Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Thema gestartet von: Ragnitztal am September 08, 2018, 11:09:23

Titel: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am September 08, 2018, 11:09:23
Bgm. Nagl bekräftigt in einem Kleine Zeitung Interview wieder die Forderung nach einer U-Bahn W-E-Linie in Graz. Geht es nach ihm, sollen ab jetzt die Planungen dafür beginnen. Graz soll also in Hinkunft 4 Systeme im ÖPNV-Stadtverkehr, U-Bahn, Gondel, Straßenbahn und Bus, betreiben.  :banana:

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fkleine.graz%2Fposts%2F2176847515690525
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 08, 2018, 11:20:27
Die Trumpisierung schreitet voran.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: TW 530 am September 08, 2018, 12:05:12
Bgm. Nagl bekräftigt in einem Kleine Zeitung Interview wieder die Forderung nach einer U-Bahn W-E-Linie in Graz. Geht es nach ihm, sollen ab jetzt die Planungen dafür beginnen. Graz soll also in Hinkunft 4 Systeme im ÖPNV-Stadtverkehr, U-Bahn, Gondel, Straßenbahn und Bus, betreiben.  :banana:

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fkleine.graz%2Fposts%2F2176847515690525
Zum Glück bin ich am 11. bei dem im Büro..
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am September 08, 2018, 13:17:39
Wird jetzt echt Zeit, dass der geht ...
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: SG220 am September 08, 2018, 13:19:34
Früher oder später wird der Herr Bürgermeister auch dieses besonders innovative System als Lösung aller Verkehrsprobleme propagieren und eine entsprechende Studie beauftragen:
Siehe:
https://www.max-boegl.de/leistungsbereiche/produkte/tsb-transport-system-boegl.html

Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: kroko am September 08, 2018, 14:47:24
Ich würd echt gern wissen wie's in dem seinen Kopf so ausschaut. Ganz ehrlich, ich weiß es ist: ist das Zynismus oder Ignoranz?
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: amoser am September 08, 2018, 20:25:20
Wenn die Grundsatzplanungen korrekt über die Bühne gehen, kommt bestenfalls heraus, dass einige Teilabschnitte der O-W-Linien 1 und 7 auf kurzen Strecken in den "Keller" sollten. Innsbruck hat sogar den Obus zweimal sterben lassen, um nicht drei innerstädtische Systeme zu haben. Nagl will auf vier Systeme aufstocken und Graz zu einer Stadt der meisten Umsteiger machen. Aber nicht vom MIV zu den Öffis, sondern von Öffi eben zu Öffi unten und Öffi oben! Diese blödsinnigen Mini-U-Bahn-Überlegungen gibt es in Graz schon seit den 60ern. Nach dem Generalverkehrsplan unter Dir. Winter mit dem U-Stra-Ba-Projekt ("Kellerführungen" Rechbauerstraße - Südirolerplatz und Deutscher Bund - Anfang CvH) kam dann Strobl mit der Mini-U-Bahn, wobei sich neben der zu geringen Frequenz für eine U-Bahn (>25.000/d notwendig) herausstellte, dass man in der verkehrsberuhigten Innenstadt keine U-Bahn braucht. Außerdem sind Haltestellenabstände von 800 - 1200 m für Graz unbrauchbar, da man, bevor man in die Stadt hinein kommt, schon auf der anderen Seite wieder draußen ist. Kurze Fahrzeiten würden durch lange Fußwege ersetzt. Schade ist nur, dass wieder Zeit und Geld verplempert wird!
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: TW 530 am September 08, 2018, 20:45:37
Das soll bitte nicht wichtigmacherisch erscheinen: Ich bin aber aufgrund eines Treffens einer kleinen politischen Gruppe am Dienstag beim Herrn Bgm. im Büro. Evtl. können mir einige ihre Anliegen oder besonders eben wie hier Beschwerden per PN senden und ich kann ihm diese persönlich fragen/vortragen. Eventuell hat das ja einen Sinn! :)
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: amoser am September 08, 2018, 21:35:23
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!

Sag ihm das bitte nicht, sondern etwas Konstruktives! Untergriffige und realitätsferne Angriffe, vor allem ins Persönliche gehende finde ich nicht zielführend.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: TW 530 am September 08, 2018, 21:59:25
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!

Sag ihm das bitte nicht, sondern etwas Konstruktives! Untergriffige und realitätsferne Angriffe, vor allem ins Persönliche gehende finde ich nicht zielführend.
Natürlich würde ich wenn schon nur ordentliches, ernst gemeintes und konstruktives vortragen..
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am September 08, 2018, 22:15:20
Du kannst ihm wahrscheinlich sagen, was du möchtest, es wird sich nur nix bringen. Ich weiß, dass in der Verkehrsplanung egal von welchen Institutionen über solche Vorschläge von ihm nur der Kopf geschüttelt wird. Aber nicht einmal auf diese anerkannten Verkehrsexperten hört dieser Mensch!
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: PeterWitt am September 08, 2018, 22:43:50
Auf Kleine.at (https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5493375/OstWestLinie_Grazer-UBahn_Die-Plaene-werden-konkreter) gibt es eine Umfrage dazu. Interessant sind die Kommentare, die durchwegs eindeutig sind und bis vor kurzem nur "Likes" hatten, und plötzlich schnellen die "Dislikes " nach oben, ohne auch nur einem Argument. Da dürfte wohl jemand fleißig im Auftrag mitstimmen...
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: AGRAZER am September 08, 2018, 22:45:58
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!
Ich bin gegen eine U-Bahn, Murgondel oder Schifffahrt in Graz. Aber ich bin nicht gegen Visionen, die ein Bürgermeister für seine Stadt hat. Heuer feiern wir 140 Jahre Straßenbahn in Graz. Wenn damals die Stadtverantwortlichen keine Vision gehabt hätten würde es vielleicht heute in Graz keine Straßenbahn geben. Es gibt in Graz keinen Stillstand, allerdings gibt es nur Kritik vom linken Affenzirkus. Konkretisiere bitte endlich was Du unter Stillstand in der Stadt verstehst.

Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: TW 530 am September 08, 2018, 23:09:31
Du kannst ihm wahrscheinlich sagen, was du möchtest, es wird sich nur nix bringen. Ich weiß, dass in der Verkehrsplanung egal von welchen Institutionen über solche Vorschläge von ihm nur der Kopf geschüttelt wird. Aber nicht einmal auf diese anerkannten Verkehrsexperten hört dieser Mensch!
Eventuell gibt ihm das aber amal zu denken, wenn so a klana Knirps wie i erm auf sowas anspricht. Ich bin aber auf jeden Fall auf die Ausflüchte gespannt, die sich so ergeben werden..
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Zachi am September 08, 2018, 23:16:53
Interessant, dass auch 50% der Voter für eine U-Bahn sind...
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Vitus am September 08, 2018, 23:21:54
Interessant, dass auch 50% der Voter für eine U-Bahn sind...

Auch der (Zwerg)-Bumsdi alias Dietmar hat dort markiert.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am September 08, 2018, 23:32:59
Interessant, dass auch 50% der Voter für eine U-Bahn sind...

