Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Vergessene Bahnlinien (36983-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Drei vergessene Bahnlinien
Antwort #15
In der Steiermark gab es noch eine ganze Reihe von heute schon längst vergessenen Bahnen die meistens mit dem Bau von Kraftwerksanlage oder als Industriebahnen betrieben wurden. Vorwiegend in 600 mm Spurweite.
Drei dieser erwähnten Bahnen möchte ich heute einmal nennen:

1.)  Die Bahn im Sallagraben (Köflach-Gaberl). Von dieser Bahn habe ich zwar einen Situationsplan aber leider keine Bilder,

2.)  Die Rollbahn von der Ennstalbahnstrecke zum Salzakraftwerk (Paß Stein). Auch hier habe ich einen Situationsplan und ganz wenige Bilder aus der Bauzeit.

3.)  Auch zum Bau des Teigitschkraftwerkes wurde eine geteilte Baubahn errichtet. Und zwar der "untere Teil" von der GKB-Haltestelle Gaisfeld bis zum Kraftwerk. Der "obere Teil" ging dann vom Ende des Schrägaufzuges bis zur Hirzmannsperre. Einige Bilder sind vorhanden.

Sollte in dieser Runde irgendwer Leute kennen die etwas von diesen Bahnen wissen könnten, bitte ich um Information.
FRIEDE-FREIHEIT-GERECHTIGKEIT   ---    Sorge dich nicht, L E B E

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #16
Wiedereinmal habe ich historisches Kartenmaterial von zwei vergessene Bahnlinien ausgegraben!
siehe auch: http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1724.msg34542.html#msg34542

1)   Schwanberg - Kalkgrub   760 mm
"Diese Strecke führte vom GKB-Bahnhof Schwanberg ins nahegelegene Kalkgrub und diente ausschließlich dem Güterverkehr, vornehmlich Kohle.
Als erste 760mm-Schmalspurbahn besorgte sie Rollwagenverkehr. Nach der Einstellung übernahmen die ÖBB und die Zillertalbahn deren Rollwagen."

Quelle: http://760net.heim.at/strecken2.html

2)   Wies - Steieregg   1435 mm

Die dritte Karte zeigt die Anschlußbahn zum Kohlenbergwerk in Pölfing-Brunn.


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #17
Noch zwei interessante Kartenausschnitte anno 1878 ...

Die erste Karte zeigt ein mir nicht bekanntes Anschlussgleis im Bhf. Voitsberg.

Die zweite Karte zeigt den alten Streckenverlauf der GKB-Strecke zwischen Voitsberg und Köflach (noch ohne Tunnel).
Die Strecke verlief damals noch über das Gebiet des späteren Karlschacht-Tagbaues und wurde deshalb nach Norden verlegt.
Interessant ist auch das Gleis nach Oberdorf (heute ein Ortsteil von Bärnbach), das die Kainach weitaus südlicher querte, als es heute der Fall ist.


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #18
Hallo Empedokles!
Interessantes Kartenmaterial hast du da ausgegraben.
Zum Anschlußgleis In Voitsberg: Es führte zum sog. Stadtbergbau (kurzes Gleis) und in den Bergbau Zangtal, beide Kohletagbaue. Den Anschluß Zangtal kenne ich aus eigener Anschauung. Es war immer ein Schauspiel, wenn eine 56er eine Leergarnitur bergauf durch die Stadt geschoben hat. Im Bergbau Zangtal haben mich immer die vielen kleinen Dampfloks fasziniert, die dort unermüdlich herumwuselten. Tja, das war vor ca. 60 Jahren.........Die Karte dürfte noch älter sein, denn der Anschluß der Fa. Pumpen-Bauer, den es damals schon gab, ist nicht eingezeichnet. Dafür kann ich mich an ein Gleis zum Stadtbergbau nicht erinnern.
MfG  Gerold

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #19

.....Die Karte dürfte noch älter sein, denn der Anschluß der Fa. Pumpen-Bauer, den es damals schon gab, ist nicht eingezeichnet.


Tja, wie ganz oben schon erwähnt ist die Karte aus dem Jahre 1878 !!!
Da hat man vor 130 Jahren schon so genaue Karten herausgebracht, die der heutigen ÖK verblüffend ähnlich sind.

Tolle Erinnerungen, die Du da schilderst! Das hätte mich auch fasziniert.
Weißt Du bitte wann die Strecke ins Zangtal aufgegeben wurde?


GLG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #20

Die erste Karte zeigt ein mir nicht bekanntes Anschlussgleis im Bhf. Voitsberg.


