Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Neue Fahrscheinautomaten (11750-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Ch. Wagner
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #75
Man nehme eine Tageskarte, die im Fahrzeug 2,-€ kostet. [...]
Ein 24h-Ticket kostet derzeit 5,60€, die Stundenkarte 2,50€. Und die Preise ändern sich jährlich dank Indexierung.




Ah ja. Woher soll ich das denn wissen, ich fahre immer im großen Mercedes.

Also: "man nehme" heißt, analog zum Kochen, eben eine 2,-€ Karte. Der Preis ist wohl nicht in der Verfassung festgeschrieben. Und auch die jährliche Erhöhung kann der Gesetzgeber ändern, so er denn will.
Und, wenn man will, kann man auch eine 2,-€  Einrichtungskarte einführen.
Es geht mir nur um die Vereinfachung des Fahrscheinverkaufs, ohne den Busfahrer zu behindern. Deswegen heißt er auch Fahrer oder Lenker und nicht  Verkäufer oder Geldwechsler.
Und man könnte ihm/ihr bei der nächsten Busgeneration auch einen geschützten und klimatisierten Arbeitsplatz bieten.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #76
Man nehme eine Tageskarte, die im Fahrzeug 2,-€ kostet. [...]
Ein 24h-Ticket kostet derzeit 5,60€, die Stundenkarte 2,50€. Und die Preise ändern sich jährlich dank Indexierung.
Ah ja. Woher soll ich das denn wissen, ich fahre immer im großen Mercedes.
Ich auch. Derzeit kann ich in Graz mit meiner Jahreskarte zwischen ca. 200 Stück wählen. :)

  • 7jgt
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #77
Also: "man nehme" heißt, analog zum Kochen, eben eine 2,-€ Karte. Der Preis ist wohl nicht in der Verfassung festgeschrieben. Und auch die jährliche Erhöhung kann der Gesetzgeber ändern, so er denn will.
Und, wenn man will, kann man auch eine 2,-€  Einrichtungskarte einführen.
Es geht mir nur um die Vereinfachung des Fahrscheinverkaufs, ohne den Busfahrer zu behindern. Deswegen heißt er auch Fahrer oder Lenker und nicht  Verkäufer oder Geldwechsler.
Der Punkt ist eher: Es geht auch um die Zahlung "größerer" (24h-Karte) und "krummer" (Indexierung) Summen. Dein Beispiel mit einer Tageskarte um den niedrigen und runden Betrag 2€ war also unrealisitisch gewählt.

Ein Aussetzen der Indexierung ist (zumindest längerfristig) vollkommen illusorisch. Eine anfängliche 2€-Einzelfahrkarte wird so unweigerlich im Preis steigen. (Münzzahlung ohne Wechselfunktion ist auch nicht gerade das Fahrgastfreundlichste, aber wohl besser als gar keine Münzzahlung, sofern zusätzlich auch die Zahlung per Karte möglich ist.)

Wenn der Fahrer fahren und nicht verkaufen soll, dann erreicht jeder Automat dieses Ziel. Wenn der Fahrer ein reduziertes Angebot anbietet (nur eine Einzelfahrkarte mit Zuschlag), weiß ich nicht, ob die Zeitersparnis zum Zustand vor Corona wirklich nennenswert ist. Wenn es einen Automaten - auch einen möglichst kleinen - gibt, kann auch das reguläre Angebot verkauft werden (ggf mit Einschränkungen wie kein Rückgabegeld). Die Steuerungselektronik und der Bildschirm für die Auswahl des Tickets nehmen nicht so viel Platz weg, wie ein Münz- oder Scheinprüfer (ggf. samt Wechselfunktion).

