Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Thema gestartet von: Michael am September 20, 2009, 11:20:20

Titel: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Michael am September 20, 2009, 11:20:20
Graz, 18. September 2009
Trotz Kunden- und Umsatzplus ist die GVB-Spitze zerknirscht: Heuer droht ein Loch von 13,5 Millionen Euro - und 2010 daher die nächste Tariferhöhung.


Im engsten Kreis brüteten kürzlich die Spitzen der Stadt, von Graz AG und den Grazer Verkehrsbetrieben (GVB), über den jüngsten Entwicklungen im Öffentlichen Verkehr. Auf den ersten Blick hinterlässt der scheidende Langzeitdirektor Antony Scholz eine beachtliche Bilanz. Der Umsatz wird laut aktueller Prognosen um zwei Millionen auf 27 Millionen Euro steigen. Die Fahrgastzahlen dürften sogar um rund drei Millionen auf 98,5 Millionen zunehmen.

Selbst das anfangs umstrittene interne Sparkpaket beginnt zu greifen: Der Betriebserfolg verbessert sich in Summe um zwei Millionen Euro. Dennoch sind die Graz-AG-Vorstände Wolfgang Messner und Wolfgang Malik sowie Verkehrsreferentin, Vize-Bürgermeisterin Lisa Rücker nicht in Sektlaune: Am Ende des Jahres wird ein Minus von 13,5 Millionen Euro die GVB-Bilanz trüben.

Steigende Kosten
Denn wie schon in den Jahren zuvor reißen steigende Kosten (Personal etc.) und Anforderungen (Fahrpläne) ein großes Loch in die GVB-Kasse. Da ein Kahlschlag im Angebot weder für Politik noch Konzern in Frage kommt, wird man die Kosten 2010 mit noch einem Sparpaket drücken. Die nächste Tariferhöhung ist programmiert.

Wie wichtig eine ,,Tarifanpassung" für die Verkehrsbetriebe ist, das zeigt die aktuelle Bilanzvorschau: Demnach ist die Verbesserung im Betriebsergebnis zu mehr als 50 Prozent den neuen Ticketpreisen zu verdanken. Rund 1,2 Millionen Euro bringen die am 1. Juli 2009 im Schnitt um fünf Prozent erhöhten Tarife. Im Juli 2010 drehen die Verkehrsunternehmer dann erneut am ,,Tarifrad".

Einziger Trost für die Fahrgäste: GVB & Co. dürfen ihre Preise maximal um das 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex (VPI) anheben. Als Folge der Wirtschaftskrise ist der VPI heuer besonders niedrig.

Quelle: http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/steiermark/GVB-wird-erneut-teurer-0538194.ece


Ob es stimmt (Österreich ;)), kann ich nicht garantieren. Allerdings war das sowieso zu befürchten. :P
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am März 23, 2011, 06:59:20
Die Verkehrsverbund-Tarife fahren hinauf

Die Tickets für Bus, Bahn und Bim werden mit 1. Juli um rund drei Prozent teurer. Für Gelegenheitsfahrer ändert sich wenig. Die Halbjahres- und Jahreskarten-Besitzer zahlen spürbar mehr.
Wer in Graz die Straßenbahn benützt, der zahlt für die Stundenkarte weiterhin 1,90 Euro

Still und leise haben sich die steirischen Verkehrsunternehmer mit Vertretern von Land und Stadt Graz in der Vorwoche über die neue Tariferhöhung im öffentlichen Verkehr verständigt. Gestattet ist Graz Linien & Co. bekanntlich eine jährliche Anpassung um das 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex (VPI). Lag die Erhöhung im Vorjahr - eine Spätfolge der Wirtschaftskrise - nur bei 0,88 Prozent, so sind es heuer immerhin 3,1 Prozent. In der Praxis trifft es mit 1. Juli jede Ticketkategorie unterschiedlich: Stunden- und 24-Stundenkarten bleiben preislich unverändert. Hingegen wird die Jahreskarte spürbar teurer.
Tarifrad

Mit dem Hinweis auf steigende Treibstoffpreise, Material- und Lohnkosten drehen die Unternehmen innerhalb des Verkehrsverbundes Steiermark jährlich am Tarifrad. In Graz, wo im Vorjahr erstmals mehr als 100 Millionen Fahrgäste gezählt wurden, können Gelegenheitsfahrer aufatmen: Bis auf den Zehnerblock (plus 80 Cent) ändert sich nichts. Auch die Wochenkarte wird nur minimal (50 Cent) teurer.

Dafür fahren die Tarife am anderen Ende der Skala ordentlich hinauf: Im Vorjahr nur um einen beziehungsweise zwei Euro angehoben, sind es heuer neun Euro bei der Halbjahreskarte und 16 Euro bei der Jahreskarte. Graz-Pendler haben sich ebenso auf Mehrkosten einzustellen: Wer zum Beispiel in Hausmannstätten wohnt, zahlt für die Wochenkarte (zwei Zonen) künftig 15,40 statt 14,70 Euro. Die Monatskarte schlägt sich wiederum mit 52,10 Euro (bisher 49,70 Euro) zu Buche. Aus Lebring oder Frohnleiten (drei Zonen) kommend, sind 20,20 Euro (bisher 19,30) für die Wochenkarte und 68 Euro (bisher 64,80) für die Monatskarte fällig. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.
THOMAS ROSSACHER




DIE NEUEN TARIFE

Mit 1. Juli erhöhen die steirischen Verkehrsunternehmen die Tarife um durchschnittlich 3,1 Prozent.

Die Stundenkarte (eine Zone - zum Beispiel innerhalb von Graz) bleibt mit 1,90 Euro unverändert.

Zehn-Zonenkarte: + 80 Cent. Der "Zehnerblock" (eine Zone) steigt von 16,80 Euro auf 17,60 Euro.

Wochenkarte: + 50 Cent. Der Tarif (eine Zone) wird von derzeit 10,70 Euro auf 11,20 Euro angehoben.

Monatskarte: + 1,8 Euro. Von 36,40 auf 38,20 Euro.

Halbjahreskarte: + 9 Euro. Von 186 auf 195 Euro.

Jahreskarte: + 16 Euro. Von 336 auf 352 Euro.

quelle:http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2704925/verkehrsverbund-tarife-fahren-hinauf.story




Ich persönlich finde es sehr Schade, dass man gerade die Preise für Zeitkarten so stark erhöht. Dadurch wird man sicher nicht so viele "Umsteiger" motivieren können.  :-\
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: amadeus am März 23, 2011, 08:41:36
Beruhigt euch wieder.  ;)

Es ist eher positiv zu sehen, daß die jährliche Erhöhung
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Firehawk am März 23, 2011, 11:42:13

Ich wollte nur bemerken, dass zumindest ein Frischluftticketkunde diese Abzock-Preise nicht bezahlen wird.


Wenn sie gleich nach Ablauf verlängern würden sie ja noch den alten Preis bekommen. Und den Anstieg der Kraftstoffpreise werden sie auch mitbekommen haben.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: amadeus am März 23, 2011, 11:52:47

Es gibt überhaupt keinen Grund für eine Preiserhöhung, oder kannst Du mir etwa eine damit einhergehende Angebotsverbesserung nennen?


Preiserhöhungen sollen wohl in erster Linie gestiegene Kosten abdecken. Wenn die Milch teurer wird, ist sie deshalb auch nicht besser. Und mehr im Packerl ist auch nicht drin.


Dabei würde es ganz einfach gehen: man kürzt die weltfremd hohen Gehälter der Managerebenen auf ein reales Maß. Die so eingesparten Gelder machen sicher eine Preiserhöhung überflüssig, weil das angebliche finanzielle "Loch" dann gleich um ein vielfaches kleiner sein wird!


Man wird die "weltfremd hohen Gehälter der Managerebenen" zumindest bei den Privatunternehmen nicht finden. Weiss, Watzke, Gruber & Co geben garantiert keinen Cent zuviel aus. Trotzdem steigen auch deren Kosten.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: 5047er am März 23, 2011, 22:28:26

Preiserhöhungen sollen wohl in erster Linie gestiegene Kosten abdecken. Wenn die Milch teurer wird, ist sie deshalb auch nicht besser. Und mehr im Packerl ist auch nicht drin.

Nur wenn etwa die Milch im Supermarkt zuerst im Angebot ist, und dann teuerer ist, als der Normalpreis, kauf ich sie mir auch nicht.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: TW 581 am März 23, 2011, 22:40:10
Zitat
Jahreskarte: + 16 Euro. Von 336 auf 352 Euro.

Wird ja kräftig teuer, bin mal gespannt ob man weiterhin so viele Jahreskarten verkaufen kann.

Die Stundenkarten gehören im Fahrzeug unbedingt mal teurer gemacht, etwa 2,30 € für einen Stundenkarte im Fahrzeug, im Vorverkauf bleibt es weiterhin bei 1,90 €.

Zitat
Zehn-Zonenkarte: + 80 Cent. Der "Zehnerblock" (eine Zone) steigt von 16,80 Euro auf 17,60 Euro.


Zahlt sich ja bald gar nicht mehr aus einen Zehnerblock zu kaufen.  :P
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Darkdriver am März 23, 2011, 23:26:06
Naja, für den Anstieg der Löhne kann aber auch niemand was. Die Sparen teilweise eh schon sehr. Nur für fragwürdige Projekte ist oft Geld vorhanden.

Nur die Erhöhung der Preise ist trotzdem kein besonders hilfreiches Signal, will man die Leute zum Umstieg auf die Öffis bewegen. Offen gesagt verstehe ich sowieso nicht, warum immer alles teurer werden muss. Das Geldsystem, wie wir es jetzt haben, kann nicht mehr lange so funktionieren. Mit Rohstoffverknappung hat das alles nichts mehr zu tun.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am März 24, 2011, 06:45:45
Auch von Seiten der Politik gibt's Proteste:

Aufregung um neue Tarife


Um bis zu 16 Euro (Jahreskarte) steigen mit 1. Juli die Öffi-Tarife in Graz. Entsprechend groß ist der Ärger. Der Bund wird angerufen, um die Steuer auf Tickets zu halbieren.

Die Einigung auf die nächste Tariferhöhung im öffentlichen Verkehr erfolgte still und leise - die Kleine Zeitung berichtete exklusiv. Umso lauter fiel gestern der Protest aus: Unter anderen liefen die Grazer Oppositionsparteien sowie die steirische Pendlerinitiative gegen die neuen Ticketpreise (siehe Info) Sturm. Dass die Jahreskarte für eine Zone gleich um 16 Euro teurer wird, sorgte für den größten Wirbel. Als "Gipfel der Unverfrorenheit", bezeichnete Klaus Eicherberger (SPÖ), dass treue Kunden (Jahres- und Halbjahreskartenbesitzer) nun "abgestraft" werden.

Auch Elke Kahr (KPÖ) kritisierte, dass "ständige Benützer von Bus und Tram für ihre Treue auch noch bestraft werden". Man "zockt die Vielfahrer ab", stimmte Mario Eustacchio (FPÖ) in den Protest ein. Der blaue Stadtrat will den Bund einschalten, um den Aufwärtstrend bei den Tarifen zu stoppen. "Die Bundesregierung könnte durch eine Reduzierung des Steuersatzes auf Fahrkarten der Öffis von derzeit zehn auf fünf Prozent ein echtes Signal setzen", so Eustacchio.
Den Verkehrsreferenten von Land und Stadt sind indes die Hände gebunden. Den Verkehrsunternehmen ist vertraglich gestattet, die Tarife jährlich um das bis zu 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex anzupassen. Heuer gehen die Tarife um durchschnittlich 3,15 Prozent hinauf. Einen Zuschuss in dieser Größenordnung, dafür "haben wir keine Möglichkeit", bedauerte Landesrat Gerhard Kurzmann (FPÖ) am Mittwoch. Woran man aber arbeite, sei ein Mobilitätsgutschein für Stammkunden.
Die Gemüter zu beruhigen, versuchten die Graz Linien. Die Jahreskarte sei im Vergleich zu Linz (378 Euro), Wien (449) oder Salzburg (455) noch preiswert.
Das tröstet die Pendlerinitiative nicht: "Erst die hohen Treibstoffpreise, dann das Aus für die Pendlerbeihilfe des Landes und nun die Erhöhung der Öffi-Tarife", seufzt Franz Gosch. Was ihn besonders wurmt: "Das Land Salzburg hat die Förderung für Pendler erhöht. Rückwirkend." Anders die Steiermark: Dort wird die Unterstützung für 2010 rückwirkend gestrichen. Wer bereits angesucht hat, der wird von der Abteilung verständigt, heißt es dazu aus dem Büro von Sozialreferent Siegfried Schrittwieser (SP). Die Beihilfe für Pendler lag bei acht bis 10 Euro im Monat.
THOMAS ROSSACHER, MICHAEL SARIA

Quelle:http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2706101/aufregung-um-neue-tarife.story
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: amadeus am März 24, 2011, 09:49:39

Es wundert mich, dass es hier Leute gibt, die die Preiserhöhung einfach hinnehmen, ja sogar noch zu verteidigen versuchen. Das ist wirklich seltsam.....


