Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

91
Straßenbahn / Re: Tramanbindung Reininghaus
Aktualität von Öffis Graz -
Reininghaus - Juli 2020:
92
Fernsehen / Re: Webradio-Beiträge
Aktualität von Ragnitztal -
Heute in der Sendereihe "Moment", um 15:30 Uhr in Ö1:

Der Ort und die Straße: Der Super-Verkehrsknoten
Moment

Fünf Landesstraßen, zwei Autobahnen, eine Kreuzung, viele Probleme.
Liezen - Kleinstadt an den Transitachsen

Bereits am alten Wappen der Steirischen Gemeinde Liezen verwiesen die fünf Stadttore auf die Bedeutung der Gemeinde als Verkehrsknotenpunkt. Die wichtigste Achse ist heute die B 320 durch das Ennstal, die mitten durch die Stadt verläuft. Sie verbindet die A9 Pyhrnautobahn mit der A10 Tauernautobahn und ist eine der stärkst befahrenen Landesstraßen in Österreich. Anfang der 1990er-Jahre wurde die geplante vierspurige Schnellstraße "Ennsnahe Trasse" zwischen Liezen und Trautenfels von massive Bürgerprotesten gestoppt. 25 Jahre später sorgt heute eine geplante Umfahrung der Stadt weiter für Kontroversen zwischen Umweltschützern und Verkehrsplanern.

Gestaltung: Jonathan Scheucher


zum 7 Tage nachhören: https://oe1.orf.at/player/20200708/604284
93
Eine neue Initiative vom Land Steiermark, dem Verkehrsverbund und den alpinen Vereinen, die zur Nutzung des öffentlichen Verkehrs für Ausflüge anregen soll:

Die Steiermark entdecken mit Bus, Bahn und Bim

Der Trend ist bereits seit Jahren vorhanden. Der gesellschaftliche Wandel hin zu einem bewussteren Leben, mehr Freizeit und kürzeren, flexibleren Tages- und Wochenarbeitszeiten haben in der Vergangenheit bereits zu einer Rückbesinnung auf die regionale Naherholung geführt und die Wertigkeit der Freizeitmobilität gesteigert. Mit einem Schlag hat die Corona-Krise nun das Erlebenswerte ,,vor unserer Haustür" noch mehr in den Fokus gerückt.

Besonders mit Bus, Bahn und Bim kann man viele steirische Schätze neu oder anders wiederentdecken. `Sternderl schauen´ am Sternenturm in Judenburg, eine `RegioBus-Wallfahrt´ zur Basilika in Mariazell, Weinseeligkeit in der Südsteiermark oder `Sight-Seeing´ in unserer schönen Landeshauptstadt Graz - viele steirische Sehenswürdigkeiten sind mit unseren Öffis optimal erreichbar und laden zum Urlaub in der Steiermark ein.

Besonders das Wandern bringt die Vorteile von S-Bahn, RegioBahn und RegioBus besonders zum Vorschein. ,,Man muss nicht zu einem bestimmten Parkplatz zurückkehren, sondern man kann sich speziell bei Durchquerungen, Überschreitungen und Mehrtagestouren vom Endpunkt mit den Öffis gemütlich zum gewünschten Punkt zurückbringen lassen", berichtet LH-Stv. Lang von eigenen Erfahrungen.

Sowohl der Verkehrsverbund Steiermark aber auch der Österreichische Alpenverein und die Naturfreunde Steiermark bieten dazu zahlreiche Broschüren und Wanderfolder mit interessanten Berg- und Wanderzielen in der Steiermark an, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem und einfach erreichbar sind.

,,Wandern oder Radfahren bei uns in der wunderbaren steirischen Naturlandschaft liegt voll im Trend, und das nicht erst seit der Corona-Krise. Mit unseren steirischen Öffis kann man stressfrei, günstig sowie umweltfreundlich zu zahlreichen Ausflugszielen anreisen und den Sommer in der wunderschönen Steiermark in vollen Zügen genießen", so LH-Stv. Anton Lang, der sich freut, mit den beiden großen alpinen Vereinen kräftige Mitstreiter in der Sache gefunden zu haben.

,,Seit ihrer Gründung engagieren sich die Naturfreunde für eine lebenswerte Umwelt und für einen schonenden Umgang mit der Natur. Die Devise heißt, fair zur Natur zu sein: also Outdoor-Sportarten umweltverträglich und rücksichtsvoll auszuüben und mit offenen Augen die Natur zu erleben. Mit zahlreichen Aktionen, zum Beispiel zum Weltumwelttag oder mit dem Projekt ,,Umsteigen vorm Aufsteigen", möchten die Naturfreunde ihre Mitglieder dazu motivieren, das Auto stehen zu lassen und mit Öffis zum Ausgangspunkt einer Bergtour anzureisen", verweist Landesvorsitzender der Naturfreunde Steiermark Dr. Jürgen Dumpelnik auf die jahrelange Kompetenz zu diesem Thema.