Das ist möglicherweise nicht repräsentativ. Die Online-Umfrageergebnisse können, durch mehrfaches Abstimmen durch ein und demselben User, leicht beeinflusst werden.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: PeterWitt am September 08, 2018, 23:44:26
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!
Ich bin gegen eine U-Bahn, Murgondel oder Schifffahrt in Graz. Aber ich bin nicht gegen Visionen, die ein Bürgermeister für seine Stadt hat. Heuer feiern wir 140 Jahre Straßenbahn in Graz. Wenn damals die Stadtverantwortlichen keine Vision gehabt hätten würde es vielleicht heute in Graz keine Straßenbahn geben. Es gibt in Graz keinen Stillstand, allerdings gibt es nur Kritik vom linken Affenzirkus. Konkretisiere bitte endlich was Du unter Stillstand in der Stadt verstehst.
Visionen sind ok, wenn allerdings jemand nur mehr in Visionen lebt, so ist dies meist einer Therapie bedürftig. Klar hatten unsere Vorväter Visionen, die haben sie aber dann auch meist umgesetzt, bei Nagl dient dieses Tamtam aber seit Jahren nur dazu, bereits konkrete Projekte zu verzögern und zu kippen, ohne das dabei was heraus kommt.
Und das hat jetzt nix mit rechts und links zu tun, sondern einfach nur mit Realitätssinn, Prioritäten und augenscheinlich wärmer Luft.
Glaubst du, Scherbaum ist über die Kritik der Rechten gestolpert? Nein, er hat die Anliegen der Bevölkerung standhaft negiert, sonst nix.
Ich kenne in meinem Bekannten- wie Berufsumfeld niemanden (in Worten Null), die mit Nagl und seiner Politik zufrieden sind. Anderenfalls ist da zB meine Schwiegermutter, die zwar dann immer wieder sagt: "hast schon gehört? Jetzt ist der ja ganz depperte geworden, ist ja ein  Wahnsinn (ZB Olympia, Garage Eisernes Tor), ihn aber dann doch wieder wählt weil: der ja ja so jung und fesch, so an brauch'ma schon in der Stadt!  :o
Und die Kommunisten machen zwar gute Arbeit, aber der Nagl hat ja selbst gesagt, wenn die an die Macht kommen dann machen sie Marxismus und uns geht es wie den Russen, und dass will i net!"

Was soll man dazu nich sagen? Ich fürchte hält, dass es kein Einzelfall ist.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: PeterWitt am September 09, 2018, 00:42:55
Auch ORF (https://steiermark.orf.at/news/stories/2934781/) berichtet. Und wir sehen alle, es geht was weiter in der Stadt, und es wird vernünftig und klug angegangen...
Ob jedoch der Betriebshof wirklich der größte Kostenpunkt ist, und warum die U-Bahn Wagen dann doch eher nur die Kapazität der Straßenbahnwagen haben sollen, erschließt sich mir nicht.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 09, 2018, 02:01:08
Des ist ja alles lieb und schön, was sich unser Bürgermeister da vorstellt, löst aber hws. nur punktuell einige Probleme. Die großen Brocken, wie z. B. das Problem im Südwesten - verschärft durch weiteren Wohnbau in diesem Bereich - löst das nicht. Dafür wird dann das bestehende Tramnetz (Linie 1 zum UKH und Linie 7 zum LKH - letztere übrigens erst gerade verlängert ...) dann sicherlich filetiert (eine entsprechende Umfrage in der auflagenstärksten Bundesländerzeitung hat als eine Wahlmöglichkeit, die Entlastung des Oberflächenverkehrs - damit ist natürlich die Straßenbahn gemeint - angeführt. Und darum geht es!!!).

Mit den 50 oder 60 Mio. Euro für den Kilometer U-Bahn (statt 200 oder mehr) ließe sich schon einmal mindestens die Unianbindung und vielleicht auch ein Teil der Verlängerung der Reininghausstrecke in Richtung Straßganger Straße finanzieren. Damit wäre kurz- bis mittelfristig schon viel geholfen - als ein langfristiges Megaprojekt U-Bahn (viel Spaß bei den Baustellen!!!). Mit 200 Mio. Euro könnte man sicherlich die Südwest- und einen Großteil der Nordwestlinie bauen ...

Aber wenn der Herr Bürgermeister so eine U-Bahn und eine Gondel will, dann soll er sie halt haben - zum ewigen Gedächtnis und zur Mahnung an eine gescheiterte Politik eines Stadtoberhauptes, dass eigentlich schon längst amtsmüde und damit rücktrittsreif ist!

Hier noch die entsprechende ORF-Meldung: https://steiermark.orf.at/news/stories/2934781/

W.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am September 09, 2018, 08:36:07
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!
Ich bin gegen eine U-Bahn, Murgondel oder Schifffahrt in Graz. Aber ich bin nicht gegen Visionen, die ein Bürgermeister für seine Stadt hat. Heuer feiern wir 140 Jahre Straßenbahn in Graz. Wenn damals die Stadtverantwortlichen keine Vision gehabt hätten würde es vielleicht heute in Graz keine Straßenbahn geben. Es gibt in Graz keinen Stillstand, allerdings gibt es nur Kritik vom linken Affenzirkus. Konkretisiere bitte endlich was Du unter Stillstand in der Stadt verstehst.