Ja, wenn man bereit ist, eine Sache nicht emotionell oder politisch, sondern mit nüchternem kaufmännischem Sachverstand zu  betrachten, sieht sie oft ganz anders aus.   8)
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: emu 4010 am März 24, 2011, 10:19:20
...wenn DAS dein sachliches Argumentarium ist, dann  :-X
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 24, 2011, 10:26:53
Also, ich kann ja einige Argumente in Zusammenhang mit der Preiserhöhung verstehen, v. a. den Punkt, dass sich die Leistung nicht verbessert hätte ... Moment mal, stimmt das überhaupt - folgende Maßnahmen wurden im letzten Jahr gesetzt:

- Linie 7 Frühverkehr alle 4 Min. und nachmittags alle 5 Min.
- Linie 1 Frühverkehr nach Eggenberg alle 7,5 Min.
- Linien 58 und 63 wochentags alle 10 Min. dazu Linie 58 E als Verstärkung zur Uni
- Maßnahmen und Ausbau des Busangebotes in Graz-Südost (Linie 72, 75 etc.)
- zahlreiche neue Fahrzeuge (GVB, GKB, StLB), die GVB wollen dieses Jahr noch neue Busse kaufen ...

Natürlicherweise werden diese Maßnahmen durch einen Zweckverband (Stadt, Land etc.) bezahlt, aber es handelt sich um Verbesserungen.

Fraglos sind auch die Preise für Rohstoffe etc. gestiegen.

Insofern sehe ich grundsätzlich kein Problem mit der Preiserhöhung. Ich sehe sie nicht als Abzocke ...

Problem ist nur, wie sie verkauft bzw. gestaltet wurde. Gerade bei den Abos hätte ich mir eine geringere Steigerung gewünscht, dafür die Einzelkarten entsprechend erhöht. Aber vielleicht sind 2 Euro als "Einstiegstarif" für Gelegenheitskunden zu hoch. Was ich mich wünschen würde, wäre ein Paket, um die Dauerkartenkunden zu "belohnen", z. B. Bim for two das ganze Jahr oder eine billigere Variante des Ferientickets für Dauerkartenkunden (vielleicht auch an den Wochenenden außerhalb der Ferien) etc. Da gibt es schon noch das eine oder andere brauchbare Goodie, allerdings hätte man dass gemeinsam mit der Preiserhöhung "verkaufen" müssen.

Und letztlich wäre auch eine gleichzeitige Erhöhung der Kurzparkzonen-Tarife notwendig ...

W.  
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am März 24, 2011, 11:07:29
Es hat Verbesserungen gegeben, keine Frage, aber der Preis für die Jahreskarte ist in den letzten zwei Jahren um 24 % !!!! gestiegen. Das ist auch nicht ohne.
Damals waren die Spritpreise auf einem ähnlich hohen Niveau und aufgrund der minus zehn Prozent Aktion konnte man viele Neukunden gewinnen.
Mit den neuen Preisen für Dauerkarten wird leider eher das Gegenteil der Fall sein.  :-\

Die Preise für die Parkzonen gehören natürlich auch angehoben.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: 2143 am März 24, 2011, 11:14:27

...wenn DAS dein sachliches Argumentarium ist, dann  :-X


Meine Jahrskarte für die Zone 101 endet fahrplanmässig am 4.6.2011 also kann ich die Erhöhung um 16 Euro noch ein Jahr rauszögern .. Frechheit ist dieser Preisschub schon ... was soll man tun? keine Jahreskarte mehr kaufen ...  ??? oder schimpfen und doch machen ....  >:(
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: emu 4010 am März 24, 2011, 11:27:57
Zitat

Meine Jahrskarte für die Zone 101 endet fahrplanmässig am 4.6.2011

;)

Was willst jetzt hören ...
Wenn du feststellst, dass dir die EUR 352,- zu hoch sind, dann kauf dir halt KEINE Jahreskarte (abgesehen davon gibt es die Möglichkeit der Ratenzahlung, oder nur für die Fahrten/Tagen/Wochen/Monate/Halbjahr eine Karte zu kaufen, wo du sie auch wirklich benötigst)
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: 4020er am März 24, 2011, 11:42:16
Ich sehe darin auch kein riesiges Problem. Natürlich, wenn etwas teurer ist tut das dem Käufer weh - aber:
-Was bekomme ich, weil ich mehr für den Benzin zahle?
-Was bekomme ich, weil ich mehr für die Miete zahle?
-Was bekomme ich, weil ich mehr für den Strom zahle?
Dazu die Gegenfrage:
-Was bekomme ich nicht, weil ich weniger für die Milch zahle?
-Was bekomme ich nicht, weil ich weniger für das Telefonieren zahle?
-Was bekomme ich nicht, weil ich weniger für Elektrogeräte zahle?

Wir kommen derzeit in eine Zeit, in der Verkehr (gottseidank!) wieder teurer wird. Der Transport von A nach B ist nicht selbstverständlich, auch wenn das heute viele Leute denken.
Außerdem wird ja, wie hubertat schon schrieb, auch etwas mehr Leistung geboten.

Zitat
Tut mir Leid, auch wenn ich den kaufmännischen Sachverstand als Ausgangspunkt nehme, komme ich zum Schluss, dass die Preiserhöhung nicht gerechtfertigt ist

Der "kaufmännischer Sachverstand" denkt sich: Mehr zahlen = weniger im Geldtascherl = schlecht. Gut ist es natürlich für den Kunden nicht, aber gerechtfertigt definitiv, auch wenn mMn bei den Falschen (Vielfahrer) gespart wird.

Zitat
für mich als Grazer wird das Produkt eigentlich sogar schlechter:

Was genau wird für dich schlechter? Die alten Kraxn fahren heute wie damals. Das etwas nicht fährt ist ja - logisch betrachtet - keine Verschlechterung, sondern eine schlechte Tatsache.

Zitat
oder manche Linien nicht befahren dürfen (wo gibt es noch einen Verkehrsbetrieb auf der Welt, der Fahrzeuge kauft, die dann nicht einmal für den Einsatz am gesamten Netz geeignet sind?)

2,30m sind heute Standartbreite, alles darunter wird teurer. Daran, dass das Netz noch nicht vollständig für die Variobahn ausgebaut ist kann aber der VVST gar nichts, wenn überhaupt ist da die GVB HGL und vorallem die Stadt schuld.

Zitat
Es wundert mich, dass es hier Leute gibt, die die Preiserhöhung einfach hinnehmen, ja sogar noch zu verteidigen versuchen. Das ist wirklich seltsam.....

Die Leute verteidigen den Verbund nicht. Sie fragen sich nur:
-Warum wird es teurer?
-Was wird mir dafür mehr geboten?
-Was muss ich dafür hergeben?
-Passt dieses Verhältnis und
-Ist das mit der aktuellen Wirtschaftslage in Einklang zu bringen?
Wenn man diese Fragen ausführlich beantwortet hat, kommt man zu einer möglichst objektiven Meinung und kann diese dann hier posten.

lg
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: amadeus am März 24, 2011, 11:52:49
Zitat

Tut mir leid, auch wenn ich den kaufmännischen Sachverstand als Ausgangspunkt nehme, komme ich zum Schluss, dass die Preiserhöhung nicht gerechtfertigt ist


Wenn ich den kaufmännischen Sachverstand als Ausgangspunkt nehme, komme ich zum Schluß, daß langfristig der Preis die Kosten decken muß. Sonst geht die Sache schief.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am März 24, 2011, 12:17:47
ÖV wird nie kostendeckend bzw. gewinnbringend sein...  ;)

Ich sehe öffentlichen Verkehr unter anderem als Teil der Infrastruktur einer Stadt bzw. eines Bundeslands bzw. Staates.
Dieser sollte leistbar sein - wenn notwendig auch mit einer geschmalzenen (natürlich einkommensabhängigen) Nahverkehrsabgabe, womit der ÖV finanziert wird und die Leute dann gratis fahren dürfen.
Die Kosten für den IV (Mineralölsteuer, Parkgebühren, .... etc. ) können ruhig drastisch angehoben werden.

Meine Meinung ist aber ohnedies schon mehrfach im Forum zu finden.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: 4020er am März 24, 2011, 13:10:24

ÖV wird nie kostendeckend bzw. gewinnbringend sein...  ;)


Nicht nur der ÖV - jeglicher Verkehr ist nicht kostendeckend!

Aber ich erinnere an meine alte Signatur:
"Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung
bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten.
Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse
des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen."

- Otto von Bismarck

lg
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: amadeus am März 24, 2011, 13:12:45
Zitat

ÖV wird nie kostendeckend bzw. gewinnbringend sein ...


Klar, aber das bedeutet auch, daß die Differenz den Verkehrsunternehmen zu vergüten ist. Das geschieht dadurch, daß der Verkehrsverbund von der öffentlichen Hand kräftig subventioniert wird. Das kann aber nicht bedeuten, daß nur die Allgemeinheit die steigenden Kosten zu tragen hat, der Fahrgast als Nutznießer der Leistung jedoch nicht.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: TW 581 am März 24, 2011, 13:42:04
Zitat
P.S.: für mich als Grazer wird das Produkt eigentlich sogar schlechter: es kommen zB laufend neue Straßenbahnen, die hauptsächlich herum stehen (derzeit 11 Stück: 5 fahren manchmal, 6 stehen immer) oder manche Linien nicht befahren dürfen (wo gibt es noch einen Verkehrsbetrieb auf der Welt, der Fahrzeuge kauft, die dann nicht einmal für den Einsatz am gesamten Netz geeignet sind?) Statt dessen fahren immer noch die Holterdipolterwagen herum, die schon längst durch die Neuen zu ersetzen sind. Diese Misere kostet natürlich Geld, aber es kann doch nicht sein, dass wegen der teuren Eigenfehler eines Verkehrsunternehmens der Verkehrsverbund angehalten wird, die Fahrkartenpreise zu erhöhen.


Was würde es den Fahrgast bitte derzeit so helfen, wenn alle 5 Variobahnen im ganzen Netz fahren dürfen?  Ist doch die derzeitige Lösung gar nicht mal so schlecht. Ob im Herbst wirklich alle 11 Variobahnen mal fahren werden?  In der letzten Zeit fahren meistens nur noch 2 - 3 und dafür stehen meistens 8 Variobahnen in der Remise.

Zitat
- Linien 58 und 63 wochentags alle 10 Min. dazu Linie 58 E als Verstärkung zur Uni

Das die Linien 58 & 63 werktags alle 10 Minuten fahren war doch schon längst überfällig!

Beim Ferienfahrplan sollte man endlich den 12 Minuten Takt abschaffen, dafür fährt man im 10 Minuten Takt.

Zitat
- zahlreiche neue Fahrzeuge (GVB, GKB, StLB), die GVB wollen dieses Jahr noch neue Busse kaufen ...

Für die Variobahnen zahlen wir ja schon etwa länger mit und sowieso der Steuerzahlen bezahlt eh jede Variobahn!

Zitat
Fraglos sind auch die Preise für Rohstoffe etc. gestiegen.

Das ist klar, aber bei Neuanschaffungen sollte man auch mal schauen, wie man effektiv Diesel einsparen kann, denn die neuen Busse schlucken wesentlich mehr Diesel als etwa die MAN A11 (NG 272 & NG 312)!

Zitat
- Maßnahmen und Ausbau des Busangebotes in Graz-Südost (Linie 72, 75 etc.)

Nur damit ist es noch lange nicht getan, das Busangebot im Grazer Südosten muss weiter verbessertet werden.

Zitat
Dieser sollte leistbar sein - wenn notwendig auch mit einer geschmalzenen (natürlich einkommensabhängigen) Nahverkehrsabgabe, womit der ÖV finanziert wird und die Leute dann gratis fahren dürfen.


Mit dieser Nahverkehrsabgabe sollte man unbedingt den Straßenbahnausbau fördern und weitere begleite Maßnahmen, dass man etwa da Angebot weiter verbessert!
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Deadlocked am März 24, 2011, 19:15:34
Auch wenn die Tariferhöhung nachvollziehbar ist, ich sehe es trotzdem als falsches Signal in einer Zeit, in der man Leute zum Umsteigen motivieren will (oder auch nicht? - schließlich müsste der ÖV dann ja auch ausgebaut werden  ::))

Vernünftiger wäre hier wirklich die Nahverkehrsabgabe, mit der dann Tariferhöhungen und Ausbauten finanziert werden könnten.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am März 24, 2011, 22:33:28
Also das mit der Variobahn stimmt so nicht ganz, denn auch wenn man ein anderes Fabrikat bevorzugt hätte, müßte man sich jetzt mit 2,30 m breiten Bahnen ärgern. Die Entscheidung fiel zugunsten einem Modell von der "Stange".
Eine Konstruktion mit 2,20 m Breite wäre viel zu teuer geworden.

Die Tariferhöhung ist im Moment sicher nicht optimal das unterschreibe ich sofort.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 25, 2011, 09:21:54

Was würde es den Fahrgast bitte derzeit so helfen, wenn alle 5 Variobahnen im ganzen Netz fahren dürfen?  Ist doch die derzeitige Lösung gar nicht mal so schlecht. Ob im Herbst wirklich alle 11 Variobahnen mal fahren werden?  In der letzten Zeit fahren meistens nur noch 2 - 3 und dafür stehen meistens 8 Variobahnen in der Remise.


Jeder hochflurige Sechsachser der durch eine Niederflurstraßenbahn ersetzt ist, ist positiv!


Zitat
Das die Linien 58 & 63 werktags alle 10 Minuten fahren war doch schon längst überfällig!


Trotzdem muss die Verdichtung irgendwer bezahlen.

Zitat
Beim Ferienfahrplan sollte man endlich den 12 Minuten Takt abschaffen, dafür fährt man im 10 Minuten Takt.


Wäre wichtig, kostet aber ...

Zitat
Nur damit ist es noch lange nicht getan, das Busangebot im Grazer Südosten muss weiter verbessertet werden.


Trotzdem ist es passiert ...

Zitat
Mit dieser Nahverkehrsabgabe sollte man unbedingt den Straßenbahnausbau fördern und weitere begleite Maßnahmen, dass man etwa da Angebot weiter verbessert!


Dagegen ist nix zu sagen ...

W.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Darkdriver am März 25, 2011, 12:22:12
Dass die Variobahn nicht auf der 3er Strecke fahren kann, hat nix mit der Fahrzeugbreite zu tun, sondern liegt einzig und allein an den Parkplätzen bzw. den Anreinern, die nicht drauf verzichten wollen (was zum Teil auch verständlich ist). Das ist eben die neue Gesetzeslage mit dem großen Sicherheitsabstand.

Und offen gesagt muss ich 77.28 hier teilweise zustimmen, denn auch mich kotzt es an, wenn ich aufgrund der Unfähigkeit anderer zum Handkuss komme. Mit Steuergeld wird umgegangen, das gibts gar nicht. Die Schulden, die wir inzwischen angehäuft haben, werden wir trotz des besten Sparpakets nie wieder wegkriegen. Da täte nur die Radikalmaßnahme greifen, nur Einnehmen, nix ausgeben aber das dürfte wohl nicht praxisnah sein.  :-\
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Deadlocked am März 25, 2011, 12:35:18
Tjo, is ja auch das Sparpaket die reinste Frechheit, aber da würd ich die Variobahn aussen vor lassen.
Übrigens - heute 15:00 - Protestmarsch vom Südtirolerplatz.
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: TW 581 am März 25, 2011, 13:17:37
Zitat
Tjo, is ja auch das Sparpaket die reinste Frechheit, aber da würd ich die Variobahn aussen vor lassen.


Als ob das Land Steiermark etwas für die Variobahn mitbezahlt?
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Telefonzentrale am März 26, 2011, 13:06:37
Tja, wir befinden uns eben in einer Spirale:

Tariferhöhungen infolge Lohnerhöhungen, gestiegene Lebenskosten infolge Tariferhöhungen und allgemeinen Preiserhöhungen, daraus Forderung nach Lohnerhöhungen etc.

In Summe bleibt das für den Lebenesstandard neutral.

Allerdings gilt dieser neutrale Lebensstandard  nur für Personen, die im gewerkschaftlich oder beamteten geschützten Bereich tätig sind: Beamte, Beschäftigte in staats- oder gemeindenahen Betrieben (z.B. HGL, ÖBB, Lehrer etc.) oder Beschäftigte von Großunternehmen, die den Gewerkschaften ein Anliegen sind (Voest, OMV, Verbund etc.)

Alle anderen, die auf kollektivvertragliche Mini-Prozenterhöhungen ihres ohnedies kargen Lohnes angewiesen sind, fallen durch den Rost, wie das 77.28 so treffend formuliert hat - ihnen bleibt immer weniger zum Leben und irgendwann wird das Überleben zum Problem.

Die neue Armut steht vor der Haustüre: Die Zweiklassengesellschaft ist jetzt schon Realität:
Hier die Einen, die jedes Monat ihr inflationsbereinigtes Salär auf das Bankkonto bekommen, denen die Wirtschaftskrise egal ist, weil sie ohnedies von einer steuergeldgespeisten Institution bezahlt werden. Die erwiesenermaßen früher in Pension gehen als Beschäftigte der Privatwirtschaft, die womöglich noch einen unkündbaren Arbeitsplatz haben, die in der Frühpension uneingeschränkt dazuverdienen dürfen (Beamte!), die ohne Probleme in den notwendigen Krankenstand gehen können, die von den Gewerkschaften massiv unterstützt werden.

Die anderen arbeiten in der Privatwirtschaft, können sich mit billigen Kollektivlohnerhöhungen ihrer ohnedies niedrigeren Entlohnung zufrieden geben, leben ständig in der Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren, müssen sich hundertmal überlegen, in den Krankenstand zu gehen, sie sind den Gewerkschaften egal (oder haben wir schon einmal gelesen, dass die Watzke-Busfahrer Streikdrohungen (bzw. Betriebsversammlungen)  androhen?), sie müssen sich mit einem immer niedrigeren Lebensstandard zufriedengeben, sie dürfen bis zum letztmöglichen Pensionsalter arbeiten, dürfen in der Arbeitslosigkeit mit 65 Jahren Kurse besuchen "wie berwerbe ich mich richtig" ..... (war gestern im Radio)  :P

Wenn wir das System retten wollen, werden wohl die "Begünstigten" auf etwas verzichten müssen und die Rechte der "Privatbeschäftigten" verbessert werden müssen.

Das Gegenteil ist der Fall: Die letzte Lohnerhöhung der HGL (und die sei ihnen vergönnt!) war deutlich über dem Kollektivmittel der Privatindustrie.

Man könnte ja träumen:
Die HGL-Gewerkschaft verzichtet aus Solidarität und aufgrund ihrer ohnedies 15 Monatsgehälter auf den Teil der über dem Kollektivmittel liegenden Lohnerhöhung, im Gegenzug fällt die heuer angesagte Tariferhöhung aus: Das Ganze wird öffentlich publiziert, es wird Reklame für die preislich gleichgebliebene Tickets und Jahreskarten gemacht ... neue Fahrgäste werden gewonnen .... ein Imagegewinn für das HGL-Personal ..... ein Imagegewinn für die HGL ..... ein Imagegewinn für den ÖV .... ein Gewinn für die Umwelt....

Doch halt: Es ist ja nur ein Traum. Die Realität heißt: Reiche werden reicher,  der Mittelstand verarmt und Arme werden zum Sozialfall  >:(
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Martin am April 07, 2011, 07:56:50
Öffis: Auch das Freizeitticket wird teurer

12 statt 11 Euro in den Sommerferien: Mit 1. Juli erhöhen die steirischen Verkehrsunternehmen die Tarife für Bus, Bahn und Bim um durchschnittlich 3,1 Prozent. Auch Studienkartentarife steigen.

Die Halbjahres- und Jahreskarten werden spürbar, die Stundenkarten (Raum Graz) nicht teurer. Die Kleine Zeitung berichtete.

Mittlerweile liegt die vollständige Liste der neuen Tarife vor - und der Inhalt ist wenig erfreulich. So wird auch das Freizeitticket teurer. 12 statt 11 Euro für eine Karte, um in den Sommerferien an Wochenenden und Feiertagen die diversen Freizeitziele mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Keine Änderung gibt es hingegen beim Ferien-Ticket (39,90 Euro) für Schüler und Lehrlinge.
Auch Studenten müssen tiefer in die Tasche greifen

Nach den Ferien werden die Studenten tiefer in die Tasche greifen müssen: Die Studienkarte - laut Verkehrsverbund "für alle öffentlichen Verkehrsmittel zwischen Wohn- und Studienort" - wird je nach Gültigkeitsdauer und Tarifzone um mindestens vier Prozent teurer. In Graz, wo die Vier-Monatskarte bisher 89,50 Euro gekostet hat, sind mit nächstem Semester 94 Euro fällig. Die Studienkarte für fünf Monate wird um 5,60 Euro und jene für sechs Monate um 6,70 Euro teurer.
THOMAS ROSSACHER

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/2716269/oeffis-auch-freizeitticket-teurer.story
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: TW 581 am April 07, 2011, 09:50:59
Zitat
12 statt 11 Euro in den Sommerferien: Mit 1. Juli erhöhen die steirischen Verkehrsunternehmen die Tarife für Bus, Bahn und Bim um durchschnittlich 3,1 Prozent. Auch Studienkartentarife steigen.


Warum führt man dieses Ticket nicht das ganze Jahr ein?

Zitat
Nach den Ferien werden die Studenten tiefer in die Tasche greifen müssen: Die Studienkarte - laut Verkehrsverbund "für alle öffentlichen Verkehrsmittel zwischen Wohn- und Studienort" - wird je nach Gültigkeitsdauer und Tarifzone um mindestens vier Prozent teurer. In Graz, wo die Vier-Monatskarte bisher 89,50 Euro gekostet hat, sind mit nächstem Semester 94 Euro fällig. Die Studienkarte für fünf Monate wird um 5,60 Euro und jene für sechs Monate um 6,70 Euro teurer.


Das wird die Studenten sicher nicht freuen, denn die Fahrkarten für diese Gruppe sind in Graz schon relativ hoch!
Titel: Re: Tariferhöhungen
Beitrag von: Darkdriver am April 07, 2011, 14:25:00
Ich kann eigentlich nur jedem empfehlen, der in den Innenstadtbezirken wohnt, sich nur eine Halbjahreskarte für den Winter zu kaufen und im Frühjahr/Sommer gänzlich auf das Rad umzusteigen. Spart Geld und ist wesentlich schneller, insbesondere am Abend. Mich können die mit ihren ständigen Preiserhöhungen schon mal kreuzweise.  ;D Man merkt es sowieso, es fahren auch im Winter immer mehr mit dem Rad (es ist aber nicht so lustig).
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Mai 02, 2011, 08:11:04
Keine Ermäßigung für die Jugendlichen

VORTEILSCARD. Grazer Jugend schaut bei Verbund-Ermäßigungen durch die Finger.

Von Tobit Schweighofer
tobit.schweighofer@grazer.at

Im steirischen Verbund werden alle Vorteilskarten der ÖBB in der Einzelkarten-Ermäßigung anerkannt. Einzige Ausnahme bilden allerdings die Jugendlichen von 15 bis 21 Jahren. Sie müssen ohne Ermäßigung auskommen.

Dies ruft nun den Grazer JVP-Obmann Alexander Ceh (rechts am Foto) auf den Plan: ,,Es ist nicht einzusehen, warum gerade die junge Generation von der Einzelkarten-Ermäßigung in Kombination mit der ,Vorteilscard' ausgespart werden sollte." Gemeinderat Kurt Hohensinner stößt ins selbe Horn: ,,Jugendlichen sollten die öffentlichen Verkehrsmittel so früh und so niederschwellig wie möglich schmackhaft gemacht werden. Immerhin gilt die Ermäßigung ja auch für Senioren, Familien und Menschen mit Behinderung."

Die Steiermark wäre nicht das erste Bundesland, in dem die ,,Vorteilscard Jugend" eingeführt werden würde: In Oberösterreich gibt es sie bereits. Erste Gespräche mit der für die Graz Linien zuständigen Holding-Graz-Vorständin Barbara Muhr seien bereits positiv verlaufen. ,,Sie steht der Idee aufgeschlossen gegenüber, jetzt ist nur noch der Verbund am Zug."

Quelle: grazer.at
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Mai 03, 2011, 02:54:12
Zitat
Im steirischen Verbund werden alle Vorteilskarten der ÖBB in der Einzelkarten-Ermäßigung anerkannt. Einzige Ausnahme bilden allerdings die Jugendlichen von 15 bis 21 Jahren. Sie müssen ohne Ermäßigung auskommen.


Mit der VC <26, VC Classic bekommt man generell keine Ermäßigung beim Verbund Tarif, sonst wären ja die Öffis mehr als voll.  :P

Zitat
Die Steiermark wäre nicht das erste Bundesland, in dem die ,,Vorteilscard Jugend" eingeführt werden würde: In Oberösterreich gibt es sie bereits. Erste Gespräche mit der für die Graz Linien zuständigen Holding-Graz-Vorständin Barbara Muhr seien bereits positiv verlaufen. ,,Sie steht der Idee aufgeschlossen gegenüber, jetzt ist nur noch der Verbund am Zug."


Weder in OÖ, Tirol oder Vorarlberg gibt es eine eigene VC Jugend, sondern eigene Tarife für Jugendliche von 16 bis 21 Jahre, die ganzen Ticket´s unterstützen die jeweiligen Ländern, das Land Steiermark hat derzeit eh kaum Geld, spart eh wo man kann, daher ist es unwahrscheinlich das billigere Ticket´s für Jugendliche kommen.

Zitat
Die Preiserhöhung wird im Endeffekt mehr Leute zum Umsteigen von Öffis weg zu anderen Möglichkeiten bringen. So wird man durch die Verteuerungen insgesamt wahrscheinlich weniger Einnahmen haben als vorher. Aber das kapieren die verantwortlichen Betriebswirte nicht: in ihrer Einfältigkeit denken sie, eine Verringerung der Einnahmen kann man nur mit höheren Preisen ausgleichen. Die Realität wird zeigen, dass das falsch ist.


Die Kosten müssen runter, die vielen Manager braucht man wirklich nicht, bessere eine schlanke Firmenstruktur als eine veraltete Firmenstruktur, welche sich alle paar Jahre durch neue Logos und Namen zusätzlich noch Geld verbraucht.

