Zum Hauptinhalt springen
  • Wir sind gesiedelt! -> NEUES FORUM

    Sollte keine E-Mail gekommen sein, bitte um Neuregistrierung.

Thema: Gleiskreuzungen in der Steiermark (29057-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #30


.....
Definiere "im Weichenbereich".

Wie gesagt: wenn Göss zählt dann werden es noch einige mehr. Z.B eben die 3 Hosenträger in Selzthal.

Hatten wir Kapfenberg schon? http://www.alpenbahnen.net/assets/images/k-fs_064_Vierschienengleis_Kapfenberg_Lb.JPG


Mit "Weichenbereich" habe ich Spezialweichen gemeint, wenn beispielsweise eine Weiche in einer Weiche beginnt und es kommt dadurch zu Gleiskreuzungen.


Ok, dann habe ich das missverstanden.

Zitat

Die Kreuzung in Göss ist eine normale Kreuzung. Ich bitte dich daher, uns von den Hosenträgern in Selzthal und von den anderen Situationen in Bruck und Graz Vbf. Google-Map-Ausschntte (wie von Puntigam) zu senden.


In Selzthal ist die Auflösung des Luftbilds leider sehr schlecht. Koordinaten: 47.5481989,14.3076908 47.5510029,14.3130468 47.5507929,14.3134118
Graz Vbf: 47.0843299,15.4098298 47.0836929,15.4104578 (wobei das am Google-Luftbild fast nach DKW aussieht, auf http://gis2.stmk.gv.at aber eher nach Kreuzungen, auch in openrailwaymap.org sind sie ohne Weichennummer)
Bruck: bei 47.4213439,15.2795128 (wieder lt. openrailwaymap.org)

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #31
32 Normalspurige Gleiskreuzungen in der Steiermark:
In der Aufstellung sind nur Kreuzungen zweier Regelspurgleise erfasst. Die Kreuzung im Bereich des Vierschienengleises im Landesbahnhof Kapfenberg ist daher nicht mit gezählt!
16 bestehende:
2* Bruck a.d. Mur - ÖBB
2 Donawitz - Werksbahn VA
1 Göss - ÖBB
3 Graz - Puntigam, AB Brauerei
2* Graz - Vbf., ÖBB
1 Messendorf: AB Kastner/Hödlmayr
4 Selzthal - ÖBB
1 Stainach-irdning - ÖBB
*Die genaue Anzahl der Gleiskreuzungen in Bruck und Graz Vbf. lässt sich nach den vorliegenden Luftbildern und Eisenbahnkarten nicht mit Sicherheit feststellen. Bei der einen oder anderen könnte es sich um eine DKW bzw. EKW handeln. Genauere Informationen dazu werden daher noch erbeten.

Die historische Erfassung schließe ich mit einem schönen Beispiel im Vorfeld der Werksanlagen der Papierfabrik Leykam-Josefsthal in Gratkorn ab. Da auf dem Verbindungsbogen rechts der Kreuzung die GEBUS-Lokomotive "Tausenfüßler" - wegen der Achsanordnung (Bo)'Bo'Bo'(Bo)' so genannt - mit einem Überstellzug von Gratwein nach Gratkorn unterwegs ist, stammt die Aufnahme aus dem Jahr 1925. Da man diese kuriose Lokomotive, die auf Sasse-Wagen entstanden ist, auf dem Bild nur sehr entfernt sehen kann, füge ich ein Bild bei, dass dieses mit Holzgas betriebene Fahrzeug bei einer Probefahrt noch in Salzburg zeigt.

Höchst privat bzw. persönlich sei dazu angemerkt, dass ich auf dem flachen Wohnhaus mit dem Längs- und dem Quergiebeldach links im Bild in den Jahren 1949 bis 1955 viele Tage unmittelbar neben der damals noch ausschließlich dampfbetriebenen Werksbahn verbracht habe, da dies das Wohnhaus einer meiner Tanten bzw. eines meiner Onkel war. Der gute Herr war damals Betriebsleiter der Fabrik. Nicht selten kam es vor, dass ich bereits in der Früh vom Lokpersonal in das Führerhaus der Krauss-Lokomotive B-n2t 1246/192x geholt wurde und nach einem für mich erlebnisreichen Tag am Abend - für ein Vollbad reif - wieder nach Hause entlassen wurde. Die Vermutung, dass damals meine Liebe zu und mein Interesse für Werksbahnen entstanden sind, ist durchaus zulässig.

