Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: ÖAMTC Hubschrauber bleibt am Thalerhof (1688-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
ÖAMTC Hubschrauber bleibt am Thalerhof
Der Rettungshubschrauber des ÖAMTC wird nun doch nicht vom Thalerhof in den Norden von Graz übersiedeln. Die Kosten für die verkehrstechnische Anbindung des Landeplatzes erwiesen sich höher als angenommen.  
   
   
   "Nebelloch" Graz-Thalerhof
Grund für die Übersiedelungspläne war in erster Linie die Wettersituation am Flughafen Graz-Thalerhof: Vor allem im Winter scheiterte der Start des Hubschraubers allzu oft am dichten Bodennebel.

Kosten für Zufahrtsstraße zu hoch
Seit eineinhalb Jahren versuchen die Verantwortlichen des ÖAMTC, einen sicheren Start- und Landeplatz zu finden. In Raach im Norden von Graz schien er gefunden - allein die hohen Kosten für die Errichtung einer geeigneten Zufahrtsstraße ließen das Projekt nun platzen.  
   
   Hubschrauberrettung kommt ÖAMTC teuer
Der finanzielle Abgang bei der Hubschrauberrettung sei finanziell ohnehin nicht mehr tragbar, meint Paul Fernbach, Direktor des ÖAMTC Steiermark: "Man kann davon ausgehen, dass die Flugminute etwa 70 Euro kostet. Und im Schnitt kostet uns - echt, interne Kosten - ein Einsatz 1.800 bis 2.000 Euro, bekommen von der Sozialversicherung aber nur 900 Euro zurück und das nur bei etwa 60 Prozent der Einsätze".  
   
   
   Das ist deshalb so, weil die Sozialversicherung im Nachhinein beurteilt, ob im Einzelfall nicht auch mit dem Notarztwagen das Auslangen gefunden worden wäre.

Übersiedelung nur bei Zuschuss möglich
Die hohen Kosten des Flugrettungsdienstes sind jedenfalls auch der Grund, warum der ÖAMTC-Hubschrauber wohl auch weiterhin vom Nebelloch des Grazer Flughafens starten wird oder überhaupt am Boden bleibt. Eine Übersiedlung wäre nur möglich, wenn Gebietskörperschaften und Sozialversicherung dem ÖAMTC den finanziellen Abgang ersetzen - und der liegt nach internen Schätzungen des Autofahrerclubs bei einer siebenstelligen Euro-Summe.  

Quelle: http://steiermark.orf.at


Frage mich nur, wie weit das Projekt schon geplant war?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile