Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Straßenbahn => Thema gestartet von: Martin am Dezember 06, 2007, 11:40:12

Titel: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 11:40:12
Fortsetzung aus dem Thread: "Cityrunner verlängern"


Das TMG ist ja ein ehrenamtlich geführter Verein und da kann man sicher nicht erwarten, dass man dort einfach alles was in Graz fährt museal erhält. Es gibt abgesehen vom Platzmangel ja auch kein Geld den Wuppertaler aufzuarbeiten. Die GVB helfen in diesem Zusammenhang mit ihrer Werkstätte sowieso in vielen Belangen. Man müsste sich halt überlegen, was man erhalten möchte. Ich würde mal sagen, Priorität hat sicher ein Fahrzeug der Serie 260 und (fallenfalls) ein Duisburger. Vielleicht hat das Museum auch die Möglichkeit denen oder anderen Wagen, der nicht unbedingt einen Graz-Bezug hat, abzugeben, dann wäre sicherlich zumindest Platz.


Ich finde, man muss unterscheiden zwischen musealer Erhaltung und einfach nur Aufheben von alten Fahrzeugen (oder wie man das auch immer bezeichnen sollte)

Museale Erhaltung: -> TW muss fahrbahr sein und auch alle Genehmigungen haben, um Personen zu befördern. (kostet natürlich viel Geld)

Aufheben: TW steht in einem überdachten, sonnengeschütztem Bereich und dient nur als Anschauungsobjekt. (außer Platzbedarf keine Kosten)

Wenn man alle Typen zunächst nur "aufhebt" und einen dementsprechenden Platz dafür schafft, kann man auch jederzeit eine museale Erhaltung (HU) eines TW durchführen.
Werden nur einzelne Typen aufgehoben, stehts schlecht, jemals  so einen Wagen wiederaufzubauen.

Daher würde ich vorschlagen je einen TW aller Typen: 260,290,500,520 und 580 unbedingt aufzuheben.

SG
Grazer111

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 06, 2007, 12:17:34
Das Museum ist eine Institution, die eine Sammlung interessanter Gegenstände für die Öffentlichkeit aufbewahrt und Teile davon ausstellt.

Ich halte nix davon, alle möglichen Fahrzeuge aus Graz "aufzuheben", wurde ja z. B. in Straßhof auch gemacht. Heute vergammeln dort die Oldtimer etc. Ich bin dafür, ausgewählte Fahrzeuge museal zu erhalten (260er, allenfalls 520er), jedenfalls aber keine Splittergruppen, wie 580er oder 290er. Letztlich ist eine Platzfrage. Und Platz gibt es in Mariatrost eh fast keinen mehr. Man müsste sich - wie gesagt - überlegen, ob man nicht denen oder anderen Wagen ohne Graz-Bezug abgibt um für Neuzugänge (260er, 520er) Platz zu schaffen.

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 12:51:10

Ich halte nix davon, alle möglichen Fahrzeuge aus Graz "aufzuheben", wurde ja z. B. in Straßhof auch gemacht. Heute vergammeln dort die Oldtimer etc. Ich bin dafür, ausgewählte Fahrzeuge museal zu erhalten (260er, allenfalls 520er), jedenfalls aber keine Splittergruppen, wie 580er oder 290er. Letztlich ist eine Platzfrage. Und Platz gibt es in Mariatrost eh fast keinen mehr. Man müsste sich - wie gesagt - überlegen, ob man nicht denen oder anderen Wagen ohne Graz-Bezug abgibt um für Neuzugänge (260er, 520er) Platz zu schaffen.

Also da muss ich Dir schon wiedersprechen.
Ich finde, dass man alle Grazer Typen unbedingt "aufheben" sollte.
Die Aufarbeitung eines Gelenktriebwagens ist natürlich um ein vielfaches teurer, als die eines Zweiachsers. Daher ist es auch logisch, dass eine private Institution wie das TM nicht über genügend Geldmittel verfügen kann, um alle Typen in Betrieb zu erhalten. Vll finden sich aber in 10 oder 20 Jahren oder auch noch später Sponsoren oder Mäzene, die z.B so einen Wagen mieten möchten und für dessen Aufarbeitung aufkommen. Wenn jetzt alle Wagen verschrottet werden, ist das dann natürlich nicht mehr möglich.
Ich kenne Straßhof nicht. Aber mMn müßte es reichen, dass jeder Wagen in einer trockenen, UV-geschützten Abstellhalle steht, dann glaube ich nicht, dass die Wägen gleich vergammeln.
Das einzige was man dafür bräuchte wäre mehr Platz, der natürlich in Mariatrost nicht vorhanden ist. Daher, würde ich das Museum in die Steyrergasse verlegen, denn wenn die Sperre selbiger inklusive Verbauung des dortigen Bereiches mit Wartungsanlagen für die neuen Fahrzeuge kommt, wäre meiner Meinung nach in der jetzigen alten Remise viel Platz, um zumindest je einen TW "aufzuheben".
Eine "fahrbare" Erhaltung der GTW wird ohnehin sehr teuer werden, daher sollte man da wirklich nur ein bis zwei Typen aufarbeiten, wobei ich da eher einen 500er als einen 520er erhalten würde.

Alles in allem wäre das ein Platzbedarf von 160 Laufmeter Gleis in einer Abstellhalle (inklusive TW 566). Und das könnte man im Zuge des Remisenumbaus sicher irgendwie im Budget "unterbringen".
Die anderen aktuell im Museum befindlichen Zweiachser benötigen sicher weniger Platz.

Ich finde wir sind es unseren Kindern und Kindeskindern schuldig, zumindest einen TW jeder Type "aufzuheben".
Vll gibt es ja in ferner Zukunft einmal Mäzene, dich nicht Fußballvereine unterstützen, sondern Museumsbetreiber - wer weiß -  ;)

SG
Grazer111

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 06, 2007, 13:12:23
1. Wer zahlt, schafft an. Und das TMG ist leider kein Krösus, die GVB auch nicht
2. Fahrzeuge zu sammeln, die dann irgendwo herumstehen, halte ich für nicht zielführend (Quanität statt Qualität)
3. Es gibt nunmal keinen Platz in Graz, wo man einfach zig Altfahrzeuge hinterstellt und dann für Jahre oder Jahrzehnte einmottet
4. Ich glaube auch nicht, dass bei einem Remisenneubau in der Steyrergasse eine Reserve für die Möglichkeit der Abstellung von Altfahrzeugen einberechnet ist. Das ist wahrscheinlich ein super-knapp kalkuliertes Projekt, wo eher noch Dinge eingespart werden, denn zusätzlich kommen (weder die Stadt, noch die Stadtwerke werden Geld verschenken).
5. Die GVB leisten sowieso eine Menge Hilfe für das TMG (der GVB-Direktor ist ja auch dessen Präsident) - mit einer guten Struktur, d. h. Konzentration auf die Grazer Typen, wäre dieses Museum sicher ein Schmuckstück
6. Na, ich gehe mal davon aus, dass man die TW der Serie 500 vielleicht in 7 - 8 Jahren noch an eine Ostbetrieb verkaufen kann, vielleicht sogar noch die 520er. Und wenn nicht, der Stahlpreis ist im Moment hoch (vielleicht das ja so) ...

W.

PS: Nur zur Klärung. Ich bin nicht gegen die musaele Erhaltung von wichtigen Fahrzeugen (ganz im Gegenteil), aber man muss hier mit Maß und Ziel vorgehen.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 14:20:38
ad 1: Vll findet man ja einen Sponsor
ad 2: Wie gesagt - wenn alle Fzge verschrottet sind, kann man sie nicht mehr zurückzaubern.
ad 3: Es sind genau 4 Fzge - nicht mehr! (500,520,580,290) - (260er wird einer vermutlich ja sowieso erhalten)
ad 4: Man könnte ja die Implementierung des TM in die neue Remise gleich hineinrechnen und dafür die vorhandene alte Remisenhalle verwenden. Da wäre der finanzielle Aufwand nicht sehr groß
ad 5: Dazu gehören wohl alle TW-Typen, die in Graz unterwegs waren - oder? - Müssen ja nicht alle Fahrzeuge fahrbereit sein. Eine reine Erhaltung der Karosserie ist bei weitem nicht so kostenintensiv, wie die Instandhaltung von Fzgen für den Personenverkehr.
ad 6: Je einen kann man sich ja für das Museum in Graz behalten.

Ich bin auch dafür, dass man mit Maß und Ziel vorgehen soll, aber die Serie 580 ist z.B ein GVB-Eigenbau, da sollte unbedingt ein Wagen erhalten werden. Für einen Laien ists halt einfach ein Wagen in den ein Mittelteil eingebaut wurde.
Aber gerade Leute, die sich ein bischen mit diesem Thema beschäftigen müßten eigentlich ein großes Interesse daran haben, so eine Type zumindest aufzuheben, da diese Serie technisch um Zeitpunkt des Zusammenbaus eigentlich NEU war.
Man könnte ja z.B. ein NF-Mittelteil in die 580er einbauen.  -  :) Scherz!

Die finanziellen Mittel sind zwar begrenzt, aber ich würde eher Geld in die "Aufhebung" je eines TW stecken , als in die Instandhaltung von nur zwei Typen für den Personenverkehr.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 06, 2007, 16:23:20
Über die Ziele des TMG kann man sich lange unterhalten. Hab gerade zu diesem Thema vor einigen Jahren eine eigene "Denkschrift" erarbeitet, die in Folge sehr eingehend intern (innerhalb des TMG) diskutiert wurde. Im großen und ganzen wird der Innhalt dieses Schriftstückes nun umgesetzt (wenn gewünscht kann sie hier eingestellt werden).

1. Ziel ist die "Konzentration" auf die Grazer Wagen (ein paar "fremde" Schmuckstücke sollten aber durchaus bleiben).
2. Alle Grazer Fahrzeuge sollten betriebsbereit sein, also Aufarbeitung von 93 und 111B, der Güterwagen und als weiteres Ziel 137 und 128B. Weiters wäre ein Rückbau des 117 in 87 wünschenswert.
3. Ausbau der Remise Mariatrost für die "zukünftigen Anforderungen" sprich Gelenkwagen. Dieser Ausbau der Gleisanlagen soll im Frühjahr 2008 erfolgen. Weiters besteht das Ziel möglichst viele Gleismeter mit einem Dach zu versehen um auch die Gelenkwagen unterzubringen. In den GVB Remisien (oder sollte ich schreiben Remise?) ist dies NICHT denkbar.   
4. Gelenkwagen - wünschenswert, zumindest aus musealler Sicht, wäre natürlich von jeder Wagentype einen Wagen zu erhalten.  Ob weitere Wagen erhalten werden können ist wahrscheinlich NUR von der Platzfrage abhänig. Wobei dies nur ein überdachter Platz sein kann. Also Konzentration auf einen Wagen der Type 260 und 500.

Bei dieser Diskussion sollte nicht übersehen werden, dass es jetzt schon einen Grazer "Schrottgelenkwagen" gibt - den Dusi 566!!! Die erforderliche HU mit Kosten von mehr als einer halben Mio. Euro ist derzeit und wahrscheinlich in den nächsten Jahren NICHT möglich. Sicherlich soll er erhalten bleiben - solange er einen Platz unter dem Dach hat selbstverständlich! Und nun sollen fünf weiter Gelenkwagen (260, 290, 500, 520 und 580) erhalten werden? Dies wird man sich sicher sehr genau überlegen müssen ...

Zum Schrott aufbewahren muss aber auch gesagt werden, wenn man den Schrott aus Gleisdorf in den 70'ziger Jahren nicht nach Graz zurückgeholt hätte, hätten wir für die 130 Jahrfeier kein "Schmuckstück" zur Präsentation! den Triebwagen 93 ...

8)


Ohne das nicht irgendjemand einmal in der Vergangenheit "etwas" aufbewahrt hätte, würde es heute vieles auch den historischen Eisenbahnsektor nicht geben. Was hab ich nicht an alten "Schrott" durch die Gegend geführt - die alten kapfenberger Flachdachwagen von Kärnten geholt, einen  Wagenkasten sogar aus einen Wald. Was wäre hätten die Leute des Club 760 nicht die Z 6 aufbewahrt ... Schade was alles so verschrottet wurde, den Wagenkaten des Grazer TW 86 in Hitzendorf - nur so ein Beispiel!
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 06, 2007, 18:38:54
Ein Wagen der 260er sollte es zumindest schon sein.  :D

Zitat
Dusi 566


Unter was leidet dieser Wagen genau?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 18:45:14

3. Ausbau der Remise Mariatrost für die "zukünftigen Anforderungen" sprich Gelenkwagen. Dieser Ausbau der Gleisanlagen soll im Frühjahr 2008 erfolgen. Weiters besteht das Ziel möglichst viele Gleismeter mit einem Dach zu versehen um auch die Gelenkwagen unterzubringen. In den GVB Remisien (oder sollte ich schreiben Remise?) ist dies NICHT denkbar.   
4. Gelenkwagen - wünschenswert, zumindest aus musealler Sicht, wäre natürlich von jeder Wagentype einen Wagen zu erhalten.  Ob weitere Wagen erhalten werden können ist wahrscheinlich NUR von der Platzfrage abhänig. Wobei dies nur ein überdachter Platz sein kann. Also Konzentration auf einen Wagen der Type 260 und 500.

Man könnte das TM ja in die Steyrergasse umsiedeln.

Zitat

Bei dieser Diskussion sollte nicht übersehen werden, dass es jetzt schon einen Grazer "Schrottgelenkwagen" gibt - den Dusi 566!!! Die erforderliche HU mit Kosten von mehr als einer halben Mio. Euro ist derzeit und wahrscheinlich in den nächsten Jahren NICHT möglich. Sicherlich soll er erhalten bleiben - solange er einen Platz unter dem Dach hat selbstverständlich! Und nun sollen fünf weiter Gelenkwagen (260, 290, 500, 520 und 580) erhalten werden? Dies wird man sich sicher sehr genau überlegen müssen ...

Also quasi eine Neuverkabelung...
Der Wuppi ist bei meinen Berechnungen schon inkludiert gewesen - > 160 Laufmeter Gleis. (Abzüglich 260, 500 wären das nur mehr 110 lfm)

Zitat

Zum Schrott aufbewahren muss aber auch gesagt werden, wenn man den Schrott aus Gleisdorf in den 70'ziger Jahren nicht nach Graz zurückgeholt hätte, hätten wir für die 130 Jahrfeier kein "Schmuckstück" zur Präsentation! den Triebwagen 93 ...

Ohne das nicht irgendjemand einmal in der Vergangenheit "etwas" aufbewahrt hätte, würde es heute vieles auch den historischen Eisenbahnsektor nicht geben. Was hab ich nicht an alten "Schrott" durch die Gegend geführt - die alten kapfenberger Flachdachwagen von Kärnten geholt, einen  Wagenkasten sogar aus einen Wald. Was wäre hätten die Leute des Club 760 nicht die Z 6 aufbewahrt ... Schade was alles so verschrottet wurde, den Wagenkaten des Grazer TW 86 in Hitzendorf - nur so ein Beispiel!


Das ist ja das was ich auch meine: Heute ist zwar kein Platz für alle und dann wird der eine oder andere verschrottet und in 20 Jahren hätte man vll die finanziellen Mittel, aber dann ist das Fzg schon ewiges Eisen...

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 18:50:27

Zitat
Dusi 566

Unter was leidet dieser Wagen genau?

Die Wuppertaler hatten schon in den letzten Jahren vor der Abstellung mit den Isolationen der Kabel zu kämpfen. Da gab es auch bei dem einen oder anderen Wagen einen Kabelbrand.
Der Grund: stoffummantelte Kabel (so wei früher bei Bügeleisen in Verwendung)
Der TW müßte komplett neu verkabelt werden und das ist ziemlich teuer.
Das war auch der Grund warum die 550er nicht lange in Graz verkehrten.
Ich denke, wenn es das Problem mit der Verkabelung nicht gegeben hätte, würden die Wägen heute noch fleißig durch die Stadt fahren. Dann gäbs auch sicher keine 580er.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 06, 2007, 18:54:02
Zitat
Man könnte das TM ja in die Steyrergasse umsiedeln.


Ob es dafür auch Platz geben wird? In Hinsicht auf die Vergrößerung der Remise.

@Grazer111

Danke. Damals wurden ja auch bereits angelieferte Wuppertaler verschrottet oder?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 19:03:02

Danke. Damals wurden ja auch bereits angelieferte Wuppertaler verschrottet oder?

Wann??
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 06, 2007, 19:43:46
Nach der Anlieferung? Verschrottet ist wohl brutal ausgedrückt. Auf jeden Fall wurden ja einige davon nicht in Betrieb genommen, was ich so wo gelesen habe. (ist schon länger her)  :-\

Hier ein Bild vom 566er von Invisible. :D

http://xover.htu.tuwien.ac.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Bild:566-100J.jpg
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 19:45:32
Aus Wuppertal wurden insgesamt 21 Stk. Achtachser und 4 Vierachser (2 Richtungs-fzge) geliefert.
Die 4  4Achser wurden in Graz nicht umgebaut, da Probefahrten nicht zufriedenstellend verlaufen waren.
Diese Wägen und ein 8Achser, der nicht umgebaut wurde, sowie ein verunfallter 8Achser wurden Ende der 80er/Anfang der 90er verschrottet.
Sonst wurden alle Fzge in Graz umgebaut und in Betrieb genommen. Bis auf den bereits angeführten Wagen, der nur einige Monate im Einsatz war und dann mit einem Feuerwehrauto Kontakt aufnahm ::) waren die Wuppis in Graz zwischen 6 und 12 Jahren im Einsatz.
Die Mittelteillieferanten für die 580er wurden jeweils nach Entnahme des Mittelteils (1994- 1996) verschrottet.
Der Rest (bis auf 566) wurde Ende 1997 verschrottet.

Noch ein Bild aus dem letzten Betriebsmonat (Mai 1997)

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 06, 2007, 19:57:18
Schade. :'(

Solche Zweirichtungswagen wären sicher etwas praktisches gewesen. Auch, wenn es nicht Sinn macht. Aber man hätte
die Vorteile auf einer Hand gehabt.

Zitat
Der Rest (bis auf 566) wurde Ende 1997 verschrottet.


Beim selben Schrotthändler, wo auch die 260er teilweise verschrottet wurden?


Michael
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 20:05:43
Damals hätten Zweirichtungsfzge sicher noch Sinn gemacht, da es 1985 noch einige Paralellweichen gab (Jakominiplatz, Puchstraße, Messeplatz, Schloßbergbahn, Keplerbrücke, Carnerigasse)
Die Zweiachser aus Wuppertal waren aber schon in Wuppertal nicht sehr beliebt und wurden dort "Schüttelrutschen" genannt.
Heute (ohne Paralellweichen) glaube ich nicht, dass ein Einsatz von 2-Richtungsfahrzeugen sinnvoll wäre.

Zum Schrotthändler weiß ich nur, dass die Verschrottung Ende 1997 die Fa. Kovac in der Raiffeisenstrasse gemacht hat. Sonst weiß ich nicht, welche Schrotthändler da beuftragt wurden ???

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 06, 2007, 20:21:35
Ja eh. Das wären ja die perfekten Verstärker-Linien (gewesen). :'(

Zitat
Heute (ohne Paralellweichen) glaube ich nicht, dass ein Einsatz von 2-Richtungsfahrzeugen sinnvoll wäre.


Sinn würde es sicher machen. Eine Doppelgleisverbindung einzurichten wäre ja kein zu großer Aufwand. Ein Stockgleis eher.
Allerdings sind 2,3m Fahrzeugbreite für ZRW schon etwas wenig...
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 06, 2007, 20:46:44
Anbei eine interessante Seite mit Fotos aller Wuppis und tw. informativen Texten  :D

http://home.telebel.de/~pebosba/graz.html

SG
Grazer111

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Dezember 07, 2007, 01:33:47

ad 3: Es sind genau 4 Fzge - nicht mehr! (500,520,580,290)


Wobei man über 520 und 290 wirklich streiten kann. Duisburger wirds doch wohl hoffentlich in irgendeinem deutschen Museum geben und E1 wird in Wien sicher museal erhalten, aber in Graz sind die 3 Züge einfach nur eine unbedeutende Splittergruppe (abgesehen davon dass die 260er ohnehin sehr ähnlich sind).

Und die 580er... nunja, eine nette Kuriosität, die einerseits aus dann schon erhaltenene Fahrzeugteilen besteht, andererseits aber doch *sehr* typisch für den Betrieb am Ende des 20. Jahrhunderts ist. Und natürlich auf jeden Fall ein 'Unikat' :)

Auch die 500er und 600er (insbesondere mit Verlängerung) würde ich wesentlich eher als 'typisch Graz' bezeichnen als 520er und 290er.

Zitat

ad 4: Man könnte ja die Implementierung des TM in die neue Remise gleich hineinrechnen und dafür die vorhandene alte Remisenhalle verwenden. Da wäre der finanzielle Aufwand nicht sehr groß


Wobei ein Grundgedanke hinter dem Umbau der Steyrergasse ja ist *mehr* Platz zu gewinnen. Daher ist es sehr fraglich, ob die alte Halle überhaupt stehen bleibt. Da wäre die Alte Poststraße IMHO fast sicherer.

Zitat

ad 5: Dazu gehören wohl alle TW-Typen, die in Graz unterwegs waren - oder?


Nein. Im z.B. BMW-Museum stehen auch nicht alle Typen, die BMW je hergestellt hat.
Wichtig wäre vielmehr die *typischen* Fahrzeuge zu identifizieren (und ja: dabei kann man daneben liegen, der Job eines Museumskurators ist definitiv nicht leicht) und diese *ordentlich* zu erhalten. Der Rest gehört möglichst vollständig dokumentiert.
Sonst passiert wirklich genau das, was in Straßhof geschehen ist: die Halle ist voll mit restaurierten Fahrzeugen, und draußen am Freigelände verrotten etliche, die teilweise zumindest ebenso wertvoll sind, weil weder Platz noch Geld für eine Erhaltung vorhanden ist. Es ist ja nicht mal Geld für eine einfach Halle da.
Dazu zähle ich jetzt nicht nur Lokomotiven; teilweise sind z.B. Waggons viel typischer für die österreichische Eisenbahngeschichte... 52er gibts hingegen fast wie Sand am Meer (was nicht heißt, dass ich die Bemühungen zum Erhalt der Strasshofer 52.100 nicht schätze, aber 'typisch' für die Bahn in Österreich ist sie nun wirklich nicht).

http://xover.htu.tuwien.ac.at/~invisible/fotos/strasshof_03/normal/Strasshof_April03_26.jpg
http://xover.htu.tuwien.ac.at/~invisible/fotos/strasshof_03/normal/Strasshof_April03_29.jpg


Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 07, 2007, 07:48:55

Allerdings sind 2,3m Fahrzeugbreite für ZRW schon etwas wenig...


Die "Schüttelrutschen" hatten eine Breite von 2,2 m!


Also "Fixstarter" fürs TMG sind sicherlich ein TW der Serie 260 und 500. Und beim "Rest" (520, 580, 290) wird nur dann ein Wagen aufgehoben, wenn ein überdachter Platz vorhanden ist. Bis dahin könnte in Mariatrost der eine oder andere "Exote" von den heimischen Schienen verschwinden und damit Platz für einen Grazer Wagen machen ...

Zur Diskussion Unterbringung von Fahrzeugen des TMG in der Remise Steyrergasse bzw. Alte Poststraße. Dies ist NICHT möglich und sollte auch nicht angestrebt werden!

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 10:29:42
Sicher ist es primär wichtiger die typischen Grazer Typen zu erhalten.
Da sind bei mir 260er und 500er auch an erster Stelle.
Bei den 520ern weiß ich nicht ob ein Wagen in Deutschland erhalten wird. Da werd ich aber versuchen im Web was zu finden. Diese Type war nicht sehr gebräuchlich. Trotzdem war bzw. ist diese Type seit bald 20 Jahren die Universaltype von Graz, deren Fzge eigentlich von Beginn an
Über die 290er läßt sich freilich streiten. Man könnte ja ein Fzg dem Wiener Tramwaymuseum anbieten  :)
Bei den 580ern .. wärs Schade...

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 07, 2007, 10:38:44
Ein TW ex-Wuppertal erlitt einen Verladefehler, deshalb hat man ihn nicht in Betrieb genommen. Der TW 554 ist kurz nach dessen Indienststellung in Andritz mit einem Feuerauto kollidiert. Man hat ihn danach nicht wieder aufgebaut. Gab ja noch 19 andere Wuppis. Außerdem wurden ja kruz darauf die 17 aus Duisburg übernommenen Achtachser in Betrieb genommen (zuerst 15 Fahrzeuge, später danach 526 und 527). Ab dem Winter 1992/93 wurden zahlreiche Wuppis wegen Problemen mit der Isolierung abgestellt.

Von den "Mannheimern" existieren in Deutschland selbst ja nur mehr die Achtachser in Augsburg (Mannheim hat seine Sechsachser ja abgegeben und ich weiß nicht, ob man ein Fahrzeug aufgehoben hat). Ich meine, diese Fahrzeuge werden deutlich mehr als die Hälfte ihrer Einsatzzeit nicht in Duisburg verbracht haben. Deshalb sollte schon ein Fahrzeug in Graz museal erhalten werden. Man kann bei den 260er ja auch diskutieren, ob man einen Lohner- oder einen SGP-TW erhalten soll ...

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 11:52:45

Außerdem wurden ja kruz darauf die 17 aus Duisburg übernommenen Achtachser in Betrieb genommen (zuerst 15 Fahrzeuge, später danach 526 und 527)


Soweit ich weiß, waren die beiden letzten 527 und 528 (Im Jahre 1994)

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 07, 2007, 11:55:04
Korrekt! Die Inbetriebnahme der beiden TW war die unmittelbare Folge der beginnenden Abstellung der Wuppertaler.

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 07, 2007, 13:01:53
Zitat
Die "Schüttelrutschen" hatten eine Breite von 2,2 m!


OK, mir geht´s da sowieso um die Sitzplatzaufteilung. Wie war bei den damaligen Nachkriegsachsern, die Sitzplatzaufteilung?
Die Breite für einen Sitz dürfte ja so um die 60cm sein?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 13:10:57
Die 200TW und 400b hatten je 15 Sitzplätze (mit Schaffner) und die 300b hatten 16 Sitzplätze, wenn ich mich richtig erinnere.

Die Sitze waren nur entlang den Fenstern jeweils gegenüber angeordnet.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 07, 2007, 13:32:06
Aha, interessant. Danke. :)

Da könnte es sich gerade noch ausgehen mit 2 Sitzplätzen auf der linken Seite und auf der anderen Seite noch einer.
So wie halt bei den jetzig eingesetzten Straßenbahnen.  ;)

Die Variobahn verbindet mich mit breiten Fahrzeugen. (Chemnitz, Heidelberg)

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Innenansicht-RNV8.Heidelberg.JPG

So eine Sitzplatzaufteilung wäre klasse. Die Durchgänge sind gerade noch in Ordnung.
Wichtiger sind da ja die Türanordnungen.  ;)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 13:58:09

Von den "Mannheimern" existieren in Deutschland selbst ja nur mehr die Achtachser in Augsburg (Mannheim hat seine Sechsachser ja abgegeben und ich weiß nicht, ob man ein Fahrzeug aufgehoben hat). Ich meine, diese Fahrzeuge werden deutlich mehr als die Hälfte ihrer Einsatzzeit nicht in Duisburg verbracht haben. Deshalb sollte schon ein Fahrzeug in Graz museal erhalten werden. Man kann bei den 260er ja auch diskutieren, ob man einen Lohner- oder einen SGP-TW erhalten soll ...

Folgender Link zur Type Mannheim:
http://de.wikipedia.org/wiki/Duewag-Einheitswagen

Ob da welche erhalten werden?? -

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 07, 2007, 15:07:44
Könnte mir folgende "Prioritätenreihung" für die Erhaltung von historischen Gelenkwagen beim TMG vorstellen (Reihung natürlich ohne 566, der ist ja schon im TMG):

1. - 260
2. - 500
3. - 580
4. - 520
5. - 290 (wenn überhaupt!?)

... eben nach Verfügbarkeit eines überdachten Platzes.

Für mich ist die Erhaltung eines 520 nicht prioritär! Da die "echten Grazer Mannheimer" - Serie 500 (vielleicht der 510 - der hätte als 850 Jahr Wagen der Stadt Graz eine "gewisse" Sonderstellung - auch mit seinem Innenraum ...) und die "Duisburger Mannheimer" 520 vom Typ her die selben Wagen sind. Natürlich gibt es Unterschiede, aber dafür zwei Wagen ins Museum zu stellen ist doch sehr fraglich. Dann schon lieber einen Wagen der Serie 580.

Und bei der Frage welcher Wagen jeweils genommen werden sollte, gibt es eine einfache Antwort - der Wagen der im technisch besten Zustand ist!

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 15:14:52

Könnte mir folgende "Prioritätenreihung" für die Erhaltung von historischen Gelenkwagen beim TMG vorstellen (Reihung natürlich ohne 566, der ist ja schon im TMG):
1. - 260
2. - 500
3. - 580
4. - 520
5. - 290 (wenn überhaupt!?)
... eben nach Verfügbarkeit eines überdachten Platzes.
Für mich ist die Erhaltung eines 520 nicht prioritär! Da die "echten Grazer Mannheimer" - Serie 500 (vielleicht der 510 - der hätte als 850 Jahr Wagen der Stadt Graz eine "gewisse" Sonderstellung - auch mit seinem Innenraum ...) und die "Duisburger Mannheimer" 520 vom Typ her die selben Wagen sind. Natürlich gibt es Unterschiede, aber dafür zwei Wagen ins Museum zu stellen ist doch sehr fraglich. Dann schon lieber einen Wagen der Serie 580.


Dieser Reihung würde ich zustimmen.  :)

Ich glaube, dass man auf jeden Fall das jeweilige am besten erhaltene Fzg erhalten sollte.
Schade nur, dass es den TW 261 nicht mehr gibt. - Der hatte ja schon die "richtige" Lackierung.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 07, 2007, 15:17:35
Das der damals schön hergerichtete 261 einen Unfall hatte. :'(

EDIT: Da war wohl wer schneller. ;) Zumindest hatten wir den gleichen Gedanken.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 07, 2007, 18:06:44
Ich glaube, über Triebwagen vom Typ 290 brauchen wir nicht diskutieren. Wichtig wäre mir, dass ein 260er betriebsbereit erhalten werden kann. Und den Rest muss man sehen (Platz, Geld).  Auf jeden Fall sollte der KSW-Beiwagen saniert werden (vorbildgerechtes Fahren mit Dreiwagenzügen mit TW234 wäre dann wieder möglich!!!).