Das ist eigentlich der größte Brocken, wenn es um sie Politik von Nagl geht. Er stellt sich hin, als hätte nur er Visionen und alle anderen sind visionslos oder sogar gegen den Fortschritt einer Stadt. Was halt nicht stimmt, nur weil man so Luftschlösser wie eine U-Bahn für Graz kritisiert. Für mich hat das eher etwas mit Vernunft zu tun!

Er hat doch jetzt das Straßenbahnpaket. Das soll er schnellstmöglich umsetzen und dann gleich die nächsten schnüren, das wäre eine vernünftige und wichtige Vision!

Aber es ist eh klar, dass der Herr Fallast die Studie durchführen wird, denn er ist ja sowas wie der Haus- und Hofexperte für Nagl und hat eigentlich noch nie etwas gegen seine Ideen, und seien sie noch so umsonst, geliefert.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: PeterWitt am September 09, 2018, 09:49:07

Mit den 50 oder 60 Mio. Euro für den Kilometer U-Bahn (statt 200 oder mehr) ließe sich schon einmal mindestens die Unianbindung und vielleicht auch ein Teil der Verlängerung der Reininghausstrecke in Richtung Straßganger Straße finanzieren. .
50-60% von 200 Mio, also 100-120 Mio/km!!!
Da könnte man mit einem km die erste und wohl auch Teile der zweiten Ausbaustufe SW-Linie bauen, und das würde wenigstens auch etwas bringen...
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: TW 581 am September 09, 2018, 10:20:57
Längere Fahrzeuge wären überfällig!

Wer braucht die Mini U-Bahn?
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 09, 2018, 12:11:40
Wo Herr Nagl seine Ideen her hat:
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 09, 2018, 12:12:53
.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 09, 2018, 12:41:21
Problem ist halt, dass der "Steirer Seppl" halt eine satirische Zeitung war - da verwechselt wer was ...

W.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: amoser am September 09, 2018, 12:57:54
.....
Meine Meinung ist weder untergriffig noch ins Persönliche gehend. Ich habe nichts gegen die Person Nagl, lediglich seine Art, Bürgermeister zu sein, ist eine einzige Themaverfehlung. Dieses Amt legt er nämlich durchwegs destruktiv aus. Daher ist es überaus konstruktiv von ihm, wenn er sich endlich schleicht!
.....

Ich finde deine "Grußbotschaft" doch sehr ins Persönliche gehend. Auch deine Vorwürfe Themenverfehlung und destruktiv entbehren jeder Objektivität. Mit deiner völlig einseitigen tendenziösen Haltung scheint dir auch das Demokratieverständnis zu fehlen. Der Drahtstift ist der gewählte Bgm. von Graz, er hat sich keineswegs selbst ernannt!
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: AGRAZER am September 09, 2018, 16:02:45

Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!

Meine Meinung ist weder untergriffig noch ins Persönliche gehend. Ich habe nichts gegen die Person Nagl, lediglich seine Art, Bürgermeister zu sein, ist eine einzige Themaverfehlung. Dieses Amt legt er nämlich durchwegs destruktiv aus. Daher ist es überaus konstruktiv von ihm, wenn er sich endlich schleicht!

Konkret verstehe ich unter Stillstand zB sein Hinausposaunen von angeblich von ihm stammenden 'Lösungen' zum Thema Verkehr. Allwöchentlich kommt ein neues Projekt, seine Medien drucken es brav, danach ist es sofort wieder still um das jeweilige Thema. Konkrete Umsetzung = 0!

Und: was ist konstruktiv am Vorschlag einer Zerstörung einer beliebten Parklandschaft wie dem Augarten?



