Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Regionalbus-Kürzungen (33879-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #45

Ich verstehe nicht, wieso das Land da mitspielt.


Ich schon, bei dem Landesrat :-) ...

Spaß beiseite, es gibt ja eigentlich einen Leistungsvertrag, aber hws. ist es ähnlich wie bei der Bahn, dass jetzt plötzlich das ausverhandelte Geld nicht mehr reicht.

Zitat

Kann man dem Postbus eigentlich nicht die Konzession entziehen? Eine Rücknahme von Leistungen unterm Jahr (und das nicht das erste Mal) müsste doch eine Art Vertragsbruch sein oder?


Bei einem Verkehrsdienstevertrag gibt es immer Klauseln (für entsprechende "Schwankungen", d. h. prozentuelle Angebotsanpassungen), ansonsten wird halt bei Rücknahmen die Vertragsleistung entsprechend gekürzt. An einen Vertragsbruch glaube ich hier nicht, zumal das Konzessionsrecht ziemlich stark ist (siehe Bestandskurse) - da jemanden die Konzession wegzunehmen, scheint immer noch sehr schwierig zu sein (auch wenn dieser Anachronismus nicht EU-konform scheint).

Zitat

Andere Busunternehmen würden anscheinend ja gerne für weniger Geld fahren....


Ja, echt. Wer?

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #46
Es fahren doch einige Unternehmer als Subunternehmer für die Post. Meiner Logik nach bekommt also Postbus Geld für Kurse, die sie weitergeben an private Busunternehmer. Die fahren wohl nicht auch aus reiner Barmherzigkeit herum. Die Post wird für diese Kurse wohl auch nicht draufzahlen, also kann es doch nur billiger werden, wenn diese Kurse direkt vergeben werden.

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #47
In der gesamten Steiermark wird im Regionalverkehr mit 9. September viele Kurse eingestellt und speziell in den Ferien und am Wochenende verkehren viele Linein überhaupt nicht mehr, wo sind eigentlich die Poteste der Bürger?

Die Politik will das die Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmitteln umsteigen soll, aber kürzt den Regionalverkehr in den Regionen, wo man nun ab September wohl großteils nur noch mit dem Auto mobil sein kann, wenn man nicht in einer Nähe einee S-Bahn Haltestelle wohnt!

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #48

Es fahren doch einige Unternehmer als Subunternehmer für die Post. Meiner Logik nach bekommt also Postbus Geld für Kurse, die sie weitergeben an private Busunternehmer. Die fahren wohl nicht auch aus reiner Barmherzigkeit herum. Die Post wird für diese Kurse wohl auch nicht draufzahlen, also kann es doch nur billiger werden, wenn diese Kurse direkt vergeben werden.


Diese Subunternehmer - wie einstens auch in Graz bei den GVB - werden natürlich von der Post bezahlt. Auch in Graz gibt es Postbuslinien (z. B. die Linie 45), die von der Fa. Handl im Auftrag des ÖBB-Postbus betrieben wird. Und selbstverständlich bekommt die Fa. Handl dafür Geld.

Ob diese Subunternehmer diese Linien - sofern es das Konzessionrecht zulassen würde - auch auf eigenes Risiko betreiben würden, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #49

Es fahren doch einige Unternehmer als Subunternehmer für die Post. Meiner Logik nach bekommt also Postbus Geld für Kurse, die sie weitergeben an private Busunternehmer. Die fahren wohl nicht auch aus reiner Barmherzigkeit herum. Die Post wird für diese Kurse wohl auch nicht draufzahlen, also kann es doch nur billiger werden, wenn diese Kurse direkt vergeben werden.


Es stellt sich die Frage, ob diese Subunternehmer die Kapazitäten haben, eine komplette Linie zu betrieben (bzw. dies auch wollen).
Zumindest hier in Tirol werden meist nur einzelne Kurse von Subs gefahren.
  • Zuletzt geändert: August 29, 2012, 09:56:24 von Walter4041

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #50

Ob diese Subunternehmer diese Linien - sofern es das Konzessionrecht zulassen würde - auch auf eigenes Risiko betreiben würden, entzieht sich aber meiner Kenntnis.