  • Ch. Wagner
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #78

Ich glaube nicht, daß nach dem Stand der heutigen Technik ein Fahrscheinautomat wesentlich komplizierter sein muß als ein Klotüröffner. Wobei ich zweiteres für wichtiger erachte.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • FlipsP
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #79
Und Banknoten heben wir ja i. d. R. auch bei einem Automaten ab, im Fahrzeug bekommt man dafür halt keine Geldscheine, sondern den Gegenwert in einer Fahrkarte. Also eigentlich kein Unterschied. Man soll aufhören, Banknoten zu glorifizieren, es ist einfach nur eine Urkunden, die einen Geldwert darstellt - nicht mehr und nicht weniger. Der "wahre Wert" des Geldes liegt doch bekannt an was ganz anderem. Und ob ich meine Zahlungsvorgänge mit einer Banknoten oder 1en und 0en mache, ist faktisch völlig egal.

Wahre Worte!
Das wird aber einige hier zu Schnappatmung verhelfen.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #80
Und Banknoten heben wir ja i. d. R. auch bei einem Automaten ab, im Fahrzeug bekommt man dafür halt keine Geldscheine, sondern den Gegenwert in einer Fahrkarte. Also eigentlich kein Unterschied. Man soll aufhören, Banknoten zu glorifizieren, es ist einfach nur eine Urkunden, die einen Geldwert darstellt - nicht mehr und nicht weniger. Der "wahre Wert" des Geldes liegt doch bekannt an was ganz anderem. Und ob ich meine Zahlungsvorgänge mit einer Banknoten oder 1en und 0en mache, ist faktisch völlig egal.

Wahre Worte!
Das wird aber einige hier zu Schnappatmung verhelfen.

Das ist wahrlich das vernünftigste Post in dem ganzen Forum. Dawette ich auch drauf dass irgendwer sofort Schnappatmung bekommt, weil er wen kennt, der wen kennt, der das Geld noch bar am Schlater behebt.

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #81
Aber auch nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich, oder?
Natürlich nicht, aber die Antizipation der Zukunft muss nicht immer richtig sein. Ein Gleichnis kann da manchmal augenöffnend sein. "Hieltest" ist übrigens nicht nur das Präteritum von halten, sondern auch das Konjunktiv II - in diesem Sinne war der hypothetische Vergleich gemeint.

Zitat
Also eigentlich kein Unterschied. Man soll aufhören, Banknoten zu glorifizieren, es ist einfach nur eine Urkunden, die einen Geldwert darstellt - nicht mehr und nicht weniger.
Da ich der einzige bin, der hier für Fahrgastfreundlichkeit bei Automaten argumentiert, fühle ich mich mal angesprochen: Ich glorifiziere Banknoten überhaupt nicht. Ich zahle hauptsächlich mit Karte. Aber es geht auch gar nicht um mich, oder um irgendeinen anderen User hier. Die Beschaffung solcher Automaten geht nun einmal an der aktuellen Realität vorbei. Hinzu kommt, dass der ÖV eben auch eine Daseinsvorsorge darstellt, das heißt auch für Menschen ohne Bankkonto benutzbar sein muss. Es gibt genügend Menschen, die zum Beispiel ihre Pension noch in bar mit der Post bekommen. Aber die dürfen in Graz scheinbar nicht spontan busfahren.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #82
Ich kann es nur nochmal wiederholen - für alle, die es nicht verstanden haben: im Moment gibt es im Bus GAR KEINEN KARTENVERKAUF mehr und es scheint auch nicht geplant zu sein, einen solchen beim Fahrer wieder einzuführen. Es kann also seit geraumer Zeit NIEMAND sich im Bus eine Karte kaufen, weder ein Mindestpensionist ohne Bankkonto noch jemand, der versucht ausschließlich bargeldlos zu bezahlen.

Und jetzt geht es darum, was SINNVOLL möglich ist, damit man wieder im Bus Fahrkarten kaufen kann. Ich sage, es ist also meine Meinung, dass es dazu einen Kanon an Maßnahmen benötigt, dazu gehört meiner Meinung nach im Bus eine Verkaufsmöglichkeit über einen möglichst kleinen Automaten (Platzverhältnisse), die i. d. R. über KEINE Möglichkeit verfügen, mit Banknoten zu bezahlen. Die ausschließliche Möglichkeit mit Münzen zu bezahlen und dass noch ohne Geldrückgabe lehne ich ab. Eine Tageskarte (mehr als 5 Euro) müsste man dann auch mit Geldscheinen bezahlen dürfen.