Warum soll sich der Bürgermeister "schleichen"? Seit 2003 trat er als Spitzenkandidat der ÖVP an und wurde aufgrund der Wahlergebnisse immer von die Mehrheit der gewählten Mandataren zum Bürgermeister gewählt.  In seiner Zeit wurden die Straßenbahnlinien 4,5,6,7 und die neue Schleife Laudongasse gebaut. 2019 beginnt der Ausbau der Straßenbahnlinien  3 bzw. 6.
 Das bedeutet  bei Dir:  Konkrete Umsetzung = 0!
Der Augarten wird nicht zerstört, sondern mit einer neuen Ufergestaltung erweitert.
Übrigens: In diesem Thread haben gerade mal 14 Personen geschrieben. Der Erfolg für Gegner oder Befürworter ist äußerst gering.
 
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 09, 2018, 16:56:52
Warum soll sich der Bürgermeister "schleichen"? Seit 2003 trat er als Spitzenkandidat der ÖVP an und wurde aufgrund der Wahlergebnisse immer von die Mehrheit der gewählten Mandataren zum Bürgermeister gewählt.  In seiner Zeit wurden die Straßenbahnlinien 4,5,6,7 und die neue Schleife Laudongasse gebaut. 2019 beginnt der Ausbau der Straßenbahnlinien  3 bzw. 6.
Der Augarten wird nicht zerstört, sondern mit einer neuen Ufergestaltung erweitert.
Übrigens: In diesem Thread haben gerade mal 14 Personen geschrieben. Der Erfolg für Gegner oder Befürworter ist äußerst gering.
 



Gaunz  sponnend.

Die Linien 4,5,6,7 wurden wesentlich früher gebaut und was 2019 beginnt, steht noch in den Sternen. Das ist möglicherweise einer falschen Formulierung deinerseits geschuldet.
Der Augarten wird nicht erweitert, sondern mutwillig zerstört. Aber du siehst ja nur Quadratmeterberechnungen. Tatsach ist jedoch, daß sich im Augarten ein buntes Menschengemisch trifft, das bestens miteinander auskommt. Aber diese funktionierende Vielfalt stört natürlich den Einfältigen. Und daher muß es zerstört werden. Koste es, was es wolle. 
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Variobahn am September 09, 2018, 18:20:12
Auch Donald Trump wurde auf Basis des US-Wahlrechtes gewählt - deswegen ist auch nicht jeder mit seiner Art der Politik einverstanden. Wobei ich Nagl explizit nicht mit Trump vergleichen möchte - das ginge dann doch zu weit!
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: amoser am September 09, 2018, 21:01:36
Lieber Dietmar, ich schätze dich und deine fachlichen Beiträge, aber in der Causa Drahtstift schießt du einfach übers Ziel! Wenn ich einer demokratisch gewählten Person ausrichten lasse, dass sie aus dem Amt (der Funktion) verschwinden soll, kann ich das beim besten Willen nicht als Respekt einer demokratisch erfolgten Wahl definieren. Mehr möchte ich zu dieser tendenziös belasteten Angelegenheit nicht schreiben, denn es soll ja das Thema "U-Bähnchen für Graz" im Vordergrund stehen.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Vitus am September 09, 2018, 22:20:06
@Vitus:
Wieso versuchst Du, Dich auf meine Kosten wichtig zu machen? Kopierst meine Texte in das Forum eines Schmierblatts und behauptest, ich hätte das dort eingetragen. Wo sind die Beweise für Deine Behauptung?  Ziemlich  armselig und dreist und vor allem untauglich, dieser Versuch!
Falls Dir juristische Ruhe wichtig ist, bring einen Beweis oder unterlasse diese Behauptung!


Der Hinweis zum Forum der Kleinen Zeitung kam in Antwort #13. Ich habe den Text kopiert und in dieses Forum gestellt und nicht mehr. Du gibst allerdings selbst zu, daß es sich um D e i n e n  Text handelt. Also was willst Du?
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 10, 2018, 08:32:38
@Vitus:
MEIN Text steht hier (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12768.msg169539.html#msg169539) in #6 .... und dieser Text wurde dorthin kopiert (mit schwachen Abänderungen), so meinte ich das!


Die Moderatoren werden da doch sicher eingreifen,
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Michael am September 10, 2018, 09:12:53
Was ich bei dieser angeblichen Planung nicht verstehe, warum gerade das UKH. Der Standort West soll ja lt. den damaligen Berichten mittel- bis langfristig abgesiedelt werden.