Eher nicht.  Das sind quasi die "Leiharbeiter" unter den Verkehrsunternehmen. Wenn es mit einem nicht klappt oder er nicht mehr gebraucht wird, dann kann er schnell auf ganz kurzem Weg ausgewechselt oder abbestellt werden.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #51
Eigentlich werden nur immer mehr Kurse von Subunternehmern betrieben, wenn einmal auf einen umgestellt wurde, dann bleibt das meiner Erfahrung nach so.
Umgekehrt wäre es mir noch nie aufgefallen.

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #52
Der ÖBB-Postbus bekommt vom Land Steiermark bis 2018 rund 41 Mio. Euro im Rahmen eines Leistungsvertrages:

41 Millionen für Postbus

Zurück zum Landtag, wo am Dienstag noch nennenswerte Beschlüsse gefällt wurden: Einig war man sich, beim Bund für die tägliche Turnstunde in Schulen einzutreten. Auch gab es grünes Licht für den 41 Millionen Euro schweren Vertrag, der die ÖBB-Postbus-Verbindungen in der Steiermark bis 2018 absichert.


Quelle: www.kleinezeitung.at

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #53
Mehr Geld für weniger Verbindungen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #54
Leider gibt/gab es keine konkreten Infos, was da konkret vereinbart ist - möglicherweise versucht man da nur zu retten, was noch zu retten ist (viel ist es ja nicht mehr :-( )

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #55
Ohne Ausschreibung einfach den Großteil der Regionalbuslinien an Postbus vergeben ist ein falsches Signal, es wäre sicher, besser, wenn man ausschreiben würde und dabei könnte man das Angebot wieder verbessern.

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #56
Kurzer Erfahrungsbericht nach dem Streichen eines Nachmittagskurses auf der Linie 463: Nun fahren in dem verbliebenen Kurs schon weniger Leute als vorher in jeden der beiden Kurse. Kein Wunder - kein Anschluss mehr aus Graz sondern 15 Min in der Kälte den  Hintern abfrieren, in den Ferien fährt der verbliebene Kurs gar nicht...
Ich kann dank Gleitzeit meine Arbeitszeiten (meistens) an die verbliebenen guten Kurse anpassen, aber Normalsterbliche lassen sich so ein Angebot nicht mehr bieten..

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #57
Danke für Deinen Bericht.
Leider ist das Ganze ein Teufelskreis. - Der ÖV wird überall kaputt gespart. So traurig es ist.
GLG
Martin

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #58
Würde dich mal bitten, den Bericht an die zuständigen Stellen (v. a. Land, ÖBB-Postbus) bzw. als Leserbrief an Zeitung und Fahrgast zu schicken ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Regionalbus-Kürzungen
Antwort #59
Es gäbe ja auch für den Busbereich ganz passable Zielvorstellungen im "Steirischen Gesamtverkehrskonzept 2008" - downloadbar auf http://www.verkehr.steiermark.at/cms/beitrag/10911747/19512589/





Leider ist das alles anscheinend nichtmal das Papier wert, auf dem es gedruckt ist....


In der Realität bringt man nichtmal ein einheitliches Layout von Aushangfahrplänen zustande (jedes Unternehmen kocht da sein eigenes Süppchen) oder dass das bestehende Angebot überall auch den Bahnhof anfährt (zB Hartberg, Gleisdorf). Nichtmal schon bestehende Rufbussysteme werden aufrecht erhalten (siehe Tragöss).

Die Schuld dafür ist aber mE nicht primär bei den Verkehrsunternehmen zu suchen, sondern beim Land bzw beim Verkehrsverbund, die hier viel zu schwach auftreten. Hier wäre es mal wichtig, dass die Konzenssionsregelungen ein für alle mal gekippt werden, dass die Planung von einer zentralen Stelle (zB Verkehrsverbund) übernommen wird und dass die Unternehmen de facto zu reinen Lohnkutschern degradiert werden - denn so Dinge wie Angebotsplanung und Fahrgastinformation gehört zentral gemacht...

Das muss wer dahinter sein und es braucht natürlich die entsprechenden finanziellen Mittel für die Finanzierung des Angebotes. Aber zuerst muss die ganze Systematik bzgl der Organisation des Regionalbusverkehrs umgekrempelt werden - beim jetzigen System Geld einzuwerfen ist in der Tat sinnlos.

Wie es anderswo laufen kann, zeigt ja das Vorzeigebundesland Vorarlberg. Dort hat der Postbus ein Tipptopp-Angebot bis ins hinterletzte Bergtal. Auch Tirol ist da schon ganz gut.


Provodnik