Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Thema gestartet von: Martin am September 12, 2019, 16:41:35

Titel: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Martin am September 12, 2019, 16:41:35
Fahrplanpaket 2020 auf Schiene: Mehr Bus für Andritz und dichterer Takt für neuen 4er

Kontrollgremium beschließt Verbesserungen ab September 2020

Das im Rahmen des Masterplan ÖV umgesetzte ,,Fahrplanpaket 2020" bringt bessere Bus-Angebote vor allem für Andritz und in Verbindung mit dem vorgezogenen Tausch der Tram-Linien 3 und 4 (Linie 4 bedient ja künftig Reininghaus) eine Taktverdichtung beim 4er am Nachmittag. Diese Maßnahmen, bedingt durch die gestiegene Fahrgastnachfrage, werden im September 2020 umgesetzt, wie am Donnerstag im Kontrollgremium beschlossen wurde.

Die Linie 4 ist dann bis zur Eröffnung der Reininghaus-Strecke Ende 2021 zwischen Liebenau und der Laudongasse unterwegs, nachmittags in einem verdichteten 6-Minuten Intervall. ,,Nach den Verbesserungen im Busangebot vor allem im Westen, das heuer mit Schulstart umgesetzt wurde, gibt es nun erfreulicherweise im kommenden Jahr neue Angebote in Andritz und auf der Schiene vom Hauptbahnhof/Laudongasse durchs Zentrum zum Murpark", betonte Verkehrsstadträtin Elke Kahr, die Vorsitzende des Kontrollgremiums. Als Finanzstadtrat begrüßte auch Günter Riegler die geplanten Verbesserungen im Grazer ÖV-Netz.   

Bus-Paket Andritz. Auf die Siedlungsentwicklung in Andritz wird mit einer Änderung im Busnetz reagiert; derzeit besteht am Abend und an Sonn- und Feiertagen nämlich keine direkte Verbindung zum Hauptbahnhof sowie im Bereich Ziegelstraße. Das ,,Andritz-Paket" sieht einen Tausch der Linienäste Stattegg und Dürrgrabenweg vor, konkret:
- Linie 41: Statteggg - Andritz - Klinikum Mitte (Mo-Fr ohne Abend)

- Linie 53: Dürrgrabenweg - Andritz - HBF (alle Tage Vollbetrieb)
- Linie 41E/52E: Stattegg - Andritz - Ziegelstraße (Abend und Sonntag)

Angebote für Plabutsch und Thalersee. Gemeinsam mit den Holding Graz Linien soll auch die ÖV-Erschließung des Naherholungsgebietes Plabutsch und Thalersee ermöglicht bzw. verbessert werden. Zum Plabutsch/Fürstenstand soll es künftig ein t.i.m.-Taxi über die das Anruf-Sammeltaxissystems GUSTmobil angeboten werden, und zwar integriert, also ohne Zusatzkosten für BesitzerInnen eines Tickets der Graz Linien. Zur Verbesserung des Busangebots zum Thalersee werden verschiedene Varianten (Verlängerung der Linie 40 an Wochenenden, Verdichtung der Linie 48) geprüft; ein Beschluss ist für das nächste Kontrollgremium vorgesehen.

Neue Trams im Test. Im Zuge der Markterkundung für die Beschaffung neuer Straßenbahnen im Vorfeld der Ausschreibung (geplant für Jänner 2020) werden im Oktober und voraussichtlich im November Wagen von Bombardier und Siemens in Graz getestet. Dabei werden Messfahrten durchgeführt, die vor allem auf Lärm und Erschütterung ausgelegt sind. Hier ist auch die Bürgerinitiative StraßenbahnAnrainerInnen eingebunden, die auch Messpunkte vorgeben kann.

Schienenbauprogramm. Im kommenden Jahr konzentrieren sich die Gleisbauvorhaben auf die Conrad-von-Hötzendorfstraße (Fröhlichgasse - Ostbahnhof, Bertha-von-Suttner-Platz/Stadion sowie auf die Bertha-von-Suttner-Brücke und Karlauer- bzw. Schönaugürtel. Vorbereitet wird der 3. Abschnitt der Linie 1 Kroisbach - St. Johann und St. Johann - Wagnesweg; der zum Teil zweigleisige Ausbau soll dann 2021 umgesetzt werden.

Medieninformation Büro Elke Kahr



Das mit dem 4er ist ja sehr nett und war auch logisch, wann kommt aber generell ein dichterer Abendtakt?
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Ragnitztal am September 12, 2019, 17:03:51
...

Das mit dem 4er ist ja sehr nett und war auch logisch, wann kommt aber generell ein dichterer Abendtakt?

