Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (120780-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #315
Ja, um ca 100 € teurer. Aber mit dem großen Benefit, die ganze Steiermark, statt nur Graz als Fahrgebiet zu haben und das ist nicht schlecht, wie ich finde.

Auch die Ideen gefallen mir gut und ich denke, dass hier wieder einmal eine ,,Check-in" Karte, ähnlich des Südtirolpasses, gut passen würde. An den Tagen an denen man fährt, checkt man einfach kurz ein und schaltet somit einen Tag der gekauften (zB 50, 100, 150, eigentlich egal und zB auch frei wählbar) frei.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • kestrel
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #316
Freifahrtscheine werden in Schulen verteilt
Um langes Anstellen und Ansteckungen zu vermeiden, hat der steirische Verkehrsbund die Übergabe der Freifahrt-Ausweise neu organisiert. Die Tickets für den kommenden Herbst werden nun direkt in den Schulen an die Schüler ausgehändigt.
Jene 80.000 steirischen Schüler, die ab Herbst wieder mit einem Semesterticket im Verkehrsbund Steiermark unterwegs sind, brauchen sich heuer nicht lange anstellen, um die Tickets zu kaufen: Um Warteschlangen und die Gefahr von Ansteckungen zu vermeiden, werden die Freifahrt-Ausweise in den Schulen verteilt, wie die zuständigen Landesräte Anton Lang (SPÖ) und Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) am Dienstag mitteilten.

Von der Selbstabholung zur Zustellung
Aufgrund der CoV-Krise würde es in vielen Bereichen zu einem Umdenken kommen, erklärte Lang, so auch in Bezug auf die Aushändigung der Freifahrt-Tickets. ,,Durch die Aushändigung der Tickets direkt an den Schulen gelingt es uns, lange Wartezeiten und Menschenansammlungen zu Schulbeginn zu vermeiden. Alle Schülerinnen und Schüler kommen so problemlos und ohne die Gefahr einer Ansteckung zu ihren Tickets", schildert Lang.
Auch Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß sprach dem Verkehrsbund sowie den steirischen Schulen und Lehrern ihren Dank für die Unterstützung bei dem neuen Konzept aus.

Bestellformulare an Schulen eingesammelt
Die Bestellformulare sollen ab Dienstag in den steirischen Schulen vorhanden sein. Sobald das Lehrpersonal die erforderlichen Unterlagen - Bestellformular, Zahlungsbestätigung und Passfoto - eingesammelt haben, werden diese von dem Verkehrsunternehmen abgeholt, fertiggestellt und anschließend wieder an die Schulen ausgehändigt.


Quelle: https://steiermark.orf.at/stories/3051375/

Ich kann mich noch an die langen Schlangen an den Schaltern im damaligen Zentralkartenbüro am Hauptplatz zu Schulbeginn erinnern. Auch in der Jakoministraße stehen die Leute oftmals auf der Straße draußen.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #317
Ich verstehe nicht, warum man in Zeiten von e-Government noch immer auf die ganze Zettelwirtschaft beharrt?

Da gäbe es doch hunderte digitale Lösungen, die sofort funktionieren ohne dass Papier hin und hergeführt wird.

Auf jeden Fall sollte das Anstehen dauerhaft vorbei sein, dann hätte Corona auch was gutes bewirkt. ;)
GLG
Martin

  • ptg
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #318
Hab versucht das igrendwo zu finden: Gelten die -10% wegen Corona auch für das Schüler-Topticket?
Auf Verbundlinie steht, dass die Aktion für Halbjahres- & Jahreskarten, das Jobticket und Top-Tickets für Studierende gilt.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #319

PRESSEINFORMATION

GRÜNER GEMEINDERATSKLUB
02.03.2021

Grazer Grüne kritisieren Preiserhöhung bei ÖV-Tickets: Bus und Bim müssen gerade in Zeiten einer Pandemie und angespannter Arbeitsmarktsituation leistbar bleiben

Kritik an den Plänen von Verkehrslandesrat Anton Lang und dem steirischen Verkehrsverbund, die Preise für ÖV-Tickets um 2,25% anzuheben, kommt vom Klubobmann der Grazer Grünen Karl Dreisiebner.

