Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Straßenbahn => Thema gestartet von: Andreas am Dezember 24, 2017, 09:45:11

Titel: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Andreas am Dezember 24, 2017, 09:45:11
Heute gibt es eine kleine Weihnachtsüberraschung aus dem "derGrazer" bezüglich Straßenbahnausbau.

Die eisenbahnrechtliche Baugenehmigung liegt jetzt nun nähmlich vor und in der Gemeinderatssitzung am 8.Februar soll das Projekt dann genehmigt werden.
Mit dem Bau soll bereits Ende 2018 oder 2019 begonnen werden. Ende 2021 oder Anfang 2022  findet dann die ofizielle Inbetriebnahme statt.

Ob die Linie 3 oder 6 nach Reininghaus fahren soll, ist noch nicht klar.

Für den Autoverkehr wurde ein "organisiertes Straßennetz erarbeitet, um genügend Parkraum und eine funktionierende Verkehrsabwicklung zu garantieren".

Auch ein interessantes Rendering gibt es dazu, welches auch in der E-Paper Ausgabe einsehbar ist:
http://www.der-grazer.at/epaper/der-grazer-522017-e461.html (S.6 und S.7)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Dezember 24, 2017, 10:08:27
Danke für den Link! ;)

Das klingt aber eher nach "Honig ums Maul schmieren" für die Gegner der Josef-Huber-Gassen-Unterführung.
Warum steht es im gratis-Blattl und nicht in der KLZ?
Was hat das Bürgermeisterbüro damit zu tun?
Warum folgt der Baustart erst Ende 2018?

Fragen über Fragen...

Zum Rendering: das hab ich schon irgendwo gesehen, also ob da wirklich einmal ein 290er hinkommt? :D
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Dezember 24, 2017, 10:11:25
2018 ist meiner Meinung eh schon ambitioniert.

Hoffentlich wird die Endstation nicht so gebaut wie auf den Rendering. Nämlich Haltestellenüberdachung/Warteplatz - Radweg - Straßenbahntrasse.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: HGLF am Dezember 24, 2017, 11:24:36
...
Zum Rendering: das hab ich schon irgendwo gesehen, also ob da wirklich einmal ein 290er hinkommt? :D
Wenn man der Visualisierung glauben darf, wäre der 290er am Bild außerdem auf Linksverkehr oder zu einem ZR umgebaut worden
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 24, 2017, 12:02:11
Dass mit der eisenbahnrechtlichen Genehmigung ist keine Überraschung, die Planungen sind ja schon sehr weit fortgeschritten - jetzt kommt aber der nächste Schritt, nämlich die Frage nach der Finanzierung und Umsetzung!!!

Logischerweise kann der Baustart nicht sofort erfolgen, weil natürlich ausgeschrieben werden muss (sofern die Entscheidung nun wirklich im Februar fällt). Schade wäre natürlich eine relativ lange Bauzeit (Ende 2018 - Ende 2021 bzw. Anfang 2019 - Anfang 2022).

Das Rendering hat wohl etwas mit dieser Grünachse zu tun, durch die die Straßenbahn fahren wird (erinnere mich da an ein ähnliches Bild).

Und was das Bürgermeisterbüro damit zu tun hat? Naja, der Nagl ist dafür ja irgendwie verantwortlich ...

Aber selbstverständlich bleibt ein schaler Nachgeschmack: auch wenn das Projekt wirklich jetzt in diesem Zeitrahmen umgesetzt werden sollte, bleiben noch die negativen Folgen der Entscheidung für den Bau der Unterführung Josef-Huber-Gasse. Das muss der Herr Bürgermeister und sein Koalitionspartner einmal erklären!!!

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Dezember 24, 2017, 14:47:50
Tramanbindung Reininghaus - eine furchtbare Wortschöpfung!
Besser wären:
- Tramlinie Reininghaus oder
- Reininghaustram oder
- Südwestlinie!
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Dezember 24, 2017, 15:22:51
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....

Was wäre daran schlimm?

Hoffentlich kommt sie. Bald!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 25, 2017, 12:47:04
Der 8. Februar 2018 ist der Tag der Wahrheit.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Dezember 25, 2017, 17:23:36
Tramanbindung Reininghaus - eine furchtbare Wortschöpfung!
Besser wären:
- Tramlinie Reininghaus oder
- Reininghaustram oder
- Südwestlinie!
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....

Seit wann ist die "Reininghaustram" die Südwestlinie? Die Reininghaustram sollte ja die Verlängerung der SL3 sein (jetzt in dem Grazer Gratisblattl wird schon wieder auch die SL 6 dafür ins Treffen geführt.) Die Südwestlinie, welche in Zukunft über den Griesplatz nach Don Bosco ev. weiter in den Südwesten führen sollte, wurde im Regierungsabkommen nicht einmal erwähnt.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 25, 2017, 18:45:16
Die SW-Linie wird auch so bald nicht kommen ...

Wie das ganze heißt, ist doch zweitrangig! Wichtig ist, dass es schnell kommt und funktioniert!

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Dezember 25, 2017, 20:56:07
.....
Seit wann ist die "Reininghaustram" die Südwestlinie? Die Reininghaustram sollte ja die Verlängerung der SL3 sein (jetzt in dem Grazer Gratisblattl wird schon wieder auch die SL 6 dafür ins Treffen geführt.) Die Südwestlinie, welche in Zukunft über den Griesplatz nach Don Bosco ev. weiter in den Südwesten führen sollte, wurde im Regierungsabkommen nicht einmal erwähnt.

Die Reininghauslinie führt in den Südwesten von Graz und könnte sich nach meiner Meinung zur weiteren Erschließung des Südwestens von Graz entwickeln. Ob jetzt die Linie 3 oder die 6 in Richtung Reininghaus fährt, ist doch völlig nebensächlich. Auch das überholte Rendering soll keine Skepsis bewirken, ist es doch einfach eine schon länger vorliegende Projektdarstellung. Die eisenbahnrechtliche Genehmigung ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des Vorhabens, das nicht kommen darf, weil es nicht sein kann, das eine schwarz-blaue Stadtregierung mit türkis-blauer Bundesförderung in Graz einen Tramausbau realisiert ......  (Siehe Christian Morgenstern "Das Huhn")
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Dezember 25, 2017, 22:39:09
Die Reininghauslinie führt in den Südwesten von Graz und könnte sich nach meiner Meinung zur weiteren Erschließung des Südwestens von Graz entwickeln.
Das wäre natürlich eine Option. Für Bürger, die weiter im Südwesten leben, z.B.: Straßgang, und in die Innenstadt pendeln, wäre eine solche Streckenführung aber schon deutlich weniger attraktiv, als eine Linie über Don Bosco.

... Ob jetzt die Linie 3 oder die 6 in Richtung Reininghaus fährt, ist doch völlig nebensächlich.
Sehe ich nicht so. Wenn es eine Intervallverdichtung gibt, dann am ehesten am 6er, aufgrund des stark ausgelasteten Asts nach St.Peter. Man sollte sich schon vorher genau überlegen, welche Linie man, aufgrund der zu erwartenten Kapazitäten, wohin führt.

 
Die eisenbahnrechtliche Genehmigung ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des Vorhabens, das nicht kommen darf, weil es nicht sein kann, das eine schwarz-blaue Stadtregierung mit türkis-blauer Bundesförderung in Graz einen Tramausbau realisiert ......  (Siehe Christian Morgenstern "Das Huhn")
Mir persönlich ist es vollkommen egal, welche Parteifarben hier im Spiel sind, wenn endlich etwas im Tramausbau weitergeht und etwas Sinnvolles herauskommt. Daher ist die Erschließung von Reininghaus durch eine Straßenbahnlinie natürlich zu begrüßen.

Außerdem ist es in einer Demokratie selbstverständlich, dass es auch Kritik gegenüber den Regierenden gibt. Reichlich Kritik hätte es auch bei jeder anderen Regierung unter ähnlichen Umständen gegeben. Man muss mit Kritik leben lernen in einer Demokratie.

Von meiner Seite war es das wohl vorerst in diesem Thread, ich werde mich nicht weiter dazu äußern. Ich möchte hier im Forum den Weihnachtsfrieden nicht stören...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: AGRAZER am Dezember 25, 2017, 22:54:07


 Man muss mit Kritik leben lernen in einer Demokratie.



Allerdings sollte man auch das Positive sehen: Straßenbahnline 1+, 4+, 5+ 6+,7+ und Unterführung Hauptbahnhof mit Verlängerung 3 und 6 in den Westen von Graz.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Dezember 25, 2017, 22:58:48
1+ - war unter der SPÖ Ende der 1980er...

4+ - gäbe es ohne Spar nicht

5+ - gäbe es ohne ÖBB nicht

6+ - hat Jahrzehnte gedauert

7+ - war unbedingt erforderlich, da der Riesplatz zu klein wurde...

Unterführung Hauptbahnhof war ein notwendiges Übel um die den MIV störende Bim wegzubekommen. Und die "Verlängerung" von 3 und 6 war wohl unbedingt erforderlich, da diese Linien ja irgendwo wenden müssen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: AGRAZER am Dezember 25, 2017, 23:31:04
1+ - war unter der SPÖ Ende der 1980er...

4+ - gäbe es ohne Spar nicht

5+ - gäbe es ohne ÖBB nicht

6+ - hat Jahrzehnte gedauert

7+ - war unbedingt erforderlich, da der Riesplatz zu klein wurde...

Unterführung Hauptbahnhof war ein notwendiges Übel um die den MIV störende Bim wegzubekommen. Und die "Verlängerung" von 3 und 6 war wohl unbedingt erforderlich, da diese Linien ja irgendwo wenden müssen.

Tja, man kann es sehen wie wann will. Eine Ausrede ist immer gut. Wenn es Vizebürgermeister Edegger und den Verein Fahrgast Graz nicht gegeben hätte , gäbe es auch keine Linie 1+, trotz des damaligen SPÖ Bürgermeister Stingl, der spielte im Straßenbahnausbau nur eine Statistenrolle.
 
Übrigens könnte User TW 22, ich habe alle seine Beiträge gelesen, einiges klären. 