Interessant... ich hab im Sommer auf der Burg Obervoitsberg Theater gespielt und beim Blick über die Stadt ist mir der markante Bogen Richtung Zangtal aufgefallen - hab mir schon gedacht dass das verdächtig nach einer Bahntrasse aussieht :-)

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #21
Au weia, das "1878" hab ich wohl hitzebedingt nicht nachhaltig wahrgenommen.
Wann die Zangtal-Strecke aufgegeben wurde, kann ich dir nicht beantworten. ich habe nur bis Mitte 1954 in Voitsberg gewohnt.
MfG  Gerold.

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #22
Jo, mei ...

Inzwischen habe ich etwas gefunden:
http://ftp.tu-graz.ac.at/pub/landsaving/e2_08/a_infos/b%E4rnbach_info/LITERATUR_GKB/Die_Bedeutung_der_steirischen_Braunkohle_von_1945_bis_1997_GK.pdf

Nach diesem Druckwerk soll der Bergbau Zangtal am 23. März 1989 geschlossen worden sein.
Ob zu diesem Zeitpunkt der Gleisanschluß noch bestanden hat, bleibt allerdings weiter unklar.
Vielleicht weiß ja eines unserer Mitglieder mehr darüber?

LG, E.
  • Zuletzt geändert: August 24, 2009, 18:05:14 von Empedokles
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • jzipp
Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #23
Guten Abend,

zu meinem Einstieg in diesem Forum erlaube ich mir, diesen schon etwas älteren Thread hervorzuholen.

Zum weststeirischen Kohlebergbau und dessen Bahnen gibt es in Ernst Lasniks "Das braune Gold" aus dem Styria-Verlag von 1997 vieles Interessantes zu lesen. So zitiert er auf S. 183 aus einer GKB-Broschüre von 1957: "Bis zur Inbetriebsetzung der neuen Zentralsortierung (Anm.: in Bärnbach) hatten alle Bergbaue eigene Sortierungseinrichtungen mit Schlepbahnanschlüssen an die GKB".

Die Zentralsortierung in Bärnbach wurde in den Jahren 1950 bis 1954 errichtet. Die in Zangtal geförderte Kohle wurde in der Folge über eine Selbahn zur Zentralsortierung in Bärnbach gebracht. Auf S. 172 des o.g. Buches findet sich ein Foto der Verladeanlage in Zangtal von 28.8.1890 mit dem Hinweis, dass die Kohlerutsche um 1950 abgetragen worden wäre. Weitere harte Zahlen/Daten/Fakten habe ich keine gefunden, aber es ist wohl davon auszugehen, dass Anfang der 50er Jahre die Schleppbahn außer Betrieb genommen wurde.

Über den Stadtbergbau schreibt er auf S. 77, dass dieser bereits 1928 von der GKB eingestellt, jedoch nach dem Krieg kurzzeitig von der Stadt Voitsberg zur Versorgung ihrer Ämter, Schulen, usw. selbst wieder in Betrieb genommen wurde. 1947 wurde mit 28 Arbeitern 4500 t Kohle gefördert. In der o.g. GKB-Broschüre von 1957 findet dieser Bergbau gar keine Erwähnung mehr.

Schöne Grüße
Jürgen

PS: Übrigens berichtet Lasnik in diesem Buch auch ausführlich über die geplanten Eisenbahnvorhaben von der West- in die Obersteiermark (auch ein interessantes Thema...)
jzipp-online / Eisenbahn und Industrie im steirischen Randgebirge
www.jzipp-online.at

  • jzipp
Re: Drei vergessene Bahnlinien
Antwort #24

In der Steiermark gab es noch eine ganze Reihe von heute schon längst vergessenen Bahnen die meistens mit dem Bau von Kraftwerksanlage oder als Industriebahnen betrieben wurden. Vorwiegend in 600 mm Spurweite.
Drei dieser erwähnten Bahnen möchte ich heute einmal nennen:

1.)  Die Bahn im Sallagraben (Köflach-Gaberl). Von dieser Bahn habe ich zwar einen Situationsplan aber leider keine Bilder,
...
Sollte in dieser Runde irgendwer Leute kennen die etwas von diesen Bahnen wissen könnten, bitte ich um Information.


Im Sallagraben gab es (leider) keine Eisenbahn. Es gab jedoch eine Schmalspurbahn vom Bahnhof Köflach bis zum Steinbruch in Gradenberg bis knapp vor Krenhof (In Krenhof fließt der Sallabach in den Gradner Bach). Die Bahn wurde 1920 von der GKB gebaut und diente zur Versorgung der Köflacher Kalköfen mit Kalksteinen sowie auch für das Sensenwerk Krenhof. Im Bereich des Steinruchs gab es einen eigenen Bahnhof mit Abstellgleisen und einem Heizhaus. 1). Nach Erinnerung meines Vaters war die Bahn in den 50er Jahren noch in Betrieb.

