Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse (43552-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #45
Oder eine weitere Posse von der ÖVP, um den Straßenbahnausbau zu verzögern?

...und würde man eine U-Bahn bauen, dann hätte man mit der Brücke überhaupt keinen Stress. Oh, wie praktisch wäre das...  >:D

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #46
Bitte jetzt keinen Absagepessimismus streuen. Die Tram über den An-Ho-Platz kommt, nur gibt es jetzt drei Varianten: Brücke neu, Brücke verstärkt oder obere Neutorgasse. Als Entlastungsstrecke sind alle drei Varianten tauglich und bedienen die "Nebenzentren" An-Ho-Platz und Wielandgasse.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #47
Das Jahrzehnte lange Planungspfuschwerk scheint in die nächste Runde zugehen. Quasi ein weiteres grandioses Feuerwerk der geplatzten Träume einer Autogerechten Stadt, von Gondeln, U- & S-Bahnen, von Straßenbahnen in alle Himmelsrichtungen, über Schleppbahngleise und Linienschiffen auf der Mur. Wahrlich, ein Spektakel der Ideen und politischer Flatulenzen gepaart mit Unwilligkeit und leeren Kassen.

Man bringe den Spritzwein.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #48
 :gluck:
Liebe Grüße
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #49
Als Entlastungsstrecke sind alle drei Varianten tauglich und bedienen die "Nebenzentren" An-Ho-Platz und Wielandgasse.
Also die Variante durch die kleine Neutorgasse wäre mMn nicht optimal.
Liebe Grüße
Martin

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #50
.....
Also die Variante durch die kleine Neutorgasse wäre mMn nicht optimal.

Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Dafür spricht z.B. dass ich auch im Störfall ganz nahe an die Murgasse herankomme. Eventuell kann in der Rampe eine Bedarfshaltestelle eingerichtet werden, die nur im Störfall bedient wird. Auch vom Südtirolerplatz bin ich im Nu über die Brücke bei der Murgasse.
  • Zuletzt geändert: Oktober 13, 2020, 11:43:12 von amoser
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #51
Und was bringt mir das wenn die Haltestelle erst am Südtiroler Platz ist?

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #52
.....
Also die Variante durch die kleine Neutorgasse wäre mMn nicht optimal.

Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Dafür spricht z.B. dass ich auch im Störfall ganz nahe an die Murgasse herankomme. Eventuell kann in der Rampe eine Bedarfshaltestelle eingerichtet werden, die nur im Störfall bedient wird. Auch vom Südtirolerplatz bin ich im Nu über die Brücke bei der Murgasse.
Nun, dafür spricht, dass die Variante wesentlich kürzer und somit billiger ist (und die Wirtschaftskammer wieder einmal ihren Willen durchsetzen kann).
Dagegen spricht halt, dass die kleine Neutorgasse recht schmal ist, was wiederum ein Nadelöhr mit Lieferanten etc. verursacht, sowie die Weiche auf der Hauptbrücke (äh, Erzherzog Johann Brücke) zu liegen kommt, was eine teure Spezialkontruktion bedingt. Zusätzlich ändert sich ja auch die Lage von Ampeln und Einmündung ins Negative, es somit einen neuen Staupunkt geben würde. Bei der Vorbeckgasse würden die 2 Relationen ampelgeregelt eingebunden werden, wobei ein Räumen der Weiche problemlos möglich wäre und bestenfalls die Abbieger Richtung Jakominiplatz auf 2 verschiedenen Spuren zu stehen kommen, um einander nicht zu blockieren (sonst müsste ja ein 17er vor der grünen Ampel hinter einem 4er stehen bleiben, da dieser zeitgleich rot hat).
Auf der Hauptbrücke hingegen befindet sich die Ampel erst etwas hinter der Weiche, was ein Räumen mitunter verhindert und sich so die Wagen gegenseitig behindern würden (ähnlich wie am Dietrichsteinplatz, nur mit fast 3x mehr Frequenz).

Letztlich geht es aber wohl vor allem darum, wieder etwas Zeit zu schinden, um die Umsetzung dieses Projekts (Umplanung, neuerliche Einreichung und neues Bauverfahren etc.) bestmöglich um weitere Jahre zu verzögern.
Ironischer Weise könnte man die IST-Situation wenigstens mit längeren Fahrzeugen auf 4/6/7 etwas entschärfen, aber halt: bei der Variobahn wurde ja diese Option nicht eingelöst, die Sanierung und Verlängerung der Cityrunner wurde abgewürgt - schade aber auch. (ansonst würden schon heute zahlreiche 35-40m-Wagen durch Graz fahren oder zumindest humpeln&rumpeln)

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #53
Das Jahrzehnte lange Planungspfuschwerk scheint in die nächste Runde zugehen.