,,Viele Menschen haben in der Corona-Krise durch Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit beträchtliche Einkommensverluste erlitten. Da ist die Preisanhebung bei den ÖV-Tickets eine völlig falsche Entscheidung, noch dazu, wo das ÖV-Angebot in den vielen Lockdown-Wochen deutlich ausgedünnt wurde," so Dreisiebner.

Der Appell des Grünen Klubobmanns richtet sich nicht nur an den steirischen Verkehrslandesrat, sondern auch an Finanzstadtrat Günter Riegler, sich beim Verkehrsverbund für eine Rücknahme dieser Pläne einzusetzen.

,,Sollte Stadtrat Riegler damit scheitern, dann liegt es an der Stadt, zumindest die Teuerung der ,,Jahreskarte Graz" mit einem höheren Zuschuss als bisher abzufedern. Bus und Bim müssen leistbar bleiben. Das ist gerade in Zeiten einer anhaltenden Pandemie und einer mehr als angespannten Situation am Arbeitsmarkt, aber auch im Sinne des Klimaschutzes ein Gebot der Stunde," so Klubobmann Dreisiebner abschließend.
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #320

Stadträtin Kahr: ÖV-Tariferhöhung stoppen!


Neuerlich geplante Verteuerung mit 1.7. wirkt Fahrgäste-Rückholaktion und Klimazielen entgegen

 

Allen Bekenntnissen zu Klimaschutz und attraktiveren Öffis zum Trotz steht mit 1. Juli die nächste Tariferhöhung ins Haus. ,,Den Lippenbekenntnissen müssen endlich Taten folgen, dringend auch in der Preispolitik", fordert KPÖ-Stadträtin Elke Kahr. ,,Während andere den Nulltarif einführen, wird bei uns die Tarifschraube weiter angezogen." Erneut soll die Erhöhung um durchschnittlich 2,25 % vor allem zu Lasten der ,,vergünstigen" Jahreskarte gehen.


Konkret geht der Appell an die Zuständigen in Stadt und Land, den noch für heuer geltenden Grund- und Tarifierungsvertrag neu aufzusetzen. Derzeit erlaubt dieses Übereinkommen den Unternehmen des Verkehrsverbundes eine Erhöhung der durchschnittlichen Ticketpreise um das 1,5-fache des VPI.

Laut ,,Kleine Zeitung" sind heuer, wie schon im vergangenen Jahr, die Jahreskarten betroffen, die um 17 Euro teurer werden sollen: ,,Dieser jährliche Automatismus muss beendet werden", so Kahr. Angehoben sollen auch die Toptickets für SchülerInnen und Studierende werden, nur die Stundenkarten-Tarife bleiben gleich (€ 2,50).

 

Das Geld holt man sich bei der vergünstigten Grazer Jahreskarte (zurück): Mit ihrer Einführung 2015 auf Betreiben der KPÖ gelang ein wichtiger Schritt, indem die Stadt eine Zuzahlung in der Höhe von € 175.- übernahm. ,,Leider wurde die Zuzahlung seither nicht angepasst, was bei den jährlichen Tariferhöhungen bedeutet, dass der Anreiz und damit auch der Lenkungseffekt immer mehr verpufft", kritisiert die Verkehrsstadträtin. Mit der nun angekündigten Verteuerung auf € 315.- wird das vergünstigte Jahresticket noch einmal um 6 % teurer, d.h. die Steigerung beträgt binnen sechs Jahren schon überproportionale 38 %, wenn nicht die Stadt ihren Zuschuss erhöht.

,,Das ist nicht zumutbar und ich fordere den Finanzstadtrat auf, diese neuerliche Erhöhung zu abzudecken. In Zeiten, wo es darum gehen muss, die wegen der Corona-Pandemie verlorenen Fahrgäste zurückzuholen, ist eine weitere Erhöhung jedenfalls sicher nicht das richtige Mittel
GLG
Martin