38
Nach den vor Ort-Fahrplänen waren die Züge im Zeitraum 13.12. bis 31.12.2020 als Geisterzüge unterwegs.
Von 9, 11, 14, 16 Uhr ab Feldbach kommt ab 23.1.2021 ein 3-Stundentakt um 9, 12, 15, 18 Uhr zur Minute 18 ab Feldbach und um 10, 13, 16 und 19 Uhr zur Minute 07 ab Bad Gleichenberg, was einen Versuch wert ist. Was die Befristung mit 1.11.2021 betrifft, wäre interessant, ob diese finanziell oder saisonell oder durch beide Faktoren begründet ist.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 02, 2021, 13:53:58
Das gilt lediglich für die Fahrgastinformation vor Ort. Die darf natürlich nicht fehlen. Da die Gleichenberger Bahn ab sofort als reine Touristik- und Ausflugsbahn gilt, sind potentielle Fahrgäste aber nicht von vornherein gleich vor Ort zu finden ...
=> Wenn ich einen Ausflug mit der Bahn nach Gleichenberg plane, fahre ich doch nicht vorher dorthin und lese die Fahrgastinfo. Ich hole mir die Info vorab im Internet auf einer Seite, die diesen Fahrplan anbietet ....
Im Übrigen war am 12.12.2020 noch gar nicht entschieden, ob die Bahn weiter fährt, daher hat man auch keinen "Mitarbeiter hinaus geschickt" ....
Offenbar bist Du nicht oft dort: die Anlagen der Gleichenberger Bahn sind durchwegs sehr gepflegt und sauber gehalten!

Mein lieber Varionrunner!

Zur Erklärung auch für dich- es war seit Oktober bekannt, dass die Bahn bis zum 31.12.2020 verkehren wird, was darüber hinaus geschehen wird war bis kurz vor Weihnachten unbekannt. Wenn du es mir nicht glaubst google es raus! 
Weiteres war der Vortei,l dass in diesem Fall  der Fahrplan unverändert blieb (auch bei Anschlusszügen der ÖBB in Feldbach!)
Weiteres hat ein EVU (egal ob der Betrieb in 3 Wochen eingestellt wird oder nicht!) sicherzustellen, wie ich schon geschrieben habe, dass der Fahrgast über alle Informations- bzw. Vertriebswege über den aktuellen (gültigen) Fahrplan informiert ist, sonst gibt es eine Pönale seitens der Bestellerorganisation!
Zum Thema Lesen- hast du überhaupt meine vorherigen Posts gelesen? Ich habe schon bemängelt dass die Information über den zuküfntigen Betrieb zuerst nur dürftig im Internet verfügbar war, gerade eben für Touristen und non ÖV user.....

Ich bin oft auf der Strecke unterwegs, nicht nur heuer, habe Wandergruppen dorthin gebracht, habe auf anderen Wegen Werbung für die Region und auch für die Bahn gemacht-UND  ich habe nie geschrieben dass die Anlagen in schechtem Zustand sind! Wenn ja bitte Ziat- sonst bitte um Richtigstellung!
Aber wenn du schon so willst- wann warst du zuletzt dort? Hast du den Bahnhof Gnas gesehen, bist dort ausgestiegen oder hast du eine Rosarote Brille aufgehabt? Oder mal den (Lack des) ET1 näher angeschaut? Hier habe ich aber Verständnis wenn die Geldmittel nicht dafür da sind, nur sehr gepflegt sieht anders aus...

Zum Fahrplan: Das ist keine Kritik gewesen, sondern eher als Lob gedacht dass sich der Tfzf so bemüht hat, denn bei vielen anderen Fahrten die ich dort gemacht habe, haben meistens nur in Bad Gleichenberg ein größrere Fahrgastwechsel stattgefunden, vielleicht noch in Prädiberg und abundzu in Gnas. Wenn an Schultagen viel los war wurde zwar auch öfter gehalten, jedoch waren die Schüler schnell im Zug und zudem musste kein Fahrscheinverkauf zusätzlich abewickelt werden.
Weiteres zum Thema Fahrplan: Ich gebe dir eine kleine Einführung wie es andere EVUs machen- (achja Nebenbei bemerkt- die Landesbahn hat kein Fahrplanungsprogramm, sie nutzt Excel - ist aber wieder Verständlich denn so umfangreich sind die Strecken nicht) Bei Bedarfshalten wird in der Regel eine Verkürzte Aufentahltszeit unter 0,5 Minuten, in der Regel 0,2  Minuten angeommen, natürlich mit Bremsen und Beschleunigen. Weiters wird das Fahrgastpotential immer wieder erhoben, wodurch sichergestellt wird ob ein Bedarfshalt noch zulässig ist oder in einen Regelhalt umgewandelt werden sollte, da sonst irgendwann die vorhandenen Fahrplanreserven zu gering werden und der Fahrplan instabil. (Fahrplanreserven sind überigens nicht nur dazu da Bedarfshalte abzudecken sondern auch Anschlussabwarten, Langsamfahrstellen usw usw...)
Wenn im Fall wie am 31.12. auf der Gleichenbergerbahn, nun an fast jeder Station kleine und größere Gruppen/ Familien ein- und ausgestiegen sind-inklsusive Fahrscheinverkauf, war die vorgesehen Aufenthaltszeit von 0,2 Minuten nicht mehr zu halten! Daher mein Lob an den Tfzf. gegeben, die vorhandenen Reserven wurden in diesem Fall bis zuletzt ausgeschöpft. 

So und nun zum Thema Tourstikbahn, nochmal extra zur Wiederholung:
Wenn ich Fahrgäste und Touristen luckriereb möchte muss ich all meine Vetriebswege nutzen und das ab sofort! Wenn du in der Gegend zu Hause wärst wüsstest du wie die Torusiten hier meistens anreisen, nämlich mit dem Auto, weiteres wie ich schon geschrieben habe, sind diese aber auch viele Bewohner inder Gegend nicht unbedingt ÖV affin, das heißt ich muss an allen tousitischen Hotspots Werbung für die Bahn machen, die Bahn wiederrum muss Werbung machen wohin ich mit ihr fahren kann, was ich an einzelnen Stationen anschauen, erwandern kann. Kein Tourist, der die Gegend erkunden will. kommt nur um mit der Bahn zu fahren und jene  Ferros die wegen der Bahn kommen, fahren nach der Wende ab Glewichenberg gleich wieder zurück und aus. Am besten sind aber jene Nörgler die nur mit dem Auto herfahren um ein paar Fotos zu machen und fertig,, davon hat die Region und die Bahn wieder nichts, die Region aber diesen Verkehr nun finanziert!
Also denk dran und versuch auch möglichst viel Menschen zu begeistern in die Südoststeiermark zu kommen und mit der Bahn zu fahren denn nur so wird sie bestehen bleiben.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Januar 02, 2021, 15:04:39
Zum Thema "genaues Lesen der postings": Meine Antwort bezog sich ausschließlich auf die Äußerung von kestrel.

Deine Schimpferei weiter zu kommentieren tue ich mir nicht an. Du hast ja für alles und jeden eine Schublade bereit (wie man auch im Vorposting wieder lesen kann). Am Besten wird sein, Du übernimmst die Bahn, deren Betrieb, und vor allem die Werbung, dann werden bald alle Bahnbetreiber die von Dir geschaffenen paradiesischen Zustände nachmachen wollen ... ::)
Nur soviel sei gesagt: Wo ich wohne und wie oft ich mit der Gleichenberger Bahn fahre/gefahren bin, kann für Dich nur nebensächlich sein. Muss ich denn vor Ort wohnen, um hier mitreden zu dürfen?

Mein Wissensstand ist, dass nicht die Region, sondern das Land Steiermark die Kosten übernimmt.

P.S.: Was sind "Ferros"?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am Januar 02, 2021, 15:05:41
Nach den vor Ort-Fahrplänen waren die Züge im Zeitraum 13.12. bis 31.12.2020 als Geisterzüge unterwegs.
Von 9, 11, 14, 16 Uhr ab Feldbach kommt ab 23.1.2021 ein 3-Stundentakt um 9, 12, 15, 18 Uhr zur Minute 18 ab Feldbach und um 10, 13, 16 und 19 Uhr zur Minute 07 ab Bad Gleichenberg, was einen Versuch wert ist. Was die Befristung mit 1.11.2021 betrifft, wäre interessant, ob diese finanziell oder saisonell oder durch beide Faktoren begründet ist.



Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Januar 02, 2021, 15:37:52
1x OT gelöscht
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Habbinss123 am Januar 02, 2021, 16:35:38
Weiteres zum Thema Fahrplan: Ich gebe dir eine kleine Einführung wie es andere EVUs machen- (achja Nebenbei bemerkt- die Landesbahn hat kein Fahrplanungsprogramm, sie nutzt Excel - ist aber wieder Verständlich denn so umfangreich sind die Strecken nicht)

Deine Quelle/Information scheint wohl schon sehr veraltet zu sein  ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: danihak am Januar 02, 2021, 17:45:53
Wenn sich am Fahrplan nix geändert hat halte ich es jetzt nicht für ein akkut wichtiges Problem den noch auszutauschen. Überhaupt da der Verkehr ohnehin zwei Wochen später geendet hätte. Jetzt muss man ihn sowieso wechseln weil der Fahrplan sich ja verändert hat.

OT: Als die Buslinie 901 noch zwischen Hainburg und Bratislva fuhr, hingen bei der Haltestelle Wolfsthal Kirche für diese Strecke vier Fahrpläne. Der einzige der wirklich stimmte war jener der schon seit 2009 ungültig war.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 02, 2021, 19:00:16
Weiteres zum Thema Fahrplan: Ich gebe dir eine kleine Einführung wie es andere EVUs machen- (achja Nebenbei bemerkt- die Landesbahn hat kein Fahrplanungsprogramm, sie nutzt Excel - ist aber wieder Verständlich denn so umfangreich sind die Strecken nicht)

Deine Quelle/Information scheint wohl schon sehr veraltet zu sein  ;)

Immerhin, das wäre ja sehr positiv und spricht für professionalität! Weist du zufällig welches?

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 02, 2021, 19:19:35
Zum Thema "genaues Lesen der postings": Meine Antwort bezog sich ausschließlich auf die Äußerung von kestrel.

Deine Schimpferei weiter zu kommentieren tue ich mir nicht an. Du hast ja für alles und jeden eine Schublade bereit (wie man auch im Vorposting wieder lesen kann). Am Besten wird sein, Du übernimmst die Bahn, deren Betrieb, und vor allem die Werbung, dann werden bald alle Bahnbetreiber die von Dir geschaffenen paradiesischen Zustände nachmachen wollen ... ::)
Nur soviel sei gesagt: Wo ich wohne und wie oft ich mit der Gleichenberger Bahn fahre/gefahren bin, kann für Dich nur nebensächlich sein. Muss ich denn vor Ort wohnen, um hier mitreden zu dürfen?

Mein Wissensstand ist, dass nicht die Region, sondern das Land Steiermark die Kosten übernimmt.

P.S.: Was sind "Ferros"?
Hallo Variorinner!
Ich bezog ich mich auf beide deiner Postings und eines davon hat definitiv mir gegolten.
Dennoch, wenn mir das zweite Posting nicht gegolten hat, bitte ich um Verzeihung!



Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am Januar 03, 2021, 17:40:58
Weiteres zum Thema Fahrplan: Ich gebe dir eine kleine Einführung wie es andere EVUs machen- (achja Nebenbei bemerkt- die Landesbahn hat kein Fahrplanungsprogramm, sie nutzt Excel

Schlimm genug. Ich verstehe bis heute nicht, warum Private und Firmen für so ein Klumpert wie Excel etc Geld an Microsoft zahlen, obwohl es mit (nur als Beispiel) mit Openoffice und Libreoffice zumindest gleichwertige kostenlose Alternativen gibt.

Sorry für OT, aber ich kann mich bei manchen Themen einfach nicht zurückhalten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 03, 2021, 18:03:54
Zurück zum eigentlichen Thema: Weiß wer konkret, ob das Land oder die Region bzw. die Gemeinden die Kosten aufbringt/en? Eine erfolgreiche Vermarktung kann nur über die Region erfolgen. Ohne umfassendes Management (Einbindung in das regionale Angebot, Themenfahrten, Online-Buchungen mit Mindestzahlen an Fahrgästen, gut durchdachtes fahrplanmäßiges Angebot etc.) wird es m. E. keine Zukunft geben. Beispielsweise dürfte das Zugspaar 8611/8612 im Jänner und Februar sinnlos sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Januar 03, 2021, 22:29:29
Zurück zum eigentlichen Thema: Weiß wer konkret, ob das Land oder die Region bzw. die Gemeinden die Kosten aufbringt/en? Eine erfolgreiche Vermarktung kann nur über die Region erfolgen. Ohne umfassendes Management (Einbindung in das regionale Angebot, Themenfahrten, Online-Buchungen mit Mindestzahlen an Fahrgästen, gut durchdachtes fahrplanmäßiges Angebot etc.) wird es m. E. keine Zukunft geben. Beispielsweise dürfte das Zugspaar 8611/8612 im Jänner und Februar sinnlos sein.
Soweit ich informiert bin, zahlen dies die drei Gemeinden (Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg) bzw. die Tourismusverbände von Feldbach und Bad Gleichenberg. Hört sich nach einer Fünferlösung an? Das Land zahlt für den Fahrbetrieb jetzt nix mehr. Lediglich die Streckenerhaltung ( über 100 000 Euro, lt. Zeitung die Woche) soll weiterhin gesichert sein (Land Steiermark). Die Fahrzeug und damit die Personalkosten im Fahrbetrieb (80 000,- Euro für 2021, lt. Zeitung die Woche) zahlen die Geimeinden und Tourismusverbände. Wie da eine Werbestrategie aussehen könnte ist fraglich. Potential ist vorhanden.
Das Zugpaar habe ich auch schon bemängelt. Reine Geldverschwendung.....
Es bräuchte halt einen "Sponsor Liebhaber", welche die Bahn kauft und betreibt bzw. kräftig Investiert. Aber das ist nur Wunschdenken.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 04, 2021, 19:05:08
Hallo!

Zum Them Finzanzierung kann ich das von User Olly bestätigen.
Weder das Land Steiermark noch der Bund (infomr der SCHIG) finanzieren zum laufenden Fahrbetrieb etwas bei.

Zum Thema Marketing: Genau das gilt es jetzt zu Entwickeln, ich kann hier Amoser nur zustimmen. Themenfahrten die es ja zum Teil schon gegeben hat (z.B Sternderlzug) oder steirische Landpartie sollte nochmals zusätzlich Fahrgäste auf die Strecke bringen.
Ich glaube wenn es sinnvolle Ideen gibt. kann man diese Ideen ja dem Tousismusverband bzw. auch dem Betreiber mitteilen.
Was etwas untergeht und fast unbekannt ist, ist das Thema Buchung von Sonderfahrten, die dort tatsächlich für Gruppen in Summe relativ Günstig zu buchen sind.

Zum Thema Sponsor und Liebhaber, das wäre natürlich sehr wünschenswert nur ist die Frage wer hätte das Geld und würde er das ohne viel Gegenleistung einfach in diese Bahn laufend investieren ohne Rendite? Zudem müsste dann sehr wahrscheinlich das Eigentum vom Land Steiermark an diesen privaten Liebhaber übergehen und hier wird es sich wieder spießen, .....ich bleibe da lieber bei der Realität- wenn jetzt Gemeinsam in der Region und hoffentlich auch die Landesbahnen an einem Konzept arbeiten sehe ich durchaus Potential, den von Einzelpersonen die sich da und dort auf Social Media bemühen Werbung zu machen wird der Betrieb 2022 nicht überleben.

Zum derzeitigen Fahrplan 2021- der Abendzug ist im Winter sicherlich nicht das gelbe vom EI- nur dann müsste dieser in den Wintermonaten eben 1h früher fahren, jedoch denke ich dann wieder an einen gemütlichen Besuch von Adventmärkten oder der Therme, da ist die bisherige Abfahrt um 17:00h schon etwas früh. Der Zielzustand kann allerdings nur ein sauberer 2h Takt sein, der sich mit dem Bus auf einen 1h Takt ergänzt. Natürlich in diesem Fall leichter gesagt als finanziert, denn wenn die jetzige Not-Finanzierung schon so eine große Aufgabe war....

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Januar 04, 2021, 22:37:06
Jedes Verkehrsunternehmen (Bus oder Bahn) hat trotz Ausschreibung des Fahrplans udgl. eigens Verkehrsplaner/ Umlaufplaner/ Personaleinsatzplaner/ Disponenten usw., diese können für das Verkehrsunternehmen bzw. natürlich auch im Sinne des Fahrgastes, geht auch während eines Auschreibungsverfahrens oder der Vorbereitung zur Direktvergabe bei der/den bestellenden Organisation(en) Verbsserungs.- Optimierungsmöglichkeiten einbringen und in Abstimmung mit dieser Bestellerorganisation Fahrplanänderungen, Anschlusssicherstellungen, Umlaufoptimierungen usw. herbeiführen, es können in Abstimmung aber natürlich auch Fahrten entfallen oder Eingestellt werden, natürlich immer in einem bestimmten Rahmen. Ist in Deutschland so, ist in Österreich so- wenn du es mir nicht glaubst gehe hin zu den Unternehmen und frag nach.

Wenn du das so schreibst geht das in Ordnung für mich.
Es kam halt der Eindruck auf, dass die VU sich aktiv an der grundsätzlich an der Fahrplangestaltung beteiligen könnten. Das Feintuning nach erfolgter Vergabe fällt für mich da halt nicht drunter.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 04, 2021, 23:20:49
Das Kernproblem ist und wird sein, dass sich die gesamte Region bewusst sein muss, was sie mit der Bahn eigentlich anfangen könnte - also quasi die gute alte Identifikation damit, die StLB und ihre Mitarbeiter vor Ort werden dann so ziemlich alles möglich machen, diverse Themenzüge gab es ja schon, auch Theater o. ä.

Entscheidend wird sein, dass man einen langen Atem hat, weil sich die touristische Nachfrage möglicherweise im Moment nicht wieder in vollem Umfang herstellen lässt. Also nicht nur (finanzieller) Klotz am Bein, sondern einfach eine Chance!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Januar 06, 2021, 14:27:28
Weil es mehrmals erwähnt wurde: Die Sonderzüge "Theater am Zug" sind schon lange vorbei, die gab es von 2005 bis 2013, immerhin 8 Jahre. Sie waren organisiert von der Gruppe "straden aktiv". Die existiert noch und ist nach wie vor im Kulturbereich der Region tätig.
"straden aktiv" war damals "Mitarbeiter" der "ARGE Gleichenberger Bahn", die u. a. mit diesen Sonderzügen für eine Belebung der Bahn sorgte.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Januar 07, 2021, 13:14:53
Erinnern kann ich mich auch noch an das Bahnhofsfest beim Maierdorfer Bahnhof. Das dürfte mind. 10 Jahre her sein; war aber damals sehr gut besucht! :bier:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 07, 2021, 16:06:41

Ja hier wurden damals schon tolle Aktionen von "straden aktiv" gemacht, die auch eine gute Nachfrage hatten! Ich kann mich erinneren, dass die Theaterzüge zwischenzeitlich immer wieder ausverkauft waren.

Was es auch immer wieder gab, war (und hoffentlich wird auch 2021 so sein) der Adventmarkt am Bahnhof Maierdorf und auch die Modellbahnaustellung in der Kulturhalle Kinsdorf (hier gab es sogar einmal ein Zubringer/ Abholer-Shuttle zum Bahnhof Maierdorf und es wurde auf der Homepage der STLB beworben)

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Januar 07, 2021, 18:50:14
Weil es zum Thema passt: Feiert die Bahn heuer nicht ihren 90er??? Es war doch am 14. Juni 1931? Wäre mal gespannt, ob man das Feiern wird.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 07, 2021, 19:13:47
Weil es zum Thema passt: Feiert die Bahn heuer nicht ihren 90er??? Es war doch am 14. Juni 1931? Wäre mal gespannt, ob man das Feiern wird.

Ja, seit der Eröffnung sind 90 Jahre vergangen. Die Situation ist aber nicht zum Feiern, sondern zum Heulen.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Januar 08, 2021, 11:42:01
Betriebsaufnahme verschoben auf 30. Jänner.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Januar 08, 2021, 14:26:42
Betriebsaufnahme verschoben auf 30. Jänner.
Überrascht micht nicht sonderlich. Gibt es dafür eine Quelle bzw. Grund???

Nachtrag: Soeben gelesen auf:
https://www.steiermarkbahn.at/aktuelles/gleichenberger-bahn-faehrt-weiter/

Warum erst später steht da nicht. Kann sein, dass es dringende Erhaltungsarbeiten an der Strecke gibt????
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Januar 08, 2021, 14:33:40
Betriebsaufnahme verschoben auf 30. Jänner.
Überrascht micht nicht sonderlich. Gibt es dafür eine Quelle bzw. Grund???

Nachtrag: Soeben gelesen auf:
https://www.steiermarkbahn.at/aktuelles/gleichenberger-bahn-faehrt-weiter/

Warum erst später steht da nicht. Kann sein, dass es dringende Erhaltungsarbeiten an der Strecke gibt????

Ich würde eher vermuten, weil ja nun auch das Wochenende 23.1/24.1. in die Zeit des Lockdowns fällt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Januar 13, 2021, 19:00:11
Das neue Fahrplanbild für die KBS 532 ist nun auch bei den ÖBB abrufbar:

https://www.oebb.at/de/dam/jcr:d5c3a21b-e28e-4e7e-b044-1c4b8b3402ed/kif532.pdf
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 14, 2021, 11:55:28
Das neue Fahrplanbild für die KBS 532 ist nun auch bei den ÖBB abrufbar:

https://www.oebb.at/de/dam/jcr:d5c3a21b-e28e-4e7e-b044-1c4b8b3402ed/kif532.pdf

Ab Freitag sollte dann auch im Scotty der Fahrplan abrufbar sein!
Ob die Mittagsverbindung dort dann angezeigt wird?

Ich schätze es wird das ofizielle Ende des Lockdowns abgewartet ehe auch in den Stationen (zumindest Bahnhof Feldbach und Bad Gleichenberg) sowie in diversen Schriftenständern der diversen Touristen Infobüros/ Gemeindeämter udgl. neue Folder bzw. Fahrpläne aufgelegt werden?

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Januar 14, 2021, 17:32:56
Ab Freitag sollte dann auch im Scotty der Fahrplan abrufbar sein!
Ob die Mittagsverbindung dort dann angezeigt wird?

Woher hast du die Information mit Freitag?
Ist jetzt schon abrufbar.

Und die Mittagsverbindung wird in Scotty angezeigt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Januar 15, 2021, 11:24:25
Ab Freitag sollte dann auch im Scotty der Fahrplan abrufbar sein!
Ob die Mittagsverbindung dort dann angezeigt wird?

Woher hast du die Information mit Freitag?
Ist jetzt schon abrufbar.

Und die Mittagsverbindung wird in Scotty angezeigt.

@Freitag- wurde mir so mitgeteilt, umso früher umso besser. Ich konnte die Bahn-Verbindungen gestern zu Mittag noch nicht abrufen! Danke für die Info!

@Mittagszug Anzeige in Scotty- sehr gut- Neben dem Bus wird auch die Bahn angzeigt ohne dass man zuvor filtern muss.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Januar 31, 2021, 21:31:53
Also laut derzeitiger Fahrpläne sollte der Wochenendbetrieb mit diesem Samstag begonnen haben (trotz Lockdown), kann das jemand bestätigen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am Januar 31, 2021, 21:42:09
Also laut derzeitiger Fahrpläne sollte der Wochenendbetrieb mit diesem Samstag begonnen haben (trotz Lockdown), kann das jemand bestätigen?
Ich habe heute von einem Bekannten Mitfahr-Fotos im Schnee bekommen, also ja, heute wurde definitiv gefahren....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Januar 31, 2021, 21:43:45
Also laut derzeitiger Fahrpläne sollte der Wochenendbetrieb mit diesem Samstag begonnen haben (trotz Lockdown), kann das jemand bestätigen?
Ich habe heute von einem Bekannten Mitfahr-Fotos im Schnee bekommen, also ja, heute wurde definitiv gefahren....

