Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Kurzmeldungen (33514-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Kurzmeldungen
Am Lendkai zwischen Fellinger- und Ökonomiegasse ist offensichtlich ein Gebäude abgerissen worden.


SG
G111
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Kurzmeldungen
Antwort #1

Vielleicht eines von den schon lange verwahrlosten Häusern?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Kurzmeldungen
Antwort #2
Die Baulücke neben dem einen "Nürnbergerhaus" besteht schon mehrere Jahre - ein niedriger Altbau (mit schöner Fassade  :'() hat vor ein paar Jahren dran glauben müssen.
In diesem Fall wäre mir eine Aufstockung lieber gewesen als ein Totalabriss :P
Gebaut wird laut "Bauverhandlungen auf Graz.at" ein mehrgeschossiges Wohnhaus...
Ich schätze mal das der Neubau 5 Geschosse (Erdgeschoss plus 4 Obergeschosse) hoch sein wird...
Das 2. niedrige Haus südlich der Fellingergasse wird wohl auch das gleiche Schicksal ereilen (Abruch...) - Es steht - wenn man den Zustand der Fenster anschaut - warscheinlich leer...
  • Zuletzt geändert: April 16, 2009, 16:29:22 von urbanite

Re: Kurzmeldungen
Antwort #3
Wer hat an der Uhr gesägt?

Der Uhrturm wird bis 2011 saniert. Drei Jahre länger als geplant.



Die feuchten Uhrturmmauern trocknen nur langsam

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Aber zugegeben, der Plan war auch ambitioniert. Nach wenigen Monaten wollte man 2008 mit der Sanierung des Uhrturms fertig sein. Ein paar Probebohrungen da, ein bisserl Verputzen dort, und schon ist's wieder schön, unser Wahrzeichen mit der bröckelnden Fassade und den feuchten Mauern. Doch erst jetzt, drei Jahre später, ist ein Ende in Sicht. Nur zu sehen ist davon noch wenig.
Entsalzen

Nach der Sanierung des Wehrgangs (im Vorjahr abgeschlossen) ist nun das Mauerwerk des Turms das Problem. "Der Uhrturm hat keine Regenrinne und die Mauern stehen nicht senkrecht. Wir haben es also mit Spritzwasser zu tun. Der Salzgehalt innerhalb der vier Meter dicken Mauern ist ebenfalls zu hoch", erklärt Liegenschaftsdirektor Karlheinz Fritsch. Im Herbst wird deshalb der zweite "Opferputz" aufgetragen. "Dieser wird im Frühjahr entfernt, da er nur dazu dient, den Salzgehalt zu minimieren."
Fakten

700.000 Euro kostet die Sanierung. Erste Bohrungen fanden im Herbst 2007 statt. Die Maßnahmen seitdem: Wehrgang, Spezialputz und Kollektorgang.

Außerdem wird ein vier Meter tiefer Kollektorgang ums Wahrzeichen angelegt. Dadurch kommt es zur natürlichen Belüftung des Sockelbereichs. "Dieser Gang wird später nicht sichtbar sein, und im Frühjahr 2011 werden dem Opferputz auch der endgültige Putz sowie die Bemalung mit dem Originalfarbton folgen", verspricht Fritsch. Bis dahin wird die Uhrturmsanierung aber auch statt der geplanten 500.000 Euro 700.000 Euro kosten. Dafür hält das Ganze laut Liegenschaftsdirektor "aber auch mindestens 300 Jahre."


Quelle: Kleine Zeitung

  • Torx
Re: Kurzmeldungen
Antwort #4
Das Haus Albert-Schweitzer-Gasse 49 wurde offenbar kürzlich abgerissen. Ist schon lange leer gestanden und ein Torbogen wurde davor offenbar auch schon entfernt.
Optisch hätts halt gut zum Gebäudekomplex des Krankenhauses gepasst wenn man es renoviert hätte.

Bei der Gelegenheit fällt mir ein: Weiß jemand eigentlich warum Häuser in Graz oft neue Fenster bekommen bevor man sie abreisst? Was für einen gesetzlichen Grund hat das?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Kurzmeldungen
Antwort #5
In der Ziegelstraße wurden auch Teile des auf der Karte markierrten Komplexes abgerissen.
GLG
Martin

  • kaheba
Re: Kurzmeldungen
Antwort #6
@ziegelstraße
Das sind doch meines Wissens nach die ehemaligen Büro und Verwaltungsgebäude bzw. Werkstätten des Zeigelwerkes. Oder?

Re: Kurzmeldungen
Antwort #7
Jawohl, das Ziegelwerk WOLF - siehe: http://members.aon.at/ziegelwerk.wolf/

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Torx
Re: Kurzmeldungen
Antwort #8
Habe da ein paar Fotos vom 3.3. dazu ausgegraben.
Das sieht wohl aus als ob man gewisse Gebäudeteile in einen Neu/Zubau integrieren möchte.

Re: Kurzmeldungen
Antwort #9
In der Leonhardstrasse wurde das ehemalige Schwngerschaftszentrum der Caritas geschliffen und die BEWO baut bereits eifrig Vorsorgewohnungen.
LG
zweitervondrei

Es gibt kein verfassungsmäßiges Recht auf einen Parkplatz!!!!!!

  • Torx
Re: Kurzmeldungen
Antwort #10

In der Leonhardstrasse wurde das ehemalige Schwngerschaftszentrum der Caritas geschliffen und die BEWO baut bereits eifrig Vorsorgewohnungen.

Wo war denn das eigentlich? Gibts da ein Foto?

Habe folgendes zu berichten:

Folgender Hof Ecke Hergottwiesgasse/Dornschneidergasse wurde abgerissen.

Re: Kurzmeldungen
Antwort #11
Zitat
Folgender Hof Ecke Hergottwiesgasse/Dornschneidergasse wurde abgerissen.


War schon länger klar, dass dieser Hof den Erdboden gleichgemacht wird, gibt es dort ein Wohnbauprojekt?

Re: Kurzmeldungen
Antwort #12
Es ware wirklich Schade wenn Graz alle Vorstadthaeusser/ehemalige Bauernhaeusser verliert.
Es gibt gibt natuerlich einige die so entstellt sind das es eh schon egal ist ob abgerissen oder nicht (z.B ehemaliges Kaufhaus Krottmayer am Lendplatz)
Generell gibt es eh genug Bauland bzw. aufstockbare Haeusser - in Graz ist mehr als genug Platz um dringend notwendigen Wohnraum zu schaffen ohne die erwaehnten Gebaeude abreissen zu muessen :P

Re: Kurzmeldungen
Antwort #13
aktuelles Beispiel: Spar baut in der Beethovenstraße eine erweiterte Filiale anstatt von Garagen - nur ein EG....

Re: Kurzmeldungen
Antwort #14
Auf der einen Hbf Webcam die ein "Panoramabild" vom Europaplatz Richtung Norden liefert ist ein recht hoher Kran zu sehen -> und zwar nordoestlich des Bundessozialamts (ehemaliges Arbeitsamt) - ich schaetze mal im Bereich Babenbergerstrasse hoehe Ghegagasse.
Weiss jemand was dort gebaut wird  ???