Wahrscheinlich bist Du zu jung: Unter den Sozi-Bürgermeistern Speck und Scherbaum wurden die Straßenbahnlinien 1 (Kurhaus Eggenberg) 2, 3 (Gösting), 6 Zentralfriedhof über Griesplatz und St.Peter eingestellt, ebenso alle OBUSLinien in Graz.
Außerdem wollte Scherbaum eine Autobahn quer durch Graz bauen. Die Grazer haben damals richtig reagiert.  

Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Dezember 25, 2017, 23:44:30
1+ - war unter der SPÖ Ende der 1980er...

4+ - gäbe es ohne Spar nicht

5+ - gäbe es ohne ÖBB nicht

6+ - hat Jahrzehnte gedauert

7+ - war unbedingt erforderlich, da der Riesplatz zu klein wurde...

Unterführung Hauptbahnhof war ein notwendiges Übel um die den MIV störende Bim wegzubekommen. Und die "Verlängerung" von 3 und 6 war wohl unbedingt erforderlich, da diese Linien ja irgendwo wenden müssen.


Ach wie gut, dass es bei allen Verlängerungen einen Grund gibt, die Nagl bzw. die ÖVP von jeder Schuld befreien. Vielleicht nennt man dies in Anlehnung an die Weihnachtsamnestie "Weihnachtsobjektivität"? Damit ist auch schon klar, wie es weiter geht:
Reininghaus + - längst fällig, damit auch zum 2. Grazer Brauereiareal eine Tram fährt
Smart City + - war überfällig, da ein Platz für eine Wendeschleife brach lag
Innenstadtentflechtung + - mehr als notwendig, da die Spurkranzabnützung in der Herrengasse einfach nicht mehr zu beherrschen war
usw. usf. ......
Ohne den Weihnachtsfrieden weiter stören zu wollen, nur eine glitzekleine Anmerkung als seinerzeitiger vorderster Frontkämpfer für den 1er zum UKH: Die endgültige Entscheidung zur Verlängerung haben einige Aktivbürger dem damaligen VP-Vizebürgermeister Erich Edegger abgerungen, der damals für seine ÖV-, radfahrer- und fußgängerfreundliche Verkehrspolitik mit dem nicht gerade angenehmen Slogan "Werft Edegger raus, den Bäcker der Staus und gebt seinen Platz einem Menschen in Graz!" bedacht worden ist. Er war es auch, der die Umsetzung der Verlängerung der Linie 6 in die Wege geleitet hat. Soviel zu den Fakten der Verkehrsplanung in Graz, vor allem als Realinformation für jüngere Forumsteilnehmer.
Mit herzlichen Wünschen für einen geruhsamen Jahresausklang an alle Forumsinteressierten
Alfred
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Dezember 26, 2017, 09:07:05
Ich möchte keinesfalls den Weihnachtsfrieden stören, aber der große Wurf in puncto Bimausbau steht bei Weitem aus. - Muss ich an das Fiasko SW-Linie erinnern, wo schwarz-blau auf einmal mit der Einbahnregelung gekommen sind und diese nun endgültig zu Grabe getragen haben, um mehr Platz für Autos zu haben. An einen menschengerechten Griesplatz brauchen wir ohnehin nicht mehr denken, was sehr schade ist.
Zwischen Don Bosco und Jakominiplatz  verkehren 3 Buslinien mit jeweils weit mehr als 10 000 Fahrgästen. - Aus meiner Sicht dringender Handlungsbedarf. Dazu kommt ab Elisabethinergasse auch noch die BL 40.

Egal welche politische Partei am Drücker saß, der Bimausbau wurde immer sträflich vernachlässigt, von allen Farben.

Die verwirklichten Projekte sind damals eben auch aufgrund der Hilfe von außen (Spar 4+, ÖBB 5+) so schnell umgesetzt worden.

Die Linie 7 hätte man gleich weiter ins Stiftingtal oder aber zum Berliner Ring verlängern müssen. - Die jetzige Lösung war die Mindestlösung.

Aktuell habe ich leider sehr große Zweifel, was den Bimausbau betrifft, denn die aktuelle Stadtregierung hat zwar in ihrem Programm den Bimausbau festgeschrieben aber es gab auch schon wieder mehrere Anzeichen dafür, dass sich an der Stagnation und dem Verschieben der großen Projekte, wie es seit vielen Jahren betrieben wird, nichts ändert:
1. Stadt hat kein Geld für Bimausbau und
2. vor kurzem erklärt der "Stadtschuldenrat" dass Straßenbahnausbau zu teuer sei, man solle doch E-Busse einsetzen!  :boese:

Das wieder neu ausgegrabene Projekt mit der Innenstadtnahen Umfahrung via Neutorgasse könnte ebenfalls nur ein Ablenkungsmanöver für das Versagen rund um die SW-Linie sein.

Die Millionen, die in Murkraftwerk, Speicherkanal und künftig auch in die Unterführung Josef-Huber-Gasse fließen, können aber ohne Probleme locker gemacht werden, nur für sanfte Mobilität gibts kein Geld.
Das sind sehr verschobene Prioritäten der Stadtregierung, allen voran des Grazer Bürgermeisters!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Dezember 26, 2017, 12:43:25
Es ist wirklich echt langweilig, dass dauernd eine Reduktion des Problems auf einen untätigen Bgm. versucht wird, obwohl es in seiner Zeit, aber auch über die letzten 10,5 Jahrzehnte gesehen noch am meisten Zuwachs beim Tramnetz gab. Dass das von den Notwendigkeiten her viel zu wenig ist, dass die Busdichte über den Griesplatz förmlich nach einer Tramverbindung schreit und dass irgendwelche Ablenkungsmanöver (egal ob Murhochseil, Kondensatorrüttler oder Maulwurftrassen) jetzt nicht schon wieder Verzögerungen bewirken dürfen, ist auch mir klar und da bin ich mit allen Mitschreibern d'accord!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 27, 2017, 17:49:23
Mich kotzt diese Diskussion hier echt an.

Es ist doch völlig egal welche politische Couleur für die Grazer Verkehrsmisere verantwortlich ist - Fakt ist, dass der Straßenbahnausbau um Jahrzehnte hinterherhinkt. Da gibt es einen unübersehbaren Investitionsstau! Ohne jetzt die umgesetzten Projekte schlechtreden zu wollen (ganz im Gegenteil), sind die Absagen des Uni-1ers (unter Lisa Rücker) und der Südwestlinie (unter Siegfried Nagl) schwere verkehrspolitische Rückschläge.

Und was ist mit der Nordwestlinie? Die wurde ja durch die tolle Radweglösung beim Hirtenkloster (übrigens auch Nagl) wohl auch abgesagt. Das hat noch keiner offiziell gesagt, ist aber hws. so. Was ist mit der Bahnstation Gösting? Auch lange nix mehr davon gehört ...

Ich bin ja gespannt, ob tatsächlich auch irgendwann einmal Variobahnen zur Krenngasse fahren (übrigens auch ein Nagl-Deal). Daran wird wohl auch liegen, ob einstens der 3er oder 6er zur Hummelkaserne fahren wird ...

Und über die Ursachen und die Beteiligung des jetzigen Bürgermeisters (bzw. damaligen Finanzstadtrates), dass die Verlängerungen 2006 und 2007 gekommen sind, haben wir an dieser Stelle auch schon öfters gesprochen.

Wichtig ist bitte die SACHE SELBST, nämlich, dass die Reininghaus-Spange (und die weiteren, notwendigen Straßenbahnprojekte) schnell umgesetzt werden und dafür alle Hebel (z. B. in Sachen finanzielle Beteiligung v. a. des Landes und vielleicht auch des Bundes) in Bewegung gesetzt werden. So richtige Anzeichen sehe ich dazu allerdings nicht ...

Insgesamt eine ambivalente Bilanz, immer mindestens ein Schritt zurück, wenn gerade ein in eine richtige Richtung gemacht wurde und v. a. kein kontinuierlicher Straßenbahnausbau nach einem Masterplan (1990: 1er, 1995/96: Jakominiplatz: 2006/07: 4er, 5er & 6er, 2012: NVD Hauptbahnhof, 2016: 7er, 2021/22: Reininghaus/SmartCity?, 2023: Entlastungsstrecke?).

Und die wirklich großen Brocken fehlen immer noch: Südwestlinie und Nordwestlinie, dazu die Entlastungsstrecke mindestens um 40 Jahre zu spät, sollte sie 2023 tatsächlich kommen ...

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: AGRAZER am Dezember 28, 2017, 20:58:49
Mich kotzt diese Diskussion hier echt an.


W.

Warum postet Du dann noch einen weiteren Kommentar.  In Prinzip ist jeder Beitrag zu diesem Thema in diesem Forum völlig umsonst. Glaubst Du wirklich das jemand von den verantwortlichen Politikern diese Beiträge liest bzw. zu Kenntnis nimmt. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, musst Du schon in die Öffentlichkeit gehen. Dass die Autobahn durch Graz nicht gebaut wurde, hat eigentlich ein "Kracherlerzeuger" aus Eggenberg geschafft. Der Getränkehersteller Strohmayer (ob die Schreibweise richtig ist kann ich allerdings nicht bezeugen) hat eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen und damit wurde Bürgermeister Scherbaum abgewählt. Deine Meinung ist zwar teilweise sicher richtig, aber wie oben geschrieben, in diesem Forum völlig wertlos. 
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Dezember 28, 2017, 21:07:42
Styria Mobile ist ein wahrer Fundus .....
http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,3051.0.html?PHPSESSID=mhdqjqhnjt0u5m3g5f9bo77p06
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Dezember 29, 2017, 07:07:16

Warum postet Du dann noch einen weiteren Kommentar.  In Prinzip ist jeder Beitrag zu diesem Thema in diesem Forum völlig umsonst. Glaubst Du wirklich das jemand von den verantwortlichen Politikern diese Beiträge liest bzw. zu Kenntnis nimmt. Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, musst Du schon in die Öffentlichkeit gehen. Dass die Autobahn durch Graz nicht gebaut wurde, hat eigentlich ein "Kracherlerzeuger" aus Eggenberg geschafft. Der Getränkehersteller Strohmayer (ob die Schreibweise richtig ist kann ich allerdings nicht bezeugen) hat eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen und damit wurde Bürgermeister Scherbaum abgewählt. Deine Meinung ist zwar teilweise sicher richtig, aber wie oben geschrieben, in diesem Forum völlig wertlos.
Dann frage ich mich wieso Du hier noch was postest?  Der grundsätzliche Sinn eines Forums ist auch der Austausch von Gleichgesinnten. - Und dass hier genügend Entscheidungsträger mitlesen ist ganz bestimmt der Fall. ;)

Der politische Wille unter der derzeitigen Stadtregierung steht jedoch eindeutig in Richtung MIV und da ist die von Dir sympathisierte ÖVP ein wesentlicher Entscheidungsträger.

