Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse (43551-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #60
Es ist echt zu hoffen, dass der Stillstandsmeister bei der nächsten Wahl abdanken muss! Letzte Woche noch Jubelmeldungen zum Ausbau der Straßenbahn und heute fehlen, um es in Grazer Politikersprache zu sagen, ,,lächerliche" 4 Mio Euro.



An-Ho-Platz

Anonyme Hofnarren?

Lieber Alfred, fällt es Dir schon so schwer, ein paar Buchstaben mehr zu schreiben?

Er findet immer wieder unnötige Abkürzungen, die ein Lesen für Außenstehende oder Gäste teilweise erschweren. Gegen Kritik dazu ist er aber resistent.


Jetzt, wo der Tunnel der Josef-Huber-Gasse längst angezählt ist, sollten doch finanzielle Mittel für die Brücke übrig sein ...

Ist er das wirklich? Wäre mir neu, würde mich aber darüber freuen!
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

- Sokrates

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #61
@Ch.Wagner: Warum kritisierst du immer wieder Projekte, die nur DU nicht brauchst?
Aber da kommen wir schon wieder ins OT...


Wieso kommen wir ins ot, ich sicher nicht. Und welche Projekte brauche ich nicht? Welcher Grazer Bürger hat Herrn Nagl um die Augartenbucht gebeten?
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #62
Die Augartenbucht ist wohl schon OT, wenn es um die Innenstadtentflechtung geht...


Dann dürftest du aber viele Projekte nicht umsetzten, die es in den letzten Jahrzehnten gegeben hat. Wer hat Herrn Nagel bei anderen Projekten gebeten, dass sie umgesetzt werden? (Da kann man jetzt auch manch Straßenbahnprojekt dazuzählen. Die bringen auch nicht jedem etwas.)
Wer hat Herrn Stingel gebeten Projekt xy umzusetzen?

Es gibt in der Stadt gewisse Verantwortliche, die Projekte planen und umsetzten. Nicht jedes Projekt bringt für jeden einen Mehrwert, manche sind auch wirklich zu kritisieren, aber gerade die Augartenbucht ist ein Projekt, bei dem mit wenig Aufwand etwas gutes geschaffen wurde in meinen Augen. Die Umgestaltung der Conrad-von-Hötzendorf-Straße mit Radweg usw. bringt mir persönlich auch nichts, da ich dort selten unterwegs bin. Kritisiere ich sie deshalb? Für andere Menschen stellt es einen Mehrwert da.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #63
Es gab ja eh schon länger Zweifel, ob ein Brückenneubau überhaupt notwendig ist - kann ich persönlich nicht beurteilen. Fakt ist natürlich, dass doppelte Baukosten natürlich nicht gehen. Jetzt ist es die Aufgabe der Verantwortlichen dafür eine sinnvolle Lösung zu finden - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn diese Sache als Grund für die Absage oder weitere Verzögerungen bei der Entlastungsstecke herangezogen wird, dann wäre es - wieder einmal - ein politisches Spielchen.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #64
Es ist echt zu hoffen, dass der Stillstandsmeister bei der nächsten Wahl abdanken muss! Letzte Woche noch Jubelmeldungen zum Ausbau der Straßenbahn und heute fehlen, um es in Grazer Politikersprache zu sagen, ,,lächerliche" 4 Mio Euro.
Genau darum geht es, um nichts anderes! 4 Mio sind ein Problem für ein ganz wichtiges, längst fälliges Schlüsselprojekt zur Attraktivierung und Kapazitätssteigerung im ÖV - zeitgleich aber träumt er von einer U-Bahn um sagen wir mal 5 Mrd. Oder mehr. Verhältnismäßigkeit ist da keine gegeben.



Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #65
Würde es jemanden noch Wundern, wenn das Projekt Entlastungsstrecke komplett verschoben wird,  wäre doch der Wunsch der WKO.
LG TW 581

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #66
aber gerade die Augartenbucht ist ein Projekt, bei dem mit wenig Aufwand etwas gutes geschaffen wurde in meinen Augen.
Gutes? Für meine Kinder waren der Hügel mit den Klettertürmen wertvoll. Mit der verdreckten Bucht können sie hingegen nichts anfangen. Ich genausowenig.
Wenig Aufwand? Dafür war der Zentrale Speicherkanal notwendig/Bedingung...
Wie auch immer, ich hoffe sehr, dass mit dem Bau der Entlastungsstrecke rasch begonnen wird, inkl. neuer Brücke!

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #67
Wenig Aufwand? Dafür war der Zentrale Speicherkanal notwendig/Bedingung...
Der wurde aber gerade zu der Zeit gebaut. Dadurch war es kein großer Aufwand.

  • Ch. Wagner
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #68
Der wurde aber gerade zu der Zeit gebaut.



Dann schließt sich ja der Kosten-Kreis: geplant waren für den"neuen" Augarten 2,7 Mio. Gekostet hat er 4,2 Mio. Und bei der Brücke macht "man" Geldprobleme geltend, da stimmt doch was nicht.  Übrigens: der ach so gute strapazierfähige Rollrasen mußte schon an mehreren Stellen ausgebessert werden und ist wieder eingezäunt. Über den Pfusch schweigst du geflissentlich. Und inzwischen kannst du einmal nachdenken, wer so lange den Ausbau der Linie 6 hintertrieben hat.
Fer aut feri ne feriaris feri!
Queen Elizabeth I.