Ich bin schon gespannt, wie man das dann bzgl. der Anschlüsse an die BL 74 in Liebenau löst. Bleibt man beim 15 Minuten-Takt bei der BL 74 nachmittags, hat man nicht mit jeder 2. Straßenbahn fast direkten Anschluss an einen Kurs der BL 74. Führt man einen 12 Minuten-Takt bei der BL 74, passt das wieder zum Fahrplan der SL 4 (6 Minuten-Takt) aber zu jenen der anderen Buslinien in Liebenau nicht.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Martin am September 12, 2019, 17:12:23
Naja die 6 Minuten sin die Pflicht, 5 Minuten wären die Kür.  ::)
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 12, 2019, 19:02:13
Der 6-Minuten-Takt ist da eh das Maximum, was da im Moment gefahren werden kann. Man wird mit den Verlängerungen nach Reininghaus und zur SmartCity dann 2021 auch im Fuhrpark an die Grenzen stoßen.

Und ein 5-Minuten-Takt wird dann erst mit der Entlastungsstrecke und weiteren Fahrzeugen möglich sein.

Der Tausch bleibt aber eine Krücke, man hätte mit verlängerten Cityrunnern da eine möglicherweise sinnvollere Lösung gehabt.

Das Andritz-Paket ist ok., warum aber - wie allen späteren Tangentiallinien - die Linie 41 nicht auch samstags bis 18 Uhr die normale Strecke befahren soll, erschließt sich mir nicht. Und das Schwachlastangebot kann nicht nachvollziehen, die Linie 41/53 wird ja wohl Stattegg - Andritz - Dürrgrabenweg fahren (weil zur Ziegelstraße hieße ja, dass der Dürrgrabenweg nicht bedient werden würde). Und weil es nicht erwähnt wird, bei der Linie 52 scheint sich nichts zu ändern, obwohl eine Anbindung des Sportzentrums Weinzödl gerade am Wochenende (aber auch abends) sinnvoll wäre (eventuell mit der Stichfahrt der Linie 41/53?) ...

Und ja, im Schwachlastverkehr gibt es deutlichen Nachholbedarf im gesamten Stadtgebiet, das fängt an mit der Nachjustierung beim Übergang in den Abendtakt und endet bei einem Nachtbusangebot wochentags (zumindest um 0.30 und 1.30 Uhr und einem Ausbau am Wochenende mit der letzten Abfahrt um 4.30 Uhr).

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Variobahn am September 12, 2019, 19:17:19
Zum Schwachlastverkehr: Siehe Eingangsposting: - Linie 41E/52E: Stattegg - Andritz - Ziegelstraße (Abend und Sonntag)
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Andreas am September 12, 2019, 19:24:10
(...) die Linie 41/53 wird ja wohl Stattegg - Andritz - Dürrgrabenweg fahren (weil zur Ziegelstraße hieße ja, dass der Dürrgrabenweg nicht bedient werden würde). (...)

Doch doch, Stattegg-Ziegelstraße ist schon richtig, womit auch erstmals die Ziegelstraße Abends und Sonntags mit dem ÖV erschlossen wird. Der Ast zum Dürrgrabenweg wird künftig durch die Linie Hauptbahnhof-Dürrgrabenweg bedient, die ja auch Sonntags und am Abend auf der Gesamtstrecke fahren soll, zumindest würde ich es so aus Martins Posting herauslesen.
Einzig wie der Betrieb an Samstagen tagsüber vonstatten gehen soll, ist nicht eindeutig beschrieben, aber vermutlich 41E Stattegg-Andritz, 52 Ziegelstraße-Hauptbahnhof und 53 Dürrgrabenweg-Hauptbahnhof?
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Olly am September 12, 2019, 19:38:11
Vorbereitet wird der 3. Abschnitt der Linie 1 Kroisbach - St. Johann und St. Johann - Wagnesweg; der zum Teil zweigleisige Ausbau soll dann 2021 umgesetzt werden.

Was kann man sich darunter vorstellen? Wohl keine Bauarbeiten oder? Ich dachte die Grundverhandlungen und Wasserrechtsbescheide laufen schon...?
Olly
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Amon am September 12, 2019, 23:44:07
Mich sorgt da eher die Formulierung "zum Teil zweigleisig", denn eigentlich sollte dieser Abschnitt DURCHGEHEND zweigleisig sein. Missverständnis oder wieder einmal still und heimlich nur die zweitbeste Variante umgesetzt?