Ok, Danke für die Info.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Januar 31, 2021, 22:09:38
Habe gestern schon die ersten Bilder gesehen vom ersten Betriebstag 2021.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Januar 31, 2021, 22:12:33
Weiß wer etwas über die Anzahl der Fahrgäste?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Februar 02, 2021, 12:39:10
Insgesamt ca. 60 bis 80 Fahrgäste, pro Betriebstag.
Damit deutlich besser als der 416er im direkten Vergleich.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Februar 04, 2021, 10:55:24
Hallo zusammen!

Das kann ich jedenfalls bestätigen, die Bahn war definitv am 30.Jänner und 31.Jänner in Betrieb.
Da ich selbst auch bei einer Fahrt dabei wa, und es waren doch einige Sapziergänger im Zug.  Zwischenhalte gab es im Landesbanhof, Prädiberg, Trautmannsdorf. 
Gut ist auch dass der Verbundtarif weiterhin gilt, somit ist auch eine Durchtarifierung weiterhin möglich bzw. eine 24h Stundekarte gilt dann auch im Bus für die hin- oder Rückfahrt. :-)

Der Traumzustand wäre, wenn nun der Bus am Samstag/ Sonntag bis hinunter zum Bahnhof für die Wende fahren würde, damit der Abdahrts- bzw. Ankunftspunkt Bus und Bahn gleich wäre.
 
Ich wurde nämlich schon einmal (letztes Jahr im Herbst nachdem der neue Regiobus eingeführt wurde) gefragt wo der Bus wegfährt- Villa DOrsay ist halt nicht so bekannt und viele jener Touristen die dorthin reisen sind jetzt nicht unbedingt die Smartphone Generation, zudem schickt einem die Verundapp zur evangelischen Kirche wenn man Abgangspunkt Bahnhof Gleichenberg eingibt.  Man muss aber auch Sagen dass ein anderer Name statt Villa D'Orsay auch nicht helfen würde, da die Bushaltestelle im Bezug auf den "Ortskern" eher abseits liegt. Wer schon einmal in Gleichenberg war weiß wovon ich rede.

Ach ja apropos Bushaltestelle die schon seit einem Jahr zerstörten Fensterscheiben an der Haltestellehütte D Orsay erwecken eher den Eindruck man befände sich in Albanien und nicht in einem modänen Kurort. ;-) aber gut das ist Sache der Gemeinde.
Vielleicht schafft es die Gemeinde ja ein paar Schilder für all jene Fußgänger aufzustellen die vom Bahnhof zum Bus gehen oder umgekehrt gehen und nicht aus dem Ort sind, gibt es auch in anderen Gemeinden Schilder mit "Fußweg zum Busstation/Bahnhof". Bei machen gelben Vulkanlandwanderwegweisern sind die Bahnhöfe in der Nähe immer wieder angeführt, mit Gehzeit.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am April 14, 2021, 13:01:08
Erfreuliches Statement von Bürgermeister Gerhard Meixner!
In der aktuellen Ausgabe der WOCHE gibt sich der Gnaser Bgm. Meixner zum Weiterbetrieb der Gleichenbergerbahn als Erlebnisbahn sehr kämpferisch.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am April 14, 2021, 13:30:40
Ja, jetzt groß reden, aber vorher beim Geld knausern. Typischer ÖVP Politiker dieser Region. Man wird ihn an den folgenden Taten messen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am April 17, 2021, 23:02:55
Immerhin etwas- früher war von der Bahn nichts zu lesen wenn sich die Gemeinde Gnas präsentiert hat-
Tja jetzt fehlt nur noch dass der Bahnhof Gnas durch die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Landesbahn etwas aufgehübscht wird ;-) . leider ist dieser Aufgrund von Vandalismus und anderen Gebäudeschäden doch etwas mitgenommen....

Ich könnte mir gut vorstellen so eine Art "Lehrlingsprojekt"- Maler, Tischler, Zimmerer, Gärtner ... usdgl. könnten sich dort gerne versuchen, viel Schlimmer kanns ned werden, ....ich würde natürlich auch mithelfen :) ...achja Träume darf man ja noch haben

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Mai 12, 2021, 14:24:37
Mit der Bahn zum Laufstart!

In der aktuellen Ausagbe der Feldbacher Woche 12/13. Mai 2021 auf den Seiten 10/11 ist zu lesen, dass dieses Jahr der Sonnwendlauf des TUS Feldbach aufgrund der Corona Maßnahmen nicht wie üblich in der Stadt abgehalten wird, sondern zwischen Prädiberg bzw. Gnas (je nach Laufkategorie) stattfindet. Die Strecke soll zu 80% dem Bahnwanderweg entsprechen.  Der Transport der Teilnehmer wird über die Gleichenberger Bahn erfolgen  :D .
Das Präventionskonzept steht und muss aber noch der Gesundheitsbehörde vorgelegt werden.
Weitere Einzelheiten wurden aber noch nicht bekannt gegeben. Es ist anzunehmen, dass für den Transport der Läufer Sonderzüge bestellt werden. Warten wir ab, was für weitere Informationen in den nächsten Wochen noch veröffentlicht werden.

Bezüglich 90 Jahre Gleichenbergerbahn habe ich jedoch noch nichts gehört. Wäre da was geplant??  Ich meine, wenn so ein Laufevent schon möglich ist, warum nicht auch eine Sonderfahrt??? Hat jemand Infos dazu??

Olly
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Mai 14, 2021, 22:44:32
In der Ausgabe Süd 7/2021 des Süd-Ost Journals vom 12. Mai 2021 ist der beigefügte Leserbrief abgedruckt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Mai 17, 2021, 08:52:09
Mit der Bahn zum Laufstart!

In der aktuellen Ausagbe der Feldbacher Woche 12/13. Mai 2021 auf den Seiten 10/11 ist zu lesen, dass dieses Jahr der Sonnwendlauf des TUS Feldbach aufgrund der Corona Maßnahmen nicht wie üblich in der Stadt abgehalten wird, sondern zwischen Prädiberg bzw. Gnas (je nach Laufkategorie) stattfindet. Die Strecke soll zu 80% dem Bahnwanderweg entsprechen.  Der Transport der Teilnehmer wird über die Gleichenberger Bahn erfolgen  :D .
Das Präventionskonzept steht und muss aber noch der Gesundheitsbehörde vorgelegt werden.
Weitere Einzelheiten wurden aber noch nicht bekannt gegeben. Es ist anzunehmen, dass für den Transport der Läufer Sonderzüge bestellt werden. Warten wir ab, was für weitere Informationen in den nächsten Wochen noch veröffentlicht werden.

Bezüglich 90 Jahre Gleichenbergerbahn habe ich jedoch noch nichts gehört. Wäre da was geplant??  Ich meine, wenn so ein Laufevent schon möglich ist, warum nicht auch eine Sonderfahrt??? Hat jemand Infos dazu??

Olly

Hallo!

Das freut mich allerdings mit den Sonderzügen zum Laufevent.

Bezüglich 90 Jahr Feier halten sich die Verantwortlichen noch etws bedeckt (auf Nachfrage), hast du bei der Steiermakrbahn schon nachgefragt?
@ 90 Jahrefeier: Schön wäre es wenn die notwendigen Geldmittel zumindest für einen Weiterbetrieb gesichert werden würden. Über eine Aufarbeitung des ET1 (Außenlack, Wagenkasten Rostausbesserungen) sowie eine Sanierung des Bahnhofs Gnas (ggf. in einem Lehringsprojekt mit Betrieben aus der Region) wage ich im Moment nur zu träumen.

Währenddesen fährt die Bahn, also ET2 munter weiter, die Nachfrage ist doch ganz gut, und die Züge sind trotz Schlechtwetters gut ausgelastet. Ich bon schon gespannt wenn die Gastro wieder aufpserrt ob dann mit einem Fahrgastzuwachs zu rechnen sein wird.

Viele Grüße
Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Mai 27, 2021, 16:23:38
Sehr fein, dass auch bei Schlechtwetter eine Auslastung da ist. Der Tfz-Führer hat mir auch gesagt, dass an Samstagen der "Spätzug" manchmal mit Fahrschülern von einer in Bad Gleichenberg ansässigen Fahrschule besetzt ist.
Konnte vor einigen Wochen die ersten Frühlingsfotos machen. Bin jedoch noch nicht zum Fahren gekommen, sonst hätte ich da schon mal gefragt.
Jedoch sollte die Bahn schon aus PR Gründen eine 90 Jahr Feier machen. Allerdings ist das mit den Auflagen, wie man ja beim geplanten Laufevent sieht, sehr kompliziert.  Ich bleibe auf jedenfall dran.

Was die Wünsche bezüglich ET 1 betrifft und Gnas stimme ich 100% zu, zuerst müsste die Bahn aber weiter fahren und ein neues Betriebskonzept bewilligt werden. Ende des Jahres wissen wir mehr.... Ich hoffe nur, es gibt heuer keine Unwetter Sperre (Hangrutschungen, etc.).
Olly
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Mai 27, 2021, 17:41:19
Zitat
Was die Wünsche bezüglich ET 1 betrifft und Gnas stimme ich 100% zu, zuerst müsste die Bahn aber weiter fahren und ein neues Betriebskonzept bewilligt werden. Ende des Jahres wissen wir mehr.... Ich hoffe nur, es gibt heuer keine Unwetter Sperre (Hangrutschungen, etc.).

Wenn die Bahn auch nach 2021 weiter fährt dann wird man sich wegen ET1 was überlegen können, der Bahnhof Gnas gehört neu gemacht da wird doch die Gemeinde doch auch ein Interesse daran haben das dort etwas gemacht wird,.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Mai 28, 2021, 14:30:09
Ja, nach 2021 wäre das möglich, wobei ich vermute, dass ET 1 sowieso Fahrtauglich ist (Reserve). Wie es mit den HU aussieht, weis ich allerdings aktuell nicht.
Der Bahnhof Gnas ist ja so eine Sache. Eigentümer ist ja der Bahnbetrieber, oder? Wegen der Stromeinspeisung. Jedoch ist der Bau in einem fragwürdigen Zustand. Die Gemeinde hätte vielleicht ein Interesse daran, diesen zu sanieren aber vermutlich nur, wenn er ihnen gehört. Und was soll man mit dem Objekt dann machen??? Ich meine den Verwendungszweck? Das ist glaube ich die eigentliche Frage.  ???
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juni 02, 2021, 00:25:51
Hallo zusammen!

Zum Bahnhof Gnas- nun ich könnte mir nur vorstellen dass entweder so eine Art "Kaffee/Raststation", 24h Automat und/oder Bahnmuseum dort aufgebaut wird , wobei es dann wieder freiwillige Helferlein brauchen wirdum das betreiben, sonst wüsste ich im Moment auch nicht viele Möglichkeiten aber warum sollte man nicht eine Art Ideenbörse machen, was mit der Station pasieren könnte.

Lg
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am Juni 02, 2021, 11:37:50
Zum Bahnhof Gnas- nun ich könnte mir nur vorstellen dass entweder so eine Art "Kaffee/Raststation", 24h Automat und/oder Bahnmuseum dort aufgebaut wird , wobei es dann wieder freiwillige Helferlein brauchen wirdum das betreiben, sonst wüsste ich im Moment auch nicht viele Möglichkeiten aber warum sollte man nicht eine Art Ideenbörse machen, was mit der Station pasieren könnte.
Viele Bahnhofsgebäude wurden an Private verkauft, das müssen nicht mal Eisenbahnfans sein, sondern nur einfach Leute, die nach einem Zweitwohnsitz zu Erholungszwecken suchen.

Würde den Weiterbetrieb der Bahn in welcher Form auch immer nicht verunmöglichen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Panther am Juni 12, 2021, 20:57:32
Heute beim Prädiberg.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juni 12, 2021, 23:05:41
Hallo!

Schöne Aufnahme- ünrigens am 14.06. ist es genau 90 Jahre her dass die Bahn eröffnet wurde.

Viele Grüße
Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 1050.01 am Juni 14, 2021, 21:58:37
ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Juni 27, 2021, 20:26:13
Internationaler Steirer Kren Sonnwendlauf am 26. Juni 2021

Anbei zwei Aufnahmen von 26. Juni. Gefahren wurde um 17 Uhr ein Sonderzug bis Prädiberg/Burgfried, danach wieder Rückfahrt zum Bahnhof Feldbach. Um 18:18 dann der Planzug bis Bad Gleichenberg und zurück. Beide Zugpaare fuhren in der selben Konfiguration (Tw 1+Personenwagen+Tw 2). Zu beginn fuhr jedoch Tw 1 mit Personenwagen aus der Remise zum Bahnhof Feldbach. Der bald darauf folgende Planzug mit Tw 2 koppelte im Bhf. Feldbach an den Personenwagen an. Super Wetter und unter den Fotografen tolle Stimmung (OT: Das ich das noch erleben darf..., die Person war etwa 25 Jahre alt!! ;D ). Ich fand es auch sehr schön, in anbetracht der aktuellen Situation ein echtes Geschenk diese Zugbildung. Veranstalter des Sonnwendlaufes war der TUS Feldbach.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juni 29, 2021, 09:00:19
Danke für die Bilder!

Ja der Shuttelzug nach Prädiberg und der Planzug um 18:18h ab Feldbach waren mit Läufern sehr gut ausgelastet und ich finde das STB Personal hat sehr gute Arbeit geleistet, da der Zug pünktlich unterwegs war, trotz der Überlänge und den "vielen" Fahrgästen und Halten entlang der Strecke! Denn es notwendig ET1, ET2 und den EB22 mit Personal zu besetzen.

@Junge Eisenbahnfotografen - auch neben wir war ein 15 Jähriger unterwegs.

Hier kann ich zwei Schnappschüsse vom Handy mitgeben, da ich noch nicht dazugekommen bin die Bilder von der Kamera zu sortieren.

Viele Grüße
Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am Juni 29, 2021, 11:19:36
(Tw 1+Personenwagen+Tw 2).

Sind die Tw mehrfachtraktionsfähig oder hat nur der vordere Triebwagen gezogen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am Juni 29, 2021, 11:46:20
(Tw 1+Personenwagen+Tw 2).

Sind die Tw mehrfachtraktionsfähig oder hat nur der vordere Triebwagen gezogen?
Funkfernsteuerung - nein, nicht Funk-Traktionssteuerung, sondern Waklie Talkie :hehe:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juni 29, 2021, 16:00:23
Genau so ist es! Die Triebwagen sind nicht mehrfachtraktionfähig, weder in der Steuerung noch in der Türüberwachung, daher wurden alle drei Fahrzeuge mit Personal besetzt und die Kommunikation zwischen den Triebwagen erfolgte über ein Zugfunk.
Im hinteren Triebwagen saß jeweils der "erfahrene" Tfzf.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Panther am Juli 13, 2021, 17:55:39
Es gibt aktuell eine Petition, welche für den Erhalt der Gleichenberger Bahn (nach November 2021) unterzeichnet werden kann:
https://www.openpetition.eu/at/petition/online/erhalt-der-gleichenbergerbahn-ueber-november-2021-hinaus
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 21, 2021, 22:39:37
Nach den jüngsten Äußerungen der Bürgermeisterin im Gleichenberger Gemeinderat kommt es zu keiner Fortsetzung des Tourismusverkehrs nach dem 1.11.2021!
Offensichtlich schläft man und richtet kein Buchungskonzept für die Züge ein, sondern dreht die  Bahn wegen zu hoher Kosten endgültig und für immer zu.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Juli 22, 2021, 09:49:36
https://www.facebook.com/armin.klein.395/posts/4228089213923850
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Juli 22, 2021, 13:25:41

Ah ja. Und was hat die FPÖ für die Bahn getan? Irgendwelche konkreten Vorschläge gemacht? Anträge im Landtag gestellt?
Etwa die Grünen? Etwa die KPÖ. Niemand. Mit dem Hinweis, das sei nicht Ihre Zuständigkeit.
Sie sind aber alle nicht auf das Wohl einer Partei vereidigt worden, sondern auf das Gemeinwohl. Und da haperts halt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Juli 22, 2021, 13:29:51
Nur, dass halt die Bahn mit ihrer Trassierung wenig mit dem Gemeinwohl zu tun hat. Eine Touristenbahn am Wochenende schon gar nicht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 22, 2021, 22:41:07
Die Bahn FG ist eine der letzten Lokalbahnen, die in A gebaut wurden. Ihre Trassenführung ist der leidige Kompromiss eines Kampfes der Interessen und hat zur Bau- bzw. Eröffnungszeit noch nicht diesen extremen Fahrzeitnachteil bedeutet, der heute gegeben ist. Die Bahn ist als tägliches Verkehrsmittel ein Anachronismus, wegen ihres elektrischen Betriebes und gerade wegen ihrer Trassierung durch das oststeirische Hügelland jedoch eine Anlage mit großem historischen Wert und sicher gut vermarktbarer touristischer Bedeutung. Leider werden diese Aspekte von den Entscheidungsträgern auf Landes- und Regionsebene nicht erkannt und entsprechend gewürdigt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Juli 22, 2021, 22:50:32
Die Bahn FG ist eine der letzten Lokalbahnen, die in A gebaut wurden. Ihre Trassenführung ist der leidige Kompromiss eines Kampfes der Interessen und hat zur Bau- bzw. Eröffnungszeit noch nicht diesen extremen Fahrzeitnachteil bedeutet, der heute gegeben ist. Die Bahn ist als tägliches Verkehrsmittel ein Anachronismus, wegen ihres elektrischen Betriebes und gerade wegen ihrer Trassierung durch das oststeirische Hügelland jedoch eine Anlage mit großem historischen Wert und sicher gut vermarktbarer touristischer Bedeutung. Leider werden diese Aspekte von den Entscheidungsträgern auf Landes- und Regionsebene nicht erkannt und entsprechend gewürdigt.

Dem will und kann ich nichts entgegen bringen. Nur hat das eben nichts mit ,,Gemeinwohl" zu tun.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 5047er am Juli 23, 2021, 08:38:31
Sehr schade!

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jedes öffentliche Verkehrsmittel dem Gemeinwohl dient, also zumindest bis zum vergangen Fahrplanwechsel war auch die Gleichenberger Bahn ganz klar ein Teil davon. Über das rein touristische Angebot kann man natürlich streiten, aber ich finde halt, dass auch Kultur, Kunst, etc. einen gewissen Teil zum Gemeinwohl beiträgt und auch die Gleichenberger Bahn ihren Platz hat. Ein Links liegen gelassenes touristisches Potential, noch dazu von einer sehr sparsamen und nachhaltigen Bahnstrecke in einer wirtschaftlich strukturschwachen Gegend ist halt sehr schade.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 23, 2021, 08:59:14
....
Ein Links liegen gelassenes touristisches Potential, noch dazu von einer sehr sparsamen und nachhaltigen Bahnstrecke in einer wirtschaftlich strukturschwachen Gegend ist halt sehr schade.

Sehr zutreffend, super!
Als letzte in Österreich gebaute und noch dazu elektrifizierte Lokalbahn müsste die Bahn mit ihrer Trassenführung zum "Technischen Denkmal"erklärt und unbedingt zumindest touristisch weiter betrieben werden!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am Juli 23, 2021, 09:54:04
Um die Kosten zu minimieren, sollte man vielleicht über einen Betrieb der Bahn nur in der Wandersaison bzw. im Sommer nachdenken - also von März bis November oder April bis Oktober mit einzelnen Sonderzügen zur Adventzeit oder so. - Das würde die Sache etwas günstiger machen und dieses Kleinod bliebe erhalten. ;)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Juli 23, 2021, 16:39:40
Um die Kosten zu minimieren, sollte man vielleicht über einen Betrieb der Bahn nur in der Wandersaison bzw. im Sommer nachdenken - also von März bis November oder April bis Oktober mit einzelnen Sonderzügen zur Adventzeit oder so. - Das würde die Sache etwas günstiger machen und dieses Kleinod bliebe erhalten. ;)
Bei den letzten Sonderfahrten (siehe Bilder weiter oben) konnte ich mit einem Mitarbeiter sprechen. Dieser gab mir leider zu verstehen, dass es "Kräfte" gibt, welche an einer Stilllegung sehr interessiert sind. Auf meine Frage in welcher Richtung, bekam ich die überraschende Antwort: "nicht aus der Politik". Für mich kommen da nur Grundstücksspekulanten in Frage, welche dann bei einer Einstellung etwas haben wollen. Fällt mir aber nur das Areal in Bad Gleichenberg ein, eventuell noch der Bahnhof in Gnas. Einen anderen Vorteil kann ich da nicht erkennen. Die nicht stattfindende 90 Jahr Feier soll auch dort ihre Wurzeln haben. Ja keine  PR mit der Bahn machen, man will sie ja schließlich zusperren.
Viele Dinge sind möglich und die Bemühungen seitens des Personal sind groß, aber was nütz es, wenn die Reichen und Mächtigen ihre "Negativen " Fäden ziehen.......
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: schienenimgras am Juli 23, 2021, 16:42:36
Da wäre es heldenhaft, nachzuforschen und die Übeltäter in den Medien zu veröffentlichen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Juli 23, 2021, 16:54:05
Da wäre es heldenhaft, nachzuforschen und die Übeltäter in den Medien zu veröffentlichen.
Welcher Journalist sollte das für eine Bahn machen??? Wir reden hier nicht über Wikileaks oder so. Ist leider nur eine Info gewesen. Nichts konkretes und nachfragen musste ich auch sehr oft. Dürfte ein heikles Thema sein.. Aber hinter den Kulissen tut sich mit Sicherheit einiges. Die Fahrgastzahlen waren bis jetzt zufriedenstellend in 2020 und 2021 lt. dem Personal. Daran kann es nicht wirklich liegen, das ganze in eine Touristikbahn umzuwandeln. Es geht vermutlich wieder um irgendwelche persönlichen Interessen. Aber genug Spekulation. Ich hör jetzt auf. Das macht mich nur traurig und ärgerlich.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Juli 23, 2021, 18:09:38
Wenn die ,,gegnerischen Kräfte" nicht aus der Politik kommen, dann würde ich sie nicht bei Immobilienspekulanten suchen, sondern bei der Landesbahn selbst.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 23, 2021, 18:30:55
Nun ist der Zeitpunkt gekommen, alle Interessen offen zu legen! Es darf zu keinem Meuchelmord kommen. Wenn es Personen, Interessenten oder Gruppen gibt, die die Bahn unbedingt weg haben wollen, müssen diese jetzt vor den Vorhang treten oder geholt werden und dazu aufgefordert werden, ihre Gründe für ein Umbringen der Bahn zu offenbaren. Wenn sich die Region einstimmig zu einem Weiterbestand bekennt, muss das Land diesen Wunsch unterstützen und andere Kräfte ausschalten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Juli 23, 2021, 18:50:29
Wenn die ,,gegnerischen Kräfte" nicht aus der Politik kommen, dann würde ich sie nicht bei Immobilienspekulanten suchen, sondern bei der Landesbahn selbst.
.. und zwar im Direktionsgebäude!

Ein vertrauenswürdiger StB-MA erzählte mir, das es ein interner Wunsch der StB-Direktion sei, dass StB-MA keinesfalls Werbung für die Gleichenberger Bahn machen sollen ...

Ob das Land nicht überhaupt die StB als Ganzes weg haben möchte? - Auf den Gedanken kann man schon kommen, wenn man an die Äußerungen das Landeshauptmanns zur Murtalbahn denkt ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 24, 2021, 12:29:34
....
Ein vertrauenswürdiger StB-MA erzählte mir, das es ein interner Wunsch der StB-Direktion sei, dass StB-MA keinesfalls Werbung für die Gleichenberger Bahn machen sollen ...
....

Kurios bis pervers: MA sollen ihren Arbeitsplatz totschweigen ....
Wenn die Region die Bahn will, ist dieser Maulkorb eine Sauerei höchsten Grades.

Wenn die StB den Bahnstandort Feldbach liquidieren wollen, sollen sie ehest auch die Bedienung der AB Appell sowie die Überstellzüge Feldbach Lb - Feldbach ÖBB an die RCA abtreten. Die StB ist in dieser Transportkette ein Zwischenglied, auf das gut und gerne verzichtet werden kann.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Juli 24, 2021, 12:34:32
Mir fehlen die Worte    :boese:
Welche Motivation könnte für solch einen Akt der Zerstörung dahinter stehen???
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am Juli 24, 2021, 13:52:03
Kennt jemand von Euch den Gemeinderatsbeschluß der Stadtgemeinde Feldbach, wonach am Areal des Landesbahnhofes nach dessen Betriebsende ein Freizeit- und Erholungspark entstehen soll?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am Juli 24, 2021, 15:03:19
Kennt jemand von Euch den Gemeinderatsbeschluß der Stadtgemeinde Feldbach, wonach am Areal des Landesbahnhofes nach dessen Betriebsende ein Freizeit- und Erholungspark entstehen soll?