 Zu dem angesprochenen Kanon - und ich wiederhole mich da schon x-ten Mal - gehören auch stationäre Automaten an wichtigen Haltestellen (über das gesamte Stadtgebiet verteilt), wo man selbstverständlich auch mit Banknoten bezahlen kann, dazu Vorverkaufsstellen. App, Dauerkarten (auch inkl. Onlineabwicklung) etc.

Sollte man sich tatsächlich doch noch überlegen, den Kartenverkauf beim Fahrer wieder einzuführen (dazu  gibt es allerdings keine Anzeichen), dann wäre dort ein Servicezuschlag sinnvoll, beim Automaten lehne ich das ab.

Und noch was Grundsätzliches: es wird bei bestimmten Entscheidungen immer Menschen geben, die nicht berücksichtigt werden bzw. berücksichtigt werden können.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Ch. Wagner
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #83
Seit über 50 Jahren (als ich dort arbeitete) stehen in Zürich an allen Haltestellen Automaten. Zu einer Zeit, als ich mir den Lohn noch im "Lohnsäckli" abholen mußte.
Und überall in Graz stehen Parkscheinautomaten, die auch keine Scheine akzeptieren.
Und jeder kennt die lieben Alten bei der Kasse im Supermarkt, die dort liebend gerne ihr Kleingeld suchen. Und so deppat, wie 4020er meint, sind wir Alten auch nicht, wir können sogar schon das Hendi benutzen und brauchen keine Wählscheibe mehr.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • PeterWitt
Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #84
Hinzu kommt, dass der ÖV eben auch eine Daseinsvorsorge darstellt, das heißt auch für Menschen ohne Bankkonto benutzbar sein muss. Es gibt genügend Menschen, die zum Beispiel ihre Pension noch in bar mit der Post bekommen. Aber die dürfen in Graz scheinbar nicht spontan busfahren.
Diese Personengruppe hat aber, so sie noch selbstständig mobil sein kann, meist ohnehin die ermäßigte Senioren-Jahreskarte. Sollten sie selbst nicht mehr so mobil sein, fahren sie ohnehin mit Taxi oder Begleitung, welche selbstverständlich über eine Karte verfügt. Und wer auf Urlaub ist, benötigt ohnehin eine Karte, da diese bei Hotel-Buchung meist schon obligatorisch ist.

Und überall in Graz stehen Parkscheinautomaten, die auch keine Scheine akzeptieren.
Und jeder kennt die lieben Alten bei der Kasse im Supermarkt, die dort liebend gerne ihr Kleingeld suchen. Und so deppat, wie 4020er meint, sind wir Alten auch nicht, wir können sogar schon das Hendi benutzen und brauchen keine Wählscheibe mehr.
Stimmt, keine Scheine, aber mittlerweile alle NFC - und darum geht's, beim Parken kommen Beträge von 60c bis vielleicht 3€ ins Spiel, beim Ticket 2,50 bis 5,60€ - da wird es meist schon knapp mit den Münzen, weil zu dick und zu schwer. Daher ist Scheinannahme nett, Kartenannahme heutzutage aber obligatorisch...

Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #85
Bei den Haltestellen Reininghaus und Jochen-Rindt-Platz steht eine neue, kleinere Generation von Fahrscheinautomaten. Soweit ich erkennen konnte, gibt es dort nur noch die Möglichkeit der Kartenzahlung. Münzschlitz konnte ich keinen erkennen.
(Ganz oben Bildschirm, in der Mitte das Kartenmodul und darunter das Ausgabefach.)

Interessant ist auch, dass bei der Haltestelle Reininghaus (wurde bereits vor über einem Jahr gepflastert) das Fundament anscheinend noch für die alten, breiteren Automaten gemacht wurde, beim Jochen-Rindt-Platz (wurde heuer gepflastert) passt der Auschnitt der Pflasterung für den neuen Typ.

Re: Neue Fahrscheinautomaten
Antwort #86
Solche ähnlichen Automaten gibt's in Innsbruck und Salzburg auch schon aber man kam dort mit Münzen zahlen!
LG TW 581