Genauso ist das Bewegen in und mit der Natur auch in der DNA des Alpenvereins verankert. ,,Der Alpenverein fühlt sich nicht nur für die aktive Freizeitgestaltung in der Natur kompetent, sondern auch für die Natur verantwortlich. Es war daher immer ein Ziel von uns, möglichst umweltfreundlich in die Berge anzureisen. Viele Tourenführer der OeAV-Sektion Graz bieten daher konsequent seit Jahren geführte Touren an, die ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln abgewickelt werden", ist der erste Vorsitzende des Vorstandes des OeAV Graz, Dr. Günter Riegler auf eine lange Tradition stolz.

Die günstige Fahrkarte ins steirische Freizeitvergnügen ist das Freizeit-Ticket Steiermark. ,,Mit dem Freizeit-Ticket, unserem 1-Tages-Ticket, das ganzjährig an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen angeboten wird, kann man um 11 Euro den ganzen Tag mit allen Öffis bei uns in der Steiermark unterwegs sein. Es freut mich sehr, dass es von den KundInnen bereits jetzt so gut angenommen wird. Schließlich entlastet dieses Ticket nicht nur die Geldbörsel, es ist auch ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz", freut sich dazu Verkehrsverbund-Chef Dr. Peter Gspaltl.

Quer durch die Bahn die interessantesten Freizeitangebote - entlang der steirischen Bahn- und Busstrecken machen etliche Highlights Gusto auf mehr:

Der Verkehrsverbund bietet viele Möglichkeiten, die Kombination Bahn und Bus + Wandern einmal auszuprobieren:


Für ein echtes Naturerlebnis hat der Verkehrsverbund rund 40 Wanderfolder parat. Der Vorteil: Die meisten Touren führen nicht zum Ausgangspunkt zurück, es ist kein Auto notwendig. Die jeweilige Tour ist auch auf einer Karte eingezeichnet, enthalten sind auch dazugehörige Fahrplanvorschläge.
Kompakt zusammengefasst gibt es für Bahnstrecken verschiedenste Freizeitbroschüren. Diese Broschüren enthalten alle wichtigen Informationen und Kartenausschnitte für eine bessere Orientierung vor Ort.

Alle Broschüren und Folder gibt's kostenlos bei Mobil Zentral in der Grazer Jakoministraße 1 (so lange der Vorrat reicht).
Oder man bestellt sie online auf www.verbundlinie.at/freizeit und bekommt sie kostenlos zugeschickt.
Natürlich kann man die Broschüren und Folder auch gleich selbst via PDF speichern oder ausdrucken.
Noch ein Tipp: Für etliche Broschüren stehen GPS-Tracks zur Verfügung. Als Wegpunkte sind die Bahnstationen angeführt, die verfügbaren Tracks zeigen das in der jeweiligen Freizeitbroschüre enthaltene Radrouten-Grundnetz.
Auch Externe Verknüpfung Alpenverein und Externe Verknüpfung Naturfreunde bieten zahlreiche zum Thema passende (Wander-) Broschüren zum Download an (,,Öffentliche Anreise in die Berge", Hüttenatlas ,,Umsteigen vorm Aufsteigen",...).


Quelle: https://www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/12787644/121400860/?fbclid=IwAR0IN278w0-KLwVb3sxR8HjV5UWuQsIMoKuS9J_uXVMkYGyAIrDUlRfew_0

siehe auch: https://steiermark.orf.at/stories/3057029/

zur neuen Freizeitbroschüre: https://owncloud.fgm.at/index.php/s/u1skK6OcpI4H6iN#pdfviewer
94
Kauft man dann was neues ohne vorher getestet zu haben schreien hier eh die gleichen warum man nicht testet. Jetzt bekommt die Holding Daten und kann damit gezielter ausschau nach Alternativen halten. Was gescheiter ist als würde man erst nach der Bestellung draufkommen, das die neue Antriebstechnolgie Mist ist.

Entschuldigung, es wurde in Sachen neuer Antriebstechnolgien etc. schon genug getestet, nicht nur bei der Holding und AVL. Schaut's euch doch die Literatur an, die dazu nur im Netz zu finden ist ...