Wie stellst Du Dir vor, an die Öffentlichkeit zu gehen? Herr Hubert Maier möchte der Öffentlichkeit was sagen oder was? -
Das ist noch wesentlich sinnloser... ;)


Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Dezember 29, 2017, 12:48:07
Vielleicht sollte man es am anders aufzäumen: es ist sehr schade, dass Hr. Edegger so früh verstorben ist, er wäre jedenfalls ein bedeutender Bürgermeister für Graz gewesen! (auch/weil/trotz ÖVP, um alle Spektren hier zu bedienen).
Stingl war zwar per se nicht gegen den ÖV-Ausbau, aber eben zu sehr auf sparen und Vermeidung von Reibung bedacht - siehe auch Verzögerung bei der Linie 6, die man ja auch trotzt Befragung bzw. nach Aufhebung selbiger hätte gleich umsetzen können.

Leider ist nach Edegger nichts wirklich brauchbares nachgefolgt, ich erinnere mich hier an Hr. Strobl, der z.B. mit seiner Idee der VAL-Metro in Achter-Form die ersten Torpedos gegen den damals beschlossenen Tram-Ausbau losgelassen hat, und Hr. Nagl treibt dieses Spiel halt zur Spitze, denn er bringt immer wieder neue absurde Ideen ins Spiel, die unbedingt noch vor der Realisierung der großen Ausbauten getestet werden sollten, dazu werden die Prioritäten immer wieder neu gereiht, um Zeit für die erfolgreiche Nichtumsetzung zu gewinnen.
Positiv, dass ein paar kleine punktuelle Verbesserungen - unter welchen Vorzeichen auch immer - umgesetzt wurden, nur die großen Projekte, die fehlen nach wie vor, auch wenn Hr. Nagl höchstpersönlich 2011 die SW-Linie für 2018 angekündigt hat...

und was man auch nicht vergessen darf: unter Stingl war Graz eine Stadt der Stagnation (was nicht an ihm persönlich lag, dafür war die Stadt lebenswerter...), die Hauptwohnsitze waren rückläufig, was die Notwendigkeit für einen massiven Ausbau nicht so dringlich erscheinen ließ wie heutzutage, wo wir gut 60.000 Hauptwohnsitze mehr zählen, mit Prognose für weitere 30.000 in den kommenden Jahren. Schon alleine daraus sollte sich die Dringlichkeit ableiten, egal welche Farbe gerade am Drücker sitzt...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 04, 2018, 15:57:34
So, die KleZe berichtet auch, es fehlt aber noch die Finanzierung. Auch die SmartCity-Anbindung ist wohl ante portas. Man darf gespannt sein: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5348061/Um-19-Kilometer_Jetzt-ist-es-fix-Graz-bekommt-die-naechste?xtor=CS1-15

Wenn wirklich alles so kommt und auch 2023 die Entlastungsstrecke fertig ist, muss man jetzt auch an den Wagenpark denken (v. a. längere Fahrzeuge, ordentliche 600er-Modernisierung inkl. Innenraumneugestaltung, Klimatisierung etc. ...).

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Januar 04, 2018, 20:02:30
Hoffentlich fällt ihnen bei der Finanzierung nicht wieder die eine oder andere Ausrede ein.
JA da wäre einiges zu tun, allerdings glaube ich nicht mehr an die Verlängerung von bestehenden Fahrzeugen.

Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am Januar 11, 2019, 07:32:29
Hier ein interessanter LINK:

https://www.wko.at/service/stmk/regionalstellen/2018-11-29PPP-Reininghaus.pdf
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Januar 11, 2019, 13:59:16
Beim Namen der Haltstelle ,,Wetzelsdorfer Platz" bleibt man wieder dem alten GVB System treu! Wenn ein Bezirksname im Haltestellennamen vorkommt, befindet sich die Haltestelle nicht in diesem Bezirk! 😂😂

(Aber wenigstens sehr nah an der Bezirksgrenze.)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Amon am Januar 11, 2019, 15:00:38
Interessant ja auch, dass drei von vier Haltestellen "Reininghaus" im Namen trage, darunter die Endstation, die ja eigentlich gar nicht mehr in Reininghaus liegt. Hier ist wohl der Name Programm.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Januar 11, 2019, 21:21:53
Reininghaus - Süd wäre eindeutiger.  :)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am Januar 12, 2019, 19:03:22
Es geht los:

https://www.krone.at/1841911
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: 38ger am Januar 12, 2019, 19:16:15
"Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten" - was meint der Herr Bürgermeister mit sechs?
Reininghaus, Smart City, Mariatrost, Puntigam, Entlastungsstrecke UND ... ???
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Januar 12, 2019, 19:17:13
Bemerkenswert sind die Nagl-Passagen ,,Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten." und ,,Die neuen Bewohner haben gleich eine leistungsfähige Bim vor der Tür." ......
Zum 1. Satz: Hat Nagl zum Schluss auch die SW-Linie schon in seine Summierung eingebunden?
Zum 2. Satz: Hat Nagl eine neue Denkart entwickelt?
Anm.: 38ger war zwar schneller, aber ich lasse meine "Beobachtung" auch stehen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: 1114 am Januar 12, 2019, 19:47:44
Ich denke er nimmt auf diese Projekte Bezug:

https://steiermark.orf.at/news/stories/2893728

die Linie 1 wird in zwei Abschnitten zweigleisig ausgebaut, daher 2 Projekte bei der Linie 1
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 12, 2019, 21:56:59
"Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten" - was meint der Herr Bürgermeister mit sechs?
Reininghaus, Smart City, Mariatrost, Puntigam, Entlastungsstrecke UND ... ???

Naja, Verlängerung Reininghaus, SmartCity, Entlastungsstrecke, zweigleisiger Ausbau Feldstrecke Mariatrost (der schon läuft und nächstes Jahr beendet ist), zweigleisiger Ausbau Hilmteichstraße, zweigleisiger Ausbau Puntigam - Brauquartier.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am Januar 12, 2019, 22:25:40
Neubaustrecke Reininghaus
Neubaustrecke SmartCity
Neubaustrecke Entlastungsstrecke
zweigleisiger Ausbau Feldstrecke Mariatrost
zweigleisiger Ausbau Hilmteichstraße
zweigleisiger Ausbau Zentralfriedhof - Brauquartier
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: woodchips am Januar 27, 2019, 11:42:54
Hallo,
erklärt die Geschichte mal einem Laien.
Warum baut man 2005/2006 eine Unterführung [1 und 2], die dann 2019 so umgebaut wird, wie sie eigentlich keiner will [3], damit die Straßenbahn in ein Neubaugebiet fahren kann?

http://www.urban-link.at/urban_0112.php [1]
https://stmv1.orf.at/stories/115087 [2]
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5390433/Graz_Reininghaus_Streit-um-Unterfuehrung-laesst-Schulcampus-wackeln [3]

2005 war asset one ja schon Eigentümer. warum hat man damals nicht schon Weichen gestellt, um es in die richtige Richtung voranzutreiben? Oder ist man inzwischen draufgekommen, dass die 100 Mio für die Südwestlinie sowieso nie da sein werden und nun versenkt man lieber 44 mio für eine Zwischen(end)lösung?

danke!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Januar 27, 2019, 12:27:47
Ganz einfach-weil es keinen Masterplan gibt, weil man maximal im Jetzt, eher in der Vergangenheit plant und lebt. Zukunft? Geh bitte....

Anderes Beispiel: man schafft neue Straßenbahen an, bei denen die Option auf Verlängerung Bestandteil ist. Man wollte ja an sich schon 1/3 der Wagen gleich länger haben, aber das Netz war noch nicht ausreichend ertüchtigt (Das wird es aber laufend, man ist so gut wie fertig). Gut, man baut also auch eine neue Werkstätte für diese Wagen, nur baut man sie nur für die kurze Version. 10 Jahr später gibt es immer noch keine langen Wagen, und es werden in näherer  Zukunft auch keine bestellt, weil man die Werkstatt nicht ertüchtigen will.
Ja, das ist Graz... (aber eine U-Bahn, die wär's schon... :hammer: )
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am Januar 27, 2019, 12:38:29
Zur Aufklärung:

2005/2006 wie die Unterführung Alte Poststraße gebaut wurde, gab es noch KEIN städtebauliches Ziel Reininghaus als Stadtteil zu entwickeln. Dies wurde erst viel später ein Thema.

siehe - aus 2010!
https://www.graz.at/cms/dokumente/10136566_8119891/4ab9da2e/Schlussbericht%20kurz_EU-LOGO_Text.pdf

Zur Werkstätte - da wird auch wieder einiges verwechselt. Die neue Straßenbahnwerkstatt der Graz Linien ist selbstverständlich für die langen Straßenbahnwagen ausgelegt worden! Jetzt geht es um die Remise und die Tageswerkstatt südlich der Steyrergasse die für die langen Wagen ertüchtigt werden sollte (mit rd. 10 Mio. €). Beim damaligen Neubau um 1986/87 (soweit ich im Kopf habe - bitte korrigieren so nicht Richtig) gab es keine Diskussion von 40 m lange Wagen. Im Gegenteil - die damaligen langen Wagen waren 8-Achser mit rd. 27 m. Die letzten Wagen der SGP - 600er - wurden gerade mit 20 m geliefert.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Januar 27, 2019, 13:34:30
Hallo,
erklärt die Geschichte mal einem Laien.
Warum baut man 2005/2006 eine Unterführung [1 und 2], die dann 2019 so umgebaut wird, wie sie eigentlich keiner will [3], damit die Straßenbahn in ein Neubaugebiet fahren kann?

http://www.urban-link.at/urban_0112.php [1]
https://stmv1.orf.at/stories/115087 [2]
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5390433/Graz_Reininghaus_Streit-um-Unterfuehrung-laesst-Schulcampus-wackeln [3]
Bitte aufpassen! Du sprichst hier von zwei unterschiedlichen Unterführungen! Die Unterführung mit Link [1 und 2] ist die Unterführung unter der GKB, die jetzt umgebaut wird. Über die Gründe für den Umbau hat TW 22 eh schon geschrieben. Das sie so umgebaut wird, wie sie keiner will, habe ich noch nie gehört. Es wird ja einfach nur die Kreuzung auf der einen Seite abgesenkt und der Kreisverkehr auf der anderen Seite aufgelassen. Das einzige, das einige stören wird, wird die lange Sperre während der Bauzeit sein.