Ich wohne zwar in Feldbach, haber aber davon noch nichts gehört. Natürlich halte ich zukünftig die Ohren (bzw. Augen) offen!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 24, 2021, 20:50:11
Sichtung des Abendzugpaares 8611/8612 in Gnas heute Abend: ET 2 mit jeweils 0 Fahrgästen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juli 27, 2021, 09:15:29
Sichtung des Abendzugpaares 8611/8612 in Gnas heute Abend: ET 2 mit jeweils 0 Fahrgästen.

Dafür war in den Zügen davor einiges Los, da ich zu einer Buchhandlung in Gnas unterwegs war, Zug ab 9:18h mit einigen Familien, Radfahrer und Eisenbahnfreunden besetzt, Zug Retour um 13:23h ebenso mit einzelne Wanderer, Fahrgäste ab Prädiberg.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Juli 27, 2021, 09:20:03
Kennt jemand von Euch den Gemeinderatsbeschluß der Stadtgemeinde Feldbach, wonach am Areal des Landesbahnhofes nach dessen Betriebsende ein Freizeit- und Erholungspark entstehen soll?


Achtung! Diese Widmungsänderung wurde als Verbeugungsmaßnahme durchgeführt um eben einem "gewinnbringen" Verkauf an einen Immobilienhai zu vermeiden bzw. das Interesse an einem Grundstückverkauf generell zu mindern. Denn wenn man genau liest ist eine Bahnstrecke ebenso enthalten!

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Juli 27, 2021, 09:44:27
Wenn die ,,gegnerischen Kräfte" nicht aus der Politik kommen, dann würde ich sie nicht bei Immobilienspekulanten suchen, sondern bei der Landesbahn selbst.
.. und zwar im Direktionsgebäude!

Ein vertrauenswürdiger StB-MA erzählte mir, das es ein interner Wunsch der StB-Direktion sei, dass StB-MA keinesfalls Werbung für die Gleichenberger Bahn machen sollen ...

Bitte um eine PN, welcher "vertrauenswürdige StB-MA" das war. Würde mich wirklich interessieren.
Ansonsten dürfte allen Insidern klar sein, dass die gegnerische Kraft nicht im Direktionsgebäude sitzt, sondern in der Stempfergasse. Bei der StB/StLB wurde bzw. wird das allenfalls zähneknirschend mitgetragen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Juli 27, 2021, 13:19:41
Sorry, Du bist echt naiv - zu so einem Thema gibt es natürlich keine PN, schon gar nicht an einen "Nickname"-user, den ich nicht kenne.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Juli 27, 2021, 15:29:25
1xOT gelöscht
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am Juli 27, 2021, 17:31:08
Sorry, Du bist echt naiv - zu so einem Thema gibt es natürlich keine PN, schon gar nicht an einen "Nickname"-user, den ich nicht kenne.

Respektiere ich natürlich, aber dann verbreite hier bitte auch keine Unwahrheiten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Juli 27, 2021, 21:45:22
Zitat
Respektiere ich natürlich, aber dann verbreite hier bitte auch keine Unwahrheiten.

Schau, ich habe hier nur eine Info weiter gegeben, die mir ein StB-MA, der mir sicher keine Unwahrheit gesagt hat, gegeben hat. Und es ist mir vollkommen egal, ob Du die Info glaubst oder nicht.
Allerdings lasse ich mich, nur weil ich Deinem Wunsch nach Bloßstellung eines StB-MA nicht nachkomme, nicht der Lüge bezichtigen, Daher werde ich ab sofort kein Insider-Wissen mehr teilen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Juli 27, 2021, 22:01:44
Ich glaube Bosruck hat das nur "hinterfragend" gemeint.
Wäre schade, wenn VarioRunner (oder andere) solche interessanten, aber eigentlich ungeheure Sauereien preisgebende "Internas" künftig nicht nehr teilen würden.
Zur Sache: Offensichtlich ist dem militanten Gegner der Gleichenbergerbahn deren Einstellung des Regelverkehrs zu wenig, er möchte sie ganz weg haben. Die Region möge sich mit allen Kräften gegen diesen Barbaren wehren und das Kleinod FG aus regionalhistorischen, aber auch aus touristischen Grünen unbedingt erhalten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Juli 28, 2021, 08:03:47
Daher werde ich ab sofort kein Insider-Wissen mehr teilen.



Du teilst uns das Wissen eines angeblichen Insiders mit. Ob wir das glauben, ist unsere Sache.
Auch Querdenker berufen sich auf Insiderwissen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Juli 28, 2021, 20:42:03
Daher werde ich ab sofort kein Insider-Wissen mehr teilen.
Du teilst uns das Wissen eines angeblichen Insiders mit. Ob wir das glauben, ist unsere Sache.
Auch Querdenker berufen sich auf Insiderwissen.
Hast ja Recht, nun sind wir wieder bei einer "Quellen-Diskussion" angelangt; für mich ist die Quelle über jeden Zweifel erhaben, für alle anderen nicht, weil sie sie nicht kennen. So gesehen kann man jede Aussagen anzweifeln, die nur eine Zuisatzinformation sein soll ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Juli 28, 2021, 22:08:21
Du teilst uns das Wissen eines angeblichen Insiders mit. Ob wir das glauben, ist unsere Sache.
Auch Querdenker berufen sich auf Insiderwissen.
Hast ja Recht, nun sind wir wieder bei einer "Quellen-Diskussion" angelangt; für mich ist die Quelle über jeden Zweifel erhaben, für alle anderen nicht, weil sie sie nicht kennen. So gesehen kann man jede Aussagen anzweifeln, die nur eine Zuisatzinformation sein soll ...
Ja, das ist so ein grundsätzliches Problem mit den vertraulichen Quellen. Man kann sich in einem Forum natürlich nie ganz sicher sein bei solchen Quellen.

Ich verstehe aber vollkommen, dass die Quelle nicht genannt wird. Das würde diese Person in eine äußerst schlechte Position bringen und könnte für diese Person auch das berufliche Ende bedeuten. Wer hier im Forum glaubt, dass unter diesen Rahmenbedingungen die Quelle namentlich genannt wird, ist schon ziemlich naiv!

Wenn ich Informationen aus solch einer Quelle hier poste, dann kann ich versichern, dass ich diese Information auch tatsächlich so erhalten habe. Ich gehe auch grundsätzlich davon aus, dass andere User das gleich handhaben.
Es wäre auf jeden Fall sehr schade, wenn man solch ein Insiderwissen hier im Forum nicht mehr bekommen würde.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am August 25, 2021, 11:53:53
Hallo zusammen!

Wieder steht die Bahn in den Medien:
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6024763/Es-geht-um-ihren-Erhalt_240-Personen-fahren-aus-Protest-mit-der

Hier der Text:
Es geht um ihren Erhalt240 Personen fahren "aus Protest" mit der Gleichenberger Bahn

Am 29. August laden Grüne, SPÖ und FPÖ zur "Protestfahrt" mit der Gleichenberger Bahn ein. 240 Mitfahrer sind angemeldet.
Von Katharina Siuka | 07.30 Uhr, 25. August 2021

Noch ist die Zukunft der Gleichenberger Bahn ungewiss. Wie berichtet, ist ihre touristische Nutzung bis Ende Oktober gesichert - der Personenverkehr im öffentlichen Netz ist ja schon eingestellt. Aktuell verhandelt die Region mit dem Land über die Kosten, die, so scheint es, zum Zankapfel werden. Die drei Gemeinden, durch deren Gebiet die Gleichenberger Bahn fährt, können diese jedenfalls nicht stemmen. Es handelt sich dabei um Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg.
Politik lädt zur "Protestfahrt"

Politiker aus deren drei Gemeinderäten, die den Fraktionen FPÖ, SPÖ und Grünen angehören, laden jetzt am kommenden Sonntag zur "Protestfahrt" ein. "Wir haben uns verbunden, um auf den Zug aufzuspringen", erklärt Walter Rauch (FPÖ), Nationalrat und stellvertretender Regionsvorsitzender in der Südoststeiermark, das überparteiliche Zusammenwirken. "Es ist eigenartig: Die Murtalbahn ist gesichert, aber für uns gibt es kein Geld? Das Land ist in der Pflicht."

Auch die Standpunkte der regionalen SPÖ-Vertreter sowie der Grünen sind klar: "Man hat touristisch nicht alles probiert", erklärte die SP-Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner bereits gegenüber der Kleinen Zeitung. Deshalb müsse man nun alles dagegen tun, damit die Bahn nicht stillgelegt werde. Für den Grünen-Bundesrat Andreas Lackner ist die Gleichenberger Bahn wohl "tot, wenn sich nichts ändert". Deshalb riefen die Grünen eine Petition für den Erhalt der Bahn ins Leben, bis dato haben 1270 Personen unterzeichnet.
Reden, Essen und Trinken

Die "Protestfahrt" ist jedenfalls schon ausgebucht, 240 Mitreisende haben sich auf Einladung der drei Fraktionen angemeldet. "Um 13.07 ist Abfahrt in Bad Gleichenberg, um 14.30 Uhr fahren wir von Feldbach wieder retour", erklärt Rauch. "In der Zwischenzeit wird es Reden zum Thema geben und zu essen und trinken." Die Resonanz aus der Bevölkerung sei "positiv".


Zum Glück wird die Bahn mittlerweile so stark angenommen wird, dass bei mittleren Gruppen oft schon zusätzlich ein Wagen beigegeben werden muss wie letzten Samstag.

Lg Phil5
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am August 25, 2021, 16:35:47

Und warum sind sie früher nicht mit der Bahn gefahren?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am August 25, 2021, 16:52:41

Und warum sind sie früher nicht mit der Bahn gefahren?

Ja so ist das dann immer.....

Übrigens am 18. September soll eine Photosonderfahrt mit dem blauen ET1 stattfinden, natürlich streng geheim also psssst!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 200er am August 28, 2021, 21:25:02
Heute konnte man auf der Gleichenberger Bahn einen vielfältigen Verkehr beobachten: Für eine Reisegruppe kamen der blaue ET 1 sowie E 41 + EB 22 zum Einsatz, den planmäßigen Ausflugsverkehr besorgte ET 2. Hier sind Fotos aus Bad Gleichenberg und Feldbach. Dazu ein kurioser Ausschnitt aus einem Ortsplan, der hier erhältlich ist: demnach wird der Bahnhof Bad Gleichenberg von den ÖBB angefahren!

lg 200er
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am August 29, 2021, 15:16:03

Und warum sind sie früher nicht mit der Bahn gefahren?

Nun das Problem ist leider immer, dass die verantwortlichen Politiker wohl sehr selten mit der Bahn unterwegs waren. denn wenn diese sich in den letzten Wochen und Monaten am Wochenende einmal in die Bahn verirrt hätten, dann wäre wohl aufgefallen, dass die Bahn am Wochenende sehr gut angenommen wird! Nicht nur bei Schönwetter....da braucht es dann keine Protstesfahrt mehr!

Lg Phil5
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 200er am August 29, 2021, 16:48:39
Am 29. August laden Grüne, SPÖ und FPÖ zur "Protestfahrt" mit der Gleichenberger Bahn ein. 240 Mitfahrer sind angemeldet.

Hier ist ein Foto von dieser Aktion: Massenansturm auf die Gleichenberger Bahn. Hoffentlich lauter Personen, die auch früher schon die Bahn benutzt haben... Wie motivierend sich eine Aktion von Grünen, SPÖ und FPÖ auf die Haltung bezüglich der Bahn bei der ÖVP-dominierten Landesregierung, Landesverwaltung und den Anrainergemeinden auswirkt, muss leider dahingestellt bleiben.

Der Zug zur Aufnahme der zahlreichen Protestteilnehmer bestand aus ET 2 + EB 22 + ET 1.

lg 200er
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am August 29, 2021, 21:35:27
Hallo nochmal!

Das peverse Paradoxon ist ja bitte Herr Schützenhöfer und Lang itself-> , vor drei Wochen eiern die zwei noch herum dass man 2021 auch ordentlich ins Minus fahren wird und kein Geld für die Gleichenbergerbahn haben wird (ca. 300.000 Euro im Jahr) und dann fallen diesen beiden im Suff (oder unter Drogeneinfluss anders kann man das echt nicht bezeichnen) 30 MILLIONEN EURO, bitte 30.000.000€ für die Grazer Burg vom Himmel!
Weil der Landeshauptmann eine "Wahnvorstellung" im Keller hatte was man dort alles mit der Burg machen kann- natürlich inklusive Parkgarage- solche Leute kann man nicht mehr Ernst nehmen...sorry aber das musste ich jetzt auch mal lowerden.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am August 29, 2021, 21:58:44
natürlich inklusive Parkgarage- solche Keute kann man nicht mehr Ernst nehmen...sorry aber das musste ich jetzt auch mal loswerden.
10 Jahre ÖV in einer Region, oder 1 Touristisches Leitprojekt, wo eigentlich keines gebraucht wird?  :-X

Was aber mMn der Witz ist: die Garage, weil angeblich keine Parkplätze in der Gegend zu bekommen sind. Nun, da wäre die Garage beim Pfauengarten, und die beim Künstlerhaus, in beiden habe ich bislang noch immer einen Platz bekommen.


Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am August 29, 2021, 22:33:04
10 Jahre ÖV in einer Region....

Bitte - die Gleichenberger Bahn ist eine Touristenbahn, aber kein brauchbarer ÖV.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am August 29, 2021, 22:38:26
10 Jahre ÖV in einer Region....

Bitte - die Gleichenberger Bahn ist eine Touristenbahn, aber kein brauchbarer ÖV.

Ausflugsverkehr kann auch vom ÖV abgedeckt werden - ist halt öffentlicher Verkehr der weniger auf PendlerInnen abzielt sondern halt mehr auf Ausflugs- und Tourismusverkehr - die Buslinie 209 Weiz-Kaibling über Stubenberg würde man z.B. ja auch als ÖV klassifizieren auch wenn diese Linie nur am Wochenende verkehrt?
In beiden gilt immerhin auch der Verbundtarif.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am August 29, 2021, 23:13:30
natürlich inklusive Parkgarage- solche Keute kann man nicht mehr Ernst nehmen...sorry aber das musste ich jetzt auch mal loswerden.
10 Jahre ÖV in einer Region, oder 1 Touristisches Leitprojekt, wo eigentlich keines gebraucht wird?  :-X

Was aber mMn der Witz ist: die Garage, weil angeblich keine Parkplätze in der Gegend zu bekommen sind. Nun, da wäre die Garage beim Pfauengarten, und die beim Künstlerhaus, in beiden habe ich bislang noch immer einen Platz bekommen.

Stimmt und dann ist das Rosarium/Operngarage auch gleich um's Eck.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am August 30, 2021, 07:53:04
10 Jahre ÖV in einer Region....

Bitte - die Gleichenberger Bahn ist eine Touristenbahn, aber kein brauchbarer ÖV.

Ausflugsverkehr kann auch vom ÖV abgedeckt werden - ist halt öffentlicher Verkehr der weniger auf PendlerInnen abzielt sondern halt mehr auf Ausflugs- und Tourismusverkehr - die Buslinie 209 Weiz-Kaibling über Stubenberg würde man z.B. ja auch als ÖV klassifizieren auch wenn diese Linie nur am Wochenende verkehrt?
In beiden gilt immerhin auch der Verbundtarif.

Genau so ist es, gleiches gilt für die Wochenendzüge im Gesäuse und die Buslinien auf die Sommer bzw. Teichalm am Wochenende im Sommer!
Alles im Verbundtarif nutzbar und fast zu 100% für den Tourismus unterwegs.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 30, 2021, 08:20:24
10 Jahre ÖV in einer Region....

Bitte - die Gleichenberger Bahn ist eine Touristenbahn, aber kein brauchbarer ÖV.

Ausflugsverkehr kann auch vom ÖV abgedeckt werden - ist halt öffentlicher Verkehr der weniger auf PendlerInnen abzielt sondern halt mehr auf Ausflugs- und Tourismusverkehr - die Buslinie 209 Weiz-Kaibling über Stubenberg würde man z.B. ja auch als ÖV klassifizieren auch wenn diese Linie nur am Wochenende verkehrt?
In beiden gilt immerhin auch der Verbundtarif.

Genau so ist es, gleiches gilt für die Wochenendzüge im Gesäuse und die Buslinien auf die Sommer bzw. Teichalm am Wochenende im Sommer!
Alles im Verbundtarif nutzbar und fast zu 100% für den Tourismus unterwegs.

Lg Phil

Na schlimm, besser die machen ihre Ausflüge per Bahn als mit dem Auto ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am August 30, 2021, 09:19:52
@Sanfte Mobilität:
Ich hoffe ich werde richtig Verstanden-
Ja so soll es doch sein und ist mir besonders wichtig. Denn so hat auch eine Gleichenbergerbahn ihre Daseinsberechtigung, ohne dafür viele Millionen investieren zu müssen.
Darum finde ich Maßnahmen für ÖPNV im Tourismus ja sehr gut!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am August 30, 2021, 09:23:06
Ich muss meine Aussage revidieren bzw ergänzen!

Ich habe die Bahn aus der Pendlersicht gesehen. Dort ist sie im Großen und Ganzen unbruchbar. Als Tourismusbahn sollte sie jedoch bestehen bleiben (gerne auch im Verbrundtarif).
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am August 30, 2021, 20:29:40
Knapp über 20 weitere Bilder zur Protestfahrt finden sich hier:

https://www.facebook.com/268938993206406/posts/3812906322142971/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am August 31, 2021, 00:04:25
Danke Andi!

Gestern fand auf der Gleichenberger Bahn eine Protestfahrt gegen die Einstellung selbiger - organisiert von SPÖ, FPÖ und Grünen statt.
Es kamen ET1, EB 22 und ET2 zum Einsatz.
Anbei ein paar Impressionen davon. 😉
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am August 31, 2021, 07:22:12
Sind die Fahrzeuge eigentlich traktionsfähig oder sind hier 2 Lokführer drauf gewesen?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am August 31, 2021, 08:22:09
Sind die Fahrzeuge eigentlich traktionsfähig


Nein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 200er am August 31, 2021, 20:11:12
Hier ist ein entsprechender Artikel aus der heutigen Regionalausgabe der Kleinen Zeitung (allgemein lesbar):

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6027098/Gleichenberger-Bahn_Grosses-Interesse-an-der-Protestfahrt-und-die?cx_testId=98&cx_testVariant=cx_18&cx_artPos=2#cxrecs_s (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6027098/Gleichenberger-Bahn_Grosses-Interesse-an-der-Protestfahrt-und-die?cx_testId=98&cx_testVariant=cx_18&cx_artPos=2#cxrecs_s)

Wenn man den grauen Kasten am Ende mit dem Titel "Wer ist zuständig?" liest, wird es leider klar, dass NIEMAND etwas für die Gleichenberger Bahn bezahlen wird!

lg 200er


Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am August 31, 2021, 22:02:06
Wenn man den grauen Kasten am Ende mit dem Titel "Wer ist zuständig?" liest, wird es leider klar, dass NIEMAND etwas für die Gleichenberger Bahn bezahlen wird!
Aber er zeigt zumindest, dass sich Eibinger-Miedl grundsätzlich mit dem Thema beschäftigt hat. Sonst würde sie nicht solche Aussagen wie zum Museums- und Tourismusbahn Dachverein ,,Bahnerlebnis Steiermark" machen können.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am September 02, 2021, 09:31:29
Das ganze wird mittlerweile ein politischer Spielball und mehr nicht und das wird nicht gut ausgehen!

Der erste Fehler war im regionalem Mobilitätsplan zu sagen, dass die Bahn nur mehr tourisitschen Nutzen hat, somit ist sie aus den Landeskompetenzen für ÖPNV rausgeflogen.
Nun sind aber die Politker den Plan unterschrieben haben dahintergekommen dass Eisenbahnspielen was kostet und foglich will keiner der Regionlen Pilikter zugeben, die den Mobilitätsplan unterzeichnet haben, dass sie mist gebaut haben! So schauts aus. Denn ohne, dass die Bahn in einem regelmäßigen Fahrplan am Wochenende fährt und umfänglich mit Bahntickets nutzbar ist, wird sie nicht so stark angenommen werden!

Und wieder steht in dem Artikel drinnen- ein Verein soll das machen! Herrlich oder wenn die Politik nicht weiter weiß soll wieder die "Freiwilligkeit" herhalten, für Fehlentscheidungen die getroffen wurden.

Zum Geld sage ich nur mehr, solange amn 30 Mio Euro für die Grazer Burg hat , ist jedenfalls genug Geld da.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am September 02, 2021, 10:48:50
Das ganze wird mittlerweile ein politischer Spielball und mehr nicht und das wird nicht gut ausgehen!

Der erste Fehler war im regionalem Mobilitätsplan zu sagen, dass die Bahn nur mehr tourisitschen Nutzen hat, somit ist sie aus den Landeskompetenzen für ÖPNV rausgeflogen.
Nun sind aber die Politker den Plan unterschrieben haben dahintergekommen dass Eisenbahnspielen was kostet und foglich will keiner der Regionlen Pilikter zugeben, die den Mobilitätsplan unterzeichnet haben, dass sie mist gebaut haben! So schauts aus. Denn ohne, dass die Bahn in einem regelmäßigen Fahrplan am Wochenende fährt und umfänglich mit Bahntickets nutzbar ist, wird sie nicht so stark angenommen werden!

Und wieder steht in dem Artikel drinnen- ein Verein soll das machen! Herrlich oder wenn die Politik nicht weiter weiß soll wieder die "Freiwilligkeit" herhalten, für Fehlentscheidungen die getroffen wurden.

Zum Geld sage ich nur mehr, solange amn 30 Mio Euro für die Grazer Burg hat , ist jedenfalls genug Geld da.

Lg Phil

Geld gibt es immer, wird es immer geben, es kommt nur darauf an welche "Prioritäten" gesetzt wurden.
Exkurs zur GKB, warum flammt jetzt plötzlich das alles auf? Weil das Land Steiermark die zugesagten 50 Mio Euro zur Elektifizierung doch nicht beisteuern wird. Der Bund sagt, die 50 Mio könnt's haben aber nur wenn dann nach meinen Regeln gespielt wird...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 222 am September 02, 2021, 12:19:04
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6027098/Gleichenberger-Bahn_Grosses-Interesse-an-der-Protestfahrt-und-die

LG 222
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am September 02, 2021, 12:22:15
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6027098/Gleichenberger-Bahn_Grosses-Interesse-an-der-Protestfahrt-und-die

LG 222

Siehe Antwort 445, keine halbe Seite weiter oben..........
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am September 15, 2021, 15:52:36
Rund um die "Aufregungen" um die Gleichenberger Bahn bahnt sich nun auch eine Vereinsgründung an, die die Interessen der Gleichenberger Bahn vertreten soll. Quasi als Auftaktstatement hat der interimistische Obmann Richard Fuchs eine sehr treffend analytische Arbeit über diese Nebenbahn geschrieben. Mit seiner Erlaubnis darf ich seine Analyse zur Kenntnis bringen:

Verhöhnt als ,,Dschungel-Express" und unter Wert geschlagen,
die ,,Gleichenbergerbahn" Feldbach - Bad Gleichenberg 1931-2021
Eigentlich hätte es heuer ein 90-Jahr-Jubiläum für die ,,Lokalbahn Feldbach - Bad Gleichenberg", be-trie¬ben von den Steiermärkischen Landesbahnen, in der Südost-Steiermark geben müssen. Ziemlich genau eine Handvoll Politiker will die Bahn loswerden und versucht das mit dem Etiketten-Schwindel ,,Tou¬ris¬mus¬bahn" der Bevölkerung unterzujubeln. An ein Jubiläum ist gar nicht zu denken, weil Kurzsicht do¬mi¬niert.

