Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Ausbau Knoten Graz-Ost (74387-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #75
Update Ampel B73. (Fotos vom letzten Samstag)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #76
Hallo und Willkommen im Forum!

Danke für die Fotos :one:
Liebe Grüße
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #77
Autobahnknoten A2 Graz-Ost zu Vollanschluss ausgebaut

Der Autobahnknoten Graz-Ost der Südautobahn (A2) ist zu einem Vollanschluss ausgebaut worden und wird am Montag auch Richtung Süden geöffnet.
Autobahnknoten Graz-Ost


Foto © ASFINAGAutobahnknoten Graz-Ost

Die Asfinag und Land Steiermark investierten nach eigenen Angaben knapp 25 Mio. Euro.

Der Ausbau soll Umwegverkehr vermeiden und vor allem für den Süden von Graz und die südlichen Anrainergemeinden eine Entlastung bringen. Mittels sechs neuer Rampen, vier zusätzlichen Brücken, einem Kreisverkehr und zwei Landesstraßen-Spangen (von der B70, der Kirchbacher Straße, zur L370, der Raabastraße) wurden in zwölf Monaten Bauzeit die bisher fehlenden Anbindungen in südliche Richtung geschaffen. Die Asfinag trug einen Invest-Anteil von 15,6, das Land von rund 9 Mio. Euro.


VIDEO:
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3482639/probefahrt-neue-knoten-graz-ost.story

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3482459/autobahnknoten-a2-graz-ost-wurde-zu-vollanschluss-ausgebaut.story

Liebe Grüße
Martin

  • Dan
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #78
Ja, schön isser schon, praktisch auch. Aber warum ist, wenn ich von West Richtung Laßnitzhöhe fahren will, im gesamten GO-Bereich ein 100er? Und 70 auf dem Weg zum Puchwerk finde ich auch übertrieben, 100 gingen da auch.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #79

Mit der nun fertig geworden A2 Baustelle zwischen Graz-West und Ost wurden nun zwei Abbiegespuren in Richtung Raaba geschaffen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • FlipsP
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #80

Mit der nun fertig geworden A2 Baustelle zwischen Graz-West und Ost wurden nun zwei Abbiegespuren in Richtung Raaba geschaffen.

Habe jetzt nicht ganz verstanden, wie du das gemeint hast. Vielleicht geht es ja auch anderen so? Aber da ich heute schon dort gefahren bin, denke ich du meinst dass es nun eine zweispurige Ausfahrt von der A2 Richtung Wien zum A2 Zubringer gibt? Mit dieser Umsetzung bin ich aber nicht ganz zufrieden: Die rechte Fahrspur wird wie schon immer zur Abbiegespur und kurz vor der Abfahrt kann man noch einmal von der zweiten Spur abfahren. Ohne Verzögerungsstreifen oder Ähnlichem.
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #81
Zitat
Aber da ich heute schon dort gefahren bin, denke ich du meinst dass es nun eine zweispurige Ausfahrt von der A2 Richtung Wien zum A2 Zubringer gibt

Genau
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #82
Stillstand im Grazer Süd-Osten, wo bleiben die Spange Grambach sowie direkte Radwege, Bim- & S-Bahn-Anschlüsse?

Mit der Verkehrsfreigabe im Sommer 2012 wurde zwar der Umfahrungstunnel Hausmannstätten eröffnet, jedoch fehlt es seit damals am notwendigen Lückenschluss der B73 zum Knoten Graz-Ost (Spange Grambach). Aber das ist noch nicht einmal das Hauptproblem. Es fehlen im gesamten süd-östlichen Bereich vor Graz nach wie vor direkte Radwege nach Graz ebenso, wie auch mehrere neue Nahverkehrsknotenpunkte mit großen P&R-Parkhäusern, die entweder über S-Bahn oder über eine neue Bimtrasse an das Grazer Straßenbahnnetz angeschlossen sind. 

Aktueller Stand bezüglich des Abschnitts "Spange Grambach":
Seit vielen Jahren redet man sich auf die wichtigere Fertigstellung der Hochwasserschutzbauten hinaus. Und bevor diese nicht komplett sind, ist an den Bau der Umfahrung nicht zu denken (siehe dazu: "Zuerst Hochwasserschutz, dann Spange Grambach", 29. Mai 2015, Link: https://www.verkehr.steiermark.at/cms/beitrag/12287408/36259015/).

Bei einer künfitgen Fertigstellung der B73 ging man noch von rund 22.000 KFZ/24h aus, die man aus der Süd-Ost-Steiermark zum Knoten Graz-Ost kanalisieren könnte. Vermutlich liegt die Zahl aber längst weit darüber (siehe "Verbindugsspange Knoten Graz Ost - UF Hausmannstätten": http://julrich.at/wp-content/uploads/2014/10/20140702_Praesentation_Verbindungsspange1.pdf).
Weitere Details dazu siehe "Referenzliste ZT-JEREB, Projektmanagement B73 Verbindungsspange Knoten Graz Ost - Umfahrung Hausmannstätten (Seite 24/47)": https://zt-jereb.at/wp-content/uploads/2020/12/Referenzliste-JJ-20190300.pdf

Nachdem der Baubeginn der Spange aber noch nicht erfolgt ist und es keinerlei konkrete Planungen zu einer Straßenbahnverlängerung aus Graz nach GU gibt (siehe "Endstation: HausmannstättenAlter Tramway-Plan in die Peripherie lebt wieder auf": https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/grazumgebung/5934494/Endstation_Hausmannstaetten_Alter-TramwayPlan-in-die-Peripherie), sollte meiner Meinung nach wenigstens zumindest schon mal eine brauchbare Alternative zum KFZ angeboten werden (die rascher als alle anderen Maßnahmen umsetzbar wäre) und zwar mit dem Bau von zwei neuen, durchgehenden Radwegen, jedoch komplett getrennt vom KFZ-Verkehr:
  • Zum einen die Strecke "Hausmannstätten - Grambach - Raaba - St.Peter" (Technologiepark Raaba und Industriepark Messendorf sollten mit erschlossen werden, der Radweg jedoch nicht auf der St.Peter Hauptstraße führen)
  • und zum anderen die Strecke "Fernitz - Gössendorf - Thondorf - Liebenauer Hauptstraße / Magna".

Aktuell muss man ja leider kilometerweite Umwege über den Murradweg in Kauf nehmen, z.B. wenn man aus Fernitz in den Grazer Osten möchte, sich auf den Straßen jedoch nicht in Lebensgefahr begeben möchte. Und wenn man einen solchen Radweg wiederum vom Bau der Straßenbahn abhängig machen möchte, na dann "Gute Nacht"!

Ich bin schon gespannt darauf zu wissen, welche Meinungen es hier im Forum dazu gibt.

  • FlipsP
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #83
Gut geschrieben! Dachte zuerst, das wäre ein Zeitungsartikel! (Mir war dann aber schnell klar, dass die Grazer Zeitungen nicht so konkret und gut durchdacht schreiben würden)

Ich bin der Meinung, dass die gesamte Region alle von dir genannten Punkte benötigt - und das schnell!

Also die Spange Grambach wird man brauchen, denn was da an Verkehr durch die Orte geht, ist ist schlimm! Dazu muss ein Ausbau des ÖV und des Radwegenetzes erfolgen.

Für mich sähe das wie folgt aus:

S-Bahn Graz - Raaba - Anschlussbahn Magna - A2 - Feldkirchen (Anschluss S5)
Straßenbahn nach Hausmannstätten und eventuell ab Gössendorf nach Fernitz (beide Äste könnten ab dort vermutlich eingleisig sein)
Bessere Busverbindungen SZ St. Peter - Hausmannstätten (20 - 15' Takt)
Radwegausbau mit den Hauptrouten Graz - Gössendorf - Fernitz / Hausmannstätten und Graz - Raaba - Grambach - Hausmannstätten - Fernitz - Kalsdorf. Beide Radwege komplett getrennt vom KFZ Verkehr und beide Richtungen zusammen (nicht wie zB in der SmartCity in jede Richtung ein 1m Streifen ab Rand der KFZ Fahrbahn).

Problem hierbei könnte bzw wird sein: Eine Straßenbahn auf eigener Trasse (was hoffentlich Standard sein sollte!) wird den Platz für einen vernünftigen Radweg wegnehmen und umgekehrt.

Technologiepark Raaba und Industriepark Messendorf sollten mit erschlossen werden, der Radweg jedoch nicht auf der St.Peter Hauptstraße führen)

Das ist ein guter Punkt! Aber wo würde der Radverkehr am besten geführt werden?


Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • csot
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #84
Querverbindungen fehlen dort auch, vor allem über die Mur. Wenn man von Gössendorf, Grambach oder Raaba nach Feldkirchen oder Seiersberg will, muss über die extrem schmale Brücke bei XAL oder über das Murkraftwerk Gössendorf, wovon ausschließlich Schotterwege wegführen.

Ich habe mal für ein paar Wochen ein Praktikum in Grambach gemacht und bin von Bahnhof in Puntigam mit dem Fahrrad da hin gefahren und es gab keine angenehme Route. Heute ist es glaub etwas besser, da in Raaba ein paar Radwege gebaut wurden, aber an vielen Stellen ist es immer noch schlecht.

  • LS64
Re: Ausbau Knoten Graz-Ost
Antwort #85
Das Problem meines Vorredners existiert immer noch, das kann auch ich bestätigen. Mein Arbeitgeber war dort (Grambach) bis vor kurzem und man konnte weder nach Norden (da geht es teilweise) noch nach Westen (gar nicht) dem Autoverkehr entkommen.

Übrigens eine der für mich seltsamsten Dinge, das betrifft nicht einmal die Gebiete außerhalb der Stadtgrenze: Wenn kein Werktag ist, gibt es keine Verbindung vom Murpark in Richtung Westen (Puntigam). Unter der Woche fahren Sie mit Gelenkbussen, am Sonntag fährt.... nichts. Man muss den Umweg über Hbf (S-Bahn) oder Jako machen. Und vom Murpark Richtung Westen gibt es auch immer noch keinen Radweg zur Mur, der nicht im Mischverkehr verläuft.