Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Neues Ortszentrum für Waltendorf (18084-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #30

Zitat
Wobei für mich das Haus nicht mal 0815 ist, wenn ich die Waltendorfer Haupstrasse rauffahre dann ist es dort auf alle Fälle eins der schöneren dass mir ins Auge sticht.

Das muss ich unterstreichen.
Da gibt es meiner Meinung nach gar nichts, was da mithalten kann.

Neue Ortszentren scheinen so in Mode zu kommen. Hart bei Graz, Laßnitzhöhe...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Ch. Wagner
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #31

Wobei für mich das Haus nicht mal 0815 ist


Vergiß bitte nicht, daß Waltendorf größer ist, als du denkst. Als Beispiel erhaltener interessanter Architektur kann ich die die Siedlung rund um die Wegenergasse empfehlen.
Und es geht ja wohl nicht darum, Wischi-Waschi-Architektur zu erhalten. Ich kann dir nur empfehlen, Streifzüge durch Waltendorf und Ruckerlberg zu machen.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

  • Torx
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #32

Und es geht ja wohl nicht darum, Wischi-Waschi-Architektur zu erhalten.

Naja, was heißt denn da Wischi-Waschi-Architektur? Nur weil's nicht etwas ist was aus der Reihe tanzt? Erklären wir jetzt alles zu Wischiwaschi, wo jemand sich kein Zeichen setzen und auch nichts neu erfinden wollte? Ich werde mir gern die von Dir erwähnten Beispiele ansehen, aber wenn ich halt die Waltendorfer Hauptstraße entlang fahre, dann ist das eben das schönste und auffälligste Haus dort, und nicht nur Wischiwaschi - und daher bin ich auch nicht der einzige den es stört, dass gerade eben dieses abgerissen wird.

Überhaupt, was ist am neuen Ortskenn denn bitte nicht Wischiswaschi? Sowas sieht man auch schon oft genug - und wenn ich mir das Modell so ansehe, dann weiß ich auch gar nicht inwieweit sich das für ein Ortszentrum qualifiziert. Bitte um Aufklärung, denn mir sieht es weniger wirklich nach einem Zentrum aus, als eher danach, dass jemand einfach irgendwas als solches verkaufen möchte.

P.S.: Soeben angesehen: Hatte nicht gewusst, dass die Wegenergasse schon in Waltendorf liegt. Dieses Areal ist natürlich zweifellos schön und relativ einzigartig in Graz, aber es liegt auch in einer Schutzzone in der es nicht solche Bausünden gab wie im Bereich Plüddemanngasse/Waltendorfer Hauptstraße. Dort finde ich es ja übrigens sehr bezeichnend wie man das Restaurant "Di Gallo" ganz in der Nähe zwischen einem selbsternannten "Bürocenter" und "Med-Center" eingequetscht hat. Es muss halt alles gleich ein Zentrum sein, was man hinbaut - klingt eben gut.

  • Metro5
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #33
Jaja, die tollen neumodernen Ortszentren. Ich empfehle da mal einen Streifzug z.B. durch diverse oststeirische Dörfer, die alle ihre Gemeindeamt-und-Feuerwehr-"Zentren" haben.
Ich weiß schon, de gustibus non est disputandum, aber seien wir uns doch ehrlich: Meistens schauen die grauslich aus bis zum geht nicht mehr und sind hauptsächlich ein nettes
Zubrot für die örtliche Bau-Mafia, die die dortigen Provinzkaiser davon überzeugen, wie toll und super das alles ist...

Mir gehen diese Betonblock-Billig-Blöcke, die hierzulande wie die Schwammerl aus dem Boden schießen, schon so auf die Nerven, weil daran in den meisten Fällen aber auch
überhaupt nix archtektonisch Wertvolles ist und die reine Geldmacherei so offensichtlich ist. Versteht mich nicht falsch! Ich habe gar nichts gegen moderne Architektur, aber wenn
man sich z.B. die Gründerzeit ansieht, dann merkt man, dass sich damals zumindest ein gwisses Maß an Mühe gegeben wurde. Das könnten wir jetzt auch machen! Aber stattdessen
werden den Leuten fade Betonklötze als "supertrendy" verkauft und das hat mMn schon was von Sowjetunion-Flair, da schauen die Vorstädte auch alle gleich aus, weil die alten
0815-Bauten weggerissen wurden...

  • Ch. Wagner
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #34

die Gründerzeit ansieht, dann merkt man, dass sich damals zumindest ein gwisses Maß an Mühe gegeben wurde.


Auch das waren großteils Einheitsbauten, wie du heute zB. an den Verzierungen über den Fenstern und Türen erkennen kannst. Und es kam auf die Hausbesitzer an, ob sie innen auch so gebaut haben wie außen. Und in der Gründerzeit wurden auch die unsäglichen Zinskasernen gebaut, die auch heute noch zu sehen sind. Waltendorf ist halt vom Großbürgertum als Wohnstätte entdeckt worden, aber es gibt Gott sei Dank noch die Erinnerungstücke an früher, wie den Lawuggerwirt, den Ruckerhof usw.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #35


die Gründerzeit ansieht, dann merkt man, dass sich damals zumindest ein gwisses Maß an Mühe gegeben wurde.


