Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Allgemein => Thema gestartet von: stef610 am August 15, 2019, 12:28:42

Titel: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: stef610 am August 15, 2019, 12:28:42
Schöne Bilder Danke.
H ist Future!
Also die Zukunft der E-Mobilität ist schon wieder Vergangenheit?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am August 15, 2019, 12:40:28
]Also die Zukunft der E-Mobilität ist schon wieder Vergangenheit?



Im weitesten Sinn ist ja der Wasserstoffbus auch ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug. Und ich finde es durchaus sinnvoll, auch andere Systeme zu erproben, zumal ja die Ladestationen nicht zur Stadtverschönerung beitragen, ebenso wenig wie zur Fahrzeitverkürzung. Und Solaris ist ein durchaus renommierter Hersteller.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 15, 2019, 13:23:04
Wasserstofffahrzeuge gibt es ohne E-Mobilität nicht, daher wird es beide Antriebsformen geben. Das ist auch gut so!
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: TW 581 am August 16, 2019, 10:55:29
Das beim E-Auto auch nen Akku eingebaut wird das stört keinen?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Andreas am August 16, 2019, 11:31:35

Szia!
Ja muss E-Autos sind viel schlechter für die Umwelt als moderne Diesellösungen.
Unter welchen Umständen werden AKKUS erzeugt und deren Rohstoffe?
Was passiert mit alten AKKUS?
Darüber macht sich heute keiner Gedanken, wie bei Atomkraft in den 1950er Jahren,
und heute wissen wir nicht was mit alten Brennstaben passiert, und so wird es in ein paar Jahren auch mit alten AKKUS sein.

Der Vergleich mit den Brennstäben hinkt ein bisschen, denn diese kann man nach der Verwendung nicht mehr nutzen, noch dazu geht von diesen eine große Gefahr - nämlich ionisierende Strahlung - aus. Während hingegen bei einem Akku die Bestandteile, vor allem Lithium oder auch Cobalt beispielsweise, ja nicht verbraucht sind nach der Verwendung des Akkus sondern noch vorhanden sind welche sich daher durch Recyclingprozesse, zumindest meinem Verständnis nach,  wieder gewinnen lassen sollten.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Stipe am August 16, 2019, 14:36:35
Wobei da auch viel Blödsinn erzählt wird. Ich finde diesen Blogbeitrag zum Thema sehr gut.

https://graslutscher.de/wie-eine-ard-doku-absurdes-zeug-ueber-elektromobilitaet-verbreitet-und-dadurch-den-klimawandel-verstaerkt/ (https://graslutscher.de/wie-eine-ard-doku-absurdes-zeug-ueber-elektromobilitaet-verbreitet-und-dadurch-den-klimawandel-verstaerkt/)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Stipe am August 16, 2019, 18:40:45
Die Brennstoffzelle ist doch de facto fertig erforscht, aber für die Anwendung im Individualverkehr einfach zu teuer. Für LKW kann das was werden, kleiner wohl nicht.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am August 16, 2019, 19:16:25
Du bist ja echt ein Idiot. Anders kann mans nicht mehr sagen.



Nur so: weder Dietmar, geschweigen denn ich, hätten das ohne Konsequenzen schreiben dürfen.
Oder habt ihr just4fun schon moderiert?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am August 16, 2019, 19:21:53
Es gibt genügend Studien die beweisen das Elektroautos nicht die Zukunft sind.
Die Autobauer sollten besser an anderen Konzepten forschen wie z. B. Wasserstoff.



Abgesehen davon, daß du keine Satzzeichen kennst, stellst du nur Behauptungen auf. Studien gibt es für Alles und Jedes. Zu qualifizierten  Studien gehören allerdings namhafte Autoren, namhafte Institute und namhafte Veröffentlichungen. Leserbriefe in der Krone oder der Kleinen zählen nicht dazu
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Martin am August 16, 2019, 19:23:59
Just4fun wird für das Posting, welches auch als OT entfernt wurde, natürlich sofort verwarnt.
Im Wiederholungsfall folgt die Moderation.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Stipe am August 16, 2019, 21:10:14

(...)

Auf wessen Kosten werden denn die Rohstoffe für Akkus gewonnen?



Sorry für ein letztes off-topic: Auf wessen Kosten wird das Erdöl gewonnen? Abgesehen vom Weltklima, schon mal Bilder aus Nigeria gesehen, oder die Fracking-Wüsten in den USA. Oder Alaska oder der Golf von Mexiko nach einer Ölpest? Oder oder oder...
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Andreas am August 17, 2019, 10:47:10
Szia gute morgen!