Die Grazer Politiker könnte man etwa mal nach Zürich schicken, dort wird die Straßenbahn immer weiter ausgebaut wie auch das Busnetz passend angepasst und dort gibt es einen dichten Takt bis spät in der Nacht.  ;)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Mai 19, 2011, 13:15:03
Seniorenticket für alle ab 60

Graz Linien lassen sich dafür bis Ende des Jahres Zeit.

Die Grazer Männer zwischen 60 und 65 müssen noch bis 1. Jänner 2012 warten: Dann gilt die Senioren-Ermäßigung für Fahrten mit den Öffis auch für sie ab dem 60. Lebensjahr, bestätigt Gerald Pichler, Sprecher der Holding Graz. Bis dahin kommen nur Frauen in den Genuss einer Vergünstigung ab 60, Männer erhalten erst ab 65 eine ermäßigte Seniorenkarte. Der Verfassungsgerichtshof hat diese Ungleichbehandlung zwar bereits 2008 aufgehoben, gibt Österreichs Verkehrsbetrieben aber bis Ende des Jahres Zeit für eine Neuregelung. Die Stadt Salzburg wartet nicht so lange, schon mit 1. Juni wird dort das Urteil des Verfassungsgerichtshofes umgesetzt. Dass sich die Graz Linien dafür so lange Zeit lassen und den Tarif nicht wie Salzburg schon im Juni umstellen, ärgert FP-Gemeinderat Roland Lohr: "Es wäre dringend angebracht, diesen Missstand endlich zu beheben." Einen dringlichen Antrag im Gemeinderat in diese Richtung brachte Lohr bereits im Februar ein. Bis jetzt sei die grüne Vizebürgermeisterin Lisa Rücker aber untätig geblieben.
HELMUT BAST

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2746202/seniorenticket-fuer-alle-ab-60.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 4020er am Juni 28, 2011, 18:04:53
Bis zu 16 Euro teurer: Tarife steigen ab 1. Juli

Es ist wie bei der Joker-Werbung: Auf die Frage, ob sie denn eigentlich selbst mit Bus oder Bim durch Graz saust, meint Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne): "Selbstverständlich. Ich hab' immer eine Jahreskarte . . . Apropos, ich muss mir heute noch schnell eine neue besorgen!".
Dass die Grazer Vizebürgermeisterin noch rasch Ja sagt, ist verständlich: Denn schon in wenigen Tagen würde sie um einiges mehr bezahlen - konkret um 16 Euro. So viel beträgt jener angekündigte Aufschlag für das Jahresticket, der ab Freitag fällig ist: Denn mit 1. Juli werden die Öffi-Tarife einmal mehr erhöht.

Es ist dies ein Schritt, der den Unternehmen im "Steirischen Verkehrsverbund" vertraglich gestattet ist - stets auf den "Verbraucherpreisindex" schielend. Heuer werden die Kartenpreise um durchschnittlich 3,15 Prozent angehoben (siehe oben).

Was Kritiker wie die Pendlerinitiative wurmt: Während etwa die Stundenkarte oder die 24-Stunden-Karte gleich teuer bleibt, werden ausgerechnet die Preise für die Halbjahres- sowie für die Jahrestickets angehoben.

Letztere seien trotz allem die preisgünstigste Kartenvariante, heißt es seitens des Verbundes. Und: Ein Blick in andere Städte beweise, dass hiesige Fahrgäste immer noch günstig fahren.

Vier Millionen Liter im Jahr
Dass heuer mit 1. Juli erneut die Tarife in die Höhe fahren, liege im Übrigen an den gestiegenen Kosten für die Verkehrsunternehmen selbst. "Nur ein Detail: Unsere Busflotte verbraucht jährlich rund vier Millionen Liter Treibstoff. Angesichts der Treibstoffpreise kann man sich vorstellen, mit welchen Kostensteigerungen wir selbst konfrontiert sind", betont Gerald Pichler, Sprecher der Holding Graz.

Bleibt die Frage, was eigentlich mit dem Geld passiert, das über den Fahrkartenverkauf eingenommen wird. Verkehrsverbund-Sprecher Stephan Thaler klärt auf: Der Gesamtpreis, den das jeweilige Verkehrsunternehmen für seine Leistung bekommt, setze sich einerseits aus dem Fahrpreis (diesen bezahlt der Kunde) und andererseits aus einer bestimmten Subvention (bezahlt die öffentliche Hand) zusammen. Beide Teile kommen in einen Topf - und werden zu 100 Prozent an die Verkehrsunternehmen ausbezahlt. Wie viel jeder erhält, hängt von der Konkurrenz in einer festgelegten Zone ab: Sind in einer Zone mehrere Unternehmen tätig, muss der Kuchen eben in mehrere Stücke aufgeteilt werden.

Preisvergleich
Verkehrsverbund und Holding Graz weisen einmal mehr auf Tarife in anderen Städten hin und betonen, dass Grazer trotz allem besonders günstig fahren:
Graz: Eine Wochenkarte kostet künftig eben 11,20 Euro, eine Jahreskarte 352 Euro.
Innsbruck: Wochenkarte 13,20 Euro, Jahreskarte 432,90 Euro.
Klagenfurt: 13,20 bzw. 390 Euro Linz: 11,90 bzw. 378 Euro
Salzburg: 12,80 bzw. 455 Euro
St. Pölten: 11 bzw. 350 Euro
Wien: 14 bzw. 449 Euro

Zur Übersichtsgrafik: http://www.kleinezeitung.at/system/galleries/upload/5/5/0/2773864/grafik_gvb.jpg

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2773864/index.do

lg
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Oktober 19, 2011, 06:23:14
Die Jugend fährt billiger

Graz Linien: Ab Jänner 2012 bekommen 15- bis 19-Jährige 40 Prozent Ermäßigung.

Die Graz Linien stellen ihre ermäßigten Tarife auf neue Beine: Zu den Gewinnern zählt dabei die Jugend, zu den Verlierern die Senioren. Die 15- bis 19-Jährigen erhalten erstmals eine Ermäßigung auf Stunden- und 24-Stunden-Karten von 40 Prozent, sprich: Für die Stunde zahlen sie ab Jänner 1,20 Euro, für die 24 Stunden 2,50 Euro. Damit ist eine Lücke im System geschlossen, heißt es bei den Graz Linien: Bisher erhielten ja nur Kinder bis 15 Jahre einen Nachlass von 50 Prozent - den gibt es aber auch weiterhin.

Im Gegenzug müssen es die Senioren künftig billiger geben: Ihre Ermäßigung beträgt statt der 50 Prozent ab Jänner ebenfalls 40 Prozent, dafür gilt für Männer und Frauen das gleiche Alterslimit von 60 Jahren. Ein Höchstgerichtsurteil hat die Graz Linien dazu verpflichtet. Das Alterslimit steigt alle zwei Jahre um ein Jahr - bis es im Jahr 2022 bei 65 Jahren liegt.

Doch damit ist es bei den Graz Linien in Sachen Neuerungen längst nicht getan: Chefin Barbara Muhr, im Holding-Graz-Vorstand ja für Energie und Verkehr zuständig, erteilt in Kürze in folgenden Bereichen grünes Licht:

Fahrscheindrucker: Die Probephase ist abgeschlossen, "ab Ende Oktober sind in allen unseren Bussen die Fahrscheindrucker aktiviert", bestätigt Muhr. Wie berichtet, erhält künftig jeder Fahrgast beim Buslenker ein bereits entwertetes Ticket, auf dem auch das "Ablaufdatum" genau vermerkt ist.
"Kontrollore": Im Rahmen des EU-Projekts "Enerqi" kann ab sofort jeder Fahrgast die Graz Linien via Fragebogen bewerten. Als Dankeschön für "diesen Beitrag zur Servicequalität" winken kleine Geschenke. Infos unter www.enerqi-online.eu
Gutscheine: Apropos Geschenke: Passend zum Weihnachtsgeschäft will man mithilfe neuer Gutscheinkarten Gas geben - samt Graz-Linien-Logo und flotten Sprüchen. Die Zielgruppe: Jene, die zögern, auf einmal etwa 352 Euro für eine Jahreskarte auszugeben - und sich zugleich zu Weihnachten einmal etwas anderes wünschen als eine Krawatte.
Jobticket: "Wir sprechen nun aktiv größere Unternehmen in Graz an", meint Barbara Muhr in puncto Jobticket. Das Ziel: Firmen sollen zum Beispiel auf einen Schlag 500 Dauerkarten ordern und so ihre Mitarbeiter zum Umsteigen bewegen. Im Gegenzug erhalten sie einen Rabatt oder auch zusätzliche Dauerkarten gratis.

MICHAEL SARIA, GERALD WINTER

Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2857400/jugend-faehrt-billiger.story)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 4020er am Oktober 19, 2011, 18:41:24
Endlich!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Darkdriver am Oktober 19, 2011, 23:39:02
Ich bin jedenfalls der Meinung, dass bei Ermäßigungen ab einem gewissen Alter das Einkommen statt rein nur das Alter berücksichtig werden sollte. Pensionist ist ungleich Pensionist. Student ist ungleich Student etc.

Auch wäre ich dafür, dass Arbeitslose günstiger fahren dürfen, denn viele müssen teilweise mit sehr wenig Geld auskommen und zu Vorstellungsgesprächen ja auch irgendwie anreisen. Derzeit ist es ja so, dass vom AMS nur Fahrten zwischen Städten übernommen werden. Da sehe ich noch einen Bedarf.

Die Vergünstigungen sind ein erster Schritt in die richtige Richtung, generell muss aber der Öffi-Verkehr günstiger werden und notfalls müssten halt auch die Unternehmen mehr in die Verantwortung genommen werden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Oktober 19, 2011, 23:47:33
Zitat
Die Graz Linien stellen ihre ermäßigten Tarife auf neue Beine: Zu den Gewinnern zählt dabei die Jugend, zu den Verlierern die Senioren. Die 15- bis 19-Jährigen erhalten erstmals eine Ermäßigung auf Stunden- und 24-Stunden-Karten von 40 Prozent, sprich: Für die Stunde zahlen sie ab Jänner 1,20 Euro, für die 24 Stunden 2,50 Euro. Damit ist eine Lücke im System geschlossen, heißt es bei den Graz Linien: Bisher erhielten ja nur Kinder bis 15 Jahre einen Nachlass von 50 Prozent - den gibt es aber auch weiterhin.


Werden die Jugendtickets nur in Graz eingeführt oder im ganzen Verbundgebiet?

Zitat
Jobticket: "Wir sprechen nun aktiv größere Unternehmen in Graz an", meint Barbara Muhr in puncto Jobticket. Das Ziel: Firmen sollen zum Beispiel auf einen Schlag 500 Dauerkarten ordern und so ihre Mitarbeiter zum Umsteigen bewegen. Im Gegenzug erhalten sie einen Rabatt oder auch zusätzliche Dauerkarten gratis.


Warum übernimmt man nicht gleich das Linzer Modell?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am Oktober 20, 2011, 01:03:31
Ist das Jobticket in der Form nicht ein wenig unbrauchbar? da werden doch verschiedenste Tickets benötigt, wohnt ja nicht jeder Arbeitnehmer in Graz.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Firehawk am Oktober 20, 2011, 15:25:18
Auch dieses Thema kam heute im Gemeinderat zur Sprache (sehr Öffi-lastig heute :) ):

Frage von GRin Mag.a Susanne Bauer (SPÖ):
"Welche Maßnahmen hast du als die zuständige Verkehrsreferentin seit 2008 gesetzt, um insofern in die Verkehrsverbund-Tarifpolitik insgesamt und in die Tarife der GVB im Speziellen gestaltend einzugreifen, damit die Jahres- und Halbjahreskarten nicht im Jahrestakt empfindlich teurer und zum Teil sogar überproportional gegenüber den Stundenkarten angehoben werden, sondern - im Sinne der Attraktivierung des ÖV als mittel- und langfristige Alternativ-Tarifmodelle umgesetzt werden, die die Kosten für Stamm- bzw. DauerkundInnen verbilligen, zumindest aber nicht erhöhen?"

Antwort von Bgm.-Stv.in Lisa Rücker (Grüne):
"Eine starke Verbilligung ist aufgrund der Strukturen und der Finanzierung schwierig; in Graz ist die Situation ganz anders als in Wien. Wenn man die Preise für Langzeitkarten gleich lässt, kommt das politische Geschrei, wenn die Einzelfahrkarten erhöht werden - und umgekehrt. Auch mir liegt es näher, die Preise für Dauerkarten nicht so stark steigen zu lassen als für Einzeltickets. Anfang 2012 bekommen wir ein Konzept der Graz Linien, wie eine moderate Preiserhöhung ausschauen kann, die nicht auf Kosten der Langzeitkarten-BesitzerInnen geht. Prinzipiell brauchen wir eine andere Nahverkehrspolitik in Land und Bund."  
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Michael am Oktober 21, 2011, 14:27:38

Zitat
Auch wäre ich dafür, dass Arbeitslose günstiger fahren dürfen, denn viele müssen teilweise mit sehr wenig Geld auskommen und zu Vorstellungsgesprächen ja auch irgendwie anreisen. Derzeit ist es ja so, dass vom AMS nur Fahrten zwischen Städten übernommen werden. Da sehe ich noch einen Bedarf.

Ja, das wäre sehr wichtig.