Das steht auf der Website der HGL. Mit 2023 ist vermutlich die Hilmteichstraße gemeint. Aber wirklich eindeutig ist das nicht:

Zitat
Zweigleisige Ausbauten: Bei der Linie 1 in Mariatrost läuft der Ausbau bereits, der zweigleisige Teilausbau der Strecke soll zwischen 2021 und 2023 umgesetzt werden. Ab 2022 ist geplant, die Linie 5 zwischen Zentralfriedhof und dem Brauquartier Puntigam zweigleisig auszubauen, dies soll 2023 fertig gestellt sein. Beide Maßnahmen ermöglichen eine Verdichtung der Bim-Frequenzen.

EDIT:// War wohl nur missverständlich formuliert bzw. bezog sich auf das Gesamtprojekt. Antwort aus dem Büro Kahr: Der verbleibende Abschnitt wird vollständig zweigleisig ausgebaut.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Variobahn am September 13, 2019, 13:33:12
Noch ein paar Details dazu: https://www.graz.at/cms/beitrag/10337713/8106444/OeV_Paket_Mehr_Bus_fuer_Andritz.html (https://www.graz.at/cms/beitrag/10337713/8106444/OeV_Paket_Mehr_Bus_fuer_Andritz.html)
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: FlipsP am September 13, 2019, 14:03:54
Zitat
Weitere Verbesserungen, auch im Ferienfahrplan

Buslinie 50: Probeweise Kombination mit der Linie 52, um das Fahrplanangebot zu harmonisieren
Buslinie 64: Verdichtung des Fahrplanangebots zwischen LKH und Liebenau
Linie 1, Buslinien 31, 33, 39, 40, 67: Ab Juli 2020 wird der Takt von 12 Minuten auf 10 Minuten in den Ferien an Werktagen verkürzt.
Buslinien 64 & 82 (neu): Ab September 2020 wird die Linie 64 von Puntigam zum LKH (statt nach Stifting) fahren, nach Stifting ist dann vom LKH die neue Linie 82. Auf der Linie 64 werden zusätzliche Busse (Frühverkehr) eingesetzt, der Intervall wird verdichtet.

Den 12 Minutentakt sollte man am besten bei allen Linien zu einem Takt 10 verdichten (ja ich weiß das liebe Geld)
Die Linie 82 kommt also zurück. Hoffentlich wirkt sich das nicht negativ auf die Fahrgastzahlen aus.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 13, 2019, 14:08:57
Wichtig ist wirklich die Harmonisierung des Ferienfahrplanes, d. h. die Aufgabe der noch bestehenden 12-Minuten-Takte.

Nicht ganz zu verstehen ist, dass einerseits die Linie 64 beim LKH vom Ast ins Stiftingtal entkuppelt wird (und damit die Linie 82 wiederkommt) und andererseits die Linien 50 und 52 zusammengelegt werden sollen.  Beim LKH kommt ja auch die weiterhin nicht optimale Umsteigesituation dazu - die gehört verbessert, v. a. auch im Schwachlastverkehr.

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Variobahn am September 13, 2019, 14:45:26
Den 12 Minutentakt sollte man am besten bei allen Linien zu einem Takt 10 verdichten (ja ich weiß das liebe Geld)

Genau das passiert ja jetzt (endlich)!
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: TW 22 am September 13, 2019, 15:04:22
Richtig erkannt!
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: FlipsP am September 13, 2019, 16:12:07
Den 12 Minutentakt sollte man am besten bei allen Linien zu einem Takt 10 verdichten (ja ich weiß das liebe Geld)

Genau das passiert ja jetzt (endlich)!

Tut mir leid, dann war das ein Fehler meinerseits. Ich dachte, dass zB 58 und 63 in den Ferien auch im Takt 12 fahren.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: TW 22 am September 13, 2019, 18:12:02
Zweigleisige Ausbauten: Bei der Linie 1 in Mariatrost läuft der Ausbau bereits, der zweigleisige Teilausbau der Strecke soll zwischen 2021 und 2023 umgesetzt werden. Ab 2022 ist geplant, die Linie 5 zwischen Zentralfriedhof und dem Brauquartier Puntigam zweigleisig auszubauen, dies soll 2023 fertig gestellt sein. Beide Maßnahmen ermöglichen eine Verdichtung der Bim-Frequenzen.