Die ,,Gleichenbergerbahn" ist viel besser als ihr Ruf!
Diese Bahn ist seit 90 Jahren ihrer Zeit voraus! Sie wurde 1931 sofort als elektrische Nahverkehrsbahn über 21,21 km in eine landschaftlich reizvolle Gegend gebaut und fährt seit damals umweltfreundlich, weil abgasfrei, klimaneutral zur Zufriedenheit der steirischen Bevölkerung. Damals war dem Kurort Bad Glei¬chenberg, der für die Heilung von Luft- und Atemwegen, bzw. Lungenleiden wirbt, völlig klar, dass das nicht mit rauchenden Dampflokomotiven und stinkenden Autos geht, die damals allerdings noch rar wa¬ren.

Die ,,Gleichenbergerbahn" von Anfang an mit Elektromobilität
Ab 1904 auf der Stubaitalbahn und 1907-1909, mit der ,,Roten Elektrischen" in Salzburg, 1910 mit der Mit¬tenwaldbahn in Tirol und Bayern bzw. 1911 auf der Mariazellerbahn, zog das Zeitalter der Elek¬tro-mo¬bilität in diese Gegenden ein. Dem Weitblick der Verantwortlichen in Bad Gleichenberg damals ist es zu danken, dass die ,,Lokalbahn Feldbach - Bad Gleichenberg" sofort 1931 von Anfang an mit abgasfreien um¬weltfreundlichen elektrischen Gleichstrom-Triebwagen betrieben wurde. Heute träumen so manche küm¬merlich dahin dümpelnden Regionalbahnen von der Elektrifizierung und vom Aufstieg ins Zeitalter der Dekarbonisierung. In der Südost-Steiermark träumen fünf Politiker von der Rückkehr in die fossile ab¬gastreibende Verkehrs-Steinzeit! Man kann das gar nicht wirklich glauben!

Verhöhnung der Bahn und der Bevölkerung als ,,Dschungel-Express"
Die ,,gute, alte Propaganda" versucht die Bahn abwertend und herabwürdigend als ,,Dschungel-Express" zu diffamieren. Die Bahn und die Landschaft sind weder ein Urwald, noch sind die Einwohner ,,Wilde" und bekanntlich wurde noch niemand von Schlangen und Leoparden gefressen! Auch der aufrechte Gang ist dort ortsüblich. Es herrscht ein Ideen-Reichtum an Propaganda-Namen, eben ,,Dschungel-Ex¬press" oder eine ,,kontinentale Route Sixty-Six", von Amerika abgekupfert, oder an einen Vulkan er¬in¬nernd, der bald ausbricht. Warum erinnert man sich nicht an einen ,,Luftkurort" Bad Gleichenberg an die Schönheiten der Gegend (Straden) und an einen Vorreiter der Elektromobilität, eben die Gleichen¬ber¬gerbahn?

Eine ,,Tourismusbahn" kostet gleich viel, wie eine Pendlerbahn, nur gibt es kein Geld dafür!
Da die Bahn in der Bevölkerung äußerst beliebt ist, was einige nicht hören wollen, trauen sich die fünf Politiker nicht von der ,,Einstellung", ,,Stilllegung", ,,Zerstörung" oder gar ,,Vernichtung" der Gleichen¬ber¬¬gerbahn zu spre¬chen, weil sie doch nicht sicher sind, ob das die Bevölkerung bei der nächsten Wahl vielleicht doch nicht vergessen hat! So wurde der Etiketten-Schwindel ,,Tourismusbahn" erfunden und dabei vergessen, dass es Menschen gibt, die Behauptungen durchaus nachkontrollieren können. Übri¬gens ist es völlig unerheblich, ob die Bahn nur am Wochenende oder, besser, im Stundentakt die ganze Woche fährt. Die Betriebs- und In-standhaltungskosten sind völlig gleich und niemand spart sich als ,,Tourismusbahn" irgendetwas.

,,Bus näher am Ort" und ,,Bus billiger als Bahn" ist widerlegbar!
So wurde das billige Vorurteil, der Bus fahre näher zu den Orten, gestreut. Nun der Bus 415, fährt direkt an der Bahn, aber nur einmal an Schultagen und sonst gar nicht. Der ist als Alternative unbrauchbar! Der Bus 414 fährt ausschließlich an Schultagen (rund 200 pro Jahr) und Feiertagen. An allen anderen Tagen fährt, rich¬tig, ,,nichts"! Das ist für ,,Touristen" ebenfalls unbrauchbar. Die Linie 416 fährt gleich überhaupt wo¬an¬ders. Diese Linie fährt zwar in Feldbach und Bad Gleichenberg direkt durch den Ort, dann nur auf der omi¬nösen ,,Route 66" (Bundesstraße 66) und in einem anderen Tal von Maierdorf, Gnas und Traut¬manns¬dorf. Ein schlimmes Beispiel ist die Haltestelle ,,Klausen Abzw. Gossendorf", die 3,5-4,5 Kilometer vom eigentlichen Ort Gossendorf entfernt liegt. Ob da jemand tatsächlich zu Fuß geht, müsste man re¬cher¬ieren! Von ,,Ortsnähe" kann also nicht die geringste Rede sein! Die Buslinie 416 ist ebenfalls als Alternative zur Gleichenbergerbahn unbrauchbar. Damit ist die mediale Behauptung eines bereits bestehenden Stun¬dentakts absolut widerlegt.
Eine Buslinie ist grundsätzlich ein Minderheiten-Programm und ein Standard-Linienbus kann gerade ein¬mal 50 Personen gleichzeitig befördern. Solange niemand auf die Idee kommt, zu versuchen, in großem Stil Leute vom Pkw auf den öffentlichen Verkehr bekommen zu wollen, reicht das ,,Restl-Essen Bus" bei den genannten unzureichenden Fahrplänen (Regiobus 414, 415, 416) durchaus. Will man wirklich, was im Zeichen des Klimaschutzes dringend notwendig ist, Autofahrer in großem Stil auf den öffentlichen Ver¬kehr bringen, braucht man Beförderungseinheiten, man könnte das ,,Transportgefäße" nennen, die fern von 100 Fahrgästen pro Kurs transportieren können müssen. Ein gefahrener Kilometer Linienbus kos¬tet, laut Bundesgremium Kraftfahrlinienverkehr, € 4,20. Ein Kilometer Regionalstadtbahn (Tram¬Train), analog Salzburger Lokalbahn u.ä., liegt bei 5,- bis 7,- Euro! In einen TramTrain-Triebwagen, mo¬der¬ner Provenienz, kann man 150-250 Personen gleichzeitig befördern. Züge kann man kuppeln und bis zu 600 Personen, bei gleichen Kosten, befördern. Wollte man 150 Personen mit Bussen befördern, wür¬de man drei Busse mit 12,60 Euro Betriebskosten benötigen, weil die sprungfixen Kosten für Personal und Fahrzeuge eben 4,20 x 3 = 12,60 bedeuten, im Vergleich mit dem Zug von max. 7,-Euro! Dieselbe Rechnung müss¬te man korrekterweise bei den drei parallel zur Gleichenbergerbahn fahrenden Buslinien 414, 415 und 416 rechnen. Würde man 600 Personen in Bussen befördern, müsste man 50 Euro pro Kilometer an Kosten veranschlagen! Das Märchen ,,Bus billiger als Bahn" ist somit absolut widerlegt.

Das Verschwinden aus dem internationalen Bewusstsein
Stellen Sie sich vor, sie wohnen in Kopenhagen, London oder Rom und wollen bewusst ohne Ihr Auto nach Gnas o¬der Bad Gleichenberg öffentlich fahren. Von Montag bis Freitag können Sie bereits alles vergessen. Lun¬genleidende sollten lieber nach Arosa fahren. Dahin fährt die Rhätische Bahn im Stundentakt: (https://www.rhb.ch/fileadmin/user_upload/redaktion/Home_Marketing/Service___Souvenirs/Fahrplan/Gedruckte_Fahrplaene2020/930.pdf)

An Samstag und Sonntag, wenn die Gleichenbergerbahn fährt, finden Sie tatsächlich unter (http://www.raileurope.com) die Relation Hamburg - Gnas und dort können gleich die Fahrkarten gekauft wer¬den. Sie können auch ,,Burgfried bei Gnas" wählen! Wenn Sie Lust auf Frust haben, und kolossal schei¬tern wollen, probieren Sie die Fahrplanauskunft für den Bus! In den internationalen Fahrplänen wird der Bus-Wirr-Warr nämlich nicht angezeigt!    
Die verantwortlichen Politiker, die die Gleichenbergerbahn loswerden wollen, müssen sich bewusst sein, dass die Orte und damit die ganze Region aus den internationalen Kursbüchern und Fahrplan-Abfragen im Internet verschwinden. Das ist nicht mehr mit dem allergrößten Werbeaufwand und den eigenartigen Tafeln an der steierischen ,,Route 66" aufzuholen. Bad Gleichenberg läuft Gefahr, in der Bedeutungs¬lo¬sig¬keit zu verschwinden, weil immer mehr umweltbewusste Menschen auf den Kauf eines eigenen Autos ver¬zich¬ten. Diese Kundengruppe ist ohne die Bahn endgültig verloren.

Wenn die Bahn verschwindet, verschwindet auch die Tourismusregion!
 47% der Haushalte in der Bundeshauptstadt Wien haben ganz bewusst kein eigenes Auto mehr, weil der innerstädtische Nahverkehr eine so große Attraktivität hat, dass man grundlegend kein Auto mehr be¬nötigt. https://wien.orf.at/stories/3120905/ (https://wien.orf.at/stories/3120905/)
Weltweit boomt der Schienenverkehr und dabei auch die innerstädtischen Netze. An der Glei¬chen-bergerbahn gibt es allen Ernstes diese fünf Politiker, die eine bestehende umweltfreundliche Elektrischen Bahn eliminieren wollen, die dabei völlig übersehen, dass sie damit die Mobilität der eigenen Region für die Zukunft massiv schädigen.

Bundesmittel für ,,Privatbahnen" (Nicht Bundeseigene Eisenbahnen, NE-Bahnen)       
Obwohl die ,,Steiermärkischen Landesbahnen" StLB zur Gänze im Besitz des Landes Steiermark sind, gel¬ten sie rechtlich als ,,Privatbahnen" und werden nach dem ,,Privatbahn-Gesetz" behandelt! In diesem Ge¬setz ist die Unterstützungsmöglichkeit des Bundes für Infrastruktur-Investitionen bei den ,,Pri¬vat¬bah¬nen" zu 50% der Kosten verankert. Diese Bundesgelder für Infrastruktur-Maßnahmen der Privatbahnen sind in Fünfjahres-Blöcken im sog. MIP, dem ,,Mittelfristigen Investitionsprogramm" festgelegt. Not¬wen¬dig dazu ist, dass die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) konkrete Projekte, sei es Instand¬hal¬tungs¬ma߬nahmen oder Neubauten, zeitgerecht vor Anlaufen der Fünf-Jahres-Programme (MIP 2015-2019, MIP 2020-2024, MIP 2025-2029) beim Verkehrsministerium einreichen müssen. Die anderen 50% müs¬sen allerdings von den Ländern, den Gemeinden und ggf. von der EU zusätzlich eingebracht werden. Für Tou¬rismusbahnen gibt es keine Bundesgelder, wie die Achenseebahn leidvoll erleben musste! Of¬fen¬sicht¬lich wurden in den letzten MIP-Perioden für die Gleichenbergerbahn keinerlei Fördermittel bean¬tragt, weil sonst ja die laufende Instandhaltung der Bahn, besonders nach Hochwässern, möglich ge¬we¬sen wäre, was bekanntlich nicht der Fall war!

Das Wegreißen der Bahn kostet die Gemeinden 16 Millionen Euro        
Auch für das Wegreißen bzw. Zerstören der Bahn gibt es keine Bundesgelder. Für die pure mutwillige Ver¬nichtung von Volksvermögen zahlt der Bund natürlich nichts. Wie alle Erfahrungen bei den Zer¬stö¬run¬gen von Eisenbahnen gezeigt haben, ist mit einem Wert von 75% der Kosten des Neubaus zu rech¬nen. Das entspricht für die Vernichtung der 21,21 Kilometer Gleichenbergerbahn ein Kostenrahmen von rund 16 Millionen Euro oder einen Anteil von über 5 Millionen jeweils für die drei Gemeinden Bad Glei¬chen¬berg, Feldbach und Gnas! Für den Streit der Gemeinden um den jeweiligen Kilometeranteil kann man nur viel Glück wün¬schen! Es ist wohl klar, dass im Zerstörungsfall der Rechnungshof informiert werden wird, weil für die sinnlos ausgegebenen 16 Millionen könnte die gesamte Strecke auf den modernsten Stand gebracht werden.

Ein Sonderzug signalisiert die Solidarität der Bürger zu ihrer Gleichenbergerbahn
Am 29. August 2021 fand eine sensationelle Sonderfahrt zwischen Bad Gleichenberg und Feldbach bzw. am Nachmittag retour statt. Von den über 500 angemeldeten interessierten Symphatisanten konnten in den bei¬den Triebwagen und einem Mittelwaggon nur 240 Fahrgäste mitfahren. Man sprach davon, dass es ei¬nen weiteren solchen Sonderzug geben soll. Dieser Sonderzug, überparteilich von FPÖ, SPÖ und Die Grü¬nen, organisiert, war vermutlich das eigentliche 90-Jahr-Jubiläum der ,,Lokalbahn Feldbahn-Bad Glei¬chen¬berg. Ein Bilderbogen in www.in-motion.me wird diese Veranstaltung würdigen!

RICHARD FUCHS
11. September 2021
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am September 15, 2021, 23:53:26
Will man die Bahn längerfristig betreiebn so bleibt es nicht aus um gebrauchte bzw. neue Triebwagen sich anzuschaffen um die Barrierefreiheit auch herzustellen und zudem muss das Angebot deutlich ausgeweitet werden, weil mit 3-4 Zügen pro Tag kann es kein Anreiz sein das Pendler auf die Bahn umsteigen!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Der Steirer am September 16, 2021, 07:52:41
Will man die Bahn längerfristig betreiebn so bleibt es nicht aus um gebrauchte bzw. neue Triebwagen sich anzuschaffen um die Barrierefreiheit auch herzustellen und zudem muss das Angebot deutlich ausgeweitet werden, weil mit 3-4 Zügen pro Tag kann es kein Anreiz sein das Pendler auf die Bahn umsteigen!
Bei gebrauchten Triebwägen wird die Auswahl aber sehr klein sein ...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am September 16, 2021, 10:01:13
Bei gebrauchten Triebwägen wird die Auswahl aber sehr klein sein ...
Jein, wenn man zB die Spannung senkt, dann wären Stadtbahnwagen schon nicht uninteressant, und recht günstig zu haben. Die Wagen sind leicht, was den Gleiskörper schont, den Energieverbrauch reduziert (gerade bei den Steigungen), wodurch ev keine zusätzlichen Unterwerke benötigt würden, und aufgrund der besseren Beachleunigung sowie Kurvengängigkeit wären wohl starke Fahrzeitverkürzungen möglich.
Wenn ich daran denke, dass zB die Kurve in der Unterführung Brauhaus durchwegs mit 50 bequem befahren wird und die Radien auf der Gleichenberger wesentlich größer sind, da wäre derart wohl 80 locker möglich.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 16, 2021, 13:09:50

Wenn die Bevölkerung das unbedingt will und über 500 Personen sich solidarisch erklären, so sollen sie doch eine Verein gründen und die Gleichenberger Bahn kaufen und betreiben. Mit natürlich allen Konsequenzen. Der Tourismusverband und die Bürgermeister werden sie sicher dabei unterstützen.
Nur immer Geld fordern ist zu wenig.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am September 16, 2021, 15:47:26
Will man die Bahn längerfristig betreiebn so bleibt es nicht aus um gebrauchte bzw. neue Triebwagen sich anzuschaffen um die Barrierefreiheit auch herzustellen und zudem muss das Angebot deutlich ausgeweitet werden, weil mit 3-4 Zügen pro Tag kann es kein Anreiz sein das Pendler auf die Bahn umsteigen!

Natürlich!
Für die 2.5 Gehbehinderten welche dort jährlich fahren.....

Nicht zu vergessen ist auch die 5G-Technologie welche dringend nachgerüstet werden muss damit man bei WhatsApp unentwegt Schwachsinnbilder in die Welt schicken kann....

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Cerberus2 am September 16, 2021, 19:22:44
Bei gebrauchten Triebwägen wird die Auswahl aber sehr klein sein ...
Jein, wenn man zB die Spannung senkt,
Vielleicht funktionieren ja mit leichten Umbauten irgendwelche gebrauchten italienischen Fahrzeuge. Viel Leistung für Schnellfahrten braucht man eh nicht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: PeterWitt am September 16, 2021, 21:08:08
Natürlich!
Für die 2.5 Gehbehinderten welche dort jährlich fahren.....
Wirtschaftlich gesehen: 100% Zustimmung

Leider gibt's aber dann noch sowas wie unser Rechtssystem, sowas wie Vorschriften etc., und da wird eben Barrierefreiheit (in welcher Form auch immer) vorgeschrieben. Man könnte also natürlich auch mit Hubliften arbeiten, oder mit Rampen und stark erhöhten Bahnsteigen, damit Rollstühle eben in die Wagen kommen, aber.... es wird halt verlangt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am September 17, 2021, 00:06:02
Für die Nostalgie Züge am Wochenende kann man ja ET 1, 2 einsetzen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: riggnix am September 17, 2021, 09:25:13
Natürlich!
Für die 2.5 Gehbehinderten welche dort jährlich fahren.....

Wenn die Bahn ansatzweise barrierefrei ausgebaut wäre, würde es da sicher einige mehr geben. In dem Gebiet lebt ja doch einiges an älterer Bevölkerung, da ist genau das ein Riesenthema, das gerne ignoriert wird. Also das Argument kann man sicher in einigen Regionen bringen, aber nicht dort.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 17, 2021, 10:04:48
Gibt es eine Quelle oder weiß wer etwas Näheres über das Ergebnis der gestrigen Schicksalsverhandlungen zur Gleichenberger Bahn?

Die folgenden Zeilen kann man der "freien" Kleinen entnehmen:
Wie berichtet, wurde die Region am Donnerstag, 16. September, beim Land vorstellig. Es geht bekanntlich um die Zukunft der Gleichenberger Bahn. Die beiden Landtagsabgeordneten Cornelia Schweiner (SPÖ) und Franz Fartek (ÖVP, Regionsvorsitzender) trafen Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ). "Es war ein sehr gutes und konstruktives Gespräch, wir gehen zuversichtlich nach Hause", erklärten die beiden im Anschluss gegenüber der Kleinen Zeitung. Und auch aus dem Büro Lang bestätigt man die gute Gesprächsbasis: "Cornelia Schweiner und Franz Fartek haben die Vorstellungen der Region präsentiert."

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6034628/Zukunft-der-Gleichenberger-Bahn_Land-evaluiert-und-bittet-zu

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am September 17, 2021, 12:21:03
Natürlich!
Für die 2.5 Gehbehinderten welche dort jährlich fahren.....

Wenn die Bahn ansatzweise barrierefrei ausgebaut wäre, würde es da sicher einige mehr geben. In dem Gebiet lebt ja doch einiges an älterer Bevölkerung, da ist genau das ein Riesenthema, das gerne ignoriert wird. Also das Argument kann man sicher in einigen Regionen bringen, aber nicht dort.
Vor allem wenn man einen Kurort anbinden will. Denn wer macht normalerweise Kuren? Großteils die ältere Bevölkerung.
Gerade die bräuchte möglichst einfache Ein-/Ausstiegsmöglichkeiten. Natürlich vor allem bei den beiden Endbahnhöfen für die An-/Abreise, aber auch bei den Bahnhöfen unterwegs, wenn man am Wochenende, wenn man keine Therapien hat, einen Ausflug in der Region macht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 5047er am September 17, 2021, 15:27:20
Vor allem wenn man einen Kurort anbinden will. Denn wer macht normalerweise Kuren? Großteils die ältere Bevölkerung.
Nix für ungut, aber die meisten Kurgäste können vermutlich schon noch zwei bis drei Stufen steigen. Und wenn nicht, ist der Weg von Tür zu Tür ohnehin eine zu große Barriere. Und für die 2,5 Gehunfähigen, die das tatsächlich brauchen würden, reicht wohl ein mobiler Hublift in Bad Gleichenberg und einer in Feldbach (falls es dort nicht eh schon einen gibt?) aus. Bei der Landesbahn wäre man wohl sogar so pragmatisch, dass dessen Bedienung der Triebfahrzeugführer übernehmen könnte.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am September 17, 2021, 16:41:23
Nix für ungut, aber die meisten Kurgäste können vermutlich schon noch zwei bis drei Stufen steigen. Und wenn nicht, ist der Weg von Tür zu Tür ohnehin eine zu große Barriere. Und für die 2,5 Gehunfähigen, die das tatsächlich brauchen würden, reicht wohl ein mobiler Hublift in Bad Gleichenberg und einer in Feldbach (falls es dort nicht eh schon einen gibt?) aus. Bei der Landesbahn wäre man wohl sogar so pragmatisch, dass dessen Bedienung der Triebfahrzeugführer übernehmen könnte.
Natürlich können die meisten die 1-2 Stufen noch steigen. Aber was ist denn der Grund für eine Kur? Normalerweise, dass man in irgendeiner Form ein körperliches Problem hat. Als normal gesunder Mensch bekommt man eine Kur wohl kaum bewilligt.

Von dem her finde ich es schon ein wenig paradox, dass man im restlichen Linienverkehr (zurecht) auf größtmögliche Barrierefreiheit setzt, aber gerade hier der Ansatz vertreten wird, dass es nicht notwendig ist. Bei der Anreise zur Kur hat man ja normalerweise auch einiges an Gepäck dabei, da eine Kur nach meinem Wissensstand in der Regel 3 Wochen dauert. Sobald man 1-2 (größere) Koffer dabei hat, werden solche Stufen schon zum Hindernis. Denn wenn du bei der Abfahrt nicht weißt, ob du am Umsteigebahnhof jemanden findest, der dir hilft, nimmst du vermutlich auch die ,,Sicherheitsvariante" bei der du nicht auf fremde Hilfe angewiesen bist.

Wenn man Gäste dazu motivieren will, mit der Bahn anzureisen, muss die Anreise auch möglichst komfortabel sein. Barrierefreie Bahnsteige/Fahrzeuge wären ein Teilstück, um für eine komfortablere Anreise zu sorgen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am September 17, 2021, 23:48:33
4xOT gelöscht
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 18, 2021, 05:27:54
Barrierefreiheit und Komfort sind sehr wichtig, aber nicht das aktuelle Problem der Gleichenberger Bahn. Jetzt geht es darum, dass die Strecke überhaupt erhalten bleibt. Übrigens sind ja auch die Busse nicht unbedingt barrierefrei.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 18, 2021, 10:25:41
Also ,,analytisch" ist an diesem Text für mich rein gar nichts! Auch ,,trifft" sie recht wenig.

Eine ,,Tourismusbahn" kostet gleich viel, wie eine Pendlerbahn, nur gibt es kein Geld dafür!
Da die Bahn in der Bevölkerung äußerst beliebt ist, was einige nicht hören wollen, trauen sich die fünf Politiker nicht von der ,,Einstellung", ,,Stilllegung", ,,Zerstörung" oder gar ,,Vernichtung" der Gleichen¬ber¬¬gerbahn zu spre¬chen, weil sie doch nicht sicher sind, ob das die Bevölkerung bei der nächsten Wahl vielleicht doch nicht vergessen hat! So wurde der Etiketten-Schwindel ,,Tourismusbahn" erfunden und dabei vergessen, dass es Menschen gibt, die Behauptungen durchaus nachkontrollieren können. Übri¬gens ist es völlig unerheblich, ob die Bahn nur am Wochenende oder, besser, im Stundentakt die ganze Woche fährt. Die Betriebs- und In-standhaltungskosten sind völlig gleich und niemand spart sich als ,,Tourismusbahn" irgendetwas.

Wenn die Bahn in der Bevölkerung doch so beliebt ist: Wieso fährt keiner mit ihr? Vielleicht weil sie einfach nicht mit den Verkehrsströmen dieser Zeit zusammenpasst?
Natürlich ist ein Tourismusbetrieb, welcher am Wochenende im Zweistundentakt fährt, günstiger, als ein durchgehender Betrieb Mo-So im, mMn völlig überdimensionierten, Stundentakt!

Oder kosten Personal und Betriebsmittel (zB Strom) nichts?

