Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Thema gestartet von: Andreas am August 08, 2020, 07:13:45

Titel: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Andreas am August 08, 2020, 07:13:45
Wie dem verlinkten Artikel zu entnehmen ist, soll Mark Perz neuer Vorstand bei den Graz Linien werden - zuvor hatte er einen Posten bei den ÖBB inne.

Link zum Artikel: https://amp.krone.at/2207131
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Amon am August 08, 2020, 15:22:02
https://produktion.oebb.at/de/produktion-gmbh/management/mag-mark-perz

Sein Lebenslauf liest sich ja nicht so schlecht. Dreifacher Akademiker und immerhin eine Menge Berufserfahrung, allerdings im Bereich Rail Cargo.

Die Opposition hat schon reagiert:

Da der Namen des Kolportierten nun durchgesickert ist, zieht die Opposition kräftig vom Leder. Grünen-Chefin Judith Schwentner wirft Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) vor, er habe die Holding in einen Selbstbedienungsladen für Schwarz-Blau verwandelt. Die Neos sind empört. KP-Chefin Elke Kahr warnt, man dürfe die Graz Linien als Herzstück der Verkehrswende nicht zum Verschiebebahnhof für FP-Manager machen.

Helge Morawa, Bürochef bei Eustacchio, sagt zu den Spekulationen nur: "Die Ausschreibung des Holding-Vorstandes wird je gerade erst vorbereitet." Ob es bereits einen Pakt oder eine Vorabsprache zugunsten des FP-Managers gebe, dazu könne er nichts sagen. Auch Christian Köberl, Sprecher von Bürgermeister Nagl, sagt nur, man müsse erst einmal abwarten, wer sich bei der Ausschreibung bewerbe, die ja erst erfolgen werde.


https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5850279/Opposition-schiesst-scharf_Nagl-verwandelt-Holding-Graz-in
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 08, 2020, 17:40:56
Ist ja immer interessant, dass sich eine Partei, die die anderen immer wieder für "Postenschacher" kritisiert, selbst immer wieder mit "Deals" an die Futtertöpfe kommen wollen.

Jetzt unabhängig von der Frage nach der Qualität des Herrn Perz, kann man sich dann allerdings die Ausschreibung auch sparen, wenn schon klar sein soll, dass er der Favorit ist. So viel Ehrlichkeit sollte dann schon sein ...

W.

Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: just4fun am August 08, 2020, 17:46:16
Also das wäre ein absoluter Skandal wenn er es tatsächlich wird, einfach so ohne Ausschreibung und Bewerbungen. Das ist ein absolutes no-go. Ich hoffe da klagt wer dagegen, sowas darf man der Stadt nicht durchgehen lassen.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ahenobarbus am August 08, 2020, 19:02:48
https://produktion.oebb.at/de/produktion-gmbh/management/mag-mark-perz
Ob es bereits einen Pakt oder eine Vorabsprache zugunsten des FP-Managers gebe, dazu könne er nichts sagen.

Man dementiert's also gar nicht mal mehr.  :boese:

Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: TW 581 am August 09, 2020, 00:00:30
Die Grünen haben damals die Holding Struktur auch mitbestimmt kommt eben nicht alles von Schwarz Blau!

Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ch. Wagner am August 09, 2020, 09:55:56
Keine Angst, es wird schon ausgeschrieben werden. Und vielleicht steht dann drinnen, daßder GL Vorstand einen Schmiß haben müsse. Und damit ist der "Demokratie" Genüge getan.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Martin am August 09, 2020, 18:08:18
Jetzt schreien viele wieder "Skandal!"

Was ich nicht verstehe, warum man vorab wieder so eine Theater macht. - Es kommt ein Fremder, der wahrscheinlich verkehrsaffin ist - im Gegensatz zu seiner Vorgängerin.
Wir sollten froh sein, dass keine autogeilen Politiker wie Eustacchio oder Sippl dorthin kommen.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 09, 2020, 18:31:10
Naja, es ist ja hier schon angeklungen: wenn die Stadtregierung diesen Herrn als Vorstand möchte, dann sollen sie es auch sagen. Aber eine Ausschreibungen zu machen, wo (möglicherweise) diese Person als "Sieger" hervorgeht, braucht es nicht. Das ist/wäre eine Farce.

Aber warum keine ergebnisoffene Ausschreibung? Neim klassischen Postenschacher agieren die jeweiligen Auserlesenen dann letztlich meist "auf Auftrag" der Regierenden (Eustacchio und Sippel lassen dann grüßen).

Ansonsten kann ich zu ihm nicht viel sagen, er ist im Moment in der Verkehrslogistik tätig, ob ihn dies zur Führung eines Verkehrsbetriebs (Personenverkehr) prädesteniert?

W.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: just4fun am August 10, 2020, 08:17:14
Jetzt schreien viele wieder "Skandal!"

Was ich nicht verstehe, warum man vorab wieder so eine Theater macht. - Es kommt ein Fremder, der wahrscheinlich verkehrsaffin ist - im Gegensatz zu seiner Vorgängerin.
Wir sollten froh sein, dass keine autogeilen Politiker wie Eustacchio oder Sippl dorthin kommen.

Geh bitte, der kommt nicht weil er "verkehrsaffin" ist, sondern weil er ein knallharter FPÖ´ler und Burschenschafter ist.

Und vermutlich wird er nur deshalb die ÖBB verlassen, weil er dort fürchtet dass man bald die ganzen FPÖ´ler die eben wie der Sidlo bei den Casinos reinkamen auch dort rausschmeissen wird. In Graz sitzt eben leider die FPÖ noch am Hebel, drum kann so jemand halt hier unterschlüpfen. Und das ist ein SKandal den man so nicht durchgehen lassen darf.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: PeterWitt am August 10, 2020, 09:40:31
Mal abgesehen vom Beigeschmack der Besetzung sowie seinen politischen Ansichten sollte man dennoch froh sein, dass a) Frau Muhr endlich weg ist, und b) es augenscheinlich nicht nur eine Verbesserung wird (da war die Latte ja auch sehr tief gelegt), sondern der Herr durchaus aus dem Fachbereich kommt, gerade die GYSEF hat sich ja in den letzten 20 Jahren deutlich von ihrem Mauerblümchendasein emanzipiert.

Wenn es ihm gelingt, zB 10% der HGL-typischen Schwachstellen auszumerzen, dann sind das immerhin 100% Gewinn für die Fahrgäste
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ch. Wagner am August 10, 2020, 09:57:26
Mal abgesehen vom Beigeschmack der Besetzung sowie seinen politischen Ansichten sollte man dennoch froh sein, dass a) Frau Muhr endlich weg ist, und b) es augenscheinlich nicht nur eine Verbesserung wird (da war die Latte ja auch sehr tief gelegt), sondern der Herr durchaus aus dem Fachbereich kommt, gerade die GYSEF hat sich ja in den letzten 20 Jahren deutlich von ihrem Mauerblümchendasein emanzipiert.

Was hat Herr Perz mit der GySEV zu tun? Und er kommt nicht aus einem Fachbereich sondern aus einem Farbbereich, und der ist blau. Und da braucht man keine Fachkenntnisse.

Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 10, 2020, 11:08:33
Mal abgesehen vom Beigeschmack der Besetzung sowie seinen politischen Ansichten sollte man dennoch froh sein, dass a) Frau Muhr endlich weg ist, und b) es augenscheinlich nicht nur eine Verbesserung wird (da war die Latte ja auch sehr tief gelegt), sondern der Herr durchaus aus dem Fachbereich kommt, gerade die GYSEF hat sich ja in den letzten 20 Jahren deutlich von ihrem Mauerblümchendasein emanzipiert.

Also, bei der GySEV war er wohl (kurz), insofern hat er nicht so wahnsinnig viel mit dem Aufstieg dieses Bahnunternehmens zu tun, er hat offenbar gute Verbindungen nach Ungarn. Er kommt aus der Betriebswirtschaftslehre, ist also nicht unbedingt vom "Fach" für ein Verkehrsunternehmen, welche Rolle er bei der RCA bzw. ÖBB-Produktion gespielt hat bzw. spielt, kann ich nicht beurteilen.

W.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: PeterWitt am August 10, 2020, 11:28:41
Mal abgesehen vom Beigeschmack der Besetzung sowie seinen politischen Ansichten sollte man dennoch froh sein, dass a) Frau Muhr endlich weg ist, und b) es augenscheinlich nicht nur eine Verbesserung wird (da war die Latte ja auch sehr tief gelegt), sondern der Herr durchaus aus dem Fachbereich kommt, gerade die GYSEF hat sich ja in den letzten 20 Jahren deutlich von ihrem Mauerblümchendasein emanzipiert.

Was hat Herr Perz mit der GySEV zu tun? Und er kommt nicht aus einem Fachbereich sondern aus einem Farbbereich, und der ist blau. Und da braucht man keine Fachkenntnisse.
Lt. Profil bei den ÖBB, unter externen Funktionen:
2018 - 2019
Győr-Sopron-Ebenfurti Vasút Zrt. (Kurzform: GYSEV Zrt.)

Natürlich ist die Frage, was man als Wirtschafter dort bewegen kann/ konnte...
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Amon am August 10, 2020, 12:45:07
Jetzt schreien viele wieder "Skandal!"

Was ich nicht verstehe, warum man vorab wieder so eine Theater macht. - Es kommt ein Fremder, der wahrscheinlich verkehrsaffin ist - im Gegensatz zu seiner Vorgängerin.
Wir sollten froh sein, dass keine autogeilen Politiker wie Eustacchio oder Sippl dorthin kommen.

Du hast schon recht, der betreffende Herr ist durchaus qualifiziert und verkehrsaffin. Er hätte wohl auch Chancen, eine ergebnisoffene Ausschreibung zu gewinnen. Der "Skandal" ist halt wieder einmal, dass es eben keine ergebnisoffene Ausschreibung sein dürfte: wenn er sich bewirbt, bekommt er die Stelle, auch wenn sich u.U. bessere Personen bewerben. Und das nur aufgrund seines Parteibuches. Das ist nichts Neues und nichts Ungewöhnliches in Österreich, sollte aber doch oft genug öffentlich kritisiert werden.

Und ja, natürlich wird es eine Ausschreibung geben. Weil es eine geben muss. Alles andere wäre wohl sofort problemlos anfechtbar. Aber Ausschreibungen lassen sich problemlos so gestalten, dass sie - o Wunder - auf eine ganz bestimmte Person passen. Das ist nicht nur in der Parteipolitik so, sondern auch an den Universitäten und vermutlich an allen anderen öffentlichen Einrichtungen.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ch. Wagner am August 10, 2020, 16:43:46
Wir sollten froh sein, dass keine autogeilen Politiker wie Eustacchio oder Sippl dorthin kommen.
Du hast schon recht, der betreffende Herr ist durchaus qualifiziert und verkehrsaffin.
[/quote]




Wie jetzt, wenn man bei der Ungarntochter der Güter-ÖBB gearbeitet hat, ist man für den Vorstand eines Unternehmens für ÖPNV geeignet? Und was genau hat er bei der Raaberbahn gemacht? Er war Aufsichtsrat. Seit 2018. Und wer hat da regiert? Na also. Das reicht schon als Qualifikation.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Andreas am August 10, 2020, 16:50:42




Wie jetzt, wenn man bei der Ungarntochter der Güter-ÖBB gearbeitet hat, (...)

ÖBB-Produktion ist also eine Ungarntochter?, das denke ich nicht.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Amon am August 10, 2020, 18:21:49
Extra für Ch. Wagner noch einmal den Link zum Lebenslauf: https://produktion.oebb.at/de/produktion-gmbh/management/mag-mark-perz

Es ist schon klar, dass er über Norbert Hofer zu den ÖBB gekommen ist, im Rail Cargo-Bereich in Ungarn war er aber offenbar schon seit 2011 tätig.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Zachi am August 10, 2020, 18:46:08
Sorry, aber wäre er bei irgendeiner anderen Partei wäre er wahrscheinlich perfekt für diesen Posten.. den meisten hier gehts wohl scheinbar nur um die FPÖ, wartet doch mal ab und kritisiert nicht schon jetzt und wie Martin bereits geschrieben hat, ich verstehe das Theater im Vorhinein auch nicht wirklich..
Und obwohl ich mich eigentlich gar nicht rechtfertigen müsste, NEIN ich bin definitiv kein blau Wähler!
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 10, 2020, 18:55:29
Naja, andersherum hätte es halt auch wieder den - berechtigten - Aufschrei aus der Opposition gegeben und trotzdem hätte man es durchgezogen.

Wie ich schon sagte: die FPÖ hat - jedenfalls in der Vergangenheit - solchen Postenschacher (zurecht) angemahnt, macht es jetzt aber selbst wie die großen ...

Und in dem Fall geht es ja auch nur um eine gewisse Machterhaltung über die nächste GR-Wahl hinaus, wo es durchaus möglich ist, dass die Partei danach nicht in die Situation kommt, als Koalitionspartner eine Rolle zu spielen. Also, eine rein strategische Sache.

W.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ch. Wagner am August 10, 2020, 19:23:36
Wie jetzt, wenn man bei der Ungarntochter der Güter-ÖBB gearbeitet hat, (...)
ÖBB-Produktion ist also eine Ungarntochter?, das denke ich nicht.



Das habe ich wann behauptet? Die Rail Cargo Hungaria ist eine Tochter der RCA.

Zum Lebenslauf: da solltest du das Parlament zu Rate ziehen, da findest, wer in welchem Aufsichtsrat einer Staatsfirma sitzt. Also auch in dem der Raaberbahn.
Wenn man etwas wissen will, muß man nur a bissi suchen. Wenn man nur glauben will, dann eben nicht.
Und wenn man einen Fachmann sucht: wie wäre es mit dem Herrn Mackinger?
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Andreas am August 10, 2020, 19:58:51
Das habe ich wann behauptet? Die Rail Cargo Hungaria ist eine Tochter der RCA.

(...)

Du hast seine Eignung in Frage gestellt, weil er "nur" für eine Ungarn -Tochter der ÖBB gearbeitet hätte wie hier zu erkennen ist:,

Wie jetzt, wenn man bei der Ungarntochter der Güter-ÖBB gearbeitet hat, ist man für den Vorstand eines Unternehmens für ÖPNV geeignet? (...)

obwohl er bekanntermaßen auch Erfahrungen aus anderen Verkehrsunternehmen mitbringt, wie zum Beispiel der ÖBB-Produktion.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 11, 2020, 00:37:47
Und wenn man einen Fachmann sucht: wie wäre es mit dem Herrn Mackinger?

Ist ein Fachmann, wird aber halt 64 im September. Wäre statt Muhr die Wahl gewesen, ob es jetzt noch überhaupt realistische Chance gäbe, ist sehr zu bezweifeln.

Es laufen aber genügend Personen beispielsweise bei ÖBB, Land Steiermark, aber auch in der freien Wirtschaft herum, die zum einen die örtlichen Gegebenheiten kennen und zum anderen fachlich (!) Top-qualifiziert wären.

W.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Vitus am August 11, 2020, 09:30:54
Und wenn man einen Fachmann sucht: wie wäre es mit dem Herrn Mackinger?

Ist ein Fachmann, wird aber halt 64 im September. Wäre statt Muhr die Wahl gewesen,


W.

Wäre aber auch nur möglich gewesen, wenn die SPÖ in der Stadtregierung gewesen wäre.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Ahenobarbus am August 11, 2020, 13:22:59
Sorry, aber wäre er bei irgendeiner anderen Partei wäre er wahrscheinlich perfekt für diesen Posten.. den meisten hier gehts wohl scheinbar nur um die FPÖ, wartet doch mal ab und kritisiert nicht schon jetzt und wie Martin bereits geschrieben hat, ich verstehe das Theater im Vorhinein auch nicht wirklich..
Und obwohl ich mich eigentlich gar nicht rechtfertigen müsste, NEIN ich bin definitiv kein blau Wähler!

Mich stört in diesem Fall weniger die Person, da ich sie und ihre Qualifikationen nicht kenne, sondern mich ärgert die Selbstverständlichkeit mit der Vorabsprachen nicht mal mehr richtig geleugnet werden, obwohl doch das Ausschreibungsprozedere ergebnisoffen gestaltet werden sollte.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: DUEWAG-IBK am August 11, 2020, 14:25:31
Wie ich schon sagte: die FPÖ hat - jedenfalls in der Vergangenheit - solchen Postenschacher (zurecht) angemahnt, macht es jetzt aber selbst wie die großen ...

Das macht jede Partei. Egal ob schwarz, rot, grün, blau, gelb, orange, weiß oder türkis. Ich weiß von solchen Vergaben in Ibk, die/der NachfolgerIn meiner Schwester oder Bruders wurde so ausgewählt. Ich lass es so Vage stehen, damit die Person nicht erkannt wird.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Martin am September 25, 2020, 10:54:49

Grazer Grüne zur neuerlichen Polit-Farce in der Holding Graz:

Mit freihändiger Vergabe von Vorstandsposten erreicht schwarz-blauer Postenschacher einen neuen Tiefpunkt!

Der Aufsichtsrat der Holding Graz beabsichtigt, zwei Vorstände um weitere 5 Jahre zu verlängern. Zwar gab es eine Ausschreibung, ein Hearing war jedoch nicht mehr vorgesehen. Damit wird anderen, vielleicht besser geeigneten Bewerber*innen von vorne herein die Chance genommen, sich in einem Hearingverfahren zu empfehlen.

,,Ich bin entsetzt darüber, dass der Aufsichtsrat, der ein kontrollierendes Organ einer GmbH im öffentlichen Eigentum sein sollte, die Entscheidung über Spitzenpositionen auf Zuruf des Präsidialausschusses verkündet. Vom Holding-Aufsichtsrat wird offensichtlich nur mehr abgenickt, was die schwarz-blaue Rathauskoalition vorgibt," so der Grüne Klubobmann Karl Dreisiebner.

Die Grünen fordern daher von Bürgermeister Nagl ein ,,Zurück an den Start" bei der Bestellung des Holding-Vorstandes:

,,Hören Sie endlich auf, mit ihrem Koalitionspartner darüber zu verhandeln, welcher Posten der ÖVP und welcher der FPÖ gehört. Fragen Sie sich endlich einmal, welche innovativen, vielleicht auch international erfahrenen, spannenden Fachleute zur Verfügung stehen würden, die Graz insbesondere im Verkehrsbereich weiterbringen könnten," so der Appell des Grünen Klubobmanns.



Presseaussendung der Grazer Grünen.
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Martin am Oktober 22, 2020, 11:29:44
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/5886065/OneManShow_Nur-FPOeFavorit-bewirbt-sich-fuer-den

Mark Perz ist der einzige Kandidat für den Vorstandsposten bei den Linien. - Welch Wunder!

Dazu haben die Grünen heute eine Presseaussendung veröffentlicht:


Grazer Grüne zur Vorstandsbesetzung in der Holding Graz: ,,Mission Postenschacher" ganz im Sinne der politischen Auftraggeber Nagl & Eustacchio abgeschlossen

Wie eben bekannt wurde, wird der dritte Vorstandsposten in der Holding Graz an jenen FP-nahen Kandidaten vergeben, der bereits vor Wochen von Schwarz-Blau als Wunschkandidat genannt wurde. Der Auserwählte muss sich auch keine Sorgen um qualifizierte Konkurrenz beim Hearing machen. Wie es heißt, sollen alle anderen Interessent*innen entweder von einer Bewerbung Abstand genommen oder ihre Bewerbung zurückgezogen haben.

,,Schwarz-Blau setzt bei der Besetzung städtischer Top-Jobs nicht auf Bewerber*innenauswahl sondern auf Bewerber*innenausfall. Durch gezielte mediale Nennung ihrer Wunschkandidat*innen geht die Wahrscheinlichkeit, dass sich andere qualifizierte Personen bewerben könnten, gegen Null. Das schadet den betroffenen städtischen Unternehmen und führt jeglichen Anspruch an eine objektive Stellenbesetzung ad absurdum," so Klubobmann Karl Dreisiebner.

,,Wir hoffen trotzdem, dass Mark Perz in der Lage sein wird, die Holding Linien auf einen guten Kurs zu bringen und den Bedürfnissen der Grazer*innen nach einem leistungsstarken ÖV ebenso gerecht wird wie dem Bedürfnis von Nagl und Eustacchio nach Einhaltung ihrer politischen Farbenlehre," so der Grüne Klubobmann abschließend.



Na schau ma mal, was der Herr so zusammenbringen wird? -
Kanns noch schlimmer werden?
Kann sich der neue gegen "den Allmächtigen" Wolfgang Malik durchsetzen, wenn es drauf ankommt?

Ein frischer Wind bei den Graz Linien schadet nicht, wenn er in die richtige Richtung pfeift, ;)
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: Andreas am Oktober 23, 2020, 10:22:24
Ein neuer "GVB-Chef" wie es im verlinkten Artikel so schön heißt;

https://amp.krone.at/2259118
Titel: Re: Neuer Vorstand bei den Graz Linien
Beitrag von: PeterWitt am Oktober 23, 2020, 10:32:35
Ein neuer "GVB-Chef" wie es im verlinkten Artikel so schön heißt;
Naja, eine korrekte Recherche hätte mich in der "Krone" schon schwer zum Zweifeln gebracht  ;D

Anderenfalls, wenn die Firma selbst schon nicht mehr weiß, wie sie heißen, was soll dann die Zeitung schon schreiben?
Grazer Verkehrsbetriebe
Graz AG Verkehrsbetriebe
Holding Graz Linien
Graz Linien

...und aktuell scheinbar:
Graz Holding  (zumindest lt. den neuen Logos)

Wie werden sie wohl dann mit neuem Chef heißen?