Die geplanten zweigleisigen Abschnitte auf der Linie 1 stellen, aus meiner Sicht, natürlich einen Teilausbau der Gesamtstrecke dar. Da die Information auf der Seite der Graz Linien von mir formuliert wurde, sehe ich keine fragwürdige Interpretationsmöglichkeit.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: PeterWitt am September 13, 2019, 18:40:13
Die Linie 82 kommt also zurück. Hoffentlich wirkt sich das nicht negativ auf die Fahrgastzahlen aus.
Also, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, ich kenne genug Leute die wegen der Umstellung auf 64 und der damit absolut unbefriedigenden Zuverlässigkeit auf das Auto und Rad umgestiegen sind. Eine absolut richtige und erfreuliche Entscheidung!
Wenn man in Leonhard so beobachtet fahren durchschnittlich 0 Fahrgäste durch...
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 13, 2019, 20:00:59
Also, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, ich kenne genug Leute die wegen der Umstellung auf 64 und der damit absolut unbefriedigenden Zuverlässigkeit auf das Auto und Rad umgestiegen sind. Eine absolut richtige und erfreuliche Entscheidung!
Wenn man in Leonhard so beobachtet fahren durchschnittlich 0 Fahrgäste durch...

Ich maße mir da keine Analyse der Durchfahrer/Umsteiger an - die Wiedereinführung der Linie 82 ist schön gut, aber die Anschlüsse müssen funktionieren ...

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: PeterWitt am September 14, 2019, 09:56:42
Ich maße mir da keine Analyse der Durchfahrer/Umsteiger an - die Wiedereinführung der Linie 82 ist schön gut, aber die Anschlüsse müssen funktionieren ...
Nun, meine Aussage bezieht sich durchwegs auf Beobachtungen. Aber egal wie das Kind heißt, 64, 82 oder sonstwie, die Anschlpsse sind in Leonhard natürlich ein Thema. Mal sehen wie sich das jetzt mit den Signalen einpendelt, weil viel von den Problemen ist halt auch der Fahrplangestaltung geschuldet...
Geplante Wartenzeiten von 20 Min im 30 Min Abendverkehr, Bus-Abfahrt 3 Min vor Ankunft der Strab im Schwachlastverkehr, Linie 58 am WE 13 Min zur Weiterfahrt zum BHF warten, um damit am Hilmtrich den 1er plangemäß um 2 Min zu verpassen, etc...
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 14, 2019, 10:32:40
Ja, das ganze Thema Anschlüsse ist und bleibt ein GROSSES - ich höre immer wieder, dass bei verspäteter Abfertigung der Taktknoten gerne einmal die Linie 85 am Hauptbahnhof weg ist. Keine Ahnung, was sich die Beteiligten da denken (jeweiliger Busfahrer und die Leitstelle). Solche Anschlüsse gehören gesichert, v. a. und gerade im Schwachlastverkehr. Da gibt es technische Einrichtungen über das RBL (Fahr- oder Wartebefehl - angeblich gibt es das: entweder wird es ignoriert oder die Öffentlcihkeit wird da bewusst falsch informiert). Anschlussverluste im Schwachlastverkehr ist ein absolutes No-Go, aber auch sonst ist die (bei aller Schwierigkeit der Fahrplangestaltung) mehr Fingerspitzengefühl notwendig.

Ich finde in diesem Zusammenhang auch interessant, dass deklarierte Straßenbahngegner beim Test der zwei Straßenbahntypen eingeladen werden, aber keine der Fahrgastinitiativen (Fahrgast, ProBIM), um da vielleicht auch ihre Expertise abzugeben (v. a. was Fahrgastwünsche betrifft).

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Martin am September 14, 2019, 13:45:38
Das mit der Anschlusssicherung ist so ein Thema, das eigentlich IMMER brandheiß ist. Auch bei kurzfristigen sowie geplanten Ersatzverkehren wird das nicht so genau genommen und scheinbar gibt es für Fahrer, die Anschlüsse ignorieren auch keinerlei Konsequenzen.

Der Großteil des Fahrpersonals ist meist freundlich und bemüht, was sich auch beim Abwarten von Kursen auswirkt, andere wiederum haben so ein großes Ego, dass sie ohne Rücksicht auf Verluste einfach losfahren.

Ich bin ja gespannt ob bei den Neuwagen der Fahrgastbeirat zugezogen wird, das war ja meines Wissens bei CR und VB auch nicht der Fall. Jene, die am lautesten schreien, werden gehört, die anderen sind ja keine Profis, da könnte ja jeder kommen.  :pfeifend:
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 14, 2019, 17:21:08
Ich bin ja gespannt ob bei den Neuwagen der Fahrgastbeirat zugezogen wird, das war ja meines Wissens bei CR und VB auch nicht der Fall. Jene, die am lautesten schreien, werden gehört, die anderen sind ja keine Profis, da könnte ja jeder kommen.  :pfeifend:

Würde mich überraschen, wenn da irgendwie der Fahrgastbeirat oder die ÖV-Lobbys was sagen könnten (außer von sich aus) ...

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: kestrel am September 14, 2019, 22:26:49
Nicht ganz zu verstehen ist, dass einerseits die Linie 64 beim LKH vom Ast ins Stiftingtal entkuppelt wird (und damit die Linie 82 wiederkommt) und andererseits die Linien 50 und 52 zusammengelegt werden sollen.  Beim LKH kommt ja auch die weiterhin nicht optimale Umsteigesituation dazu - die gehört verbessert, v. a. auch im Schwachlastverkehr.

W.

Ein Zusammenlegen von 50 und 52 ist überlegenswert. Das Umsteigen am Hbf ist oft nicht möglich da oftmals eine Linie verspätet ist. Die Linie 50 ist ohnehin recht kurz. Sicher werden dann Verspätungen von einer Linie zur anderen weitergegeben, für Durchfahrer gehts dann aber besser.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Sanfte Mobilität am September 15, 2019, 00:15:56
Ein Zusammenlegen von 50 und 52 ist überlegenswert. Das Umsteigen am Hbf ist oft nicht möglich da oftmals eine Linie verspätet ist. Die Linie 50 ist ohnehin recht kurz. Sicher werden dann Verspätungen von einer Linie zur anderen weitergegeben, für Durchfahrer gehts dann aber besser.

Die Frage ist einfach, wieviele Umsteiger gibt es denn auf der Relation 50/52 und selbstverständlich werden die jeweiligen Verspätungen dann auf die andere Linie bzw. den anderen Ast übertragen. Die Linie 50 ist zwar relativ kurz, aber doch sehr stauanfällig (Gürtel!). Bin von dieser Idee nicht so überzeugt, liegt möglicherweise an was anderem (Platz).

W.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: Ragnitztal am September 15, 2019, 12:24:52
Ich maße mir da keine Analyse der Durchfahrer/Umsteiger an - die Wiedereinführung der Linie 82 ist schön gut, aber die Anschlüsse müssen funktionieren ...
Nun, meine Aussage bezieht sich durchwegs auf Beobachtungen. Aber egal wie das Kind heißt, 64, 82 oder sonstwie, die Anschlpsse sind in Leonhard natürlich ein Thema. Mal sehen wie sich das jetzt mit den Signalen einpendelt, weil viel von den Problemen ist halt auch der Fahrplangestaltung geschuldet...
Geplante Wartenzeiten von 20 Min im 30 Min Abendverkehr, Bus-Abfahrt 3 Min vor Ankunft der Strab im Schwachlastverkehr, Linie 58 am WE 13 Min zur Weiterfahrt zum BHF warten, um damit am Hilmtrich den 1er plangemäß um 2 Min zu verpassen, etc...
Ja, die Situation mit den Anschlüssen bei der Hst. St.Leonhard/Klinikum Mitte sind verbesserungswürdig. Zwar gibt es mittlerweile ein Anschlusssignal (nur? für die ankommende Straßenbahn), aber trotzdem wird nicht immer gewartet. In einigen Fällen lassen die Fahrpläne allein schon keinen Anschluss zu. Z.B. häufige Szene: Der 41er fährt in die Haltestelle ein und 10 Sekunden davor fährt der 58er Richtung Ragnitz ab.
Titel: Re: Fahrplanpaket 2020 auf Schiene
Beitrag von: kestrel am September 15, 2019, 13:50:43
Ein Zusammenlegen von 50 und 52 ist überlegenswert. Das Umsteigen am Hbf ist oft nicht möglich da oftmals eine Linie verspätet ist. Die Linie 50 ist ohnehin recht kurz. Sicher werden dann Verspätungen von einer Linie zur anderen weitergegeben, für Durchfahrer gehts dann aber besser.

Die Frage ist einfach, wieviele Umsteiger gibt es denn auf der Relation 50/52 und selbstverständlich werden die jeweiligen Verspätungen dann auf die andere Linie bzw. den anderen Ast übertragen. Die Linie 50 ist zwar relativ kurz, aber doch sehr stauanfällig (Gürtel!). Bin von dieser Idee nicht so überzeugt, liegt möglicherweise an was anderem (Platz).

W.

Auch die BL 52 ist gerade in der Früh sehr verspätungsanfällig (Nordeinfahrt Wiener Straße).
Wenn du den Platz am Hbf meinst, dort wäre zumindest die Nord>Süd Durchbindung einfacher als jetzt. Umgekehrt müssen die Busse in die Station einfahren. Mehr Platz benötigt man meines Erachtens nicht. Die Süd>Nord Verbindung würde von Steig E zu D wandern. Ist jedoch sicherlich ein Knackpunkt weils dort jetzt schon eng ist.