Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Ausbau Straßenbahnnetz (142565-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1005
Habe irgendwo gelesen, dass die Variante via Griesplatz eisenbahnrechtlich nicht möglich sei. Was ist daran nicht möglich?

Dieses "irgendwo" wäre interessant, da dies kaum vorstellbar ist!
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1006
Was man nicht will ist einfach nicht möglich. ,,Gründe" lassen sich immer vorschieben. Die Trasse über den Grießplatz wird ja für den Individualverkehr gebraucht...
Und die Mitteilung dass die seit Jahrzehnten nötige Entlastungsstrecke zu deren Umsetzung 6 Jahre braucht zeigt wie unwichtig den verantwortlichen das Problem des störanfälligen Grazer Straßenbahnbetriebes ist. Die Behebung hat ja noch mindestens 6 Jahre Zeit. Es ist ja eine ungeheure Aufgabe ca. 1 Km Straßenbahn zu planen und dann auch noch zu bauen. Und der Zeitrahmen ist so weit gesteckt, dass man genügend Zeit hat die Sache so wie die Planung der Südwest-Strecke ad acta zu legen und in ein paar Jahren eine neue Entlastungsstreckenidee zu präsentieren.  Da schafft man sich dann noch einmal einige Jahre Zeit zum Nichtstun. Wie wir wissen ist für die Verantwortlichen die verkehrsmäßige Erschließung des Plabutsch per Seilbahn wichtiger. Und ob die Tragfähigkeit der Tegetthoffbrücke ausreicht wurde noch gar nicht überprüft. Das könnte dann teurer werden und ob des dann fehlenden Geldes kann man dann die Inbetriebnahme der Entlastungsstecke auch bei gleichbleibender Planung  auf 2033 verschieben ...

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1007
..... dazu kommt, dass für den stark frequentierten Streckenast nach Andritz keine Umleitungs- bzw. Kurzführungsmöglichkeit geplant ist.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1008
Habe es mal abfotografiert.

Wer bitte kommt da auf die Idee die Linien 1 & 7 über die neue Strecke zu schicken? Damit es aus dem Westen keine direkte Verbindung mehr zum Hauptplatz gibt, das Vorsortiergleis am Jakominiplatz obsolet wird und die Haltestelle gemeinsam mit den Linien 31 und 39 endgültig überlastet ist...?

Wenn schon, dann 1 & 3. Dann würden sich nebenbei auf den Linien 6 & 7 auch längere Züge ausgehen (der Haltestellenbereich Richtung Hauptplatz ist >80m lang, wenn man ordentlich nach vorn fährt).

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1009
..... dazu kommt, dass für den stark frequentierten Streckenast nach Andritz keine Umleitungs- bzw. Kurzführungsmöglichkeit geplant ist.

Na ja in der Variante Griesplatz eben auch nicht. Vielleicht mal später über Lend.

  • kayjay
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1010

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1011
Ich habe das eh vor einiger Zeit schon einmal formuliert, dass man bei der Südwestlinie jetzt anders vorgehen muss, nämlich unmittelbar nach dem Bau Reininghaus-Spange eine Verlängerung in Richtung Süden (mit einem Nahverkehrsknoten bei der GKB-Strecke und über die Straßganger Straße zu den dortigen Siedlungszentren) zu realisieren. Damit könnte man einerseits die Buslinien ab Don Bosco wesentlich entlasten und die Siedlungszentren südlich von Reininghaus direkt an die Straßenbahn (und somit das Zentrum anbinden). Selbstverständlich muss dann in weiterer Folge die Strecke Wielandgasse - Griesplatz - Don Bosco - Reininghaus/Hummelkaserne folgen (inkl. der Spange zur Annenstraße) ...

Der Bau der Entlastungsstrecke über die Neutorgasse ist so oder so unabdingbar (und hatte eigentlich mit der SW-Linie nie was zu tun - das wurde uns immer noch vorgegaukelt, weil es keine Entlastungs-, sondern max. eine Umfahrungsfunktion gegeben hätte), kommt allerdings Jahrzehnte zu spät und wird hoffentlich als komplett einige Trasse ausgeführt. Außerdem muss man sich überlegen, wie man im Störungsfall (Annenstraße/Hauptbahnhof) infrastrukturell vorgeht (Schleife Keplerbrücke und/oder Gleisdreieck Vorbeckgasse bzw. Schleife Feuerbachgasse).