Man braucht kein schmutziges Erdöl, es gibt  Verfahren um Dieselkraftstoff aus altem Plastic zu gewinnen.
Erdöl ist böse und auch AKKUS so wie sie jetzt sind.

https://www.business-humanrights.org/de/rohstoffe-f%C3%BCr-die-batterien-von-elektroautos-werden-durch-ausbeutung-von-kindern-gewonnen-laut-amnesty-international

Und das Plastik wächst auf Bäumen oder benötigt man dafür etwa auch Erdöl zur Produktion? Denn jener Kunststoff, der umständlich in Kraftstoff umgewandelt wird anstatt recycelt und wieder in Kunststoff verarbeitet wird, muss durch neuen Kunststoff aus Erdöl ausgeglichen werden.
Und ob der Treibstoff jetzt Durch Altplastik oder direkt aus dem Erdöl produziert wird, den CO2 sowie Feinstaubausstoß in der Stadt hat man trotzdem.

Denn ganz grundsätzlich denke ich sowieso, kann motorisierter Individualverkehr nicht einmal annähernd klimaneutral sein schließlich muss ja auch das Fahrzeug irgendwie gebaut werden wofür zahlreiche Rohstoffe benötigt werden (mit der ganzen von Dir genannten Ausbeutung), egal welche Antriebsart. Zusätzlich hat man dann auch noch das Platzproblem in der Stadt egal welche Antriebsart und irgendwo beim Antrieb hat man dennoch problematische Punkte, selbst bei Wasserstoff denn wie wird dieser produziert? Elementar kommt dieser ja auf der Erde nicht wirklich vor, ansonsten wäre die Erde nämlich ein sehr lebensfeindlicher Planet. Entweder produziert man ihn durch Elektrolyse von Wasser wofür wiederum sehr große Energiemengen erforderlich sind, oder wie derzeit hauptsächlich durch "Abspaltung" von Kohlenwasserstoffen, in diesem Fall oft Erdgas, wobei wiederum Energie erforderlich ist und CO2 frei wird.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am August 17, 2019, 11:38:52
Wie hat schon Bundeskanzler Sinowatz selig gesagt: "Es ist alles sehr kompliziert".
Wenn Hari meint, daß wir demnächst mit Plastikdiesel fahren werden, ist das um nichts besser als Biodiesel. Im Biodiesel ist soviel Palmöl, das wir ganz beruhigt eine Tafel Schokolade am Tag essen können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Gleichzeitig suggeriert uns Hari, daß wir ganz miese Schweine sind, weil Batterien von Kindern produziert werden. Ich hoffe, er hat kein Handy und keine Batterieuhr. Und er unterschlägt die banale Tatsache, daß auch die Batteriehersteller intensiv forschen. Natürlich sind sie am Umsatz interessiert, und sie wissen ganz genau, daß die E-Autos wegen der Batterien noch zu teuer sind.
Und noch so ganz nebenbei: das Einwegsackerl ist blödsinnig, egal ob aus Papier oder Plastik. Und wenn du da so ganz flott dahinsagst, Plastik sei ja eh da: Strom ist je eh auch da, schau einmal in der Steckdose nach.

Und ganz OT: wenn du dich selbst als Zigeuner bezeichnest widerspricht das dem bei uns üblichen Sprachgebrauch, der Begriff ist rassistisch und stigmatisierend.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ragnitztal am August 17, 2019, 11:42:54
Es gäbe viele Möglichkeiten verschiedene Kraftstoffe ressourcenschonender zu gewinnen.

z.B: enzymatische Gewinnung von Wasserstoff:
https://www.chemie.de/news/164191/wie-enzyme-wasserstoff-produzieren.html

Ethanol aus Stroh:
https://www.topagrar.com/energie/news/ethanol-aus-stroh-fragliche-wirtschaftlichkeit-9835482.html

etc...

Vieles ist eben technologisch nicht soweit ausgereift und auch noch zu teuer. Bei so manchem Verfahren werden  potentielle Lebensmittel auf großen landwirtschaftlichen Flächen gebraucht, welche dann nicht zur Lebensmittelproduktion zu Verfügung stehen. Auch das ist natürlich fragwürdig.

Szia hallo!

Das Plastic ist schon da. Es ist Mull!
Aus einem Kg kann man circa 1 Litrov Dieselkraftstoff gewinnen.

Wir sind noch in der Forschung aber es wird bald in Serie gehen.

...

Eine nette Option! Ich fürchte nur, es könnte auch an der teils fehlenden Moral der Gesellschaft scheitern, Kunststoffe richtig zu entsorgen. Wenn ich mir so ansehe, wie viel Plastik jeden Tag im ach so zivilisierten Österreich jeden Tag im Straßengraben oder sonst wo landet.

Hier nur ein Beispiel:
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: LS64 am August 17, 2019, 14:21:42
Unter welchen Umständen werden AKKUS erzeugt und deren Rohstoffe?
Was passiert mit alten AKKUS?
Darüber macht sich heute keiner Gedanken, wie bei Atomkraft in den 1950er Jahren,
und heute wissen wir nicht was mit alten Brennstaben passiert, und so wird es in ein paar Jahren auch mit alten AKKUS sein.

Oh Mann, darüber macht sich echt niemand Gedanken.  :frech:
Ganz neues Thema. Second Life, nie gehört. Stromspeicher in Häusern aus alten Akkus (habe ja selbst so ein Ding gebaut)? Recycling in der Gigafactory von Tesla?

Es mag ja ein wichtiger Teil des Ganzen sein und mit Diskussionsbedarf, aber...
Darüber macht sich heute keiner Gedanken
...ist, entschuldigt bitte alle den Ausdruck, Bullshit.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: LS64 am August 17, 2019, 16:07:22
Es geht um ungefähr 16 kWh (brutto).
Das Pic schicke ich gerne, aber lieber per PN und nicht öffentlich.

Ich denke nicht, dass hier wenig Gedanken gemacht werden. In der Öffentlichkeit wird es momentan wenig diskutiert, was auch schlicht daran liegt, dass ein Akku etwa 8 Jahre in einem E-Fahrzeug verwendet wird. Das heißt, seit es z.B. das Model S gibt, läuft die Versorgung mit "Alt-Akkus" aus der E-Mobilität gerade erst an.
Dass dieses Thema schon erprobt wurde, haben einmal Vattenfall, BMW und Bosch(?) irgendwo in Norddeutschland getestet. Es gibt diverse Artikel zu diesem Thema. Z.B.:
https://mobilitymag.de/batterien-second-life-elektroautos/
Auch das Recycling vs. Second Life wird diskutiert, z.B. hier:
https://www.springerprofessional.de/batterie/recycling/ist-second-life-besser-als-direktes-akku-recycling-/16512034

Nur um zu zeigen, dass es diverse Entwicklungen gibt:
Second Life als Gebäudespeicher, 2016: https://irf.fhnw.ch/handle/11654/23238
...oder 2013: https://ieeexplore.ieee.org/abstract/document/6625141
Wisschenschaftliche Untersuchung zur Menge und dem Impact von Second Life Akkus, 2014: https://ieeexplore.ieee.org/abstract/document/6762912
Untersuchung des Leistungsabfalls von Akkus aus der E-Mobilität für Second Life, 2015: https://www.jstor.org/stable/26268745?seq=1#page_scan_tab_contents

Das ganze wird teils auch als Großprojekt aufgezogen, hier z.B. von Nissan: https://www.elektroauto-news.net/2019/eaton-second-life-speicher-bedeutenden-europaeischen-stadien/

Versteh mich nicht falsch, ich will damit nicht sagen, dass alle Probleme gelöst sind und alles wunderbar ist, aber einfach so ein Statement rauszuhauen, fand ich ziemlich falsch. Nur weil die Zeitungen darüber nur eingeschränkt berichten und das Problem jetzt erst diskutieren, obwohl seit einem Jahrzehnt schon Lösungen dafür erforscht sind/werden, heißt das nicht, dass wir einfach blind in dieses Problem hineinrauschen. In den Klimabilanzen wäre mir z.B. nicht bekannt, dass jemals jemand so ein Projekt eingerechnet hätte. Also da geht noch was.

Das alles hier spricht bitte nicht gegen Wasserstoff-Antrieb, sondern soll nur dieses spezielle Thema der Akkus beleuchten.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 17, 2019, 22:52:51
Ganz verstehe ich die Diskussion hier nicht. Zuerst wird davon gesprochen, wie schlecht die Akku Fahrzeuge gegenüber Verbrennern sind. Was ja Blödsinn ist. Ja, derzeit werden viele Rohstoffe noch nicht sehr umweltschonend oder moralisch überlegen gewonnen, man vergisst dabei aber, dass in Verbrennern teilweise viel mehr von diesen Rohstoffen steckt (Kobalt zB). Abgesehen davon, dass die Produktion von Treibstoff nie umweltschonend sein wird!

Dann wird gesprochen, dass Wasserstoff die Zukunft sein wird. Was einfach nur eine weitere Form von E-Mobilität ist, da auch hier die Komponenten von E-Fahrzeugen verbaut werden (Akku zB) plus die Wasserstofftechnik (also sind diese Fahrzeuge eher als Hybrid zu sehen). Es wird in Zukunft einfach wasserstoffbetriebene und rein elektrisch betriebene Fahrzeuge parallel geben!

Zum Schluss kommt der User noch einmal darauf, dass Wasserstoff auch nicht toll ist und die Diesel- und Benzinfahrzeuge eh viel besser sind, als man glaubt.
Dazu muss ich sagen:
1. Nein, sind sie nicht! Dazu gibt es Studien, zB vom eher E-Auto feindlich eingestellten ÖAMTC, der rein elektrische Fahrzeuge und bald danach wasserstoffbetriebene Fahrzeuge als bessere Variante des MIV sieht.
2. Ist bei Verbrennern einfach alles von der Gewinnung von Öl bis hin zum Fahren umweltschädlich. Bei der E-Mobilität gibt es fast überall umweltfreundlichere Alternativen.
3. Erzeugt jede Form der Mobilität Emissionen, daher sind ganz klar die Varianten mit den wenigsten Emissionen zu bevorzugen! Das wären zu Fuß gehen, Rad fahren, ÖPNV (am besten elektrisch), E-Mobilität!
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: LS64 am August 18, 2019, 15:12:31
Also ich kenne alleine schon zwei Leute, die nicht aus "Prestige" zum Tesla gewechselt sind.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Zachi am August 18, 2019, 15:28:18
Ein Tesla hat doch nichts mit Prestige zu tun, wenn man den auf 5 Jahre rechnet kommt der billiger als ein Skoda Octavia mit 245PS...
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am August 19, 2019, 16:24:19
Ein Tesla hat doch nichts mit Prestige zu tun, wenn man den auf 5 Jahre rechnet kommt der billiger als ein Skoda Octavia mit 245PS...



Sagt welche Studie?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Zachi am August 19, 2019, 16:56:04
Studie kann ich dir keine genau nennen, aber zahlreiche Autozeitschriften haben Verbrenner gegen Elektro auf Kosten getestet, diese Vergleiche gibt es schon seit Monaten, daher kann ich dir auch da keine genaue Zeitschrift nennen, aber kannst ja auch selbst ein paar Autozeitungen durchblättern. :)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Zachi am August 19, 2019, 17:05:56
Wer braucht schon einen prolligen Octavia RS?
Moderne Diesel-PKW's können heute schon weiter unter 4 Litern gefahren werden, auch Premiumfahrzeuge.
Na ge, wenn der schon prollig ist, was ist denn dann z.B ein Audi RS6..
Aber auch den prolligen Octavia RS gibt es in Diesel :one:
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Zachi am August 19, 2019, 17:11:26
Einen Octavia RS kann sich aber auch kein 0815 Proll leisten ;)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Stipe am August 19, 2019, 20:50:48
Erstens ist sowieso gar nichts ein Allheilmittel, von dem naiven Glauben sollten wir uns befreien.

Zweitens sieht das der VCÖ übrigens dezent anders: https://www.vcoe.at/news/details/faktencheck-e-mobilitaet-e-autos-schonen-umwelt-und-geldboerse (https://www.vcoe.at/news/details/faktencheck-e-mobilitaet-e-autos-schonen-umwelt-und-geldboerse)

Und drittens erlaube ich mir, darauf hinzuweisen, dass auch die Herstellung von fossilen Treibstoffen und von Autos mit Verbrennungsmotoren neben deren CO2-Ausstoss weitere negative Auswirkungen haben. Aber bevor bei weniger schädlichen Alternativen keine Bäume aus dem Auspuff wachsen meinen halt viele, sie könnten da Äpfel mit Birnen vergleichen. 
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 20, 2019, 00:44:11
Einen Octavia RS kann sich aber auch kein 0815 Proll leisten ;)

Leisten ist relativ, die Anzahlung für's Leasing und die monatliche Rate können leider viel zu viel minderbenittelte Kapperlproleten stemmen.

Aber zurück zum Thema, hier ein Bericht aus 2017, das E-Auto ist kein Allheilmittel.

https://m.facebook.com/logged_out/watch/?video_id=1765770613722596&refsrc=http%3A%2F%2Fwww.google.com%2F&_rdr

Von E-Mobilität als Allheilmittel glauben aber auch nur die Kritiker!

Die meisten Befürworter wissen, dass jede Form von Mobilität Emissionen verursacht. Daher sind die Mobilitätsformen zu wählen, die am wenigsten Emissionen erzeugen und das sind nun einmal die Formen der E-Mobilität wie rein elektrisch oder Wasserstoff betriebene Fahrzeuge!

Verbrenner sind von der Gewinnung und  Herstellung des Treibstoffes, über Produktion der Fahrzeuge (denn auch die benötigen Rohstoffe wie Kobalt - oft sogar mehr als E-Fahrzeuge!) bis hin zum Betrieb emissionsstärker als E-Mobilität!*

@Stipe: Dir kann ich voll und ganz zustimmen!

*Dazu eine Bitte an die ,,Kritiker": Bitte kommt mir nicht mit Vergleichen Opel Corsa zu Tesla, denn dass macht euch nur lächerlich.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 20, 2019, 09:29:16
Wer von euch unaufhörlich das E-Auto in den Himmel hebenden besitzt denn tatsächlich eines?

Ansonsten ist die Diskussion nicht weiter zielführend, wenn nur irgendein Schund nachgeplapert wird denn man irgendwo irgendwann von irgendwem gehört hat oder sich von linken Medien instrumentalisieren lässt wie die schwedische Schulschwänzerin.

Ich bin zwei Jahre lang E-Auto gefahren, und bin froh das dieser Spuck wieder vorbei ist.
Für Kurzstrecken lasse ich's mir noch einreden, aber wenn du jede weitere Fahrt penibel planen musst, dann in einen Stau kommst und bei -20 Grad die Heizung ausschalten musst weil du's sonst nicht mehr nach Hause schaffst dann pfeife ich d'rauf.

Ich fahre seit ca 7 Jahren E-Fahrzeuge. Kann also ganz klar davon sprechen und kann keinem deiner angeblichen Argumente zustimmen, was mich eher daran glauben lässt, dass du nur anderen nachplapperst und sicherlich selbst kein E-Auto gefahren bist. Schon gar nicht länger als eine Probefahrt.

Wie du siehst gibt es hier Leute die wissen wovon sie schreiben, egal ob es um Ahnung von Betrieb und Baustellen in Graz geht (zB TW22), Nutzung von Batterien als Stromspeicher (zB LS 64) oder E-Mobilität (zB meine Wenigkeit).
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 20, 2019, 11:14:49
- vorangegangenes Posting entfernt -
Es ist sicher nicht frech, jemanden etwas nicht zu glauben. Erst recht nicht, wenn man das was man glauben soll, selbst sehr gut kennt und deine ,,Argumente" alles andere als wahrnehmen kann.

Daher: Ganz ohne frech zu sein, ich glaube nicht, dass du elektrisch gefahren bist und schon gar nicht glaube ich deine ,,Argumente".
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ragnitztal am August 20, 2019, 12:07:06
Trifft sich gut, das gleiche denke ich mir nämlich bei dir.

Und glauben tut man in der Kirche und nicht an meine E-Autoerfahrungen.  Das sind Fakten und keine Kindermärchen.

Es freut mich für Dich wenn du mit deinem Stromer zu frieden bist, mich hat er nicht überzeugt.

Du verwechselst da etwas. Erfahrungen sind nur dann Fakten, wenn sie für Außenstehende jederzeit durch konkrete Zahlen, sowie Bekanntgabe der Rahmenbedingungen in Form eines wissenschaftlichen Experiments nachvollziehbar sind.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 20, 2019, 12:40:24
Trifft sich gut, das gleiche denke ich mir nämlich bei dir.

Und glauben tut man in der Kirche und nicht an meine E-Autoerfahrungen.  Das sind Fakten und keine Kindermärchen.

Es freut mich für Dich wenn du mit deinem Stromer zu frieden bist, mich hat er nicht überzeugt.

Bei Fakten habe ich kein Problem mit anderen Meinungen. Aber für deine Fakten bzw ,,Argumente" hat User Ragnitztal passende Wörter gefunden:

Trifft sich gut, das gleiche denke ich mir nämlich bei dir.

Und glauben tut man in der Kirche und nicht an meine E-Autoerfahrungen.  Das sind Fakten und keine Kindermärchen.

Es freut mich für Dich wenn du mit deinem Stromer zu frieden bist, mich hat er nicht überzeugt.

Du verwechselst da etwas. Erfahrungen sind nur dann Fakten, wenn sie für Außenstehende jederzeit durch konkrete Zahlen, sowie Bekanntgabe der Rahmenbedingungen in Form eines wissenschaftlichen Experiments nachvollziehbar sind.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 20, 2019, 12:46:58
Die Hitze in Graz tut den Menschen wirklich nicht gut....

Du glaubst doch wirklich nicht allen Ernstes das
meine E-Autoerfahrungen durch  wissenschaftliche Experimente gestützt werden müssen.....das ist doch Wahnsinn!

Soll ich dir meinen Kaufvertrag schicken oder was?

OT: Keine Angst. Da wo ich bin gibt es derzeit keine Hitze.

Nein Erfahrungen sind Erfahrungen. Aber auch bei denen ist es witzig, wenn andere diese Erfahrungen nicht teilen können. Wie gesagt ich kenne das elektrisch Fahren und es hat auch seine Schattenseiten. Aber deine ,,Argumente" finde ich einfach aus der Lift gegriffen und daher glaube ich es dir einfach nicht...


E-Autos nicht gut, bitte hört auf mit diese Trauemerei

Du hast 0 Ahnung und 0 Fakten vorgebracht oder deine Aussagen mit Fakten untermauert.
Aber natürlich hast du Recht und so ziemlich alle Autohersteller sind dumm, weil sie auf E-Mobilität setzen! ::)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Martin am August 20, 2019, 13:45:14
Ich habe jetzt ein paar OT-Beiräge gelöscht und den neuen Usern sei gesagt, dass sie nicht jeden Blödsinn schreiben sollen. Weniger ist oft mehr.

Kasperltheater lassen wir hier sicher keines zu.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: 4020er am August 21, 2019, 13:14:30
Daher sind die Mobilitätsformen zu wählen, die am wenigsten Emissionen erzeugen und das sind nun einmal die Formen der E-Mobilität wie rein elektrisch oder Wasserstoff betriebene Fahrzeuge!
...zu Fuss gehen und Radfahren.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 21, 2019, 13:38:30
Achja, und auch täglich 50+ km legst du zu Fuß oder mit dem Rad zurück?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: 38ger am August 21, 2019, 14:42:08
Achja, und auch täglich 50+ km legst du zu Fuß oder mit dem Rad zurück?

Was ist sinnvoller, wenn möglichst viele Menschen täglich über 50km in die Arbeit und nach Hause zurücklegen müssen, oder wenn man möglichst innerhalb des eigenen Grätzels Arbeit, oder aber zumindest alles für den regelmäßigen Bedarf vorfindet?
Es sollte ganz klar in Richtung Fuß und Rad gehen, da nur ein Wohnumfeld, in dem man auch gerne zu Fuß geht oder mit dem Rad fährt lebenswert ist. In autoaffinen Gegenden fährt man gleich ins nächste Einkaufszentrum... damit schließt man Leute ohne Auto vom öffentlichen Leben aus, senkt deren Möglichkeiten und verliert selbst das Gefühl für Distanzen. Ich bezweifle stark, dass das gesund ist!
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Martin am August 21, 2019, 14:59:35
Achja, und auch täglich 50+ km legst du zu Fuß oder mit dem Rad zurück?
Die Bahn gibts auch.  ::)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am August 22, 2019, 01:02:00
Nicht vergessen: Wird sind hier beim Thema Antriebsformen. Natürlich bin ich grundsätzlich für öffentlichen Verkehr!
Man wird es aber nie schaffen alle zum zu Fuß gehen, Radfahren oder zum öffentlichen Verkehr zu bewegen und selbst der ÖV benötigt umweltfreundlichere Antriebsformen bei Bus und Dieselbahn...

Außerdem lebt nicht jeder in einer Stadt oder in Bahnnähe, es lebt nicht einmal jeder dort wo es guten Busverkehr gibt. Man wird sich damit abfinden müssen, dass der PKW weiterhin bestehen wird. In der Stadt am Besten zu einstelligen Prozentwerten in Modal Split, aber er wird bestehen...
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: amoser am August 22, 2019, 02:07:52
.....
 In autoaffinen Gegenden fährt man gleich ins nächste Einkaufszentrum...


... und kauft im von der zusatzstoffgeschwängerten Lebensmittelindustrie oder von problematischen Billigstproduzenten gelieferte Fressalien ein, die alles andere als gesund sind!
Ein aktuelles Beispiel ist Voitsberg: Das angeblich veraltete DKW wurde beseitigt und ein Einkaufstempel errichtet, in dem wieder nur die gleichen Firmennamen zu finden sind, wie in allen anderen "Shopping-Vororten", die die Innenstädte ruinieren. Künftig gesellt sich noch der LandRing mit seinem Mega-Lagerhaus dazu, das ausschließlich auf eine LKW-Anlieferung ausgelegt ist. Leben die Verantwortlichen am Mond oder gehen alle Appelle in Richtung Umweltschutz und Klimaproblematik an ihnen vorbei? Alle diese Einkaufszentren sind der Tod für das Innenleben der Städte und mit ihrer Anlieferung, aber auch mit ihrem autoabhängigen Kundenstrom eine Umweltsünde oberster Priorität.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Martin am August 22, 2019, 08:36:37
Das Shopping Center in Rosental ist aber nicht am ehem. ÖDK - Gelände...
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Bahnhof-Halbenrain am September 05, 2019, 18:22:21
Es schreibt die rosa Zeitung dazu:

https://www.derstandard.at/story/2000107855213/wasserstoffautos-sind-keine-alternative-zur-elektromobilitaet?utm_term=Autofeed&utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3hLTrr7WB9VjqPpverdZkeWsfEnUGGDkpQ7e1XA-dH82ffLVefuAHiDy8#Echobox=1566965598 (https://www.derstandard.at/story/2000107855213/wasserstoffautos-sind-keine-alternative-zur-elektromobilitaet?utm_term=Autofeed&utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3hLTrr7WB9VjqPpverdZkeWsfEnUGGDkpQ7e1XA-dH82ffLVefuAHiDy8#Echobox=1566965598)
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am September 05, 2019, 19:02:23
Im Hamburger Hafen ist die weltgrößte Anlage zur Wasserstoffelektrolyse in Planung: es wird eine 100 Megawatt Anlage sein.
Und die bauen sicher nicht hetzhalber.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Andreas am September 05, 2019, 19:09:26
Im Hamburger Hafen ist die weltgrößte Anlage zur Wasserstoffelektrolyse in Planung: es wird eine 100 Megawatt Anlage sein.
Und die bauen sicher nicht hetzhalber.


Technisch ist das freilich möglich, allerdings benötigt man für Elektrolyse ziemlich viel elektrischen Strom. Da stellt sich die Frage, wie dieser produziert wird, wo gerade auch in Deutschland ein wesentlicher Anteil aus Kernkraft und Kohle kommt.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am September 05, 2019, 19:42:26
Technisch ist das freilich möglich, allerdings benötigt man für Elektrolyse ziemlich viel elektrischen Strom. Da stellt sich die Frage, wie dieser produziert wird, wo gerade auch in Deutschland ein wesentlicher Anteil aus Kernkraft und Kohle kommt.



Es ist in Nordeutschland ausreichend Strom von Windkraftwerken vorhanden, auch wegen des Fehlens von Starkstromleitungen in den Süden. Und diese Überkapazitäten sollen genutzt werden.
Man muß sich halt rechtzeitig daran gewöhnen, das Elektromobilität auch Strom braucht. Wenn allerdings Konzerne wie RWE oder Vattenfall die Politik im Schwitzkasten haben, wird sich leider daran nichts ändern. Und so machte auch eine CO²-Steuer Sinn, weil damit unsinnige Verfahrenstechniken belastet werden. Und ebenso wird es Zeit, daß Dieslautos und Flugzeuge nicht staatlich gefördert werden und die gleichen Steuersätze endlich eingeführt werden.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am September 05, 2019, 22:06:18
Und die bauen sicher nicht hetzhalber.

Ganz sicher nicht. Elektromobilität (darunter fällt auch der Wasserstoff)  ist auf dem Vormarsch! Langsam kommt man auch in die Gänge :)

Meinen Informationen nach ist diese Anlage aber hauptsächlich für den Schiffs- und Schwerverkehr gedacht.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 21, 2020, 13:07:33
Wasserstoff hat dort keine bzw wenig Priorität.



Seltsam. Wieso hat Van Hool erst wieder 30 Wasserstoffbusse an die KVG verkauft. Wieso baut Mercedes auch welche.
Allerdings haben die ganz großen europäischen Hersteller den Anschlß verschlafen und so kommen halt Solaris, Van Hool und Co. zum Zug.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Andreas am Januar 21, 2020, 13:57:42

(...)
Allerdings haben die ganz großen europäischen Hersteller den Anschlß verschlafen und so kommen halt Solaris, Van Hool und Co. zum Zug.
Von "Anschluss verpasst" ist sowieso noch zu früh zu reden denn ob sich jetzt E-Mobilität oder Wasserstoff durchsetzt - und wenn der Wasserstoff dann sowieso in Form der Brennstoffzelle und damit auch eine Art der E-Mobilität - ist jetzt noch lange nicht festgelegt sofern sich überhaupt eine dieser Antriebsformen durchsetzt.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 21, 2020, 17:26:22

(...)
Allerdings haben die ganz großen europäischen Hersteller den Anschlß verschlafen und so kommen halt Solaris, Van Hool und Co. zum Zug.
Von "Anschluss verpasst" ist sowieso noch zu früh zu reden denn ob sich jetzt E-Mobilität oder Wasserstoff durchsetzt - und wenn der Wasserstoff dann sowieso in Form der Brennstoffzelle und damit auch eine Art der E-Mobilität - ist jetzt noch lange nicht festgelegt sofern sich überhaupt eine dieser Antriebsformen durchsetzt.


Beim PKW hat sich wohl der Batterie-Elektro-Antrieb durchgesetzt, auch da sind die deutschen Hersteller weit abgehängt.
Bei LKW/Bus/Bahn ist wohl der Wasserstoff-Elektro-Antrieb der effektivste. Wenn man sich vorstellt, daß Deutschland noch mit Oberleitungs-LKW auf der Autobahn herumexperimentiert, dann wundert es mich nicht, daß sie auch da weit hinten sind. Von BER, Stuttgart 21 oder den Anschlüssen zu Gotthard- oder Brennertunnel ganz zu schweigen.
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: FlipsP am Januar 21, 2020, 18:58:22
Wasserstoff hat dort keine bzw wenig Priorität.

Seltsam. Wieso hat Van Hool erst wieder 30 Wasserstoffbusse an die KVG verkauft. Wieso baut Mercedes auch welche.
Allerdings haben die ganz großen europäischen Hersteller den Anschlß verschlafen und so kommen halt Solaris, Van Hool und Co. zum Zug.

Ja du hast Recht, es wurden hier und da schon Wasserstoffbusse geliefert. Dass Mercedes Benz Brennstoffzellenbusse in Serie fertigt ist mir aber neu. Mein Wissensstand ist, dass sie 2022 eventuell damit starten wollen. Ich habe auch nicht geschrieben, dass es keine Wasserstoffbusse gibt/geben wird, sondern von der Priorität und die ist für diese Buskategorie eben nicht die höchste.


(...)
Allerdings haben die ganz großen europäischen Hersteller den Anschlß verschlafen und so kommen halt Solaris, Van Hool und Co. zum Zug.
Von "Anschluss verpasst" ist sowieso noch zu früh zu reden denn ob sich jetzt E-Mobilität oder Wasserstoff durchsetzt - und wenn der Wasserstoff dann sowieso in Form der Brennstoffzelle und damit auch eine Art der E-Mobilität - ist jetzt noch lange nicht festgelegt sofern sich überhaupt eine dieser Antriebsformen durchsetzt.

Beim PKW hat sich wohl der Batterie-Elektro-Antrieb durchgesetzt, auch da sind die deutschen Hersteller weit abgehängt.

Da stimme ich dir zu! VW hat es scheinbar, spät aber doch, verstanden und versucht jetzt noch aufzuholen. Porsche und Audi liegen da noch hinter Tesla, VW könnte mit dem ID.3 aber wirklich etwas brauchbares auf den Markt bringen.

Zitat
Bei LKW/Bus/Bahn ist wohl der Wasserstoff-Elektro-Antrieb der effektivste.

Hier ist es derzeit noch zu früh, um zu sagen welche Technologie sich durchsetzen wird. Wie du aber auch anmerkst, ist es mMn die Elektromobilität (also rein akkubetriebene Fahrzeuge und Hybride mit Brennstoffzellentechnologie). Bei der Bahn sieht man mit dem CityJet eco ganz gut, dass Akku dort auch funktioniert. In Deutschland setzt die Bahn eher auf Wasserstoff. Bei Bus und LKW wird es beides geben. Auf kürzeren Strecken (Lieferverkehr, Nahgüterverkehr, aber auch zum Großteil Stadtverkehr) sehe ich rein akkubetriebene Fahrzeuge im Vorteil und in wenigen Jahren werden dort auch brauchbare Reichweiten zu finden sein. Auf längeren Strecken sollte es in erster Linie die Bahn sein und in zweiter Linie wird man dort um Wasserstoff nicht herumkommen.

Zitat
Wenn man sich vorstellt, daß Deutschland noch mit Oberleitungs-LKW auf der Autobahn herumexperimentiert, dann wundert es mich nicht, daß sie auch da weit hinten sind. Von BER, Stuttgart 21 oder den Anschlüssen zu Gotthard- oder Brennertunnel ganz zu schweigen.

Die Oberleitungs-LKW sind mMn vollkommener Blödsinn, bei den Bauprojekten kann man dir aber nur zustimmen!

@Martin/Andreas: Das Thema passt ja nicht mehr wirklich zu den hier besprochenen Fantasien, es ist aber trotzdem interessant. Vielleicht könntet ihr die Postings in einen eigenen Thread verschieben?
Titel: Re: Elektroantrieb oder Wasserstoffantrieb
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 22, 2020, 16:11:41
Pau setzt auf Wasserstoff.