Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

21
GKB / Re: Güterverkehr auf der GKB
Aktualität von FlipsP -
Die Lösung zur Eindämmung des LKW-Verkehrs und dessen teilweiser Verlagerung auf die Bahn kann daher nur durch den Bau und die Schaffung zusätzlicher Ladestellen passieren


Eben nicht! Es ist nicht alles schwarz oder weiß. Genau so ist der LKW nicht nur böse und die Bahn nur toll.
Genau diese Einstellung ist nämlich unter anderem ein Hemmschuh für mehr Güter auf der Bahn!

Es gibt durchaus gute Kombinationslösungen. Eine extrem gute davon sind Container und WAB Brücken.
Die Bahn kann nicht gut Einzelwagen- und Verteilverkehr, der LKW kann das sehr gut! Andererseits ist die Bahn Spitze im Massentransport.

Wenn man also mehr Güter auf der Bahn haben will, dann ist es ein sehr guter Weg bestehende Infrastruktur, wie den CCG zu nutzen und auszubauen. Die Bahn muss nicht zwingend an die Laderampe der Betriebe fahren, denn Betriebe wie GLS oder DPD in Kalsdorf könnten vermutlich nicht mal einen Wagen täglich füllen. Was die aber können: Sie schaffen es WAB oder Container zu füllen und diese könnte am nahen CCG auf die Bahn verladen werden.

Es wäre um Einiges schlauer diese Wege zu kommunizieren und anzubieten, als auf den Betrieben herumzuhacken, weil sie keinen eigenen Bahnanschluss haben.


PS: Die Bewohner von Kalsdorf und Werndorf werden sicher keinen Unmut oder Widerstand gegen diese Firmen zeigen, denn erstens leben diese Gemeinden sehr gut davon und zweitens gibt es so gut wie keine Anrainer weil man schlauerweise das Gebiet zwischen Autobahn und Bahn zum Gewerbegebet erklärt hat. Auch die lokale Luftgüte wird in den nächsten Jahren durch eLKW (und eventuell andere Alternativen) nicht zwingend schlechter werden durch dieses Gewerbegebiet. Auch wurden die Straßen in diesem Gebiet nicht primär als Walkingstrecken errichtet.
22
GKB / Re: Güterverkehr auf der GKB
Aktualität von amoser -
Ich möchte nicht wieder in eine Endlos-Diskussion kommen, aber einige Gedanken darf ich dir noch schreiben:. In Kalsdorf wächst westlich vom Bahnhof aktuell ein Gewerbe-, Industrie- oder Logistiktempel nach dem anderen. Wenn die alle in Betrieb gehen, wird Kalsdorf sicher "erwachen" und Unmut und Widerstand der Menschen werden zu vernehmen sein, da die Luftgüte, aber auch das lächerlich schmal dimensionierte Straßennetz die Anrainer und Verkehrsteilnehmer trotz des Ausbaues der Spange B 67 - A 9 enorm nerven werden. Die Südbahn-Begleitstraße, die übrigens auch eine Walking-Strecke ist, kann wie die viel zu schmal dimensionierten Unterführungen den LKW-Verkehr schon jetzt kaum mehr aufnehmen und es kommt andauernd zu Stausituationen bei Begegnungen. Diesen Straßenzügen würdest du mit deiner Lösung zum CCG noch weitere Verkehrsflüsse aufbürden. Wenn Betriebe einen Gleisanschluss haben, kommt wenigstens ein Teil dieser Transporte gar nicht auf die Straße, sondern gleich auf die Bahn. Vernimm am Beispiel Voitsberg, dass dort ihm Bahnhofsbereich ein Verladegleis geschaffen wird, obwohl nur einige Km weiter im Bahnhof Bärnbach Lade- und Anschlussgleise brach liegen. Die Lösung zur Eindämmung des LKW-Verkehrs und dessen teilweiser Verlagerung auf die Bahn kann daher nur durch den Bau und die Schaffung zusätzlicher Ladestellen passieren.
Dass die Zeiten vorbei sind, in der jeder Kleinbetrieb ein Anschlussgleis hatte ist mir klar und bekannt. Ebenso weiss ich, dass es im heutigen Österreich ungefähr 2.000 AB gegeben hat, davon etwa 500 mit Eigenbetrieb und rund 1.450 eigenen Lokomotiven bzw. Triebfahrzeugen. Heute gibt es rund 1.000 AB, wovon etwa 1/3 "ruht" und nur mehr rund 120 mit Eigenbetrieb, davon gut 1/3 mit Zweiwegefahrzeugen, Straßenfahrzeugen oder Spillanlagen.
LG
23
Straßenbahn / Re: Re: Sitze
Aktualität von Panther -
Schade eigentlich ;D ;D

Gibts das auch mit dem alten GVB-,,G"? ;D
24
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von Sanfte Mobilität -
Ja, ich weiß, alle habe Lieferprobleme. Ist jetzt wieder das Totschlagargument bei allem und jedem. Da muss sich die Firma Siemens halt bemühen und notfalls improvisieren.