Beim AMS hat sich auch etwas getan: So gibt es für Graz-Ost einen eigenen Standort, und zwar in der ehemaligen Hauptpost in der Neutorgasse: http://www.ams.at/stmk/sfa/sfags_graz.html
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Dezember 28, 2011, 09:11:33
Grazer sind Öffi-Muffel

Jeder vierte Haushalt in Österreich hat eine Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr, sagt eine Studie. In Graz ist es nur jeder neunte.

Fast 9500 Jahreskarten zum Vollpreis von 352 Euro haben die Graz-Linien heuer verkauft, dazu kommen noch rund 2000 ermäßigte Karten für Senioren - macht gesamt 11.500 Jahreskarten.

Diese Zahlen klingen auf den ersten Blick gut, österreichweit sind die Grazer damit allerdings Öffi-Muffel. Laut einer neuen Studie des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) hat statistisch gesehen jeder vierte Haushalt eine Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr, in absoluten Zahlen ausgedrückt: 872.000 Österreicher haben eine ÖV-Jahreskarte.

Spitzenreiter sind Wien und die Wiener Linien, die ihre Kunden aber auch mit einem breiten U-Bahn-Netz locken können: 40 Prozent aller Haushalte in der Bundeshauptstadt besitzen eine Öffi-Jahreskarte.

Für Graz bedeuten die Zahlen: Nur jeder neunte Haushalt hat eine Jahreskarte der Graz-Linien. Der Blick zurück aber zeigt: Die Entwicklung stimmt. Im Jahr 2000 hatten die damaligen Grazer Verkehrsbetriebe erst 6000 Jahreskarten verkauft, 2006 waren es auch nur 7000.

Auf dem richtigen Weg

"Wir sind auf dem richtigen Weg, das zeigt der starke Zuwachs an verkauften Jahreskarten", sagt Gerald Pichler, Sprecher der Holding Graz. Er betont: "Eine Jahreskarte um 352 Euro rechnet sich für den Kunden wirtschaftlich: 96 Cent pro Tag - das zahlt sich aus."

GERALD WINTER

Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2909419/grazer-sind-oeffi-muffel.story)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Darkdriver am Dezember 28, 2011, 11:03:46
Eigentlich ist es in Graz nur eine 3/4-Jahr-Karte. Im Sommer hat man nämlich jedes Jahr das Baustellenchaos und muss erhebliche Verschlechterungen des Angebots in Kauf nehmen.    :frech: Zu Weihnachten darf man auch nicht in der unglücklichen Lage sein und nach 18 Uhr noch irgendwohin müssen. Da hat man zu Hause zu bleiben und zu feiern. Notfalls mit einer immaginären Familie.  :sh:  Erst ein 24/7 Angebot wäre eine Alternative zum Auto. Anfangsweise wäre ein 24/2 (Freitag/Samstag) schon ein Angebot für die Nutzer öffentlicher Veranstaltungen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 28, 2011, 11:17:04
Gäähn! Hat hier jemand auch die Zahlen für die Halbjahres- und Monatskarten recherchiert - einerseits soll Graz Spitzenreiter bei der ÖV-Nutzung sein und dann sowas :-)

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Januar 03, 2012, 11:08:18
Senioren zahlen jetzt mehr

Dafür gibt es Ermäßigung für Jugendliche von 15 bis 19 Jahren.
Senioren und Familien zahlen jetzt mehr für die Öffis

Ab Juli dürfen ja vermutlich wieder alle Benützer der öffentlichen Verkehrsmittel tiefer in die Tasche greifen (wir berichteten). Eine Gruppe, nämlich die Senioren und die Familien, dürfen diese Erfahrung schon seit 1. Jänner auskosten. Die bisher 50-prozentige Ermäßigung wurde kurzerhand auf 40 Prozent heruntergeschraubt.

Der Hintergrund: Der Verfassungsgerichtshof hat ja die Regelung, dass Frauen mit 60 Jahren und Männer erst mit 65 Jahren in den Genuss der Ermäßigung kommen, behoben. Jetzt hat man sich im Verkehrsverbund dazu durchgerungen, Männern und Frauen die Vergünstigung schon ab 60 Jahren zuzugestehen. Im gleichen Atemzug wurde aber, um die Kosten etwa gleich zu halten, die Ermäßigung von früher 50 Prozent auf jetzt 40 Prozent reduziert. Alle zwei Jahre wird aber das Anspruchsalter für Männer und Frauen um ein Jahr angehoben, bis im Jahre 2022 das gemeinsame Anspruchsalter von 65 Jahren erreicht wird.

Auch die bestehende Familienermäßigung ist ab 1. Jänner von 50 auf 40 Prozent reduziert worden. Unverändert bleibt dagegen die 50-prozentige Ermäßigung für Kinder zwischen dem 6. und 15. Lebensjahr sowie für behinderte Menschen.

Neu ist ab sofort die 40-prozentige Ermäßigung für Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren auf Stunden- und 24-Stunden-Karten. Für diese Gruppe gab es bisher keine Vergünstigung.

Schon vor dem 31. Dezember gekaufte, um 50 Prozent ermäßigte Karten können von Senioren und Eltern ohne Zeitlimit noch aufgebraucht werden.
HANS ANDREJ

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2914139/senioren-zahlen-jetzt-mehr.story




Gestern "kannten" die Fahrscheinautonmaten in den Trams die neuen Tarife aber noch nicht.  ::)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Januar 06, 2012, 10:06:43
Körberlgeld für die Bahn

Für die Ermäßigung müssen Senioren und Behinderte weiterhin die ÖBB-Vorteilscard kaufen. Bei Kindern und Jugendlichen reicht ein Ausweis mit Geburtsdatum.

Es ist ja nicht so, dass die Vorteilscard den Benützern keine Vorteile bringt. Doch wozu sollte ein alter Mensch die 26,90 Euro dafür auslegen, wenn er tatsächlich nur mit Bus und Tram in Graz fährt, fragt sich VP-Gemeinderat Kurt Hohensinner. Dieser Anachronismus sei auch bei der Neuregelung der Ermäßigungen durch den Steirischen Verkehrsverbund nicht beseitigt worden.

"Ich freue mich sehr, dass es jetzt auch für die Gruppe der 15- bis 19-Jährigen die Ermäßigung gibt. Unverständlich ist jedoch, dass Senioren und Behinderte ermäßigte Karten weiterhin nur in Verbindung mit der ÖBB-Vorteilscard bekommen", kritisiert Hohensinner, der seit Jahren gegen diese Ungerechtigkeit kämpft. "Wieso reicht bei der Jugend ein Ausweis mit Geburtsdatum für den Altersnachweis und bei den Senioren nicht?" Auch für die Familienermäßigung reiche etwa der Familienpass.

Diese Vorschrift sei ein "nicht zu akzeptierendes Zuckerl für die ÖBB, da von den Einnahmen aus der Vorteilscard die anderen Verkehrsunternehmen, wie etwa die Graz-Linien, keinen einzigen Cent bekommen", fordert Hohensinner den Verbund auf, diese Ungleichbehandlung endlich zu beseitigen.

Bekanntlich wurde ja nach einem Entscheid des Höchstgerichts mit 1. Jänner das Berechtigungsalter für Männer von 65 auf 60 Jahre gesenkt und damit den Frauen angeglichen. Im Zuge dieser Neuregelung wurde die Ermäßigung für Seniorinnen und Senioren sowie für Familien von bisher 50 auf 40 Prozent verringert (wir berichteten). Für Behinderte und Kinder gelten weiter 50 Prozent.
HANS ANDREJ

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2916459/koerberlgeld-fuer-bahn.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Januar 06, 2012, 12:22:17
Zitat
ÖBB-Vorteilscard


Wofür das gut sein soll bleibt weiterhin im Dunkel. Wie wird das eigentlich argumentiert?
Des woa scho imma soo ...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 10, 2012, 05:43:09
Stundenkarte wird zwei Euro kosten

Steirische Verkehrsunternehmen erhöhen im Juli ihre Tarife: Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Tickets für Bus, Bim und Bahn innerhalb des Verkehrsverbundes teurer.

Die 60 Verkehrsunternehmer der Steiermark haben sich untereinander auf die neuen Tarife geeinigt. Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Tickets für Bus, Bim und Bahn innerhalb des Verkehrsverbundes teurer. In Graz wird die Stundenkarte erstmals zwei Euro kosten.

Nächste Woche will man von Unternehmerseite Politik und Verwaltung offiziell informieren, obgleich sie heuer im Vorfeld eingeweiht waren. Hintergrund: Im Vorjahr kam die Tariferhöhung - vor allem Langzeitkarten sind empfindlich teuer geworden - für manche überraschend. Prompt wurde der Ruf nach einem neuen Vertrag laut: Bekanntlich dürfen die Verkehrsunternehmen ihre Tarife jährlich um das bis zu 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex erhöhen. Und dabei bleibt es auch.

Wegen der vergleichsweise hohen Inflation von 2011 (3,3 Prozent) schöpften die Anbieter ihre Möglichkeiten aber nicht voll aus. Freilich wollten sie die steigenden Energiepreise, die Treibstoff- und Personalkosten berücksichtigt wissen.

Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.

Die Kategorien betrachtet, wird die Stundenkarte (derzeit 1,90 Euro) um 10 Cent teurer, bei der Jahreskarte sind es 13 Euro.
THOMAS ROSSACHER

Fakten

Stundenkarte: 2 Euro. Um 10 Cent teurer.

24 Stunden: 4,50 Euro. Um 30 Cent mehr.

10 Zonen: 18,70 Euro. Um 1,10 Euro mehr.

Wochenkarte: 11,90. Ein Plus von 70 Cent.

Monatskarte: 40,20. Tarif steigt um 2 Euro.

Halbjahreskarte: 202. Preis um 7 Euro höher.

Jahreskarte: 365 Euro. Um 13 Euro mehr. Alle genannten Tarife in der Zone 1 (Graz).


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2967116/stundenkarte-zwei-euro-kosten.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 10, 2012, 11:04:23
... jedoch es fehlt der Glauben.
Nach Inkrafttreten des Sparpakets und der Einführung der MÖSt auch im öffentlichen Verkehr wird es keine Preiserhöhungen geben?
LG! Christian
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am März 11, 2012, 18:35:16
Das wäre nur mit Zustimmung der Politik möglich (bis zum 1,75fachen des VPI dürfen das die Unternehmen selbst) und die Grazer werden sich hüten, vor der Gemeinderatswahl da noch zusätzlich an der Preisschraube zu drehen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 11, 2012, 23:42:17
Zitat
Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.


Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.

Jahreskarten Preisvergleich ab 1. Juli 2012

Graz: 365 €
Wien: 365 €
Linz: 365 €
Klagenfurt: 410 €
Innsbruck: 441 €
Salzburg: 465 €


Zitat

Nach Inkrafttreten des Sparpakets und der Einführung der MÖSt auch im öffentlichen Verkehr wird es keine Preiserhöhungen geben?
LG! Christian


2013 dürfte noch eine größere Preiserhöhung im Haus stehen, dann dürften auch die ÖBB Tarife nach Jahren wieder verteuert werden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 12, 2012, 09:06:46

Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.


Ich halte es für wenig sinnvoll, die Größe des Netzes mit der Höhe des Tarifes in Verbindung zu bringen.
Für den Fahrgast wichtig sind die anfallenden Kosten pro tatsächlicher Fahrt. Schließlich fährt man normalerweise ja nur genau jene Strecke, welche zur Erreichung des Zieles notwendig ist. Wie weit man tatsächlich fahren könnte, dürfte (außer ein paar Freaks) wenige Leute interessieren, keinesfalls würde irgend jemand deshalb einen höheren Tarif akzeptieren.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: ptg am März 12, 2012, 12:52:26

Zitat
Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.


Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.



Je größer das Netz, desto billiger ist es normalerweise. Also ist eigentlich Wien zu teuer...
Dazu sollte man sich in Wien das Straßenbahn und Busnetz einmal anschauen, was Intervall, Netzdichte, Zustand der Fahrzeuge usw. betrifft. Sobald man abseits der U-Bahnen ist schaut es auch schnell mager aus und werden 10-15 Minuten-Märsche zu einer U-Bahnstation als selbstverständlich angesehen bevor man Bus oder Bim nimmt.
 

Bzw. Was sollen die Fahrgäste von Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt sagen. Wesentlich kleineres Netz und noch einmal um mehr als 10 % bzw. bis über 25 % teurer.
Vor dem ÖV machen auch keine Personalkostensteigerungen, Spritpreiserhöhungen und sonstige inflationsbedingte Werte halt (bis zum Häuslpapier an den Endhaltestellen).
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: joker43 am März 20, 2012, 09:41:03
Zitat
Estland - Tallinn stimmt über freie Fahrt in Bus und Bahn ab - 19. März 2012 15:30

Die Stadtverwaltung will die Straßen entlasten und arme Familien unterstützen.

400.000 Einwohner sind zur Stimmabgabe aufgerufen - Mehrkosten würden rund 20 Millionen Euro betragen

Tallinn/Riga - In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Montag eine Bürgerbefragung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gestartet worden. Bis Ende der Woche können volljährige Bürger der Stadt mit rund 400.000 Einwohnern entscheiden, ob die Fahrt mit Bus und Straßenbahn ab 2013 kostenlos sein soll. Hauptziel der Initiative der Stadtverwaltung ist die Entlastung der Straßen, die im Berufsverkehr häufig verstopft sind. Außerdem soll die Mobilität ärmerer Familien erhöht werden.

