Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Gleichenberger Bahn (103287-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #525
Der für heuer oder vielleicht für immer vorletzte und gut besetzte Planzug verlässt den Dschungelabschnitt vor dem Bahnhof Gnas.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #526

Als Nächste ist dem LHStV die Mixnitzer Bahn ein Dorn im Auge, da er auch dort gewisse Förderungen einsparen möchte - eine weitere elektrisch betriebene Bahn!
Klimafreundliche Entscheidungen am laufenden Band!

Au weh das habe ich auch schon öfter gehört, gut dass Du das ansprichst.
Fahren halt LKW's......wurscht  :-[

  • Olly
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #527
Montag, 1. November 2021, 18:18

Der Lokführer plaudert, und verabschiedet sich dabei auch von den Kollegen (ÖBB) im Bahnhof Feldbach. Es ist 18:05 und bereits dunkel. Wenige Minuten später besteigt er den Triebwagen, öffnet mir die Türe und ich steige als einziger Fahrgast ein. Als schließlich der Zug aus Graz ankommt, steigen doch noch zwei Fahrgäste zu, der eine sogar mit Gepäck. Beide wollen nach Bad Gleichenberg. Zum Glück noch keine Regen! Wir fahren los und ich genieße die Fahrt im hellen Scheinwerferlicht. Beim nächsten Halt "Feldbach Landesbahn", steigt noch ein pensionierter Mitarbeiter der Bahn mit seinem Enkel zu. Beide wollen noch einmal mit der Bahn fahren. Es geht Richtung Prädiberg und es fängt an zu regnen. Die Schienen sind jetzt sehr rutschig geworden durch das Laub und den Niederschlag, und der Lokführer muss sich sehr konzentrieren. Ganz überraschend steigen in Fischa noch zwei Eisenbahnfreunde zu. So geht es durch die Nacht bis Bad Gleichenberg. Öfters kreuzen Rehe die Gleise, welche durch akustische Signale vertrieben werden.

In Bad Gleichenberg regnet es weiterhin, was mich aber nicht davon abhält, noch Erinnerungsfotos zu machen. Mit etwa fünf Eisenbahnfreunden plus den beiden aus Fischa sowie dem Herren mit seinem Enkel, geht es wieder zurück nach Feldbach durch die Nacht. In Trautmannsdorf steigt noch eine jüngere Dame mit ,,Handy-Ticket" zu. Ab jetzt verläuft die Fahrt angenehm ruhig. Im Bereich der Haltestelle Prädiberg, kommen dann einige Fahrgäste nach vorne in den Führerstand und schauen ganz still in die Nacht. Es breitet sich eine fast schon andachtsvolle Stimmung aus. Es sind die letzten Kilometer und Minuten bis zum Ende der Reise in Feldbach. Dort pünktlich angekommen, steigen einige Fahrgäste in den Zug nach Graz. Ich bleibe am Zaun der P&R Anlage stehen und schaue dem Zug bei seiner Abfahrt in die Remise zu. Ein sehr wehmütiges Gefühl überkommt mich und ich danke dem ,,Universum" für die schönen Momente, welche ich mit der Bahn erleben durfte.

Soweit ein Abschlussbericht von der vermutlich letzten regulären Fahrt der 90 Jahre alten Gleichenbergerbahn. Leider musste ich bei dieser Fahrt vernehmen, dass das Land nur die Bahninfrastruktur weiter aufrecht erhalten will (siehe auch den weiter oben verlinkten Text  der Landesregierung). Etwa 150 000 Euro pro Jahr, falls ein gutes Konzept vorliegt und falls es jemanden gibt, welcher die Kosten der Züge übernimmt. Diese müssten, wie 2021 bereits geschehen, extern bezahlt werden. Ob das wirklich so stimmt, weis ich nicht, würde aber ins Bild passen. Weitere Kommentare dazu erübrigt sich wohl, ...

Anbei zwei Abschlussbilder der Fahrt. Das eine zeigt den Zug vor der Fahrt nach Bad Gleichenberg, das andere in Bad Gleichenberg bei leichtem Regen.