Das einzige was meiner Meinung nach für diesen Endpunkt spricht, wäre der mögliche Platz für die Betrieb- und Abstellanlagen.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: x37 am September 10, 2018, 14:45:17
Ich würde eine etwas andere Linienführung sinnvoller finden.
Haltestellen: LKH - KF-Uni - Eisene Tor - Griesplatz - HBF.
Depot beim Frachtenbahnhof im Bereich gegenüber Schrott-Waltner. 
Eisene Tor meiner Meinung besser für Umsteigen als Hauptplatz.
Griesplatz wäre auch erschlossen.
Vom Hauptbahnhof wären dann auch spätere Erweiterungen umsetzbar (UKH, Gösting, oder Andritz)
Die Kosten sind halt weiterhin das Hauptproblem.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am September 10, 2018, 14:56:23
Die Kosten sind halt weiterhin das Hauptproblem.


Auch die Notwendigkeit  ::)
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am September 10, 2018, 15:59:35
Um den öffentlichen Verkehr zu beschleunigen, braucht Graz sicher keine U-Bahn, von der Mur Gondel gar nicht erst zu reden. Der Individualverkehr muß nur deutlich eingeschränkt werden, Straßenbahnen und Busse müssen an Ampeln bevorzugt werden. Eine simple kleine Gesetzesänderung bewirkte, daß Schienenparker konsequent abgeschleppt werden können (wie natürlich auch Halteverbotparker). Und schließlich gehört vor die Schulen ein ausreichen langes Halteverbot, um den Helikoptereltern den Schwachsinn des Zurschulebringens mit dem Auto zu verunmöglichen.
Finzanziell ist das leicht zu machen, vorallem wenn man sich nur die Kosten der Projekte ansieht,
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Vitus am September 10, 2018, 21:19:52
@Vitus:
MEIN Text steht hier (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12768.msg169539.html#msg169539) in #6 .... und dieser Text wurde dorthin kopiert (mit schwachen Abänderungen), so meinte ich das!



Okay, Dann nehme ich mein "Auch der (Zwerg)-Bumsdi alias Dietmar hat dort markiert." zurück!


Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 11, 2018, 15:17:01
Uiih, da fliegen wieder einmal viele Zahlen durch den Äther: ein Voll-U-Bahn kostet angeblich 200 Mio. Euro/Kilometer, die Mini-U-Bahn (jetzt fahrerlos) an einem Tag 50 bis 60 Mio. und am anderen Tag 120 bis 130 Mio. Euro/Kilometer (also das Doppelte!!!).

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5494389/Graz_Grazer-UBahn_Experte-empfiehlt-fahrerlose-und-kurze-Zuege

Da bin jetzt echt mal dafür, dass man da eine Machbarkeitsstudie macht - vielleicht kostet die dann 250.000 Euro oder 2,5 Mio. Euro - is eh scho wurscht ...

Fakt: alles Augenauswischerei, ein dummes politisches Ablenkungsmanöver (auf das auch noch mehr als 50 % der KLeZe-Leser reinfallen) und ein gutes Argument NICHTS zu tun!!!

Der Coup ist wieder einmal gelungen!!!

W.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: stef610 am September 11, 2018, 16:02:03
Die Qualität des Zeitungs-Beitrages zeigt sich u.a. darin, dass behauptet wird, die Wiener U-Bahn-Züge seien 200 m lang. In Wahrheit sind es 110m.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: gallo am September 16, 2018, 10:28:48
https://derstandard.at/2000087382886/U-Bahn-fuer-Graz-Recht-auf-Visionen

Auch dort wird unter ,,Experten" diskutiert.
gallo
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am März 26, 2019, 11:38:35
Kleine Zeitung, heutige Printausgabe, S.23. Die Vision einer "Mini U-Bahn" wird also weitergeträumt ;) :

Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Amon am März 26, 2019, 15:12:52
Kleine Zeitung, heutige Printausgabe, S.23. Die Vision einer "Mini U-Bahn" wird also weitergeträumt ;) :