Sollten die Tallinner für einen kostenlosen Nahverkehr stimmen, kämen auf die Stadt Mehrkosten von jährlich rund 20 Millionen Euro zu. Diese sollen nach Plänen der Verwaltung mit Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt aufgebracht werden.

Quelle: http://derstandard.at/1331780032371/Estland-Tallinn-stimmt-ueber-freie-Fahrt-in-Bus-und-Bahn-ab (http://derstandard.at/1331780032371/Estland-Tallinn-stimmt-ueber-freie-Fahrt-in-Bus-und-Bahn-ab)


Also imho kann man Tallinn durchaus mit Graz vergleichen (klar von der Stadtentwicklung her braucht es dort wahrscheinlich noch das eine oder andere Jährchen), aber ich finde für Städte wie Graz, Linz oder Co wäre es durchaus mal ein neuer Denkansatz der es wert wäre weiter vorangetrieben zu werden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 20, 2012, 10:48:44
Das wäre sicher auch für Graz denkbar, alleine die Finanzierung ist schwer möglich.

Ich frage mich, wie Talinn so eine Aktion finanzieren möchte, wenn nicht durch eine Art Nahverkehrsabgabe?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: joker43 am März 20, 2012, 11:30:38
Noch etwas gefunden  :)

Zitat
Straßen entlasten mit Gratis-Tram und Gratis-Bus
Bürger von Tallinn stimmen über freie Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln ab
In Zukunft gratis fürn alle Benützer? Ein Tram in der estnischen Hauptstadt Tallinn. (Bild: Imago)Zoom

In Zukunft gratis für alle Benützer? Ein Tram in der estnischen Hauptstadt Tallinn. (Bild: Imago)
Freie Fahrt mit Bus und Tram? In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Montag eine Bürgerbefragung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gestartet worden.

Bis Ende der Woche können volljährige Bürger der Stadt mit rund 400'000 Einwohnern entscheiden, ob die Fahrt mit Bus und Tram ab 2013 kostenlos sein soll. Hauptziel der Initiative der Stadtverwaltung ist die Entlastung der Trassen, die im Berufsverkehr häufig verstopft sind. Außerdem soll die Mobilität ärmerer Familien erhöht werden.

Sollten die Tallinner für einen kostenlosen Nahverkehr stimmen, kämen auf die Stadt Mehrkosten von jährlich rund 20 Millionen Euro zu. Diese sollen nach Plänen der Verwaltung mit Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt aufgebracht werden.

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/buerger_von_tallinn_stimmen_ueber_freie_fahrt_in_bus_und_tram_ab_1.15943837.html (http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/buerger_von_tallinn_stimmen_ueber_freie_fahrt_in_bus_und_tram_ab_1.15943837.html)


Vl haben die ja schon eine Nahverkehrsabgabe, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Hab zwar Recherchen angestellt aber bis dato noch nichts gefunden.

In Graz sind wir davon soweit weg wie Voyager I u II von der Erde...  Die Finanzierung wäre beim derzeitigen Schuldenstand undenkbar - wobei naja 1 Million is ja auch für eine ominöse Plakatserie drinnen. Also bei guter Planung ist es imho auch in Graz möglich. (Ja okay, gut und Planung in Graz auf einen Nenner zu bringen ist wohl der Fehler in meinem Denkansatz, da passt wohl eher gut gemeint)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Railfritz am März 21, 2012, 06:40:21

Das wäre sicher auch für Graz denkbar, alleine die Finanzierung ist schwer möglich.

Ich frage mich, wie Talinn so eine Aktion finanzieren möchte, wenn nicht durch eine Art Nahverkehrsabgabe?

Zitat

Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben

Das würde wohl vor Allem Angebotsreduzierungen bedeuten, also Abend- Nacht und Wochenendverkehr extrem reduzieren, Intervalle strecken.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: emu 4010 am April 06, 2012, 09:17:16
Tariferhöhung bei Bus, Bahn und Bim per 1. Juli

Die gestiegenen Kosten für die Verkehrsunternehmen sind der Anlass für eine Tariferhöhung im vertraglich vereinbarten Ausmaß (Koppelung an den Verbraucherpreisindex), damit erhöhen sich die Fahrpreise im Verbundtarif mit 1. Juli 2012 um durchschnittlich 5,15 Prozent. Hier die wichtigsten Details:



Beispiele für längere Strecken: eine 4-Zonen-Wochenkarte Weiz - Graz kostet ab 1. Juli € 27,70 (bisher € 26,00), die 6-Zonen-Monatskarte Bruck - Graz künftig € 118,80 (bisher € 112,70) und eine 2-Zonen-Jahreskarte Hausmannstätten - Graz neu € 507,00 (statt € 478,00).

Quelle: http://www.verbundlinie.at/service/502010/tariferhoehung_2012.php
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Dezember 29, 2012, 15:26:58
Zitat
Bus und Tram. Die Fahrgäste der Graz-Linien haben noch Zeit, aber am 1. Juli steht eine Erhöhung um bis zu vier Prozent an.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3202478/gebuehren-klettern-nach-oben.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Dezember 29, 2012, 17:05:07
Es dürfte sich schon herumgesprochen haben, daß die Verbundtarife jedes Jahr am 1. Juli steigen. Dazu bedarf es auch keiner Sensationsmeldung in der Kleinen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Dezember 29, 2012, 17:23:29
Außerdem beschließen die Organe des Verkehrsverbundes (da gehören allerdings auch die HGL dazu) eine solche Erhöhung ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 27, 2013, 18:27:41
Zur "Häuslbauer"-Messe gab es eine Kombikarte:

Kombiticket für Grazer Messebesucher

Für die "Häuslbauer 2013" von 24. bis 27. Jänner 2013 auf der messe|graz wird ein Kombiticket für Erwachsene um € 10,50 aufgelegt. Die Kombikarte inkl. einmaligem Messeeintritt wird nur bei der Stadiongarage (P+R UPC-Arena) ausgegeben. Sie ist am Entwertungstag bis Betriebsschluss (inkl. Nightline) in der Tarifzone 101 gültig

Quelle: www.verbundlinie.at

Warum die Kombikarte nur bei der Stadiongarage ausgegeben wird, weiß auch nur das Salzamt ...

Auf der HGL-Homepage gab es natürlich keinen Hinweis drauf!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Januar 27, 2013, 18:40:24

Warum die Kombikarte nur bei der Stadiongarage ausgegeben wird, weiß auch nur das Salzamt ...
Auf der HGL-Homepage gab es natürlich keinen Hinweis drauf!


Vermutlich war sie eigentlich nur als Zubringer von der Stadiongarage zur Messe gedacht. Bestellen kann derlei Kombikarten jeder. Die Bekanntmachung/Werbung obliegt aber auch dem jeweiligen Veranstalter. Warum sollte das ein Verkehrsunternehmen übernehmen? Womöglich will es ja der Besteller (und Zahler) geheimhalten ...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: ptg am Januar 28, 2013, 10:03:19
Damit die Garage genutzt wird? Das Stadion bzw. die Garage wird von der MCG verwaltet/betreut und hat dementsprechend den Willen sie auszulasten. (www.mcg.at (http://www.mcg.at))
Die HGL ihrerseits hat ja nichts davon, außer dass man vielleicht die Öffentlichen benützen würde.  :pfeifend:


Zitat
Bus und Tram. Die Fahrgäste der Graz-Linien haben noch Zeit, aber am 1. Juli steht eine Erhöhung um bis zu vier Prozent an.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3202478/gebuehren-klettern-nach-oben.story

Irgendwie muss man ja wohl auch das geplante Freitagnachmittag- und Samstag-Gratisparken finanzieren.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 28, 2013, 11:06:55

Die HGL ihrerseits hat ja nichts davon, außer dass man vielleicht die Öffentlichen benützen würde.  :pfeifend:


Interessant! Von der Nutzung ihrer Linien hat die HGL nichts? Keine Einnahmen?

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: ptg am Januar 28, 2013, 13:28:39


Die HGL ihrerseits hat ja nichts davon, außer dass man vielleicht die Öffentlichen benützen würde.  :pfeifend:


Interessant! Von der Nutzung ihrer Linien hat die HGL nichts? Keine Einnahmen?

W.


Was könnte ich wohl mit dem da ->  :pfeifend: andeuten wollen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 05, 2013, 10:00:31
Ein Schritt in eine falsche Richtung!  :boese:

Artikel Kleine Zeitung:
Kräftiger Preisschub bei Bus, Bahn und Tram

10 Cent mehr für die Stunden- und 23 Euro mehr für die Jahreskarte: So lauten die Pläne für die Tariferhöhung bei den Grazer Öffis. Die Verkehrsunternehmer nutzen einen "Bonus" aus.

Licht ins Tarifdunkel: Heuer sollen die Ticketpreise wie bereits 2012 um 5 Prozent teurer werden

Das entscheidende Gremium heißt VVK und hat nichts mit dem "Verband Vollpappe Kartonagen" zu tun, wie eine schnelle Internetsuche glauben macht. Vielmehr steckt hinter dem Kürzel die Kooperationsgemeinschaft der steirischen Verkehrsunternehmen - und diese haben intern ihre Pläne für die neuen Tarife für Bus, Bahn und Bim geschmiedet. Um durchschnittlich fünf Prozent sollen mit 1. Juli 2013 die Fahrkartenpreise bei Bus, Bahn und Bim ansteigen. In Graz soll die Stundenkarte erstmals 2,10 Euro kosten, die Tageskarte 4,70 Euro und die Jahreskarte 388 Euro - um 23 Euro mehr als zuletzt. Nächste Woche wird der Beschluss im Lenkungsausschuss - mit Stadt, Land, Unternehmen etc. - gefasst (siehe auch Info-Box).

Schließlich ist es den Verkehrsunternehmen per Vertrag erlaubt, die Preise jährlich an den Verbraucherpreisindex (VPI) anzupassen. Als Limit wurde einst das 1,75-Fache des VPI vereinbart. 2,4 Prozent machte 2012 der VPI im Jahresschnitt aus: Demnach wäre eine Tariferhöhung um 4,2 Prozentpunkte zu erwarten. Aber die Unternehmen gewähren sich heuer einen "Bonus": Weil im Vorjahr die Karten "nur" um durchschnittlich 5,1 Prozent teurer geworden sind - der Verbraucherpreisindex hätte mehr zugelassen -, genehmigt man sich heuer einen "Nachschlag" im Ausmaß jener das letzte Mal nicht vollzogenen Erhöhung. Unterm Strich bedeutet das für die Fahrgäste, dass sie mit 1. Juli die nächste "Anpassung" im Ausmaß von fünf Prozent zu verdauen haben. Was die Gegenseite einmal mehr mit steigenden Personal- und Energiekosten sowie laufenden Investitionen in den Fuhrpark argumentiert.

Unangetastet lassen will man den Ferientickettarif. Und der Aufschlag, um den Freifahrtsausweis im Raum Graz, Leoben und Bruck aufzuwerten, soll um moderate 20 Cent im Monat steigen.
THOMAS ROSSACHER

----------------------------------

Die neuen Öffi-Tarife

Um fünf Prozent sollen die Tarife für Bus, Bahn und Bim mit 1. Juli 2013 steigen, da die steirischen Verkehrsunternehmen im Vorjahr bei der Fahrpreiserhöhung nicht an das Limit gegangen sind.

2,10 Euro soll die Stundenkarte künftig kosten (plus 10 Cent).

4,70 Euro sind für die 24-StundenKarte (derzeit 4,50 Euro) geplant.

19,20 Euro für die 10-Zonen-Karte statt wie bisher 18,70 Euro.

388 Euro, um 23 Euro mehr als bisher, soll die Jahreskarte kosten.

13 Euro will man für das Freizeitticket (zuletzt 12 Euro) kassieren.

Das Ferienticket mit 42 Euro soll preislich unverändert bleiben. Alle genannten Tarife gelten für die Zone 101 (Graz).

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3259723/kraeftiger-preisschub-bei-bus-bahn-tram.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 05, 2013, 10:29:01

Ein Schritt in eine falsche Richtung! 


Was ist die Alternative? Wie werden die gestiegenen Kosten der Verkehrsunternehmen gedeckt?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 05, 2013, 11:41:18
Erhöhung der Paktarife
Einführung zweckgebundener Abgaben
Erhöhung der Tarife bei Fahrscheinen im Fahrzeug

Wenn ein politischer Wille besteht, die Leute vom MIV zum ÖV zu bringen gibt es viele Maßnahmen, um das zu erreichen.
Solange aber die Autolobby das Sagen hat, sehe ich dafür schwarz.

Es wäre so einfach, aber leider eben nur unter Verlusten für die Autoindustrie und das traut sich niemand zu entscheiden...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 05, 2013, 12:22:39

Erhöhung der Paktarife
Einführung zweckgebundener Abgaben
Erhöhung der Tarife bei Fahrscheinen im Fahrzeug


Um so viel kann man die Parktarife in Graz gar nicht erhöhen um allein den Ausgleichsbedarf der ÖBB aus dem Verbund zu erfüllen.
Welche zweckgebundenen Abgaben? Sowas wie die Wr. ,,U-Bahn-Steuer" ist hier nicht mehrheitsfähig. Außerdem zum Zwecke der Subventionierung des Fahrpreises nicht argumentierbar.
Mit den ach so hohen Tarifen bei Einzelfahrt argumentieren ja gerade die Kritiker, klar, ist ja auch am einfachsten.