Und ich wiederhole nochmals: nach der aktuellen Ausschreibung sollten eigentlich nur Busse mit alternativer Antriebstechnologie kommen, wozu forscht man dann also bei einem Verbrenner?

Dort, wo man wirklich (auch) testen müsste, passiert das nicht, nämlich bei einer neuen Serie Straßenbahnfahrzeuge. Bei der Variobahn wurde gleich die Hauptserie mit 45 Fahrzeugen beschafft, ohne aus einer Vorserie wirkliche Erfahrung sammeln zu können, mit den schon bekannt Langzeitfolgen. Bei der aktuellen Beschaffung wird es aufgrund des jetzt schon bestehenden Zeitdrucks auch ähnlich sein. Wo ist denn da die Muße für die notwendigen Test und Evaluierungen?

W.
95
Es gibt schon Kooperation, die beiden Seiten zum Vorteil gereichen, das ist ja eigentlich ihr ureigenster Wesenszug. Ob die Holding es auch schafft, so eine Kooperation einzugehen kann ich jetzt aber nicht sagen.
96
Ich weiß es zwar nicht im gegenständlichen Fall, aber stell dir vor, oft kommen auch Unternehmen auf andere Institutionen zu und gehen dann Kooperationen ein. Es wäre durchaus möglich, dass die AVL und die Holding so eine Kooperation eingegangen sind. Vorteil für die Holding: Sie hätte Daten die sie als Grundlage für die kommenden Ausschreibungen heranziehen könnte. Vorteil AVL: Sie hätten reale Betriebsdaten, welche man als Grundlage für kommende Technologien verwenden kann.
97
Graz / Postenschacher im Haus Graz
Aktualität von Martin -

Die Schwarz-Blaue Koalition in Graz beeilt sich in den letzten Monaten, alte und auch neu geschaffene Top-Jobs in den städtischen Abteilungen und Unternehmen zu vergeben - und das bevorzugt ohne Ausschreibungen und Hearings.

Nagl, Eustacchio, Riegler & Co. versuchen dabei offensichtlich auch, für die im Herbst anstehende Ausschreibung der Holding-Vorstände zumindest einen der drei Vorstandssessel frei zu bekommen. Nicht anders lässt es sich erklären, warum es jetzt auch in der Messe Graz - trotz gegenteiliger Aussagen des Allein-Vorstandes Armin Egger - eine zweite, ebenso hoch bezahlte Vorständin braucht.
Dazu der Grüne Klubobmann Karl Dreisiebner: ,,Niemand in Graz hat nur ansatzweise Verständnis dafür, dass die obersten Führungsetagen in den städtischen Betrieben dermaßen aufgeblasen werden und die schwarz-blaue Koalition völlig ungeniert Postenschacher betreibt. Die Kosten für die Steuerzahler*innen sind enorm und das in einem Jahr, in dem die Einnahmen der Stadt und ihrer Betriebe Corona-bedingt massiv einbrechen werden."

Tausende Menschen in Graz haben berechtigte Sorgen um ihre berufliche und materielle Zukunft. Die sogenannten Systemerhalter*innen - auch im Haus Graz - werden weiterhin so wenig adäquat entlohnt wie vor Covid19. Und trotzdem beschleunigt Beteiligungsstadtrat Günter Riegler das Karussell der Grazer Top-Jobs, dass jeder und jedem Durchschnittsverdiener*in schwindlig wird.

,,Stadtrat Riegler, der medial lautstark trommelte, wie schwierig denn die Budgetsituation der Stadt Graz in diesem Krisenjahr ist, handelt spätestens mit der aktuellen Personalentscheidung, die Messe-Spitze zu verdoppeln, unverantwortlich und sollte sich die Frage stellen, ob er der richtige Mann am richtigen Platz ist", so Dreisiebner abschließend.

Presseaussendung der Grünen
 
98
Kauft man dann was neues ohne vorher getestet zu haben schreien hier eh die gleichen warum man nicht testet. Jetzt bekommt die Holding Daten und kann damit gezielter ausschau nach Alternativen halten. Was gescheiter ist als würde man erst nach der Bestellung draufkommen, das die neue Antriebstechnolgie Mist ist.
99
Genau, Helmut List wird vollkommen "umsonst" machen ...

W.
100
Die AVL wertet an der aktuellen Flotte Daten aus um daraus Parameter für die kommenden alternativ betriebenen Fahrzeuge zu erhalten. Was ist daran so schlimm?

Da sehe ich Vorteile für die AVL, genauso wie für die Holding!