1. Sinnvoller als die Gondel
2. 2050 vielleicht sogar realistisch, wenn Graz so weiter wächst

Hoffen wir, dass Riegler aber auch beim Bimausbau weiterhin großzügig ist. Das Ausbaupaket II hat definitiv höhere Priorität.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am März 26, 2019, 16:14:43
Kleine Zeitung, heutige Printausgabe, S.23. Die Vision einer "Mini U-Bahn" wird also weitergeträumt ;) :



1. Sinnvoller als die Gondel
2. 2050 vielleicht sogar realistisch, wenn Graz so weiter wächst

Hoffen wir, dass Riegler aber auch beim Bimausbau weiterhin großzügig ist. Das Ausbaupaket II hat definitiv höhere Priorität.


Ich sehe eigentlich keine wesentlichen Vorteile für eine Mini U-Bahn. Sie vereint m.M.n lediglich die Nachteile einer Straßenbahn (weniger Kapazität pro Fahrzeug im Vergleich zur Voll U-Bahn) und einer U-Bahn (kostenintensive Errichtung). Für Graz dürfte die Straßenbahn, die wo noch möglich auf einer eigenen Trasse mit längeren Fahrzeugen fährt, das sinnvollste öffentliche Nahverkehrsmittel auf stärker frequentierten Strecken auch in Zukunft sein. Sollte Graz wirklich in ferner Zukunft zu einer Millionenstadt werden (recht unrealistisches Szenario), dann wäre die Errichtung eines Voll U-Bahn Systems zu überlegen.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 26, 2019, 16:20:45
Vor einiger Zeit war es noch die Nord-Süd-Seilbahn UND die Ost-West-Mini-U-Bahn ...

Entscheidend ist, dass es wohl demnächst eine Nahverkehrsmilliarde geben wird, da könnte man sich einen großen Patzen für die SW- und NW-Linie abholen! Das wäre eine Vision!

W.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am März 26, 2019, 19:59:50
Entscheidend ist, dass es wohl demnächst eine Nahverkehrsmilliarde geben wird, da könnte man sich einen großen Patzen für die SW- und NW-Linie abholen! Das wäre eine Vision!

Ganz genau! Dieses Geld sollte man für die wichtigen Verkehrsprojekte (SW-, NW, Unilinie, etc)nutzen!
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am September 24, 2019, 18:35:47
Heute auf meiner Radfahrstrecke. Ein U-Bahn Befürworter hat seinen privaten Infostand, von der öffentlichen Straße einsehbar, errichtet. ... Naja, den ersten beiden Forderungen kann ich zumindest zustimmen:

Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Öffis Graz am September 24, 2019, 20:19:50
Wo befindet sich dieser "Stand"?
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Vitus am September 24, 2019, 21:00:12
Am Ragnitztalweg lt.ORF Bericht.


Kosten 130 Million pro km bzw. eine Milliarde für 10 km U-Bahn.  :banana:
 Um dieses Geld gäbe es viele neue km Straßenbahn für Graz.
Übrigens die Idee stammt nicht vom Bürgermeister !!!!!

 
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: FlipsP am September 24, 2019, 21:02:33
Allein an Hand der Führung der U-Bahn sieht man wie viel Ahnung dieser Standbetreiber haben muss.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ragnitztal am September 24, 2019, 22:08:48
Wo befindet sich dieser "Stand"?

siehe PN

Am Ragnitztalweg lt.ORF Bericht.

....

https://tvthek.orf.at/profile/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/14026872 ab 07:29