Leider ist es so, daß jeder, der Gutes tut, dies auch noch billig bis gratis haben will.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am März 05, 2013, 13:45:40
Ich bin dagegen, dass eine Attraktivierung des Öffentlichen Verkehres ausschließlich über einen niedrigen Preis stattfindet. Einer Erhöhung des Preises sollte aber meiner Meinung nach trotzdem auch eine Verbesserung des Angebotes gegenüberstehen. Und da frag ich mich schon: Kann man derzeit irgendwo deutliche Verbesserungen sehen? Die NVD Hauptbahnhof oder die Verlängerung des 64ers sind zwar in meinen Augen schöne Details, aber im großen und ganzen ist die Attraktivität gering. Das liegt zum Beispiel an den Fahrzeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Graz, die im Vergleich zum Individualverkehr uninteressant lang sind.

Liebe Grüße,
Stefan
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 05, 2013, 13:55:24
@Martin: natürlich sind höhere Fahrpreise nicht schön, aber die "Spielregeln" geben nun mal diese Möglichkeiten, wenn die Kosten steigen.

Da aber die Stadt Graz nur einer der Spieler - neben Land, Bund und den Verkehrsunternehmen - ist, bringt dein Vorschlag mit den Einnahmen aus der Parkraumbeschwirtschaftung leider nix - dazu müsste man die Finanzierungsverträge ändern (dann zugunsten der Stadt, was sicher niemand im Magistrat will).

Eine Möglichkeit wäre natürlich, dass die Stadt - wie schon früher einmal - eine "Grazer Karte" (z. B. die Jahres- und Halbjahreskarte für die Zone 101) extra fördert, dazu scheint es aber wohl kein Geld zu geben (siehe Mobilitätsscheck).

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: emu 4010 am März 05, 2013, 14:32:53

Eine Möglichkeit wäre natürlich, dass die Stadt - wie schon früher einmal - eine "Grazer Karte" (z. B. die Jahres- und Halbjahreskarte für die Zone 101) extra fördert, dazu scheint es aber wohl kein Geld zu geben (siehe Mobilitätsscheck).


Was willst denn noch alles fördern?

Die Stadt Graz fördert derzeit den Verbuntarif jährlich mit ca. 5,1 Mio EUR (Zahl aus 2011), der Verkehrsfianzierungsvertrag (Stadt - Holding Graz Linie) kostet im Jahr auch ca. 50 Mio EUR ...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 05, 2013, 15:07:08
Ich will gar nix fördern, sondern habe nur aufgezeigt, welche Möglichkeit es gäbe, etwas zu fördern (wenn man es wollte).

Beim VFV wird allerdings das Angebot und Infrastrukturmaßnahmen finanziert (das ist ja quasi der "Ersatz" für den Verlustausgleich der alten Stadtwerke AG, Stichwort: Quersubventionierung) und kein Tarif!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: emu 4010 am März 05, 2013, 17:24:11

Beim VFV wird allerdings das Angebot und Infrastrukturmaßnahmen finanziert (das ist ja quasi der "Ersatz" für den Verlustausgleich der alten Stadtwerke AG, Stichwort: Quersubventionierung) und kein Tarif!


Deswegen sagte ich ja
Zitat von: emu 4010

Die Stadt Graz fördert derzeit den Verbuntarif jährlich mit ca. 5,1 Mio EUR (Zahl aus 2011), der Verkehrsfianzierungsvertrag (Stadt - Holding Graz Linie) kostet im Jahr auch ca. 50 Mio EUR ...


;)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am April 09, 2013, 15:00:44
Verkehrsverbund fährt ab Juli um fünf Prozent teurer

Die Tarife im Verkehrsverbund und damit auch bei den Graz Linien werden ab 1. Juli um durchschnittlich 5 Prozent angehoben. Die KPÖ wollte dies mit einer Landtagsinitiative verhindern.

Öffi fahren wird ab Juli teurer

Die KPÖ wollte dies am Dienstag mit einer Landtagsinitiative verhindern - mit kaum Aussicht auf Erfolg, weil den Unternehmen eine jährliche Anhebung im Ausmaß des maximal 1,75-fachen des Verbraucherpreisindex vertraglich zusteht.

Der KPÖ ist die 2004 den Verkehrsunternehmen eingeräumte Lizenz, die Tarifschraube nach oben zu drehen, ein Dorn im Auge. "Unzumutbar", Öffi-Pender würden bestraft, so Abg. Werner Murgg. Sein Vorstoß wurde von den Grünen unterstützt und die Freiheitlichen wollten dazu eine Stellungnahme von FPÖ-Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann einholen. Wie aber die Erfahrung zeigt, kommt die Tariferhöhung trotzdem. So half 2010 nicht einmal ein Landtagsveto, damals mit den Stimmen der SPÖ.

"Die Politik muss sich überlegen, ob sie über ÖV-Tarife Sozialpolitik macht, abgesehen von den ohnedies hohen Subventionen", ist ein Insider skeptisch bezüglich der Tendenz der Städte, etwa Jahreskarten noch stärker zu stützen. Genau mit diesen Beispielen - Wien mit 365 Euro und Linz mit 285 Euro ab 1.7. nur für Linzer - argumentiert Murg, der für eine Vertragsänderung ist und eine Abschaffung der Teuerungsautomatik fordert. Eine derartige Tarifhoheit wird den Unternehmen nicht in allen Verbünden eingeräumt.
Vergleich

Seitens der Steirischen Verkehrsverbund Gesellschaft argumentiert man, dass die Tarife insgesamt im Schnitt lägen. Wie ein jüngst im "Standard" veröffentlichter Vergleich zeigt, sind die Jahreskarten in Salzburg (481 Euro), Tirol (452 Euro) und Kärnten (420 Euro) am teuersten, gefolgt von der Steiermark mit nunmehr 388 Euro. Bei den Einzelfahrscheinen bewegen sich die meisten Verbünde schon über der Zwei-Euro-Marke: Vorne weg auch hier Salzburg (2,30 Euro) vor dem Verkehrsverbund Ostregion (2,20 Euro) und jetzt dem steirischen Verbund (2,10 Euro). Um 2,00 Euro darf man in Kärnten, Oberösterreich und Tirol spontan mitfahren. Durchwegs am günstigsten ist das - allerdings vom Netz her nur bedingt vergleichbare - Angebot in Vorarlberg.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3286665/verkehrsverbund-faehrt-ab-juli-um-fuenf-prozent-teurer.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 09, 2013, 15:59:14
Seinerzeit wollte man den Unternehmerverbund - jetzt hat man ihn ...

So oder so kommt die Allgemeinheit dafür auf, weil wenn es keine automatische Anpassung kommt, müssen die jeweiligen Gebietskörperschaften halt noch höhere Verluste der Verkehrsunternehmen tragen.

Das Ziel niedrigere Tarif zu bekommen ist sicher hehr, aber es muss wer zahlen!!! Das gilt im Übrigen auch für die Abgeltung allfälliger Kurzstreckentickets für Graz. Das wäre, als ob man das Pferd von hinten aufzäumt ...

Das Pikante an der Diskussion ist nur, dass hier eigentlich um Peanuts geht im Vergleich zu den Summen, die ohne Diskussion in den Autoverkehr gesteckt werden - von versteckten Subventionierungen (Dienstwagen), selbstverständlichen Anpassungen (Pendlerpauschale) bis hin zu sinnlosen Infrastrukturausbauten (zwei parallele Autobahnen zwischen Graz und der Obersteiermark bzw. Wr. Neustadt, S7 etc.)

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 11, 2013, 07:22:19

Zitat
So oder so kommt die Allgemeinheit dafür auf, weil wenn es keine automatische Anpassung kommt, müssen die jeweiligen Gebietskörperschaften halt noch höhere Verluste der Verkehrsunternehmen tragen.

Wieso? Wer sagt das?
Zuerst haben die Gebietskörperschaften dafür zu sorgen, dass die Verkehrsunternehmen weniger Verluste machen!


Wie soll das funktionieren???

W.

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am April 11, 2013, 08:38:13

Zitat
Wie soll das funktionieren???

Bei den HGL ganz einfach: man ersetzt die derzeitige kopflose Führungsriege mit Leuten, die Ahnung haben und mit Herz bei der Sache sind!


Wird aber nichts daran ändern, dass Verkehrsunternehmen i. d. R. subventionieren werden (entweder direkt oder halt hinten rum durch Leistungsverträge, Tarifabgeltungen etc.) - EBENSO WIEDER AUTOVERKEHR, ABER DAS SAGT HALT NIEMAND!!!!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linzer023 am Mai 05, 2013, 20:24:17
Ein kleiner aktueller Preis-Vergleich der Öffis in den (größeren) Landeshauptstädten:
(leider ist die Qualität der Online-Grafik verglichen mit der Druckversion bescheiden.... :-\)

(http://s1.directupload.net/images/130505/asodxy5g.jpg) (http://www.directupload.net)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Mai 10, 2013, 09:50:32
Noch was Kurioses ...

KPÖ fordert verbilligte Jahreskarten für Hunde

Gemeinderat Fabisch: ,,Auch Zehnerblock oder verbilligte Tageskarte können bei häufiger Anwendung ins Geld gehen!"


Kleine Hunde und ungefährliche Kleintiere dürfen in Fahrzeugen der Holding Graz Linien Herrl oder Frauerl - im Körbchen oder auf dem Schoß - gratis begleiten. Größere Hunde brauchen einen gültigen Fahrschein, und zwar zum halben Preis (Kindertarif).

In einer Broschüre der Holding Graz Linien findet sich unter dem Stichwort ,,Hunde" folgender Satz: ,,Es gibt zwar für Hunde keine eigene Zeitkarte, aber selbstverständlich können Sie für Ihren zahlungspflichtigen Vierbeiner bei häufigen Fahrten z. B. eine eigene Monats- oder Jahreskarte kaufen."

,,Tatsächlich gibt es also keine ermäßigten Zeitkarten für Hunde. D. h., wer für seinen Liebling eine Jahreskarte erwirbt, zahlt den Vollpreis", stellt Gemeinderat Andreas Fabisch fest. ,,Doch Zehnerblock oder verbilligte Tageskarte können bei häufiger Anwendung ins Geld gehen", so Fabisch. Bereits vor einiger Zeit hat Fabisch einen diesbezüglichen Antrag im Gemeinderat eingebracht, der bis dato leider unberücksichtigt geblieben ist.

Der Gemeinderat hofft nun, dass die Verantwortlichen doch noch einlenken und die Forderung nach ermäßigten Zeitkarten für Hunde umsetzen.

Quelle: KPÖ (http://www.kpoe-graz.at/kpoe-fordert-verbilligte-jahreskarten-fuer-hunde.phtml)

Große Hunde, die auch noch dazu Pendler sind, sind wirklich arm dran ...   :D
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Mai 10, 2013, 11:32:20
Mein Gott, wir haben Probleme ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Zeitgenosse am Mai 10, 2013, 12:40:36
Der Beitrag ist ganz und gar nicht blöd. Im Zuge einer Tarifreform wäre es gut, in jeder Preiskategorie (Vollpreis, Ermäßigung 1, Ermäßigung 2, ...) das gleiche Sortiment an Karten (Einzelkarten, Zeitkarten, 10-Zonen-Karte) anzubieten und für die Preiskategorien die Berechtigungen für die Inanspruchnahme der Ermäßigungen auszuarbeiten. So spart man sich eine aufgeblähte Produktpalette (z.B. Studienkarte, 10er-Block für ermäßigte Fahrten in einer Zone, 10-Zonen-Karte, Ermäßigungen für Einzelfahrten aber nicht für Zeitkarten, Ermäßigungen für Zeitkarten aber nicht für Einzelfahrten, Hausangebote einzelner Verkehrsunternehmen, ...).
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Mai 10, 2013, 13:13:35

So spart man sich eine aufgeblähte Produktpalette ...


Die Kumulierung von verschiedenen Tarifen sollte aber schon vermieden werden. Sonst verlangt irgendwann einer noch Geld zurück. Eine Zeitkarte ist schon ermäßigt, eine weitere Ermäßigung, nur weil der Fahrgast Hund ist, wäre schon übertrieben.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am Juni 06, 2013, 13:26:53
Da bin ich doch sehr entschieden dagegen, das Mitnehmen von großen Hunden auch noch zu fördern. Das sollen Leute bitte nur in Ausnahmefällen machen.

Liebe Grüße,
Stefan
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: emu 4010 am Juli 18, 2013, 15:48:16
Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Haustarif nur noch eingeschränkt möglich

Mit 1. Juli haben die ÖBB - einseitig und ohne Vorinformation der österreichischen Verkehrsverbünde - ihre Tarifbestimmungen geändert, was für den Verbundtarif in einem Punkt eine gravierende Änderung bedeutet: Die Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Eisenbahntarif ist nun nicht mehr wie bisher uneingeschränkt möglich. Voraussetzung für eine nahtlose Stückelung ist, dass der ÖBB-Zug an der Tarifzonengrenze auch einen fahrplanmäßigen Halt hat.