Der Link [3] ist ein ganz anderes Thema! Da geht es um eine Unterführung weiter südlich in der Alten-Poststraße, die dafür da wäre, dass die Straße abgesenkt wird, damit oben die Fußgänger problemlos queren können, soweit ich das verstanden habe. Die beiden Unterführungen haben also eigentlich nichts miteinander zu tun, sondern sind eigenständige Projekte.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am Januar 27, 2019, 14:55:14
Das sehe ich auch so

- die eine Unterführung ist jene der GKB mit der Alten Poststraße, die jetzt für die Straßenbahn ertüchtigt werden muss.
- die andere ist jene der ÖBB/GKB mit der Annenstraße/Eggenbergerstraße, wo der nördlich Geh-und Radweg im westlichen Kreuzungsbereich provisorisch rückgebaut wird..
- und die dritte ist eine möglich Absenkung der Alten Poststraße in Reininghaus beim Schulcampus (das ist aber eine ganz andere Geschichte)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 27, 2019, 18:44:27
Zur Aufklärung:

2005/2006 wie die Unterführung Alte Poststraße gebaut wurde, gab es noch KEIN städtebauliches Ziel Reininghaus als Stadtteil zu entwickeln. Dies wurde erst viel später ein Thema.

siehe - aus 2010!
https://www.graz.at/cms/dokumente/10136566_8119891/4ab9da2e/Schlussbericht%20kurz_EU-LOGO_Text.pdf

Zur Werkstätte - da wird auch wieder einiges verwechselt. Die neue Straßenbahnwerkstatt der Graz Linien ist selbstverständlich für die langen Straßenbahnwagen ausgelegt worden! Jetzt geht es um die Remise und die Tageswerkstatt südlich der Steyrergasse die für die langen Wagen ertüchtigt werden sollte (mit rd. 10 Mio. €). Beim damaligen Neubau um 1986/87 (soweit ich im Kopf habe - bitte korrigieren so nicht Richtig) gab es keine Diskussion von 40 m lange Wagen. Im Gegenteil - die damaligen langen Wagen waren 8-Achser mit rd. 27 m. Die letzten Wagen der SGP - 600er - wurden gerade mit 20 m geliefert.

Richtig, aber damals war schon allen klar, dass man eigentlich nur mit Achtachsern mehr wirklich Staat machen kann.

Im Zuge des Jakominiplatz-Umbaues gab es dann wieder eine Diskussion (v. a. von Seiten der Fahrgastvertretung) die seinerzeitige Entscheidung die maximale Haltestellenlänge mit 54 m (Doppelhaltestelle) aufzugeben und eine zukunftsträchtigere Entscheidung zu treffen. Leider blieb man bei der ursprünglichen Entscheidung.

Wenn der erste Schritt (v. a. die Tageswerkstätte) wirklich "nur" 10 Mio. Euro wäre, längere Fahrzeuge auch remisenseitig einsetzen können, dann muss man hier eigentlich schnell reagieren müsste (Verlängerung Cityrunner und längere Neufahrzeuge schon 2023).

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am Januar 27, 2019, 18:55:37
Im Zuge des Jakominiplatz-Umbaues gab es dann wieder eine Diskussion (v. a. von Seiten der Fahrgastvertretung) die seinerzeitige Entscheidung die maximale Haltestellenlänge mit 54 m (Doppelhaltestelle) aufzugeben und eine zukunftsträchtigere Entscheidung zu treffen. Leider blieb man bei der ursprünglichen Entscheidung.


Interessant
1. Soweit mir bekannt war ich damals der Obmann des Vereins und
2. sind die Pläne zum Umbau des Platzes von mir...

also - und ich kann dir versichern, dass es KEINE Diskussion über längere Wagen gab. Es war schon zukunftsweisend zumindest 2 Achtachser (das waren ja die LANGEN Wagen) bei einer HH-Haltestelle unterzubringen.

Ich finde es erstaunlich welche Unwahr- und Halbwahrheiten in diesem Forum immer wieder verbreitet werden! Ob dies bewusst oder unbewusst (wer hat den dies wirklich persönlich erlebt?) erfolgt, sei einmal dahin gestellt...

Und ich habe versucht dies möglichst höflich zu schreiben. Persönlich würde ich dir sonst was ganz anderes sagen...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 27, 2019, 19:45:31
Wie einen die Erinnerung so täuschen kann - gleichzeitig FAHRGAST-Obmann und schon für die Stadt Graz die Pläne für den Jakominiplatz-Ausbau gemacht ... wie soll das denn funktonieren? Du warst doch nicht länger als bis 1992 Generalsekretär, nicht?

Also, ich erinnere mich sehr wohl über entsprechende Gespräche mit Stadtvertretern (bis zu den verantwortlichen StadträtInnen hin) über die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, hier am Jakominiplatz die 54 m nicht einzubetonieren (und dabei ging es NICHT um längere Fahrzeuge in diesem Moment, aber für die Option einmal längere Fahrzeuge einsetzen zu können ...).

Ist halt schon mehr als 25 Jahre her ...

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Januar 28, 2019, 12:16:33
Zur Werkstätte - da wird auch wieder einiges verwechselt. Die neue Straßenbahnwerkstatt der Graz Linien ist selbstverständlich für die langen Straßenbahnwagen ausgelegt worden! Jetzt geht es um die Remise und die Tageswerkstatt südlich der Steyrergasse die für die langen Wagen ertüchtigt werden sollte (mit rd. 10 Mio. €).
Ok, danke! Bislang dachte ich, dass es um die Niederflur-Halle ging, die erst in der nächsten Ausbaustufe (die ja auf der Altlast vom Gaswerk liegen würde) für lange Fahrzeuge ertüchtigt wäre.
die 1985/86er Halle ist natürlich ein anderes Kapitel, da musste man ja schon froh sein dass es überhaupt eine neue Werkstatt gibt, nachdem in den 30 Jahren zuvor die Straßenbahn eher als Auslaufmodell angesehen wurde.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: woodchips am Januar 29, 2019, 10:27:39
Hallo,
erklärt die Geschichte mal einem Laien.
Warum baut man 2005/2006 eine Unterführung [1 und 2], die dann 2019 so umgebaut wird, wie sie eigentlich keiner will [3], damit die Straßenbahn in ein Neubaugebiet fahren kann?

http://www.urban-link.at/urban_0112.php [1]
https://stmv1.orf.at/stories/115087 [2]
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5390433/Graz_Reininghaus_Streit-um-Unterfuehrung-laesst-Schulcampus-wackeln [3]
Bitte aufpassen! Du sprichst hier von zwei unterschiedlichen Unterführungen! Die Unterführung mit Link [1 und 2] ist die Unterführung unter der GKB, die jetzt umgebaut wird. Über die Gründe für den Umbau hat TW 22 eh schon geschrieben. Das sie so umgebaut wird, wie sie keiner will, habe ich noch nie gehört. Es wird ja einfach nur die Kreuzung auf der einen Seite abgesenkt und der Kreisverkehr auf der anderen Seite aufgelassen. Das einzige, das einige stören wird, wird die lange Sperre während der Bauzeit sein.

Der Link [3] ist ein ganz anderes Thema! Da geht es um eine Unterführung weiter südlich in der Alten-Poststraße, die dafür da wäre, dass die Straße abgesenkt wird, damit oben die Fußgänger problemlos queren können, soweit ich das verstanden habe. Die beiden Unterführungen haben also eigentlich nichts miteinander zu tun, sondern sind eigenständige Projekte.



Danke für die Info! Dann wird eine Unterführung, die vor ein paar Jahren für x mille gebaut wurde für x mille bim-tauglich gemacht.  ausgezeichnet.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Januar 29, 2019, 16:41:36
-----
Danke für die Info! Dann wird eine Unterführung, die vor ein paar Jahren für x mille gebaut wurde für x mille bim-tauglich gemacht.  ausgezeichnet.

..... besser so, als es wird etwas bimtauglich gebaut und es kommt dann keine Bim!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: kestrel am Januar 29, 2019, 21:00:52
Danke für die Info! Dann wird eine Unterführung, die vor ein paar Jahren für x mille gebaut wurde für x mille bim-tauglich gemacht.  ausgezeichnet.
Wobei das Brückentragwerk unverändert bleibt und "nur" die Unterführung tiefer bzw. flacher wird.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 30, 2019, 11:28:47
Es gibt den ersten Projektfolder: https://www.graz.at/cms/dokumente/10325973_8106444/2663aeb4/BAU-Info%20Folder_01-Reininghaus_F00_Vorschau%20Februar-April%202019.pdf

Als Eröffnungstermin wird (ebenso für die SmartCity-Anbindung) November 2021 angegeben.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: woodchips am Januar 30, 2019, 12:45:59
In der kleinen wird heute das Geheimnis gelüftet welche Linie es wird. Die Argumentation ist sowohl kurios als für den Infrastrukturausbau zu Graz typisch
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 30, 2019, 12:59:53
Das ist ja schon länger kein Geheimnis mehr - und natürlich geht es am 3er-Ast zur Krenngasse eigentlich nicht um die Schienenlage, sondern um das Verschwinden von Parkplätzen. Und ja, es ist ein bisserl Graz-typisch ...