16 historische:
3 Donawitz - Werksbahn ÖAMG, 1897 vh
1 Gratkorn - Werksbahn Leykam, 192x - 195x vh
1 Gratwein - Werksbahn Sappi
1 Graz - Eckertstraße, Werksbahn SGP/AB Landwirteverband  
1 Graz - Hbf., ÖBB/AB Spar bei der nördlichen Heizhausgrenze
2 Graz - Kbf., Kohlengleis GKB/Werksbahn SGP
2 Graz - Kbf., GKB, Bahnhofsgleise 2 und 4?/Zufahrt VT-Halle bzw. Werkstätte
1 Graz - Steinfeld, Schleppbahn Brauerei
3 Knittelfeld - BBÖ, HW, um 1930 vh
1 Weiz - Werksbahn ELIN
Als Nachtrag noch ein Bild von der Abtragung der beiden Kreuzungen zur VT-Halle am Graz-Köflacherbhf.
Nochmals allen einen herzlichen Dank für die zahlreichen Beiträge zu dieser Auflistung und für die interessanten Blicke über den Zaun! Sollte es noch weitere Nachträge geben, sind diese natürlich herzlich willkommen! Ein Extradank auch an J. 1042 für die aktuellen Nachträge!
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #32
In Selzthal gibt es definitiv 4 Kreuzungen (3 Hosenträger und eine im nördlichen Kopf bei den Gütergleisen); alles andere sind DKW
Auch in Stainach-Irdning gibts eine neben der EKW
Unzmarkt hat auch eine Kreuzung zwischen Normal- und Schmalspurbahn, hier zu sehen im letzten Bild: http://bahnbilder.warumdenn.net/1083.htm

Zu allen weiteren Kreuzungen im ÖBB-Netz mach ich mich noch schlau.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #33

16 historische:
3 Donawitz - Werksbahn ÖAMG, 1897 vh
1 Gratkorn - Werksbahn Leykam, 192x - 195x vh
1 Gratwein - Werksbahn Sappi
1 Graz - Eckertstraße, Werksbahn SGP/AB Landwirteverband 
1 Graz - Hbf., ÖBB/AB-Konsum bei der nördlichen Heizhausgrenze
2 Graz - Kbf., Kohlengleis GKB/Werksbahn SGP
2 Graz - Kbf., GKB, Bahnhofsgleise 2 und 4?/Zufahrt VT-Halle bzw. Werkstätte
1 Graz - Steinfeld, Schleppbahn Brauerei
3 Knittelfeld - BBÖ, HW, um 1930 vh
1 Weiz - Werksbahn ELIN


Lieber Alfred!
Danke für die SUPER-Idee Gleiskreuzungen zu erfassen!
Nix für ungut, aber es müsste statt "AB Konsum" "AB Spar" heissen. Das Spar-Lager wurde später nach Puntigam verlegt. Seither ist die AB an der nördlichen Heizhausgrenze (von der 3. Reserve) nicht mehr bedient worden.

HG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #34

.....
Nix für ungut, aber es müsste statt "AB Konsum" "AB Spar" heissen. Das Spar-Lager wurde später nach Puntigam verlegt. Seither ist die AB an der nördlichen Heizhausgrenze (von der 3. Reserve) nicht mehr bedient worden.

HG, E.


Dazu habe ich eine Frage:
War das wirklich ein Lager von Spar? In meiner Erinnerung führte das Anschlussgleis nördlich der AB Greinitz zu einem Konsum bzw. COOP-Lager in Richtung Westen (Eggenberg). Von der Abtragung dieses Gleises im Jahr 2002 habe ich noch ein Bild, ebenso von der Abtragung der AB Waagner Biro im Jahr 2001 sowie ein Betriebsbild dieser AB mit dem werkseigenen UNIMOG aus dem Jahr 1982. Oder meinst du da eine andere AB, z.B. die über den Bahnhofgürtel nördlich der noch bestehenden AB Waltner in Richtung Osten?
LG
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

  • TW 22
Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #35
In Kapfenberg LB hat es auch eine Kreuzung von Normalspur mit Vierschienengleis gegeben! Ganz was feines ...

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #36

Unzmarkt hat auch eine Kreuzung zwischen Normal- und Schmalspurbahn, hier zu sehen im letzten Bild: http://bahnbilder.warumdenn.net/1083.htm


In Unzmarkt gibt es sogar 2 Kreuzungen zwischen Normal- und Schmalspurbahn, kann man sogar auf Google Maps erkennen. ;)
https://www.google.com/maps/@47.1999754,14.440194,20z/data=  (man muss noch auf Satellit umschalten)

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #37

Dazu habe ich eine Frage:
War das wirklich ein Lager von Spar? In meiner Erinnerung führte das Anschlussgleis nördlich der AB Greinitz zu einem Konsum bzw. COOP-Lager in Richtung Westen (Eggenberg). ...  Oder meinst du da eine andere AB, z.B. die über den Bahnhofgürtel nördlich der noch bestehenden AB Waltner in Richtung Osten?