Grundsätzlich finde ich, dass die Fahrzeuge zumindest innen zugänglich sein müssen, was jetzt leider nicht möglich ist (z. B. TW 566). Diesbezüglich müsste das Museumsgelände umgestaltet werden ...

W.

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 07, 2007, 19:39:22
zu p12578

Die Idee, die beiden Nachkriegsfahrzeuge 137 + 128b noch fahrbar zu machen und zu erhalten, teile ich auch.

Wie man Geld für die Reparaturen, das Aufarbeiten lukrieren könnte, könnte durch das Ermöglichen von Schulfahrten möglich werden.

Wenn diese Wagen auch noch fahrbar werden sollten, dann lassen sich trotz verschiedener Lackierungen allerlei Zugkombinationen herstellen, sodass die "Herzen Nostalgiker wieder höher schlagen können.

1. Solo Tw.:     Verkehr auf allen SL und E-Linien, 1,2,3,4,5,6,7, 24, 36, 43, E 1, E3, E4, E5, E6, E7
93     117     121     234

2. 2-Wagenzüge:   alle SL: 2,3,5, E3 zur Bulme, 24, 36, 41, 43, 45 am 1.11.
93+60b
93+111b
93+191b

117+60b     121+60b     117+111b     117+191b     121+60b     121+111b     121+191b
137+60b     137+111b   137+128b  (sl7 in Schwachlastzeiten)
234+401b
234+128b   (1961-63 in SL 1,3,6 an Werktagen)
234+111b   (am 1.11.1960 -61-62 als E6 Zentralfriedhof - Friedensgasse/St.Peter-Schulzentrum; bzw. als SL 13 Krenngasse - Eggenberg)

3. 3-Wagenzüge:

93+60b+191b
117+111b+60b       117+60b+191b   121+60b+191b     121+111b+60b.....

137+111b+60b      137+128b+111b     137+128b+60b                 SL7 in den 50er Jahren
234+401b+111b                                                                       SL 4,5,7 in den Jahren 1961- 63 in der HVZ, bzw. tagsüber
234+401b+128b                                                                       SL 1, 4, 5, 6, 7  an SoF, werktags, in der HVZ-früh, am 1.11.
234+128b+111b                                                                       SL 5 am 1.11., SL 7 werktags

leonhard
  



Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 20:57:54
"Lebt" die zweite 200er Garnitur (ich glaube 243+343b) eigentlich noch?

Dann könnte man ja auch eine Garnitur 234 +343b +401b zusammenstellen.

@hubertat
Die Zugänglichkeit zu den TW sollte auf jeden Fall gegeben sein.


SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 07, 2007, 21:10:54
zu Grazer 111
Die Garnitur 243+343b existiert leider seit etwa 4 Jahren nicht mehr.
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 07, 2007, 21:39:43
Schade, dann kann man nicht einmal mehr einen reinrassigen 3 Wagenzug  zusammenstellen.  :'(

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 07, 2007, 23:02:43
 :'( :'(

3 Wagenzug :D

Gab es schon einmal einen Vierwagenzug?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 07, 2007, 23:05:11
Mit dem KSW-Beiwagen 128 B kann man einen vorbildgerechten 3 Wagenzug mit TW 234 und BW 401B machen. Das wurde ja tatsächlich so gefahren. Längere Züge in Graz gab es meines Wissen nach, nicht.

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Dezember 07, 2007, 23:08:25
Was ist mit der Mariatroster-Bahn?

Da könnte es auch einmal 4-Wagen-Züge gegeben haben, aber ich bin total unsicher!

Muss morgen einmal genauer nachschau´n ....

K.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 07, 2007, 23:16:59
Fünfwagenzug hört sich mMn schon sehr übertrieben an, aber so etwas gab es wirklich.  :o :o

Das 4. Bild

http://www.tramclub-basel.ch/rb/bvb_blt/htmlsite/fasnacht_2005_01.html

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 08, 2007, 13:34:37
Also erstens gibt es den Beiwagen 343B beim TMG!

Zweitens soll die Garnitur 137 + 128B einer HU unterzogen werden, ob sich's bis zum 8. Juni 2008 ausgeht ...

Und drittens - Vierwagenzüge gab es in Graz zumindest im regulären Verkehr nicht (ev. im 1.WK Lazarettzüge in's LKH?). Dafür gibt es aber keinen photographischen Beweis.

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 08, 2007, 19:14:24

Also erstens gibt es den Beiwagen 343B beim TMG!

In welchem Zustand? - Ersatzteilspender zum Verschrotten oder ist noch eine Aufarbeitung möglich?

Dass die Garnitur 137 + 128b restauriert werden soll, finde ich gut.
Wie sieht es eigentlich mit dem TW 93 aus? Der sollte doch auch mal hergerichtet werden?

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 08, 2007, 22:51:39
zu Grazer111

Der 343b war ein Bw eines schaffnerlosen Zugs. Die Garnitur 234+401b war nicht "schaffnerlos".
Müsste nicht etwas am 343b verändert werden, um so einen "reinrassigen" 200-400b Dreiwagenzug zusammenzustellen?
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 08, 2007, 23:39:48

Der 343b war ein Bw eines schaffnerlosen Zugs. Die Garnitur 234+401b war nicht "schaffnerlos".
Müsste nicht etwas am 343b verändert werden, um so einen "reinrassigen" 200-400b Dreiwagenzug zusammenzustellen?


Da im Museumsbereich ein schaffnerloser Betrieb sicher nicht stattfinden wird, bräuchte man nur die Türsteuerungen rückbauen auf manuellen Betrieb.


Gibts den Wagen jetzt doch noch? Gestern hast Du geschrieben, dass es ihn nicht mehr gibt?


Die Garnitur 243+343b existiert leider seit etwa 4 Jahren nicht mehr.


SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 09, 2007, 12:32:54
zu Grazer111

Laut p12578 gibt es den Beiwagen noch.
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 09, 2007, 14:07:39
Kleiner Tipp - die Linie 1 fährt nach Mariatrost zum TMG ...  :pfeifend:

Für alle diese sich diese beschwerliche Reise ersparen möchten - JA der 343B exisitiert noch (steht unter dem südlichen Flugdach des TMG) und zwar in einem sehr guten Zustand. Er wird aber seit Jahren von der Modellbaugruppe des TMG als Lager verwendet und wird daher für öffentliche Fahrten nicht eingesetzt (dafür gibts ja den 401B).

Zum 93 - der erhält wie der 111B in Kärnten (in Ferlach beim Jörg Prix) eine Hauptuntersuchung (eigentlich ist es zu 95 % ein Neubau). Wird in den nächsten Wochen nach Graz kommen - Werkstätte Steyrergasse, für die elektrischen Arbeiten - und im Frühjahr in Kärnten fertiggestellt (für alle allfälligen Fragen - JA das ist die beste Arbeitsmethode, da in Winter in der Halle in Kärnten nicht gearbeitet werden kann). Und wenn alles gut geht, steht die Granitur zum 130 Jahr Jubiläum betriebsfähig bereit! Übrigens die Kosten für diese Arbeiten (sagen wir mal es ist ein mittlerer Betrag in den sechsstelligen Zahlen) wurden zu 100 % durch Spenden aufgebracht (zusammengeschnort). Dafür haben drei Mitarbeiter des TMG seit mehr als 5 Jahren an der Umsetztung dieses Projektes gearbeitet (Geld zusammentagen, Organisation, Ersatzteile organisieren usw.).

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 10, 2007, 12:59:32

Zum 93 - der erhält wie der 111B in Kärnten (in Ferlach beim Jörg Prix) eine Hauptuntersuchung (eigentlich ist es zu 95 % ein Neubau). Wird in den nächsten Wochen nach Graz kommen - Werkstätte Steyrergasse, für die elektrischen Arbeiten - und im Frühjahr in Kärnten fertiggestellt (für alle allfälligen Fragen - JA das ist die beste Arbeitsmethode, da in Winter in der Halle in Kärnten nicht gearbeitet werden kann). Und wenn alles gut geht, steht die Granitur zum 130 Jahr Jubiläum betriebsfähig bereit! Übrigens die Kosten für diese Arbeiten (sagen wir mal es ist ein mittlerer Betrag in den sechsstelligen Zahlen) wurden zu 100 % durch Spenden aufgebracht (zusammengeschnort). Dafür haben drei Mitarbeiter des TMG seit mehr als 5 Jahren an der Umsetztung dieses Projektes gearbeitet (Geld zusammentagen, Organisation, Ersatzteile organisieren usw.).


Also, bitte sei mir nicht böse, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Restaurierung von einem Zweiachsigen TW mehr kostet als die Entwichklung und der Umbau von einem "neuen" Achtachsigen TW (580er).
Um diese Summe könnte man auch einige Wuppertaler neu verkabeln.
Ich weiß in welchem Zustand der TW war, (Bilder, von der Verladung des TW in Gleisdorf) aber eine solche Summe scheint mir schon sehr utopisch.

Andere Frage: Wenns den Beiwagen (343b) noch gibt, wie siehts mit dem TW (243) aus. Ist er auch noch da. (Komme leider nur ganz selten nach Mariatrost)

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 10, 2007, 16:03:30
... das Kostet eben die Garnitur 93 und 111B ...  :-[

Zum 243 - den gibt es nicht mehr!  :'(

:X:

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 11, 2007, 08:00:35

Zum 243 - den gibt es nicht mehr!  :'(

Schade  :'(

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 11, 2007, 20:03:33

Ich halte nix davon, alle möglichen Fahrzeuge aus Graz "aufzuheben", wurde ja z. B. in Straßhof auch gemacht.


Ja, wie gut! Darum gibt es die auch noch. Und das sogar im originalzustand aus den 50er jahren, obwohl das niemand zu schaetzen weiss, und man sie im freien verkommen laesst!

Die fahrbereitaufarbeitung ist im grunde einer verschottung gleichzustellen, werden doch ein grossteil der teile erneuert oder gar veraendert um einen fahrfaehigen zustand herzustellen. Und alles nur um den grossen buben grosses spielzeug zu geben! Von jedem stueck sollte ein fahrzeug erhalten bleiben, aber im umveraenderten letztzustand als technisches denkmal einer vergangenen zeit. Die fahrbereithaltung waere ausschliesslich dann zu rechtfertigen, wenn originalteile oder demensprechende neuteile verwendet werden koennen. Oder irgendeines der vielen spielfahrzeuge, von denen mehr als eines erhalten ist. Da koennen sich die herren auslassen solange sie wollen.

Uebrigens, bei original zaehlt fuer mich der lack dazu. Darum braucht man auschliesslich eines: Ein dach, und jemanden zum abstauben!

Ich sag euch, leute, die damals z.b. den 22 zerstoert haben, um eine pseudooriginale ausfuehrung zu schaffen, sind fuer mich bloss kulturzerstoerer, man haette den wagaen auch anbrennen koennen! Und so frage ich mich: wo wollen wir denn die teile fuer den 80er herkriegen? Warum bauen die herren nicht gleich einen neuen wagen, bevor sie den 117er ruinieren wollen? Wobei hier ja gott sei dank 2 wagen existieren. Woher kriegen wir aber die teile fuer den 93? Also doch nur ein modell 1:1, wohl so praezise dem vorbild nachempfunden, wie es die bekannten firmen der spielzeugindustrie extrem ueberteuert verkaufen wollen. :pfeifend:

Wozu hat aber das GTM wagen aus aller herren laender? Jede menge wiener schrott, der teilweise garnicht im netz fahren darf, einen amiwagen sogar inklusive. Und dann die grazer exponate verschrotten wollen. So ein kleiner feuersturm unter M, K, A und wie sie alle heissen, koennte da nur eine wohltat sein, schickt sie den "Mundln" doch zurueck, und schon gibt es platz!

Ein Duisburger (520er) ist bis auf kleinigkeiten auch "nur" ein 500er. Davon gab es, genauso wie von anderen DUeWAG-typen jede menge varianten in unzaehligen staedten. Der wiener E2 gehoert da auch dazu. Also wahrlich kein grosser verlust. Sehr im gegensatz zu Wuppertaler, dadurch er schon dort 2x umgebaut wurde. Fehlt nur noch, dass da jemand den originalen 4-xer zurueckbauen will! Um Duisburger darf sich Duisburg kuemmern finde ich! Aber als gaudefahrzeug zum "zusammenreissen" waere er ja was nettes  :lol:

Ein 580er ist aber meiner meinung nach schon wieder fuer Graz typischer, auch wenn er den 4 moderneren Wuppertalern stark aehnlich ist. Und selbstverstaendlich 262 als erstes thyristorfahrzeug ueberhaupt! Und wenn es die adaptierung als dienstfahrzeug ist, genau sowas wird nur hoechst selten als erhaltungswuerdig empfunden.

Uebrigens, der 261 hatte nicht die richtige lackierung, der zierspitz war wieder mal so ein typisch verformtes irgendwas, wie ich es fuer ein museumsfahrzeug hasse!

Zitat

Die Garnitur 243+343b existiert leider seit etwa 4 Jahren nicht mehr.


Was ist mit den wagen passiert?

Sind die im museum schon vollkommen verrueckt, aber die aergsten kisten erhalten! Achso, hat den auswaertsschrott vielleicht jemand von den "wichtigen" im geheiligten privatbesitz?

Herrgott sei dank, das ich denen noch niemals einen Cent als spende in den rachen geworfen habe. Immer haben die unfaehigsten und charakterlosesten das grosse reden bei solchen vereinen! Hat da jetzt wieder jemand eine privatsammlung an tramteilen von einem 200er zuhause. Jaja, Oesterreich war schon immer das peinlichste, das ich kenne! Gamsbart abnehmen und schnell unerkannt verschwinden, das beste was man fuer seinen guten ruf machen kann. >:(

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 11, 2007, 21:58:03

Die fahrbereitaufarbeitung ist im grunde einer verschottung gleichzustellen, werden doch ein grossteil der teile erneuert oder gar veraendert um einen fahrfaehigen zustand herzustellen. Und alles nur um den grossen buben grosses spielzeug zu geben! Von jedem stueck sollte ein fahrzeug erhalten bleiben, aber im umveraenderten letztzustand als technisches denkmal einer vergangenen zeit. Die fahrbereithaltung waere ausschliesslich dann zu rechtfertigen, wenn originalteile oder demensprechende neuteile verwendet werden koennen. Oder irgendeines der vielen spielfahrzeuge, von denen mehr als eines erhalten ist. Da koennen sich die herren auslassen solange sie wollen.
Uebrigens, bei original zaehlt fuer mich der lack dazu. Darum braucht man auschliesslich eines: Ein dach, und jemanden zum abstauben!

Du hast teilweise natürlich Recht, ABER ich finde, dass es auch zu einem Fahrzeugmuseum dazugehört die Fzge so betriebsbereit zu erhalten, dass man damit auch Personen mitnehmen kann. Das heißt im Falle Tram : Es muss eine HU gemacht werden und dabei müssen natürlich auch gewisse Teile ausgetauscht werden. Wenn die Fzge so betriebsbereit sind, dass "Fahrgäste" befördert werden dürfen, hebt das nun mal die Attraktivität einer solchen Einrichtung.
Natürlich sollte es auch Fzge geben, die so erhalten sind wie sie ursprünglich ausgesehen haben. Da müßte man dann von jedem Fahrzeugtyp zumindest zwei Exponate aufheben. Dafür ist aber der Platz sehr knapp (auch wenn man alles Fremde - von "A bis Z" entfernt).
Daher denke ich , dass man da einen Mittelweg finden sollte.
Zitat

Ich sag euch, leute, die damals z.b. den 22 zerstoert haben, um eine pseudooriginale ausfuehrung zu schaffen, sind fuer mich bloss kulturzerstoerer, man haette den wagaen auch anbrennen koennen! Und so frage ich mich: wo wollen wir denn die teile fuer den 80er herkriegen? Warum bauen die herren nicht gleich einen neuen wagen, bevor sie den 117er ruinieren wollen? Wobei hier ja gott sei dank 2 wagen existieren. Woher kriegen wir aber die teile fuer den 93? Also doch nur ein modell 1:1, wohl so praezise dem vorbild nachempfunden, wie es die bekannten firmen der spielzeugindustrie extrem ueberteuert verkaufen wollen.

Das sieht man ja an den Kosten:
Zitat

user p12578:
Übrigens die Kosten für diese Arbeiten (sagen wir mal es ist ein mittlerer Betrag in den sechsstelligen Zahlen)

Das finde ich einfach viel zu teuer für so ein kleines Spielzeug;  >:(
Zitat

Wozu hat aber das GTM wagen aus aller herren laender? Jede menge wiener schrott, der teilweise garnicht im netz fahren darf, einen amiwagen sogar inklusive. Und dann die grazer exponate verschrotten wollen. So ein kleiner feuersturm unter M, K, A und wie sie alle heissen, koennte da nur eine wohltat sein, schickt sie den "Mundln" doch zurueck, und schon gibt es platz!

100 % Zustimmung - heißt ja auch TM Graz und nicht Wien, Amsterdam , München oder ....
Zitat

Ein Duisburger (520er) ist bis auf kleinigkeiten auch "nur" ein 500er. Davon gab es, genauso wie von anderen DUeWAG-typen jede menge varianten in unzaehligen staedten. Der wiener E2 gehoert da auch dazu. Also wahrlich kein grosser verlust. Sehr im gegensatz zu Wuppertaler, dadurch er schon dort 2x umgebaut wurde. Fehlt nur noch, dass da jemand den originalen 4-xer zurueckbauen will! Um Duisburger darf sich Duisburg kuemmern finde ich! Aber als gaudefahrzeug zum "zusammenreissen" waere er ja was nettes  :lol:

Ist aber auch schon mehr ein Grazer als ein Duisburger (wie "hubertat" bereits gesagt hat) und gehört auf jeden Fall zur "Grazer Straßenbahn".
Sicher eher als die o.a. anderen  :)
Zitat

Was ist mit den wagen passiert?

Der TW 243 ist vermutlich einfach nur aus Platzmangel verschrottet worden. Ich glaube der war in keinem sehr guten Zustand, aber  :ironie: in Amsterdam gibts ja eh noch zwei und in Kochi (Japan) gibts ja auch noch einen - da is es auf den einen wahrscheinlich nicht mehr angekommen. ;D
Den Beiwagen gibt es ja angeblich noch.
Zitat

Sind die im museum schon vollkommen verrueckt, aber die aergsten kisten erhalten! Achso, hat den auswaertsschrott vielleicht jemand von den "wichtigen" im geheiligten privatbesitz?
Herrgott sei dank, das ich denen noch niemals einen Cent als spende in den rachen geworfen habe. Immer haben die unfaehigsten und charakterlosesten das grosse reden bei solchen vereinen! Hat da jetzt wieder jemand eine privatsammlung an tramteilen von einem 200er zuhause. Jaja, Oesterreich war schon immer das peinlichste, das ich kenne! Gamsbart abnehmen und schnell unerkannt verschwinden, das beste was man fuer seinen guten ruf machen kann. >:(

Na so schlimm wirds wohl nicht sein.  ;)

SG
Grazer111


Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 12, 2007, 15:56:27
@Pollux:

Ich bin ganz bei dir, das TMG sollte sich schleunigst von ALLEN Fahrzeugen trennen, die keinen Graz-Bezug haben. Da wäre auch in der Museumshalle wieder Platz für "neue" Fahrzeuge.

Was das Thema Originalzustand betrifft, so ist das bei einem Fahrzeug schon schwierig, weil nach einer gewissen Zeit einfach erneuert werden müssen. Ich bin für den "Kompromiss" möglichst originalgetreu, wobei es beim Thema Lackierung ja ganz besonders viel Diskussionsstoff gibt, zumal viele Fahrzeuge in verschiendenen Epochen unterschiedlich lackiert waren (ich bin da für Vielfalt).

Was nun die Auswahl der Fahrzeuge betrifft, so bin ich der Meinung, dass man natürlich ein möglichst großes Spektrum abdecken sollte, allerdings ist für mich wichtig, dass die Fahrzeuge fahrfähig sein sollen. Irgendwelche "Leichen" (Ausnahmen abgesehen) interessieren mich nicht, außer man zieht ein großes Verkehrsmuseum auf. Das wird aber beim TMG wohl nicht passieren. Daher bin ich hier für Qualität statt Quanität.

Ich glaube, wir brauchen nicht darüber diskutieren, dass ein 260er auf jeden Fall ins TMG gehört (im Gegensatz zu einem 290er). Bei der Frage vom 500er muss ich meinen Vorpostern recht geben, dass hier relativ wenig Unterschied zu einem 520er besteht (allerdings weise ich schon darauf hin, dass die "Mannheimer" aus Duisburg mehr als 2/3 ihrer Lebenszeit in Graz verbringen werden - die Wuppertaler waren nur einen Bruchteil ihrer Zeit in Graz, ein Exemplar wird aber trotzdem "aufgehoben" - von "erhalten" kann im Moment leider nicht die Rede sein.). Beim 580er bin ich entschieden dagegen; das ist eine Splittergruppe.

Es ist richtig, dass es ein Amsterdam noch eine 200er+400er-Zug gibt, das Fahrzeug in Kochi ist allerdings ein Neuaufbau (Stahlkasten) mit zahlreichen Adaptierungen und Anpassungen.

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Dezember 12, 2007, 19:35:44

Was das Thema Originalzustand betrifft, so ist das bei einem Fahrzeug schon schwierig, weil nach einer gewissen Zeit einfach erneuert werden müssen. Ich bin für den "Kompromiss" möglichst originalgetreu, wobei es beim Thema Lackierung ja ganz besonders viel Diskussionsstoff gibt, zumal viele Fahrzeuge in verschiendenen Epochen unterschiedlich lackiert waren (ich bin da für Vielfalt).


Eigentlich ist das auch recht einfach: die meisten Fahrzeuge wurden teilweise mehrfach umgebaut und man kann sinnvollerweise meist nur den Letztzustand restaurieren (alles andere würde allzuoft in einen Quasi-Neubau ausarten). Dann sollte das Fahrzeug aber auch ganz einfach mit der ersten Lackierung versehen werden, die es im erhaltenen baulichen Zustand hatte.
Eine frühere Lackierungsvariante wäre schlicht falsch, da das Fahrzeug so eben nie unterwegs war, eine spätere wäre zwar an sich korrekt aber dann hätte man vermutlich ein paar Fahrzeuge in der selben Lackvariante, was im Bezug auf die Vielfalt auch irgendwie schade wäre :-)

Zitat

Was nun die Auswahl der Fahrzeuge betrifft, so bin ich der Meinung, dass man natürlich ein möglichst großes Spektrum abdecken sollte, allerdings ist für mich wichtig, dass die Fahrzeuge fahrfähig sein sollen. Irgendwelche "Leichen" (Ausnahmen abgesehen) interessieren mich nicht, außer man zieht ein großes Verkehrsmuseum auf. Das wird aber beim TMG wohl nicht passieren. Daher bin ich hier für Qualität statt Quanität.


Stimmt irgendwie. Nur zum Besichtigen von abgestellten Fahrzeugen ist das TMG eigentlich ein wenig zu klein, dazu bräuchte man eine wesentlich größere Sammlung (und damit deutlich mehr Platz) um "abendfüllend" zu sein. Klar, wir Enthusiasten können allein vor dem ausgestellten Fahrschalter 30 Minuten zubringen ohne dass uns fad wird; aber nur von uns kann das TMG halt finanziell nur schwer überleben...

Zitat

Ich glaube, wir brauchen nicht darüber diskutieren, dass ein 260er auf jeden Fall ins TMG gehört (im Gegensatz zu einem 290er).


keine Frage

Zitat

Bei der Frage vom 500er muss ich meinen Vorpostern recht geben, dass hier relativ wenig Unterschied zu einem 520er besteht


Wirklich so wenig Unterschied? Immerhin war's eines der ersten Serienfahrzeuge mit Thyristorsteuerung (AFAIK zumindest das erste in Österreich) und von den Proportionen unterscheidet sich ein 500er für mich schon deutlich von einem 520er (aber das kann täuschen, hat wer Maßzeichnungen?). Ich hab die 520er immer eher als Fremdkörper im Fuhrpark empfunden :-\

Zitat

(allerdings weise ich schon darauf hin, dass die "Mannheimer" aus Duisburg mehr als 2/3 ihrer Lebenszeit in Graz verbringen werden - die Wuppertaler waren nur einen Bruchteil ihrer Zeit in Graz, ein Exemplar wird aber trotzdem "aufgehoben" - von "erhalten" kann im Moment leider nicht die Rede sein.). Beim 580er bin ich entschieden dagegen; das ist eine Splittergruppe.


Zu den 580ern muss man allerdings sagen, dass sie gerade in ihrer Eigenschaft als Splittergruppe doch auch extrem typisch für den Betrieb in den 90er-Jahren des vorigen Jahrhunderts sind, wo halt aus Fahrzeug- und Geldmangel solche Selbstbau-Sonderkonstruktionen erforderlich waren. Von daher würde ich sie sogar noch eher erhalten als den original-Wuppertaler (der wäre IMHO wirklich besser in seiner Heimat aufgehoben - wie auch die 520er).

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 12, 2007, 21:30:09
Die Wagen aus Wuppertal waren sehr robust und würden sicher heute noch unterwegs sein, wenn da nicht das Problem mit den Kabeln gewesen wäre. Und eine Neuverkabelung wäre einfach zu teuer gekommen.
Daher hat man sich damals dazu entschlossen "neue" Wägen (580er) zu bauen. Und für diese Wägen benötigte man kein Extra-Personal. (Wuppi Fahrer durften ausser mit den Wuppertalern  nur mit den 520ern fahren, aufgrund der Pedalsteuerung)
Ein "Aufheben" des TW 566 ist mMn unumgänglich, da diese Fahrzeugtype auch mehr als ein Jahrzent in GRAZ unterwegs war und immerhin sprechen wir ja über das Tramwaymuseum GRAZ.
Raus mit den exotischen Wägen.  >:(
Rein (in den nächsten ca. 20 Jahren) mit allen anderen: 251 oder 252,26x,262,50x,52x,58x und wenn wirklich viel Platz überbleibt auch 29x.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 13, 2007, 02:04:40
Der japanische wagen hat einen neuen stahlaufbau bekommen. Der ist schon mal abzurechnen.

-------

Wieso muessen eigentlich immer die duemmsten leute entscheidungsgewalt haben? Wir haben jetzt keinen einrichtungs-200er mehr in Graz, aber einen 300er-beiwagen, der keinen passenden triebwagen hat. Das kommt mir vor wie beim kuhroulett, fragt sich nur, wer auf den 243 gesch* hat?

Burschen, kann mir keiner was erzaehlen, da hat bloss einer einen platz fuer seine privatsammlung gebraucht und das kosten eines wertvollen grazer wagen! Wer war im besitze des 243? Und welche charakterlosen individuen haben ihren schrott noch immer dort stehen? Stein am Anger, Dubrovnik, Amsterdam, Muenchen, Wien ... :boese:

Zum Duisburger:

Klar sind die wagen nicht mit den 500ern ident, letztere sind eine weiterentwicklung, das ist schon klar. Man kann aber wirklich nicht alle moeglichen varianten erhalten, ausser man hat platz, geld und braucht eine standardfahrzeug fuer sonderfahrten. Und dafuer duerfte niemals ein wertvoller grazer wagen verschwinden.

Wuppertaler:

Die Wuppis sind ein weltweites unikat, da sie aus 4achsern umgebaut wurden und dann zusaetzlich einen mittelteil erhalten haben. Dass sich fuer die wuppis kein deutsches museum interessiert hat, ist fuer mich ein absolutes wunder, ebenso bei den 2-richtungswagen. 0815-DUeWAG fahren genug herum, die braucht man meist nur umlackieren! Heute ist es aber sowieso zu spaet. Wer den verschrotten laesst, soll im LSKH um aufnahme ansuchen, aber kein trammuseum betreiben! Am besten in einer gemeinschaftszelle samt gummiwaende mit dem herren vom 243. Ein 234 ist auch nicht das gleiche wie es der 243 zum schluss war, mit dem 343B war das eine fixe garnitur! Der 234 ist ein solowagen, kuppelbar mit beiwagen. Wer das nicht versteht, soll in der baumschule eine nachschulung konsultieren, aber kein trammuseum betreiben.

Ebenso wie mir kein 2. wagen entsprechend den 260ern bekannt waere. Und hier ist der 262 die kroenung, und das gerade im zustand des arbeitswagen! Ob ein authentischer rueckbau moeglich waere, ist fuer mich eher zweifelhaft.

Wer weiss, welcher 200er vor einigen jahren in Windorf auf einer wiese neben der hauptstrasse gestanden ist, und wo der gelandet ist? Ich habe doch vor jahren auch woanders einen gesehen, eventuell ein beiwagen (?).

Ich hoffe uebrigens, in zukunft kommt niemand auf die idee, den mittelteil eines theoretischen 600er-museumswagens auszubauen und dann gar verschrotten!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 13, 2007, 07:10:45
Soweit mir bekannt wurde der 243 an einem Buschenschank bei Gleisdorf verkauft. Mittlerweile soll er aber schon verschrottet sein. Auf www.tramways.at findet sich eine Auflistung aller Grazer Straßenbahnwagen, die erhalten gebieben sind (bzw. waren).

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 13, 2007, 11:45:39

Wir haben jetzt keinen einrichtungs-200er mehr in Graz, aber einen 300er-beiwagen, der keinen passenden triebwagen hat.

Den 343b kannst auch an den 234 kuppeln. Ich denke nicht, dass das TM jemals eine Bewilligung bekommen würde, mit einem schaffnerlosen Beiwagen zu fahren.
Daher ist es ziemlich egal, ob man den 343 an einen Einrichtungswagen oder Zweirichtungswagen dranhängt.
Sind wir froh, dass der 343er nicht gleich mit dem TW mitverkauft wurde. So ist eine Zugzusammenstellung 234 + 343b + 401b wenigstens noch möglich.