Auch das waren großteils Einheitsbauten, wie du heute zB. an den Verzierungen über den Fenstern und Türen erkennen kannst.


Stimmt schon, allerdings hat sich da bei den Grundentwürfen wirklich mal wer Gedanken gemacht und die Raumaufteilung und Proportionen sind im allgemeinen auch heute noch brauchbar. Meist ist es auch relativ einfach Wohnungen zu teilen oder zusammen zu legen; Querlüften ist fast immer möglich, auch wenn man nur eine 30m²-Mini-Wohnung hat (notfalls halt über das obligatorische Fenster zum Gang). Auch die Möglichkeit das Erdgeschoß je nach Bedarf mit minimalen Anpassungen als Wohnung, Werkstätte oder Geschäft nutzen zu können findet man bei heutigen Bauten kaum noch.

  • Torx
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #36
Mir ist trotzdem nicht ganz klar warum hier manche die negativen Begriffe wie "Einheitsbauten", "Wischi-Waschi Architektur", "0815-Haus" verwenden.  Man hat mir hier noch nicht erklärt inwiefern es besser ist wenn man etwas hinstellt was möglichst aus der Reihe tanzt und vielleicht noch möglichst proviziert. Im Jahre 1747 hat wohl noch keiner dran gedacht etwas möglichst auffälliges hinzustellen - und selbst wenn, dann waren die Möglichkeiten aufzufallen im Vergleich zu heute sehr beschränkt. Ist jetzt also ein Mondscheinstürbel ein Einheitsbau der eigentlich schon längst weg gehört?

Wenn man sich die Stadt so anschaut, wo wirkt sie schön? Da wo jeder machen darf was er will (zB Lendplatz richtung Norden, Plüddemanngasse Süd und Umgebung), da wo man in den 70ern gemeint hat ganz tolle Sachen hinzustellen (Berlinnering & Co), dort wo heutige Siedlungen entstehen die keine "Kitsch-Architektur" sind (Andritz, St. Peter, ...) oder doch bei den "Einheitsbauten" im Herz-Jesu-Viertel und der Innenstadt?

Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #37

Das hier soll eben auch abgerissen werden:



Laut Dehio Graz wurde das Gebäude Ende des 18./Anfang des 19. Jh. erbaut.

Grundsätzlich bin ich, wenn alte Bausubstanz durch moderne Architektur ersetzt wird, vorsichtshalber skeptisch. Nicht weil ich per se etwas gegen Neues  hätte, oder Altes egal welcher Qualität erhaltenswert wäre, sondern weil mir der dekonstruktivistische Ansatz moderner Architektur etwas aufstößt, der eine organische Entwicklung der Architekturstile, wie sie jahrhundertelang üblich war, ablehnt. Folglich wird auch häufig keine Rücksicht auf den Rhythmus der Umgebungsbauten genommen. Wenn auch noch mit nicht ganz so hochwertigen Materialien gearbeitet wird, verströmt das Neue schon nach wenigen Jahren den Charme einer heruntergekommenen Plattenhaussiedlung.

  • Ch. Wagner
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #38
Darauf wird in Graz, wie wir ja seit dem Abbruch des Kommodhaus wissen, nicht Rücksicht genommen. Am Ruckerlberghang und am Managettaweg wurde ja schon kräftig gebaut, das Kotzbeck Haus steht also nur mehr in der vom Quitt Haus ohnehin verschandelten Gegend herum.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

  • Torx
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #39
Das ist natürlich ein sehr einfaches Prinzip. Man lässt was ganz grausliches hinbauen und dann ist die Gegend ohnehin verschandelt, also ist es eh schon wurscht... :-(

Man könnte auch das Quitt haus wegreißen. ;)

  • Ch. Wagner
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #40
Sag ich doch, wann hat sich das letzte Mal die Bezirks-/Stadtverwaltung etwas schwer gemacht? Und Häuser zu wegreißen gäbe es genug.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #41

Letzte Woche gab es wieder mal Vermessungsarbeiten um den Kotzbeck herum...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #42
Denkt jemand vielleicht, eine SL dorthin zu verlängern/verlegen?
leonhard

  • Ch. Wagner
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #43

Denkt jemand vielleicht, eine SL dorthin zu verlängern/verlegen?
leonhard


Bruhahaha! Da gibt's erst besorgte Bürger!

LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

  • Amon
Re: Neues Ortszentrum für Waltendorf
Antwort #44


Denkt jemand vielleicht, eine SL dorthin zu verlängern/verlegen?
leonhard


Bruhahaha! Da gibt's erst besorgte Bürger!

LG! Christian


Es gibt eine sehr theoretische Planung, die SL 3 von der Krenngasse über die Plüddemanngasse und Marburgerstraße Richtung Messendorf zu verlängern. Eine Haltestelle wäre dann im Bereich McDonald's/ehemalige Esso-Tankstelle. Grundsätzlich sinnvoll, aber dennoch in den nächsten Jahrzehnten wohl nicht zu erwarten, zumal es die Stadt Graz ja wieder einmal nicht geschafft hat eine vernünftige Trasse zu sichern...