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Januar 30, 2019, 13:24:21
In der kleinen wird heute das Geheimnis gelüftet welche Linie es wird. Die Argumentation ist sowohl kurios als für den Infrastrukturausbau zu Graz typisch

Die Info ist aber nicht ganz neu. Siehe hier: http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12859.0.html
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: danihak am Januar 30, 2019, 14:45:56
Zitat von: Kleine Zeitung
... Das heißt: Mit dem 3er würden auch die teils 45 Jahre alten Garnituren der 500er- und 600er-Serie durch das moderne Reininghaus ,,rumpeln" - ,,das wäre eine komische Symbolik", heißt es inoffiziell...

Ich Wette das noch im Jahr 2021 ein 500er oder ein 600er am neuen 4er fahren wird.

Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Januar 30, 2019, 15:51:37
Wobei Rumpeln bei 500er und 600er als Auschlusskriterium zur VB schon sehr verkehrt ist - ist doch genau diese ein einziger Erdbeben-Simulator.
Gestern erst wieder festgestellt: warten am Jakominiplatz unter dem Baum vor dem Backwerk, Variobahn fährt ab, die Füße kribbeln richtig.
600er fährt vorbei, nichts ist spürbar, CR kommt vom Hauptplatz und fährt in die HST ein.  Man spürt bei jedem Rad über das Herzstück der Weiche 3/6 - 1/1 eine kurze Erschütterung. VB kommt vom Hauptplatz, am kann die Herzstücke nicht wahrnehmen, da der Boden durchgehend zittert wie eine Motorhaube wenn der Diesel darunter unrund läuft. CR kommt vom Dietrichsteinplatz, bleibt vor mir stehen - und man spürt wieder NICHTS.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: 5063 am Januar 30, 2019, 16:24:26
Die Variobahnen gehören schnellstmöglich verkauft!
Am besten wären Flexity Wien für Graz.

Warum nicht Linie 1 oder 6 nach Reininghaus?
Linie 3 wäre am besten für Smart City!

Das man den 4er und 5er trennen möchte ist der größte Schwachsinn...:(

Ebenso mit den Linien 16 und 17!
Es gehören 2 fixe Linien aus der Herrengasse genommen!

Leider wird der öffentliche Verkehr in Graz immer komplettzierter anstatt besser...!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Januar 30, 2019, 18:44:02
Wobei Rumpeln bei 500er und 600er als Auschlusskriterium zur VB schon sehr verkehrt ist - ist doch genau diese ein einziger Erdbeben-Simulator.
Gestern erst wieder festgestellt: warten am Jakominiplatz unter dem Baum vor dem Backwerk, Variobahn fährt ab, die Füße kribbeln richtig.
600er fährt vorbei, nichts ist spürbar, CR kommt vom Hauptplatz und fährt in die HST ein.  Man spürt bei jedem Rad über das Herzstück der Weiche 3/6 - 1/1 eine kurze Erschütterung. VB kommt vom Hauptplatz, am kann die Herzstücke nicht wahrnehmen, da der Boden durchgehend zittert wie eine Motorhaube wenn der Diesel darunter unrund läuft. CR kommt vom Dietrichsteinplatz, bleibt vor mir stehen - und man spürt wieder NICHTS.

Da muss ich dir Recht geben! Lustig finde ich aber, dass es etwas weiter von der Strecke entfernt genau umgekehrt ist. Ich arbeite an einer Straßenbahnlinie und kann direkt darauf hinuntersehen. Jedes mal wenn ich es rumpeln höre und spüre schau ich (in Gedanken dass es sicher eine VB ist) hin und bin immer wieder überrascht, dass es eigentlich meistens die fahrenden Schrotthaufen (vulgo Reihen 500 & 600; Begriff soll nicht den Zustand bezüglich Wartung, sondern das Alter ausdrücken) sind. Wobei zu sagen ist, dass der CR auch hier trotzdem leiser als die VB ist.

Die Variobahnen gehören schnellstmöglich verkauft!
Am besten wären Flexity Wien für Graz.

Du schon wieder! Alle paar Wochen mal hier und dann trollst du mit immer genau dem selben Thema, genau den selben Textphrasen und genau den selben Nichtbegründungen.

Zum Thema "VB verkaufen" habe ich dir oft genug geantwortet, das lass´ ich jetzt mal (habe dazu ja auch sonst noch nie eine Anwort bekommen). Das selbe gilt für "Flexity Wien wären das Beste für Graz", das kann gut sein, aber du hast dafür noch keine Begründungen gebracht.

Zitat
Warum nicht Linie 1 oder 6 nach Reininghaus?
Linie 3 wäre am besten für Smart City!

Wo ist denn die Begründung dafür, dass die Linie 3 am Besten für die SmartCity wäre oder warum die Linie 1 oder 6 nach Reininghaus fahren sollten? Ich meine alles ist möglich, jedoch ohne Quellen oder Fakten etwas zu behaupten ist nicht seriös.

Zitat
Das man den 4er und 5er trennen möchte ist der größte Schwachsinn...:(

Auch hier gilt: Man kann davon halten was man will. Mir gefällt die Idee auch nicht, aber ich kann meine Gedanken dazu untermauern und behaupte nicht ohne Wissen, dass es Schwachsinn ist.

Zitat
Ebenso mit den Linien 16 und 17!
Es gehören 2 fixe Linien aus der Herrengasse genommen!

Das weißt nur du natürlich! Diese Variante ist einer von sehr wenigen mit der man trotzdem von jedem Endpunkt aus den Hauptplatz erreichen UND die Entlastungsstrecke mit zwei Linien und dichtem Takt bedienen kann. Wie würde denn deine Idee dazu aussehen? Ich wiederhole mich: Begründe doch einfach was du schreibst.

Zitat
Leider wird der öffentliche Verkehr in Graz immer komplettzierter anstatt besser...!

Quelle?

Zusammenfassend kann man hier auch sagen: Du hast viel Meinung, für wenig Wissen! Quelle: Ich glaube das hab ich hier mal gelesen und hat mir gut gefallen ;)

Begründe deine Behauptungen, dann kann das vielleicht meine Meinung von dir (derzeit von Troll ausgeht) ändern.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Januar 30, 2019, 19:38:26
Mir gefällt, dass die Bündelungen 3/6 und 4/5, die die Zahl der Umsteigenotwendigkeiten nur vermehren (Begründung!), endlich wieder ein Ende finden.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Januar 30, 2019, 19:39:35
Wir können ja einerseits froh sein, dass etwas weiter geht, aber der große Wurf ist es noch nicht. - Wenn man bedenkt, dass die SW-Linie letztes Jahr ihren Betrieb hätte aufnehmen sollen...

Ich persönlich finde die Entwirrung von 4 und 5 nicht schlecht, da man hier auch als Fahrgast flexibler ist. - Vom JAkominigürtel erreicht man dann doppelt so viele Haltestellen wie jetzt - umsteigefrei.

Danke - amoser war schneller... ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Januar 30, 2019, 20:07:13
die die Zahl der Umsteigenotwendigkeiten nur vermehren (Begründung!), endlich wieder ein Ende finden.

Genau so etwas fehlt mir eben bei dem von mir kritisierten Beitrag bzw User.

Wenn man etwas mit Argumenten in eine Diskussion einbringt, dann kann man gerne darüber sprechen bzw schreiben, anderenfalls hat es sehr wenig Gewicht. Dann macht es auch nichts, wenn man mal gegenteiliger Meinung ist, denn an Hand der Argumente und Begründungen kann man diese Meinung ja nachvollziehen. So empfinde ich das halt.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Februar 10, 2019, 18:18:04
Morgen gehts los, wir waren gestern eine Runde spazieren....

http://styria-mobile.at/?p=1801572

Der erste Neubau einer Straßenbahnlinie in Graz seit mehr als hundert Jahren. Zuletzt gab es ja nur Linienverlängerungen... ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Februar 10, 2019, 21:26:47
Der erste Neubau einer Straßenbahnlinie in Graz seit mehr als hundert Jahren. Zuletzt gab es ja nur Linienverlängerungen... ;)
Wie definiertst du das? Ich würde das ja gewisser Maßen als Verlängerung der künftigen Linie 4 sehen....
Ich meine, 1er, 4er, 5er, 6er, 7er ok, da wurde an der Endstation einfach minimal bis ein bisschen dran gestoppelt, und das war die Verlängerung. Aber wenn du Neubau einer Linie jetzt damit definierst, dass man einen neuen Ast erstellt - was war dann die Laudongasse? Klar, minimal, aber wenn Umlegungen wie St. Leonhard als Verlängerung gelten, dann war das ebenso schon eine neue Linie  ;D

Für meinen Teil wäre eine neue Linie ein neuer Streckenast, der dann auch von einer neuen, weiteren Linie befahren wird...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Februar 10, 2019, 22:02:54
Auch  ich sehe den Baubeginn der Linie Reininghaus nicht als Verlängerung irgendeiner Linie, sondern als echten Neubau einer Straßenbahn in ein Stadtgebiet, in dem es bisher keine Straßenbahn gab. Dass diese Strecke dann von einer umgelegten Linie 4 befahren wird, ist nach meiner Beurteilung nicht als Linienverlängerung zu sehen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Februar 10, 2019, 22:05:40
Wie definiertst du das? Ich würde das ja gewisser Maßen als Verlängerung der künftigen Linie 4 sehen....
Ich meine, 1er, 4er, 5er, 6er, 7er ok, da wurde an der Endstation einfach minimal bis ein bisschen dran gestoppelt, und das war die Verlängerung. Aber wenn du Neubau einer Linie jetzt damit definierst, dass man einen neuen Ast erstellt - was war dann die Laudongasse? Klar, minimal, aber wenn Umlegungen wie St. Leonhard als Verlängerung gelten, dann war das ebenso schon eine neue Linie  ;D

Für meinen Teil wäre eine neue Linie ein neuer Streckenast, der dann auch von einer neuen, weiteren Linie befahren wird...


Naja für Reininghaus muss eine neue Linie geschaffen werden, es kann keine bestehende direkt verlängert werden.

Der 4er oder auch der 3er haben dort vorher eigentlich nichts verloren gehabt. - Wenn Du Dir das Netz im Jahre 1911 ansiehst, ist es bis auf ein paar Kleinigkeiten gleich bzw. größer als jetzt. - Schönau-/Karlauergürtel gab es nicht, das ist für mich aber auch keine eigene Linie sondern die Verbindung zweier Achsen.