,,Bus näher am Ort" und ,,Bus billiger als Bahn" ist widerlegbar!
So wurde das billige Vorurteil, der Bus fahre näher zu den Orten, gestreut. Nun der Bus 415, fährt direkt an der Bahn, aber nur einmal an Schultagen und sonst gar nicht. Der ist als Alternative unbrauchbar! Der Bus 414 fährt ausschließlich an Schultagen (rund 200 pro Jahr) und Feiertagen. An allen anderen Tagen fährt, rich¬tig, ,,nichts"! Das ist für ,,Touristen" ebenfalls unbrauchbar. Die Linie 416 fährt gleich überhaupt wo¬an¬ders. Diese Linie fährt zwar in Feldbach und Bad Gleichenberg direkt durch den Ort, dann nur auf der omi¬nösen ,,Route 66" (Bundesstraße 66) und in einem anderen Tal von Maierdorf, Gnas und Traut¬manns¬dorf. Ein schlimmes Beispiel ist die Haltestelle ,,Klausen Abzw. Gossendorf", die 3,5-4,5 Kilometer vom eigentlichen Ort Gossendorf entfernt liegt. Ob da jemand tatsächlich zu Fuß geht, müsste man re¬cher¬ieren! Von ,,Ortsnähe" kann also nicht die geringste Rede sein!Die Buslinie 416 ist ebenfalls als Alternative zur Gleichenbergerbahn unbrauchbar. Damit ist die mediale Behauptung eines bereits bestehenden Stun¬dentakts absolut widerlegt.

Die Buslinie 414 fährt beispielsweise entlang der Ortschaften nach Gnas, die auch die Bahn anfährt, mit dem großen Pluspunkt, dass sie wirklich in den Ortschaften hält und nicht irgendwo 1,4-1,9 km außerhalb (Gnas). An Schultagen fährt diese Linie außerdem recht regelmäßig im 1-2 Stundentakt bis nach Gnas (in den Ort!).
Die Linie 415 bedient wie die Gleichenberger Bahn eher das ,,Outback", den Dschugel oder das ,,Gnaser Hinterland", klar das bei der Zersiedelung dort und dem damit einhergehenden geringen Potential nicht viele Fahrten angeboten werden. Das ist außerdem nur eine Schülerlinie mit einem Kurs pro Tag.
Wieso die Buslinie 416 dagegen keine Alternative zur Gleichenberger Bahn sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Diese Linie verbindet Feldbach und Bad Gleichenberg mindestens stündlich und das auch mit ca 25 Min im einiges schneller, als die Bahn (39 Min). Ja, sie fährt Gnas nicht an. Gnas ist aber durch die Linie 414 recht gut abgedeckt. Gnas - Bad Gleichenberg fährt niemand mit Bus oder Bahn und wenn doch, dann gibt es auch dafür mit der Linie 417 ein bescheidenes Angebot.

Alles in allem ein brauchbares Angebot. Es könnte zwar immer noch besser sein, so unbrauchbar wie es Herr Fuchs darstellt, ist es aber nicht!

Eine Buslinie ist grundsätzlich ein Minderheiten-Programm und ein Standard-Linienbus kann gerade ein¬mal 50 Personen gleichzeitig befördern. Solange niemand auf die Idee kommt, zu versuchen, in großem Stil Leute vom Pkw auf den öffentlichen Verkehr bekommen zu wollen, reicht das ,,Restl-Essen Bus" bei den genannten unzureichenden Fahrplänen (Regiobus 414, 415, 416) durchaus. Will man wirklich, was im Zeichen des Klimaschutzes dringend notwendig ist, Autofahrer in großem Stil auf den öffentlichen Ver¬kehr bringen, braucht man Beförderungseinheiten, man könnte das ,,Transportgefäße" nennen, die fern von 100 Fahrgästen pro Kurs transportieren können müssen. Ein gefahrener Kilometer Linienbus kos¬tet, laut Bundesgremium Kraftfahrlinienverkehr, € 4,20. Ein Kilometer Regionalstadtbahn (Tram¬Train), analog Salzburger Lokalbahn u.ä., liegt bei 5,- bis 7,- Euro! In einen TramTrain-Triebwagen, mo¬der¬ner Provenienz, kann man 150-250 Personen gleichzeitig befördern. Züge kann man kuppeln und bis zu 600 Personen, bei gleichen Kosten, befördern. Wollte man 150 Personen mit Bussen befördern, wür¬de man drei Busse mit 12,60 Euro Betriebskosten benötigen, weil die sprungfixen Kosten für Personal und Fahrzeuge eben 4,20 x 3 = 12,60 bedeuten, im Vergleich mit dem Zug von max. 7,-Euro! Dieselbe Rechnung müss¬te man korrekterweise bei den drei parallel zur Gleichenbergerbahn fahrenden Buslinien 414, 415 und 416 rechnen. Würde man 600 Personen in Bussen befördern, müsste man 50 Euro pro Kilometer an Kosten veranschlagen! Das Märchen ,,Bus billiger als Bahn" ist somit absolut widerlegt.

Das ist ja ganz lieb vorgerechnet, aber Bad Gleichenberg ist nicht Wien! Dort wollen keine tausenden Menschen am Tag hin.

Problem ist nur: Die 50 Plätze, die der Bus bietet sind ausreichend, es braucht keine Bahngarnituren mit 250 Plätzen nach Bad Gleichberg!

Allein mit den von Herrn Fuchs angenommenen 50 Personen pro Bus (ein IVECO Crossway LE 15m hätte zB ca 60 Sitzplätze) hat man an Schultagen eine Kapazität von 800 bzw 850, an Samstagen von 350 und an Sonn- und Feiertagen von ca 300 Personen je Richtung nur auf der Linie 416. Das sollte mehr als genug sein. Sollte es nicht reichen, kann man größere Busse einsetzen oder recht günstig weitere Kurse bestellen.

Das Verschwinden aus dem internationalen Bewusstsein
Stellen Sie sich vor, sie wohnen in Kopenhagen, London oder Rom und wollen bewusst ohne Ihr Auto nach Gnas oder Bad Gleichenberg öffentlich fahren. Von Montag bis Freitag können Sie bereits alles vergessen.

Das sind ganz klar Falschinformationen, denn wie oben richtig angemerkt fahren die Buslinien. Diese sind aktuell eher öffentlicher Verkehr, als die Bahn!

An Samstag und Sonntag, wenn die Gleichenbergerbahn fährt, finden Sie tatsächlich unter (http://www.raileurope.com) die Relation Hamburg - Gnas und dort können gleich die Fahrkarten gekauft wer¬den. Sie können auch ,,Burgfried bei Gnas" wählen! Wenn Sie Lust auf Frust haben, und kolossal schei¬tern wollen, probieren Sie die Fahrplanauskunft für den Bus! In den internationalen Fahrplänen wird der Bus-Wirr-Warr nämlich nicht angezeigt!

Da muss ich zustimmen. Das liese sich aber einfach lösen, indem man auch die Busfahrpläne in der Abfrage integriert.

Die verantwortlichen Politiker, die die Gleichenbergerbahn loswerden wollen, müssen sich bewusst sein, dass die Orte und damit die ganze Region aus den internationalen Kursbüchern und Fahrplan-Abfragen im Internet verschwinden. Das ist nicht mehr mit dem allergrößten Werbeaufwand und den eigenartigen Tafeln an der steierischen ,,Route 66" aufzuholen. Bad Gleichenberg läuft Gefahr, in der Bedeutungs¬lo¬sig¬keit zu verschwinden, weil immer mehr umweltbewusste Menschen auf den Kauf eines eigenen Autos ver¬zich¬ten. Diese Kundengruppe ist ohne die Bahn endgültig verloren.

Ich komme aus der Gegend, glaubt mir: Aus Amsterdam, London oder Kopenhagen verirrt sich selten jemand dorthin! Verloren ist diese Kundengruppe trotzdem nicht, denn es gibt ja noch die Busse.

Wenn die Bahn verschwindet, verschwindet auch die Tourismusregion!
 47% der Haushalte in der Bundeshauptstadt Wien haben ganz bewusst kein eigenes Auto mehr, weil der innerstädtische Nahverkehr eine so große Attraktivität hat, dass man grundlegend kein Auto mehr be¬nötigt. https://wien.orf.at/stories/3120905/ (https://wien.orf.at/stories/3120905/)

Die 47% der Wiener Haushalte schaffen es auch mit dem Bus nach Bad Gleichenberg.

Weltweit boomt der Schienenverkehr und dabei auch die innerstädtischen Netze. An der Glei¬chen-bergerbahn gibt es allen Ernstes diese fünf Politiker, die eine bestehende umweltfreundliche Elektrischen Bahn eliminieren wollen, die dabei völlig übersehen, dass sie damit die Mobilität der eigenen Region für die Zukunft massiv schädigen.

Tun sie nicht wirklich, da eh fast niemand mit der Bahn fährt!

Ich bin eigentlich immer ein Bahnbefürworter, aber es muss schon irgendwo einen Sinn auch ergeben. Die Bahn nach Bad Gleichenberg bringt aus meiner Sicht keinen Mehrwert für die Bevölkerung (lange Wege zu den Bahnhöfen) oder die Fahrgäste (lange Fahrzeiten durch den Umweg über Gnas). Der Bus ist hier definitiv die bessere Wahl (auch, wenn hier noch einiges gemacht werden muss).
Es ist schön, dass sich ein Verein dafür gründen möchte und dass man den Erhalt fordert. Mehr als eine Museums- oder Touristenbahn wird das aber nicht werden. Der tägliche Pendler fährt nicht mit dieser Bahn.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am September 18, 2021, 10:47:09
Das dachte ich mir auch schon! Die Erhaltungskosten für die Infrastruktur und Fahrzeuge kann man bei regelmäßigen bzw. touristischem Verkehr meinetwegen als ,,gleich" ansehen. (Auch wenn durch die höhere Beanspruchung schon zusätzliche Kosten entstehen.)

Aber die Betriebskosten machen schon einen erheblichen Unterschied.

@amoser: Da hast du natürlich vollkommen recht! Zuerst muss einmal die Bahn in der derzeitigen Situation gerettet werden. Alles andere ist dann ,,Bonus".
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am September 19, 2021, 11:43:49
Zitat
Tun sie nicht wirklich, da eh fast niemand mit der Bahn fährt!
Nun, die Frage ist halt, wie die "Definiton von "fast niemand" lautet ....

Nach meinen Beobachtungen werden die derzeit angebotenen vier Zugpaare recht gut genützt. Jedenfalls scheint eine Verlängerung des touristischen Betriebs damit seine Berechtigung zu haben!
Die erwähnten Busverkehre mögen grundsätzlich die Verbindungen aufrecht erhalten können, einen schienengebundenen touristischen Ausflugsverkehr können diese Busse sicher nicht ersetzen! Ausflugsfahrern geht es nicht darum, ein Ziel möglichst schnell und auf kürzestem Weg erreichen zu können. Da wird auch ein Augenmerk auf eine möglich abwechslungsreiche Hin- und Rückreise gelegt - quasi "Der Weg ist das Ziel". ... Als Beispiel dazu kann zB ein Besuch des Styrassic Park erwähnt werden: es gibt sicher einige Familien, die dazu mit dem Auto nach Feldbach anreisen, hier in den Zug wechseln, um in Trautmannsdorf auszusteigen und zum Saurierpark zu gehen. Diese Bahnfahrt ist ein zusätzliches Erlebnis innerhalb des gesamten Ausflugs. Fährt nur ein Bus, bin ich sicher, dass dieser nicht genutzt wird (nicht einmal daran gedacht wird, ihn zu benutzen!) , sondern mit dem Auto gleich direkt bis zum styrassic park gefahren wird.

Und: auch Eisenbahnfans tragen das ihre dazu bei, indem sie Züge bestellen: gleich drei Sonderzugsveranstaltungen mit Fotogelegenheiten gab es in den letzten drei Wochen (siehe auch am instagram-Konto "gleichenberger.bahn")

Zum Inhalt des Textes von Herrn Fuchs:
eine "Analyse" ist das für mich auch nicht. Er versammelt halt einige Argumente, die für die Bahn sprechen. Dass da nicht gleichzeitig alle irgendwie parallel verlaufenden Buslinien erwähnt werden, verstehe ich schon.
Beschämend finde ich die Tatsache, dass da ein Salzburger kommen und einen Verein gründen muss - wo sind die Leute vor Ort?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 19, 2021, 15:15:08
Zitat
Tun sie nicht wirklich, da eh fast niemand mit der Bahn fährt!
Nun, die Frage ist halt, wie die "Definiton von "fast niemand" lautet ....

Nach meinen Beobachtungen werden die derzeit angebotenen vier Zugpaare recht gut genützt. Jedenfalls scheint eine Verlängerung des touristischen Betriebs damit seine Berechtigung zu haben!
Die erwähnten Busverkehre mögen grundsätzlich die Verbindungen aufrecht erhalten können, einen schienengebundenen touristischen Ausflugsverkehr können diese Busse sicher nicht ersetzen! Ausflugsfahrern geht es nicht darum, ein Ziel möglichst schnell und auf kürzestem Weg erreichen zu können. Da wird auch ein Augenmerk auf eine möglich abwechslungsreiche Hin- und Rückreise gelegt - quasi "Der Weg ist das Ziel". ... Als Beispiel dazu kann zB ein Besuch des Styrassic Park erwähnt werden: es gibt sicher einige Familien, die dazu mit dem Auto nach Feldbach anreisen, hier in den Zug wechseln, um in Trautmannsdorf auszusteigen und zum Saurierpark zu gehen. Diese Bahnfahrt ist ein zusätzliches Erlebnis innerhalb des gesamten Ausflugs. Fährt nur ein Bus, bin ich sicher, dass dieser nicht genutzt wird (nicht einmal daran gedacht wird, ihn zu benutzen!) , sondern mit dem Auto gleich direkt bis zum styrassic park gefahren wird.

Und: auch Eisenbahnfans tragen das ihre dazu bei, indem sie Züge bestellen: gleich drei Sonderzugsveranstaltungen mit Fotogelegenheiten gab es in den letzten drei Wochen (siehe auch am instagram-Konto "gleichenberger.bahn")

Bitte nicht verwechseln: Ich bin ein Befürworter des Tourismusbetriebes!
Ich wollte lediglich gegen die teilweise an den Haaren herbeigezogenenen ,,Argumente" auftreten.

Klar kann ein Busverkehr keinen schienengebundenen touristischen Ausflugsverkehr ersetzen. Die Frage ist ob man (hauptsächlich die Politik) so einen überhaupt will. Bezüglich weitere Attraktion und ,,der Weg ist das Ziel" bin ich voll bei dir.


Definitiv kann Busverkehr aber einen guten ÖV in der Region anbieten. Es war ja einer der großen Punkte der ,,Analyse", dass dies nicht möglich sei.

Meine Ansicht ist immer die des brauchbaren, guten ÖV und den gibt es mit der Bahn nicht (außer man investiert in eine direkte Strecke Feldbach - Bad Gleichenberg, was utopisch ist), auf Seiten des Tourismus sieht das anders aus. Dafür benötigt man aber keinen Stundentakt Mo-So und diesen kann man auch nicht mit den Anreisenden von der/zur Kur argumentieren.

Zum Inhalt des Textes von Herrn Fuchs:
eine "Analyse" ist das für mich auch nicht. Er versammelt halt einige Argumente, die für die Bahn sprechen. Dass da nicht gleichzeitig alle irgendwie parallel verlaufenden Buslinien erwähnt werden, verstehe ich schon.
Beschämend finde ich die Tatsache, dass da ein Salzburger kommen und einen Verein gründen muss - wo sind die Leute vor Ort?

Jetzt kommt es mir erst? Ist das nicht der vin in-motion oder so? Falls ja, dann ist der Herr ja schon öfter mit eher subjektiven ,,Argumenten" zum Thema Bahn aufgefallen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am September 20, 2021, 10:06:20
Gibt es eine Quelle oder weiß wer etwas Näheres über das Ergebnis der gestrigen Schicksalsverhandlungen zur Gleichenberger Bahn?

Die folgenden Zeilen kann man der "freien" Kleinen entnehmen:
Wie berichtet, wurde die Region am Donnerstag, 16. September, beim Land vorstellig. Es geht bekanntlich um die Zukunft der Gleichenberger Bahn. Die beiden Landtagsabgeordneten Cornelia Schweiner (SPÖ) und Franz Fartek (ÖVP, Regionsvorsitzender) trafen Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ). "Es war ein sehr gutes und konstruktives Gespräch, wir gehen zuversichtlich nach Hause", erklärten die beiden im Anschluss gegenüber der Kleinen Zeitung. Und auch aus dem Büro Lang bestätigt man die gute Gesprächsbasis: "Cornelia Schweiner und Franz Fartek haben die Vorstellungen der Region präsentiert."

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6034628/Zukunft-der-Gleichenberger-Bahn_Land-evaluiert-und-bittet-zu

Auf meinbezirk.at gibt es dazu einen frei zugänglichen Artikel:

https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark/c-politik/positive-signale-aus-der-landesregierung_a4890361
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am September 20, 2021, 12:03:22
Der Online Artikel ist durchaus von Intresse. Plötzlich gibt es positive Stimmung von der Politik? Will sich da jemand als "Retter" in letzter Minute profilieren?
Egal, ich wäre wirklich gespannt, wie die Konzepte aussehen. Ohne diese, nur mit einer weiteren Überbrückungsfinanzierung, wird das nichts!!!
Hoffen wir das Beste und danke an alle, die über die Bahn immer aktuell berichten :one:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am September 20, 2021, 16:40:55
Wichtig ist, dass sich alle regionalen Verantwortlichen für die Bahn einsetzen! Mir ist es im Prinzip egal, wer sich das dann an die Fahnen heftet!
Sobald die Bahn für die nächsten Jahre gesichert ist, sollte die Arbeit bis zur Fertigstellung der Elektrefizierung der steirischen Ostbahn fortgesetzt werden und ein sinnvolles sowie nachhaltiges Projekt für die Bahn angesetzt werden!

Jedenfalls wird die Bahn derzeit überordentlich gut angenommen! Ich habe das auch aus eigenen Beobachtungen von diversen Ausflügen mit der Bahn mitgenommen. Zu bestimmten Zeiten ist kaum noch Platz im Zug!
Auf diversen social Media Auftritten sind Bilder von der regen Inspruchnahme zu sehen.

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am September 21, 2021, 08:23:04

Die Frau Bürgermeister war - wie der ORF berichtete - in der Wachau unterwegs, um für das Biedermeierfest im Juni nächsten Jahres zu werben.
Das nenne ich Weitschicht.
Was hat sie für die Erhaltung der Bahn geleistet?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 21, 2021, 12:08:51

Die Frau Bürgermeister war - wie der ORF berichtete - in der Wachau unterwegs, um für das Biedermeierfest im Juni nächsten Jahres zu werben.
Das nenne ich Weitschicht.
Was hat sie für die Erhaltung der Bahn geleistet?

Vielleicht hat sie sich dabei aber auch über den Betrieb der Wachaubahn informiert, die ja leider auch nur als Ausflugsbahn dahin vegetiert?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am September 27, 2021, 15:11:01

Die Frau Bürgermeister war - wie der ORF berichtete - in der Wachau unterwegs, um für das Biedermeierfest im Juni nächsten Jahres zu werben.
Das nenne ich Weitschicht.
Was hat sie für die Erhaltung der Bahn geleistet?

Vielleicht hat sie sich dabei aber auch über den Betrieb der Wachaubahn informiert, die ja leider auch nur als Ausflugsbahn dahin vegetiert?

Nun, rein zufällig ist der Gatte der Frau Bürgermeister in der Immobilienbranche tätig und rein zufällig auf das Areal des ehemaligen Landesbahnhofes Bad Gleichenberg scharf, wie man gehört hat.  Er würde gerne das Einkaufszentrum massiv vergrößern, doch leider ist der depperte Bahnhof im Weg - noch! Ein Schelm wer Böses denkt...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am September 27, 2021, 15:17:36

Die Frau Bürgermeister war - wie der ORF berichtete - in der Wachau unterwegs, um für das Biedermeierfest im Juni nächsten Jahres zu werben.
Das nenne ich Weitschicht.
Was hat sie für die Erhaltung der Bahn geleistet?

Vielleicht hat sie sich dabei aber auch über den Betrieb der Wachaubahn informiert, die ja leider auch nur als Ausflugsbahn dahin vegetiert?

Nun, rein zufällig ist der Gatte der Frau Bürgermeister in der Immobilienbranche tätig und rein zufällig auf das Areal des ehemaligen Landesbahnhofes Bad Gleichenberg scharf, wie man gehört hat.  Er würde gerne das Einkaufszentrum massiv vergrößern, doch leider ist der depperte Bahnhof im Weg - noch! Ein Schelm wer Böses denkt...

Eigenartige Zufälle gibt est....
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Martin am September 30, 2021, 10:30:05
Zukunft der Gleichenberger Bahn


Nach einem weiteren guten Gespräch zwischen Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang, Regionalvorsitzendem LAbg. Franz Fartek und LAbg. Cornelia Schweiner wurde gestern die weitere Vorgehensweise zur Gleichenberger Bahn fixiert.

Das Land Steiermark erklärte dabei seine Bereitschaft die Finanzierung der Bahninfrastruktur zur touristischen Nutzung für weitere drei Jahre (2022, 2023 und 2024) sicherzustellen. Bedingung dafür ist ein regionales Tourismuskonzept, das die restliche Finanzierung durch die Region vorsieht. Dieses soll von der Region bis zum 31. März 2022 ausgearbeitet werden.

,,In guten Gesprächen konnten wir gemeinsam mit der Region eine Lösung erarbeiten. Bei Vorliegen eines guten Konzeptes bis zum 31. März 2022 wird das Land Steiermark die Infrastrukturkosten für die kommenden drei Jahre finanzieren und danach die Situation evaluieren. Ich bedanke mich bei Franz Fartek und Cornelia Schweiner für die guten Gespräche in dieser Causa", sagt Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang.

LAbg. Franz Fartek: ,,Die Gleichenberger Bahn hat eine für die Region historisch begründete Bedeutung. Der Zeitgewinn ermöglicht den kreativen Köpfen der Region und darüber hinaus, mögliche Lösungswege zu erschließen, um eine langfristige und vor allem realistische Weiterentwicklung zu evaluieren. Mein Dank gilt LH-Stv. Anton Lang, der mit seiner Entscheidung einer potenziellen Zukunftsentwicklung Tür und Tor öffnet."

,,Mein großer Dank gilt Anton Lang, der stets ein offenes Ohr für die Anliegen aus der Region hat. Es gilt nun alle Kräfte in der Region zu bündeln und ein zukunftsfähiges touristisches Konzept zu erstellen", sagt Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner.

PA - Büro Lang
Fotocredit: Land Steiermark
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am September 30, 2021, 11:02:20
Das sind ja schon mal sehr gute Nachrichten!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 30, 2021, 11:07:51
Offensichtlich ist es für Raumordnungs- und Grundstücksspekulation noch zu früh ....
Bleibt zu hoffen, dass die Bürgermeister(in) an einem konstruktiven und zukunftsträchtigen Konzept mitarbeiten.
Meine Vorschläge für ein Konzept nur einmal grob angedacht:
- 2 tägliche Thermenzüge, "Vulkanland" und "Wickenburg" einmal am Vormittag, einmal am Nachmittag in Abstimmung mit der Therme mit optimierten Anschlüssen und forcierter Bewerbung von bzw. nach Graz.
- Weiters bis zu drei weitere Züge nach Onlinebuchungen von mindestens x Fahrgästen mit einem Gesamtangebot im Zweistundentakt, wobei die Anzahl x nach einer Betriebskostenrechnung festzulegen ist.
- Nahverkehrsfahrten in den Morgen-, Mittags- und Abendstunden an Schultagen zwischen Feldbach ÖBB und Oedt nach Adaptierung sinnvoller weiterer Haltestellen im Stadtgebiet von Feldbach.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 30, 2021, 11:56:44
Bleibt zu hoffen, dass die Bürgermeister(in) an einem konstruktiven und zukunftsträchtigen Konzept mitarbeiten.

Die Frage ist auch, wie sich die Landesbahnen "verhalten".

Die gemachten Vorschläge sind sicher diskussionswürdig, auch die Thematik, die Bahn wochentags zumindest auf einer Teilstrecke für Schülerverkehr zu nutzen, sollte man einbeziehen.

Vielleicht wäre tatsächlich der eine oder andere Impuls von außen ganz sinnvoll.