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #528
Dank an Olly für den stimungsvollen Bericht von der letzten Fahrt! Mein "Gefällt" bezieht sich natürlich nur auf diesen Bericht und nicht auf den traurigen Anlass.
Bezüglich des Zustandekommens eines neuerlichen Tourismusbetriebes bin ich sehr pessimistisch. Stimmungbild dafür mag sein, dass es kein Abgeordneter und kein Gemeindevertreter der Mühe wert fand, mit dem letzten Zug zu fahren. So dürfte die relativ junge Lokalbahn, die unter widrigen und letztlich trassenungünstigen Umständen errichtet wurde, dem langsamen Verfall preisgegeben sein wird und die beiden Bürgermeister in Feldbach bzw. Bad Gleichenberg damit zu den Grundstücken kommen, die sie schon länger im Auge haben.
Traurig, aber wahr!
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • Olly
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #529
Ja, so wie Amoser sehe ich es auch.
Das mit den Grundstücken ist wohl war, jedoch dachte ich nur in Bad Gleichenberg und eventuell in Gnas? In Feldbach bleiben die Grundstücke so wie sie sind. Der kleinere Bahnhof wird zum Abstellen von Schotterzügen verwendet und wurde erst 2020 saniert (Gleise). Die Hallen bleiben auch, weil man da auch andere Reparatauren macht (Busse und Güterwagen).
Übrigens soll 2022 ein sehr starkes Jahr bei der Anschlussbahn werden (Schotter für die Koralmbahn!).
Seien wir gespannt wie es weitergeht.......

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #530
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
Es war von Anfang an ein Regelverkehr an Wochenenden vom 30.01.2021 bis 01.11.2021 bei der StB vertraglich bestellt.
Dieser wurde besser angenommen als erwartet, was einer der Hauptgründe war, warum das Land überhaupt nochmal eine Bereitschaft entwickelt hat, für die Bahninfrastruktur Budgetmittel in Aussicht zu stellen.
Das hat aber nichts mit der künftigen Bestellung von PV-Leistungen zu tun, die Finanzierung dafür müssen vermutlich wieder die regionalen Akteure aufbringen. Wer sagt, dass das, was 2021 schon geklappt hat, nicht auch 2022 wieder geschehen wird.
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #531
Ich kann hier Bosruck nur zustimmen! Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen!

Wichtig ist, dass es jetzt zu einem Workshop kommt und sich dort die Beteiligten enstsprechend abstimmen.
Voreiliges Geplänkel und vor allem zum Teil beleidigende Aussagen, wie sie von einem vermeintlichen Verein für die Bahn getätigt werden helfen hier wenig, vor allem dann wenn mit diesen Menschen und Verantwortlichen zusammengearbeitet werden soll!


Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #532
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
[...]
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.

Ich habe da auch kein gutes Gefühl, die Gemeinden/Regionen ticken da leider ziemlich anders. Das Land hat ein Angebot gemacht, jetzt werden wir sehen, ob es angenommen wird. A la long kann diese Bahn nur überleben, wenn die Region das möchte und sich auch darum kümmert. Jetzt können wir den Versuch auf's Exempel sehen ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #533
Zitat
Stimmungbild dafür mag sein, dass es kein Abgeordneter und kein Gemeindevertreter der Mühe wert fand, mit dem letzten Zug zu fahren.
Das war auch am 31.12.2020, dem letzten Tag mit werktäglichem Planverkehr so. Damals waren auch nur einige "Eisenbahnfreunde" und Einheimische mit von der Partie. Darin sehe ich nicht so ein Problem, solange die "Volksvertreter" die Bahn erhalten helfen.

In diesem Fall soll man positiv denken: der Ausflugsverkehr hat sich sicher besser entwickelt als erwartet, was das Land dazu bewog, weitere Geldmittel für den Betrieb zur Verfügung zu stellen. Den anderen Teil des Geldes muss halt die Region aufbringen. Warum traut ihr das den regionalen Institutionen nicht zu?

Dem salzburgischen Ein-Mann-Verein ist zu sagen, dass seine unsäglichen Aussagen fehl am Platz sind und mehr ruinieren als helfen. Vergesst ihn am besten gleich wieder! Es gibt auch schon einige offizielle Distanzierungen seitens der Bahnbewerber auf anderen Kanälen der  sozialen Medien.
Islamophobie, das ist bekannt, endet oftmals am Dönerstand!

  • FlipsP
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #534
Dem Abgesang auf die Gleichenberger Bahn hier kann ich absolut nichts abgewinnen.
[...]
Also mal abwarten, was die kommenden Wochen so bringen.