Die Schleife in der Laudongasse ist schon gar keine neue Linie sondern die Umlegung der alten Schleife Hauptbahnhof.
Ditto die Umlegung der Linie1.

Ich sehe es daher hier als neue Linie. Was ist es denn, wenn 2025 die Verlängerung nach Straßgang angegangen wird?  ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Februar 10, 2019, 22:15:04
Wollte dazu auch schon eine Frage stellen. Ich freue mich schon auch sehr, dass endlich damit begonnen wird, aber wollte zu deiner Definition mehr wissen: Wie definierst du, dass die anderen nur Verlängerung und kein Neubau waren? Stadion - Murpark wäre so gesehen ja auch ein Neubau gewesen mit mehreren Haltestellen und neu erschlossenem Gebiet. Dagegen wäre SZ St.Peter - St. Peter für mich eher eine Wiedererrichtung. Puntigam, St. Leonhard und Laudongasse dagegen würde ich auch als reine Umlegungen sehen.

EDIT: Okay, Beitrag etwas zu spät veröffentlicht ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 10, 2019, 23:50:40
Es ist ein neuer Streckenast und wird daher auch von einer "neuen" Linien befahren - entscheidend ist, dass endlich gebaut wird (und hoffentlich bald auch zur SmartCity).

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Februar 11, 2019, 19:15:44
Der 4er, 5er, 6er und 7er wurden per se von der alten Endstation zur neuen Endstation verlängert. - Alte Endstelle - Erweiterung - neue Endstelle.

Auf Reininghaus trifft dies nicht zu, die Strecke zweigt inmitten einer anderen Linie ab. - Daher sehe ich es als neue Linie.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Februar 11, 2019, 19:31:16
Der 4er, 5er, 6er und 7er wurden per se von der alten Endstation zur neuen Endstation verlängert. - Alte Endstelle - Erweiterung - neue Endstelle.

Auf Reininghaus trifft dies nicht zu, die Strecke zweigt inmitten einer anderen Linie ab. - Daher sehe ich es als neue Linie.

Danke für die Erklärung ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Februar 11, 2019, 20:56:45
Der 4er, 5er, 6er und 7er wurden per se von der alten Endstation zur neuen Endstation verlängert. - Alte Endstelle - Erweiterung - neue Endstelle.
....

Gilt auch für den 1er (Hilmteich - Mariatrost und Eggenberg - UKH), den 4er im Süden (Staatsbahnhof - Liebenau)  sowie in gewisser Hinsicht auch für die Verlängerung der Linien 3 und 6 zur Laudongasse.
Streckenverlegungen gab es für die Linie 7 (Eggenberger Allee, statt Alte Poststraße - Georgigasse - Kernstockgasse), für die Linien 4 und 5 (Unterführung Maut Andritz), für die Linie 5 im Süden (Zentralfriedhof - Maut Puntigam) und die Linie 1 (Asperngasse - Laudongasse).
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: scheurin am Februar 11, 2019, 21:01:50
Mein Gott habt ihr Probleme. Ist es nicht wichtiger das Ding fährt?

Wenn der Rest auch noch kommt so wie grossspurig verkündet sieht es ja nicht so schlecht aus.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Februar 11, 2019, 21:35:35
Mein Gott habt ihr Probleme. Ist es nicht wichtiger das Ding fährt?

Wenn der Rest auch noch kommt so wie grossspurig verkündet sieht es ja nicht so schlecht aus.

Hast eh Recht!
Aber es ist schon etwas ungewohnt und in Graz ein wohltuendes, aber bisher seltenes Gefühl einmal über Tramverlängerungen bzw -neubaulinien "schwelgen" zu dürfen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Februar 11, 2019, 22:51:55
Mein Gott habt ihr Probleme. Ist es nicht wichtiger das Ding fährt?

Wenn der Rest auch noch kommt so wie grossspurig verkündet sieht es ja nicht so schlecht aus.

Was heißt Probleme?

Wir haben in jedem Beitrag betont, dass wir froh darüber sind, dass endlich gebaut!

Es war einfach interessant wie jeder für sich selbst definiert, was was ist. Eine einfache kleine Zwischendiskussion mit wenigen Beiträgen. Das muss man nicht kommentieren, abgesehen davon, dass diese Zwischendiskussion schon beendet war, als du deinen  Kommentar verfasst hast.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Michael am März 03, 2019, 20:10:22
Am Ende des Berichtes gibt es einige aktuelle Bilder von der GKB-Unterführung

https://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p=157094508&postcount=334
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am März 10, 2019, 12:37:16
Weiter gehts...

http://styria-mobile.at/?p=1801632
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 529 am März 26, 2019, 22:15:52
In Reininghaus werden für die Straßenbahnverlängerung Stahlmasten aufgestellt!

Anfang März erfolgte die Ausschreibung dafür..

http://ausschreibungen-oesterreich.at/53837_Herstellung_und_Lieferung_von_Stahlmasten_fuer_Reininghaus_2019_Graz
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Commanderr am März 26, 2019, 22:23:02
In Reininghaus werden für die Straßenbahnverlängerung Stahlmasten aufgestellt!
Müssen die genauso hässlich werden wie jene Masten in der Annenstraße?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am März 26, 2019, 22:55:13
Naja es ist die Frage welche Art von Stahlmasten. Also die Stahlmasten am Glacis z.B. finde ich recht ansprechend. Und was wäre die Alternative? Eigentlich nur Betonmasten - da finde ich die Stahlmasten schon besser.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am August 19, 2019, 21:21:25
Im Bereich der Endstation ist alles bereit für die ersten Gleise.

http://styria-mobile.at/?p=1801675
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: gradl am August 20, 2019, 01:04:50
Die Gleise stehen seit ca 2 Wochen am ehemaligen Denzel Gebrauchtwagenparkplatz bereit.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am August 20, 2019, 08:38:15
Ja in der ersten Septemberwoch soll es soweit sein. ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am August 23, 2019, 15:28:38
Trassenbesichtigung / KleZe-Artikel:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5678141/Trassenbesichtigung_Hier-entsteht-die-neueste-Strassenbahnlinie#image-Bim1_1566539854455768
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am August 23, 2019, 16:14:55
https://www.facebook.com/888524904874075/posts/932159150510650?s=100001914753704&sfns=mo
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am August 25, 2019, 11:35:30
Wie sieht es eigentlich bei dieser Neubaustrecke mit der Anzahl der Kreuzungen mit dem MIV aus? Bei der Wetzelsdorfer Straße wird es eine Kreuzung und bei der Reininghausstraße wird es eine Einmündung in den Mischverkehr geben. Wie werden die Kreuzungen mit den Straßenzügen "Am Steinfeld" und "Kratkystraße" aussehen? Werden dort Ampelanlagen mit ÖV-Bevorrangung errichtet? Sind die Straßenzüge in dem Bereich überhaupt für den MIV geöffnet oder sind diese dort verkehrsberuhigt und nur Rad- und Fußgängerübergänge bei der Esplanade vorgesehen? Ich finde leider keinen Detailplan dazu.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am August 25, 2019, 19:37:59
Trassenbesichtigung / KleZe-Artikel:

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5678141/Trassenbesichtigung_Hier-entsteht-die-neueste-Strassenbahnlinie#image-Bim1_1566539854455768
Das ist aber nicht mehr zu sehen als bei unseren Bildern... ;D
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am August 26, 2019, 08:57:30
Zur Kreuzung Kratkystraße habe ich leider nur das gefunden >>>
Quelle: https://www.q-zwei.at/
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Commanderr am August 26, 2019, 11:20:32
Hat jemand zufällig schon einen ersten Entwurf oder eine vorläufige Grafik für eine Straßenbahnverbindung Don Bosco - Wetzelsdorfer Straße - Reininghaus? Es gab vor einigen Jahren mal eine Grafik, wo eine Straßenbahn-Unterflurtrasse zwischen der Kreuzung Kärntner Straße/Wetzelsdorfer Straße und der Alten Poststraße eingezeichnet war...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am August 26, 2019, 15:15:09
Der Plan der gesamten (ehemals geplanten) SW-Linie bis zur Hummelkasene war einmal auf den Stadt-Graz-Seiten als pdf abrufbar, wurde aber zwischenzeitlich gelöscht. Da war tatsächlich eine etwa 100 Meter lange Unterführung der Wetzelsdorfer Straße erkennbar (allerdings sehr unscharf). Das Ganze hat in diesem Bereich so ähnlich ausgesehen >>>

HG, E.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am August 26, 2019, 15:18:55
Pardon: Hier ist die eigentliche Grafik:

Edit: Vielleicht ist einer der Forums-Administratoren so nett und könnte bitte meinen Fehler korrigieren?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Commanderr am August 26, 2019, 16:24:02
Vielen Dank, genau diese hatte ich gemeint! :one:
Der Grund weshalb ich danach gefragt habe ist der, dass es im Moment nicht den Anschein hat, dass man sinnvollerweise jetzt schon auf eine künftige Straßenbahn-Anbindung zum Knoten Don Bosco Rücksicht nimmt. Sofern die Tram die Südbahnstraße noch unterqueren würde, müsste die Rampe anschließend mindestens 150m lang sein, damit die Straßenbahnen die Steigung schaffen.
(Hier der Link zu dem alten Eintrag hier im Forum: http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,6762.msg85506.html#msg85506 )
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Empedokles am August 26, 2019, 17:17:06
Im Abschnitt Babenberger-Str./Bahnhofsgürtel beträgt die Länge der Rampe ~ 120 Meter.
Nach der sehr alten Skizze von Michael wäre die Unterführung länger als 100 Meter. Das geht inzwischen nicht mehr.
Die Fa. Bruxmeier müsste sich sowieso mit der Stadt auf eine Grundablöse einigen. Dann bliebe die Unterführung unter 100 Meter!
An der Kreuzung Alte-Post-Str./Wetzelsdorfer-Str. müsste lediglich die nördliche Ampelanlage ca. 10 Meter nach Norden versetzt werden. Das kann auch nicht alles kosten ...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am September 18, 2019, 21:48:32
Das Doppelgleis von der Wetzelsdorfer Straße in Richtung S zur (hoffentlich vorläufigen) Umkehrschleife der künftigen Linie 4 wurde schon verlegt. Bei der Schleife wird an den Gleiströgen gearbeitet.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Zachi am September 20, 2019, 14:20:08
Linie 4 schon ab September 2020 zur Laudongasse...
https://www.graz.at/cms/beitrag/10337713/8114224/OeV_Paket_Mehr_Bus_fuer_Andritz.html
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: HGLF am September 20, 2019, 14:48:15
Linie 4 schon ab September 2020 zur Laudongasse...
https://www.graz.at/cms/beitrag/10337713/8114224/OeV_Paket_Mehr_Bus_fuer_Andritz.html
Wurde bereits in http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,13117.0.html gepostet
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Zachi am September 20, 2019, 16:36:01
Ups, sorry :D
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Oktober 08, 2019, 20:42:49
Aktuell werden auch in der Schleife Reininghaus die Schienen verlegt. Das Überholgleis zweigt mit einer Frühweiche im geraden Strang ab und führt etwa einen Viertelkreis vierschienig bis zur Splittung in zwei Gleise.
Im Bereich Alte Poststraße - Reininghausstraße wird der Trog für das stadtauswärts führende Rampengleis gerade fertig gestellt.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Oktober 24, 2019, 18:24:45
Hat jemand Bilder vom aktuellen Stand in Reininghaus?
Wenn nicht, würde ich da am Wochenende vorbeischauen :)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Oktober 24, 2019, 22:09:08
Anbei zwei Bilder der Rampe, die Dietmar im Funkenschein verewigt hat. Die Steigung ist beachtlich, obwohl vom aktuellen Niveau beim ehemaligen Portierhäuschen Reininghaus, das übrigens so, wie die ehemalige Restauration unter Denkmalschutz steht und erhalten bleibt, noch gut 2 m abgetragen werden müssen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Toben Dax am Oktober 25, 2019, 09:35:33
Ich hab zwar kein Bild, hab aber letztes Wochenende im Vorbeifahren gesehen dass südlich der Wetzelsdorfer Straße, also im Bereich der Endstation, die Gleise bereits bis an die Wetzelsdorfer Straße heranreichen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am Oktober 25, 2019, 10:10:33
Kann eigentlich jemand erklären, warum die Tram mitten im Wohngebiet wendet und nicht ca 250 m weiter südlich an der Peter-Rossegger-Straße, damit man zB mit der Linie 31 verknüpfen könnte?
Ich weiß schon, dass der Plan für die SW-Linie eigentlich anders aussah, aber die Wendeschleife ohne Anschluss, jedoch in der Nähe und in vollkommen frei wählbarem Baufeld hat mich schon immer gewundert.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Oktober 25, 2019, 10:32:03
Das hab ich mich auch schon gefragt! Aber es gab einmal vor ein paar Jahren auch Pläne, die Linie 31 ab Don Bosco über Wetzelsdorfer Straße und Hummelkaserne/Zeugamtsweg zur Peter-Rosegger-Straße fahren zu lassen. (Also die gleiche Strecke, wie für die Südwestlinie geplant)
Davon habe ich zwar schon länger nichts mehr gehört, aber vielleicht kommt es ja doch? Damit wäre eine Verknüpfung vorhanden.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Oktober 25, 2019, 10:43:25
Von der geplanten Bebauung (Freiraum) her würde das noch immer gehen (eben auch wegen der geplanten SW-Linie). Die Domenico-Dell'Allio-Allee, auf der die Straßenbahntrasse, von der Wetzelsdorfer Straße südwärts bis zur Endstation , verläuft, wird bis zur Peter-Rosegger-Straße führen. Der "Missing Link" zwischen der Straßenbahnendstation und der BL 31 in der Peter-Rosegger-Straße, soll in ein paar Jahren vorerst nur durch die BL 62, welche dann auch über Reininghaus fahren wird, geschlossen werden.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Immanuel Cunt am Oktober 26, 2019, 07:32:22
Hat jemand Bilder vom aktuellen Stand in Reininghaus?

Bilder vom letzten Wocenende: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2456749084646224&id=100009334684273 (https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2456749084646224&id=100009334684273)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Oktober 28, 2019, 15:37:11
Es gibt neue Bilder in der Galerie: http://styria-mobile.at/?p=1801859
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Dezember 06, 2019, 20:56:57
Nächstes Jahr ist Gedenkjahr bzgl. des 50.Todestages von Jochen Rindt.

Der geplante Wetzelsdorfer Platz in Reininghaus soll nun Jochen-Rindt-Platz benannt werden, dementsprechend soll die Straßenbahn- und Bushaltestelle auch diesen Namen bekommen. Außerdem soll nächstes Jahr eine "Jochen Rindt-Straßenbahn" in Graz fahren:

https://www.graz.at/cms/beitrag/10034700/7772621/Graz_gedenkt_Jochen_Rindt.html
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Dezember 07, 2019, 09:45:44
Die Kleine Zeitung berichtet auch über die Aktionen zum Jochen Rindt Gedenkjahr:
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5734294/Gedenkjahr-2020_50-Jahre-nach-seinem-Tod-gedenkt-Graz-Jochen-Rindts

In der heutigen Printausgabe etwa hat man wieder einmal ein journalistisches Eigentor geschossen. Dort wird behauptet, dass am Jochen-Rindt-Platz die zukünftige Endstation der Linie 7 liegen wird.  :hehe:   :gluck:  :banana:
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: scheurin am Dezember 07, 2019, 12:11:08
Ach geil, dann kann man dort seine Runden fahren, wie früher am Bahnhof, haha
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: PeterWitt am Dezember 07, 2019, 12:11:42
Wobei sich ja Journalismus und Kleine Zeitung mittlerweile einander eher ausschließen...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Januar 16, 2020, 18:50:25
Ich bin war zufällig in der Wetzelsdorfer Straße und konnte folgende Fotos machen:
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am Februar 11, 2020, 19:15:08
Aktuell wird der Trog für die Aufnahme des stadteinwärts führenden Gleises im Bereich der Rampe Alte Poststraße-Reininghausstraße fertig gestellt. Auch die Masten wurden bereits gesetzt.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Amon am Februar 25, 2020, 12:12:28
War gestern vor Ort. Anbei ein paar Handyfotos.

* Im Bereich der Unterführung kann man den künftigen Verlauf der Straße/Gleistrasse einerseits und des an der Ostseite verlaufenden Geh- und Radweges andererseits bereits gut erkennen. An der Westseite wird es in der Unterführung wohl künftig keinen Gehweg mehr geben, vermute ich. Sonst könnte das dort eng werden. Die Bushaltestelle für die Linie 62 im Bereich Eggenberger Straße/Alte Poststraße ist bereits fertiggestellt.

* Im Bereich der "Linse" ist das Gleis stadtauswärts bereits verlegt. Stadteinwärts sieht man den Gleistrog (siehe Beitrag oben). Es sieht so aus, aus wäre das Gleis stadtauswärts per Schwelle von der Fahrbahn abgetrennt. In Graz leider keine Selbstverständichkeit.

* im Bereich der Esplanade ist (straßenbahnmäßig) leider noch nicht viel zu sehen, ebensowenig am künftigen "Jochen-Rindt-Platz" (früher "Wetzelsdorfer Platz"). Dort sind aktuell die bereits fertigen Gleise zwischengelagert.

* Im Bereich der Hummelkaserne scheint der Baufortschritt am weitesten gediehen zu sein. Leider ist es nicht möglich, die Baustelle von Norden kommend zu betreten (zumindest nicht auf legalem Wege).
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am April 09, 2020, 12:07:46
Auf den neuen Bildern von Google Earth lässt sich auch schon die neue Tramanbindung für Reininghaus gut erkennen.

(http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?action=dlattach;topic=12537.0;attach=84493;image)

Leider verstehe ich noch immer nicht, warum man die Schleife nicht um ca 225 m weiter nach Süden verlegt hat. Hier würde man in den nächsten Jahren noch Anschluss an die Linie 31 haben und hätte auch mit dem Anschluss an die Peter-Rosegger-Straße eine, für mich, logischere Wendestelle. Nach dem die Hummelkaserne geschleift wurde, war dort ein großes Feld, ob man dann am Rand bei der Peter-Rosegger-Straße oder mitten in diesem Feld Flächen für eine Schleife vorsieht müsste doch egal sein.

Wenn jemand den wirklichen Grund weiß, wäre es nett ihn mir zu verraten. Ich sehe nicht wirklich einen Vorteil des gewählten Platzes, außer 225 m weniger Strecke (und das wäre mMn kein wirklich guter Grund).
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am April 09, 2020, 12:23:57
Auch für mich schon seit der Kenntnis des Projekts unverständlich! Egal, wie auch immer die künftigen Erweiterungspläne aussehen, hätte das Erreichen der Peter-Rosegger-Straße mit der Tram schon im Zuge der aktuellen Realisierung großen Sinn gemacht.
Nach den folgenden Ausführungen über Busanbindungen und Bedarfsüberlegungen ist der fixierte Endpunkt des 4ers ein Schildbürgerstreich der feinsten Art!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am April 09, 2020, 13:13:29
Du hast völlig recht, dass die Endstelle bei der Peter-Rosegger-Straße besser wäre! Man würde auch Spar, Billa, Fitnessstudio, Trafik, Lokal etc. und auch das Wohngebiet südlich der Peter-Rosegger-Straße besser anbinden. Ich verstehe das auch nicht, warum die Schleife nicht dort hon kommt.

Nur einen Punkt muss ich relativieren. Entlang der gelben Linie wird auch gerade eine Straße gebaut. Soweit ich informiert bin, soll die Linie 31 über diese Verbindung zur Wetzelsdorfer Straße und dann weiter nach Don Bosco fahren. Also entlang der geplanten Trasse der Südwestlinie. Dadurch wird die Verbindung Linie 31/Linie 4 hergestellt.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: FlipsP am April 09, 2020, 13:44:34
Nur einen Punkt muss ich relativieren. Entlang der gelben Linie wird auch gerade eine Straße gebaut. Soweit ich informiert bin, soll die Linie 31 über diese Verbindung zur Wetzelsdorfer Straße und dann weiter nach Don Bosco fahren. Also entlang der geplanten Trasse der Südwestlinie. Dadurch wird die Verbindung Linie 31/Linie 4 hergestellt.