Die Region hat auf jeden Fall jetzt die Chance zu zeigen, dass ihr die Bahn am Herzen liegt und man damit was anfangen möchte. Es ist allerdings auch die letzte Chance!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am September 30, 2021, 11:59:38
Dazu sehr konträr ist auch heute ein Artikel im Standard erschienen wonach der letzte Zug im Oktober fahren würde und die Fläche des Betriebsbahnhofes in Feldbach bereits ungewidmet sei:

https://www.google.com/amp/s/www.derstandard.at/story/2000129965325/der-niedergang-der-elektrischen-eisenbahn-das-falsche-signal%3famplified=True
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am September 30, 2021, 12:08:56
Würde eher mal versuchen am Wochenende ein gutes Angebot zu schaffen.

Zum Beispiel durch einen Zweistundentakt so ab 10 Uhr mit den bestehenden 4 Zugpaaren und einem zusätzlichen aus Graz. Die Fahrzeuge der Weizerbahn haben Samstag/Sonntag eh fast ,,frei". Man könnte zB einen 5047 von Graz bis Feldbach fahren lassen und diesen dann an einen TW nach Bad Gleichenberg kuppeln (so das der TW schafft). Oder man lässt einmal täglich etwas Komfort auf die Strecke und fährt mit einem GTW Graz - Feldbach - Bad Gleichenberg durch (wäre dann halt ab Feldbach Diesel und Strom).

Würde den direkten Grazer dann als ersten Zug fahren lassen mit Ankunft um ca 10 Uhr in Bad Gleichenberg und danach alle 2 Stunden bis 18 Uhr an in Bad Gleichenberg. Erste Abfahrt in Bad Gleichenberg mit dem ersten aus Feldbach um ca 12 und dann alle 2 Stunden bis 18 Uhr. Danach den direkten Grazer wieder zurück als letzte Abfahrt in Bad Gleichenberg ab ca 20 Uhr. (Der Grazer würde hier selbst nach/von Bad Gleichenberg fahren).
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am September 30, 2021, 12:20:49
Dazu sehr konträr ist auch heute ein Artikel im Standard erschienen wonach der letzte Zug im Oktober fahren würde und die Fläche des Betriebsbahnhofes in Feldbach bereits ungewidmet sei:

https://www.google.com/amp/s/www.derstandard.at/story/2000129965325/der-niedergang-der-elektrischen-eisenbahn-das-falsche-signal%3famplified=True

Klarstellung: Diese Nutzung ist nur dann vorgesehen, wenn es zu einer Einstellung bzw. Auflassung der Bahn kommen sollte. Da der Landesbahnhof auch für den Betrieb der AB gebraucht wird (Verschub und Tfz-Unterhalt) und als Busstützpunkt dient, ist auch bei einer Auflassung der Strecke nach Bad Gleichenberg eine Bedingung für diese Nutzung noch lange nicht gegeben. Der Beschluss für eine Umwidmung im Fall einer gänzlichen Auflassung soll nur verhindern, dass das Areal in diesem Fall als Bauland verspekuliert wird und zu einem für die jetzigen Anrainer und für die Stadt ungewollten Siedlungsschwerpunkt wird.

Zu den Anregungen: Alles soll jetzt einmal kommen und gesammelt werden. Wir sollten uns dann mit dem Global Moderator einigen, wer diesen Fundus dann als Ideenbörse an die Konzeptgruppe weiter gibt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 02, 2021, 08:09:22
Kann wer den aktuellen Bericht der Kleinen Zeitung hier lesbar einstellen? Möchte wissen, warum es zum Landesvorschlag im Bezirk "gemischte Gefühle" gibt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 02, 2021, 08:14:40
Kann wer den aktuellen Bericht der Kleinen Zeitung hier lesbar einstellen?

Gerne. Aber ich habe heute keinen Artikel dazu gelesen?
Meinst du den vom 30.09?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 02, 2021, 08:25:57

Gerne. Aber ich habe heute keinen Artikel dazu
Meinst du den vom 30.09?

JA
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 02, 2021, 08:32:19
Zusage vom Land Die Gleichenberger Bahn ist zumindest bis März 2022 gesichert
Jetzt ist es fix: Die Gleichenberger Bahn ist vorerst bis März 2022 gesichert, eine Verlängerung um drei Jahre steht in Aussicht. Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) gibt das Geld vom Land frei. In den kommenden sechs Monaten muss die Region ein touristisches Konzept für die Bahn vorlegen.

Von Katharina Siuka, Verena Gangl | 09.05 Uhr, 30. September 2021

Seit Monaten wird über den Erhalt der Gleichenberger Bahn diskutiert. Bis Ende Oktober war ihre Finanzierung bekanntlich gesichert, was danach kommt, war unklar - bis jetzt. Nach einem ersten Gespräch mit der Region - der Regionsvorsitzende Franz Fartek (ÖVP) und die Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner (SPÖ) verhandelten - ließ nun Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) in einer Aussendung aufhorchen: Die Bahn bleibt zumindest bis Ende März 2022 auf Schiene - zusätzlich stellt er eine darüber hinausgehende Finanzierung bis 2024, also für weitere drei Jahre, in Aussicht.

Finanzierung für weitere drei Jahre möglich

Das Land, in dessen Eigentum sich die Gleichenberger Bahn befindet, sichert also zu, dass es über den Oktober hinaus Geld für den Zugverkehr zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg gibt. Das Schreckgespenst Abstellgleis ist damit vorerst vom Tisch. Schweiner und Fartek bedanken sich bei Lang. "Es gilt nun, alle Kräfte in der Region zu bündeln und ein zukunftsfähiges touristisches Konzept zu erstellen", sagt Schweiner. Bis Ende März 2022 muss die Region dieses Konzept vorlegen. Fartek zufolge ermöglicht der Zeitgewinn, "eine langfristige und vor allem realistische Weiterentwicklung zu evaluieren".

Sollte das Konzept zukunftsversprechend sein, ist man im Land bereit, die Gleichenberger Bahn für zumindest drei weitere Jahre zu finanzieren (bis inklusive 2024). Lang erklärt das so: "In guten Gesprächen konnten wir gemeinsam mit der Region eine Lösung erarbeiten. Bei Vorliegen eines guten Konzeptes bis zum 31. März 2022 wird das Land Steiermark die Infrastrukturkosten für die kommenden drei Jahre finanzieren und danach die Situation evaluieren."

Landesrat Anton Lang mit den beiden Landtagsabgeordneten Franz Fartek und Cornelia Schweiner Foto © Land Steiermark
Wieso drohte der Bahn das Aus?
Seit 90 Jahren tuckelt die Gleichenberger Bahn zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg. Sie fährt als eingleisige, elektrifizierte Normalspurbahn und hört mittlerweile auf den Spitznamen "Dschungelexpress" - schnell fährt sie aber nicht. Es geht zwischen 30 und 40 Kilometer pro Stunde voran, von Bad Gleichenberg über Gnas nach Feldbach beträgt die Fahrzeit rund 38 Minuten.

Ist der Erhalt aus touristischer Sicht überhaupt sinnvoll?

Im Zuge des regionalen Mobilitätsplans 2018 wurde wohl auch deshalb beschlossen, beim öffentlichen Verkehr auf Busse zu setzen. Der Gleichenberger Bahn wollte man fortan einen touristischen Stempel aufdrücken. Mit 31. Dezember 2020 wurde dann der planmäßige Personenverkehr auf der Zugstrecke eingestellt.

DIE GESCHICHTE DER GLEICHENBERGER BAHN

So wurde die Gleichenberger Bahn eine der steilsten Bahnen Europas
Blick in die GeschichteSo wurde die Gleichenberger Bahn eine der steilsten Bahnen Europas
Die touristische Nutzung der Bahn hätte mit Jahresbeginn starten und bis Ende Oktober, also knapp zehn Monate, evaluiert werden sollen. Auch da schon mit einem dementsprechenden Konzept. Diese Testphase konnte aber aufgrund des Coronavirus erst im heurigen Februar starten. Seither fahren Züge nur noch an Wochenenden und an Feiertagen.

Quelle: Kleine Zeitung (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6040745/Zusage-vom-Land_Die-Gleichenberger-Bahn-ist-zumindest-bis-Maerz)

Gleichenberger Bahn Gnadenfrist erkämpft, jetzt sind "Tür und Tor geöffnet"
Der Gleichenberger Bahn bleibt vorerst das Abstellgleis erspart. Im Vorfeld gab es hitzige Diskussionen rund um ihren Erhalt. In der Region reagiert man mit gemischten Gefühlen auf die jetzige Lösung.

Von Katharina Siuka und Verena Gangl | 17.00 Uhr, 30. September 2021
 
Sie fährt also doch nicht auf das Abstellgleis: Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) gibt Geld für die Gleichenberger Bahn frei. Zumindest bis März 2022 ist sie gesichert, bis dahin muss die Region ein zukunftsfähiges touristisches Konzept vorlegen. Gelingt das, winken drei weitere Jahre (bis 2024), für die das Land die Infrastrukturkosten zahlt.

Die Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner (SPÖ) und der Regionsvorsitzende Franz Fartek (ÖVP), die letztendlich mit Lang für die Region verhandelten, sprechen von einem "Freudentag für die Region". "Es gibt also eine Zukunft", sagt Schweiner, "die insgesamt dreieinhalb Jahre sind jetzt das Fundament". Also Region können man sich nun ganz auf das touristische Konzept fokussieren. "Es geht um die Bestellung und Bespielung der Bahn: Was sind die finanziellen Möglichkeiten im Tourismus? Was ist die Bahn der Region und den Gemeinden wert?" Der "potenziellen Zukunftsentwicklung" der Region sei damit Tür und Tor geöffnet worden, so Fartek.

So regiert man in der Region

Doch wie reagiert man andernorts in der Region auf die Neuigkeiten? Der Nationalratsabgeordnete Walter Rauch (FPÖ) spricht von einer "halbherzigen Lösung, die ohnehin nicht unbekannt ist". Und er teilt aus: "Von einem Erfolg kann man daher absolut nicht sprechen, da die Region schon seit Jahren den Auftrag hat, ein touristisches Konzept zu präsentieren. Ich frage mich ernsthaft, was dazwischen passiert ist."

Die Grünen hingegen sehen "zumindest einen Schritt in die richtige Richtung. Das gibt uns Zeit für etwas Vernünftiges", sagt Bundesrat Andreas Lackner. Er bemängelt aber, nicht zu wissen, welche Ideen und Vorschläge Fartek und Schweiner dem Verkehrslandesrat unterbreitet haben. "Es ärgert mich, dass wir nichts erfahren, aber das nehme ich so zur Kenntnis". Man möchte in Zukunft jedenfalls mitarbeiten, denn als Grüne "haben wir eine gewisse Kompetenz und Kontakte zur Eisenbahn".

Eine der wohl größten Nähen zur Gleichenberger Bahn haben die drei Bürgermeister, durch deren Gemeindegebiete der "Dschungelexpress" fährt. Bad Gleichenbergers Ortschefin Christine Siegel (ÖVP) ist erfreut: "Der Erhalt war immer unser Ansinnen und Bestreben." Gebraucht hat es aber die Unterstützung des Landes - die ist nun für die Zukunft da. "Das freut mich!" Freude empfindet auch Feldbachs Stadtchef Josef Ober (ÖVP). "Bis 2024 kann man viel ausprobieren, das ist gut. Die Bürger sollten die Bahn wieder liebgewinnen." Er hofft nun auf gute Ideen, die realisierbar sind und die Region voranbringen.

Quelle: Kleine Zeitung (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6041005/Gleichenberger-Bahn_Gnadenfrist-erkaempft-jetzt-sind-Tuer-und-Tor?cx_testId=98&cx_testVariant=cx_18&cx_artPos=1#cxrecs_s)
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 02, 2021, 08:58:35
Danke an Flips!
Die "gemischten Gefühle" und einen Grund dafür kann ich dem Beitrag nicht entnehmen.
Nochmals meine Vorschläge:
- Tägliche Führung eines Verbindung Graz - Bad Gleichenberg (beworben als "Vulkanland") sowie Bad Gleichenberg - Graz (beworben als "Wickenburg") als touristisches Angebot für den althergebrachten Kurort
- Führung dreier weiterer Zugspare an Sa/S+F im Zweistundentakt nach Onlinebuchung von mind. je fünf  Fahrgästen bis zwei Stunden vor der Abfahrt
- Erprobung von Kurzfahrten von Mo bis Fr im Stadtbereich von Feldbach
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 02, 2021, 09:44:30
Zitat
- Tägliche Führung eines Verbindung Graz - Bad Gleichenberg (beworben als "Vulkanland") sowie Bad Gleichenberg - Graz (beworben als "Wickenburg") als touristisches Angebot für den althergebrachten Kurort

Zug von/nach Graz finde ich super!
Aber man sollte mal dort beginnen, wo es Sinn macht: (Fr,) Sa, So und Fei. Die Bewerbung sollte man definitiv machen!


Zitat
- Führung dreier weiterer Zugspare an Sa/So++F im Zweistundentakt nach Onlinebuchung von mind. je fünf  Fahrgästen bis zwei Stunden vor der Abfahrt

Die Frage ist, ob 5 Fahrgäste reichen.
Ich wäre eher dabei mit den bestehenden 4 Zugpaaren und einem zusätzlichem 5. Zugpaar aus Graz einen 2 Stundentakt zu fahren, wie ich oben angemerkt habe. Regelmäßig ist besser, als ad hoc. Erst recht so kurzfristig bei 2 Stunden vorher. Da muss ja sowieso Personal vorgehalten werden.

Zitat
- Erprobung von Kurzfahrten von Mo bis Fr im Stadtbereich von Feldbach

Eventuell eine gute Idee, die Frage ist auch hier, ob sich das was bringt. In Waidhofen funktioniert es offensichtlich.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 02, 2021, 09:59:28
Danke für die "Begutachtung"!
Natürlich ist regelmäßig besser als ad hoc, aber beispielsweise dürfte der Abendzug in den Wintermonaten eine "Leerfahrt" sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am Oktober 02, 2021, 10:16:16
Natürlich ist regelmäßig besser als ad hoc, aber beispielsweise dürfte der Abendzug in den Wintermonaten eine "Leerfahrt" sein.

Stimmt. Dann gibt es ja die Möglichkeit des Winterfahrplan zB.
Ich glaube, dass es besser, wenn man selbst wöchentlich den Fahrplan gestaltet, als das ganze Jahr zu sagen: Ich hab 10 Züge, aber 6 fahren nur, wenn genug Anmeldungen sind. Da hab ich dann nämlich als Kunden schlimmstenfalls bis zum Schluss keine Ahnung, ob ich fahren kann.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 02, 2021, 11:28:24

Solange mit der Anschlußbahn zum Schotterwerk ausreichend verdient wird, geschieht auch nichts. Und inzwischen kann man sich einen Käufer suchen, der dafür 1,- € zahlt und dafür die Strecke und den Verkehr sichern muß.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 04, 2021, 08:47:31


Hallo zusammen!

Wieder einige Vorschläge und das ist gut so, also dem Direktzug kann ich durchaus etwas abgewinnen.

Zuerst einmal möchte ich wieder betonen- Vor allem in Richtung Medien-> tut nicht so wie wenn keiner mit der Bahn mitfahren würde- das ist völliger Blödsinn!
Ich war gestern einen Freund besuchen und habe am Nachmittag die Bahn nach Gleichenberg genommen. Bei der Hinfahrt um 15:18h war der Zug recht moderat mit ca. 30 Fahrgästen besetzt (leer auf keinen Fall!)
Der Retourzug um 16:07h ab Bad Gleichenberg war zum bersten voll- ich abe mir die Situation in Bad Gleichenberg noch angesehen.
Der Tfzf. meinte (bei meiner Frage auf der Rückfahrt), dass zum Glück in Gnas ein Fahrgastwechsel war, da dort wieder eine Gruppe (vm. Kaskögerlweg) zugestiegen ist.
Beim Zug 18:18h ab Feldbach waren wieder so viele Fahrschüler und Berufsschüler bzw. Studenten im Zug. sodass das Gebäck auf beiden Füherständen und im Gepäckraum geschlichtet werden musste.  Ich frage mich wie das ab November mit den Bussen dann gehen soll. Also bitte einfach selbst mitfahren und sich ein Bild machen!

Züge nach Bedarf zu führen ist nicht gut, denn wenn ich in der Region unterwegs bin (Wandern und Radtour oder Einfach Freunde besuchen) will ich nicht hoffen, dass sich irgendwo 4 andere Personen finden, damit mein Zug fährt. Wenn ann muss das schon ein gescheiter, regelmäßiger Fahrplan sein! Wir sprechen hier schon von Eisenbahnverkehr, zudem muss das Personal ohnedies bezahlt werden.

Zu den Kurzfahrten in Feldbach muss man halt auch ganz klar die technische Umsetzbarkeit prüfen und wenn schon kurzgeführte Zügefahren, dann bitte gleich bis Gnas. Somit ist jedenfalls ein Stundentakt möglich.
Da ich selbst Feldbach sehr gut kenne (wohne ja nicht weit weg), ist ein reiner kleiner Stadtverkehr nur bedingt tauglich, da die Wege für Menschen in der Stadt einen reinen Stadtverkehr nicht rechtfertigen würden. Leider liegen zwar Wohngebiete recht gut zur Bahn, aber Ämter und Schulen sind wonaders angesiedelt.
In Waidhofen ist es auch der Stadtverkehr weil z.B. die Schulen direkt an der Bahn liegen.

Viele Grüße
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 04, 2021, 09:17:16
Danke für den erfreulichen Situationsbericht und die interessanten Vorschläge.
Nach meiner Auffassung bleibt der Verkehr in der aktuellen Form zunächst einmal bis Ende März 2022  aufrecht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Oktober 04, 2021, 13:16:05
Züge nach Bedarf zu führen ist nicht gut, denn wenn ich in der Region unterwegs bin (Wandern und Radtour oder Einfach Freunde besuchen) will ich nicht hoffen, dass sich irgendwo 4 andere Personen finden, damit mein Zug fährt. Wenn ann muss das schon ein gescheiter, regelmäßiger Fahrplan sein! Wir sprechen hier schon von Eisenbahnverkehr, zudem muss das Personal ohnedies bezahlt werden.
Der Meinung bin ich auch. Für Wanderer/Ausflügler ist das Angebot sonst unbrauchbar. Da muss man schon bei der Routenplanung wissen, ob man wieder zurückkommt und sich auch darauf verlassen können.

Wenn ich nicht sicher weiß, ob mein Zug für die Heimfahrt fährt, fahre ich entweder woanders hin, oder plane den Ausflug so, dass ich nicht auf den Zug angewiesen bin und fahre gleich mit dem Auto, oder plane von vornherein den Bus zur Rückfahrt ein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Andreas am Oktober 04, 2021, 13:27:16
Züge nach Bedarf zu führen ist nicht gut, denn wenn ich in der Region unterwegs bin (Wandern und Radtour oder Einfach Freunde besuchen) will ich nicht hoffen, dass sich irgendwo 4 andere Personen finden, damit mein Zug fährt. Wenn ann muss das schon ein gescheiter, regelmäßiger Fahrplan sein! Wir sprechen hier schon von Eisenbahnverkehr, zudem muss das Personal ohnedies bezahlt werden.
Der Meinung bin ich auch. Für Wanderer/Ausflügler ist das Angebot sonst unbrauchbar. Da muss man schon bei der Routenplanung wissen, ob man wieder zurückkommt und sich auch darauf verlassen können.

Wenn ich nicht sicher weiß, ob mein Zug für die Heimfahrt fährt, fahre ich entweder woanders hin, oder plane den Ausflug so, dass ich nicht auf den Zug angewiesen bin und fahre gleich mit dem Auto, oder plane von vornherein den Bus zur Rückfahrt ein.

Und was bei den Bedarfszügen auch noch dazu käme ist die Situation, dass der Zug ggf. sowieso fahren müsste - z.B. wenn beim Kurs xy zwar niemand von Feldbach nach Bad Gleichenberg fahren wollen würde (was am Wochenende sowieso unwahrscheinlich ist) aber dann für den Gegenzug Fahrgäste angemeldet sind und der Zug sowieso nach Bad Gleuchenberg fahren muss weswegen man auch gleich planmäßig fahren kann.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 04, 2021, 21:09:25
Die Online-Bedarfszüge habe ich nur deswegen ins Spiel gebracht, um gänzlich unwirtschaftliche Fahrten im Sinne einer guten Bilanz des touristischen Angebots möglichst zu vermeiden. Natürlich haben solche Züge die angesprochenen Nachteile. Mit einem guten Buchungssystem könnten diese jedoch minimiert werden.
Die Kurzfahrten nach Gnas machen Sinn, da dabei ja der Umwegsfaktor nicht ins Spiel kommt.
Die Direktzüge von Graz sollten unbedingt ins Angebot aufgenommen werden, ebenso scheint es für den Abendzug an SF von Feldbach nach Bad Gleichenberg zumindest vor Schultagen einen echten  Bedarf zu geben. Einst gab es ja sogar zwei Kurswagen Unzmarkt - Bad Gleichenberg bis ein Busunternehmen die Bahn "austrickste".
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 05, 2021, 08:31:10

Und ganz früher gab es von Wien einen Zug und später einen Kurswagen nach Bad Gleichenberg.
Bis die Hoteliers die Wiener mit Bussen abholten und die Bahn austrickseten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am Oktober 05, 2021, 11:53:04

Und ganz früher gab es von Wien einen Zug und später einen Kurswagen nach Bad Gleichenberg.
Bis die Hoteliers die Wiener mit Bussen abholten und die Bahn austrickseten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am Oktober 31, 2021, 10:21:31
Sag zum Abschied leise Servus, ...

Hallo liebe Freunde der Gleichenbergerbahn!

Wie ich heute über das Fahrpersonal erfahren habe, finden heute und morgen die letzten Fahrten statt!!!!!! Es gibt derzeit keine zukünftigen Bestellungen von Zügen. Diese müssten die Gemeinden selber bezahlen, was diese jedoch vermutlich nicht tun werden. Ob es Adventfahrten oder Sonderzüge geben wird ist auch sehr sehr ungewiss. Hängt von Bestellungen ab. Über den Winter soll ein Konzept erarbeitet werden, danach wird entschieden, wie und ob es weiter geht.
Ja, ich dachte auch nach den letzten Meldungen, dass der Betrieb über den Winter irgendwie weitergeht, aber das war wohl falsch vermutet, oder hab ich da was nicht richtig gelesen???
Somit gibt es keinen neuen Fahrplan mehr und am Montag den 1. November fährt der Zug zum letzten Mal-bis auf weiteres. Schauen wir, ob es im Frühjahr ein Comeback geben wird oder nicht. Für mich eine nette kleine Mogelpackung-irgendwie?!
Olly
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 31, 2021, 10:48:37
Wenn das Fakt ist, haben alle involvierten Politiker vom Herrn Verkehrslandesrat abwärts eine Verpflichtung zur Abgabe einer Erklärung, warum sie die Öffentlichkeit belogen haben.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am Oktober 31, 2021, 11:33:06
Dachte das Land will die Bahn längerfristig erhalten? Also möglicherweise nur eine PR Aktion?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Oktober 31, 2021, 16:42:43
Dachte das Land will die Bahn längerfristig erhalten? Also möglicherweise nur eine PR Aktion?

Nein, eigentlich keine PR-Aktion. Das Land bezahlt weiter, wenn die Region ein tragfähiges Konzept erstellt. Also, dass Land ist bereit die Bahn längerfristig zu erhalten, jetzt muss die Region die Hausübung machen.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Oktober 31, 2021, 20:40:37
Zitat
Wie ich heute über das Fahrpersonal erfahren habe, finden heute und morgen die letzten Fahrten statt!!!!!!
Das ist seit der Bekanntmachung des Fahrplans bekannt! Die Fahrtensaison endet planmäßig am 1.11.2021.
Es hat also niemand irgendwen angelogen. Im Übrigen wurde genau das vereinbart, was mein Vorredner schrieb: das Land zahlt die Infrastruktur-Kosten, die Region muss ein Betriebskonzept liefern.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 31, 2021, 20:50:04
In den Presseaussendungen nach den Verhandlungen im September bzw. Oktober wurde berichtet, dass der Betrieb bis 31. März 2022 gesichert ist und - falls die Region bis zu diesem Zeitpunkt ein Konzept vorlegt, das annehmbar ist - vom Land bis 2024 verlängert wird. Bitte lies selbst unter Antwort #488 von FlipsP nach!
Auszug aus dieser Meldung: Das Land, in dessen Eigentum sich die Gleichenberger Bahn befindet, sichert also zu, dass es über den Oktober hinaus Geld für den Zugverkehr zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg gibt.
...
Die Bahn bleibt zumindest bis Ende März 2022 auf Schiene - zusätzlich stellt er eine darüber hinausgehende Finanzierung bis 2024, also für weitere drei Jahre, in Aussicht.

