Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Schwere Last - leichtes Rätsel (788-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Schwere Last - leichtes Rätsel
Das sind Bilder einer richtigen EISENbahn! Wieder einmal ein Rätsel zum Gewicht einer Ladung. Eine Baustahlfirma in Messendorf erhielt gestern sechs Rungenwagen, beladen mit je 26 Rippen aus Formstahl. Wie groß ist das Gesamtgewicht des davon auf dem Bild IMG_6499k sichtbaren Einzelwagens, wenn das Eigengewicht des Wagens 27,6 t beträgt?
  • Zuletzt geändert: Oktober 25, 2017, 12:52:13 von amoser
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

Re: Schwere Last - leichtes Rätsel
Antwort #1
Messendorf - Streckenklasse D4 - 22,5 t
                      22,5 x 4 = 90,0 t Brutto höchstzulässig
                  -  Eigengewicht des Waggons lt. Angabe
                      90, 0 - 27,6 = max. Nettogewicht 62,4 t

LG  214.10

Re: Schwere Last - leichtes Rätsel
Antwort #2
Die Rechnung stimmt, ist aber der Maximalwert. Das hinterfragte Gesamtgewicht ist aber geringer.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

Re: Schwere Last - leichtes Rätsel
Antwort #3
Zur INFO: Auf der Baustelle des Murkraftwerkes habe ich dieses Ladegut der Formstahlrippen wieder gesehen. Sie werden als Schachtbegrenzung ca. 15 m in den Boden geschlagen. Was sich dort übrigens an Schwerfahrzeugen bewegt, erinnert mit Wehmut an derartige Baustellen als einstige Masseneinsatzorte von Feld- bzw. Materialbahnen .....
Heute entzücken an ihrer Stelle mächtige Muldenkipper verschiedener Bauarten von VOLVO, Raupenbagger, Radlader und Rammgeräte.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!