Also, ich war dort (auf allen Reserven) von ~1978 bis ~1988 als Lokführer im Einsatz und ich meine nicht die AB über den Bahnhofsgürtel (das könnte zur "Fruchtunion" gegangen sein). Die AB zum Spar zweigte vom "Einfahrgleis" in die Zugförderung von Gi kommend, etwas südlich vom Gleisstutzen wo der Klimaschneepflug hinterstellt war, nach Westen ab und kreuzte die von Süden aus befahrbare AB zu Waagner Bìro und zur Fahrleitungsmeisterei. Diese AB zum Spar wurde erst Anfang der 80er-Jahre neu gebaut und überquerte nördlich der alten Lehrwerkstätte die Waagner Bìro Straße. Das Tor zur Halle befand sich etwa 150 m westlich der Waagner Bìro Straße.

Für die Wagenbeistellung (etwa gegen 6:30 Uhr) war die 3. Reserve vorgesehen und wenn alles planmäßig verlief, wurde ab Gi mit "eingewickelter" Lok gefahren. Die Wagen für Spar waren an der Spitze und wurden geschoben; dann folgten hinter der Lok die Wagen für Greinitz und die Schadwagen für die Wagenwerkstätte in der Zugförderung, sowie die Wagen für Waagner Bìro. Vor der AB Spar wurde angehalten und hinter der Lok abgekuppelt und die abgestellte Wagengruppe gesichert. Nun konnte die AB Spar geschoben bedient werden. Dann holte die 3. Reserve die abgestellten Wagen für die AB Greinitz und stellte dort bei (in der AB Greinitz konnten die beigestellten Wagen umfahren werden). Inzwischen war mittels Schwerkraftverschub die Schadwagengruppe handgebremst (über die Drehscheibe) ins Heizhaus gerollt. Nun wurde an die restlichen Wagen für Waagner Bìro angefahren und deren AB bedient. Wenn es in der Früh bei einigen Eilgüterzügen arge Verspätung gab, wurden die Spar-Wagen auf einem Gleiszwickel am Vbf. umfahren und geschoben extra beigestellt.

Am Nachmittag (gegen 15:30 Uhr) wurden zuerst die Wagen der AB Waagner Bìro abgeholt und mittels englischem Verschub an die inzwischen reparierte Schadwagengruppe am Drehscheibengleis gekuppelt. Die Lok zog darauf die entladenen Wagen von der AB Spar ab und setzte diese an die Schadwagen. Nun wurden die Wagen der AB Greinitz geholt und ebenfalls mit der Wagengruppe am Drehscheibengleis gekuppelt. Nun konnten alle Wagen gezogen zum Vbf. abgefahren und dort von der 1. Reserve über den Abrollberg auf die abfahrenden Güterzüge verteilt werden.

In Puntigam war zur selben Zeit auch ein Lager von Spar und wurde tagsüber von der 2. Reserve und in der Nacht von der Go-Reserve bedient. Ende der 80er-Jahre wurde dieses Spar-Lager in Puntigam vergrößert und das Lager in der Waagner Bìro Straße aufgegeben. Das erklärt die Kurzlebigkeit der letztgenannten AB. Am Rolltor waren bis zum Schluss noch die vertikalen Öl-Spuren der Pufferschmiere meiner 2067er zu sehen, die ich bei einem Ausrutscher am gerade aufgehenden Tor hinterlassen habe!

Noch eine blöde (?) Frage zum Schluss: Ist der Konsum nicht Mitte der 80er-Jahre (oder vielleicht kurz vorher) in Konkurs gegangen?
Jedenfalls ist mir noch der Verschieberspruch in guter Erinnerung: "Spar müssen wir heute extra beistellen!" Und dann war halt die Jausenpause gestrichen.

LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #38
Eröffnung des KONSUM-Insolvenzverfahrens (Ausgleich wurde angestrebt) war der 31.März 1995.