Daher entspricht das Ende des Betriebes mit 1. November 2021 sehr wohl nicht dieser Zusage!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Oktober 31, 2021, 20:57:24
Das eine schließt das andere nicht aus: der Betrieb ist gesichert, allein es fehlt ein Fahrplan für die Zeit vom 2.11.2021 bis 31.03.2022.
Der fett gedruckte Text sagt, dass das Land den Zugverkehr nach dem 1.11.2021 zahlt. Da wird wohl auch das Land die Verkehre bestellen müssen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am Oktober 31, 2021, 21:11:19
@ VarioRunner: Ich fühle mich verarscht: Das Land zahlt einen Zugverkehr, der nicht stattfindet. Einfach super!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am Oktober 31, 2021, 21:15:29
Ja, eh .... passt leider nur zu gut zu den übrigen Aussagen des unsäglichen Landeshauptmanns zum Thema "Steirische Bahnen" ... :boese:

Bezahlt wird sicher erst, wenn Züge bestellt sind und fahren. Wem nun das Bestellen von Zugfahrten obliegt, geht aus dem Artikel (#488) leider nicht hervor.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am Oktober 31, 2021, 23:01:53

Bevor sich jetzt alle ins Hemd machen, der Fahrplan war nur bis zum 1.11.2021 gültig bzw. die Züge bis dorthin bestellt!
Der Nächste Schritt sind nun die Ausarbeitung eines tragfähigen Konzeptes.
Das Land Stmk hat soviel ich weiß die Kosnteübernahme für den Erhalt der Infrastruktur zugesichert wenn ein Konzept für die nächsten Jahre erarbeitet und natürlich auch umgesetzt wird.
Spirch die die Zugfahrten müssen jedoch weiterhin die Region bzw. angrenzenden Gemeinden finanzieren und das wird halt immer noch sehr offen sein, genauso wie das vom Land geforderte touristische Konzept.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 00:09:09
Es wurde nicht die Übernahme der Kosten der Infrastruktur zugesagt, sondern der Weiterbetrieb bis Ende März 2022, Betrieb heißt, dass Züge fahren! Das hätte nur die Änderung der Gültigkeit des Fahrplans bis 31.3. 2022 bedurft.
Wenn 5 Monate keine Züge mehr fahren, wird es schwierig werden, wieder Fahrgäste zu gewinnen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 01, 2021, 01:01:42
Soweit ich die Aussendung richtig verstanden habe, hat das Land Steiermark die Finanzierung bis Ende 2024 zugesichert, wenn bis Ende März die Region ein tragfähiges Konzept vorlegt und (!) die Restfinanzierung organisiert. Von einer Finanzierung des Betriebs bis Ende März steht da nichts: https://www.verkehr.steiermark.at/cms/beitrag/12843837/36259015/

Insofern wird der Fahrplan mit 1. November enden (wie das auch im Vorfeld für die "Übergangslösung" angekündigt war) und damit wohl frühestens am 1. April der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden (können), sofern nicht einzelne Fahrten im Personenverkehr von Dritten bestellt (und bezahlt) werden.

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 07:34:26
Erkenntnis: Der Betrieb, den es nicht gibt, ist bis 31. März 2022 gesichert.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 01, 2021, 08:51:54
Nein, der Betrieb ist bis Ende 2024 gesichert, WENN bis spätestens Ende März ein tragfähiges Konzept inkl. Restfinanzierung am Tisch liegt. Jetzt ist die Region am Zug!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 09:52:28
NEIN: Die Information  lautet eindeutig "Die Bahn bleibt zumindest bis Ende März 2022 auf Schiene"
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 01, 2021, 10:03:01
Doch.

Das kommt davon wenn man sich die Informationen nur aus einem Kleinformat holt und obendrein dessen Artikel frei interpretiert.

Hier die Aussendung vom Land: https://www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/12843837/121400860/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 10:22:25
.....
Hier die Aussendung vom Land: https://www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/12843837/121400860/

Danke für diesen Text! Jetzt ist für mich alles geklärt. Mit dem Termin 31. März 2022 war kein Ende des Betriebes gemeint, sondern die Vorlage eines entsprechenden Konzepts. In der fünf Monaten dauernden "Einstellung" sehe ich trotzdem ein Problem.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 01, 2021, 12:20:50
NEIN: Die Information  lautet eindeutig "Die Bahn bleibt zumindest bis Ende März 2022 auf Schiene"

Bitte lies mein Post, da ist die Aussendung des Landes (und keine Zeitungsmeldung), wo alles genau drinnen steht. Darauf beziehe ich mich die ganze Zeit!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 01, 2021, 12:26:04
Danke für diesen Text! Jetzt ist für mich alles geklärt. Mit dem Termin 31. März 2022 war kein Ende des Betriebes gemeint, sondern die Vorlage eines entsprechenden Konzepts. In der fünf Monaten dauernden "Einstellung" sehe ich trotzdem ein Problem.

Den Text gab es, wie gesagt, schon vorher und der ist auch schon mehr als ein Monat alt. Es gab die Übergangslösung aus dem letzten Jahr bis Ende Oktober 2021. Und dann hat man sich das weitere Prozedere geeinigt. Liegt alles klar auf dem Tisch, also kein Grund für Verwunderung. Dass die Bahn jetzt bis Ende März (oder ggf. noch länger) nicht regulär fahren wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ist aber jetzt einmal so - und ob sie jemals wieder fahren wird, liegt in der Hand der Region!

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 01, 2021, 12:31:09
Danke für diesen Text! Jetzt ist für mich alles geklärt. Mit dem Termin 31. März 2022 war kein Ende des Betriebes gemeint, sondern die Vorlage eines entsprechenden Konzepts. In der fünf Monaten dauernden "Einstellung" sehe ich trotzdem ein Problem.

Den Text gab es, wie gesagt, schon vorher und der ist auch schon mehr als ein Monat alt. Es gab die Übergangslösung aus dem letzten Jahr bis Ende Oktober 2021. Und dann hat man sich das weitere Prozedere geeinigt. Liegt alles klar auf dem Tisch, also kein Grund für Verwunderung. Dass die Bahn jetzt bis Ende März (oder ggf. noch länger) nicht regulär fahren wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ist aber jetzt einmal so - und ob sie jemals wieder fahren wird, liegt in der Hand der Region!

W.

Genau so ist es! Vielen Dank für die Ausführungen!

Lg Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 01, 2021, 12:33:15
Ja, eh .... passt leider nur zu gut zu den übrigen Aussagen des unsäglichen Landeshauptmanns zum Thema "Steirische Bahnen" ... :boese:

Bezahlt wird sicher erst, wenn Züge bestellt sind und fahren. Wem nun das Bestellen von Zugfahrten obliegt, geht aus dem Artikel (#488) leider nicht hervor.

Zuständig ist aber der nicht gerade eisenbahnfreundlich eingestellte Landeshauptmannstellvertreter und Verkehrslandesrat- und Finanzlandesrat Anton Lang!!!!!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 01, 2021, 12:47:48
Zuständig ist aber der nicht gerade eisenbahnfreundlich eingestellte Landeshauptmannstellvertreter und Verkehrslandesrat- und Finanzlandesrat Anton Lang!!!!!

Was soll das heißen? Das Land wird den Betrieb drei Jahre lang finanzieren, wenn die Region ein Konzept und die Restfinanzierung zustandebringt (woran ich große Zweifel habe). Wo liegt da der Widerspruch?

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 14:03:59
Die Bahn kann man vergessen! Die Eingung der Politik war nur der Beschluss eines Todes auf Raten!
Als Nächste ist dem LHStV die Mixnitzer Bahn ein Dorn im Auge, da er auch dort gewisse Förderungen einsparen möchte - eine weitere elektrisch betriebene Bahn!
Klimafreundliche Entscheidungen am laufenden Band!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 38ger am November 01, 2021, 17:31:26
Die Bahn kann man vergessen! Die Eingung der Politik war nur der Beschluss eines Todes auf Raten!
Als Nächste ist dem LHStV die Mixnitzer Bahn ein Dorn im Auge, da er auch dort gewisse Förderungen einsparen möchte - eine weitere elektrisch betriebene Bahn!
Klimafreundliche Entscheidungen am laufenden Band!

Letzteres wäre eine krasse Fehlentscheidung, die Gleichenberger Bahn wird aber niemals eine Rolle abseits von Tourismus und Nostalgie bekommen können aufgrund der verschlungenen Routenführung, die für tägliche Wege schlichtwegs unattraktiv ist!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 01, 2021, 17:46:03
Der für heuer oder vielleicht für immer vorletzte und gut besetzte Planzug verlässt den Dschungelabschnitt vor dem Bahnhof Gnas.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am November 01, 2021, 19:56:51

Als Nächste ist dem LHStV die Mixnitzer Bahn ein Dorn im Auge, da er auch dort gewisse Förderungen einsparen möchte - eine weitere elektrisch betriebene Bahn!
Klimafreundliche Entscheidungen am laufenden Band!

Au weh das habe ich auch schon öfter gehört, gut dass Du das ansprichst.
Fahren halt LKW's......wurscht  :-[
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am November 02, 2021, 11:25:27
Montag, 1. November 2021, 18:18

Der Lokführer plaudert, und verabschiedet sich dabei auch von den Kollegen (ÖBB) im Bahnhof Feldbach. Es ist 18:05 und bereits dunkel. Wenige Minuten später besteigt er den Triebwagen, öffnet mir die Türe und ich steige als einziger Fahrgast ein. Als schließlich der Zug aus Graz ankommt, steigen doch noch zwei Fahrgäste zu, der eine sogar mit Gepäck. Beide wollen nach Bad Gleichenberg. Zum Glück noch keine Regen! Wir fahren los und ich genieße die Fahrt im hellen Scheinwerferlicht. Beim nächsten Halt "Feldbach Landesbahn", steigt noch ein pensionierter Mitarbeiter der Bahn mit seinem Enkel zu. Beide wollen noch einmal mit der Bahn fahren. Es geht Richtung Prädiberg und es fängt an zu regnen. Die Schienen sind jetzt sehr rutschig geworden durch das Laub und den Niederschlag, und der Lokführer muss sich sehr konzentrieren. Ganz überraschend steigen in Fischa noch zwei Eisenbahnfreunde zu. So geht es durch die Nacht bis Bad Gleichenberg. Öfters kreuzen Rehe die Gleise, welche durch akustische Signale vertrieben werden.

In Bad Gleichenberg regnet es weiterhin, was mich aber nicht davon abhält, noch Erinnerungsfotos zu machen. Mit etwa fünf Eisenbahnfreunden plus den beiden aus Fischa sowie dem Herren mit seinem Enkel, geht es wieder zurück nach Feldbach durch die Nacht. In Trautmannsdorf steigt noch eine jüngere Dame mit ,,Handy-Ticket" zu. Ab jetzt verläuft die Fahrt angenehm ruhig. Im Bereich der Haltestelle Prädiberg, kommen dann einige Fahrgäste nach vorne in den Führerstand und schauen ganz still in die Nacht. Es breitet sich eine fast schon andachtsvolle Stimmung aus. Es sind die letzten Kilometer und Minuten bis zum Ende der Reise in Feldbach. Dort pünktlich angekommen, steigen einige Fahrgäste in den Zug nach Graz. Ich bleibe am Zaun der P&R Anlage stehen und schaue dem Zug bei seiner Abfahrt in die Remise zu. Ein sehr wehmütiges Gefühl überkommt mich und ich danke dem ,,Universum" für die schönen Momente, welche ich mit der Bahn erleben durfte.

Soweit ein Abschlussbericht von der vermutlich letzten regulären Fahrt der 90 Jahre alten Gleichenbergerbahn. Leider musste ich bei dieser Fahrt vernehmen, dass das Land nur die Bahninfrastruktur weiter aufrecht erhalten will (siehe auch den weiter oben verlinkten Text  der Landesregierung). Etwa 150 000 Euro pro Jahr, falls ein gutes Konzept vorliegt und falls es jemanden gibt, welcher die Kosten der Züge übernimmt. Diese müssten, wie 2021 bereits geschehen, extern bezahlt werden. Ob das wirklich so stimmt, weis ich nicht, würde aber ins Bild passen. Weitere Kommentare dazu erübrigt sich wohl, ...

Anbei zwei Abschlussbilder der Fahrt. Das eine zeigt den Zug vor der Fahrt nach Bad Gleichenberg, das andere in Bad Gleichenberg bei leichtem Regen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 02, 2021, 11:49:09
Dank an Olly für den stimungsvollen Bericht von der letzten Fahrt! Mein "Gefällt" bezieht sich natürlich nur auf diesen Bericht und nicht auf den traurigen Anlass.
Bezüglich des Zustandekommens eines neuerlichen Tourismusbetriebes bin ich sehr pessimistisch. Stimmungbild dafür mag sein, dass es kein Abgeordneter und kein Gemeindevertreter der Mühe wert fand, mit dem letzten Zug zu fahren. So dürfte die relativ junge Lokalbahn, die unter widrigen und letztlich trassenungünstigen Umständen errichtet wurde, dem langsamen Verfall preisgegeben sein wird und die beiden Bürgermeister in Feldbach bzw. Bad Gleichenberg damit zu den Grundstücken kommen, die sie schon länger im Auge haben.
Traurig, aber wahr!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Olly am November 02, 2021, 16:04:22
Ja, so wie Amoser sehe ich es auch.
Das mit den Grundstücken ist wohl war, jedoch dachte ich nur in Bad Gleichenberg und eventuell in Gnas? In Feldbach bleiben die Grundstücke so wie sie sind. Der kleinere Bahnhof wird zum Abstellen von Schotterzügen verwendet und wurde erst 2020 saniert (Gleise). Die Hallen bleiben auch, weil man da auch andere Reparatauren macht (Busse und Güterwagen).
Übrigens soll 2022 ein sehr starkes Jahr bei der Anschlussbahn werden (Schotter für die Koralmbahn!).
Seien wir gespannt wie es weitergeht.......
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am November 02, 2021, 19:25:29
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
Es war von Anfang an ein Regelverkehr an Wochenenden vom 30.01.2021 bis 01.11.2021 bei der StB vertraglich bestellt.
Dieser wurde besser angenommen als erwartet, was einer der Hauptgründe war, warum das Land überhaupt nochmal eine Bereitschaft entwickelt hat, für die Bahninfrastruktur Budgetmittel in Aussicht zu stellen.
Das hat aber nichts mit der künftigen Bestellung von PV-Leistungen zu tun, die Finanzierung dafür müssen vermutlich wieder die regionalen Akteure aufbringen. Wer sagt, dass das, was 2021 schon geklappt hat, nicht auch 2022 wieder geschehen wird.
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 02, 2021, 20:23:35
Ich kann hier Bosruck nur zustimmen! Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen!

Wichtig ist, dass es jetzt zu einem Workshop kommt und sich dort die Beteiligten enstsprechend abstimmen.
Voreiliges Geplänkel und vor allem zum Teil beleidigende Aussagen, wie sie von einem vermeintlichen Verein für die Bahn getätigt werden helfen hier wenig, vor allem dann wenn mit diesen Menschen und Verantwortlichen zusammengearbeitet werden soll!

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 02, 2021, 21:16:56
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
[...]
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.

Ich habe da auch kein gutes Gefühl, die Gemeinden/Regionen ticken da leider ziemlich anders. Das Land hat ein Angebot gemacht, jetzt werden wir sehen, ob es angenommen wird. A la long kann diese Bahn nur überleben, wenn die Region das möchte und sich auch darum kümmert. Jetzt können wir den Versuch auf's Exempel sehen ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 02, 2021, 21:26:25
Zitat
Stimmungbild dafür mag sein, dass es kein Abgeordneter und kein Gemeindevertreter der Mühe wert fand, mit dem letzten Zug zu fahren.
Das war auch am 31.12.2020, dem letzten Tag mit werktäglichem Planverkehr so. Damals waren auch nur einige "Eisenbahnfreunde" und Einheimische mit von der Partie. Darin sehe ich nicht so ein Problem, solange die "Volksvertreter" die Bahn erhalten helfen.

In diesem Fall soll man positiv denken: der Ausflugsverkehr hat sich sicher besser entwickelt als erwartet, was das Land dazu bewog, weitere Geldmittel für den Betrieb zur Verfügung zu stellen. Den anderen Teil des Geldes muss halt die Region aufbringen. Warum traut ihr das den regionalen Institutionen nicht zu?

Dem salzburgischen Ein-Mann-Verein ist zu sagen, dass seine unsäglichen Aussagen fehl am Platz sind und mehr ruinieren als helfen. Vergesst ihn am besten gleich wieder! Es gibt auch schon einige offizielle Distanzierungen seitens der Bahnbewerber auf anderen Kanälen der  sozialen Medien.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 02, 2021, 21:27:33
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
[...]
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.

Ich habe da auch kein gutes Gefühl, die Gemeinden/Regionen ticken da leider ziemlich anders. Das Land hat ein Angebot gemacht, jetzt werden wir sehen, ob es angenommen wird. A la long kann diese Bahn nur überleben, wenn die Region das möchte und sich auch darum kümmert. Jetzt können wir den Versuch auf's Exempel sehen ...

W.

Da ich die Region und die Verantwortlichen kenne: Das wird nix! Die interessiert der ÖPNV nicht und schon gar nicht eine Bahn, die nicht einmal brauchbaren ÖPNV liefert.
Aber die Region bekommt, was die Region wählt: Schwarze Wichtigtuer und ,,Visionäre"!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 02, 2021, 21:35:58


Dem salzburgischen Ein-Mann-Verein ist zu sagen, dass seine unsäglichen Aussagen fehl am Platz sind und mehr ruinieren als helfen. Vergesst ihn am besten gleich wieder! Es gibt auch schon einige offizielle Distanzierungen seitens der Bahnbewerber auf anderen Kanälen der  sozialen Medien.

Das stimmt eigentlich nicht. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein mit Sitz in 5201 Seekirchen, Moosstrasse 36/2

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 02, 2021, 21:55:51
Mit solchen Äußerungen stehen wir dem Salzburger Verein nichts nach!
Wir sollten unser "Brainstorming" den beiden Regionsverantwortlichen Cornelia Schweiner und Franz Fartek zukommen lassen. Da Olly eine Superschilderung der letzten Fahrt gemacht hat, würde ich vorschlagen, ihn zu bitten, dass er die in diesem Thread gemachten Ideen zu einem Tourismusbetrieb kopiert und den beiden übermittelt.
cornelia.schweiner@spoe.at
franz.fartek@fehring.gv.at
Natürlich können auch weitere Verantwortungsträger davon informiert werden:
Grüne Feldbach
FPÖ Feldbach
Bürgermeister Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg
Tourismusverband Vulkanland?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 02, 2021, 22:01:24
Ich merke es geht schon so richtig zur Sache! Naja die Wahrheit wird sich wohl 2022 weißen.

Die Distanzierungen auf Sociel Media habe ich auch gelesen-> naja vielleicht liest hier oder dort ja jemand vom Verein mit?

Zum Thema 1-Mann Verein: Naja bisher waren auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn nur inhaltlich sehr fragwürdige Artikel eines gewissen Schreiberlings zu lesen! Also wirklich für die Bahn würde ich sagen NICHTS gemacht, außer seine persönliche Meinung kunt zu tun.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 02, 2021, 22:07:06
Mit solchen Äußerungen stehen wir dem Salzburger Verein nichts nach!
Wir sollten unser "Brainstorming" den beiden Regionsverantwortlichen Cornelia Schweiner und Franz Fartek zukommen lassen. Da Olly eine Superschilderung der letzten Fahrt gemacht hat, würde ich vorschlagen, ihn zu bitten, dass er die in diesem Thread gemachten Ideen zu einem Tourismusbetrieb vkopiert und den beiden übermittelt.
cornelia.schweiner@spoe.at
franz.fartek@fehring.gv.at

Ich weiß zwar nicht im Detail welches Brainstorming gemeint ist, aber meine hier geposteten Ideen und Aussagen vermag ich selbst zu übermitteln bzw. habe ich ua. selbst an Verantworliche in der Region übermittelt!  Aber Danke für den Vorschlag.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Vitus am November 02, 2021, 22:22:16
Ich merke es geht schon so richtig zur Sache! Naja die Wahrheit wird sich wohl 2022 weißen.

Die Distanzierungen auf Sociel Media habe ich auch gelesen

Zum Thema 1-Mann Verein: Naja bisher waren auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn nur inhaltlich sehr fragwürdige Artikel eines gewissen Schreiberlings zu lesen! Also wirklich für die Bahn würde ich sagen NICHTS gemacht, außer seine persönliche Meinung kunt zu tun.



Scheinbar ist dieser überaus aktive Verein in der Steiermark noch wenig bekannt:
https://in-motion.me/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 02, 2021, 22:35:13
Ich habe den Verein "Neue Gleichenberger Bahn" gemeint. Der hat laut seiner homepage eine Salzburger Adresse. Im Vereinsregister gibt es zwar eine Zustelladresse in Anger, es gibt jedoch nicht einmal Vereinsorgane ...

Die "In-Motion-Seite" mag zwar viele Aktivitäten zeigen, aber Quantität heißt in diesem Fall sicher nicht Qualität: die Texte, die hier vom "Gründer" des oben genannten Vereins zum Thema "Gleichenberger Bahn" veröffentlicht sind, tragen zur Bahnerhaltung nichts bei. Im Gegenteil, die Inhalte dieser Texte schaden der Bahn - polemische Formulierungen sind fehl am Platz!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 02, 2021, 22:42:40
Ich habe den Verein "Neue Gleichenberger Bahn" gemeint. Der hat laut seiner homepage eine Salzburger Adresse. Im Vereinsregister gibt es zwar eine Zustelladresse in Anger, es gibt jedoch nicht einmal Vereinsorgane ...

Die "In-Motion-Seite" mag zwar viele Aktivitäten zeigen, aber Quantität heißt in diesem Fall sicher nicht Qualität: die Texte, die hier vom "Gründer" des oben genannten Vereins zum Thema "Gleichenberger Bahn" veröffentlicht sind, tragen zur Bahnerhaltung nichts bei. Im Gegenteil, die Inhalte dieser Texte schaden der Bahn - polemische Formulierungen sind fehl am Platz!

Volle Zustimmung!
Wenn ich zudem laufend Artikel/Bilder anderer Seiten einbinde (ob das erlaubt ist frage ich mich auch!) und abundzu selbst wie von dir geschrieben fragwürdige Artikel schreibe hat das null mit Atkvität zu tun.
Der In-Motion Verein ist vielen in der Steiermark denke ich nicht bekannt gewesen (warum auch, für das Sammelsurium von Eisenbahntexten?), bis jemand aus der Region auf die Idee gekommen ist, Herrn Fuchs um seine Hilfe zu bitten....aber gut es kann sich jeder selbst ein Bild machen.
Jedenfalls werden diese Artikel des Vereins Gleichenbergerbahn und teilweise beileigenden Schriftstücke Nichts zum Fortbestand der Bahn beitragen und ich frage mich ob sich die Steiermarkbahn nicht auch von diesen Verein distanzieren wird....

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 02, 2021, 23:03:40
In den Antworten #480 bis 498 wurden von einigen Usern zahlreiche Vorschläge für einen Tourismusbetrieb eingebracht. Diese sollte Olly übermitteln.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: 222 am November 03, 2021, 06:17:22
https://gleichenbergerbahn.at/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 03, 2021, 12:07:59
https://gleichenbergerbahn.at/

zu Richard Fuchs: https://www.dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org/blog/deefblog2014_salzburgerschienenpionier_richardfuchs60jahre.htm

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 03, 2021, 16:07:55
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?
 
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 22 am November 03, 2021, 16:47:39
Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?