Weiterhin gab es eine Reihe von Plänen und Überlegungen, eine Bahn von den weststeirischen Kohlerevieren zu den obersteirischen Industriezentren zu bauen. Im Knittelfelder Eisenbahnmuseum sind insgesamt 7 Streckenvarianten beschrieben, die offenbar 1890 und 1891 sogar konkreten Trassenrevisionen mit Begehungen unterzogen wurden. Laut dieser Info wurden dann immerhin im Jahre 1909 Rentabilitätsberechnungen in Auftrag gegeben und schließlich die Variante IV (Köflach - Salla - Katzbach - Demmelgraben - Moostrattentunnel - Lobminggraben - Knittelfeld) als Vorzugsvariante festgelegt. Angeblich wurde in 1913 noch von Köflach aus der Bau dieser Bahn begonnen, jedoch 1914 mit Beginn des 1. WK eingestellt. Die Bahn hätte eine max. Steigung von 35%o gehabt, eine Länge von etwa 37 km betragen und die Gleinalm mit einem Scheiteltunnel von 3,7 km auf ca 1000 m Seehöhe durchquert. 2)

Wenn man den Graben von Krenhof bis Salla kennt, dann kann man sich nur sehr schwer vorstellen, wo hier eine Eisenbahn hätte verlaufen sollen, aber es wäre wohl sicher eine spektakuläre Bahn geworden. Die Bahn hätte übrigens elektrifiziert werden sollen (Bäche gibts ja genug in der Gegend). Von den genannten Bautätigkeiten, sofern diese wirklich nennenswert waren, ist nach meiner Meinung als Ortskundiger nichts mehr zu sehen. Auch von der ehemaligen Schmalspurbahn bis nach Gradenberg (die neue Bahn wäre wohl bis zum Steinbruch auf deren Trasse verlaufen) gibt es heute eigentlich nichts mehr zu erkennen.

Eine der weiteren Varianten war übrigens jene von Voitsberg über Bärnbach Oberdorf und Kainach nach Knittelfeld, wo ja angeblich an der Abzweigung zum Oswaldgraben bereits ein Bahnhofsgebäude errichtet wurde, siehe scan und eigene Fotos von 1994.

Quellen:
1) E. Lasnik: "Der Bezirk Voitsberg", aus der Reihe Archivbilder, Sutton-Verlag 2009
2) Schautafeln im Eisenbahnmuseum Knittelfeld

MfG
Jürgen
jzipp-online / Eisenbahn und Industrie im steirischen Randgebirge
www.jzipp-online.at

Re: Drei vergessene Bahnlinien
Antwort #25

Eine der weiteren Varianten war übrigens jene von Voitsberg über Bärnbach Oberdorf und Kainach nach Knittelfeld, wo ja angeblich an der Abzweigung zum Oswaldgraben bereits ein Bahnhofsgebäude errichtet wurde, siehe scan und eigene Fotos von 1994.


siehe auch hier:
http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=1618.0

HG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • jzipp
Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #26
Hallo Gleisnagel

darf ich auf deinen Hinweis auf einen Situationsplan zurückkommen. Da hätte ich auch starkes Interesse dran. Danke

...
1.)  Die Bahn im Sallagraben (Köflach-Gaberl). Von dieser Bahn habe ich zwar einen Situationsplan aber leider keine Bilder,


Danke
Jürgen
jzipp-online / Eisenbahn und Industrie im steirischen Randgebirge
www.jzipp-online.at

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #27
GLG
Martin

Re: Vergessene Bahnlinien
Antwort #28
Ja  :) Findest du im Anhang.

Re: Drei vergessene Bahnlinien
Antwort #29

Waldbahn in den GAMSGRABEN bei Frohnleiten

Beim Versuch Ordnung in meine Eisenbahnaufzeichnungen zu machen bin ich vor ein paar Tagen auf die verkürzte Form einer handschriftlichen Niederschrift des seinerzeitigen Oberforstmeisters Dipl.Ing. Walter Bubik gestoßen die er im November 1973 verfasst hat. Diese Niederschrift in der Originallänge habe ich ebenfalls und steht für Interessierte gerne zur Verfügung. Sie enthält gegenüber der verkürzten Form sehr genaue Angaben über die Transportkapazitäten und auch über den Niedergang der Waldbahn.

MfG.    ---   Gleisnagel


PS.: Die beiden letzten Seiten dieser verkürzten Niederschrift folgen morgen da heute zum Upload kein Platz mehr zur Verfügung steht.

Hallo Gleisnagel, wäre es möglich auch die beiden letzten Seiten dieser Niederschrift zu posten?
HerzlichenDank!
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!