LG  214.10

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #39

Graz Vbf: 47.0843299,15.4098298 47.0836929,15.4104578 (wobei das am Google-Luftbild fast nach DKW aussieht, auf http://gis2.stmk.gv.at aber eher nach Kreuzungen, auch in openrailwaymap.org sind sie ohne Weichennummer)
Bruck: bei 47.4213439,15.2795128 (wieder lt. openrailwaymap.org)
Das sind doch auch nur Kreuzungen zwischen zwei Weichen. Außerdem gibt es bei openrailwaymap.org die Möglichkeit einen Permalink zu generieren.  ;)

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #40

.....
Die AB zum Spar zweigte vom "Einfahrgleis" in die Zugförderung von Gi kommend, etwas südlich vom Gleisstutzen wo der Klimaschneepflug hinterstellt war, nach Westen ab und kreuzte die von Süden aus befahrbare AB zu Waagner Bìro und zur Fahrleitungsmeisterei. Diese AB zum Spar wurde erst Anfang der 80er-Jahre neu gebaut und überquerte nördlich der alten Lehrwerkstätte die Waagner Bìro Straße. Das Tor zur Halle befand sich etwa 150 m westlich der Waagner Bìro Straße.
.....
Für die Wagenbeistellung (etwa gegen 6:30 Uhr) war die 3. Reserve vorgesehen und wenn alles planmäßig verlief, wurde ab Gi mit "eingewickelter" Lok gefahren. Die Wagen für Spar waren an der Spitze und wurden geschoben; dann folgten hinter der Lok die Wagen für Greinitz und die Schadwagen für die Wagenwerkstätte in der Zugförderung, sowie die Wagen für Waagner Bìro. Vor der AB Spar wurde angehalten und hinter der Lok abgekuppelt und die abgestellte Wagengruppe gesichert. Nun konnte die AB Spar geschoben bedient werden. Dann holte die 3. Reserve die abgestellten Wagen für die AB Greinitz und stellte dort bei (in der AB Greinitz konnten die beigestellten Wagen umfahren werden). Inzwischen war mittels Schwerkraftverschub die Schadwagengruppe handgebremst (über die Drehscheibe) ins Heizhaus gerollt. Nun wurde an die restlichen Wagen für Waagner Bìro angefahren und deren AB bedient. Wenn es in der Früh bei einigen Eilgüterzügen arge Verspätung gab, wurden die Spar-Wagen auf einem Gleiszwickel am Vbf. umfahren und geschoben extra beigestellt.
------
Am Nachmittag (gegen 15:30 Uhr) wurden zuerst die Wagen der AB Waagner Bìro abgeholt und mittels englischem Verschub an die inzwischen reparierte Schadwagengruppe am Drehscheibengleis gekuppelt. Die Lok zog darauf die entladenen Wagen von der AB Spar ab und setzte diese an die Schadwagen. Nun wurden die Wagen der AB Greinitz geholt und ebenfalls mit der Wagengruppe am Drehscheibengleis gekuppelt. Nun konnten alle Wagen gezogen zum Vbf. abgefahren und dort von der 1. Reserve über den Abrollberg auf die abfahrenden Güterzüge verteilt werden.
-----
In Puntigam war zur selben Zeit auch ein Lager von Spar und wurde tagsüber von der 2. Reserve und in der Nacht von der Go-Reserve bedient. Ende der 80er-Jahre wurde dieses Spar-Lager in Puntigam vergrößert und das Lager in der Waagner Bìro Straße aufgegeben. Das erklärt die Kurzlebigkeit der letztgenannten AB. Am Rolltor waren bis zum Schluss noch die vertikalen Öl-Spuren der Pufferschmiere meiner 2067er zu sehen, die ich bei einem Ausrutscher am gerade aufgehenden Tor hinterlassen habe!
-----


Weiterführende Recherchen (Erinnerungen von Bekannten) haben ergeben, dass die in dieser interessanten Betriebsschilderung von Empedokles als "AB Spar" bezeichnete Anschlussbahn ein Anschlussgleis zum 197x errichteten Lagerhaus des Konsums war. Zuvor hatte der Konsum sein Lagerhaus in seiner Zentrale in der Karl Morre-Straße in Eggenberg. Dieses Lager wurde mit Straßenrollertransporten bedient und hatte entlang der Rampe ein parallel zur Eggenberger Allee verlaufendes Gleis auf dem die Waggons zur Entladung abgestellt werden konnten. Mit der Expansion des Konsums wurde dieses Lager zu klein und ein Neubau war notwendig. Dafür bot sich der Bereich der Konsumwiese im Bezirk Lend an, die im Eigentum des Konsums war und mit einem direkten Anschlussgleis von Graz Hbf. erschlossen werden konnte. Das Unternehmen Spar hatte immer nur das Lager in Puntigam mit Gleisanschluss. Es wäre schön, wenn wer von diesen Gegebenheiten (Straßenroller beim Konsum in Eggenberg oder Bedienung des Lagers in Graz-Lend Bilder hätte!
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #41

Weiterführende Recherchen (Erinnerungen von Bekannten) haben ergeben, dass die in dieser interessanten Betriebsschilderung von Empedokles als "AB Spar" bezeichnete Anschlussbahn ein Anschlussgleis zum 197x errichteten Lagerhaus des Konsums war. ...


