Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost (911-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Dazu ein interessanter Artikel in dem die Verlängerung der Linie 4 vorgeschlagen wird - laut Land soll es auch Überlegungen zu einer S-Bahn nach Fernitz geben:

https://www.krone.at/2532771?amp=1
mfG
Andreas

  • FlipsP
Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #1
Dazu gab es eine Diskussion, leider konnte ich den Termin aber nicht herausfinden.

Was ich aber falsch fände:

Der Technopark-Chef und andere ansässige Unternehmer sehen im Ausbau der Straßenbahnlinie 4, die aktuell beim Murpark endet, einen Lösungsansatz: ,,Man könnte sie entlang des Autobahnzubringers führen, bis nach Hausmannstätten", so Schreiner. Ein ähnliches Konzept lag Ende der 1990er-Jahre sogar schon einmal am Tisch.

Eine Straßenbahn entlang der Autobahn würde nur Geld kosten, ohne jemanden zu nützen. Da fände eine Verbindung über die Liebenauer Hauptstraße und einen "Querschlag" im Bereich Magna besser.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #2
Das Thema gab es schon einmal, vor knapp 30 Jahren mit der Stadt-Regional-Bahn, damals quasi auch als Verlängerung der Linie 4. Wurde aber als nicht zielführend zu den Akten gelegt, weil man ja die S-Bahn ausbauen sollte bzw. wollte. Entsprechende Trassen werden natürlich heute nicht mehr zu Verfügung stehen. Ähnliches stand ja auch im Westen zur Debatte. Es gab ja kürzlich hier einen Vorschlag für die Verlängerung der Linie 5 nach Seiersberg.

Eine Straßenbahn entlang der Autobahn würde nur Geld kosten, ohne jemanden zu nützen. Da fände eine Verbindung über die Liebenauer Hauptstraße und einen "Querschlag" im Bereich Magna besser.

Das sind aber schon zwei Paar Schuhe wie ein Blick auf den Stadtplan bestätigt. Der Techopark liegt ja auf der östlichen Seite der Autobahn, es wäre als ein ziemlicher Umweg über Thondorf. Darüber hinaus hat sich ja auch östlich der Autobahn zum einen ordentlich Wohnbebauung, aber auch Wirtschaftsbetriebe angesiedelt, die sollte man sprichwörtlich nicht links liegen lassen. Aber genauso gut wäre auch (zusätzlich, nicht alternativ) eine Straßenbahnverlängerung in Richtung Thondorf/Magna denkbar.

W.
  • Zuletzt geändert: Oktober 16, 2021, 19:03:05 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #3
Eine Straßenbahn entlang der Autobahn würde nur Geld kosten, ohne jemanden zu nützen. Da fände eine Verbindung über die Liebenauer Hauptstraße und einen "Querschlag" im Bereich Magna besser.

Das sind aber schon zwei Paar Schuhe wie ein Blick auf den Stadtplan bestätigt. Der Techopark liegt ja auf der östlichen Seite der Autobahn, es wäre als ein ziemlicher Umweg über Thondorf. Darüber hinaus hat sich ja auch östlich der Autobahn zum einen ordentlich Wohnbebauung, aber auch Wirtschaftsbetriebe angesiedelt, die sollte man sprichwörtlich nicht links liegen lassen. Aber genauso gut wäre auch (zusätzlich, nicht alternativ) eine Straßenbahnverlängerung in Richtung Thondorf/Magna denkbar.

Völlig richtig!
Aber auch für die Bebauung östlich der Autobahn ist eine Trasse entlang der Autobahn nicht beste Lösung. Die Trasse entlng dee Autobahn wäre einzig und alleine für die Doktor Auner Straße gut.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #4
Aber auch für die Bebauung östlich der Autobahn ist eine Trasse entlang der Autobahn nicht beste Lösung. Die Trasse entlng dee Autobahn wäre einzig und alleine für die Doktor Auner Straße gut.

Es ist die Frage, auf welcher Seite der Autobahn, westlich sicher nicht sinnvoll, östlich aber sehr wohl (wie ich schon anführte).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • LS64
Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #5
Ich bin gespannt, wie man die Bim durch die Ostbahnstraße quetscht. Es ist eigentlich nirgendwo sinnvoll Platz.

(etwas OT: Eigentlich braucht es jedenfalls erstmal eine Unterführung am Sternäckerweg unter der Ostbahn. Das ist dort eine Katastrophe!)

  • FlipsP
Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #6
Aber auch für die Bebauung östlich der Autobahn ist eine Trasse entlang der Autobahn nicht beste Lösung. Die Trasse entlng dee Autobahn wäre einzig und alleine für die Doktor Auner Straße gut.

Es ist die Frage, auf welcher Seite der Autobahn, westlich sicher nicht sinnvoll, östlich aber sehr wohl (wie ich schon anführte).

W.

Auch östlich der Autobahn ist nichts, was eine Straßenbahn rechtfertigt!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Suche nach Öffi-Lösung im Wirtschaftsraum Graz Südost
Antwort #7
Aber auch für die Bebauung östlich der Autobahn ist eine Trasse entlang der Autobahn nicht beste Lösung. Die Trasse entlng dee Autobahn wäre einzig und alleine für die Doktor Auner Straße gut.

Es ist die Frage, auf welcher Seite der Autobahn, westlich sicher nicht sinnvoll, östlich aber sehr wohl (wie ich schon anführte).

W.

Auch östlich der Autobahn ist nichts, was eine Straßenbahn rechtfertigt!

Achso?

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)