Ist das so noch aktuell?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am April 09, 2020, 14:46:50
Ja das ist so noch aktuell. - Anbei drei Bilder von der neuen Bus(s)trasse.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am April 09, 2020, 17:17:01
Nur einen Punkt muss ich relativieren. Entlang der gelben Linie wird auch gerade eine Straße gebaut. Soweit ich informiert bin, soll die Linie 31 über diese Verbindung zur Wetzelsdorfer Straße und dann weiter nach Don Bosco fahren. Also entlang der geplanten Trasse der Südwestlinie. Dadurch wird die Verbindung Linie 31/Linie 4 hergestellt.

Ist das so noch aktuell?

Nein dies ist nicht vorgesehen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am April 09, 2020, 19:30:40
Wie erfolgt dann die Anbindung Linie 31 - Linie 4?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: TW 22 am April 09, 2020, 19:33:24
Die beiden Linien werden miteinander nicht verknüpft, da gibt es nur einen sehr geringen - bis gar keinen - Bedarf. Dafür gibt´s ja die Buslinie 62!
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 09, 2020, 19:51:28
Die beiden Linien werden miteinander nicht verknüpft, da gibt es nur einen sehr geringen - bis gar keinen - Bedarf. Dafür gibt´s ja die Buslinie 62!

Echt? Keine hochrangige Verbindung 31/4 mit einmaligem Umsteigen in Richtung Hauptbahnhof? Kann man kaum glauben, aber bitte ...

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am April 09, 2020, 20:15:37
Da merkt man aber, dass in Graz ,,Fahrgästeverarschen" doch das wichtigste ist! Mit dieser Information, dass ein Umlegen des 31ers doch wieder verworfen wurde, ist die Schleife in meinen Augen nur noch eine einzige Fehlplanung.

Auch wenn der 62er dann die Verbindung Straßenbahnschleife-Webling herstellt, ist es trotzdem eine Frechheit den Fahrgästen gegenüber, wenn sie auf den 62er warten müssen (der eventuell gerade davongefahren ist) und wenige Meter entfernt den 31er sehen, der genau in die gleiche Richtung fährt, aber leider ein bisschen zu weit weg ist, um ihn zu erwischen.
Und den Geschäften in der Peter-Rosegger-Straße und den Anrainern südlich der Straße geht durch die fehlenden paar Meter Gleis auch der Straßenbahnanschluss verloren.

Hier wurde am falschen Ende ,,gespart". Weil wenn die Südwestlinie gebaut wird, war die Einsparung im Bereich Infrastruktur genau null. Nur die gefahrenen Kilometer der Straßenbahnen werden auf Dauer minimal niedriger sein, aber das kann wohl nicht der Grund für diesen Unfug sein.


Weiß man etwa jetzt schon, dass die Südwestlinie eigentlich nie gebaut wird und man sich wirklich Baukosten spart?

Oder kann jemand einen vernünftigen Grund für diesen Blödsinn äußern? (An den Umlaufplänen und dem damit verbundenen Fahrzeugbedarf, wird es wohl bitte auch nicht scheitern)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am April 09, 2020, 20:32:01
In dem Bericht an den Gemeinderat vom 14.6.2018 sieht man, dass eine Änderung der Linienführung im Bereich Reininghaus der BL 31 nicht geplant ist:

https://www.graz.at/cms/dokumente/10314828_7768145/e98267af/27_A10_8-021889_2014_15.pdf     Seite 5
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 09, 2020, 22:32:51
Naja, der 62er fährt ja über die Trasse, der 31er halt knapp vorbei - ist quasi eine selbstauferlegte  Beschränkung. Mit möglichst vielen Umsteigern 31/4 könnte man etwas Kapazität für den weiteren Abschnitt der Linie 31 stadteinwärts generieren. Dazu ergäbe sich noch ein Knoten 4/31/62/66.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am April 10, 2020, 07:52:34
Warten wir mal ab, wie es weitergeht. - Wenn die BL 31 aus allen Nähten platzt, wird man vll umdenken. ;)
Die Umlegung des 62ers sehe ich auch nicht als optimal an, verliert man dort doch einiges an Potential in der Relation Straßgangerstraße - Reininghausstrasse - Karl-Morré Strasse.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 10, 2020, 09:02:33
Gut, der Plan mit einer durchgehenden Nord-Süd-Linie durch Reininghaus macht Sinn, weil man von dort faktisch direkt in alle Richtungen kommt. Die Linien 62, 65 und 66 werden ja auch verdichtet werden (und wohl auch teilweise mit Gelenkbussen fahren), insofern ist das schon in Ordnung. Das missing link ist halt die Verknüpfung 31/4.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: amoser am April 15, 2020, 21:18:33
In der Nacht von gestern auf heute wurde in der Reininghausstraße auch das stadteinwärts führende Gleis verlegt. Damit ist die Gleisstruktur der "Linse" Realität. Auch bei der Linie zur Smart City gehen die Arbeiten weiter und es gibt ab morgen teilweise Straßensperren und Halteverbote.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Mai 16, 2020, 16:58:33
Aktuelle Bilder aus Reininghaus. Die Endstation nimmt schon Form an und ist über die Brauhausstraße zugänglich. Ein paar aktuelle Bilder von heute:
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Mai 30, 2020, 20:31:40
Es gibt neue Bilder von Reininghaus: http://styria-mobile.at/?p=1802066
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Ragnitztal am Mai 30, 2020, 23:04:36
Bilder mit Seltenheitswert für Grazer Verhältnisse. Wohnbauten werden zur gleichen Zeit wie die danebenliegende Straßenbahntrasse, die diese Siedlungsgebiete erschließen sollen, gebaut.  :)

Wird der Eröffnungstermin für die Straßenbahnlinie nach dem "Corona-Lockdown" halten?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Mai 31, 2020, 08:55:14
Ich denke November 2021 sollte sich ausgehen. ;)
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Mai 31, 2020, 13:16:34
Eine Frage zur Einfahrtsweiche in die Schleife: hat man hier die Verlängerung für die Südwestlinie bei der Lage der Weiche berücksichtigt? Für mich sieht es sehr ähnlich aus wie die Schleife Laudongasse, wo die Weiche ja bei der Umlegung des 1er wieder ausgebaut werden musste, da man offenbar keine zwei aufeinander folgenden Weichen an der "Hauptstrecke" (Linie 1) haben wollte, sondern eine Abzweigung in die Schleife und dann erst die Verzweigung für das Überholgleis. (Oder war der Umbau nur, weil man plötzlich doch nicht zwei Kreuzungen beim stadteinwertigen Gleis des 1ers einbauen wollte?)

Wäre das hier auch wieder notwendig, oder würde man dann die aktuelle Weiche belassen und im Bogen des Überholgleises eine zweite Weiche einbauen, auf der die Südwestlinie dann einfach geradeaus fährt?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: tramfahrer am Mai 31, 2020, 17:39:12
Also ich bin der Meinung, dass bevor die Südwestlinie tatsächlich fährt, diese Weichen mindestens einmal getauscht werden müssen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Mai 31, 2020, 17:55:36
Das hoffe ich nicht! Die Schleife wird ja nicht so oft befahren. Die Häufigkeit des Befahrens würde ich ähnlich wie bei den Schleifen in Puntigam, Liebenau und St. Peter einordnen. Diese Schleifen wurden 2006 bzw. 2007 in Betrieb genommen und haben noch die originalen Weichen.

Das würde also bedeuten, dass die Südwestlinie frühestens 2036 in Betrieb gehen würde.


Und es geht ja nicht nur um den Tausch einer Weiche, der an einem Wochenende möglich ist. Mir stellt sich die Frage, ob die Gleislagen rund um die Weiche verändert werden müssen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Commanderr am Mai 31, 2020, 21:48:42
Mir stellt sich die Frage, ob die Gleislagen rund um die Weiche verändert werden müssen.
Mit Sicherheit, sofern man dort nach Süden verlängern würde, so in 20-30 Jahren...
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 01, 2020, 08:25:42
Ich wiederhole mich: ich würde es als klug erachten, dass man relativ zeitnah (also spätestens mit der Fertigstellung der Entlastungsstrecke) mit der Verlängerung der Reininghauslinie in Richtung Süden (Straßganger Straße) beginnt, damit dort die (neuen) Wohnsiedlungen relativ bald einen Tramanschluss bekommen. Der "Lückenschluss" via Griesplatz sollte dann entsrpechend zeitversetzt kommen.

W.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Juni 10, 2020, 01:33:25
Bei der FH befinden sich nun Gleise.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Herr Huber am Juni 10, 2020, 08:37:45
Langsam geht es voran !
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Commanderr am Juni 30, 2020, 20:52:19
Wie weit steht es denn nun mit den Schienen in der Unterführung? Gibt es von dort ev. neue Fotos?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Juni 30, 2020, 21:59:06
Wie weit steht es denn nun mit den Schienen in der Unterführung? Gibt es von dort ev. neue Fotos?

Viel geändert hat sich nichts, außer dass die Schienen (AW 132) einbetoniert wurden. Bei der Unterführung wird am Gleistrog gearbeitet.
Sollte es sich zeitlich ausgehen, folgen die Tage Fotos.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Juni 30, 2020, 23:59:09
Stadtauswärts liegen jetzt neu Gleise von der Unterführung bis zum ehemaligen Kreisverkehr (von dort weiter die Steigung hinauf liegen sie ja schon eine Weile).
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Öffis Graz am Juli 08, 2020, 19:41:12
Reininghaus - Juli 2020:
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Herr Huber am Juli 09, 2020, 07:15:44
So richtig Bewegung ist da anscheinend nicht erkennbar. Ist man eigentlich im Zeitplan ?
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Martin am Juli 09, 2020, 07:41:02
Man hat noch ein gutes Jahr Zeit, das sollte sich schon ausgehen.
Titel: Re: Tramanbindung Reininghaus
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juli 09, 2020, 07:53:19
So richtig Bewegung ist da anscheinend nicht erkennbar. Ist man eigentlich im Zeitplan ?

https://www.holding-graz.at/holding-graz/news/strassenbahn-waechst-bis-reininghaus.html - da gibt es einen Bauzeitplan, wo man nachschauen kann.

W.