Ich habe da auch kein gutes Gefühl, die Gemeinden/Regionen ticken da leider ziemlich anders. Das Land hat ein Angebot gemacht, jetzt werden wir sehen, ob es angenommen wird. A la long kann diese Bahn nur überleben, wenn die Region das möchte und sich auch darum kümmert. Jetzt können wir den Versuch auf's Exempel sehen ...

W.

Da ich die Region und die Verantwortlichen kenne: Das wird nix! Die interessiert der ÖPNV nicht und schon gar nicht eine Bahn, die nicht einmal brauchbaren ÖPNV liefert.
Aber die Region bekommt, was die Region wählt: Schwarze Wichtigtuer und ,,Visionäre"!
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Vitus
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #535


Dem salzburgischen Ein-Mann-Verein ist zu sagen, dass seine unsäglichen Aussagen fehl am Platz sind und mehr ruinieren als helfen. Vergesst ihn am besten gleich wieder! Es gibt auch schon einige offizielle Distanzierungen seitens der Bahnbewerber auf anderen Kanälen der  sozialen Medien.

Das stimmt eigentlich nicht. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein mit Sitz in 5201 Seekirchen, Moosstrasse 36/2

Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #536
Mit solchen Äußerungen stehen wir dem Salzburger Verein nichts nach!
Wir sollten unser "Brainstorming" den beiden Regionsverantwortlichen Cornelia Schweiner und Franz Fartek zukommen lassen. Da Olly eine Superschilderung der letzten Fahrt gemacht hat, würde ich vorschlagen, ihn zu bitten, dass er die in diesem Thread gemachten Ideen zu einem Tourismusbetrieb kopiert und den beiden übermittelt.
cornelia.schweiner@spoe.at
franz.fartek@fehring.gv.at
Natürlich können auch weitere Verantwortungsträger davon informiert werden:
Grüne Feldbach
FPÖ Feldbach
Bürgermeister Feldbach, Gnas und Bad Gleichenberg
Tourismusverband Vulkanland?
  • Zuletzt geändert: November 02, 2021, 22:17:09 von amoser
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #537
Ich merke es geht schon so richtig zur Sache! Naja die Wahrheit wird sich wohl 2022 weißen.

Die Distanzierungen auf Sociel Media habe ich auch gelesen-> naja vielleicht liest hier oder dort ja jemand vom Verein mit?

Zum Thema 1-Mann Verein: Naja bisher waren auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn nur inhaltlich sehr fragwürdige Artikel eines gewissen Schreiberlings zu lesen! Also wirklich für die Bahn würde ich sagen NICHTS gemacht, außer seine persönliche Meinung kunt zu tun.

  • Zuletzt geändert: November 02, 2021, 22:25:20 von phil5

  • phil5
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #538
Mit solchen Äußerungen stehen wir dem Salzburger Verein nichts nach!
Wir sollten unser "Brainstorming" den beiden Regionsverantwortlichen Cornelia Schweiner und Franz Fartek zukommen lassen. Da Olly eine Superschilderung der letzten Fahrt gemacht hat, würde ich vorschlagen, ihn zu bitten, dass er die in diesem Thread gemachten Ideen zu einem Tourismusbetrieb vkopiert und den beiden übermittelt.
cornelia.schweiner@spoe.at
franz.fartek@fehring.gv.at

Ich weiß zwar nicht im Detail welches Brainstorming gemeint ist, aber meine hier geposteten Ideen und Aussagen vermag ich selbst zu übermitteln bzw. habe ich ua. selbst an Verantworliche in der Region übermittelt!  Aber Danke für den Vorschlag.
  • Zuletzt geändert: November 02, 2021, 22:24:31 von phil5

  • Vitus
Re: Gleichenberger Bahn
Antwort #539
Ich merke es geht schon so richtig zur Sache! Naja die Wahrheit wird sich wohl 2022 weißen.

Die Distanzierungen auf Sociel Media habe ich auch gelesen

Zum Thema 1-Mann Verein: Naja bisher waren auf der Homepage des Vereins neue Gleichenbergerbahn nur inhaltlich sehr fragwürdige Artikel eines gewissen Schreiberlings zu lesen! Also wirklich für die Bahn würde ich sagen NICHTS gemacht, außer seine persönliche Meinung kunt zu tun.



Scheinbar ist dieser überaus aktive Verein in der Steiermark noch wenig bekannt:
https://in-motion.me/
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!