Zitat

Und hier ist der 262 die kroenung, und das gerade im zustand des arbeitswagen! Ob ein authentischer rueckbau moeglich waere, ist fuer mich eher zweifelhaft.

262 wurde genau aufgrund seiner Eigenschaften (Steuerung) zum Schienenschleifwagen umgebaut.

Zitat

Wer weiss, welcher 200er vor einigen jahren in Windorf auf einer wiese neben der hauptstrasse gestanden ist, und wo der gelandet ist?

Das war der TW 242 - Ich denke den gibt es auch nicht mehr. Leider!

Zitat

Ich hoffe uebrigens, in zukunft kommt niemand auf die idee, den mittelteil eines theoretischen 600er-museumswagens auszubauen und dann gar verschrotten!

:ironie: Man könnte ja ein A-Teil von einem 500er mit einem C-Teil vom 520er und einem B- Teil von einem 290er kombinieren. Dann hätte man alle Typen  :lol:

SG
Grazer111


Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 13, 2007, 12:09:47
Ich verweise hier noch auf den Download-Thread - http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1026.0.html ,weil´s hier reinpasst. ;)

Zitat
Windorf


Wo ist das?

Zitat

:ironie: Man könnte ja ein A-Teil von einem 500er mit einem C-Teil vom 520er und einem B- Teil von einem 290er kombinieren. Dann hätte man alle Typen  :lol:


:hehe: :hehe: :one:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 13, 2007, 13:38:59

Den 343b kannst auch an den 234 kuppeln. Ich denke nicht, dass das TM jemals eine Bewilligung bekommen würde, mit einem schaffnerlosen Beiwagen zu fahren.
Daher ist es ziemlich egal, ob man den 343 an einen Einrichtungswagen oder Zweirichtungswagen dranhängt.
Sind wir froh, dass der 343er nicht gleich mit dem TW mitverkauft wurde. So ist eine Zugzusammenstellung 234 + 343b + 401b wenigstens noch möglich.


Ankuppeln kannst den bald wo, dann kannst aber gleich mit der Rocoeisenbahn spielen gehen. :boese:

Uebrigens, in keinem der museumsbeiwagen waere mir noch ein schaffner aufgefallen. Und wenn einer mit kappl mitfaehrt, ist auch kein herzinfarkt faellig!

Zitat

262 wurde genau aufgrund seiner Eigenschaften (Steuerung) zum Schienenschleifwagen umgebaut.


Und ein schienenschleifwagen waere natuerlich unvorstellbar in einem museum, haben wir lieber nette fahrzeuge in fantasielackierungen und -ausfuehrungen. Pseudooriginal hergerichtet. Wie eine puppenkueche, mehr nicht.  :hammer:

Zitat
Zitat

Ich hoffe uebrigens, in zukunft kommt niemand auf die idee, den mittelteil eines theoretischen 600er-museumswagens auszubauen und dann gar verschrotten!

:ironie: Man könnte ja ein A-Teil von einem 500er mit einem C-Teil vom 520er und einem B- Teil von einem 290er kombinieren. Dann hätte man alle Typen  :lol:


Ist das wirklich so witzig, wenn der mittelteil des 600ers genauso wertvoll ist wie die anderen beiden teile dieses wagens?

Der naechste zerlegt einen der 580er um wieder einen 260er draus zu machen. Und wie ich die herren kenne, wird das dann alles nur kein historisches fahrzeug. Mit einer bombe waere ein museumsfahrzeug leichter zu zerstoeren!

Man koennte dann ja gleich den wertlosen aufbau des 22 verschrotten und dann einen ebenso wertlosen aufbau eines 70ers auf das originalentsprechende 2,2m-fahrgestell machen. Dann schaut er wenigstens echter aus. :gluck:

@PM

Windorf ist suedlich von Graz, ein stueckl unterhalb der endstelle vom 32er, und duerfte jetzt zur gemeinde Unterpremstaetten gehoeren.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 13, 2007, 13:43:04
Ach ja nochwas.

Die Wiener haben sich einen fantasie-D mit dem untergestell des 86 gebaut! Und gleich noch einen 2. mit dem untergestell von der lore L3, das gleiche fahrgestell unbekannter herkunft.  :pfeifend:

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 13, 2007, 15:00:52
Windorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Pirka.

@pollux:
Hey das mit dem Zusammenbauen war ein ironischer Scherz. - war aber eh groß gekennzeichnet.  :hehe:

Bei Sonderfahrten mit Oldtimern muss im TW (außer 566) UND auf JEDEM Beiwagen ein "Zugbegleiter" mitfahren!
Das sind jetzt zwar keine Schaffner, die Karten verkaufen, aber die Herrschaften sind z.B. für die Abfertigung der Züge in den Haltestellen zuständig (mit Pfeifferln).
In der heutigen Zeit ist es mMn eh besser, dass in jedem Museumsfahrzeug ein Zugbegleiter mitfährt. (Vandalismus, ...)

Das mit der Authentität der Museumsfahrzeuge ist ein Thema worüber man lange streiten kann.
Ich finde, dass es wichtig ist, dass die Wägen prinzipiell einmal "aufgehoben" werden und nicht verschrottet (so wie der 243er).
Wie das jeweilige Fahrzeug dann lackiert bzw. ausgestattet wird, dass ist wieder ein anderes Thema.

SG
Grazer111
Titel: Gedanken zum Tramway Museum Graz
Beitrag von: Linie2 am Dezember 13, 2007, 16:49:24
Sehr interessat die zeitung oder wasimmer auch ist. Könnten mehrere solche sachen erscheinen. :one:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 13, 2007, 22:43:57
Endlich mal eine feststellung mit der ich zufrieden sein kann! Das zwanghafte fahrbereitmachen um jeden preis ist fuer mich aber das schlechteste ueberhaupt!

Wobei aber natuerlich jetzt nicht das geld im aufkauf von jedem fahrzeug der GVB enden sollte. Hoechstens zum ausschlachten fuer ersatzteile, falls es wirklich guenstig sein sollte. ;D Ein fahrzeug genuegt zur praesentation vollkommen. Bei den 200ern ist es nur der aerger, dass Einrichtungs-200er und  300er eine einheit bilden wie A- + B-teil eines gelenkwagens. Lange jahre fuhren die immer in gleicher zusammenstellung, angeblich haben sie nur so gut funktioniert, kein ahnung warum. 243 + 343B war so eine garnitur!

Bei den 260ern wuerde ich aber trotzdem den 262 als schienenschleifwagen + 1 fahrbereiten standardwagen wuenschen. Mit dem eventuellen 580er gaebe es in gewissem sinn zwar 3, aber hier ist ja auch nur die karosserie vom 260er. Aber nur "eventuell", weil der 580er zwar kurios ist, ueberhaupt in der rotblauen 1.-lackierung, aber historisch wertvoll ist so manches andere. Er waere wirklich nur noch gerade mal vor Duisburger und 290er erhaltungswuerdig. Die 290er sind ja wirklich nur 3 der unzaehligen E1 mit neulack, sonst garnichts, den wuerde ich den Wienern empfehlen. Sowas wird garantiert in Wien mehr als 1x in rot/weiss erhalten bleiben.

Wer meint uebrigens, in einem 300er beiwagen bestehe ein mitfahrverbot fuer "aufsichtspersonen", wenn er schaffnerlos ist? Aber troestet euch, ich wette sogar ein gut trainiertes pferd kann den 343B ziehen!  :lol:

Ein freund hat aber empfohlen, den Wiener KSW in gruen/weiss zu lackieren, damit die spielzeugeisenbahner endlich vorbildgerechte modelle besitzen. Ich krieg sowieso gleich einen anfall!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 13, 2007, 23:23:01

Wer meint uebrigens, in einem 300er beiwagen bestehe ein mitfahrverbot fuer "aufsichtspersonen", wenn er schaffnerlos ist? Aber troestet euch, ich wette sogar ein gut trainiertes pferd kann den 343B ziehen!  :lol:

Mein erster Grundgedanke war: Ein typenreiner Dreiwagenzug! - Der ist ja zum Glück noch möglich.  :D
Natürlich gebe ich Dir Recht, dass es Schade ist, dass wir keinen originalen 200+300b Zug mehr haben.
Aber: Die Unterschiede zwischen einem 300er und 400er Beiwagen sind nicht so gravierend: Türsteuerung, Abrissbremse, Trittstufen und ein bisschen Elektronik für Freigabe und Weitergabe des Löschsignals. (ich hoffe, ich habe nichts vergessen)
Bei den TW gab es ebenfalls Unterschiede, aber ich bin mir sicher, dass ein normaler Fahrgast oder Museumsbesucher keinen Unterschied zwischen einer 234+401b und einer 243+343b - Garnitur feststellen wird.
Außerdem ist die Wartung der pneumatischen Türen sehr schwierig, soweit ich weiß.
Ich finde es ungeheuerlich, dass der TW 243 abgegeben wurde, aber das ist nun mal leider eine Tatsache.
Außerdem besteht ja noch die Möglichkeit einen der beiden TW 251 oder 252 zurückzubauen. (Der andere sollte natürlich als Arbeitswagen "aufgehoben" werden)

Zum Wiener KSW - TW: Das mit der grünen Lackierung des A 10 ist eine reine Schnapsidee von Banausen  :boese:, aber von diese Idee habe ich leider schon mal gehört.

Nochmals meine Liste mit der Reihung für das "Aufheben" von TW:
251 oder 252 oder beide(wovon einer zurückgebaut wird) - wobei es sein kann dass diese noch Jahrzente als ArbeitsTW eingesetzt werden.
26x,
50x,
52x,
58x
262 (der wird wahrscheinlich auch noch länger als ArbeitsTW im Einsatz sein)
und wenn wirklich viel Platz überbleibt auch 29x.


SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 13, 2007, 23:53:19
Waah! 251 und 252 waren genauso Solowagen. Eh klar, dass eine durch die stahlkarosserie erhalten werden soll. Ein 343B hat aber auch dort nix verloren. Es gibt keinen triebwagen fuer den 343B. Den darf man auf den sockel stellen. Ausser man ergattert einen der auswaertigen, die noch existrieren. Aber das ist ungefaehr so wie einen EGTW aus 2 verschiiedenen teilen zusammenbauen. Klar gehts, aber vorher den richtigen teil wegschmeissen ist das duemmste das man machen kann.

Einem besucher kannst ja alles vorsetzen, das alt ausieht. Einem spielzeugeisenbahner aber auch (gruener KSW) :ätsch:

Leider ist die duchschnittliche bevoelkerung so bescheuert, dass sie heute noch ueber den laerm der Wuppertaler schimpfen wollen. Genauso wie sich die gleichen leute noch in 20 jahren wegen dem 6er aufregen werden. Wer meint da, dass irgendjemand interesse am museum hat?

Meine reihung:

262
251 (252)
260er
500er
580er
520er
290er

abgesehen vom 600er und Cityrunner in weiss wie vielen jahren

Der 262 sollte als erster thyristorwagen ueberhaupt eher im Oesterreichischen Eisenbahnmuseum sein!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 14, 2007, 21:31:27
Den Stahlkastenwagen würde ich dann natürlich mit dem 401b zusammenkuppeln. Das war eine durchaus gebräuchliche Garnitur in den 60ern!!

Und für den 343b könnte an dann den 234er nehmen. - Ich weiß, Du wirst gleich wieder schreien, aber ich finde es ist besser 2 authenthische Garnituren zu haben als nur eine. Man könnte den Beiwagen dann ja auf 443b umnummerieren.
Mir geht es darum, dass dem Besucher bzw. Fahrgast ein authentisches Fahrzeug geboten wird. Damit kann man vielleicht Besucher anlocken. Und jeder Besucher ist wichtig für das finanzielle Überleben dieses Vereines.
Das da einiges falsch gelaufen ist und vll auch noch falsch läuft ist ein Problem und ich muss Dir zu 100% zustimmen, dass die Leute, die mit den 1:1 Garnituren Modellbahn spielen, sicher Fehl am Platz sind.
Sicher ist es Schade um den TW 243 und wir "Spezialisten" kennen die Unterschiede natürlich, aber dann müßte man auch gleich drei bzw. fünf 260er aufheben:
1. Lohner 260er mit Kurbelfahrschalter und Schaffnerplatz
2. Lohner 260er mit Pedalsteuerung (Simatic) und schaffnerlos.
3. SGP 260er mit Kurbelfahrschalter und Schaffnerplatz
4. SGP 260er mit Pedalsteuerung (Simatic) und schaffnerlos.
5. 262 (Thyristorwagen)

Ein Fahrzeug wird im Laufe seines Einsatzes natürlich umgebaut und ich denke kein Museum der Welt wird es schaffen, Fahrzeuge in allen Umbauvarianten zu erhalten.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 15, 2007, 11:35:22
Von den 260ern ist heute nur mehr eine variante im einsatz, detailunterschiede gab es bei den 200ern auch. Rechne den 580er als das was der 243 war. Du koenntest ja auch dort nur den mittelteil aufbewahren? Nein, brauchen wir auch nicht hat eh der 566! :pfeifend:

Logische folge: durch verschrottung des A-teils 243 kann der B-teil 343B auch in den muell! Einen 2. 400er beiwagen zu stappeln, und den sogar noch aus einem 300er rueckzubauen, nur um eine 3-wagengarnitur zu fahren, ist aber die schnapsidee ueberhaupt. Fantasienummern aufpinseln? Tja, dann machen wir den 234 zum 201 und den 343B zum 402B! Und der verlust des 261 koennte auch nie mehr ein problem sein. :gluck:

Zitat

Mein erster Grundgedanke war: Ein typenreiner Dreiwagenzug! - Der ist ja zum Glück noch möglich.


Nein, ist er eben nicht! Ausser man macht es zur spielzeugeisenbahn, welcher kenner dreht sich nach sowas um?

243 + 343B + 401B waere die einzige echte und damit vernuenftige reine 3-wagengarnitur gewesen. Abgesehen, von 234 + 401B + KSW (oder 111B), passend zum 200er halt. Du siehst, es wurde schon an deinem obigen fantasiegelenkfahrzeug gebastelt. So schnell wird das zur realitaet und ist dann garnicht mehr lustig. Uebrigens am 290er ist eh nur der B-teil das markante, haeng den z.b. an einen 580er dran, dann hast deine 3-wagengarnitur umgesetzt. Und dann verschrotten wir 260er, Wuppi und 290er! Stahlkasten war natuerlich grundsaetzlich gleich eingesetzt wie der 234. Genau dort ist ja das problem.

Nur weil die jugend die fahrzeuge eh nie im betrieb gesehen hat, ist meiner meinung nach nicht alles egal, um Kleinbahn durch 1:1 ersetzen zu koennen. Sonst machen wir gleich einen Flascherlzug. Zieht beim publikum und der rest ist egal.

Was ich ehrlich empfehlen wuerde? Der Wuppi hatte urspruenglich raeder ohne gummipackln zwischen radreifen und radkoerper. Mit vollbahngeraeusch und einem unglaublich lauten glockenklang (8x!) bei jedem herzstueck. Das hoerte man 3 strassen weit, bei der bahnhofsunterfuehrung glaubte man ein gueterzug faehrt durch. Kann sich jemand vorstellen was am Jakominiplatz los war? ;D Durch die folgenden proteste wurden sie aber schnell umgebaut. Wenn sowas noch moeglich waere, wuerden so manche die augen aufreissen! Selbst ein 260er ist vom fahrgeraeusch nichts dagegen.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Dezember 15, 2007, 17:55:14

Selbst ein 260er ist vom fahrgeraeusch nichts dagegen.
LG Hans


Gibt´s da vielleicht ein paar Tonaufnahmen davon?

Das müsste über Bose-Boxen einfach traumhaft klingen !!!  :P

LG, Kurtl
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 15, 2007, 23:37:18
@Empedokles
JA das würde sich sicher gut anhören!

@Pollux
Der Klang bzw. der Lärm dieser Vollmetallräder war der Grund für die Proteste, unmittelbar ausschlaggebend für den Austausch der Räder waren aber Achsbrüche bei 2 TW innerhalb kurzer Zeit - und die passierten leider mitten in der Stadt.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 16, 2007, 10:31:49

Gibt´s da vielleicht ein paar Tonaufnahmen davon?

Das müsste über Bose-Boxen einfach traumhaft klingen !!!  :P


Leider nein   :'(

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Dezember 18, 2007, 08:07:12

Ich verweise hier noch auf den Download-Thread - http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1026.0.html ,weil´s hier reinpasst. ;)


Das habe ich erst heute so richtig durchgelesen. Das klingt ja endlich einmal nach einem logischen Gesamtkonzept !!!  :one:

Frage:
Gibt es wirklich ernsthafte Überlegungen einen O-Bus im TMG zu erhalten?

LG, E.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 18, 2007, 10:54:21
Wobei ich aber beim gesamtkonzept einiges anders machen wuerde. Schon, weil bei mir fahrbereit machen und seltsame epochendarstellungen um jeden preis nicht der fall waere! Sowas ist fuer mich nur zerstoerung von originalzubstanz.

Man denke an oldtimer, kein noch so schoen restaurierter wagen ist so wertvoll wie einer in gutem originalzustand. Dort wird nach %en des vorhandenen roiginal gerechnet. Wenn die karre als huehnerstall fungiert hat, ist das was anderes, dann muss sie saniert werden, aber es ist trotzdem kein vergleich!

Wie schauts aber beim museum aus? Die kriegen die wagen direkt nach dem einsatz und sogar meist fahrbereit, und dann ruinieren sie die fahrzeuge so lange, bis nichts mehr da ist. Schaut mal die wagen in Wien an. Dort fahren sie, meist aber so, wie sie in den 70ern abgestellt wurden. Sind genug davon da, kann man sich noch immer spielen damit und nette zahlen drauf schreiben.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 18, 2007, 11:38:56
Wien ist eben "ANDERS"  :hammer: - Leider

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 18, 2007, 14:51:05
Es muesste noch einen obus geben, ein grazer VEFler hat vor jahrzehnten einen (damals schon den letzten?) privat gekauft. War aber auch nur mehr eine bauhuette, soviel ich weiss. Und wie ich das museumsbewusstsein in Graz kenne, steht der irgendwo im freien herum, wer hat schon fuer sowas privat ein dach? Also eigentlich auch nur mehr zum wegschaufeln!

Dafuer gehen die spielzeugbahner zum ausgleich wohl wirklich noch den Wiener A10 umlackieren! Mir waere langsam lieber, die fahrzeuge wuerden gleich "in ehren" verschrottet, anstatt mitzukriegen, wie angebliche liebhaber alles geschenkt kriegen und dann trotzdem nur mutwillig zerstoeren. Und wenn es  aus neid gegenueber den anderen ist!

Ich weiss zufaellig aber auch, woraus dann die privatsammlungen gewisser herren bestehen! >:(

Was ist eigentlich aus dem ersten SAURER 5 GH FNU-ST (141) passiert, den ein freund vor jahren gekauft hat? Der kaeufer ist inzwischen leider schon verstorben.  :'(

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 18, 2007, 16:58:20

Frage:
Gibt es wirklich ernsthafte Überlegungen einen O-Bus im TMG zu erhalten?


NEIN nicht in Graz - Obus 103 steht aber in Kärnten (neben vielen anderen Obussen) unter Dach.

8)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 18, 2007, 17:35:04
Na, wenigstens ein fahrzeug, das noch nicht im schrott gelandet ist. Der Saurer wird wohl nicht entkommen sein?

Aber wen interessieren schon Saurer, Steyr oder Buessing der GVB?

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 18, 2007, 20:17:30
Aber den ehemaligen Büssing 4500 T/U5 (BN 42 bzw. 10) gibt es in Kärnten auch noch oder?

@pollux
Es ist natürlich Schade, dass die ausgeschiedenen Autobusse nicht "aufgehoben" werden, aber wenn man sich die Einsatzdauer (20 Jahre) eines Busses im Vergleich zu einer Tram anschaut, dann ist das schon ein eklatanter Unterschied.
Ausserdem gab es alleine in Graz seit 1960 über 20 verschiedene Bustypen. Was soll man da aufheben und was nicht. (Von den Unterschieden innerhalb der Typen spreche ich noch gar nicht)
Der von Dir gesuchte Saurer (141) ist nun auch schon seit mindestens 15 Jahren ausgeschieden. Ich weiß aber leider auch nicht, was aus dem Fahrzeug geworden ist.
Übrigens: So ein Fahrzeug steht in Friesach (ungefähr Abzweigung nach Semriach) neben der B 67. Der Bus dient wohl als Schweinestall oder so.

Der Bus (76) am Foto (MAN SL200) brachte es in Graz auch auf mehr als 20 Dienstjahre und mehr als 1 000 000 km.
Aber von dieser Type gibts ja noch zwei: BN 4 (ex 98) als Info-Bus und auch der Cabrio -Bus war mal so einer (99). Der ist aber eigentlich fast ein "Neubau".
Gibts von dieser Type noch irgendwo Fahrzeuge?

Im Gegensatz zu den SL 200 schafften die NEOPLAN Niederflurbusse (101-121) nicht mal 15 Jahre.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 18, 2007, 20:48:57
Den ehemaligen fahrschulwagen gibt es noch.

Wir hatten in Graz auch noch Saurer Unterflur, Buessing Senator und Praefekt, ebenso den Buessing stadtverkehrstandard, aehnlich den MAN SL200. Zusaetzlich auch noch 3 varianten besagter Steyr-Saurer, wobei die echten Steyr nach Belgrad gegangen sein sollen.

Na hilft eh nix, Der Saurer 141 sollte erhalten bleiben, ist wohl spaetestens mit dem kaeufer gestorben, wenn auch sonst alles der Club U44 gekriegt hat. Wer weiss was dort noch alles "gestorben" ist! :'(

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Dezember 19, 2007, 07:03:39

Aber den ehemaligen Büssing 4500 T/U5 (BN 42 bzw. 10) gibt es in Kärnten auch noch oder?


Zusatzfrage: gleicher Standort wie der O-Bus?

Meiner Meinung nach gehörten auch diese Exponate irgendwie nach Graz geholt!


Im Gegensatz zu den SL 200 schafften die NEOPLAN Niederflurbusse (101-121) nicht mal 15 Jahre.


Das ist eben unsere Wegwerfgesellschaft, zu der wir uns entwickelt haben!
Viele Dinge werden nur mehr für eine relativ kurze Lebenszeit produziert.
Inzwischen werden sogar ganze Belegschaften (=Menschen) von einigen Betrieben einfach "weggeworfen"!

Wie lange werden sich die Citaros und die Tauri im Betrieb bewähren, bevor sie auch auf der Müllhalde landen werden?
Na DAS wird erst Debatten unter Eisenbahnfreunden auslösen!
... Welche 10/11/1216er mit welcher Werbefolie erhalten werden soll ? ? ?

LG, E.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 19, 2007, 14:38:46
Darum bin ich ja der Meinung das man von jeder Grazer TW-Type mindestens 1 Exemplar "aufheben" sollte. Vll geht es unseren Enkeln oder Urur...-enkeln mal so gut, dass dann Geld und Platz für die Instandsetzung dieser Fzge da ist. (das einzige Fzg was man ausser Acht lassen könnte ist der 290er)
Aktuell hat das TM den TW 93 ja auch von einem Kinderspielplatz in Gleisdorf geholt. Und dieser TW war in einem sehr schlechten Zustand.
Aber es haben sich offenbar Sponsoren gefunden und nächstes Jahr soll dieser TW wieder fahren. Auch wenn die Restaurierung mMn sehr teuer zu sein scheint.

Was die Autobusse betrifft, so ist es in Graz sicher auch ein Problem, dass für alte Busse nirgends ein Platz ist.
Da müßte man sich vll auf die Suche nach Sponsoren machen, um zumindest Einstellplätze für die alten Busse zu bekommen.

Allgemein sehe ich folgendes Problem: Zum Zeitpunkt der Außerdienststellung diverser Fzge (egal ob Bim oder Bus) sind diese nichts besonderes. Im Laufe der Zeit werden die Fzge dann irgendwann zu einer Attraktion. Und dieser Zeitraum, der mMn 20 bis 30 Jahre beträgt, sollte eben zumindest dadurch überbrückt werden, dass man die Fzge irgendwo einstellt, damit man sie dann vll doch restaurieren, oder aber nur in eine Schauhalle stellen kann.
In diesem Sinne hoffen wir, dass die Verantwortlichen den erforderlichen "WEITBLICK" bei diesen Entscheidungen zeigen werden.

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 19, 2007, 16:42:54
Da muessten wohl andere herren im tramwaymuseum das wort fuehren.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: kestrel am Dezember 19, 2007, 22:14:52

Da muessten wohl andere herren im tramwaymuseum das wort fuehren.

LG Hans


Warum nicht du selbst?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 19, 2007, 22:34:54
Hallo kestrel, Herzlich Willkommen im Forum.  :)

Michael

Zitat
Was die Autobusse betrifft, so ist es in Graz sicher auch ein Problem, dass für alte Busse nirgends ein Platz ist.


Busse sind ja nicht so wichtig. :hehe:

Zitat
Und dieser Zeitraum, der mMn 20 bis 30 Jahre beträgt, sollte eben zumindest dadurch überbrückt werden, dass man die Fzge irgendwo einstellt, damit man sie dann vll doch restaurieren, oder aber nur in eine Schauhalle stellen kann.


Jö, da freue ich mich erst auf den Cityrunner, wenn er von der Rente wieder auferstanden ist. :hehe: :hehe:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 19, 2007, 22:52:50
Ich wage zu behaupten, wenn der obus in Graz geblieben, waere er schon lange verschrottet.

Wieso ich nicht mitreden will dort? Was meinst, wer gegen die spielbahner dort eine chance hat? Das ist eine reine beziehungsgeschichte, wie in allen vereinen, mehr nicht. Die verschrotten vor deinen augen das wertvollste fahrzeug, und du darfst nur zuschauen, obwohl sie es vorher sogar geschenkt gekriegt hatten. Macht denen sogar sicher noch eine freude!

Uebrigens, fragt euch mal, wer z.b. die fahrzeuge des Puchmuseums alle per kaufvertrag einkassiert? Z.b. all die teuren vorserien Puch-G, die dem museum vom werk uebereignet werden. Laeuft in allen vereinen so! Die dienen nur zum selbstzweck der vorstaende.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 20, 2007, 09:04:23

Ich wage zu behaupten, wenn der obus in Graz geblieben, waere er schon lange verschrottet.


Der Obus 103 wurde ja jahrelang im TMG aufgehoben und eben nicht verschrottet. Als die Gelegenheit bestand das Fahrzeug geschützt zu hinterstellen (Halle - in Graz war er "nur" unter einem Flugdach) wurde es nach Kärnten gebracht.

GVB -Saurer gibt es in Ferlach keinen, aber mehrere GVB Büssing ... Es gibt den konkreten Plan einen historischen GVB-Bus (höstwahrscheinlich ein Büssing der 60'ziger Serie, davon gibt es noch drei Stück) bei der GVB aufzuarbeiten und für den "Sonderverkehr" einzusetzen.

:X:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 20, 2007, 09:19:46

Wieso ich nicht mitreden will dort? Was meinst, wer gegen die spielbahner dort eine chance hat? Das ist eine reine beziehungsgeschichte, wie in allen vereinen, mehr nicht. Die verschrotten vor deinen augen das wertvollste fahrzeug, und du darfst nur zuschauen, obwohl sie es vorher sogar geschenkt gekriegt hatten. Macht denen sogar sicher noch eine freude!


Genau das war der Grund warum ICH mich begonnen habe beim TMG zu engagieren. Die Verschrottung des 127B und der Kohlenwagen, die Abgabe des 243 haben mich dazu geführt, nicht nur von "Aussen" zuzusehen sondern aktiv mitzubestimmen (sowohl im Vorstand als auch konkret zu arbeiten!!!). Diese "Gedanken zum TMG" waren mein erster Schritt dazu. Viele weitere Schritte folgten (z.B. Aufarbeitung der Güterwagen), sind in Arbeit (93/111B),oder in konkreter Planung bzw. Bauabsicht (wie teilwese Neubau der Gleisanlagen in Mariatrost). Dabei gilt es nicht nur zu "Reden" und zu erklären das die "Spielzeugbahner da drausen alles Volltro..." sind, sondern auch den eigenen Gedanke und Ideen konkrete Taten folgen zu lassen und auch das dafür notwendige Geld aufzutreiben...

Somit lieber Pollux/Hans ist jeder (selbstverständlich auch ein kritischer Geist wie Du) beim TMG gerne willkommen... würde mich gerne dazu mit Dir treffen?

:X: 
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Dezember 20, 2007, 10:33:04

... aber mehrere GVB Büssing ... Es gibt den konkreten Plan einen historischen GVB-Bus (höchstwahrscheinlich ein Büssing der 60'ziger Serie, davon gibt es noch drei Stück) bei der GVB aufzuarbeiten und für den "Sonderverkehr" einzusetzen.


Na DAS sind tolle Nachrichten !!!  :one:  :one:  :one:

LG &  :X:
E.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 20, 2007, 13:56:34
Ich gehe mich sicher in keinem verein mehr streiten, das weiss ich garntiert. Die zerstoeren extra was, um dir persoenlich eine bosheit anzutun.

Und solange dort die "auslandswagen" herumstehen. braucht mit mir sowieso keiner ueber ein grazer museum reden. Mir waere es viel lieber gewesen, der 121 waere in Wien geblieben, dort waere er sicher. Hoere ich ja schon, einen der beiden 100er zu zerstoeren, um ein 1:1-modell eines 80ers zu schaffen. Deswegen haette er die reise nicht machen muessen!  :boese:

Aber klar, jetzt machen wir einen 2. kasten zum 93er, ist ja ident dem 80er, nicht wahr. Ist wirklich wie bei der spielzeugeisenbahn, gehen wir gehaeuse tauschen und schon haben wir ein neues modell. Jetzt muessten wir nur noch eine NEM fuer museumtramways erfinden!

Mit solchen leuten setz ich mich sicher nicht mehr an einen diskussionstisch! Und da ich auch keinen wagen mit in mein zukuenftiges grab mitnehmen kann, ist es mir schlicht egal. Macht sowieso jeder was er will.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 20, 2007, 14:04:13
Da drängt sich der Begriff "Pufferküsser" auf ...

W.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Dezember 20, 2007, 14:21:38
Dazu fällt mir nur mehr ein ...

... jeder blamiert sich so gut er kann ...   ::)

:one:

Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 20, 2007, 15:10:01
Gratuliere, man merkt um was es geht.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Dezember 20, 2007, 17:04:30
Zitat
Die zerstoeren extra was, um dir persoenlich eine bosheit anzutun.


Inwiefern? - Ich meine um etwas zu restaurieren muss man ja die Teile abmontieren oder wie würdest du es betrachten? Ist das für dich schon die Zerstörung? :o


Michael
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 20, 2007, 21:40:49

GVB -Saurer gibt es in Ferlach keinen, aber mehrere GVB Büssing ... Es gibt den konkreten Plan einen historischen GVB-Bus (höstwahrscheinlich ein Büssing der 60'ziger Serie, davon gibt es noch drei Stück) bei der GVB aufzuarbeiten und für den "Sonderverkehr" einzusetzen.

Das finde ich sehr gut.  :one: Welcher ist denn da vorgesehen? Mit denen bin ich als Kind meist zur Schule gefahren. ;D

@pollux
Auf einer seite schreibst Du dass der 117er historisch nicht authentisch ist und andererseits......... - Da soll noch wer schlau werden???

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 20, 2007, 22:03:16
Das heisst doch nicht den wagen zu zerstoeren, damit ein neues spielzeug kreiert wird!

Ein 80er ist genau das gleiche wie ein 90er, letztere wurden als beiwagen zum 80er hergestellt. Womit der status des 93 eigentlich 73B sein sollte, wenn vom triebwagenanteil eh schon nichts mehr uebrig ist. Aber bitte, wenn das geld gefunden wird, kein problem. Zu null substanz was dazu ergaenzen ohne ein gutes original zu veraendern ist kein problem.

Beim 117 ist bloss die lackierung daneben. Aber als fahrzeug zum herumfahren ist er genau richtig, egal, welche lackierung er hat. Sollte er aber ein museumsexponat sein, dann braucht er so nicht dazustehen. Aber bei uns wird alles zusammengerissen und dann noch zerstoert. Eben genau von denen, die ansonsten als "pufferkuesser" bezeichnet werden und nicht den gedanken eines museums vertreten! Epocheneinteilungen, ich glaube es geistert, der naechste stellt eine lyra auf den 117er drauf und faehrt epoche 2b oder wie er es dann nennt.

Klar, warum ich mich auf dieser basis sicher nicht naeher damit beschaeftige? Graz ist gestorben und was danach noch uerbigbleibt ist die frage. Ein gruener A10?  :gluck:

------------

Wo gibt es noch 60er-Buessing :P? kuehlerfigurkuesser :hehe: !

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 20, 2007, 22:17:41

der naechste stellt eine lyra auf den 117er drauf und faehrt epoche 2b oder wie er es dann nennt.

Wa denkst Du wievielenm Leuten dass egal ist bzw. gar nicht auffallen wird.

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber es ist sicher schwierig einen Mittelweg zu finden, wie ein Fahrzeug dann aussehen soll, da es X verschiedene Varianten gibt.

Zitat

Graz ist gestorben und was danach noch uerbigbleibt ist die frage. Ein gruener A10?  :gluck:

Na wenn Graz eh schon gestorben ist brauchst Dich ja nicht so aufregen  :bier:
Und nach dem 20sten  :bier: merkst eh nicht mehr ob der A 10 grün oder rot ist. ;)

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 20, 2007, 23:45:30
Was jetzt museum oder privatspielzeug?

Und dort ist der unterschied, wo sich spreu vom weizen trennt.

Wer ist der besitzer dieser trams? Der darf natuerlich bestimmen, eh klar. Aber mit oeffentlicher unterstuetzung darf derjenige dann nicht rechnen. Wenn er sie kriegt, dann ist das verprassen von oeffentlichem geld. Ein solches museum gehoert dann naemlich auch unter die aufsicht von historikern der Stadt Graz mit technischem wissen gestellt und nicht irgendwelchen spielzeugeisenbahnern, die das mit einer Kleinbahn verwechseln.

Mir bezahlt auch keiner die restauration meiner oldtimer! Und wenn einer aus einem 75er-buckel einen KDF-wagen macht und ihn dann in ein "museum" stellen will, dann frage ich mich auch, ob er irgendwo angerannt ist.  :ätsch:

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 21, 2007, 09:32:21
Zur Debatte um das Erhalten von Fahrzeugen

Ich war etwas erstaunt, als ich im Dezember 2006 den Bw 60b in grün-weiß und im Frühjahr 2007 den Bw 111b in einer bisher noch nicht erschienenen Lackierung angetroffen habe.
Somit bestehen drei Lackierungsvarianten von Museumsfahrzeugen:
Epoche 1 (93+111b)   Epoche 2 (117+191b)   Epoche 3 (121+60b, 234+401b, 128b, 137)
   Woran denken die Verantwortlichen des GTM in Zukunft für Publikumsfahrten? Sollen die Tw-Bw-Garnituren nur in der jeweiligen Lackierungsform verkehren oder denkt man auch, ,,bunte" Züge in Verkehr zu setzen? (z.B.: 117+111b(+60b)) Das Erscheinungsbild wirkt dann bei solchen ,,bunten" Zügen außergewöhnlich, obwohl zur Zeit der Umstellung von Lackierungsformen auch zweifarbige Züge unterwegs waren. Das Fahren in allen möglichen Varianten wäre sicherlich interessant, um so seine Erinnerungen neuerlich wachrufen zu können.
   Andererseits hätte ich auch nichts gegen die zuletzt benützte Lackierung all dieser Fahrzeuge, weil dadurch ein einheitliches Erscheinen gewährleistet wäre.
   Wie es zu lesen stand, dass man Museumsfahrzeuge noch in einen früheren Zustand versetzen wollte, finde ich als Geldverschwendung. Das fehlt nämlich dann für das Restaurieren weiterer Fahrzeuge, z.B. für den 128b oder den Tw 137.
   Wozu dient ein Tramwaymuseum?
1.   Darstellen der Modelle und deren Technik, sowie Bauweise,
2.   Erhalten im fahrbaren Zustand,
3.   Fahren in den Zusammenstellungen der Epochen (2-, 3-Wagenzüge)
Um die Diskussion über das Erhalten von EGTW noch anzureichern, meine ich dass ein 580er
alle Merkmale in sich vereinigt (260 - 520, 550 - Mittelteil, Bauweise als 6-, bzw. 8-Achser). Da die A-Teile der beiden 583, 584 neu sind, passte ein solches Fahrzeug bestens ins GTM.
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 21, 2007, 11:53:11

Um die Diskussion über das Erhalten von EGTW noch anzureichern, meine ich dass ein 580er alle Merkmale in sich vereinigt (260 - 520, 550 - Mittelteil, Bauweise als 6-, bzw. 8-Achser). Da die A-Teile der beiden 583, 584 neu sind.

Also was ein 260er jetzt mit einem 520 gemeinsam hat  ???, musst Du mir erklären???

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 21, 2007, 12:07:30
@leonhard

Ein bissl wirr das ganze.  ;D

Wieder mal ein epochenfahrer. Was ist das denn fuer eine NEM? Hoffentlich passen jetzt kupplung und stromabnahme zusammen :pfeifend:

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 21, 2007, 15:41:36
@pollux:
Zuerst eine kurze Frage: Was heißt NEM?
---------------------
Du schimpfst hier nur herum über die Verantwortlichen beim TM. Dort ist sicher viel passiert, was nicht in Ordnung ist, aber ich finde man sollte an die Zukunft denken und nicht endlos über vergangene Fehler (Verschrottung 243,127b,...) jammern.

Was sollten diese Herrschaften Deiner Meinung nach machen?

Zum Beispiel mit einem 260er? Ich liste mal die Unterschiede, die sich über die Jahre ergeben haben auf: (ausgenommen TW 262 - der sollte sowieso erhalten werden)
1.) Lackierungen: 5 verschiedene Varianten (Zierleisten, Badewanne, Zierspitz, seitlich elfenbeinfarbener Strich, aktuelle -hellgrün/dunkelgrün)
2.) Scheinwerfer: 2 Varianten
3.) 1. Tür: 2 Varianten
4.) Steuerung: 2 Varianten (Kurbel - Pedale(Simatic))
5.) Schaffnerplatz ja/nein
6.) seitliche Stecktafelbefestigung (hat früher anders ausgesehen - man konnte auch 2 Tafeln gleichzeitig reinstecken und die wurden dann bei der Endstation vom Fahrer bzw. Schaffner umgedreht)

Allein aus den o.a. Varianten bräuchte man schon xx Fahrzeuge um alle o.a. Varianten nachbauen zu können und ein Rückbau auf den Urzustand (Kurbel) wäre sicher auch finanziell ein großer Brocken.
Ausserdem sind diese Details (abgesehen vll von Lackierung und Doppelscheinwerfer) sicher einem Großteil der Museumsbesucher oder Fahrgästen einer Sonderfahrt  EGAL.
Das ist auch mMn der "springende Punkt": Für WEN wird ein Fzg restauriert? Für einen Laien oder einen Kenner (der Du Pollux zweifelsfrei bist).
Und da ist ein Mittelweg zu erreichen, der einen Kenner natürlich nie zufriedenstellen wird.
Der Laie freut sich auch über eine "nostalgische" Sonderfahrt und achtet dabei nicht auf die Dinge, auf die wir wahrscheinlich achten.
Das habe ich Dir aber schon bei der Diskussion um den schaffnerlosen 200er versucht klarzumachen.

@p12578: Wo steht das Grazer TM: Museum für Laien oder für Kenner - kannst Du das irgendwie prozentuell zuordnen?

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 22, 2007, 06:11:06
Das fahrzeug wird grundsaetzlich in gutem und betriebsbereiten zustand abgestellt. Und in dem sollte es erhalten bleiben. Auch der originallack ist wertvoll, samt werbungstafeln und diversen aufklebern als zeitbeleg! So wie er am letzten tag von den fahrgaesten verlassen und ein letztes mal durchgeputzt wurde. Einzig ein beschaedigter teil koennte durch einen guten vorhandenen ausgetauscht werden.

ALLES ORIGINAL!!!!!!

Ich bin nicht an geschichtsfaelschungen fantasievoller herren interessiert. Fuer geschichte gibt es fotos als belege, das muss genuegen! Und ansonsten wird der staubpinsel geschwungen! Schoen samft, damit kein lack beschaedigt wird.

Und falls gespielt werden muss, dann genuegt da ein fahrzeug, z.b. der 117er, mit dem auf gaude gemacht wird. Es gibt genuegend arbeit die wertvollen unikate zu pflegen und nicht mit juhhu!-fahrten zusammenzureissen, wo dann besoffene eisenbahnfreaks die teile abmontieren gehen.  :gluck:

Und jetzt ueberbeleg mal, wie ein 260er im museum sein sollte! Und warum der 262 als dienstwagen fuer mich richtig waere.

Und ansonsten koennen sich die leute 5 stueck 260er als spielzeug herrichten. Von mir aus blau/orange lackiert, wie einer mal war. Mir geht es nur um ein einziges fahrzeug jeder type im betriebszustand, ansonsten koennen die spielbahner machen was sie wollen. Sie muessen nur einen abstellplatz finden. Aber nicht die wertvollen exponate ins freie stellen oder verkaufen und das privatspielzeug gut in der halle abgestellt! Wo stehen denn diese Wiener reiben?

Ach ja, NEM ist die "Norm Europaeischer spielzeug-, aeh Modelleisenbahnen". Alles mit epocheneinteilungen.  :ätsch:

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Dezember 23, 2007, 10:48:00

Und jetzt ueberbeleg mal, wie ein 260er im museum sein sollte!

Wie? In Letztlackierung?? - Dann hast das Problem das die "normalen" Leute, das Fzg lange nicht als Oldtimer erkennen werden.
Nach Deiner Auffassung müsste man, wenn man den Wagen mit den Zierleisten versieht, wahrscheinlich auch den Fahrschalter umbauen? - oder?

Zur orange blauen Lackierung: Das war ein Testversuch mit einer Tram (268) und einem Bus (ex201 bzw. ex141), der nicht angenommen wurde und ich finde, dass diese Farben nicht authentisch für Graz bzw. die Stmk sind.
Da könnte man noch eher die 200er Garnitur in hellgrün lackieren, wie einige Garnituren lackiert waren: (221+322b; 229+329b; und ich glaube noch eine).

Sg
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Dezember 23, 2007, 12:43:06


Und jetzt ueberbeleg mal, wie ein 260er im museum sein sollte!

Wie? In Letztlackierung?? - Dann hast das Problem das die "normalen" Leute, das Fzg lange nicht als Oldtimer erkennen werden.
Nach Deiner Auffassung müsste man, wenn man den Wagen mit den Zierleisten versieht, wahrscheinlich auch den Fahrschalter umbauen? - oder?


Wie ich schon mal geschrieben habe: Erstlackierung der aktuellen "Umbaustufe". Wenn es bezahlbar ist kann man den Wagen von mir aus auch auf einen früheren Zustand rückbauen (und dann wieder eine zu diesem Zustand passende Lackierung anbringen).

Einen Museums-260er wieder auf Kurbel rückzubauen halte ich für wenig sinnvoll, ergo gehört auch nichts dran was in der Pedalversion nie dran war (Zierleisten? keine Ahnung wann die weggefallen sind).

Irgendwelche baulichen Zustände mit irgendwelchen "Accessoires" in irgendeiner Lackierung zu kombinieren halte ich auch für Unsinn, das Fahrzeug sollte schon einen historisch richtigen Zustand darstellen. Daher eben Erstlackierung des aktuellen Bauzustandes, da ist die Chance am größten dass man alle Lackierungsvarianten mal zeigen kann, was museal IMHO schon Sinn macht.
Dass man dann bei Sonderfahrten ev. keine "sauberen" Züge bilden kann halte ich - im Bezug auf die museale Erhaltung - für weniger schlimm, denn einerseits wird man ohnehin nur einige wenige Fahrzeuge überhaupt fahrfähig erhalten können (wenn man mal genug Geld haben sollte viele oder alle Fahrzeuge fahrfähig zu erhalten dann kann man es sich auch leisten z.B. einen zweiten Beiwagen in passender Lackierung zu restaurieren um historisch korrekte Dreiwagenzüge fahren zu können) und andererseits ist der Fahrbetrieb im heutigen Netz ohnehin immer irgendwie ein Kompromiss und vollkommen "historisch korrekt" oft gar nicht mehr zulässig (Personal, Beleuchtung, ...).

Anders gesagt: Wenn neben der Kurbel ein mobiles Vetag-Gerät liegt, die Türen während der Fahrt verriegelt werden müssen und hinten noch ein Schlusslicht dranhängt das der Originalwagen nicht hatte, dann ist es auch schon egal ob die Lackierung von Trieb- und Beiwagen 15 Jahre auseinander liegt.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 31, 2007, 12:52:33
Nach meiner auffassung wird nirgends was umgebaut. Ausnahmslos!

Zumindest nicht bei museumsexemplaren. Gibt ja noch genug 260er, sollen sich die spielzeugherren einen kaufen und dann einen platz zum abstellen mieten. Aber nicht die wertvollen originalexemplare verschrotten, um spielzeug zu hueten.

Und eines weiss ich, die grazer wagen sind in so gutem lackzustand, das sicher kein neulack noetig ist!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Dezember 31, 2007, 15:38:47
So war das ständig meine Meinung - Spielzeug auf der Wiese vor dem Haus brauche ich keines.
Das mit den "Epochen" rührt von den Lackierubngsvarianten, die zu verschiedenen Zeiten üblich waren.

Meine Intention ist das Erhalten von GRAZER Wagen, sodass sich Züge der Vergangenheit nachbilden lassen, die für Fahrten bereit stehen.

Der Rückbau in den Zustand der Auslieferung im Jahr 1963 verschlingt unnötigerweise Geld, das anderswo fehlt.
Außerdem ist mir klar, dass sich ein solches Museum nur sehr schwer gewinnbringend führen lässt.
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Dezember 31, 2007, 17:51:01
Wenn alle wagen nach ausserdienststellung in einer halle gewartet worden waeren und nicht im freien verkommen oder bei gaudefahrten zusammengeritten, dann wuerde man nichts restaurieren und damit teuer bezahlen muessen!

Wegen ruecklackieren. Wo sind denn die lackproben fuer die authentizitaet? Wie werden wir denn den lack herstellen, kunstharzlacke gab es damals nicht! Selbst bei den 200er-laubfroeschen, wo sind denn die wagen fuer diese lackform? Ansonsten koennten wir auch ein blatt papier als demontration anpinseln. :pfeifend:

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 01, 2008, 14:17:03

Wenn alle wagen nach ausserdienststellung in einer halle gewartet worden waeren und nicht im freien verkommen oder bei gaudefahrten zusammengeritten, dann wuerde man nichts restaurieren und damit teuer bezahlen muessen!


Du vergisst, dass es auch für Museumsfahrzeuge Richtlinen und Regeln gibt. (So muss z.B. der betreffende Wagen eine HU haben, um Personen befördern zu dürfen)
Es ist nicht möglich, ein Fzg einfach nur stehen zu lassen und dann nach Jahren damit Personen zu transportieren.
Und ich denke, Du weisst selbst, dass eine HU einem Neuaufbau gleichkommt.
Sicher hätte man sich viel Geld ersparen können, wenn man die Fzge zumindest in einer Halle untergebracht hätte. (und den 243er gäbs wahrscheinlich auch noch :boese:)

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 01, 2008, 14:30:24
Niemand braucht museumsfahrzeuge zum herumkutschieren von personen. Dafuer sind genau die zu schade. Die fahrzeuge bleiben stehen, genauso wie mit dem Graef & Stift aus Sarajewo auch keine oldtimerrallys gefahren werden und die "dicke Bertha" im Heeresgeschichtlichen keine projektile verschiesst! Oder geht einer mit der schreibmaschine von Madersberger briefe an die freundin tippen und mit Ettrichtaube einen flug nach Mallorca machen?

Kauft euch doch die trams zum spielen, aber lasst die museumsfahrzeuge in ruhe. Die Mundlkisten sind genau das richtige dafuer, gibt eh sicher noch 30 M-triebwagen, lackiert den doch in epoche 2 :lol:. Aber die haben dann schnell aus dem museum zu verschwinden, wenn es ein museum sein soll.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: leonhard am Januar 01, 2008, 20:26:42
an pollux:
Wenn die Museumsfahrzeuge nur zum Anschauen da wären, hätte es in all den Jahren KEINE Fahrten damit gegeben. Somit war es falsch, mit Sonderfahrten zu beginnen.
Tramwayfahrzeuege nur zum Stehen sind meiner Meinung nach falsch verwendet, denn dann genügten auch Fotos, und all der Aufwand jeglicher Art (besonders der finazielle) ließe sich sparen.
Fahrende Museumtrams sind kein Spielzeug.
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 02, 2008, 09:56:34

Niemand braucht museumsfahrzeuge zum herumkutschieren von personen. Dafuer sind genau die zu schade.

Also ich denke, ein Museum ohne Personensonderfahrten ist wie ein Butterbrot ohne Butter.
Das wäre für die Attraktivität des Museums nicht sehr zuträglich.
Wie gesagt: Der GOLDENE MITTELWEG ist entscheidend!

Was würdest Du machen um die Attraktivität des TM zu heben, wenn es nur mehr Anschauungsobjekte gibt und keine Fahrten??

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 02, 2008, 13:46:16
Aber sich dann wundern, wenn alles ruiniert und zerstoert wird, bzw. per gesetz wegen der fahrfaehigkeit werden muss.  :pfeifend:.

Hilft eh nichts, der staat hat leider kein geld und interesse fuer ein ordentliches museum, so wird halt alles durch die spielbahner ruiniert. Sag ja, es haette dann gleich alles verschrottet werden koennen, es bleibt sowieso nichts von der originalsubstanz erhalten.

Bilder statt originalexponate im museum und den traurigen rest, der bloss aussieht wie alt, mit jucheefahrten zusammenreiten? Nein danke!

Wisst ihr wie buecher restauriert werden? Dort werden ausschliesslich schadhafte teile ergaenzt. Aber so, dass man sieht was alt und was neu ist. Jeder qcm vom originalleder ist von bedeutung. Unveraendert aber konserviert! Und sogar jedes beschaedigte einzelblatt wird nur vorsichtig ergaenzt. Selbstverstaendlich steht sowas dann nicht in der leihbibliothek wie ein mickymausheftl. Probiert mal, ob ihr die Gutenbergbibel durchblaettern duerft.

Aber mei, das ist ja auch ein wertvolles altes buch und nicht nur schrott auf schienen.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Januar 02, 2008, 17:08:27
Lieber Pollux,

in fast jedem deiner Beiträge wird über Zerstörung und Ruinierung geredet. Kritisieren darf man ja, aber meiner Ansicht nach, ist es bei dir schon sehr extrem.

Deshalb bitte ich dich, halte dich ein wenig zurück.


Danke
Michael
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 02, 2008, 20:07:19

Lieber Pollux,
in fast jedem deiner Beiträge wird über Zerstörung und Ruinierung geredet. Kritisieren darf man ja, aber meiner Ansicht nach, ist es bei dir schon sehr extrem.
Deshalb bitte ich dich, halte dich ein wenig zurück.
Danke
Michael

Dem kann ich mich nur anschließen.

@pollux:
Du willst doch nicht ein Buch aus Papier mit einer Straßenbahn vergleichen - Oder??
:ironie:
Das Tramwaymuseum der Zukunft:
Am besten wäre ein TM also mit Vakuumkuppeln unter denen die och so schönen Fzge eingestellt werden, damit kein Staubkörnchen oder gar Feuchtigkeit zu den Fzgen kommen kann. Die Kuppeln müssen natürlich undurchsichtig sein, damit ja keine schädliche UV-Strahlung eindringt.  :lol: Anschauen kann man sich die Fzge mittels ferngesteuerter Kameras, die unter diesen Bedingungen arbeiten.  :lol:
Sonderfahrten gibt es keine mehr, denn dieses Museum interessiert ohnehin keinen.  ;D

SG
Grazer111




Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 02, 2008, 20:45:25
Ich habe ganz genau erklaert, wann etwas fuer mich zerstoert ist. Und bei nachtraeglicher fahrbereitmachung von museumsfahrzeugen fuer den publikumsverkehr ist es halt so. Neulack zerstoert den originallack vollkommen, das ist doch wohl hoffentlich klar. Und erst recht dann, wenn nicht mehr der idente lack aufgetragen wird! Fuer jeden rueckbau gibt es keine originalteile mehr, und so wird auch der letztzustand unwiederbringlich zerstoert. Es gibt somit eigentlich nichts mehr, das dieses fahrzeug erhaltenswuerdig macht. Damit hat sich aber auch der status "museum" fuer mich erledigt.

Wie wuerdest du das alles denn sonst nennen?

Und was kommt dann als gegenargument zu meiner feststellung? Wieder die gleiche forderung, jedes museumsfahrzeug muss in den einsatz gelangen und somit eine HU kriegen und sogar den neuen technischen erfoerdernissen umgebaut werden. Als ob ich das wuenschen wuerde! Und schon schliesst sich der kreis. Meine meinung braucht halt kein argument. Es ist ganz klar und deutlich ausgedrueckt, was fuer mich ein museum darstellen darf! Ich weiss schon, dass die meisten eisenbahnfreunde lieber herumfahren, aber ich halt nicht.

Wieso sollte aber ein museum z.b. der grosse publikumsmagnet sein, wie es @Grazer111 fordert? Es sollte in erster linie die erhaltung von fahrzeugen zum zweck haben! Arbeit gibt es genug, und geld wird grundsaetzlich fuer die erhaltung von den noetigen gebaeuden gebraucht. Die exponate muessen "nur" gepflegt werden! Abgestaubt wie schon beschrieben.

Museumsbeispiele, die diesem namen gerecht werden:

Technisches museum Wien. Wird mit den werkzeugen und maschinen noch gearbeitet? Fahren die autos und sonstige fahrzeuge in der gegend herum?
Heeresgeschichtliche museum: Wird mit den waffen  noch herumgeschossen? Wer marschiert mit den uniformen in der gegend herum?
Keine Sissi laeuft mit den kronjuwelen in der gegend herum.
Kein Indio tanzt mit der beruehmten federkrone im voelkerkundemuseum.
Dienen die gemaelde im Kunsthistorischen als wandschmuck?
Die viecher im Naturhistorischen Museum sind auch nicht der Schoenbrunner zoo!
Leben in den haeusern des Freilichtmuseums Stuebing noch menschen?

Und im ausland habe ich schon wunderbare eisenbahnmuseen kennengelernt! Auch dort wird keine dmapflkok mehr angeheizt, obwohl der zustand manchmal neuwertig ist. Geht man nach Pietrarsa, Mailand, Nuernberg, Luzern oder Mulhouse!

Egal wo, in einem museum werden die gegenstaende nicht mehr ihren zweck entsprechend benutzt! Und wenn das nicht so ist, dann brauchen wir auch nicht von einem museum reden.

Ich kenne aber auch bei uns nur private tram- bzw eisenbahnmuseen und automuseen, wo mit dem zeug "theater" gemacht wird. Womit die bezeichnung museum auch daneben ist, sonst ist wohl der Flascherlzug in Stainz auch noch Museum.

Ist dieses Grazer trammuseum jetzt aber so heilig, dass man nur mit dem kopf nicken und ja sagen darf? Dafuer sind mir manche exponate zu wertvoll! Bei gebaeuden gibt es denkmalschutz, hie wieder nicht, eh klar. Obwohl es oft genug das letzte exemplar ist, das vorhanden ist, darf jeder zufaellige besitzer damit machen was er will.  :hammer:

Oja, und dann machen sich die "museumsanwaerter" noch lustig ueber die wertigkeit der alten bims. Klar, warum niemand euer zeug foerdert? Ihr behandelt es wie billigen schrott. Und genauso wie ihr darueber lachen wollt, denkt dann wohl jeder darueber. Sprengt das zeug doch in die luft, ich wette, das ist nicht einmal einen zeitungsartikel wert. Und dann kommen ausgerechnet sogenannte eisenbahnfreunde dazu und wollen sich ueber mich lustig machen, weil ich trotzdem noch einen historischen wert sehe.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 02, 2008, 21:43:20
1. Ich wollte mich nicht über Dich lustig machen, sondern nur zeigen, wie das ganze aussehen könnte, wenn man nur auf den historischen Wert achten würde.
2. Ich denke das TM (oder wie auch immer Du es nennen willst) sollte irgendwie einen Sinn für einen Großteil des Publikums machen (sonst geht keiner hin)
   Ich fände es auch wunderbar, wenn es ein Museum nur mit originalen Exponaten gäbe aber ich glaube nicht, dass der Großteil der Bevölkerung so denkt.
   Dem Otto Normalverbraucher ist so ein Museum zu fad!  :pfeifend:
3. Ich weiß nicht warum Du keinerlei Kompromisse eingehen kannst. Das kleine rote Lamperl auf den alten TW (117,121) fällt z.B. fast gar nicht auf und stört mMn auch nicht.
4. Ich habe schön öfters geschrieben, das man ja jeweils zwei Fzge aufheben könnte - eines als Anschauungsobjekt und eines für Deine sog. Spielzeugeisenbahner, aber das scheitert nicht nur am Platz
5. Dieser Thread hat damit begonnen, welche Typen man erhalten sollte und wir können froh sein, wenn von jeder Type wenigstens 1 Wagen erhalten bleibt.

OHNE KOMPROMISSE wird mMn gar nichts mehr erhalten werden können, da die finanziellen Mittel nicht unendlich sind.
Mir ist lieber, es werden zumindest ein paar Fzge erhalten (und vll auch geringfügig umgebaut) als alle verschrottet und das wäre auch mit allen Fzgen früher passiert. - dann hätten wir heute gar nix!

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 03, 2008, 00:32:13
Otto Normalverbraucher geht in keine Oper. Er hoert auch kein Oe1. Das schauspielhaus gehoert abgerissen. Jedes museum braucht nur geld und sollte wegkommen. Dafuer muss es fussball geben oder eishockey, schnelle autos und motorraeder, fernsehen ala RTL und Kabel1, saufereien, fressereien und ...

Und das ist sicher nicht meine welt. Es gibt bekanntlich auch andere leute. Und nur die tragen unsere kultur. Ohne diese wuerden wir garantiert noch auf den baeumen unsere nester bauen. Haltbarkeit 1 tag!

Wieso ist ausgerechnet Oesterreich so ein peinliches land, wo museen keine lebensberechtigung haben sollen? Italiens tourismus lebt sogar davon.

Meiner meinung nach wuerde ein einziger triebwagen fuer die oeffentlicheitsfahrten reichen. Z.b. der 117, von dieser serie gibt es ja eh 2! Genau dem "lieben Otto" ist es vollkommen egal, ob das ein ursprungswagen, 70er, 80er oder 100er ist. Und eine dampflok muss stinken und rauchen. Wer glaubt wirklich, diese leute wollen unbedingt einen Wuppi fahren sehen, wenn ein 260er im einsatz ist? Egal welcher, gelenkwagen = gelenkwagen, gruen ist er auch. Wenn aber jemand die Maggiwerbung von 1970 sieht, freut es auch ihn. Genau das wird dann auch noch beseitigt! Ein 200er wird noch erkannt, weil die teuren zischen, das ist aber schon alles.

Jeder Cent sollte somit in gebaeude bzw. hallen investiert werden, wenn es die oeffentlichkeit schon nicht macht. Eventuell noch in die auesserliche aufarbeitung von gartenhuettenleichen ala 93. Ein Wuppi und alle anderen fressen kein heu, solange sie nicht im regen stehen. Ein M, A, K, usw. braucht aber platz, der aber unglaublich teuer ist! Wer bezahlt den jetzt?

Einen gruss an die leute jedenfalls, die sich ueber andere lustig machen wollen (pufferkuesser und so), weil sie ein museum mit wertvollen historischen exponaten begruessen, aber keinen zirkus bzw. gladiatorenkaempfe fuers einfache volk. Fuer mich gilt das fuer alle historischen bereiche, nicht nur trams! Und wer das nicht angebracht findet, muss wohl mit der sofortigen verschrottung auch zufrieden sein. Wer bezahlt wirklich fuer die alten kisten, damit die herumfahren duerfen?

Nicht einmal einen fahrschein kriegt ihr, wenn die im linieneinsatz waeren! Macht einen saufzug, einmal sturzbesoffen durch Graz wie in Stainz mit dem Flascherlzug. Dann wuerdet ihr geld hereinbekommen um hallen fuer die wagen zu bauen. Und wenn dazu nur ein standardwagen bunt bemalt wird, aehnlich dem 263. Der wagen ist sowieso das beste, das wir in Graz haben!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 03, 2008, 17:39:03
Ein TW ist schon etwas wenig für z.B. Linieneröffnungen oder Jubiläumsveranstaltungen.
Ausserdem würde ein Museum rein für "Spezialisten" schon lange nicht mehr existieren, denn das würde sich keiner anschauen. Und dann gäbs gar keine finanziellen Unterstützungen!

Mit den Mitteln für die Gebäude und Hallen stimme ich Dir 100%ig zu!!! Und die Exoten gehören zum 243er!!!

Jetzt höre ich aber auf. Ich habe mir den gesamten Thread heute nochmals durchgelesen und eh schon alles irgendwann mal geschrieben.

SG
Grazer111

Eine Frage noch: Wenn Österreich so ein peinliches Land ist?
Was tust Du dann noch hier in Österreich unter so vielen Banausen (Grazern->Steirern->Wienern->Österreichern)?



Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 03, 2008, 23:42:59
Tja, wenn die oeffentlichkeit interesse an sowas haette, wie es in den genannten laendern der fall ist, dann waere das was ganz anderes. Aber so ist es bei uns halt, alte fahrzeuge sind einhelliger meinung nur schrott. Und so darf man damit machen, was man will. Sind doch die herren sogar bei gebaeuden und allen moeglichen sonstigen kulturguetern dieser meinung.

Aber nur wegen dem altmetall und morschem holz verlasse ich sicher kein land. Es gibt wesentlich wichtigeres!

Und fuer die kurze zeit, die ich noch auf dieser welt bin, ist mir das sowieso egal. Es bleibt bloss bei der anfangsbemerkung: keine sekunde arbeitszeit und auch kein Cent von mir fuer etwas, das die bezeichnung museum nicht verdient!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Januar 04, 2008, 15:28:43
Hallo allerseits!

Die Antwort #144 von Pollux hat auch mir "eingeleuchtet", ist sie doch im ersten Teil fachlich wirklich gut argumentiert.
Aber die daran anschließende drastischere Darstellung nützt den vorher noch sachlich geschilderten Argumenten leider überhaupt nichts!

Die "richtige" Defination des Begriffs "Museum" scheint die Wurzel des vorigen Disput´s zu sein. (?)

Nun, - ehrlich gestanden - bin auch ich jetzt geteilter Meinung!
BEIDE Sachverhalte (echtes Museum vs. "lebendiges" Museum) haben was für sich.

ABER: kann man das nicht auch in Ruhe ausdiskutieren?

LG, E.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 04, 2008, 15:43:01

Die "richtige" Defination des Begriffs "Museum" scheint die Wurzel des vorigen Disput´s zu sein. (?)
Nun, - ehrlich gestanden - bin auch ich jetzt geteilter Meinung!
BEIDE Sachverhalte (echtes Museum vs. "lebendiges" Museum) haben was für sich.

Darum rede ich ja von der goldenen Mitte  ;)

Zitat

ABER: kann man das nicht auch in Ruhe ausdiskutieren?

Ich bin die Ruhe in Person, aber Pollux geht ja sofort wegen jedem .... in die Luft  :D
Und da wir ja alle Banausen sind..... :pfeifend:

Was würdest Du tun Kurt?

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 04, 2008, 16:13:56
Ich versuche bloss muehsam zu erklaeren, warum jedes gegenargument, das vorgebracht wird, einem museum wiederspricht. Ist dann halt kein museum, ist einfach was anderes.

Deswegen gehe ich aber noch lange nicht in die luft, das sieht ganz anders aus.  ;)

Das einzige traurige ist fuer mich, dass kein einziges der fahrzeuge ausgelassen wird, ueberall wird gleich herumgebastelt oder sogar verschrottet. Man ist ja nicht mit einem oder wenigen zufrieden.

Irgendwie fuehlt man sich in Oesterreich aber mit dem museumsgedanken beim thema eisen- und strassenbahn ganz schoen alleine gelassen. Und wenn dann von fans kommt: "Das ist ja kein wertvolles altes buch" oder "pufferkuesser", dann weiss ich auch, was es fuer alte fahrzeuge geschlagen hat. Das argument: "Verschwind doch aus Oesterreich, wenn es dir nicht passt", will ich garnicht naeher beurteilen.

-------------

Schaut mal ins "eisenbahnmuseum" in Muerzzuschlag. Eine unglaublich verrostete jugo-52 steht in der ausstellungshalle, die kkStB-99/OeBB-91 mit 2 Suedbahn-holzpersonenwagen der GKB aber im freien. Auch so eine geschichte. Hat wieder einer einen teuren platz fuer seinen schrott gefunden?

Puchmuseum in der Puchstrasse, mit einer reihe von gespendeten Puch-G, sorgsam umgeleitet in privatbesitz, ist genau das gleiche. Aber foerderungen dafuer erbetteln wollen.

Es gibt wohl nur solche orte in Oesterreich.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am Januar 04, 2008, 16:20:49

Was würdest Du tun Kurt?


Wie ich schon geschrieben habe: ich bin im Zwiespalt.

Wenn man diejenigen Text-Passagen von Pollux außer 8 lässt, die einem vielleicht in die Luft gehen lassen,
so haben mich seine sachlichen Argumente schon zum genaueren Hinterfragen und Nachdenken veranlasst!

Genausogut würde ich aber auch gerne mit Oldtimer-Garnituren durch Graz fahren können!
Deshalb würde ich mich aber sicher nicht sinnlos besaufen ...

... einen sehr "großen Schluck" würde ich aber nehmen, wenn ein Büssing oder ein O-Bus wieder nach Graz kämen1
Auch alte Autobusse sind museal "erhaltungswürdig"!

LG, E.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 04, 2008, 16:56:07
Dieses "sinnlos besaufen quer durch Graz" waere nur eine moeglichkeit geld zu verdienen. Mit den alten fahrzeugen allein holst dir keinen blumentopf bei "Greti und Pleti", die wollen sowieso nur brot und spiele. Fuer die sollte auch ein Opernhaus sofort abgerissen werden um ein fussballstadion zu bauen, das wissen wir ja eh. Und im fernsehen duerften nur soap-operas und "big brother" laufen.

Und wer glaubt jetzt, ich haette einen funken moral beim verdienen von geld fuer ein museum?  >:D
Eine herzerltram wuerde es z.b. bei mir geben, mit tanzbeiwagen, separeeabteile und rotem pluesch. :pfeifend:

Gibt ja im grunde noch genug 200er-garnituren fuer die gaude, nur halt leider keinen einzigen mehr, der museumsgeeignet waere!

Uebrigens, die Steyr der GVB sind nach Belgrad gekommen.

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 04, 2008, 18:32:56

... einen sehr "großen Schluck" würde ich aber nehmen, wenn ein Büssing oder ein O-Bus wieder nach Graz kämen1
Auch alte Autobusse sind museal "erhaltungswürdig"!

100% Zustimmung -  :bier:  :gluck:



Uebrigens, die Steyr der GVB sind nach Belgrad gekommen.

Fahren die dort auch mit Biodiesel?

SG
Grazer111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Pollux am Januar 05, 2008, 03:02:34


Uebrigens, die Steyr der GVB sind nach Belgrad gekommen.

Fahren die dort auch mit Biodiesel?


Waere interessant zu wissen, was dort ueberhaupt noch faehrt!

LG Hans
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Höllerhansl am Juni 20, 2008, 09:31:58


... einen sehr "großen Schluck" würde ich aber nehmen, wenn ein Büssing oder ein O-Bus wieder nach Graz kämen1
Auch alte Autobusse sind museal "erhaltungswürdig"!

100% Zustimmung -  :bier:  :gluck:



Vor vielen Jahren wurde ein O-Bus von einem Grazer Straßenbahnfreund angekauft . Dieser O-Bus stand dann einige Zeit in Mariatrost und wurde
schließlich wegen Desinteresse nach Ferlach ins Historama gebracht. Die haben auch einen Büssing aus Graz (42).
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 20, 2008, 10:07:34

GVB -Saurer gibt es in Ferlach keinen, aber mehrere GVB Büssing ... Es gibt den konkreten Plan einen historischen GVB-Bus (höstwahrscheinlich ein Büssing der 60'ziger Serie, davon gibt es noch drei Stück) bei der GVB aufzuarbeiten und für den "Sonderverkehr" einzusetzen.

Gibt es da schon was neues ??

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Juni 20, 2008, 13:12:07

Vor vielen Jahren wurde ein O-Bus von einem Grazer Straßenbahnfreund angekauft . Dieser O-Bus stand dann einige Zeit in Mariatrost und wurde
schließlich wegen Desinteresse nach Ferlach ins Historama gebracht. Die haben auch einen Büssing aus Graz (42).



Ich würde nicht sagen Desinteresse. Aber:

1. ist der 103 in Kärnten besser geschützt - steht in einer Halle (Ferlach). In Graz nur Flugdach.
2. besteht eine Chance das der Wagen einmal aufgearbeitet wird.
3. gibt es auch einmal eine Strecke wo dieser Wagen fahren könnte -  :hehe: in Ferlach ist vieles möglich - oder Salzburg ... In Graz wird ja auf absehbare Zeit keine O-Busstrecke gebaut  :lol:

8)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 20, 2008, 22:09:24
Was ist das für ein Museum, wenn die Fzge besser woanders aufgehoben sind?

Als Beispiele für Fzge, die im "Freien" stehen:
EGTW 566
TW 234
BW 401 b

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Juni 20, 2008, 23:19:29

was ist das für ein Museum, wenn die Fzge besser woanders aufegehoben sind?

Als Beispiele für Fzge, die im "Freien" stehen:
EGTW 566


Zumindest der passt schlicht und einfach nicht in die Mariatroster Halle...
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 21, 2008, 08:58:06

Zumindest der passt schlicht und einfach nicht in die Mariatroster Halle...


Sehr wohl  ;)

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: TW 22 am Juni 24, 2008, 07:31:03
Seit Montag befindet sich der TW 93 in Graz und wird in den nächsten Monaten elektrisch kompletiert. Der Wagen kommt dannach wieder nach Kärnten und wird fertiggestellt. Inbetriebnahme ist für Winter/Frühjahr 2009 vorgesehen.

8)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Juni 24, 2008, 07:33:53
Hier passt es auch rein. ;)

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1395.msg15098.html#msg15098

Danke für die Info! :one:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Juni 24, 2008, 11:25:12


Zumindest der passt schlicht und einfach nicht in die Mariatroster Halle...


Sehr wohl  ;)


Oha, das Foto kannte ich noch nicht. Ich bin von http://www.railfaneurope.net/pix/at/trams/Graz/historic/566/2006_04_13_566_Mariatrost_GH_klein2.jpg ausgegangen, wo die Kupplung deutlich hinten übersteht, und hab mir halt gedacht, dass der TW wohl so unter das Dach gestellt wurde, dass er möglichst vollständig darunter steht... offensichtlich ein Trugschluss.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 24, 2008, 11:54:04

Oha, das Foto kannte ich noch nicht. Ich bin von http://www.railfaneurope.net/pix/at/trams/Graz/historic/566/2006_04_13_566_Mariatrost_GH_klein2.jpg ausgegangen, wo die Kupplung deutlich hinten übersteht, und hab mir halt gedacht, dass der TW wohl so unter das Dach gestellt wurde, dass er möglichst vollständig darunter steht... offensichtlich ein Trugschluss.


Macht ja nix  :D
AFAIK geht sich ein "kurzer" Beiwagen oder der Pferdebahnwagen auch noch dazu aus.  ;)

Umso trauriger, dass man die 200er Garnitur und den Wuppi in der Steyrergasse im Freien verkommen läßt.  :boese:

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Juni 24, 2008, 17:52:17
Offensichtlich gibt es keinen freien Platz? Ist das TMG auch schon wieder voll besetzt?
Aber man könnte sie ja tagsüber in die Remise stellen und Abend´s wieder im Freie stehen lassen. :pfeifend:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Juni 24, 2008, 22:07:23

Offensichtlich gibt es keinen freien Platz? Ist das TMG auch schon wieder voll besetzt?
Aber man könnte sie ja tagsüber in die Remise stellen und Abend´s wieder im Freie stehen lassen. :pfeifend:


Sind die neuen Gleise in der westlichen Halle eigentlich schon fertig verlegt? Dort standen ja früher ein paar Meterspurfahrzeuge die dann abgegeben wurde - wohl auch um neuen Platz für diejenigen Wagen zu schaffen die eher nach Graz gehören.
Langfristig (und vor allem auch, weil die Züge mit den Jahren ja immer länger werden), wird man aber wohl um eine neuerliche Erweiterung nicht herumkommen und dann ist eigentlich nur mehr der Platz nördlich hinter der Halle bis zur Kirchbergstraße übrig. So idyllisch die Lage in Mariatrost ist (plus die Strecke dorthin) so dumm erweist sich die "Sackgasse" für die Zukunft :-/
Andererseits: falls der P&R langfristig wirklich nach Fölling übersiedelt wäre zumindest dieser Platz wieder verfügbar. Auch südöstlich der Schleife könnte man ev. noch 2-3 Abstellgleise . Wäre dann irgendwie lustig, wenn der 1er quasi mitten im Museum umdreht :)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Juni 25, 2008, 22:36:10
Zitat
Sind die neuen Gleise in der westlichen Halle eigentlich schon fertig verlegt?

Also die Weichenanlagen dürften zumindest fertig sein. Mehr weiß ich im Moment leider nicht.

Warst du bei der 130 Jahre Feier in Graz?

Zitat
Andererseits: falls der P&R langfristig wirklich nach Fölling übersiedelt wäre zumindest dieser Platz wieder verfügbar.

Heißt das, falls der P&R Parkplatz nicht kommen sollte, dann wird ein kleiner P&R Parkplatz neben der Endstation errichtet? Ich weiß ja nicht, aber wurde
das Gebiet nicht schon teilweise verbaut?

Zitat
Auch südöstlich der Schleife könnte man ev. noch 2-3 Abstellgleise . Wäre dann irgendwie lustig, wenn der 1er quasi mitten im Museum umdreht :)

Ja, das wäre was. Nur wird es das sicher nie geben. Man bräuchte eine Überdachung und welche TWs sollte man dort hinterstellen?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Juni 25, 2008, 23:15:53

Zitat
Andererseits: falls der P&R langfristig wirklich nach Fölling übersiedelt wäre zumindest dieser Platz wieder verfügbar.

Heißt das, falls der P&R Parkplatz nicht kommen sollte, dann wird ein kleiner P&R Parkplatz neben der Endstation errichtet?


Der braucht nicht erst errichtet zu werden, der existiert bereits seit Jahren.

Zitat

Zitat
Auch südöstlich der Schleife könnte man ev. noch 2-3 Abstellgleise . Wäre dann irgendwie lustig, wenn der 1er quasi mitten im Museum umdreht :)

Ja, das wäre was. Nur wird es das sicher nie geben. Man bräuchte eine Überdachung und welche TWs sollte man dort hinterstellen?


Die längeren, dort wäre bis zum Radweg Platz für etwa 40-50m lange Gleise.
500er, 580er, 600er, 650er (immerhin von der Konstruktion her ein Unikat!) werden auch irgendwann mal museumsreif. Und der 566er hätte auch endlich wirklich ausreichend Platz (auch wenn er in die Halle passt ist es trotzdem blöd, wenn man dann vorn und hinten nicht mehr gscheit vorbei kommt). Außerdem hätte man dann vielleicht endlich genug Platz die paar wenigen wirklich historischen Wagen adäquat zu präsentieren und die nicht ganz so wertvollen halt in der neuen Halle abstellen.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 25, 2008, 23:26:06

Die längeren, dort wäre bis zum Radweg Platz für etwa 40-50m lange Gleise.
500er, 580er, 600er, 650er (immerhin von der Konstruktion her ein Unikat!) werden auch irgendwann mal museumsreif. Und der 566er hätte auch endlich wirklich ausreichend Platz (auch wenn er in die Halle passt ist es trotzdem blöd, wenn man dann vorn und hinten nicht mehr gscheit vorbei kommt). Außerdem hätte man dann vielleicht endlich genug Platz die paar wenigen wirklich historischen Wagen adäquat zu präsentieren und die nicht ganz so wertvollen halt in der neuen Halle abstellen.

  :one:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Juni 25, 2008, 23:40:22
Zitat
Der braucht nicht erst errichtet zu werden, der existiert bereits seit Jahren.

Oha. Also gibt es ihn doch.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Juni 26, 2008, 07:53:31
Der ist eh nicht zu übersehen.  ;)

Den gibts schon seit mindestens 10 Jahren.

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Juni 26, 2008, 20:15:00
Zitat
Den gibts schon seit mindestens 10 Jahren.

Mir war nicht bewusst, das es dort einen P&R Parkplatz gibt. ;)
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Oktober 03, 2008, 09:15:41
Aus aktuellem Anlass:

Weiß jemand, ob bzw. wann unser WUPPI wieder ein Plätzchen unter Dach bekommen wird.
Der Regen heute macht ihn aber sicher sauber.  :boese:

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: kestrel am Oktober 04, 2008, 17:57:30

Aus aktuellem Anlass:

Weiß jemand, ob bzw. wann unser WUPPI wieder ein Plätzchen unter Dach bekommen wird.
Der Regen heute macht ihn aber sicher sauber.  :boese:

SG
G111


Vielleicht warten die Verantwortlichen bis sich das GFK-Dach entgültig aufgelöst hat. :(
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Oktober 20, 2008, 10:26:59
Warum findet man für den Wuppi keinen Platz unter DACH?? ???  :boese:  ???

Sind die "fremden" Fahrzeuge (München, Amsterdam, Wien....) wichtiger als ein EGTW, der fast 10 Jahre in GRAZ! im Einsatz stand?
Mir blutet das Herz, wenn ich das Fahrzeug in der Steyrergasse im Freien stehen sehe.

Vielleicht findet sich ja bald (vor dem Winter) ein Plätzchen unter Dach für den "Wuppi". Unsere Kinder und Enkel würden uns dankbar sein.

DANKE an die VERANTWORTLICHEN im vorhinein. (Vielleicht hilfts  ;))

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am Oktober 26, 2008, 17:58:09

Wenigstens ist die Türe nicht mehr offen, was aber leider auch nichts ändert. >:(
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: tramfahrer am Oktober 26, 2008, 22:05:23

Es wurde neulich am Wuppi gearbeitet ist aber schon ca. 3 Wochen her


Weißt Du etwas Genaueres darüber?
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Oktober 27, 2008, 21:34:06
Vielleicht wurde er schon zum Ersatzteilspender?  :boese:
Im Freien läßt man normalerweise nur Ersatzteilspender verkommen... -  Oder ?

Wäre an der Zeit für einen zumindest überdachten Platz für den Wuppi zu sorgen!!!  >:(

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: invisible am Oktober 28, 2008, 09:25:12

...und da hab ich gesehen das fleißig rum gewerkt wurde und ein haufen Kabel nach innen verlegt worden sind...


Das klingt aber recht gut. AFAIR war der Wuppi ja abgestellt, weil es Probleme mit den elektrischen Leitungen (bzw. der Isolierung derselben) gibt.
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Oktober 28, 2008, 10:44:10
Mit den Wuppis gab es ohnehin laufend  Probleme mit der Isolierung der stoffummantelten Kabel.

Der TW 566 hatte seine letzte Hauptrevision im März 1995 und durfte daher nach März 2003 ohnehin nicht mehr im Personenverkehr eingesetzt werden.
Falls eine neuerliche HR gemacht werden sollte, müßte das Fahrzeug ohnhein KOMPLETT neu verkabelt werden und das ist fast unbezahlbar. - LEIDER  :'(

Mir ist aber jegliche Verbesserung im Zustand des Fahrzeuges willkommen.  :D

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am November 18, 2008, 09:11:39
Laut User p12578 (beim Forum-Treffen) hätte der EGTW 566 VORIGE WOCHE nach Mariatrost überstellt werden sollen, damit er nicht mehr der Witterung ausgesetzt ist.

Weiß jemand, warum das nicht passiert ist?

Es wird höchste Zeit, dass der Wuppi unter Dach kommt...  :boese:

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am November 19, 2008, 07:22:59

Es wurde schon Platz gemacht dafür aber soviel ich weiß steht er noch in der Steyrergasse :)


Ja das haben wir beim Forum-Treffen auch erfahren...  ;)

GLG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Michael am November 20, 2008, 20:32:46

Heute, morgen oder vielleicht ist es schon geschehen, macht sich der Arbeitswagen 252 mit dem Wuppi auf dem Weg nach Mariatrost. :)
Hoffentlich übersteht er den Transport. :-\
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am November 21, 2008, 20:28:22
In der Steyrergasse steht er - Gott Sei Dank - nicht mehr.

Recht schönen Dank an die Verantwortlichen, dass das Fahrzeug wieder unter Dach steht.

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Empedokles am November 21, 2008, 21:15:29

Hoffentlich übersteht er den Transport. :-\

Scheint ja gut gegangen zu sein!


In der Steyrergasse steht er - Gott Sei Dank - nicht mehr.


GLG, E.     :one:
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am Januar 22, 2009, 00:00:17
Gibts was Neues vom TW 93 ?

SG
G111
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: Martin am November 23, 2009, 14:40:04
Heute früh ist der TW 222 nach Graz ins TMG zurückgekehrt...

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,2022.msg37675.html#msg37675

GLG
G111
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: 4020er am Mai 16, 2010, 18:37:21
Angeblich will man mit dem TW aus Amsterdam im TMG zu einem Fahrradtransportwagen umbauen und auf der Schleppbahn im Pendelverkehr einsetzen.

lg
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: amadeus am Mai 16, 2010, 20:13:23
Die Strecke mit einem Schienenfahrrad abzufahren hätte einen gewissen Reiz ....
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: TW 22 am Mai 17, 2010, 07:28:14

Angeblich will man mit dem TW aus Amsterdam im TMG zu einem Fahrradtransportwagen umbauen und auf der Schleppbahn im Pendelverkehr einsetzen.


Darf man höflich fragen welche Drogen Du nimmst? Denn mit einer "echten" Information hat dieser Satz/Gerücht nichts zu tun. Möglicherweise bist Du ja auch jemanden auf den "Leim" gegangen.

:police:

P.S.: Für den Amsterdamer Triebwagen ist eine ganz andere Verwendung geplant ...
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: 4020er am Mai 17, 2010, 14:40:24

Darf man höflich fragen welche Drogen Du nimmst?


Darf ich fragen, welche Brille du verwendest? Anscheinend eine zu schwache - ich schrieb angeblich.
Da du ja über die Weiterverwendung des Amsterdamer TW´s kennst, wäre es natürlich toll, wenn du mich berichtigst. Wie ich dich kenne können wir allerdings lange auf eine Antwort warten.
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: TW 22 am Mai 18, 2010, 08:06:46

Darf ich fragen, welche Brille du verwendest? Anscheinend eine zu schwache - ich schrieb angeblich.
Da du ja über die Weiterverwendung des Amsterdamer TW´s kennst, wäre es natürlich toll, wenn du mich berichtigst. Wie ich dich kenne können wir allerdings lange auf eine Antwort warten.


Angeblich hin oder her - verbreite einfach keine so unsinnigen Gerüchte!  :-[

8)

Und so nebenbei - vielleicht ist es für ein Projekt/Planung/Überlegung besser nicht sofort alles in der Öffentlichkeit auszuplaudern ... dies kann durchaus für die Realisierung von Vorhaben förderlich sein! Aber vielleicht lernst Du das ja noch ...
Titel: Amsterdamer TW
Beitrag von: crius am Mai 18, 2010, 09:39:50
Wie aus gut informierten Museumskreisen zu erfahren war, ist Amsterdam mal nicht so falsch, aber nicht in dem Zusammenhang wie es der "4020er" wiedergegeben hat. Dieser Zusammenhang ist leider total falsch und zeigt halt, dass ein junger User seine Erfahrungswerte sammeln muss und nicht alles was er "aufschnappt" auch gleich verbreitungswürdig und internettauglich ist. Sozusagen hat er mal eine Lernphase und sollte sich das nächstemal echt überlegen, was er schreibt und auch nachfragen, ob er dies auch schreiben sollte.
Und der Amsterdamer Triebwagen wurde zwar nicht in Graz gebaut oder gefahren, aber die GVB und die GVBA (Amsterdam) haben ja buchstabenmäßig einen sehr engen Zusammenhalt  :banana:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Mai 18, 2010, 09:48:00
A wie Asbest!!  >:D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: PatSpeesz am Mai 18, 2010, 10:56:18

[...] aber die GVB und die GVBA (Amsterdam) haben ja buchstabenmäßig einen sehr engen Zusammenhalt  :banana:


Den es wohl (einer anderen kryptischen Meldung zufolge) auch nicht mehr lange geben wird,
GVBA wird künftig wohl nicht VBGA heißen... :frech:


Das Tramway - Museum sammelt also der Buchstaben wegen?

Warum gibt es dann kein Fahrzeug aus Gera im TMG?  ;)

LG Rainer
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 14, 2010, 22:34:56
Die Öffnungszeiten bzw. Sonderfahrten 2010 des TMG gibts auch schon....

Hier als Link zur TMG-Homepage (http://www.tramway-museum-graz.at/_lccms_/_00166/Oeffnungszeiten.htm?VER=091208181948&MID=173&LANG=ger) und im Anhang als pdf....
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am Juli 18, 2010, 20:46:43
Wie ich heute im TMG war konnte ich mir meinen Augen kaum Glauben. Der Sechsachser 279 steht als 12er im Museum.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Michael am Juli 18, 2010, 20:58:35

Danke - der 12 lebt noch 8)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 5047er am August 17, 2010, 06:32:48
Super Foto  :one:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: crius am September 12, 2010, 22:42:05
Wie man heute in Mariatrost hören konnte, ist das nicht der letzte Tag für heuer: Zur "Langen Nacht der Museen" am 2. Oktober gibt es ein Spezialprogramm
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: loger am September 13, 2010, 08:35:57
Hoffentlich nicht ein Spezialprogramm wie vor 2 oder 3 Jahren ! Ich wollte mit Gästen die angekündigte Fahrt mit einem Oldtimer zum TWM machen,konnten den Oldi am Jako nicht finden. Nach längerem Herumfragen wurde uns mitgeteilt, daß  "Sir Anthony" die Aktion abgesagt hat. L.G. Gert
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am Dezember 22, 2010, 12:05:12
Weihnachtsgeschenk mit Öffis-Bezug für Kurzentschlossene!

Der Holding Graz und Tramway Museum Graz - Kalender 2011 zeigt die Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof in sehenswerten alten und neueren Bildern in der Zeit von 1890 bis heute.

Erhältlich ist der Kalender im Mobilitätszentrum sowie im Webshop des Tramway Museum Graz zum Preis von EUR 9,--.
http://www.tramway-museum-graz.at/_lccms_/_00129/Shop.htm?VER=091011211039&MID=136&LANG=ger
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 5047er am Dezember 22, 2010, 18:15:13
Hoffentlich nicht wieder mit solchen verpixelten und abgeschnittenen Bildern so wie heuer.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am Dezember 22, 2010, 18:39:51
Ich haben in mir gekauft. Wer in auch hat dem fällt sicher die letzte Seite besonders auf . :pfeifend:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4020er am Dezember 22, 2010, 19:09:46

Hoffentlich nicht wieder mit solchen verpixelten und abgeschnittenen Bildern so wie heuer.

Ich werde ihn mir vermutlich kaufen. Immerhin hat das Tramway Museum Graz ja die einzigen Fotos von der Variobahn am Hauptbahnhof im Tageslicht - neben Styria Mobile halt. ;D >:D


Ich haben in mir gekauft. Wer in auch hat dem fällt sicher die letzte Seite besonders auf . :pfeifend:

Magst du berichten? ;)

lg
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am Dezember 22, 2010, 19:43:30
Das Foto mit der Variobahn hat schon das HGL Logo. Das Foto bei uns im Forum nicht.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am Dezember 23, 2010, 00:36:05

Hoffentlich nicht wieder mit solchen verpixelten und abgeschnittenen Bildern so wie heuer.


Das Bild vom Monat November 2011 mit dem zwei grünen Citys am 14er gefällt mir ehrlich gesagt einfach nicht.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 25, 2011, 11:50:35
Die TW aus Amsterdam bzw. München wurden in die Steyrergasse überstellt.
Der Amsterdamer soll von dort nach Hannover in ein Museum überstellt werden und der Münchner soll in Museum ebendort verbracht werden.

Der Grazer TW 222 wurde ebenfalls in die Steyrergasse gebracht. Hier wird wohl evaluiert in welchem Zustand sich das Fahrzeug befindet...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Höllerhansl am März 25, 2011, 21:41:54
Hier die entsprechenden Fotos :
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: SG220 am März 26, 2011, 20:46:30
Wäre schön, wenn die beiden TW eine gesicherte Zukunft in Wehmingen bzw. München erhalten würden! Für Graz sind sie ja ohne wirkliche Bedeutung!
Damit wäre auch etwas mehr Platz für TW aus Graz. Das Ende der 260er wird ja leider nicht mehr lange auf sich warten lassen und für den einen oder anderen TW wird man auch einen Unterschlupf brauchen, wenn die VB´s in größerer Stückzahl laufen. So könnten ihnen das Schicksal des Wuppis erspart bleiben, der lange schutzlos im Freien stehen musste!

MfG SG220
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am März 26, 2011, 21:55:38
Zitat
Wäre schön, wenn die beiden TW eine gesicherte Zukunft in Wehmingen bzw. München erhalten würden! Für Graz sind sie ja ohne wirkliche Bedeutung!


Im MVG Museum im München ist noch genug Platz und dieses Museum ist Großteils überdacht.

Zitat
Damit wäre auch etwas mehr Platz für TW aus Graz. Das Ende der 260er wird ja leider nicht mehr lange auf sich warten lassen und für den einen oder anderen TW wird man auch einen Unterschlupf brauchen, wenn die VB´s in größerer Stückzahl laufen.


In der nächsten Zeit werden die 260er sicher noch recht oft durch Graz fahren und was der Herbst so bringt wird sich auch zeigen.  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am März 27, 2011, 11:04:45
In der heutigen G7 Beilage zur Kleinen Zeitung steht in einem Bericht, dass der Amsterdammer Tw als Tausch mit einer Grazer Leihgabe zurückgegeben wird. Soweit ich weis, gibt es in Amsterdam nur noch den fahrfähigen Tw206 mit dem BW 319B und 350B sowie den "schrottreifen" TW 214. Weis jemand genaueres ob eines dieser Fahrzeuge wieder nach Graz heimkehren soll?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 27, 2011, 14:48:17
Gerüchten zufolge soll der TW 206 mit einem Beiwagen heimkehren...   ;)

214? - War der in Amsterdam? Nicht 210?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am März 27, 2011, 15:00:30
Nach Amsterdam kamen 206, 210 und 214 sowie 319B und 350B. Ob es der 231 auch geschaft hat konnte noch niemand bestätigen.  :police:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: kestrel am März 27, 2011, 21:10:24

Die TW aus Amsterdam bzw. München wurden in die Steyrergasse überstellt.
Der Amsterdamer soll von dort nach Hannover in ein Museum überstellt werden und der Münchner soll in Museum ebendort verbracht werden.


Ich dachte der Amsterdamer kommt nach Amsterdam als Tauschobjekt für die 200er Garnitur. Was macht er dann in Hannover?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 27, 2011, 22:43:03
In Amsterdam ist scheinbar kein Platz - daher wird das Fahrzeug vorerst nach Hannover gebracht.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Linie 81 am März 29, 2011, 10:08:59
Es wurden von AOM im Amsterdam alle Österreichwagen verkauft.
Es wurden auch alle ex Kasslerwagen nach Hanover verkauft.
Der Münchner soll im Museum als Fahrschulwagen erhalten bleiben sowie er ist.

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 29, 2011, 10:13:22

Es wurden von AOM im Amsterdam alle Österreichwagen verkauft.

Hast Du da genauere Details?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am März 29, 2011, 10:17:28
Zitat

Der Münchner soll im Museum als Fahrschulwagen erhalten bleiben sowie er ist.


Ich glaub', du verwechselst da was ... der Amsterdamer ist der Fahrschulwagen.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Linie 81 am März 29, 2011, 11:24:47

Zitat

Der Münchner soll im Museum als Fahrschulwagen erhalten bleiben sowie er ist.


Ich glaub', du verwechselst da was ... der Amsterdamer ist der Fahrschulwagen.


Ja da hab ich was verwechselt.

Zu den Österreichwagen in Amsterdam:

Der C1+c1 wurde nach Wien verkauft.
Die anderen Wiener Wagen sind beim zweiten Museumsverein.

Was mit den Grazer passiert weiß ich nicht.
Ein WLB 230er wird bei einer Endstelle ein Straßenbahncafe.
Der zweite wurde schon verschrottet.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 29, 2011, 13:19:27
Danke für die detaillierten Informationen!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am April 04, 2011, 08:38:53
Der Amsterdamer TW steht nicht mehr im Freigelände in der Steyrergasse.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am April 04, 2011, 09:59:03
Dieser wurde bereits nach Hannover gebracht und im gleichen Zug soll der 206er wieder nach Graz gebracht werden...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am April 04, 2011, 11:25:35
Nur der 206 oder auch die beiden BW?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am April 04, 2011, 11:43:46
lt. einem befreundetem Forum kommen auch noch die Beiwagen 319b und 350b nach Graz
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Variobahn am April 04, 2011, 16:46:15

Nur der 206 oder auch die beiden BW?


Hat dann wenigstens dieser 206 eine Zulassung, wenn schon der andere 206er keine hat?  :hehe:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: crius am April 04, 2011, 18:28:31
 :hehe:  Mal logisch überlegen bitte: TW 206 war in Österreich zugelassen und eine Zulassung kann nie verloren gehen
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4010 am April 04, 2011, 18:54:47

Zu den Österreichwagen in Amsterdam:

Der C1+c1 wurde nach Wien verkauft.


An wen? VEF?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am April 07, 2011, 19:07:14
Auch der Münchner TW hat Graz verlassen. Wann werden die "Exilgrazer" TW206 un BW319B und BW350B wieder in Graz eintreffen?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: gleisparker0815 am April 07, 2011, 20:00:46
Der TW 206 ist heute um ca. 14:30 in der Steyrergasse angekommen und gleich drauf abgeladen worden.
Danach hat der Tieflader den "Münchner" aufgeladen und ist gleich danach Richtung München verschwunden.

lg gleisparker  :D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Höllerhansl am April 07, 2011, 22:19:45

lt. einem befreundetem Forum kommen auch noch die Beiwagen 319b und 350b nach Graz


Welches Forum? Warum befreundet?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Linie 81 am April 08, 2011, 12:39:11


Zu den Österreichwagen in Amsterdam:

Der C1+c1 wurde nach Wien verkauft.


An wen? VEF?


Nein an einem Privatmann der mit dem WTM zusammenarbeitet.

Gibt Fotos von dem Abtransport und von den neuen Wagen?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: PeterWitt am April 08, 2011, 14:22:52

Tw 206 schnupperte heute Vormittag Grazer Luft....

Wer hätte sich denn das gedacht? Zuerst ewig auf die Zulassung warten, und dann mal kurz verkleiden und es sieht schon viel besser aus (Zulassung existiert ja) - sogar nach St. Leonhard darf er...  ;D ;D ;D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Michael am April 08, 2011, 14:32:48

Yes! :hehe: :hehe:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 200er am April 09, 2011, 22:01:28
"200er" heißt den TW 206 wieder in Graz herzlich willkommen !!!  :applaus:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am April 10, 2011, 11:45:56
Willkommen zurück TW 206.  :one:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 10, 2011, 13:14:25
Jetzt habe ich auch einen Grund gefunden, warum es im Moment so viele Fahrzeugrochaden gibt:

Das AOM (Amsterdam Museum für öffentlichen Verkehr) ist aufgrund fehlenden Fahrmöglichkeit in Amsterdam in mittlerweile in Konkurs gegangen. Der andere Museumsverein, die EMA war dadurch leider gezwungen, mehrere ausländische Straßenbahnwagen auszurangieren, da man Platz für die vom AOM übernommenen Amsterdamer Züge benötigte.

Unter anderem sind einige Kasseler Fahrzeuge nach Wehmingen abgegeben worden, wo man ja auch eine Fahrmöglichkeit hat.

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Linie 81 am April 11, 2011, 14:31:21
Es wurden drei Kassler Gelenkwagen und ein alter Holzkastenwagen aus dem 1920er jahren nach Hannover verkauft.
Der M und der L1 sowie der SP und die Wiener Beiwagen fahren jetzt beim zweiten Verein in Amsterdam.
Ein WLB Wagen wurde schon verschrottet und der zweite wird derzeit umgebaut in einen Straßenbahnwagenkaffeee.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am April 11, 2011, 14:43:13

Das AOM (Amsterdam Museum für öffentlichen Verkehr) ist aufgrund fehlenden Fahrmöglichkeit in Amsterdam in mittlerweile in Konkurs gegangen.

Das ist aber schon länger her (1-2 Jahre?).
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am April 14, 2011, 09:17:33
Einer sollte AFAIK schon da sein.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am April 14, 2011, 09:36:16
Frisch eingetroffen - 350B. Dieses war der zweite Streich und der Dritte folgt sogleich ...

8)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 14, 2011, 11:13:41
Mich würde ja interessieren, was mit diesen Fahrzeugen passiert. Der TW 222 scheint ja so eine Art Ersatzteilspender zu sein, gilt das auch für die "Amsterdamer" Fahrzeuge?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am April 14, 2011, 17:51:23
Das Fahrwerk des TW 222 wird mit jenen des TW 234 getauscht. Und die Amsterdamer-Garnitur wird für Sondereinsätze ab Sommer 2011 benötigt.

8)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4020er am April 14, 2011, 19:55:37
...wofür man aber keinen 206 bräuchte.

lg
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 14, 2011, 20:07:17

...wofür man aber keinen 206 bräuchte.


Wenn aber die Drehgestelle beim 234er getauscht werden sollen, schon ...

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4020er am April 14, 2011, 20:38:18
Zitat
Wenn aber die Drehgestelle beim 234er getauscht werden sollen, schon ...

Die kommen aber vom TW222. ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 14, 2011, 21:25:57

Zitat
Wenn aber die Drehgestelle beim 234er getauscht werden sollen, schon ...

Die kommen aber vom TW222. ;)


Richtig! Und während des Umbaues steht der 234er natürlich nicht zur Verfügung ...

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4020er am April 14, 2011, 23:47:14
Ach, so meinst du das! Trotzdem wäre der Dreiwagenzug alleine mit dem 234 auch möglich gewesen. ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Railfritz am April 15, 2011, 06:13:33


Wenn aber die Drehgestelle beim 234er getauscht werden sollen, schon ...



Drehgestelle bei einem 200er?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: leonhard am April 15, 2011, 09:21:10
Die Freude auf stilechte Dreiwagenzüge ist berechtigt. Allerdings benötigt man dafür 206+319b/350b+401b/128b. 234 als Triebwagen war ja nicht für die sl Züge adaptiert. Oder funktionierte der Dreiwagenzug auch mit diesem Triebwagen?
Das wäre ein Volltreffer! Ebenso in neugieriger Vorfreude für einen solchen Einsatz
leonhard
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am April 20, 2011, 18:20:52
319b soll heute Nachmittag auch in Graz eingetroffen sein.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: gleisparker0815 am April 20, 2011, 19:39:23
Beiwagen 319B ist heute am späten Nachmittag in Graz eingetroffen  :D
Derzeit steht er noch am Tieflader und wartet auf seine Abladung.

lg gleisparker  :D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Telefonzentrale am April 20, 2011, 20:11:05
Zitat
Die Freude auf stilechte Dreiwagenzüge ist berechtigt. Allerdings benötigt man dafür 206+319b/350b+401b/128b. 234 als Triebwagen war ja nicht für die sl Züge adaptiert. Oder funktionierte der Dreiwagenzug auch mit diesem Triebwagen?
Das wäre ein Volltreffer! Ebenso in neugieriger Vorfreude für einen solchen Einsatz

Die 300er Bw sollten - natürlich schaffnerbesetzt - durchaus mit dem Tw 234 fahren können.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am April 21, 2011, 08:48:01
Ich hatte leider keine Kamera mit, daher gibts nur ein Handy-Sichtungsbild...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: leonhard am April 21, 2011, 09:49:03
Beim Kuppeln von 234+319b müsste doch (?) das Heck des 319b wegen der Elektroanschlüsse an den 234 gekuppelt werden?
leonhard
Titel: Re: Museale Erhaltung der derzeitigen TW
Beitrag von: 2143 am April 22, 2011, 11:30:33

Damals hätten Zweirichtungsfzge sicher noch Sinn gemacht, da es 1985 noch einige Paralellweichen gab (Jakominiplatz, Puchstraße, Messeplatz, Schloßbergbahn, Keplerbrücke, Carnerigasse)
Die Zweiachser aus Wuppertal waren aber schon in Wuppertal nicht sehr beliebt und wurden dort "Schüttelrutschen" genannt.
Heute (ohne Paralellweichen) glaube ich nicht, dass ein Einsatz von 2-Richtungsfahrzeugen sinnvoll wäre.

Zum Schrotthändler weiß ich nur, dass die Verschrottung Ende 1997 die Fa. Kovac in der Raiffeisenstrasse gemacht hat. Sonst weiß ich nicht, welche Schrotthändler da beuftragt wurden ???

SG
Grazer111


Ich danke für die Infos .. das ist ja ein Thema was mich auch interessiert, da wir ja zur Zeit in Graz noch eine schöne Typenvielfalt haben .... In Linz finde ich die Straßenbahn mit ihren 2 oder in kürze drei Typen ja "langeweilig") .... Fürs Aufheben der Typenvielfalt wäre ich auch .. aber gut das kostet sehr viel wie ich da in dieser Diskussion schon weiter oben gelesen habe ... wünsche Allen schöne Ostern!  :one:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Mai 02, 2011, 22:13:10
Der BW 319B steht immer noch im Freigelände. Im Wageninneren sind auch noch ein paar Ersatzteile von verschrotteten TW/BW zu sehen. Interessant ist ein Teil einer TW Front auf der die Nummer 231 noch  zu sehen ist.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Mai 02, 2011, 22:13:51
Gibts Fotos?  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Mai 03, 2011, 22:05:41
Nein es war bereits 21 Uhr. Aber der BW steht morgen sicher noch alleine im Freigelände herum.
Erstellt am: Mai 02, 2011, 22:34:26
Der BW 319B wurde zusammen mit dem TW 208 bereits am 08.02.1986 abgestellt.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: loger am Mai 04, 2011, 18:11:58
Und heute um ca 14 h 30 war es schon zu spät, "319" war nicht mehr im Freigelände zu sehen ! L.G.G.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am Juni 16, 2011, 00:23:15
Beim TMG gibt es scheinbar neue teure Preise!!!  :P
Zitat

Oldtimerfahrt:                                 Erwachsen: € 5,--                            Kinder: € 2,50

Gültig für ein Fahrt mit der Oldtimerstraßenbahn auf der Strecke Mariatrost - Hilmteich und zurück,
exklusive Museumseintritt und Modelleisenbahn.

Museumseintritt:                           Erwachsen: € 5,--                            Kinder: € 2,50
Gültig für ein einen Eintritt ins Museum und zum Besuch der Modelleisenbahnanlage

Kombi-Ticket:                                   Erwachsen:  € 8,--                           Kinder:  € 4,--
Gültig für eine Fahrt mit der Oldtimerstraßenbahn und Eintritt ins Museum und Besuch der Modelleisenbahnanlage.


Quelle: tramway-museum-graz.at/

Der normale Museumseintritt wird um 2 € teuer, das Kombi Ticket um 3 € und die Mitfahrt mit einer Oldtimerstraßenbahn kostet um 1 € mehr.

Die Informationspolitik des TMG im Sachen 40 Jahre Tramway Museum Graz sind echt sehr schwach, bis heute steht nicht´s auf der HP!!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: 4020er am Juni 16, 2011, 00:25:04
Sind eh noch 2 1/2 Wochen, nur keinen Stress. 8)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am Juni 27, 2011, 11:16:26
Unten stehend ein Link zu einem DSO-Beitrag über das "Niederlande-Wochenende" im Hannoverschen Straßenbahnmuseum HSM vergangenes Wochenende. Zum Einsatz kam auch der ehem. "Grazer" TW 902!

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?5,5441344
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 05, 2011, 13:26:32
TW 206 hat Neulack bekommen...  ;)

...gesehen heute Mittag in der Steyrergasse.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Michael am Juli 06, 2011, 21:51:45

Schaut das nur auf meinem neuen Monitor so aus oder ist er wirklich giftgrün? :o
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 06, 2011, 22:30:30
Dein Monitor ist nicht kaputt  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: amadeus am Juli 07, 2011, 09:53:29

Schaut das nur auf meinem neuen Monitor so aus oder ist er wirklich giftgrün? :o


Einfach grausam.  :-[
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Empedokles am Juli 07, 2011, 11:20:01
Ja, das ist wirklich sehr mutig.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Der Steirer am Juli 07, 2011, 11:23:38


Schaut das nur auf meinem neuen Monitor so aus oder ist er wirklich giftgrün? :o


War das jemals die Originalfarbe oder nicht?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 07, 2011, 11:31:29
Bei diesem TW sicher nicht...  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Variobahn am Juli 07, 2011, 21:26:52
Gab es nicht in den 70er Jahren einmal den Versuch einer hellgrünen Neulackierung (heute würde man Corporate Design sagen)?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 09, 2011, 20:55:37
Ja da gab es drei Garnituren mit einem helleren grün:

202 & 302b
221 & 322b
229 &? 337b?

Hier gibt's Bilder davon... (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=4492.msg73956#msg73956)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Höllerhansl am Juli 10, 2011, 11:51:15

Gab es nicht in den 70er Jahren einmal den Versuch einer hellgrünen Neulackierung (heute würde man Corporate Design sagen)?


Irgendwann 1976 konnte ich diese schöne Garnitur auf der Linie 4 fotografieren. Leider habe ich mir damals das genaue Datum nicht notiert.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: SG220 am Juli 14, 2011, 17:11:30
Der Beiwagen zum 206er wird in einer noch schlimmeren Farbe lackiert. Das "Gespann" soll in der kommenden Woche bei einem Pressetermin vorgestellt werden. Da wird dann auch über den zukünftigen Einsatz informiert werden.
MfG SG220
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 14, 2011, 17:23:15
Ist die Inneneinrichtung des Beiwagens schon fertig?  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: gleisparker0815 am Juli 14, 2011, 19:35:37
Du meinst die Cocktailbar mit Clublounge? Bin schon gespannt drauf  :hehe:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Variobahn am Juli 14, 2011, 21:13:10
Ist das Whirlpool im 1. oder 2. Beiwagen?  :frech:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: gleisparker0815 am Juli 14, 2011, 21:57:14
Hmm....ich glaube die Whirlpoolgeschichte scheiterte an der geringen Wagenbreite UND an der nicht vermeidbaren Tatsache, dass durch Schauckeln und Ruckeln des Fahrzeuges jede Menge Wasser verloren gegangen wäre.
An jeder Endstation hätte man eine Wasserversorgung inkl. Wasserschlauf gebraucht.

Echt schade ja,  ;D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am Juli 18, 2011, 13:53:55
Zitat

Der Beiwagen zum 206er wird in einer noch schlimmeren Farbe lackiert. Das "Gespann" soll in der kommenden Woche bei einem Pressetermin vorgestellt werden. Da wird dann auch über den zukünftigen Einsatz informiert werden.


Grad bei den Graz Linien auf der Internetseite entdeckt  :D :D :D
http://www.gvb.at/home/aktuelle_news_events/Ich-BIM-mein-RAD.de.php
http://www.gvb.at/home/aktuelle_news_events/Flyer1.pdf
http://www.holding-graz.at/data/pressemitteilung.pdf
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: f-taler am Juli 18, 2011, 14:32:30
War das mit dem Whirlpool eine ernstgemeinte Idee?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 18, 2011, 16:52:44
Nein das war natürlich nicht Ernst gemeint...  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Variobahn am Juli 18, 2011, 17:36:18

War das mit dem Whirlpool eine ernstgemeinte Idee?

Hast die ganzen Smilies dazu nicht gesehen? Hätte aber gut zur Clublounge mit Cocktailbar gepaßt!  :bier:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: f-taler am Juli 20, 2011, 12:32:36

Nein das war natürlich nicht Ernst gemeint...  ;)
Ja hätte ich mir eh denken können. :pfeifend:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Baerli Bierrichter am August 05, 2011, 23:12:14
Eine weitere jämmerliche Aktion des TMG:

Zitat
Sonderfahrten:

Fahrten mit historischen Fahrzeugen jeden Sonntag

auf der Strecke Mariatrost - Hilmteich

von 10. Juli bis 11. September 2011

um 15:00; 16:00 und 17:00 Uhr






Aus administrativen Gründen können

die Fahrten mit historischen Fahrzeugen

an Sonntagen bis auf weiteres NICHT durchgeführt werden.

Wir bitten um Verständnis!



Obige Zeilen findet man auf der TMG-Seite. Um welche "administrativen Gründe" handelt es sich?

Quelle (http://www.tramway-museum-graz.at/)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Variobahn am August 06, 2011, 10:18:21
Wurde zwischenzeitlich (6.8.2011) aktualisiert:

Zu nachstehenden Terminen finden wieder Fahrten

mit historischen Fahrzeugen statt:

07., 21. und 28. August

04. und 11. September
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am August 25, 2011, 09:56:32
Vergangenen Sonntag haben wir Besuch von einem Fotografen bekommen. Da die Fotos auch ins Internet gestellt wurden, möchte ich euch diese hier nicht vorenthalten  ;)

http://www.woche.at/graz/kultur/oldtimer-tramway-oldtimer-fahrten-d52201.html

Über die Modellbahn wurde auch ein eigener Beitrag gestaltet.

http://www.woche.at/graz/magazin/tramway-museum-und-modelleisenbahnanlage-d52257.html

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am August 25, 2011, 10:29:35
Gaunz liab. Vielleicht sollte man das "Bilder von einem Besucher mit Fotoapparat, die einer Freundin gefallen" nennen.
LG!Christian
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am August 25, 2011, 11:02:56
Die Bilder sind schon in Ordnung, mir gefallen sie  :one: - Jeder hat eine eigene Art zu fotografieren, so wie Du auch lieber Christian...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am August 25, 2011, 13:35:19

Die Bilder sind schon in Ordnung, mir gefallen sie  :one: - Jeder hat eine eigene Art zu fotografieren, so wie Du auch lieber Christian...


Ja, eh. Deswegen habe ich auch meine Meinung wirklich ganz freundlich geschrieben.
LG!Christian

PS.: ich habe vergessen, eine Begründung zu schreiben. Auch ich mache gerne Detailaufnahmen. Bei "Ganzaufnahmen" sollte jedoch das ganze Fahrzeug zu sehen sein und nicht konsequent abgeschnitten werden. Alle Bilder sind schief, man braucht kein großartiges Fotobearbeitungsprogramm, um sie auszurichten. Da reicht doch wirklich Picasa, wie ich es auch verwende. Und das gilt leider für beide Beiträge, also auch für die Modellbahn. Und da die positiven Bewertungen der Bilder von Jolante und Stefanie kamen, habe ich den Vorschlag mit der Umbenennung gemacht.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am Dezember 16, 2011, 10:29:01
Achtung, "Lange Nacht der Museen" am 1.10.2011 auch im TMG!!!

siehe http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=6404.0
Erstellt am: September 28, 2011, 08:04:21
Fahrplan der Licht ins Dunkel-Tram 2011!

Details siehe http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=6745.0
Titel: Nachruf - Herbert Reuscher
Beitrag von: Tramway Museum Graz am März 13, 2012, 18:11:30
Am Nachmittag des 8.3.2012 hat uns eine sehr traurige Nachricht erreicht - Herbert Reuscher ist verstorben!

Er hat als aktives Mitglied der ersten Stunde dem Verein aus den Kinderschuhen geholfen. Gemeinsam mit Baurat DI Erwin Franz und Gerhard Schweyer hat er den Verein 1969 aufgebaut. Als Leiter der Elektrowerkstätte der Grazer Verkehrsbetriebe lernte er noch jene Wagen instandzusetzen, die heute als Oldtimer im Tramway Museum Graz beheimatet sind.

Sein besonderes technisches Fachwissen hat bei den Restaurierungen und Instandsetzungen maßgeblich geholfen. Erst durch Herbert Reuscher wurde im Verein vieles möglich. Insbesondere wurde durch sein Engagement die enge Zusammenarbeit der Grazer Verkehrsbetriebe (heute Graz Linien) und dem Verein Tramway Museum Graz begründet. Er war als Fahrer, Schaffner oder im Museumsdienst in Mariatrost im Einsatz.

Sein Ableben ist für den Verein ein großer menschlicher Verlust, war er doch immer für den Verein da, auch wenn ihm sein Gesundheitszustand dies im letzten Jahr nicht mehr so gestattet hat.

Die Verabschiedung findet am Freitag, 16.3.2012 um 14:00 Uhr am Friedhof St. Veit-Graz statt.

Lieber Herbert, wir vermissen dich!

Mit großer Dankbarkeit und Anteilnahme
Verein Tramway Museum Graz
Titel: Re: Nachruf - Herbert Reuscher
Beitrag von: Martin am März 13, 2012, 18:17:48
Mein Beileid zu allererst an die Familie und Freunde.

Für das Tramway-Museum-Graz und dessen Mitglieder ist der Tod von Herbert Reuscher ein sehr bitterer Verlust. Auch hier möchte ich mein tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am März 26, 2012, 11:19:24
Gestern im Museum  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 26, 2012, 11:21:27
Süß!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Viator am März 26, 2012, 13:39:30
Besteht zumindest die Absicht, irgendwann mal den Grazer KSW (138b?) aufzuarbeiten und mitfahren zu lassen? Der scheint nebenbei ja eine relativ große Kapazität gehabt zu haben.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: amadeus am März 26, 2012, 16:20:44

Besteht zumindest die Absicht, irgendwann mal den Grazer KSW (138b?) aufzuarbeiten und mitfahren zu lassen?


Ich bezweifle das. Viel mehr als eine "Pinselrevision" wird beim 138B 128B vermutlich nicht drinnen sein.
Obwohl ...
... jene, welche über "donnernde" Variobahnen jammern, könnten da drinnen ganz schnell geheilt werden.  >:D
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: SG220 am März 26, 2012, 17:35:05
Gemeint ist hier sicher der Beiwagen mit der Nr. 128B!
Wäre ein Wunder, wenn der jemals wieder in einen betriebsfähigen Zustand versetzt werden würde.
Wie geht es eigentlich dem TW 93? Der sollte ja auch schon längst wieder fahren....
Mit den 260ern ist es ja auch bald vorbei und da sollte wenigstens einer in den Museumstand kommen.
Da kommt mir dann aber gleich das Schicksal vom "Wuppi" in Erinnerung.....
Der Bus 65 wird im " Bahn, Bus & Schiff Reisekatalog 2012" als seit Herbst 2011 im Einsatz geführt (siehe dort Seite 67 unter  "Tramway Museum Graz")!
Ich konnte ihn bisher noch nicht auf der Straße sehen.

MfG
SG220
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: PeterWitt am März 26, 2012, 20:43:58

Gemeint ist hier sicher der Beiwagen mit der Nr. 128B!
Wäre ein Wunder, wenn der jemals wieder in einen betriebsfähigen Zustand versetzt werden würde.

Sooo ein Wunder wäre es nun auch nicht - schließlich liegt es wohl im ureigegen Interesse des Museum, dass die Wagen wieder eingesetzt werden. Ausserdem handelt es sich hierbei um einen Beiwagen, noch dazu aus Blech, der sich mit relativ geringem Aufwand reparieren lässt.
Gemessen an 137 oder gar 566 richtig ein Lärcherl.
Allerdings: Zeit + Geld = Fährt     Fährt + Wohlwollen * ZulassungsbestimmungAugenzudrücken = Einsatzbereit
Sofern eine dieser Komponenten ausfällt spielt´s nix.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: crius am März 27, 2012, 11:05:10
Es ist immer wieder interessant wie über das Museum geschrieben wird.
Eigentlich ist die Frage, ob alle diese profunden Kenner der Wagen und der künftigen Aktivitäten , auch Museumsmitglieder sind?
Wenn diese dann mitarbeiten würden, würde sicher einiges schneller gehen? (accordiert zum Vorschreiber, wenn was ausfällt......................)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Dietmar am März 28, 2012, 08:59:14
@crius:
Vollkommen richtig!!!

Zitat
Sooo ein Wunder wäre es nun auch nicht - schließlich liegt es wohl im ureigegen Interesse des Museum, dass die Wagen wieder eingesetzt werden. Ausserdem handelt es sich hierbei um einen Beiwagen, noch dazu aus Blech, der sich mit relativ geringem Aufwand reparieren lässt.

Ich frage mich, wie man als Außenstehender (ein Mitarbeiter würde das nicht über ein Forum, sondern direkt mit den Kollegen vor Ort bereden) wissen kann, was das "ureigene Interesse" des Museums ist. Das interne Konzept zum Betrieb des Museums wird wohl nirgends öffentlich angeschlagen sein...
Hauptsache, man kritisiert, gell? Es finden sich dann ja immer ein paar gedankenlose "Danke-Klicker"....
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 28, 2012, 09:22:18
Liebe Leute!

Seit kurzem gibt es einen leicht veränderten Vereinsvorstand beim Verein "Tramway Museum Graz".

Mir persönlich, und ich denke uns allen, ist eine adäquate Erhaltung ALLER in Graz eingesetzten Fahrzeuge ein primäres Anliegen.


Ich werde daher persönlich mit dem Vereinsvorstand Kontakt aufnehmen und versuchen eine Art Zusammenarbeit zu erreichen.

Bis dahin möchte ich Euch ersuchen, keinerlei Diskussionen über " hätti täti wari " was das Tramway Musum oder deren Fahrzeuge bzw. deren Erhaltung betrifft, zu führen.

Danke!

Gemeinsam kann man mehr erreichen. Vielleicht schaffen wir ja etwas in dieser Richtung.

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am März 29, 2012, 13:40:38
Die Bim dein Rad Garnitur (Tw + Bw) ist gerade von Mariatrost komment über den Jakominiplatz in Richtung Styerergasse unterwegs.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am März 29, 2012, 14:04:42
Tw 121 - BW 60b waren vor 5 Minuten am Jako, dürften gerade nach Mariatrost unterwegs sein.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: PeterWitt am März 30, 2012, 19:01:42

Ich frage mich, wie man als Außenstehender (ein Mitarbeiter würde das nicht über ein Forum, sondern direkt mit den Kollegen vor Ort bereden) wissen kann, was das "ureigene Interesse" des Museums ist.

Lt. der Homepage http://www.tramway-museum-graz.at/ (http://www.tramway-museum-graz.at/)ist es wie folgt:

Der Verein Tramway Museum Graz (TMG) wurde 1971 von Baurat hc DI Franz gegründet.
Ziel des Vereins ist es, Grazer Straßenbahnwagen zu erhalten, zu restaurieren und nach Möglichkeit betriebsfähig auf dem Netz der Grazer Verkehrsbetriebe (GVB) einzusetzen.
So kann das Museum heute auf einen Wagenpark von 15 Trieb-, 11 Bei- und 6 Arbeitswagen, sowie einen Pferdebahnwagen verweisen.


Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 30, 2012, 20:20:30
Ursprünglich war mal der Vereinszweck, Fahrzeuge die beim Vorgänger von Siemens (vormals SGP-Verkehrstechnik), nämlich der Waggonfabrik Joh. Weitzer zu erhalten und die gab es in der ganzen Monarchie (deshalb auch Fahrzeuge z. B. aus Innsbruck). Durch Tauschvorgänge sind dann auch noch andere Fahrzeuge (Amsterdam, München etc.) nach Graz gekommen.

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am April 12, 2012, 16:23:47
So, mittlerweile steht das Programm für die Sommersaison 2012 sogut wie fest  :D

Saison 2012
Die Sonderausstellung widmet sich ganz dem Thema ,,Verknüpfung Stadtverkehr - Fernverkehr", schließlich werden heuer 175 Jahre Eisenbahn in Österreich und die Eröffnung der Nahverkehrsdrehscheibe am Grazer Hauptbahnhof gefeiert.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Das Museum und die Modelleisenbahnanlage im Endstationsgebäude können an den Öffnungstagen vom 24.6. bis 9.9.2012, jeweils Sonntag von 11:00 - 18:00 Uhr besichtigt werden.

Sonderfahrten mit historischen Triebwagen wird es auch geben, weitere Informationen dazu gibt es allerdings erst in ein paar Wochen ...


Bei Anreise mit einem gültigen Fahrschein für Graz gibt es für Erwachsene € 2,-, bzw. für Kinder € 1,- Nachlass.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am April 16, 2012, 13:37:22
Tw 234 ist als Fahrschule unterwegs. Gerade am Jakominiplatz vor dem Dienstgebäude gesichtet.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am Mai 23, 2012, 14:56:58
Kleine Erinnerung an die Sommersaison 2012: Wir haben ab 24.6.2012 immer sonntags von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet!

Fahrplan der Sonderfahrten kann ich leider noch nicht weitergeben, es sei nur soviel verraten: Unsere Sonderfahrten sind heuer einzigartig und auf jeden Fall einen Ausflug nach Graz und eine Mitfahrt wert!

Wie schon hier (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=7154.msg92451#msg92451) erwähnt findet vorher, nämlich am 16.6.2012, der 2.222 Clubabend des VEF Graz und das Mitgliedertreffen des TMG in der Museumsremise in Mariatrost statt. Die Anmeldung erfolgt entweder über den VEF (Sonderfahrt und anschließende Jause), oder das TMG (Mitgleidertreffen).
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am Juni 18, 2012, 10:29:31
Am vergangenen Samstag fand eine Sonderfahrt anlässlich des 2.222. Clubabends des VEF statt. Anbei ein Fotos der Sonderfahrt bei der Ankunft im TMG.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am Juni 21, 2012, 15:52:03
3, 2, 1 Eröffnung!
Nicht vergessen, am kommenden Sonntag startet die TMG-Saison 2012.

Die diesjährige Ausstellung "Nächste Haltestelle: Hauptbahnhof" im Tramway Museum Graz hat von 24.6. bis 9.9.2012, jeden Sonntag von 11:00 - 18:00 Uhr, geöffnet.

Mehr Details gibt es hier (vorerst) nicht, am besten selber vorbeikommen ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: werner am Juni 23, 2012, 22:59:47
Inspiriert durch die gelungene Sonderfahrt mit dem TW 22 habe ich mich entschlossen, auch ein paar Bilder reinzustellen.
TW 22 hatte im Jahre 1974, also zum Jubiläum 75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz, immerhin auch seinen 75. Geburtstag.

LG
Werner
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juni 24, 2012, 07:49:29
mit Götz und Hasiba  ::)

Danke Werner!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am Juni 24, 2012, 08:30:24
Danke für die Bilder!

Hast du von den beiden aufgeschemmelten Meterspurwagen Schmalspurwagen noch mehr Fotos? :raucher:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Dietmar am Juni 24, 2012, 09:35:09
Folgende Zeilen sind keineswegs gegen die Antwort 270 dieser Diskussion gerichtet. Diese Antwort gab es vor mehreren Monaten, mittlerweile sind mir folgende Zitate aufgefallen:

Zitat
Fahrplan der Sonderfahrten kann ich leider noch nicht weitergeben, es sei nur soviel verraten: Unsere Sonderfahrten sind heuer einzigartig und auf jeden Fall einen Ausflug nach Graz und eine Mitfahrt wert!


Zitat
Mehr Details gibt es hier (vorerst) nicht, ...


Leider gibt es bei Eurer Informationspolitik keine einzigartigen Neuerungen: es herrscht Informationszurückhaltung und Geheimniskrämerei wie immer -  "business as usual" sozusagen.

Da dürft ihr euch dann auch nicht wundern, wenn es kaum Teilnehmer, Mitfahrer, Besucher von Veranstaltungen gibt, in deren Vorbereitungen ihr vielleicht viel Zeit und Arbeit gesteckt habt. Das ist dann Frust-fördernd, und irgendwann freut es die jetzt noch Aktiven nicht mehr, wenn sie erleben müssen, dass ihr Engagement nicht (mit Besuchern) belohnt wird.

Eine bessere Werbeplattform wie Internetforen gibt es doch gar nicht:
1. hier kostet die Werbung/Ankündigung nichts
2. die Werbung trifft direkt auf die, die es interessiert
3. was wollt ihr noch?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: werner am Juni 24, 2012, 15:16:48
Das sind leider momentan die einzigen Fotos, die ich von diesen Beiwagen habe.

LG
Werner
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Tramway Museum Graz am Juni 28, 2012, 18:29:33

Es sei nur soviel verraten: Unsere Sonderfahrten sind heuer einzigartig und auf jeden Fall einen Ausflug nach Graz und eine Mitfahrt wert!


wie gesagt: nächstes Mal gibt es mehr Details ... und das ist jetzt ;)

Von 23. Juli bis 1. September 2012 pendelt ein Oldtimer immer Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr zwischen Jakominiplatz <-> Annenstraße/Barmherzigenkirche. Den Fahrplan gibt es hier (http://www.verbundlinie.at/busbahnbim-auskunft/pdf/s2b/stv_38E02m_s2b.pdf).
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am Juni 28, 2012, 20:06:49

Von 23. Juli bis 1. September 2012 pendelt ein Oldtimer immer Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr zwischen Jakominiplatz <-> Annenstraße/Barmherzigenkirche.


Welche(s) Fahrzeug kommt zum Einsatz?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am Juni 28, 2012, 20:56:41
Da die TW 22 und 117 im TMG in der Ausstellung stehen, werden verm. die TW 121 oder 234 zum Einsatz kommen.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: werner am Juni 29, 2012, 00:06:06
Falls der TW 121 zum Einsatz kommt, möchte ich ihn hier gleich vorstellen.
Aufgenommen 1974 bei der großen Parade 75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz.

LG Werner
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juni 29, 2012, 00:33:04
Tolles Bild!  :one:

Hast Du da noch mehr?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: werner am Juni 29, 2012, 11:59:10
Ein paar Fotos von dieser Parade habe ich noch anzubieten.

LG
Werner
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: amadeus am Februar 28, 2013, 09:22:30
"Bim" fuhr heim

Die Straßenbahn im Sitzgarten des Turmwirtes schrieb Familiengeschichte. Gestern übersiedelte sie ins Tramwaymuseum.


Hätten die Monscheins die Straßenbahn nicht von Graz nach Mürzhofen transportiert, wären sie heute nicht verheiratet. "Meine Frau hat die Straßenbahn vor 27 Jahren in Graz gekauft und ich habe ihr geholfen, sie nach Mürzhofen zu bringen", erzählt Josef Monschein. Aus Freunden wurde so ein Paar und aus dem Bautechniker Monschein ein Gastronom.

Barbara Monschein wollte die Straßenbahn damals für den Sitzgarten und dort stand sie auch bis gestern. Um 1000 Schilling hatte sie Monschein damals gekauft. "Jetzt machen wir eine neue Küche, einen neuen Lagerbereich und neue WCs", erklärt Josef Monschein. Deswegen hatte die "Bim" keinen Platz mehr und so musste eine neue Verwendung gefunden werden. "Denn wenn ich sehen muss, dass die der Bagger zusammenschrottet, das tut mir schon weh", meinte Josef Monschein gestern.

Im Grazer Tramwaymuseum kann man den Beiwagen, der 1950 gebaut wurde, gut brauchen. "Wir verwenden ihn als Ersatzteilspender", erklärte Klaus Außerhofer vom Museum. Denn von diesen Nachkriegsstraßenbahnen, die bis 1986 im Einsatz waren, hat das Museum einige Garnituren. Aber Ersatzteile gibt es dafür keine mehr.

MICHAELA AUER

Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/bruckmuerzzuschlag/muerzhofen/3256031/bim-fuhr-heim.story)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Februar 28, 2013, 10:03:01
Anbei ein Bild vom Heimtransport.

(http://www.styria-mobile.at/media/user/mw/201302/308.jpg)

Foto: Tramway Museum Graz
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 28, 2013, 10:07:35
Man fragt sich ja, was das TMG mit all den Fahrzeugen will?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Februar 28, 2013, 10:28:17
Steht eh da: ;)

Zitat
"Wir verwenden ihn als Ersatzteilspender"
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: leonhard am Februar 28, 2013, 12:06:15
Hat dieser Wagen nicht die Nummer 334b?
leonhard
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: SG220 am Februar 28, 2013, 16:35:23
Auf jeden Fall ist diese Aktion sehr zu begrüßen!
Bravo!
MfG SG220
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 28, 2013, 16:48:12
Zitat
"Wir verwenden ihn als Ersatzteilspender"


Da stehen doch eh schon genug "Ersatzteilspender" herum  :lol:

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Höllerhansl am Februar 28, 2013, 22:31:35

Zitat
"Wir verwenden ihn als Ersatzteilspender"


Da stehen doch eh schon genug "Ersatzteilspender" herum  :lol:

W.



Wo???
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 28, 2013, 22:41:13
Das ganze Museum ist doch voll davon - verstehe die Vereinspolitik nicht: das Museumsgelände geht über vor Fahrzeugen, einige wichtige Museumsstücke können nicht einmal ordentlich hinterstellt werden (Wuppertaler, Düsseldorfer), die Sanierung des TW 93 dauert schon einige Jahre länger als geplant und dann holt man sich Jahr um Jahr noch zusätzliche Fahrzeuge ins Hause (auch wenn es in diesem Fall ein wirkliches "Grazer" Fahrzeug ist). Wieviele Beiwagen der 300er/400er-Serie benötigt man denn noch als Ersatzteilspender?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am März 01, 2013, 09:25:31

Hat dieser Wagen nicht die Nummer 334b?
leonhard


In der gestrigen Kronenzeitung war ein Bild vom BW 308b bei der Übergabe 1986 und ein weiteres Bild des selben Wagens in dieser Woche auf dem Tieflader.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am März 04, 2013, 12:48:10

Wo???



Das ganze Museum ist doch voll davon [...] Wieviele Beiwagen der 300er/400er-Serie benötigt man denn noch als Ersatzteilspender?


Versuchen wir eine Aufstellung:
- BW 401: betriebsfähig, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 308: Ersatzteilspender
- BW 319: betriebsfähig, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 343: nicht betriebsfähig, Shopbeiwagen, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 350: (derzeit) nicht betriebsfähig, komplett, also KEIN Ersatzteilspender

Ich würde nicht sagen, dass es zu viele 300/400er-Beiwagen in Mariatrost gibt ...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 13:03:03
Naja, dazu kommt dann noch TW 222!!!

Es gibt also 3 Triebwagen (davon zwei betriebsfähig) und 4 Beiwagen (davon 1 betriebsfähig und einer quasi ...)!!!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass angesichts der finanziellen und personellen Situation mittelfristig mehr als 1 Triebwagen und höchstens 2 Beiwagen sinnvoll zu erhalten sind (ergo sind die anderen Ersatzteilspender).

Dazu kommt noch der KSW-Beiwagen 128b, der mit 200er-Beiwagen lief und eigentlich auch einmal wieder aufgearbeitet gehört.

Seit 2006 wird TW 93 aufgearbeitet ...

Der TW 137 und der Wuppi 566 warten schon ewig auf eine Aufarbeitung ...

Von den TW 117, 121 ist ja auch einer abgestellt (117, glaube ich?) und einen davon betriebsfähig zu erhalten reicht ja auch (also wieder ein Ersatzteilspender mehr).

Dazu wird dann ja demnächst einmal ein 260er kommen (mehr, hoffe ich, nicht ...).

Folgende Fahrzeuge sind überhaupt betriebsfähig:

- TW 22 + 36b
- TW 121 + 191b + 60b
- TW 234 + 401b
- TW 206 + 319b (wie lange noch - wird es den Radl Transport dieses Jahr überhaupt wieder geben, war ja nicht sonderlich erfolgreich?)

Der Rest ist mehr oder weniger abgestellt (dazu kommen ja noch einige "Fremdfahrzeuge") - ausgenommen mal einige (Güter-)Beiwagen.

Ich will ja niemanden vom TMG beleidigen oder sonst was, aber muss schon den Realitäten ins Auge sehen und sich jetzt schnell was überlegen ...

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Dietmar am März 04, 2013, 13:38:51
Zitat
Von den TW 117, 121 ist ja auch einer abgestellt ...

Es sind leider beide wegen Fristablaufs bereits abgestellt.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 15:23:04

Zitat
Von den TW 117, 121 ist ja auch einer abgestellt ...

Es sind leider beide wegen Fristablaufs bereits abgestellt.


Oh, wusst ich nicht - wird es für einen der beiden TW eine HU geben?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am März 04, 2013, 15:47:08


... KSW-Beiwagen 128b

Seit 2006 wird TW 93 aufgearbeitet ...

Der TW 137 und der Wuppi 566 warten schon ewig auf eine Aufarbeitung ...

... TW 117, 121 ...

Ich will ja niemanden vom TMG beleidigen oder sonst was, aber muss schon den Realitäten ins Auge sehen und sich jetzt schnell was überlegen ...



Sollte es nicht schon bekannt sein - Hauptuntersuchungen von Straßenbahnwagen kosten Geld!!! Da der Verein TMG sich selbst finanziert (z.B: durch Mitgliedsbeiträge usw.) sind hier natürlich enge Grenzen gesetzt. Das z.B. für die HU der Garnitur TW 93 + BW 111b bereits erhebliche Finanzmittel aufgebracht worden sind, soll nur am Rande erwähnt sein.

So sehen tatsächlich die Realitäten aus.

Die Zeiten in dem ein großzügiger Gönner (wie Baurat hc DI Franz), oder die GVB hier das TMG unterstütz haben sind seit langer Zeit vorbei. Daher gilt es kleinere bzw. realistische "Brötchen" zu backen. Dadurch warten natürlich einige Wagen auf ihre zukünftige Hauptuntersuchung (wie Wuppi 566 mit Kosten von rd. 0,5 bis 0,7 Mio. Euro).

Aber jeder kann sich hier beteiligen und entweder aktiv mitarbeiten/einbringen, Spenden oder auch Vereinsmitglied werden (auch dieser kleine jährliche Betrag kann helfen).

Was wäre den sonst die Alternative - Zusperren, die Wagen verschrotten oder z.B. einige Wagen den schwarzen Hunt in den Garten stellen (  :frech: ), oder ...

Derzeit ist das historische Erbe der Grazer Straßenbahn für keinen "Offiziellen" von Interesse (und das zukünftige interssiert auch niemand - wenn wir hier einmal ehrlich sein wollen).

Also gilt es, so gut es geht an dem historischen Erbe weiter zu arbeiten und ein wenig auf "sonnigere" Zeiten hoffen. Vielleicht gibt es ja auch einmal die Möglichkeit selbst "Hand" an die Fahrzeuge zu legen (sowohl mit den Pinsel, als auch bei der Fahrkurbel).

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 15:55:59
Das ist ja alles richtig, deshalb verstehe ich nicht, warum man immer mehr "Nebenbaustellen" eröffnet, d. h. immer mehr Fahrzeuge, die gewiss Grazer Vergangenheit haben, zurückholt.

Wen eh kein Geld bzw. Personal da ist, was fangt man damit an?

Es wäre doch jedenfalls besser, sich auf je ein Fahrzeug bzw. Gespann aus einer Epoche zu konzentrieren - mehr verlangt auch niemand - und den Rest/Ballast einfach abzustoßen (notfalls halt zu verschrotten und ggf. brauchbare Teile zu entnehmen ...). Würde man aus museologischen Gründen sowieso so machen!

Die Fahrzeuge müssen ja größtenteils halb im Freien (unter den Flugdächern stehen), dadurch werden sie nicht besser ...

Wie ich immer schon gesagt habe: weniger ist mehr!

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am März 04, 2013, 16:06:49

Das ist ja alles richtig, deshalb verstehe ich nicht, warum man immer mehr "Nebenbaustellen" eröffnet, d. h. immer mehr Fahrzeuge, die gewiss Grazer Vergangenheit haben, zurückholt.

Wen eh kein Geld bzw. Personal da ist, was fangt man damit an?

Es wäre doch jedenfalls besser, sich auf je ein Fahrzeug bzw. Gespann aus einer Epoche zu konzentrieren - mehr verlangt auch niemand - und den Rest/Ballast einfach abzustoßen (notfalls halt zu verschrotten und ggf. brauchbare Teile zu entnehmen ...). Würde man aus museologischen Gründen sowieso so machen!

Die Fahrzeuge müssen ja größtenteils halb im Freien (unter den Flugdächern stehen), dadurch werden sie nicht besser ...

Wie ich immer schon gesagt habe: weniger ist mehr!

W.


Genau dies ist das ZIEL! Nur dafür benötigt man Ersatzteile (wie z.B. das Untergestell des 222 für den 234). Oder glaubst Du, das man in den Baumarkt gehen kann und um ein paar Euros z.B. ein Scheinwerferglas eines 200er bekommt (möglichweise ist ja gerade als Alternative eine  Deckenlampe im Angebot).

Also sind derartige Fahrzeuge sehr wichtig um das Überleben der "anderen" zu sichern. So billig kommt man ansonsten an keine Teile mehr heran (und Ersatzteile ansonsten neu anzufertigen kostet ein Vermögen).
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 16:40:58
Naja, dann ich doch recht, dass es sich hier um Ersatzteilspender handelt (hier wurde ja etwas anderes behauptet).

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am März 04, 2013, 16:47:14

Naja, dann ich doch recht, dass es sich hier um Ersatzteilspender handelt (hier wurde ja etwas anderes behauptet).


Das sind Fragen, deren Antwort nicht auf immer und ewig die gleiche bleiben muß.
Es kann genauso ein Ersatzteilspender wieder komplettiert und betriebsfähig aufgearbeitet werden, wie ein Betriebsfahrzeug zB. aufgrund eines Unfalles zum Ersatzteilspender "degradiert" werden kann. :hammer:



Nachdem die Kosten für die Mürzhofener Beiwagen wahrscheinlich nicht viel höher als die Transportkosten gewesen sein werden, vergibt man sich nichts, wenn man ihn rettet. Verschrotten (oder gegen ein anderes Fahrzeug eintauschen) kann man ihn irgendwann immer noch... :raucher:
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 16:50:42
Naja, die Transportkosten werden nicht gering gewesen sein: Tieflader, Kran ...

Aber natürlich in Summe billiger als Teile anfertigen lassen zu müssen!

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 04, 2013, 17:04:25

Naja, dann ich doch recht, dass es sich hier um Ersatzteilspender handelt (hier wurde ja etwas anderes behauptet).


Wo bitte wurde was anderes behauptet?  bzw. Welches Fahrzeug meinst Du?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am März 04, 2013, 17:32:00

Naja, die Transportkosten werden nicht gering gewesen sein: Tieflader, Kran ...

Also bitte. Lt. Bild in #292 war das ein ganz normaler Tiefladertransport ohne Begleitfahrzeug o.ä.
Das kostet kein Vermögen...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 17:38:24
Ich habe davon gesprochen, dass es jetzt eine Menge Ersatzteilspender im TMG gibt - darauf hin gab es diese Antwort:

Zitat

Versuchen wir eine Aufstellung:
- BW 401: betriebsfähig, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 308: Ersatzteilspender
- BW 319: betriebsfähig, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 343: nicht betriebsfähig, Shopbeiwagen, also KEIN Ersatzteilspender
- BW 350: (derzeit) nicht betriebsfähig, komplett, also KEIN Ersatzteilspender


W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am März 04, 2013, 18:39:40


Naja, die Transportkosten werden nicht gering gewesen sein: Tieflader, Kran ...

Also bitte. Lt. Bild in #292 war das ein ganz normaler Tiefladertransport ohne Begleitfahrzeug o.ä.
Das kostet kein Vermögen...


Dies ist Richtig - kein Vermögen!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2013, 19:19:05
 ??? Hat auch keiner von einem Vermögen gesprochen  ???

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am März 04, 2013, 19:29:29
Doch - Walter4041
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Walter4041 am März 05, 2013, 09:08:06

??? Hat auch keiner von einem Vermögen gesprochen  ???

W.


Und du hast dir Sorgen um die hohen Kosten gemacht.

Tun wir jetzt hier überhaupt nur mehr Haare spalten, oder was? >:(
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 05, 2013, 09:22:28
Ich habe lediglich drauf hingewiesen, dass ein Tieflader und ein Kran nicht gratis sind, mehr nicht ...

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: crius am März 05, 2013, 10:12:38
Generell hat man das Gefühl, liest man sich die letzten Seiten hier durch, dass das Museum mit einer Modellbahnanlage verwechselt wird. Beim Museum braucht man einen Kran und bei der Modellbahnanlage reichen meist zwei Finger.
Aber Spass beiseite: Wagen 117 und 121 sind wegen fälliger HR abgestellt. Die Situation ist nicht rosig und wird auch nicht besser, wenn über Befindlichkeiten diskutiert wird. Viele der Diskutanten hier sieht man mit der Kamera bewaffnet, wenn das Museum ausfährt (ZB Shopping Bim). Leider nicht, wenn es im Museum was zum arbeiten gibt. Oder viele sind auch nicht Mitglieder, welche den Vereinszweck unterstützen könnten, aber dennoch fühlen sich viele befugt, ohne richtige Information einfach zu diskutieren und zu behaupten.

Aufgrund der Änderungen im Freizeitverhalten, werden "Schienenkranke" sich auch nicht wie in den letzten 100 Jahren vermehren. Daher sind alle, Museumsmitglieder und auch Teilnehmer dieses Forums, aufgerufen, einmal nachzudenken.
Die Ankunft des Beiwagens 308B ist zu begrüssen, denn wäre der nicht abgeholt worden, wäre ein Bagger "durchgefahren" und das "Leben" dieses Beiwagens beendet. Ersatzteile sind teuer und müssen EXTRA angefertigt werden. Also ist es aus Sicht des Museum die richtige Entscheidung gewesen, den Beiwagen - wie auch den Triebwagen 222 (angedrohtes selbes Schicksal wie der Beiwagen) - nach Graz zu holen. Da beide Wagen JAHRELANG im Freien waren, können diese auch im Freien weiterstehen. Aufgrund von Um- und Einbauten bei den Wagen 222 und 308B sind diese nicht mehr erhaltenswürdig bzw. nicht zur Restaurierung vorgesehen. Daher der Ausdruck - Ersatzteilspender.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: tramfahrer am März 05, 2013, 12:13:30
Weiß jemand, wieviel die HU für eines der beiden Fahrzeuge kostet?
Vielleicht könnte man ja einen Aufruf zur finanziellen Unterstützung starten?

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: amadeus am März 05, 2013, 12:27:28

Vielleicht könnte man ja einen Aufruf zur finanziellen Unterstützung starten?


Die HGL könnten auch für jeden Einsatz der historischen Hochflurfahrzeuge einen Museumscent von den werten Fahrgästen einheben ...  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 05, 2013, 13:45:30
Für das ganze Konglomerat gehört eigentlich eine neue Struktur her und zwar unter der Führung des Stadtmuseums (jetzt GrazMuseum). Da könnte man eine - nach museologischen Grundsätzen aufgebaute - Ausstellung zum Öffentlichen Verkehr in Graz in der Remise IV einrichten (wohlgemerkt müsste man allerdings zumindest eine der beiden Flachdächer abtragen und durch einen entsprechenden Neubau zu ersetzen - am besten zur Mariatroster Straße hin ...), wo auch nicht-fahrfähige Fahrzeuge (z. B. TW 566 oder 137) ausgestellt werden sollten.

Den reinen Fahrbetrieb/Fahrzeugerhaltung sollte dann weiterhin das TMG machen, wobei ich persönlich die (wie schon öfter geschrieben) Anzahl der fahrfähigen Fahrzeuge auf ein Mindestmaß zu reduzieren (eine Garnitur pro Epoche, dazu noch der eine oder andere Güter-BW).

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am März 05, 2013, 16:53:28
 nach museologischen Grundsätzen aufgebaute - Ausstellung zum Öffentlichen Verkehr in Graz
[/quote]

Blöd ist nur, daß das weder den Herrn Siegfried "Pinocchio" Nagl noch die Vorständin des Steirischen Tennisverbandes interessiert. Es interssiert auch nicht den Tourismusverband, es interessiert nicht den Normalbürger. Und ergo dessen muß man schon froh sein, daß sich ein paar "Deppen" zusammenfinden und noch dazu dort arbeiten. Weil es ihnen gefällt und weil sie ein paar anderen "Deppen" eine Freude machen wollen.
Jetzt ist Österreich schon ein kleines Land, das nicht an einem Eisenbahnmuseum interessiert ist, und die Steiermark auch nicht und Graz erst recht nicht. Oder hat auch nur irgendwer mit dem Ohrwaschel gewackelt, um das Bahnmuseum im Schloßberg zu unterstützen? Na also. Bleiben wir also bescheiden und bedanken wir uns bei den "Tramway-Museums-Deppen", daß sie wenigstens das bißchen noch erhalten. Oder hat sich die GVB/HGL ein paar Busse, gar Obusse, gar Straßenbahnen behalten, weil sie stolz auf ihren Betrieb waren? Na also.
LG! Christian
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am März 05, 2013, 19:03:51

Weiß jemand, wieviel die HU für eines der beiden Fahrzeuge kostet?


Je nach Fahrzeug und Zustand unterschiedlich, aber zur Orientierung:

TW 121 - rd. € 100.000.-
TW 93 - rd. € 250.000.-
TW 566 - rd. € 500.00 bis € 700.000.-

beim BW 111b waren es rd. € 150.000.-
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: tramfahrer am März 05, 2013, 20:01:46
um Gottes Willen, was ist bei diesen Fahrzeugen denn kaputt, wenn sie bis vor kurzem noch unterwegs waren???
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Dietmar am März 05, 2013, 20:15:58
Außer Tw 121 war keiner der Tw "vor kurzem noch unterwegs" ...

Es ist auch nicht der Wille Gottes, sondern das hohe Preisniveau für Facharbeiterstunden oder/und für speizielle Ersatzteile, die solche Summen entstehen lassen ....
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Mai 11, 2013, 11:49:38
TW 234 auf Sonderlinie 1 Jakominiplatz - Maria Trost.


MOD-EDIT: Foto auf 1000 Pixel Breite verkleinert.
Bitte beachte, dass Bilder nicht breiter als 1024 Pixel sein dürfen. - Danke
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 581 am Mai 11, 2013, 22:04:34
Ein Bild von TW 267 als 50er, Tramway Museum Graz, 11.05.2013

(http://www.styria-mobile.at/media/user/p.koeck/graz/2013/bim/267_mariatrost_110513.jpg)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 09, 2013, 20:28:46
Es wird immer lustiger: jetzt hat man dann demnächst zwei 200er-Züge (einmal mit einem 300er-BW und einmal mit einem 400er-BW), aber dafür - abgesehen von TW 22 - keinen weiteren fahrfähigen Wagen (abgesehen davon, dass irgendwann einmal ein 260er zum Museumspark stoßen könnte ...).

Wäre es nicht sinnvoller, die Energie in ein anderes Fahrzeug zu stecken?

w.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am Juni 09, 2013, 20:41:09

Es wird immer lustiger: jetzt hat man dann demnächst zwei 200er-Züge (einmal mit einem 300er-BW und einmal mit einem 400er-BW), aber dafür - abgesehen von TW 22 - keinen weiteren fahrfähigen Wagen (abgesehen davon, dass irgendwann einmal ein 260er zum Museumspark stoßen könnte ...).

Wäre es nicht sinnvoller, die Energie in ein anderes Fahrzeug zu stecken?

w.


Nochmals zur Orientierung:

TW 121 - rd. € 100.000.-
TW 93 - rd. € 250.000.-
TW 566 - rd. € 500.00 bis € 700.000.-

TW 206 + BW 319B - rd. 5.000 bis 10.000.-

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 09, 2013, 20:49:54
Ja, ich weiß ich schon, dass die Adaptierung der Garnitur natürlich nur einen Bruchteil kostet, was die Sanierung eines der anderen Fahrzeuge betrifft - trotzdem ist die Situation eigenartig. Was wird denn passieren, wenn eine der 200er-Garnituren zur HU muss?

Meiner Meinung nach reicht - gerade aufgrund der finanziellen Situation - ein Fahrzeug pro Epoche (Pferdebahn, vor 1. Weltkrieg, Zwischenkriegszeit, Nachkriegszeit, Gelenkwagen); im Moment gibt es einfach zu viele Baustellen ...

Sorry, jetzt werden sich wieder Leute "auf den Schlips getreten" fühlen, aber so ist es nun einfach: weniger, wäre hier mehr!

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juni 09, 2013, 22:22:36
Ein echter Dreiwagenzug der BR 200 mit einem zum schaffnerlosen Betrieb umgebauten Triebwagen ist aus meiner Sicht eine ganz andere Sache als der TW 234 der immer ein Zweirichtungswagen und auch das einzige Fahrzeug mit den Glühbirnen war.

Der Fehler, der mit dem TW 243 begangen wurde, konnte durch die Rückholung aus Amsterdam ausgebessert werden!

Freilich gibt es einige offene "Baustellen" beim TMG, aber die Kosten hier halten sich in Grenzen, daher ist diese Maßnahme durchaus zu begrüßen!


Wenn Du schon kritisieren möchtest, da gibt es die Haltung der HGL, die sich zwar voriges Jahr im Sommer groß mit der Shopping-Bim gebrüstet haben, aber Unterstützung gibt es für das TMG scheinbar gar keine.


@ TW 22:
Was ist mit dem TW 117?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 09, 2013, 22:38:25
Moment, Moment! Das TMG war immer und ist heute noch ein privater Verein! Ursprünglich sollten ja Fahrzeuge der Grazer Waggonfabrik gesammelt und fahrfähig erhalten werden. Und natürlicherweise gab es Unterstützung durch  die GVB, v. a. durch personelle Überschneidungen v. a. im Bereich der Fahrzeugtechnik. Auch heute ist der Obmann ein HGL-Manager und die Technik/vBL Deckungsgleich mit der HGL.

Also Leute treffen dort Entscheidungen, die einerseits Vereinsorgane und leitende Mitarbeiter der HGL sind. Aber: wenn das Unternehmen, dem sie angehören, keine weitere Unterstützung für Projekte ermöglicht (aus welchen Gründen immer), dann kann man doch solche Entscheidungen nicht treffen!!!

Und dass irgendwann einmal Hauptuntersuchungen anstehen, ist ja auch bekannt, also muss ich meine Vereinspolitik entsprechend den Umständen anpassen und überlegen, was ich mache. Und wenn man kein Geld mehr hat, dann muss man sich von Projekten trennen (bzw. diese nicht durchführen), um die Existenz des Museums zu erhalten. Im Moment ist das eine wenig erbauliche Situation!

Ich weiß schon, dass es da eine Menge ehrenamtlicher Mitarbeiter gibt, die das "Werkl am Laufen" halten (denen ist natürlich zu danken) und ich will gerade diesen Menschen nicht unrecht tun, aber meine Frage ist immer noch unbeantwortet: was will das TMG eigentlich?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ironix am Juni 09, 2013, 22:55:29
Wieviel Geld wurde eigentlich schon in den TW 93 gesteckt, wenn noch immer 250 Tausend offen sind? - Das scheint ein Faß ohne Boden zu sein!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 09, 2013, 23:04:49

Wieviel Geld wurde eigentlich schon in den TW 93 gesteckt, wenn noch immer 250 Tausend offen sind? - Das scheint ein Faß ohne Boden zu sein!


Diese Frage wurde hier auch schon mehrfach gestellt, müsste eigentlich die Vereinsmitglieder interessieren!

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: f-taler am Juni 23, 2013, 16:04:49
Ich weiß schon, dass es da eine Menge ehrenamtlicher Mitarbeiter gibt, die das "Werkl am Laufen" halten (denen ist natürlich zu danken) und ich will gerade diesen Menschen nicht unrecht tun, aber meine Frage ist immer noch unbeantwortet: was will das TMG eigentlich?
Vielleicht sollte man sich halt überlegen, auch außerhalb von speziellen Aktionstagen (http://www.graztourismus.at/cms/beitrag/10001767/2866248/) zu öffnen und das Museum so für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Dann würde man vielleicht auch öffentliche Fördermittel lukrieren können. Mittelfristig könnte man darüber nachdenken, das Museum in ein verkehrsgeschichtliches Museum (so wie es in Wien (http://www.graztourismus.at/cms/beitrag/10001767/2866248/) grad passiert) umzuwandeln. Dafür bräuchte es eben ein Konzept und einen Draht zur Politik. Bei der Schlossbergbahn hat sich ja gezeigt, dass Nagl u. co fallweise auch für nicht so große Projekte etwas springen lassen.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am Juni 23, 2013, 19:04:57
Vielleicht sollte man sich auch die Frage stellen, wen dieses Museum interessiert. Den Herrn Nagl nicht. Den Herrn Eustacchio nicht. Ein paar "Deppen" schon. Die werkeln eh herum. Um Gottes Lohn. Und ohne irgendeine öffentliche Unterstützung läuft halt nix.
Und da das TMG außerhalb des Sichtbereichs von Klammert und Co. liegt, wird Herr Nagl und seine Innenstadtfreunde nichts springen lassen. Aber vielleicht kann Frau Muhr eine Tennishalle daraus machen. An etwas Anderem ist sie scheinbar nicht interessiert.
LG! Christian
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Viator am Juni 23, 2013, 20:16:10

Vielleicht sollte man sich halt überlegen, auch außerhalb von speziellen Aktionstagen (http://www.graztourismus.at/cms/beitrag/10001767/2866248/) zu öffnen und das Museum so für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Dann würde man vielleicht auch öffentliche Fördermittel lukrieren können.


Das ist wahrscheinlich eine Frage von (bezahltem) Personal. Die Freunde des Museums tun und opfern sicher bereits, so viel sie können.


Mittelfristig könnte man darüber nachdenken, das Museum in ein verkehrsgeschichtliches Museum (so wie es in Wien (http://www.graztourismus.at/cms/beitrag/10001767/2866248/) grad passiert) umzuwandeln. Dafür bräuchte es eben ein Konzept und einen Draht zur Politik. Bei der Schlossbergbahn hat sich ja gezeigt, dass Nagl u. co fallweise auch für nicht so große Projekte etwas springen lassen.


Damit wäre das Tramwaymuseum dann ein Straßenbahnmuseum gewesen.  In so einem Fall würde es heißen, es genüge doch völlig, einen oder zwei Wagen zu behalten, um ja nicht einseitig zu sein. Schließlich braucht man dann ja Platz für Kutschen, Sänften, alle möglichen Hand-, Pferde, Rinderkarren, frühe Fahrräder, Automobile, Lkws, Flugobjekte und nicht zu vergessen: Seilbahnen! Dann würde vielleicht sogar Herr Malik 1000 € aus der HGL-Kasse spenden.  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: werner am Januar 17, 2014, 12:49:17
Ich habe 2012 Bilder von der Veranstaltung "75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz" (1974) ins Forum gestellt.
Nun ein paar Fotos von der Parade "100 Jahre elektrische Straßenbahn".
Aufgenommen im Jahr 1999.

LG
Werner 
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: emu 4010 am Januar 17, 2014, 15:34:07

Ich habe 2012 Bilder von der Veranstaltung "75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz" (1974) ins Forum gestellt.
Nun ein paar Fotos von der Parade "100 Jahre elektrische Straßenbahn".
Aufgenommen im Jahr 1999.
LG
Werner 


Soll noch einer sagen, dass dieses Thema nicht massentauglich ist ...

Danke für die Fotos!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 31, 2015, 12:53:16
Das Tramwaymuseum hat sich von den beiden Schmalspur-Beiwagen (ex Innsbruck, ex Dubrovnik) getrennt - neuer Eigentümer sind die Nostalgiebahnen in Kärnten: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.861343110591658.1073741850.201611443231498&type=1

Die Beiwagen können bei der Lend-Tramway auch eingesetzt werden: https://www.facebook.com/nostalgiebahn/photos/a.155705874470446.25709.155502844490749/882403241800702/?type=1&theater

Damit gehen die längst notwendige Bereinigung des Wagenparks des TMG weiter ...

W.

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am März 31, 2015, 14:05:54
Was hilft das, wenn weder 520er noch 580er aufgehoben werden (als Schaustück).  :P

Ins Wiener Verkehrsmuseum hat es sogar ein Siberpfeil (Type U) geschafft. http://blog.wienerlinien.at/nachts-im-museum/
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 01, 2015, 09:36:30

Was hilft das, wenn weder 520er noch 580er aufgehoben werden (als Schaustück).  :P


Helfen tut das insofern, dass man zumindest nicht mit Graz verbundene Fahrzeuge im Museum mehr erhalten muss.

Zum Thema 580er und 520er ist eh schon eine Menge diskutiert worden ...

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Mai 07, 2015, 20:53:23
TW 206 wurde scheinbar geklont, er ist gleichzeitig in Amsterdam und Graz  ;D

http://blog.holding-graz.at/graz-linien-das-neue-leben-der-oldtimer/

Der Oldtimerbus hat scheinbar auch neue Besitzer.  ::)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Dietmar am Mai 08, 2015, 20:51:07

TW 206 wurde scheinbar geklont, er ist gleichzeitig in Amsterdam und Graz  ;D

http://blog.holding-graz.at/graz-linien-das-neue-leben-der-oldtimer/

Der Oldtimerbus hat scheinbar auch neue Besitzer.  ::)


Wer frei von Fehlern ist, werfe den ersten Stein ...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 08, 2015, 15:08:27
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: :P
Erst vor zwei Tagen wurde Triebwagen 267 von der HGL an das TMG übergeben und schon hat man das Fahrzeug am Freigelände in der Steyrergasse quasi ,,entsorgt". Stromabnehmer runter und aus - einfach ,,kurzer Prozess"!!!
Schade, dass man nicht mehr auf den Abstellplatz des neuen Fahrzeugs achtet. In der alten Remisenhalle stehen einige abgestellte Fahrzeuge, die auf ihre Verschrottung warten. - Warum stellt man nicht eines von diesen Fahrzeugen hinaus, wo doch gerade ein schweres Unwetter aufzog???

Schade, dass immer wieder solche Fehler passieren...

(http://www.styria-mobile.at/media/user/mw/201507/IMG_3436ks.jpg)

Auf der anderen Seite soll das Fahrzeug ja angeblich ohnehin in den "Urzustand" versetzt werden, was dann auch bedeutet dass dutzende Löcher in den Wagenkasten gebohrt werden müssen, um die Zierleisten anzubringen. - Schaffnerplatz, Sitze ohne Polster, Zierleisten, Doppelscheinwerfer könnte ja alles funktionieren aber einen alten Fahrschalter wird man kaum auftreiben oder fertigen können, womit das Fahrzeug dann ja wieder nicht authentisch wäre. - Jetzt wäre der Wagen authentisch, warum lässt man ihn nicht in ruhe und widmet sich einer anderen offenen Baustelle, von denen es ja einige gibt?  8)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am Juli 08, 2015, 16:07:00

Auf der anderen Seite soll das Fahrzeug ja angeblich ohnehin in den "Urzustand" versetzt werden, was dann auch bedeutet dass dutzende Löcher in den Wagenkasten gebohrt werden müssen, um die Zierleisten anzubringen. - Schaffnerplatz, Sitze ohne Polster, Zierleisten, Doppelscheinwerfer könnte ja alles funktionieren aber einen alten Fahrschalter wird man kaum auftreiben oder fertigen können, womit das Fahrzeug dann ja wieder nicht authentisch wäre.


Ja, das böse TMG. Das bringt es so mit sich, wenn man die Zierleisten anbringen wird, daß entsprechende Löcher vorgebohrt werden müssen. Als der TW 267 ann 1963 das SGP Werk  verlassen hat, hat er sicher in diesen vielen Jahren mehr Unwetter als dieses heutige Gewitter überstanden. Und er ist auch die längste Zeit unter Dach gestanden. Es wird halt kein Platz gewesen sein, ein Foto von der Abstellhalle hätte genügt.
Vielleicht hat man auch die VB 239 - 241 unterstellen wollen, damit sie nicht naß werden.
Ich halte also, lieber Martin, deine Kritik am TMG etwas überzogen, zumal es wohl kaum auf die Abstellflächen in der Remise Einfluß nehmen kann.

LG! Christian
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 08, 2015, 16:32:23
Wieso war dann 267 bis jetzt in der Halle untergebracht?

Die Kritik richtet sich ja nicht direkt gegen das TMG sondern gegen den Abstellplatz des Fahrzeuges.

Vll wurde er ja ohne Wissen des TMG rausgestellt. - "Den Platz da brauch ma, stell ma den alten Wagen (der im Weg ist) einfach raus"....

Dass 293, 536, 583 und 584 (ich glaube auch 527) in der Halle stehen ist schon bekannt oder?

Das Senken des Stromabnehmers bei 267 läßt wohl auch eine längere Stehzeit vermuten.

Ich habe mir bereits beim Wuppertaler den Mund fusselig geredet bzw. die Finger fast Wund geschrieben, aber das Endergebnis ist ja bekannt und kann in Mariatrost besichtigt werden!  :P
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: FlipsP am Juli 08, 2015, 17:10:56
Versteheh nicht warum ihr euch um dieses Fahrzeug (wollte schon Schrott schreiben, aber ich will keinen hier verärgern) sorgt. Der ist doch auch Jahrzehnte außen herumgefahren. Auch bei Unwettern.
Was mich mehr aufregt, ist dass die anderem Uraltfahrzeuge die du aufzählst, in der Halle stehen und womöglich einem neuen Fahrzeug (CR, VB) einen Platz wegnhemen.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 08, 2015, 17:30:24
Die Uraltfahrzeuge stehen in der alten Halle, wo kein Betrieb mehr ist. Dort ist auch 267 die letzten zwei Jahre gestanden.

566 ist nicht das erste Fahrzeug des TMG, das im Freien verrottet ist...   :o
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 529 am Juli 08, 2015, 21:15:01
So sieht der Wuppi 566 derzeit aus, wirklich schade um dieses Fahrzeug!  :-\

Hoffe 267 endet nicht so!  ::)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: tramfahrer am Juli 09, 2015, 05:34:26

So sieht der Wuppi 566 derzeit aus, wirklich schade um dieses Fahrzeug!  :-\

Na dann sei mal froh, dass du ihn nicht innen gesehen hast.  >:(
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Ch. Wagner am Juli 09, 2015, 09:15:45
Das freut mich jetzt wirklich, das ihr in dieser neuigkeitsarmen Zeit so ein interessantes Thema gefunden habt: "deppates TMG".

Grundsätzlich solltet ihr einmal bei der Stadt und bei der HGL nachfragen, warum sie nicht an einem Tramwaymuseum interessiert sind, wie es in anderen Städten, die stolz auf ihren öffentlichen Verkehr sind, üblich ist.  Denn da sehe ich das Hauptproblem. Und so lautet auch die einfache Antwort auf die Frage, warum der 267 draußen steht: weil es niemanden von der HGL interessiert.

Die andere Sache ist, daß ihr ganz einfach die Arbeit der Freiwilligen desavouiert, aus welchen Gründen auch immer. Und das betrifft nicht nur die nach außen sichtbare Arbeit, sondern auch die Archivarbeit. Nachdem ihr ja nicht zu den Vorträgen beim VEF kommt, kennt ihr auch diese Seite der Arbeit nicht, in der die Geschichte von Linien und Wagen aufbereitet gezeigt wird. Die Wiener hat das übrigens sehr interessiert, nur so nebenbei gesagt.

Und schließlich die "Authentizität" der Fahrzeuge: die scheitert genaugenommen schon daran, daß eine Bestuhlung nur nachgebaut werden kann, daß es keinen Orginallack mehr gibt usw. Und wenn man bei der Bahn alte Fahrzeuge mit Magneten, Funk etc. nachrüsten muß, damit sie Streckenfahrten machen könnten, dann sind diese Loks auch nicht mehr authentisch. Aber man könnte ja immer noch den berühmten Mann mit der wedelnden roten Fahne vorn gehen lassen. Und das wäre dann wirklich authentisch.

PS: in diesem Sinn werdet ihr hoffentlich auch die TMG Sonderfahrt am Freitag boykottieren. Nicht nur weil sie spontan organisiert wurde, nein, das ist auch viel zu kurzfristig. Und Spenden wollen sie auch noch dafür.
Ich jedenfalls mache da nicht mit, ich zeige Charakter! (BRUHAHAHA!)

LG! Christian

Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 09, 2015, 15:05:03

Das freut mich jetzt wirklich, das ihr in dieser neuigkeitsarmen Zeit so ein interessantes Thema gefunden habt: "deppates TMG".

Das ist eine klare Unterstellung Deinerseits!  :boese:
Niemand hat das so gesagt, im Gegenteil das Posting sollte auch den TMG-Verantwortlichen zeigen, dass der neue Wagen im Freien steht.

Aber wenn ich für meinen Teil alle Pro's und Contra's der vergangenen Woche vergleiche, komme ich leider zu keinem Lob für das TMG. Seit Sonntag habe ich schon mindestens von einem Dutzend Leute (auch Leute, die nicht aus der Szene sind) gehört, dass man in Zukunft nicht mehr in Straßenbahnoldtimer des TMG einsteigen wolle. Grund: Der Fahrpreis von € 10,-.  :( - Das war ein Kombiticket, klar, aber das hat scheinbar nicht jeder mitbekommen.
Seit ich denken kann, war an Museumsöffnungstagen die Anreise nach Mariatrost bzw. das Mitfahren mit den Museumsfahrezugen kostenlos bzw. gegen die Leistung einer freiwilligen Spende möglich.
Nun wurde eben ein neues Konzept ausprobiert, mit der Folge dass man viele Leute von der Straße aber auch Straßenbahnfreunde verärgert hat. - Das ist ziemlich schade, aber leider hausgemacht.  :-\

Zitat

Grundsätzlich solltet ihr einmal bei der Stadt und bei der HGL nachfragen, warum sie nicht an einem Tramwaymuseum interessiert sind, wie es in anderen Städten, die stolz auf ihren öffentlichen Verkehr sind, üblich ist.  Denn da sehe ich das Hauptproblem.

Das Interesse an den Oldtimern war leider immer ziemlich gering, aber einzelne Personen - vor allem bei der GVB - haben mit unermüdlicher Initiative und Einsatz immer wieder sehr positive Dinge bewegt.

Der Vorstand des Vereines besteht aber heute aus Personen die bei den o.a. Institutionen beschäftigt sind und die daher auch in einem Abhängigkeitsverhältnis zur Stadt und HGL aber auch zur Politik stehen oder aus Personen, die für Ihr Unternehmen von Aufträgen abhängig sind, welche von den selben Institutionen vergeben werden.
Hier muss es klassischerweise zu Interessenskonflikten kommen.

So wurde auch im April 2014 einer Weisung "von oben" entsprochen, wonach der Kontakt oder eventuelle Kooperationen mit styria-mobile oder meiner Person sofort zu beenden seien.
Abgesehen davon, dass so eine Weisung eigentlich demokratiepolitisch nicht korrekt ist, konnte ich in der Zeit danach sehen, wie es um die "Freunde" aussah, das ist aber hier nicht relevant. Gott sei Dank bin weder ich noch styria-mobile in irgendeiner Weise von solchen Kooperationen abhängig.
Nachdem man gemeinsam einige erfolgreiche Veranstaltungen organisiert und durchgeführt hatte, ist es halt nur sehr schade, weil solche Dinge der eigentlichen Sache schaden, aber darüber muß/müssen sich die Person(en) Gedanken machen, die solche Weisungen herausgeben bzw. bedingungslos befolgen.
Ich war und werde immer FÜR DIE SACHE eintreten und das ist auch der Grund warum ich den Abstellplatz des TW 267 gestern kritisiert habe!

Zitat

Und so lautet auch die einfache Antwort auf die Frage, warum der 267 draußen steht: weil es niemanden von der HGL interessiert.

Warum ist der Wagen dann jetzt zwei Jahre in der Halle gestanden?

Man weiß ja nicht wer auf die Idee kam das Fahrzeug genau dort zu parken. Kann ja auch sein, dass es irrtümlich passiert ist.

TW 566 und auch ein Dutzend anderer Fahrzeuge können uns aber ein Lied davon singen, wie sie im Freien verkamen.
Der Platz war das eine Problem dabei, aber auf der anderen Seite wurde lange Zeit in Kauf genommen, dass die Fahrzeuge schaden nehmen konnten.
Ich will nicht, dass der 267er dasselbe Schicksal erleidet wie der Wuppi bzw einige andere Fahrzeuge, daher werde ich es auch im Wiederholungsfall wieder tun.

Zitat

Die andere Sache ist, daß ihr ganz einfach die Arbeit der Freiwilligen desavouiert, aus welchen Gründen auch immer. Und das betrifft nicht nur die nach außen sichtbare Arbeit, sondern auch die Archivarbeit.

Vielleicht hat sich neuerdings in der Sache "Archiv" etwas geändert, aber früher war es eine geheiligte Stätte, in die nur wenige Leute Zugang hatten. Auch auf konkrete Angebote zur Mithilfe wurde nicht reagiert.
Die Arbeit der freiwilligen Helfer wird in keinster Weise desavouiert, wie kommst Du drauf?
Ich weiß was das heißt!

Zitat

Nachdem ihr ja nicht zu den Vorträgen beim VEF kommt, kennt ihr auch diese Seite der Arbeit nicht, in der die Geschichte von Linien und Wagen aufbereitet gezeigt wird. Die Wiener hat das übrigens sehr interessiert, nur so nebenbei gesagt.

Ja ich bin sicher, dass das sehr interessant ist, aber Du musst verstehen, dass ich mir als Dissident dort Fehl am Platz vorkomme.  ::)

Zitat

Und schließlich die "Authentizität" der Fahrzeuge: die scheitert genaugenommen schon daran, daß eine Bestuhlung nur nachgebaut werden kann, daß es keinen Orginallack mehr gibt usw. Und wenn man bei der Bahn alte Fahrzeuge mit Magneten, Funk etc. nachrüsten muß, damit sie Streckenfahrten machen könnten, dann sind diese Loks auch nicht mehr authentisch. Aber man könnte ja immer noch den berühmten Mann mit der wedelnden roten Fahne vorn gehen lassen. Und das wäre dann wirklich authentisch.

Naja das mit dem Originallack lassen wir einmal außen vor, aber der originale 260er hatte eben einen Kurbelfahrschalter. - Simatic Pedalsteuerung mit Schaffner hat es eben nicht gegeben.
Das Fahrzeug, wie es jetzt dasteht ist doch wunderhübsch. Ich sehe keine Notwendigkeit hier irgendwelche Umbauten vorzunehmen. In ein paar Jahren, wenn andere nicht fertige Projekte beendet sind, kann man ja über Veränderungen nachdenken. Dann ist der Lack wahrscheinlich ohnehin zu erneuern.

Zitat

PS: in diesem Sinn werdet ihr hoffentlich auch die TMG Sonderfahrt am Freitag boykottieren. Nicht nur weil sie spontan organisiert wurde, nein, das ist auch viel zu kurzfristig. Und Spenden wollen sie auch noch dafür.

Warum sollte man diese Fahrt boykottieren? - Ich mache auch gerne Werbung dafür, wenn es der SACHE dienlich ist!  ;)
Vielleicht mache ich auch Fotos und bezahle nichts...  ;D

Zu dieser Fahrt stellt sich ja eigentlich die Frage, warum nicht der neue Museumswagen 267 dafür zum Einsatz kommt, das wäre doch eine optimale Gelegenheit den Wagen auszuführen.
Aber da gibt es ja das Gerücht, dass das Fahrzeug am Sonntag einen Motorschaden erlitt.
Sollte das stimmen, frage ich mich, warum man es nicht (zumindest unter Eisenbahnfreunden) publiziert. Das Mitgefühl und die Sympathie wären dann in jedem Fall beim Verein, aber man muss ja alles geheim halten und dann wundert man sich, wenn die Leute verärgert sind.



Übrigens - gerade eine Meldung von einem Kollegen samt Foto: TW 267 steht wieder zumindest zu 80% in der Halle.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am Juli 09, 2015, 15:54:46

Zu dieser Fahrt stellt sich ja eigentlich die Frage, warum nicht der neue Museumswagen 267 dafür zum Einsatz kommt, das wäre doch eine optimale Gelegenheit den Wagen auszuführen.
Aber da gibt es ja das Gerücht, dass das Fahrzeug am Sonntag einen Motorschaden erlitt.


Dies ist eine böses GERÜCHT, dass zurückzuweisen ist. Der Wagen ist voll funktions- und betriebsfähig!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 265 am Juli 10, 2015, 00:06:16


Zu dieser Fahrt stellt sich ja eigentlich die Frage, warum nicht der neue Museumswagen 267 dafür zum Einsatz kommt, das wäre doch eine optimale Gelegenheit den Wagen auszuführen.
Aber da gibt es ja das Gerücht, dass das Fahrzeug am Sonntag einen Motorschaden erlitt.


Dies ist eine böses GERÜCHT, dass zurückzuweisen ist. Der Wagen ist voll funktions- und betriebsfähig!


Man hatte lange genug Zeit diese Wagen dort zu fotografieren, bis 2013 war es möglich den heutigen Museumswagen und 279 dort abzulichten, bis vor kurzen noch die Duisis, oder hat man die Wagen mehr am neuen Hauptbahnhof fotografiert?

Man sollte sich mit dem zufrieden geben was man bekommt, wenn die Fahrt mit dem Duisi morgen kostenlos ist, ist es doch gut oder ?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 10, 2015, 00:40:59
Natürlich!  ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Commanderr am Juli 17, 2016, 17:31:42
Danke, schön war's!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Juli 17, 2016, 20:23:49
Werden nach dem Neu-/Ausbau der Strecke die Pferdebahnfahrten überhaupt noch möglich sein? Es wird dann ja nur noch Gleisverschlingungen und keine Weichen mehr geben, wodurch kein Wenden mehr möglich ist, da man nicht aufs Gleis der anderen Fahrtrichtung wechseln kann...
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 17, 2016, 20:57:15
Für die Pferdebahnfahrten wäre es egal, weil da kann man am selben Gleis zurückfahren.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Olly am Juli 17, 2016, 21:07:17

Werden nach dem Neu-/Ausbau der Strecke die Pferdebahnfahrten überhaupt noch möglich sein? Es wird dann ja nur noch Gleisverschlingungen und keine Weichen mehr geben, wodurch kein Wenden mehr möglich ist, da man nicht aufs Gleis der anderen Fahrtrichtung wechseln kann...


Laut heutiger Auskunft eines Mitarbeiters des Museums, sind die verbleibenden drei Sonntage die letzten Pferdebahnfahrten in Mariatrost!!!

Der Grund ist der, dass das Rasengleis gegen ein billigeres Schottergleis getauscht werden soll (2017). Auf Gleisschotter können aber keine Pferde laufen (Verletzungsgefahr). Also wer noch kein Foto hat oder noch mal fahren will, jetzt gibt es noch die Gelegenheit.

Man wird jedoch versuchen, auf anderen Streckenabschnitten, im Netz mit der Pferdetramway zu fahren (ist aber noch Zukunftsmusik..).

Olly
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Juli 17, 2016, 22:02:58

Für die Pferdebahnfahrten wäre es egal, weil da kann man am selben Gleis zurückfahren.


Wenn nur die Pferdebahn unterwegs ist schon, aber mit dem Planverkehr wird's dann eng... Dann muss die Pferdebahn direkt nach dem 1er in Mariatrost wegfahren und vor dem nächsten 1er (am Sonntag 15 min später) wieder zurück sein. Zur Zeit ist es so, dass die Pferdebahn noch bei der nächsten Ausweiche aufs andere Gleis wechseln und mit dem Plankurs kreuzen kann, bevor sie zurück fährt.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am Juli 17, 2016, 22:11:50
Mit Planverkehr gibt es sicher keine Genehmigung für Pferdebahnfahrten. ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 529 am Juli 13, 2017, 21:54:13
Welche Grabungsarbeiten finden neben dem Tramwaygebäude links bei den Abstellflächen statt, wo der Wuppi 566 steht?
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am November 20, 2017, 21:17:44
TW 93 wird beige....

Titel: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am September 01, 2018, 18:48:27
Kleine Ergänzung für den Bestand der Museumswagen per 31.08.2018:
251
252
293
530
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am September 01, 2018, 18:58:28
Das sind gute Nachrichten ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 01, 2018, 20:43:14
Was passiert mit den genannten Fahrzeugen? Sind sie betriebsfähig? Wo werden sie hinterstellt?

Werden Sie Teil des Jubiläumskorsos sein?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am September 01, 2018, 21:17:58
Solange es die Halle in der Steyrergasse gibt, wohl dort. AFAIK werden sie bei der Parade dabei sein....
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 01, 2018, 23:32:25
293 ist auch schön gut, aber was ist dem 581 (bzw. dessen Resten)?

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 530 am September 01, 2018, 23:37:36
Dem Zettel "NICHT Aufbügeln" welcher an der Windschutzscheibe pickt, ist auf jeden Fall zu vernehmen, dass er zur Parade nicht fahren wird..
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am September 01, 2018, 23:41:17
581 war schon vor der Abstellung a "Leich" ;)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am September 01, 2018, 23:42:47
Dem Zettel "NICHT Aufbügeln" welcher an der Windschutzscheibe pickt, ist auf jeden Fall zu vernehmen, dass er zur Parade nicht fahren wird..


Was so ein Zettel nicht alles aussagt. Abwarten, am 30.09 ist man schlauer.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 529 am September 02, 2018, 00:16:45
Dem Zettel "NICHT Aufbügeln" welcher an der Windschutzscheibe pickt, ist auf jeden Fall zu vernehmen, dass er zur Parade nicht fahren wird..


Was so ein Zettel nicht alles aussagt. Abwarten, am 30.09 ist man schlauer.
Du glaubst ja nicht wirklich, dass 581 nochmal zum Einsatz kommt bei der Parade...  ::)
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: danihak am September 02, 2018, 00:37:41
Ah, TW530 meint den 581er. Ich dachte es geht um den 293er. Nein, 581 ist natürlich Schrott.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 02, 2018, 11:13:36
Dass der 581er nicht fahrbar ist, ist ja klar, sonst wäre er nach Rumänien gekommen. Frage ist trotzdem, ob dieses Fahrzeug museal aufbewahrt wird (gibt ja genug nicht fahrbare Fahrzeuge im Museum ...).

W.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: TW 22 am September 02, 2018, 13:42:12
Frage ist trotzdem, ob dieses Fahrzeug (581) museal aufbewahrt wird.

Nicht im TMG!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: Martin am September 02, 2018, 15:24:50
Was an sich Schade ist, weil der Wagen ja durchaus noch als Ersatzteilspender für 566 herhalten könnte.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: tramfahrer am September 07, 2018, 07:47:11
Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei den Leuten bedanken, die sich dafür einsetzen und eingesetzt haben, dass wieder ein paar neue Wagen in den Museumsbestand wandern. Aber ich möchte auch die zuständigen Leute bitten, sich für den 566er sowie die derzeit noch vorhandenen Ersatzteile, welche noch in andere Fahrzeuge verbaut sind, zu engagieren.

Also nochmals großes DANKE!
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: SG220 am September 20, 2018, 06:42:19
Verladen auf einem Auflieger der Fa. Felbermayr steht der TW117 vor dem Messeingang!
Gesehen heute gegen 06:00h
MfG SG220
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Oktober 06, 2018, 15:51:37
Die lange Nacht der Museen 2018 wird vorbereitet.
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Oktober 06, 2018, 21:43:28
Haltestelle Murgasse
Titel: Re: Tramway Museum Graz
Beitrag von: andi747 am Oktober 07, 2018, 01:06:09
TW234 in Eggenberg