W.
25
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von flow -
"Dem Vernehmen nach" soll Siemens als Lieferant Probleme haben...aber wie gesagt, das ist eher aus dritter Hand (Unterhaltung zweier HGL-Mitarbeiterinnen die ich gezwungenermaßen mitgehört habe).
26
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Smart City
Aktualität von FlipsP -
Die Bewohner werden sich freuen bei dem Gequietsche der Straßenbahnen bei der Schleife Smart City, egal ob Vario oder 500er.. sollte man vl auch noch irgendwie in den Griff bekommen.

Die Bögen am Jochen-Rindt-Platz sind auch extreme Quietscher.
27
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von Sanfte Mobilität -
Ich würde einmal sagen, da wurden die Hausübungen nicht gemacht. Ist ja nicht nur dort so, sondern auch an anderen Stellen. Da stellt man sich die Frage, warum man das ganze Geld für Ampel-Beschleunigung ausgibt, aber man davon nichts sieht.

W.
28
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Smart City
Aktualität von Zachi -
Die Bewohner werden sich freuen bei dem Gequietsche der Straßenbahnen bei der Schleife Smart City, egal ob Vario oder 500er.. sollte man vl auch noch irgendwie in den Griff bekommen.
29
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von flow -
Beim zurückfahren das gleiche, bei/nach der Haltestelle Reininghausstraße dauerte es wieder ziemlich lang bis es grün wurde, danach (ÖAMTC Höhe) muss man sich beeilen um über die Kreuzung Richtung Alte Poststraße zu kommen.. vorm Rechts abbiegen zur Haltestelle Alte Poststraße wieder Stehzeit.

Das hat wie gesagt heute (bei einer Stichprobe n=2) eigentlich gut funktioniert. Sofern die Bim natürlich halbwegs rasch aus der Haltestelle kommt damit anschließend die Anmeldung für das Linksabbiegen in die Alte Poststraße gelingt. Falls der Fahrgastwechsel länger dauert geht sich vielleicht eine Anmeldung nicht mehr aus.

Immerhin hat man es vor der Endstation hinbekommen, dass die Radfahrer gleich rot bekommen.. somit muss die Straßenbahn nicht mehr komplett stehen bleiben.

Ja, und immerhin fuhr keine Bim bei Grün für die Radfahrer drüber... ;D
Hier sollte die Schaltung aber noch etwas beschleunigt werden, da die Bims gefühlt immer noch ziemlich zum Signal hin schleichen bevor es Frei gibt.
30
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von Zachi -
Bin heute auch mit der SL4 nach Reininghaus gefahren und habe mit der Stoppuhr mit gestoppt ;D:
Stadtauswärts: Haltestelle Alte Poststraße, natürlich Rot, Stehzeit insgesamt 1 Minute 20 Sekunden, links abgebogen vor der Unterführung wird natürlich die nächste Ampel rot, 20 Sekunden Stehzeit, nach der Unterführung vor der Haltestelle Reininghausstraße 1 Minute 10 Sekunden Stehzeit, also insgesamt ca. 3 Minuten Zeit Verlust bei insgesamt ca. 500m. Immerhin hat man es vor der Endstation hinbekommen, dass die Radfahrer gleich rot bekommen.. somit muss die Straßenbahn nicht mehr komplett stehen bleiben. Beim zurückfahren das gleiche, bei/nach der Haltestelle Reininghausstraße dauerte es wieder ziemlich lang bis es grün wurde, danach (ÖAMTC Höhe) muss man sich beeilen um über die Kreuzung Richtung Alte Poststraße zu kommen.. vorm Rechts abbiegen zur Haltestelle Alte Poststraße wieder Stehzeit.
Aber das war noch nicht alles...Die Ampelschaltung bei der Haltestelle Köflacher Gasse/PVA. Z.B Linie 6 kommend von der Smart City, ganze 2 Minuten Stehzeit bis die Bim ,,grün" bekommt und weiterfahren darf Richtung HBF. Also man muss schon noch paar Sachen in den Griff bekommen und die Fahrten zu beschleunigen..