Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Green City Graz (13179-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Green City Graz
Anrainer sorgen sich um Verkehr, Lärm und Feinstaub bei geplanter Siedlung in Straßgang.

Beim Siegerprojekt der Architektenausschreibung für das ehemalige Leykam-Gelände in Straßgang sollen - statt wie im vorgestellten Masterplan vier- bis fünfgeschossigen Gebäude - nun bis zu elfgeschossige Gebäude, die bis zu 135 Meter in die Höhe ranken, gebaut werden.
Das ist den Anrainern ein Dorn im Auge. "Dieses Konzept passt nicht in die Landschaft", spricht sich Karl Kienreich gegen das Projekt aus. "Die Sicht auf das Schloss St. Martin wird verschandelt." Aus diesem Anlass hat sich die Bürgerinitiative Webling gebildet, die bereits rund 1.000 Unterschriften gegen das Projekt gesammelt hat. Eines der Probleme sieht die Initiative bei der Verkehrssituation nach Siedlungsbau. "Schon jetzt ist die Straßgangerstraße mit mehr als 22.000 Autos pro Tag eine Belastung", so Kienreich. Der Südwesten von Graz habe bereits jetzt die höchsten Feinstaubwerte. Außerdem sind Lärm und Parksituation, ein Thema, das die Bürger bewegt, denn pro Wohnung soll es nur einen Parkplatz geben.

Wie geht es weiter?
"Wir sind uns der Bedenken der Bevölkerung bewusst. Wir müssen uns bemühen, besser zu kommunizieren", so Walther Nauta vom Bürgermeisteramt. Für das Siedlungsprojekt "Green City" gibt es noch keinen Baubescheid. Als nächster Schritt steht eine Bauverhandlung an, bei der die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke befragt werden. Damit schafft man sowohl für Anrainer als auch für den Eigentümer eine rechtliche Sicherheit. Die Verhandlungen können sich über Monate hinziehen.
Für den Bereich zwischen dem jetzigen Projekt und der Straßgangerstraße gibt es noch keinen Bebauungsplan. Stadtplanungschef Bernhard Inninger will für dieses Vorhaben die "Bürger früher einbinden" und ,,niedrigere Gebäude" durchsetzen.

  • Bim
Re: Green City Graz
Antwort #1
Na bitte wer sagts denn?!

Auch hier wäre eine Straßenbahn (Stadtbahn) längst überfällig! Dieser Bericht schreit indirekt ja förmlich nach einer Straßenbahnanbindung!


Wie man mal wieder sieht, die Grazer sind um Jahrzehnte zu spät dran - dort sollte bereits JETZT die Straßen-/Stadtbahn fahren. Es muss sich ab jezt an, SOFORT etwas ändern!

Re: Green City Graz
Antwort #2
Zitat
Auch hier wäre eine Straßenbahn (Stadtbahn) längst überfällig! Dieser Bericht schreit indirekt ja förmlich nach einer Straßenbahnanbindung!

Das wird eine langfristig Angelegenheit werden, bis dorthin wird man mit dem Autobus benügen müssen, die Linie 31 wird in absehbarer Zeit auf Gelenkbusse umgestellt werden.

  • swbxxx
Re: Green City Graz
Antwort #3
11 Geschosse und 135 Meter? Da stimmt etwas nicht!

Re: Green City Graz
Antwort #4

11 Geschosse und 135 Meter? Da stimmt etwas nicht!

135m... in der Breite!  ;D

Re: Green City Graz
Antwort #5
Ist eigentlich egal wie viel Geschosse es hat Tatsache ist das es gebaut werden muss wir leben ja nicht in einem Dorf. Bald werde ich auch Unterschriften sammel gehen damit es einmal was hoches gebaut wird.

  • swbxxx
Re: Green City Graz
Antwort #6
Grundsätzlich stimme ich dir ja zu - etwas zu verhindern ist in Mitteleuropa mittlerweile ein nicht mehr wegzudenkender Teil der politischen Kultur, das schon viele interessante Projekte ins Wanken gebracht hat. Zusätzlich verhilft diese Verhinderkultur leider gerade populistischen Parteien oft zu Stimmengewinnen. Aber das nur am Rande.

In diesem konkreten Fall halte ich es aber für durchaus wichtig, ob wir von 11 Stockwerken (~30m) oder von 135 Metern sprechen. - (Ich gehe natürlich davon aus, dass ersteres im Gespräch sein wird. Jedenfalls wäre eine Quellenangabe hilfreich). Gerade im Süden von Graz gibt es viel Entwicklungsfläche. Es macht mE wenig Sinn am Stadtrand Wohnblöcke mit 11 Stockwerken hochzuziehen, während in innenstadtnaher Lage (Stichwort Reininghaus, aber auch Messe etc.) Wohnbauten mit 3-4 Obergeschossen gebaut werden. Die Gebäudehöhe allein macht keine Stadt größer - die Homogenität im Stadtbild ist auch bedeutsam. Wenn ein Turm mitten zwischen Feldern und Einfamilienhäusern gebaut wird, wird die Lebensqualität weder für die Menschen rundherum, noch für die Menschen in diesem isolierten Bunker besonders hoch sein. In den innerstädtischen Bereichen macht sowas schon mehr Sinn.

lG

Re: Green City Graz
Antwort #7
Ob jetzt die 135 m richtig sind weiss ich leider nicht.Ich habe dieses Artikel aus der woche zeitung ob die jetzt ein schwachsinn geschrieben haben kann ich leider nicht sagenn

  • gradl
Re: Green City Graz
Antwort #8
Es gibt ja einen Bebauungsplan.

Entwurf vom 03/2012:

http://www.graz.at/cms/dokumente/10195620_4200565/c8d3f6f7/16_15_0A_VO.pdf
und den Erläuterungsbericht
http://www.graz.at/cms/dokumente/10195620_4200565/46bb4dca/16_15_0A_ERL.pdf

Beschluss (8.11.2012) mit des Bebauungsplans mit "Behandlung" der Einwände:
http://www.graz.at/cms/dokumente/10201827_410977/0d17858a/top09%2BBLG.pdf

Zitat

Geschossanzahl Traufseitige maximale Gebäudehöhe
6 Geschosse max. 20,00 m
7 Geschosse max. 23,00 m
8 Geschosse max. 26,00 m
9 Geschosse max. 29,50 m
10 Geschosse max. 32,50 m


Wenn ich alle Geschosse zusammenzähle komme ich auf 131 Meter :frech: ... damit kann man natürlich Angst und Schrecken verbreiten. Ich Glaube das Argument für die Höhe war, mehr nutzbaren Grünraum bei gegebener Bebauungsdichte zu haben.



Re: Green City Graz
Antwort #9
Wenn ich die Einwände gegen die Bauhöhe lese ( "Beibehaltung des bäuerlichen Charakters......." --> sogar vom Bezirksvorsteher... ) bekomme ich das Kotzen und bin froh ...derzeit... nicht in Graz zu wohnen.....
Die Immobilienpreise steigen und steigen und es wird jedes gescheite Bauvorhaben blockiert was geht....
Wie gesagt: zum Kotzen !!!
CCP Wrangler : EVE is a dark and harsh world, you're supposed to feel a bit worried and slightly angry when you log in, you're not supposed to feel like you're logging in to a happy, happy, fluffy, fluffy lala land filled with fun and adventures, that's what Hello Kitty Online is for.

Re: Green City Graz
Antwort #10
Eigennutz geht vor Gemeinnutz: Wenn andere kommen gibt es mehr Verkehr, weniger Parkplätze, weniger Grün, weniger Aussicht, mehr Lärm ...
Die andern sollen bleiben wo der Pfeffer wächst, aber nicht meine ländliche Idylle in ein Stadtgebiet umwandeln!!!

Re: Green City Graz
Antwort #11
Das ganze verkehr stau usw gehort zu einer stadt dazu.Wer so was nicht aushalten kann soll in einem dorf leben

  • gradl
Re: Green City Graz
Antwort #12
Da hast du schon recht, aber eigentlich ist es von Seiten der Stadt unverantwortlich, sich nicht rechtzeitig um einen vernünftigen ÖV zu kümmern (und hier ist es wohl schon mindestens 5 nach 12). Es kommt dort ja nicht nur die GreenCity, sondern das gesamte Gelände bis zum dem "Kohlbacherviertel" wird demnächst mit Wohnungen zugebaut.  
Und nichtmal jetzt denkt jemand in der Stadt darüber nach.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Green City Graz
Antwort #13

Das ganze verkehr stau usw gehort zu einer stadt dazu.Wer so was nicht aushalten kann soll in einem dorf leben

Lieber "senad"
Zur besseren Lesbarkeit bitte die Groß- und Kleinschreibung einhalten...

Bitte beachte die aktualisierten Nutzungsbedingungen Punkt H.


Da hast du schon recht, aber eigentlich ist es von Seiten der Stadt unverantwortlich, sich nicht rechtzeitig um einen vernünftigen ÖV zu kümmern (und hier ist es wohl schon mindestens 5 nach 12). Es kommt dort ja nicht nur die GreenCity, sondern das gesamte Gelände bis zum dem "Kohlbacherviertel" wird demnächst mit Wohnungen zugebaut.  
Und nichtmal jetzt denkt jemand in der Stadt darüber nach.


Dein Wort in Gottes Ohr...
GLG
Martin

  • Torx
Re: Green City Graz
Antwort #14

Die Immobilienpreise steigen und steigen und es wird jedes gescheite Bauvorhaben blockiert was geht....

Naja... Der Anstieg der Wohnungs- und Grundstückpreise ist in Graz nicht unbedingt auf eine Nachfrage nach Wohnraum zur Selbstnutzung zurückzuführen sondern auf Anlegernachfrage. Man sieht es auch an vielen Plakaten, dass Wohnungen als Geldanlage angeboten werden. Das sind deutliche Indizien für eine Immobilienblase, wo einerseits auf steigende Preise gesetzt wird, die auch realisiert wurden und andererseits es auch darum geht, in Betongold zu investieren. Insofern kann man die ganzen Sachen schon kritischer betrachten.

Zusätzlich, wenn ich mir vorstelle wie toll die Hochhausprojekte am Berlingerring oder in Liebenau damals wohl so angeboten wurden, dann baut Graz gerade an den Schandflecken fürs  Jahr 2035.