W.,
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Ch. Wagner
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1012
https://pbs.twimg.com/media/DMbp6ZtWsAAkuqw.jpg:large

Das ist ja nett, sagt aber noch immer nichts über die Quelle aus. Also: wer hat das auf Grund welcher Tatsachen behauptet.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1013
Ist aus dem GR-Stück, insofern schon relevant - siehe: https://www.graz.at/cms/beitrag/10303434/8106610/Aus_dem_Gemeinderat_II.html

Inhaltlich will ich mich dazu nicht äußern - allerdings: wenn etwas nicht genehmigungsfähig ist, warum wird dann jahre- bzw. jahrzehntelang geplant und somit öffentliches Geld verschleudert (das ist eigentlich ein Fall für die Stadtrechnungshof etc.)?

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • kayjay
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1014
Ich möchte die Begründung wissen. Und nicht nur das Statement dass es so ist.

  • 222
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1015
Habe es mal abfotografiert.

Wer bitte kommt da auf die Idee die Linien 1 & 7 über die neue Strecke zu schicken? Damit es aus dem Westen keine direkte Verbindung mehr zum Hauptplatz gibt, das Vorsortiergleis am Jakominiplatz obsolet wird und die Haltestelle gemeinsam mit den Linien 31 und 39 endgültig überlastet ist...?


Noch dazu müssen dann alle Linien am Jakominiplatz übers Kreuz fahren, was noch eine zusätzliche Behinderung ist.
Für den Normalverkehr würde sicher eine Linie reichen, die über die Neutorgasse fährt.
LG 222

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1016
Habe es mal abfotografiert.

Wer bitte kommt da auf die Idee die Linien 1 & 7 über die neue Strecke zu schicken? Damit es aus dem Westen keine direkte Verbindung mehr zum Hauptplatz gibt, das Vorsortiergleis am Jakominiplatz obsolet wird und die Haltestelle gemeinsam mit den Linien 31 und 39 endgültig überlastet ist...?


Noch dazu müssen dann alle Linien am Jakominiplatz übers Kreuz fahren, was noch eine zusätzliche Behinderung ist.
Für den Normalverkehr würde sicher eine Linie reichen, die über die Neutorgasse fährt.
Soweit ich weiß, war es einmal geplant, dass jede Linie in zwei Linien geteilt wird, die abwechselnd über Herrengasse und Neutorgasse fahren. Also im Falle der Linie 7 gäbe es dann eine Linie 7 und eine Linie 17, die beide von LKH MED UNI nach Wetzelsdorf fahren. Die Linie 7 alle 10 min über die Herrengasse, die Linie 17 alle 10 min über die Neutorgasse.

Das Gesamtintervall auf der Linie bleibt gleich, aber nur mehr jede zweite Straßenbahn fährt durch die Herrengasse. Hat den Vorteil, dass man von jeder Endstation noch direkt zum Hauptplatz kommt, aber dennoch deutlich weniger Straßenbahnen durch die Herrengasse fahren.

  • FlipsP
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1017
Ich glaube nicht, dass jede Linie geteilt werden sollte. Bei der Linie 7 hast du Recht. Aber als zweite Linie war glaube ich angedacht entweder 3 oder 6 (da ja eh fast gleich) über die Entlastungsstrecke zu führen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1018
Ich möchte die Begründung wissen. Und nicht nur das Statement dass es so ist.

Es gibt in allen bisherigen Planungen keinen Hinweis auf NICHT-Machbarkeit. Das ist eine Erfindung von Herrn Nagl.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

  • HGLF
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1019
..... dazu kommt, dass für den stark frequentierten Streckenast nach Andritz keine Umleitungs- bzw. Kurzführungsmöglichkeit geplant ist.
Da könnte schon ein Gleisdreieck am Hauptplatz Abhilfe schaffen. 4er und 5er könnten von der Laudongasse (falls die Schleife nach der Eröffnung von Reininghaus/Smart City bestehen bleibt) oder Alte Poststraße über die Annenstraße und Murgasse zum Hauptplatz und von dort weiter nach Andritz fahren. Dadurch könnte man die Herrengasse umfahren und müsste den Straßenbahnbetrieb nach Andritz nicht einstellen und auch der Südtiroler Platz würde im Störungsfall oder bei Veranstaltungen in der Herrengasse weiterhin ans Straßenbahnnetz angebunden bleiben.