Nein, dies war nie vorgesehen. Eigentlich sollte die Gleichenbergerbahn mit der Ostbahn auf Wechselstrom umgestellt werden. Dabei wurde die Oberleitung dafür schon weitgehend adaptiert.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 03, 2021, 16:50:22
.....
Aber nun zurück zur Gleichenbergerbahn-> weiß jemand, sobald die Ostbahn elektrefiziert ist, eine Einbindung eines reinen Gleichstromgleises in den Bahnhof Feldbach angedacht bzw. möglich ist?

Wird wohl nicht mehr notwendig sein, der Anschluss nach Mühldorfr wird ohnehin nur mehr mit VL bedient.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 03, 2021, 17:30:29
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Das kann man aber - unabhängig von der aktuellen Situation - dem guten Richard Fuchs nicht anlasten. Und Vergleiche mit anderen, die genauso, meist ehrenamtlich, sich für Belange des Öffentlichen Verkehrs einsetzen bzw. eingesetzt haben, ziemen eigentlich nicht. Jeder kann und macht das, was ihm am Herzen liegt und was ihm wichtig ist. Das gilt auch für Richard Fuchs, egal, welche Rolle er da jetzt spielt ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 04, 2021, 09:16:35
Danke für den Link, nur zum Werdegang kann ich nur sagen, dass ich genügend Personen kenne die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld mindestens genausoviel wenn nicht mehr für den ÖV in Österrreich und darüber hinaus geleistet haben!

Ich frage mich ja warum sich Herr Fuchs dann nicht für andere Bahnstrecken so eingesetzt hat, wie er es vermeintlich für die Rote Elektrische oder die Gleichenbergerbahn tut?
Wenn wir in der Stmk bleiben hätte ich da eine ganze Sammlung z.B.: Friedberg- Oberwart, Vordernbergerbahn, Gesäuse, Mürzzuschlag- Neuberg, oder wenn schon Landesbahnstrecken...Thörlerbahn, Feistritztalbahn, oder einem ähnlichen Gedankenspiel mit der GKB wie der Wiedererrichtung der Sulmtalbahn (wenn er schon die Gleichenbegerbahn nach Radkersburg verlängern möchte)....wenn er so ein "gerngesehener" Experte ist, darf man die Frage schon stellen oder?

Das kann man aber - unabhängig von der aktuellen Situation - dem guten Richard Fuchs nicht anlasten. Und Vergleiche mit anderen, die genauso, meist ehrenamtlich, sich für Belange des Öffentlichen Verkehrs einsetzen bzw. eingesetzt haben, ziemen eigentlich nicht. Jeder kann und macht das, was ihm am Herzen liegt und was ihm wichtig ist. Das gilt auch für Richard Fuchs, egal, welche Rolle er da jetzt spielt ...

W.

Jedem die seine Meinung!
Es kann sich jeder natürlich selbst ein Bild über die Texte, E-Mails und Artrikel auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn machen: Denn wenn untergriffige, offene Briefe in denen verschiedene Menschen öffentlich beleidigt werden bzw. mehr oder weniger unisono Bewohner in dieser Region das Demokratieverständnis abgesprochen wird nur weil sie offensichtlich nicht mit ihm einer Meinung sind, ihm persönlich wichtiger sind, als die Zusammenarbeit zum Erhalt der Bahn mit genau jenen Menschen die er öffentlich angreift, dann liegt diesem Herrn nicht die Gleichenbergerbahn sondern nur sein persönlicher Frust am Herzen! Das ist meine persönliche Meinung dazu!

Viele Grüße
Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Ch. Wagner am November 04, 2021, 13:49:26

Dazwischen Fakten:
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 09, 2021, 07:06:23
Hallo!

Wurde der Link zum Lokreport schon einmal hier gepostet?
https://www.lok-report.de/news/europa/item/28928-oesterreich-letzter-tag-auf-der-gleichenberger-landesbahn.html

Lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 11, 2021, 13:31:56
So wie ich und manche andere sind auch die beiden LAbg, Fartek und Schweiner davon ausgegangen, dass der Betrieb zunächst bis 31. März 2022 fortgeführt wird. Noch immer werden dazu missverständliche Informationen kolportiert. Siehe aktuelle Rubrik "OUT": Der Verkehr ist nicht gefährdet, er ist in Wahrheit eingestellt.
LHStv. Lang sieht das als Mißverständnis und es gibt nun Nachverhandlungen, wenigstens für einen "Adventverkehr".
Die FH Joanneum Bad Gleichenberg arbeitet an der Erstellung des bis 31. März 2022 vorzulegenden Tourismuskonzepts. Wäre interessant zu wissen, welche Rahmenbedingungen die Damen und Herren als Grundlage nehmen. Z.B. sind zwei tägliche Verbindungen des Kurortes mit Graz überhaupt eine Erwägung wert?
Anbei der aktuelle Bericht dazu in der "WOCHE Feldbach", Ausgabe 45 vom 10./11.2021.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 11, 2021, 13:57:15
So wie ich und manche andere sind auch die beiden LAbg, Fartek und Schweiner davon ausgegangen, dass der Betrieb zunächst bis 31. März 2022 fortgeführt wird. LHStv. Lang sieht das als Mißverständnis und es gibt nun Nachverhandlungen, wenigstens für einen "Adventverkehr".

Da gab es aber nix misszuverstehen, jedenfalls in der offiziellen Aussendung. Aber man kann - im Bezug auf die Abgeordneten zum steirischen Landtag - natürlich Dinge falsch verstehen ...

Trotzdem gut, dass man sich jetzt um ein Adventangebot bemüht ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 11, 2021, 14:02:11
....
Trotzdem gut, dass es jetzt zumindest ein Adventsangbot gibt.

W.

Mißverständnis! Es gibt noch keinen Adventverkehr, sondern nur den Wunsch und die Verhandlungen dazu.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Gasbus 57 am November 11, 2021, 18:05:21
....
Trotzdem gut, dass es jetzt zumindest ein Adventsangbot gibt.

W.

Mißverständnis! Es gibt noch keinen Adventverkehr, sondern nur den Wunsch und die Verhandlungen dazu.
Wäre aber schön gut einen Adventverkehr einzurichten
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: TW 581 am November 11, 2021, 22:03:34
Falls die Adventmärkte stattfinden macht es schon Sinn, sonst halt 2022!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Panther am November 13, 2021, 09:09:09
Eine Abstimmung über den Adventverkehr auf der Gleichenberger Bahn:
https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark/c-lokales/ruf-nach-adventverkehr-der-gleichenberger-bahn-wird-lauter_a4987012?ref=curate
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 14, 2021, 12:33:24
Danke für den Link zum Artikel!

Ja wer weiß, wäre schon toll wenn die Bahn auch über Weihnachten weiterfährt.

Viele Grüße
Phil
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 14, 2021, 13:06:27
Nachdem Fartek und Schweiner überrascht sind, dass der Betrieb nicht wie nach ihrer Information an die Öffentlichkeit bis 31. März 2022 läuft, kann es durchaus sein, dass das Mißverständnis seitens des Landesrates vorliegt und diese irrtümliche  Auffassung vom Landespressedienst verbreitet wurde.
Nach Fartek und Schweiner wurde ein Betrieb bis 31. März 2022 vereinbart, der dann um weitere drei Jahre verlängert wird, wenn bis zu diesem Zeitpunkt ein annehmbares Konzept vorliegt.
Vielleicht können sich alle an den Verhandlungen beteiligten Personen nach diesen unterschiedlichen Auffassungen einigen, dass ab 20. November wieder gefahren wird.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 14, 2021, 13:13:39
Ich weiß nicht.

Wenn würde ich das Missverständnis eher bei den Landtagsabgeordneten, als beim Land vermuten..
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am November 14, 2021, 14:52:43
Ich weiß nicht.

Wenn würde ich das Missverständnis eher bei den Landesräten, als beim Land vermuten..
Weil?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Gasbus 57 am November 14, 2021, 15:02:49
Ich weiß nicht.

Wenn würde ich das Missverständnis eher bei den Landesräten, als beim Land vermuten..
Weil?
Was hat das mit den Landesräten zu tun
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 14, 2021, 15:49:36
Ich weiß nicht.

Wenn würde ich das Missverständnis eher bei den Landesräten, als beim Land vermuten..
Weil?

Das war ein Fehler meinerseits. Statt Landesräten sollte natürlich Landtagsabgeordnete stehen.

Weil ich mir nicht vorstellen kann, dass von Seiten des Landes (Verkehrslandesrat inkl. Beamte) so ein Missverständnis möglich wäre. Dagegen eher bei den Landtagsabgeordneten.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 17, 2021, 22:24:05
Auch ein LHStv. und ein Landesrat ist nur ein Mensch und kann sich irren oder etwas irrtümlich auffassen. Aus meiner sicht ist es eher unwahrscheinlich, dass zwei Abgeordnete, die für ein Anliegen kämpfen, in die gleiche Falle tappen. Der Betrieb bis 31. März 2022 stand für sie und für die Region nach der "Einigung" außer Frage.
Nun müssen sie halt wieder den Herrn Landesrat "beknien".
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 17, 2021, 22:30:40
Ich weiß halt echt nicht, was an dieser, nun bereits mehrmals verlinkten, Meldung missverständlich sein soll? https://www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/12843837/121400860/
Wo steht da etwas von einer Fortführung des Betriebes über den Anfang des Jahres festgelegten Betriebsschluss am 1. November hinaus?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 17, 2021, 22:46:31
Das ist die Aussendung des auch nicht unfehlbaren Landespressedienstes. Sogar dort steht, dass ein Zeitgewinn (damit kann nur eine Verlängerung des Betriebes gemeint sein) erreicht werden konnte und die Fortführung des Betriebes für 2022, 2023 und 2024 gesichert ist, wenn bis ...
Das Jahr 2022 beginnt am 1. Jänner.
Ich verstehe deine Auslegung, muss aber nach der Reaktion der LAbg. auch deren Enttäuschung bzw. Verwunderung über das Betriebsende mit 1. November 2021 einen Wahrheitsgehalt zugestehen.
Nachdem das aber Schnee von gestern ist, hoffen wir auf eine positive Erledigung und vor allem darauf, dass nicht die Pandemie diesen Bemühungen ein abruptes Ende beschert!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am November 17, 2021, 22:53:29
Hopeless, ich lass´ es sein.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 17, 2021, 23:08:05
Auch ein LHStv. und ein Landesrat ist nur ein Mensch und kann sich irren oder etwas irrtümlich auffassen. Aus meiner sicht ist es eher unwahrscheinlich, dass zwei Abgeordnete, die für ein Anliegen kämpfen, in die gleiche Falle tappen. Der Betrieb bis 31. März 2022 stand für sie und für die Region nach der "Einigung" außer Frage.
Nun müssen sie halt wieder den Herrn Landesrat "beknien".

Weil eben der LH Stv. nicht alleine ist, sondern dahinter X Landesbedienstete sitzen, die sich darum kümmern. Andererseits sind die beiden Landtagsabgeordneten wirklich alleine.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am November 20, 2021, 18:13:31
Auf der Gleichenberger Bahn ist nun ein Advent- und Weihnachtsverkehr geplant:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6062419/Land-und-Region-uneinig_Gleichenberger-Bahn-bekommt-Advent-und

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 20, 2021, 18:17:58
Auf der Gleichenberger Bahn ist nun ein Advent- und Weihnachtsverkehr geplant:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6062419/Land-und-Region-uneinig_Gleichenberger-Bahn-bekommt-Advent-und



Das wäre natürlich toll, wenn der Betrieb nach dem Lockdown aufgenommen werden würde!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am November 20, 2021, 18:20:09
Für alle, die kein Plus-Abo haben, eine zentrale Passage daraus:

Klar ist nur, dass Züge bis 9. Jänner fahren und damit auch die Weihnachtsferien abdecken. Beginn wäre der 8. Dezember - inwieweit der als Starttermin angesichts des vierten Lockdowns hält, ist allerdings fraglich. Die Züge werden jedenfalls wochenends und an Feiertag rattern - 24. und 31. Dezember inklusive.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 20, 2021, 18:38:22
Offensichtlich haben auch viele andere Menschen den Betrieb bis Ende März als gesichert gesehen
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 20, 2021, 19:26:16
Eine weitere wichtige Passage:

Kommunikationsprobleme?
Tatsächlich ist aber der Bahnverkehr auf der Gleichenberger Bahn seit November eingestellt. Der Regionsvorsitzende Franz Fartek spricht von "Kommunikationsproblemen" - man hätte Verkehrslandesrat Anton Lang offenbar falsch verstanden. Demnach habe das Land zugesagt, die Infrastrukturkosten ab April zu tragen - für drei Jahre, sofern das Konzept für eine zukünftige touristische Nutzung stimmt. Bis dahin gebe es allerdings keinen Bahnverkehr.

Nachgefragt im Büro von Lang, zeigt man sich dort irritiert: Dass es bis April keinen Bahnverkehr gibt, sei in den Gesprächen mit der Region so festgelegt worden. "Vereinbart war mit der Region, dass bis Ende März ein Konzept für die touristische Zukunft erarbeitet wird", heißt es, "für uns war ausgemacht, dass die Bahn bis dahin nicht fährt".

Das Missverständnis lag, wie von mir erwartet, auf Seiten der Landtagsabgeordneten.

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 20, 2021, 19:51:37
IKommunikatv eine Fehlleistung,  bei der auch der der Herr Landesrat mit im Boot ist bzw. war
Dabei bleibe ich.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 20, 2021, 20:44:34
IKommunikatv eine Fehlleistung,  bei der auch der der Herr Landesrat mit im Boot ist bzw. war
Dabei bleibe ich.

Alles andere von dir hätte mich überrascht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 20, 2021, 21:10:12
Schätze auch Regionalabgeordnete nicht für dumm ein und freue mich, dass die Bahn vielleicht wieder fährt.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 20, 2021, 21:26:48
Schätze auch Regionalabgeordnete nicht für dumm ein und freue mich, dass die Bahn vielleicht wieder fährt.

Ich dachte du kennst sie.
Ich schon, daher..
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 20, 2021, 23:35:52
.....
Ich dachte du kennst sie.
Ich schon, daher..

Ich kenne auch beide persönlich. Pauschalierende Vorurteile möchte ich nicht machen. Der Herr LR. hingegen ist mir schon durch einige eisenbahnfeindliche Aussagen bzw. Aktionen bekannt. Ob es dir passt oder nicht, in der Region herrschte allgemein die Meinung, dass der Betrieb bis 31. März 2022 verlängert worden ist und der Weiterbetrieb dann von der Vorlage bzw. vom Konzept abhängig ist. Mehr möchte ich dazu nicht mehr schreiben und nehme deine Meinung zur Kenntnis, dass die Abgeordneten nicht gewusst haben, was sie mit dem Herrn LR. vereinbart haben.
LG und GN!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Schampuskrampus am November 21, 2021, 09:39:01
Auf der Gleichenberger Bahn ist nun ein Advent- und Weihnachtsverkehr geplant:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6062419/Land-und-Region-uneinig_Gleichenberger-Bahn-bekommt-Advent-und

Ei wie zynisch...
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 21, 2021, 12:48:17
.....
Ich dachte du kennst sie.
Ich schon, daher..

Ich kenne auch beide persönlich. Pauschalierende Vorurteile möchte ich nicht machen. Der Herr LR. hingegen ist mir schon durch einige eisenbahnfeindliche Aussagen bzw. Aktionen bekannt. Ob es dir passt oder nicht, in der Region herrschte allgemein die Meinung, dass der Betrieb bis 31. März 2022 verlängert worden ist und der Weiterbetrieb dann von der Vorlage bzw. vom Konzept abhängig ist. Mehr möchte ich dazu nicht mehr schreiben und nehme deine Meinung zur Kenntnis, dass die Abgeordneten nicht gewusst haben, was sie mit dem Herrn LR. vereinbart haben.
LG und GN!

Es ist vollkommen egal, welche Meinung in der Region herrscht, sondern, was die Fakten sind. Und wenn man Landtagsabgeordneten vorurteilsfrei entgegentritt, dann sollte man das ebenso auch beim Landesrat tun. Welche Leistungen haben denn die beiden im Zusammenhang mit Bahn im Allgemeinen oder der Gleichenberger Bahn im Speziellen bisher geleistet? Wäre mir eher wenig bis nichts aufgefallen. Und selbst, wenn es Aussage gegen Aussage wäre, die Brieftasche hat Herr Lang in der Hose oder bezahlen etwa die Landtagsabgeordneten den Betrieb aus ihrer eigenen Tasche? Die Performance der beiden Volksvertreter war jedenfalls hochnotpeinlich und hat bei den entsprechenden Stellen für mehr als nur Kopfschütteln gesorgt. Die springen da auf einen "fahrenden Zug" auf. Man könnte fast von Populismus sprechen ...

Ich bleibe dabei, es ist jetzt an der Region, ein Weiterbestehen der Bahn zu ermöglichen. Das Land hat seine Hausaufgaben schon in mehrfacher Hinsicht erledigt, von der Region kam bisher wenig bis nichts, außerdem die Hand beim Land aufzuhalten. Ich sehe hinter der Aktion von der Landtagsabgeordneten eher das Kalkül am Ende dem Land bzw. dem Landesrat den "Schwarzen Peter" zuzuschieben, sollte es bis Ende März keine Lösung geben.

Ich höre schon jetzt das Geraunze und Gebettele ...

W.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 21, 2021, 13:05:50
Was sein muss muss sein: a) Wenn der Herr LR etwas springen lässt, tut er das nicht aus seiner eigenen Tasche und b) den Betrieb 2021 hat die Region finanziert. Sollte es 2022 und weiterhin einen Betrieb geben, ist das nur dem Bemühen und der Finanzierungsbereitschaft der Region zu verdanken. Dem LR ist für die Erhaltung der Infrastruktur zu danken. Somit muss es so sein, dass das Land und die Region für die Bahn etwas springen lassen müssen. Ein vorgesetzter Herr Landesrat hilft der Gleichenberger Bahn nicht, wenn sich nicht auch die Region anstrengt. Die Darstellung von einem reichen, unfehlbaren und mächtigen Herrn LR und von trittbrettfahrenden, stupiden und unfähigen Abgeordneten ist somit ein Weltbild, das der Realität nicht entspricht.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 21, 2021, 16:40:37
(..) von trittbrettfahrenden, stupiden und unfähigen Abgeordneten ist somit ein Weltbild, das der Realität nicht entspricht.

Naja, ich kenne die beiden Landtagsabgeordneten und ganz so weit weg ist dieses Bild nicht..

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 21, 2021, 17:20:18
... und den ach so splendiden LR schließt du in dein seltsam selbstüberschätzendes Gebet nicht ein?
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 21, 2021, 21:23:25
... und den ach so splendiden LR schließt du in dein seltsam selbstüberschätzendes Gebet nicht ein?

Welches Gebet?
Den Landesrat kenne ich nicht persönlich. Den Fartek zB schon (leider). Der (ehemalige) Handlanger von vergötterten Ober steht, genau wie jener, gerne im Mittelpunkt. Ihm und Schweiner traue ich locker zu, dass sie auf das Missverständnis gekommen sind. Dem Landesrat mit zig Beamten im Hintergrund, eher nicht.

Wie so oft, solltest du mal die Parteibrille abnehmen und objektiv beurteilen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 21, 2021, 22:36:57
.....
Wie so oft, solltest du mal die Parteibrille abnehmen und objektiv beurteilen.

Es gibt Parteibrillen und "Farbbrillen". Nach deinen Namensnennungen siehst du ROT, wenn du SCHWARZ siehst oder hörst. Bitte, lass daher diesen Appell zur Objektivität, die dir völlig fehlt.
Das Geschehen um die Gleichenberger Bahn sehe ich rein sachlich: Ein schwarzer LAbg. und eine rote LAbg. bemühen sich, die Bahn wenigstens für den touristischen Verkehr zu retten bzw. zu erhalten. Der zuständige Landesrat (ein SPÖ-Mann) der zusammen mit dem Herrn Landesbaudirektor (ebenfalls ein SPÖ-Mann) die Einstellung der Bahn betrieben und durchgesetzt hat, gibt den beiden Bittstellern als Kompromiss eine Option mit der Erhaltung der Infrastruktur bis 2024, da der Standort Feldbach bis dahin für den AB-Verkehr Feldbach - Mühldorf ohnehin erhalten bleibt, wenn die Region für die Kosten des Betriebes aufkommt.
Deine abfälligen Bemerkungen zu einigen Personen sind untrügliche Zeichen, dass du die Angelegenheit nicht mit Objektivität, sondern mit der dir eigenen Farb- bzw. Parteibrille siehst. Dass der Herr LR viele Mitarbeiter hat, ist wohl kein Kriterium, dass diese Stabsstelle des Landes bahnfreundlich arbeitet, siehe dazu das erbärmliche Geschehen um die Zukunft der Murtalbahn, den teilweisen "Heimfallversuch" der GKB und jüngst auch die Absicht die Lokalbahn in die Breitenau zu killen.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: FlipsP am November 22, 2021, 07:31:00
Zitat
Deine abfälligen Bemerkungen zu einigen Personen sind untrügliche Zeichen, dass du die Angelegenheit nicht mit Objektivität, sondern mit der dir eigenen Farb- bzw. Parteibrille siehst.

Das siehst du falsch!
Ich kann dir auch über die rote Frau Schweiner erzählen, dass ich sie für inkompetent halte. Parteibrille habe ich keine auf, nur wird eben unsere schöne Region meist von Schwarzen regiert und verwaltet, was zur Folge hat, dass die beginnen sich übermäßig geil vorzukommen. Somit werden auch meist ÖVP Politiker kritisiert.

Außerdem bin ich auch kein wirklicher Freund, von LR Lang, der sich eher nicht als Bahnfreund gibt.

Zitat
Dass der Herr LR viele Mitarbeiter hat, ist wohl kein Kriterium, dass diese Stabsstelle des Landes bahnfreundlich arbeitet, siehe dazu das erbärmliche Geschehen um die Zukunft der Murtalbahn, den teilweisen "Heimfallversuch" der GKB und jüngst auch die Absicht die Lokalbahn in die Breitenau zu killen.

Du verbindest schon wieder völlig unterschiedliche Dinge!
Ich habe nie behauptet, dass der LR mit seinen Mitarbeitern besonders bahnfreundlich agiert.
Aber ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte des Missverständnisses stimmt und da glaube ich eben nicht, dass der LR samt Mitarbeitern einem Missverständnis aufgelaufen ist, sondern eher die beiden Landtagsabgeordneten (rot, wie schwarz!)!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: amoser am November 22, 2021, 09:23:32
OK, dann lassen wir den Abg. ihre Inkompetenz und dem Herrn LR mit seinem Team seine Unfehlbarkeit und hoffen auf weitere Personenzüge zwischen Feldbach und Bad Gleichenberg.
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: VarioRunner am November 22, 2021, 10:02:37
Es ist wünschenswert, euer ziemlich entbehrliches Geplänkel nicht hier,sondern in privaten Rahmen weiter zu führen (ob per PM oder auf einer 'Bluatwiesn', ist mir egal). Oder, noch besser: seid konstruktiv und wendet eure Energie auf, die Bahn wieder zum Fahren zu bringen!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: Bosruck am November 23, 2021, 09:51:02
Der Fahrplan für den Weihnachtsverkehr auf der Gleichenberger Bahn ist nun online:

https://www.steiermarkbahn.at/liveticker/gleichenbergerbahn-faehrt-zu-weihnachten/
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 23, 2021, 11:20:25
Der Fahrplan für den Weihnachtsverkehr auf der Gleichenberger Bahn ist nun online:

https://www.steiermarkbahn.at/liveticker/gleichenbergerbahn-faehrt-zu-weihnachten/

Sehr schön, dass es doch etwas mit dem Weihnachtsverkehr geworden ist!
Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: phil5 am November 26, 2021, 10:14:01
Hallo zusammen!

Ein Ideenprozess wurde nun rund um die Gleichenbergerbahn gestartet:
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/6065931/Ideen-gesucht_Fuer-die-Zukunft-der-Gleichenberger-Bahn-startet-ein

Weiteres dazu auch:
https://www.vulkanland.at/wp-content/uploads/2021/11/Ideenkonzept-Gleichenbergerbahn-25-11-2021-final.pdf

Lg Phil

Titel: Re: Gleichenberger Bahn
Beitrag von: flow am Januar 17, 2022, 23:04:35
Konzept von Fahrgast Steiermark zur Zukunft der Gleichenberger Bahn: https://www.fahrgast-steiermark.at/gleichenberger-bahn-touristik/