Sorry! - Jetzt bin ich total verunsichert.
Wie kann es sein, daß eine derart realistische Erinnerung nur eine Täuschung ist?

HG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #42

.....
Sorry! - Jetzt bin ich total verunsichert.
Wie kann es sein, daß eine derart realistische Erinnerung nur eine Täuschung ist?
.....


Ich habe einmal eine 2067er im Nachschuss in Richtung der Lagerhalle fotografiert, da sieht man das COOP-Logo auf dem Gebäude, finde aber diese Aufnahme nicht. Vielleicht taucht sie noch auf!
LG.
Trotz Klimakrise und absehbares Ende des Verbrennungsmotors setzen viele große Firmen einzig auf den Straßenverkehr und errichten sogar Logistikzentren ohne  Bahnanschluss.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #43

Nachdem langsam die Gleiskreuzungen in der Steiermark ausgehen könnte man über die Landesgrenze hinausschauen. In Wien gibt es bei der Rail Tec Arsenal Fahrzeugversuchsanlage eine vierfache Gleiskreuzung.


In Wien in der HW gibt es auch Gleiskreuzungen - anbei ein Google-Satellitenbild. Es dürfte sich um Kreuzungen zwischen Vollbahn und Straßenbahn handeln. Der Gleisbogen im Norden des Bildrandes ist der südliche Teil des Straßenbahn-"Rundkurses", von diesem zweigt ein Gleis ab, das offensichtlich auch ein Straßenbahngleis ist und dabei zwei Vollbahngleise kreuzt - das erste eher rechtwinkelig, das zweite schief.

Ich habe vor Jahrzehnten diese Stelle besucht. Die Gleise sind damals vielleicht ein wenig anders gelegen, aber da kann mich die Erinnerung täuschen. Was aber da war, waren zwei Kreuzungen zwischen Straßenbahn und Vollbahn. Die eine war nahezu rechtwinkelig, die andere eher schief, also genau so, wie die beiden auf dem aktuellen Bild.

Die Straßenbahn hatte Flachrille, fuhr also auf dem Spurkranz, die Eisenbahn hatte Tiefrille. Das gesamte Straßenbahnschiene wurde also durch die Tiefrille der Eisenbahn unterbrochen. Die Schienenoberkante beider Schienen war in gleicher Höhenlage.

Die schiefwinkelige Kreuzung dürfte eine relativ "runde" Angelegenheit gewesen sein. Für die Vollbahn sowieso, denn die hatte nur einen Schrägschnitt durch die Straßenbahnrille und konnte daher ohne Stoß passieren. Für die Straßenbahn war es schon etwas "rumpeliger", da der aufgelaufene Spurkranz ja in die Tiefrille der Vollbahn plumpste. Das dürfte aber auch nicht so arg gewesen sein, da ja in dem Moment die Lauffläche des Straßenbahnrads schon wieder den Schienenkopf unter sich hatte.

Die rechtwinkelige Kreuzung dürfte da schon eher problematisch gewesen sein - ich verstehe nicht, wieso man die nicht von vornherein komplett in Flachrille gebaut hat. Das wurde so bei der Kreuzung der Wiener Linie A/Ak/21 in der Engerthstraße mit dem Zubringergleis zum Messegelände gemacht, und in Weiz funktioniert so etwas ja auch bis heute ganz gut.

Re: Gleiskreuzungen in der Steiermark
Antwort #44




wenn die Feistritzalbahn dann irgendwann im heurigen Jahr nicht mehr die Normalspur kreuzen darf, ist der Abfahrtspunkt für die  Feistritztalbahn eben dort wo jetzt die vormalige Talkumumladung ist ....(Archivbild von mir schon vor vielen Jahren gemacht war damals noch ein Analogbild


Das Betreten einer Eisenbahnanlage ist für Betriebsfremde verboten! Um zu der Talkumladung zu kommen müssen die Schienen der StLB überschritten werden und das ist eben verboten.
  • Zuletzt geändert: März 30, 2016, 09:34:53 von Höllerhansl