Allein an Hand der Führung der U-Bahn sieht man wie viel Ahnung dieser Standbetreiber haben muss.
Das Highlight ist die Untertunnelung der Platte.  ::)
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Manfred am September 25, 2019, 00:13:34
Andere Städte wie zum Beispiel Köln, Düsseldorf und Hannover (alle weit größer als Graz) haben die Straßenbahn im Stadtzentrum als U-Bahn. In Wien wurde die U2 zuerst als Straßenbahntunnel gebaut und da die historischen Garnituren dann nur um 3 Minuten schneller waren als ohne Tunnel, musste dann der Tunnel zum U-Bahntunnel umgebaut werden. Die Straßenbahnfahrer bekamen aber eine Tunnelzulage, da sie nicht mehr auf den Autoverkehr achten mussten.
Eine eigenes U-Bahnsystem ist ganz sicher wegen der Umsteigezwänge ein Unsinn, und da der durchschnittliche Weg in Graz, der in der Stadt zurückgelegt wird, um die 3 km ist, ist man mit der Straßenbahn schneller, denn U-Bahnstationen sind im Durchschnitt doppelt so weit auseinander. (700 m anstatt 350 m) Und die Frage ist ja nicht wie schnell komme ich von einer Endstation zur anderen sondern wie schnell komme ich von da nach hier. Und 10 km Straßenbahn sind allemal wirkungsvoller als 1 km U-Bahn, wobei noch die Frage zu beantworten ist, ob man bei der dichten historischen Bebauung mit den 10-fachen Kosten überhaupt auskommt.
In Graz könnte man zum Beispiel die Rösselmühlgasse für die Straßenbahn untertunneln wenn der Autoverkehr aus Reininghaus dort so viel wichtiger ist als ein gut funktionierender öffentlicher Verkehr.
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Olly am September 25, 2019, 10:43:40
Ich denke, die Diskussion kann man sich sparen. Zuerst Geld, Geld, Geld, und dann kann man weitere Diskussionen und Projekte zu diesen Thema führen. Alles andere sind nur "Luftgeister".
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Thomas am September 25, 2019, 18:10:10
Ich glaube gar nicht,  dass die "U-Bahn" als solches gemeint ist,  sondern eher als Synonym für "unterirdischer Weg" angewendet wird. Als Beispiel (wenn auch technisch etc nicht umsetzbar): würde durch eine Neubaustrecke Hbf - Jako -  Uni - LKH eine bestehende S-Bahn (sagen wir die S7) dorthin verlängert  werden, es würde wohl die Mehrheit der Bevölkerung und der Politiker dazu U-Bahn sagen...

Nur hier  selbstverständlich keiner, zumindest nicht ungestraft 😉😉😉

LG
Thomas
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Andreas am Oktober 03, 2019, 14:53:52
Der "U-Bahn Infostand" hat es nun auch in weitere Medien geschafft:

https://amp.heute.at/s/hier-steht-graz-erste-u-bahn-station-40725769
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 03, 2019, 15:23:33
Seit wann hat Thessaloniki eine U-Bahn?
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Andreas am Oktober 03, 2019, 15:26:31
Seit wann hat Thessaloniki eine U-Bahn?

Noch keine, ist aber in Bau:
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Thessaloniki_Metro
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: Ch. Wagner am Oktober 03, 2019, 17:41:16
Noch keine, ist aber in Bau:





Vor einigen Jahren habe ich die Baustelle besichtigen können. Schon damals war klar, daß ein Ende der Bauarbeiten nicht absehbar war. Verantwortlich dafür war (und ist) die Stadtpolitik, Korruption und chronischer Geldmangel. Daß der Herr Physiker das noch dem Blattl "Heute" mitteilt, zeigt nur die Qualität der Aussagen.

PS: 2015
Titel: Re: U-Bahn für Graz?
Beitrag von: PeterWitt am Oktober 03, 2019, 23:53:29
Seit wann hat Thessaloniki eine U-Bahn?
Vor allem, der Vergleich hinkt gewaltig, sowohl für Thessaloniki als auch Lille:
Thessaloniki hat zwar nur 325.000 Einwohner auf 20 km², aber die Stadt an sich hat etwas über 1 Mio Einwohner!
Selbes für Lille: die Stadt an sich hat 230.000EW, aber zusammen mit den umliegenden Gemeinden (alles Städte) sind es 1,1Mio. Ok, und wo liegt da Graz?
Gut, etwa 300.000 die Stadt und 150.000 GU, wobei ich da nicht gesamt GU zum urbanen Raum zählen würde. Also, ehrlich wohl eher gegen 400.000 gehen.

Das ist jetzt nicht ganz exakt gleich groß...