  • 38ger
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #69
Es gab ja eh schon länger Zweifel, ob ein Brückenneubau überhaupt notwendig ist - kann ich persönlich nicht beurteilen. Fakt ist natürlich, dass doppelte Baukosten natürlich nicht gehen. Jetzt ist es die Aufgabe der Verantwortlichen dafür eine sinnvolle Lösung zu finden - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn diese Sache als Grund für die Absage oder weitere Verzögerungen bei der Entlastungsstecke herangezogen wird, dann wäre es - wieder einmal - ein politisches Spielchen.

W.

Das sollte doch schon alles ausgeschrieben worden sein - und damit mein ich natürlich keinerlei Detailplanungen, sondern den Bau selbst! Wie soll sich das sonst ausgehen bis 2023?

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #70
Das sollte doch schon alles ausgeschrieben worden sein - und damit mein ich natürlich keinerlei Detailplanungen, sondern den Bau selbst! Wie soll sich das sonst ausgehen bis 2023?

Es sind Planungen vergeben worden, dass gab es schon öfter. Ein direkter Baubeschluss ist noch nicht gefallen, wobei es natürlich einen Mit-Finanzierungsvertrag mit dem Land über das Projekt gibt. Die Eröffnung ist ja eh schon auf 2024 verschoben worden.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #71
Die Eröffnung ist ja eh schon auf 2024 verschoben worden.
...und damit auch wahlstrategisch unwichtig (bzw. "aus den beobachtenden Augen des Wahlvolks") - wenn man das noch weiter verschiebt, wen kümmert's, wem fällt's auf?

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #72
Über den Pfusch schweigst du geflissentlich. Und inzwischen kannst du einmal nachdenken, wer so lange den Ausbau der Linie 6 hintertrieben hat.
,,Geflissentlich" verschweige ich es sicher nicht. Du drehst gerne alles so hin, wie es dir gefällt, wenn du nicht (sachlich) diskutieren willst.
Aber ich entschuldige mich aufrichtig, dass ich nicht täglich in den Augarten fahre und dir Bericht erstatte!!

Was soll der 6er damit zu tun haben... Du fängst auch gerne mit irgendwelchen weit hergeholten Themen an, wenn du nicht (sachlich) diskutieren willst.

  • Olly
Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #73
4 Millionen sollen fehlen??? Was für ein lächerlicher Betrag bei so einem Projekt!! Da hat die Politik mal wieder zugeschlagen und das ganze Projekt absichtlich in den Sand gesetzt.
Die Brücke ansich ist schon sehr sanierungsbedürftig. Da wird man um eine baldige Renovierung oder Neubau wohl nicht herum kommen. Kann sein, dass die WKO hier ihre Fäden zieht. Egal, ich glaube das ganze erst, wenn die mit dem Bagger anfahren. Vorher ist das nur Theorie, auch wenn es noch so sehr gewollt ist (war).
Dass Reininghaus und Smart City gebaut werden, die Enlastungsstrecke aber immer noch nicht, ist für mich glatte Geldverschwendung bzw. Fehlplanung was die Prioritäten betrifft. Umgekehrt wäre es sicher sinnvoller gewesen. Bei der momentanen Bebauungsdichte (mal sehen ob sich das noch steigert??) der beiden Neubaustrecken würde derzeit auch ein Bus reichen.
Bin mal gespannt, ob heuer noch neue Straßenbahnen ausgeschrieben werden oder nicht. Wenn nicht, dann bleibt die Entlastungsstrecke auch nur ein Schubladenprojekt...... Ja, ich weis, das ist alles sehr negativ von mir, aber diese Verzögerungen schaden der ganzen Sache nur noch mehr.
Kein Ruhmesblatt für Graz, aber wem sage ich das? Wir wissen das eh alle, nur die anderen dort "Oben" spielen munter ihre Spielchen.

Re: Straßenbahnprojekt Innenstadt: Neutorgasse - Belgiergasse
Antwort #74
(...)
Dass Reininghaus und Smart City gebaut werden, die Enlastungsstrecke aber immer noch nicht, ist für mich glatte Geldverschwendung bzw. Fehlplanung was die Prioritäten betrifft. Umgekehrt wäre es sicher sinnvoller gewesen.
(...)
Davon abgesehen dass es im Idealfall eine Entlastungsstrecke schon lange geben sollte finde ich dass es eigentlich sehr wichtig ist dass die Strecke nach Reininghaus und Smart City aktuell vorher kommen da dort die Straßenbahn fahren sollte bevor die meisten BewohnerInnen kommen da sich diese sonst an andere Verkehrsmittel gewöhnen würden (z.B Auto) da der Bus für viele weniger attraktiv bzw. ein Grund zum Umsteigen auf den ÖV ist bzw. hatte man jetzt wirklich gut die Möglichleit die Straßenbahnstrecke zu bauen da man die Stadtteile quasi aus dem Nichts herausstampft - später wären Trassen womöglich wieder zugebaut gewesen.