Was hat denn die Planung verpfuscht? Jedwede Planung war rechtzeitig am Tisch. Nur sind sie wegen politischer Querelen nicht ausgeführt worden. Und die Stadt zaubert immer wieder Geld hervor: wonit ist denn die unsinnige Augartenbucht gebaut worden, We hat denn die Grundstücke für die Plabutschseilbahn bezahltß? Wer hat denn die Planung für die Murgondel bestritten?
Und überhaupt: bei uns gibts kaan Spritzwein.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #54
An-Ho-Platz



Anonyme Hofnarren?

Lieber Alfred, fällt es Dir schon so schwer, ein paar Buchstaben mehr zu schreiben?
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #55
Gegen diese Variante spricht auch die Tatsache, dass die "Straßenbahn-Stammstrecke" Jakominiplatz-Hbf  wieder nur auf einem kürzeren Abschnitt entlastet wird. Bei einem Störfall im Bereich Südtiroler Platz z.B. bringt die Strecke durch die kleine Neutorgasse auch nichts.
  • Zuletzt geändert: Oktober 13, 2020, 13:50:25 von Ragnitztal

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #56
Was hat denn die Planung verpfuscht? Jedwede Planung war rechtzeitig am Tisch. Nur sind sie wegen politischer Querelen nicht ausgeführt worden. Und die Stadt zaubert immer wieder Geld hervor: wonit ist denn die unsinnige Augartenbucht gebaut worden, We hat denn die Grundstücke für die Plabutschseilbahn bezahlt? Wer hat denn die Planung für die Murgondel bestritten?
Und überhaupt: bei uns gibts kaan Spritzwein.
Gemeint war wohl die Herumpfuscherei bei den Projekten als ganzes: man plant, verwirft, plant um, verwirft abermals, um neue Ideen zu prüfen, zu planen, etc - viel Aufwand, der für null Ergebnis getrieben wird, und das seit über 15 Jahren.
Allzu oft heißt es, es wäre so schön, aber es ist leider kein Geld vorhanden - Geld, das wie du richtig sagt, woanders offenbar reichlich vorhanden ist und einfach mal ohne zu hinterfragen und ohne Probleme offenbar aus der Porto-Kassa ausgegeben werden kann. Augarten-Bucht, Sammelkanal, Plabutsch-Grundstücke, Gondel-Planungen, Olympia-Bewerbung etc - die Liste ist nahezu endlos lang.

Und ja, genau das bringt Hr. Nagl den Titel "Stillstandsmeister" ein, weil man eben genau erkennen kann, dass er gar nichts machen WILL, am KÖNNEN (finanziell) scheitert es halt immer nur in seinen Presseaussendungen....

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #57
Gegen diese Variante spricht auch die Tatsache, dass die "Straßenbahn-Stammstrecke" Jakominiplatz-Hbf  wieder nur auf einem kürzerem Abschnitt entlastet wird. Bei einem Störfall in Bereich Südtiroler Platz z.B. bringt die Strecke durch die kleine Neutorgasse auch nichts.
BZW wäre bei der Variante "kleine Neutorgasse" auch kein Wenden im Bereich Südtirolerplatz möglich, bei der Variante "Vorbeckgasse" wäre dies zumindest möglich (wenn auch leider nicht geplant).
Das hätte bei Störungen in der Annenstraße/HBF schon auch Sinn, der SEV müsste sich nicht mehr zum Jakominiplatz stauen sondern müsste nur mehr mit wenigen Bussen zw. Feuerbachgasse und Laudongasse pendeln, und das frequenzstarke Zentrum wäre weiterhin via Strab angebunden.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #58
Jetzt, wo der Tunnel der Josef-Huber-Gasse längst angezählt ist, sollten doch finanzielle Mittel für die Brücke übrig sein, oder ist das Geld dafür auch schon wieder in "gewissen Geldbörseln" versumpert?

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #59
Jetzt, wo der Tunnel der Josef-Huber-Gasse längst angezählt ist, sollten doch finanzielle Mittel für die Brücke übrig sein, oder ist das Geld dafür auch schon wieder in "gewissen Geldbörseln" versumpert?
Der UVP-Bescheid ist positiv. Also ist zu befürchten, dass er tatsächlich kommen wird...

@Ch.Wagner: Warum kritisierst du immer wieder Projekte, die nur DU nicht brauchst? Die Augartenbucht ist meiner Meinung nach eine deutliche Aufwertung des Parks und des Murufers. Diese Meinung wird auch dadurch bestätigt, dass die Bucht im Sommer sehr gut angenommen wurde.
Also sie ist da und wird gut angenommen - fertig.
Aber da kommen wir schon wieder ins OT...
  • Zuletzt geändert: Oktober 13, 2020, 15:06:19 von Bus 15 O530 Citaro L