Weiterhin möglich ist also z. B. eine nahtlose Stückelung von einer Verbundfahrkarte für die Tarifzone 101 (Graz) und einer ÖBB-Eisenbahnfahrkarte ab Judendorf-Straßengel, wenn der Zug auch in Judendorf-Straßengel hält
Nicht mehr möglich ist z. B. die Stückelung bei einer Fahrt nach Wien (da Fernverkehrszüge nicht in Judendorf-Straßengel halten), hier benötigen Sie trotz bestehender Verbundfahrkarte für die Zone 101 eine ÖBB-Bahnfahrkarte von Graz nach Wien.

Die ÖBB haben ihrerseits zugesichert, dass die alte Regelung noch bis Ende August akzeptiert wird. Die Zugbegleiter machen dabei die Fahrgäste auf die neue Regelung aufmerksam. Wir werden Sie nach endgültigen Verhandlungen mit den ÖBB zeitgerecht davor an dieser Stelle über Neuerungen informieren.

Quelle: Verbund Linie (http://www.verbundlinie.at/service/502010/oebb_kombination.php)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: f-taler am Juli 18, 2013, 16:20:17
Da sieht man wieder wie wichtig ein österreichweiter Tarifverbund wäre.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: invisible am Juli 18, 2013, 21:29:38

Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Haustarif nur noch eingeschränkt möglich


Oida, sie machen's einem sogar als Bahnfan schön langsam wirklich schwer, nicht das Auto zu nehmen...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Telefonzentrale am Juli 19, 2013, 00:18:05
Diese Regelung ist durchaus geeignet, unter das Thema Fahrgastvertreibung zu fallen  :boese:

Und der größte Scherz ist ja, dass dieses Kombinationsverbot von Verbundkarten und ÖBB-Tarif wo nicht gilt??
Richtig, gilt nicht für die Kernzone Wien!  :banana:

Wien ist anders, Wien ist besser, Wien ist privilegiert!

Wo bleibt der Aufschrei von Fahrgast Steiermark? Wer fordert gleiches Recht für alle Verkehrsverbünde? Wer stellt diese einseitige Bevorzugung von Wien ab?

Neue Regelung:
http://www.oebb.at/de/Services/Neu_fuer_Sie/OeBB-Tarif_neu/index.jsp

und der brisante Text daraus:
Eine Ausnahme bildet dabei die "Kernzone 100" des Verkehrsverbundes Ostregion. Hier bleibt alles wie gehabt.


Was müssen sich die Bundesländer noch alles an Benachteiligungen gegenüber Wien gefallen lassen?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Immanuel Cunt am Juli 19, 2013, 01:42:43

Wo bleibt der Aufschrei von Fahrgast Steiermark?


Seit wenigen Minuten draussen: http://www.fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20130719-oebb-tarif.pdf (http://www.fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20130719-oebb-tarif.pdf).

lg, IC
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am Juli 19, 2013, 20:01:57
Habe so meine Bedenken bzgl. der Presseaussendung. Für nicht Insider ist nämlich überhaupt nicht klar, wo jetzt die Änderung ist und inwieweit die Fahrgäste nunmehr benachteiligt werden!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juli 20, 2013, 12:25:09
Das ist ja das Problem: die Tarifstruktur ist zu kompliziert und es steigen eigentlich nur "Spezialisten" durch ...

Trotzdem muss man auf so was reagieren - auch nur damit, dass die Verkehrsunternehmen merken, dass sie nicht alles machen können!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Juli 20, 2013, 16:31:28

Was müssen sich die Bundesländer noch alles an Benachteiligungen gegenüber Wien gefallen lassen?


Hm, möglicherweise zahlt ja Wien und die anderen Länder nicht?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 12, 2013, 18:11:17
Offensichtlich arbeiten die ÖBB und die Verkehrsverbünden OÖ und Stmk an einem "vereinfachten" Ticketsystem:

ÖBB-Chef verspricht: Einfachere Tarife noch heuer

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach und günstig von A nach B kommen ist in Österreich nicht so einfach. Die acht Verkehrsverbünde und die heimischen Bahnunternehmen bieten bis zu 2.000 verschiedene Ticketvarianten an. Verbesserungen wurden oft angekündigt, bisher aber nie eingelöst. ÖBB-Chef Christian Kern verspricht jetzt: bis Ende des Jahres ist es soweit.

"Ticketsystem in Arbeit"

Dass der Tarifdschungel entwirrt werden muss, streitet bei den ÖBB niemand ab. Kritiker sprechen von einer Ankündigungspolitik, die den Kunden letztendlich nichts bringt als Versprechungen. ÖBB-Chef Christian Kern verwehrt sich dagegen. Derzeit arbeite man mit zwei der acht Verkehrsbünde an einem gemeinsamen Ticketsystem: "Wir sind in guten Gesprächen mit Oberösterreich und der Steiermark und hoffen, wenn wir diese Projekte realisiert haben, dass das einen Sog auslöst."

Überschaubarere Vorteilstickets

Bis Ende des Jahres soll das Pilotprojekt mit den beiden Verkehrsbünden starten. Auch bei den ÖBB soll das Tarif-Wirr-Warr durchschaubarer werden, verspricht Kern: "In unserem Ticket-Shop bekommen Sie heute schon die billigsten Tarife für Fernreisen, das ist sehr transparent gestaltet und funktioniert ganz einfach. Und wir sind weiters dabei, die Vielzahl unserer Vorteilstickets signifikant zu reduzieren. Da haben wir eine dreistellige Zahl, das wird am Ende auf fünf, sechs Kategorien reduziert." Als Zieltermin für diese "bedeutenden Schritte" nennt Kern Ende des Jahres. Die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, das könnten die ÖBB aber nicht leisten, so Kern. Dafür brauche es eine dritte neutrale Plattform.

Quelle: oe1.orf.at

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am August 14, 2013, 22:01:39
War die Pendlerinitiative auf Sommerurlaub, weil die erst jetzt auf eine Regelung hinweisen, die schon seit Juli gilt und sich FAHRGAST dazu schon entsprechend geäußert hat: http://fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20130719-oebb-tarif.pdf

Bahn schließt Schlupflöcher für Vielfahrer
Ein Abschnitt zum Verbund-, der andere zum ÖBB-Tarif: Das geht nun nicht mehr so einfach, kritisiert die Pendlerinitiative: "Wie kommen Pendler dazu, doppelt zu zahlen?"

Mehr Transparenz bei den Bahntarifen und ein gemeinsames System mit dem steirischen Verkehrsverbund. Diese Ankündigung von ÖBB-Vorstand Christian Kern auf die Kritik am Preiswirrwarr klingt gut - für Franz Gosch, den Chef der Pendlerinitiative, aber "wie eine gefährliche Drohung". Denn bereits mit der Änderung der Tarifbestimmungen im Sommer hätten die ÖBB den Pendlern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Grund: "Die Kombination von Verbund- und ÖBB-Eisenbahntarif ist nur noch eingeschränkt möglich", klagt Gosch.

Am Beispiel Graz-Wien: Wer eine Verbundfahrkarte für die Tarifzone 101 hatte, der konnte bisher damit von Graz bis Judendorf-Straßengel fahren und musste erst dann das Zugticket für die Strecke nach Wien berappen. Das ist jetzt aber nur noch möglich, wenn der Zug auch tatsächlich in Judendorf-Straßengel anhält. Tut er das nicht, dann ist ein Ticket von Graz nach Wien zu lösen. "Obwohl ein Teil "der Strecke vom Fahrgast bereits bezahlt worden ist", schildert Gosch. Derzeit gelte für die ÖBB-Kunden noch eine Schonfrist, ab September würde aber abgestraft. "Wie kommen Pendler dazu, doppelt zu zahlen?", kritisiert die Initiative

Quelle: www.kleinezeitung.at

Wäre ja schön gewesen, wenn die Pendlerinitiative seinerzeit FAHRGAST entsprechend beigesprungen wäre ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am August 15, 2013, 07:39:19
Ob ein neues Tarifsystem bei den ÖBB wirklich besser wird - da bin ich mal gespannt. Ich persönlich wäre für das Südtiroler System.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Oktober 29, 2013, 09:44:27
Exclusiv für Graz Linien StammkundInnen
Bim for two ,,1 zahlt, 2 fahren"
von 1. November 2013 bis 31. März 2014



Die HOLDING GRAZ LINIEN gewähren ihren treuen StammkundInnen heuer zum wiederholten Male ein spezielles Benefit in Form der Bim for two-Aktion und leisten somit auch einen Beitrag zur Feinstaubreduktion in Graz.

Alle BesitzerInnen einer Jahres- oder Halbjahreskarte kommen ab 1. November 2013 wieder in den Genuss unserer Bim for two-Aktion. Sie können eine Freundin oder einen Freund gratis mit den Öffis mitnehmen und dadurch Freunde von der Qualität der Grazer Öffis überzeugen.


Unter dem Motto ,,Bim for two" gilt ab 1. November 2013 wieder:
•   Personen, die eine Halbjahres- oder Jahreskarte besitzen, können in der Zone 101 (Graz) in der Straßenbahn, im Bus und im Zug wieder eine zweite Person gratis mitnehmen.
•   Die Aktion läuft von 1. November 2013 bis 31. März 2014 und gilt von Montag bis Samstag jeweils ab 18:30 Uhr und sonn- und feiertags ganztägig bis Betriebsschluss.

,,Diese StammkundInnen-Aktion ist wieder eine Einladung an die GrazerInnen während dieser Zeit auf das Auto zu verzichten und die Vorteile der Öffentlichen Verkehrsmittel zu zweit auch in der Freizeit zu nutzen", so Mag.a Barbara Muhr, Vorstandsdirektorin der Holding Graz. Ob zur sonntägigen Wanderung, ins Fitnesscenter oder am Abend in die Oper - der Weg mit den Öffis ist kommunikativ, bequem und im Vergleich zum Auto äußerst günstig.


Einige StammkundInnen-Vorteile

Unsere Bim for two-Aktion ist nur eine von vielen Vorteilen, die wir unseren StammkundInnen bieten:
Diese reichen von der
- gratis Gepäckaufbewahrung in unserem Mobilitäts- und Vertriebscenter,
- Ermäßigungen bei Car Sharing oder
- speziellen Rabatten beim Besuch verschiedener Museen in Graz, wie z.B. Diagonale, Kindermuseum
  Frida und Fred, Naturkundemuseum etc.

Nähere Informationen erhalten Sie unter T: +43 316 887-4224 oder unter www.holding-graz.at/linien bzw. www.verbundlinie.at

Quelle: Holding Graz
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 06, 2014, 13:08:02
In der Stadt Salzburg soll bald die Jahreskarte nur noch 365 € kosten, dagegen erwarte ich in Graz ab 1.7.2014  einen Preis für diese von ungefähr 400 €! Es ist langsam Zeit das man sich was überlegt wie man wieder mehr Jahreskarten verkauft und neue Kunden anspricht!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am März 06, 2014, 14:25:56
400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:

In Wien kostet die Karte nur 365€.(1 € pro Tag. Das gab es in Graz auch schon einmal vor ein paar Jahren) Im Gegensatz zu Graz hat Wien aber ein super Öffi-Netz. (In Graz ist es zwar auch nicht ganz so schlecht, aber nicht vergleichbar mit Wien. Graz ist allerdings auch nicht vergleichbar mit Wien aber trotzdem sehr Verbesserungsbedürftigt. z.B. Straßenbahnausbau, kürzere Fahrzeiten und vieles mehr)
Jedoch ist die 24 Stundenkarte  in Wien mit 7,10€ viel teurer als in Graz. (Allerdings finde ich das auch berechtigt.) Auch die Monats und Wochenkarte ist in Wien teurer.

Wem das Tarifsystem von Wien weiter interessiert, hier ist ein Link auf die Seite der Tarife der Wiener Linien:

http://www.wienerlinien.at/eportal/ep/tab.do/pageTypeId/9083
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: danihak am März 06, 2014, 14:39:58
Ja richtig, man kann Wien nicht mit Graz vergleichen. Und so super ist das Netz in Wien auch nicht. U-Bahn Störungen, jeden Tag sicher ein Schienbruch, Ausfall der Blauen, usw.  Und das die 7.10€ mehr als übertrieben sind, zeigt ein Blick nach Berlin. Dort kostet die Tageskarte ABC (= Berlin + Berliner Umland (zirka 15 km um das Land Berlin), einschließlich der Stadt Potsdam.) 7.20€.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 06, 2014, 15:07:41

In der Stadt Salzburg soll bald die Jahreskarte nur noch 365 € kosten, dagegen erwarte ich in Graz ab 1.7.2014  einen Preis für diese von ungefähr 400 €! Es ist langsam Zeit das man sich was überlegt wie man wieder mehr Jahreskarten verkauft und neue Kunden anspricht!


Auf 395 werden wir kommen. Wer allerdings keine Jahreskarte um 395 kauft, der kaufte auch bisher keine um 388 und hätte auch keine um 365 genommen.
Man kann die Zone 1 nicht gut aus dem Gesamtgefüge lösen und eine Extrawurst machen - die restlichen Verbundpartner werden da garantiert nicht mitspielen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Cerberus2 am März 06, 2014, 17:13:08

Ich persönlich wäre für das Südtiroler System.


Was ist bitte das Südtiroler System?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am März 06, 2014, 21:47:14
In Südtirol gibt es den einen Pass, für den man pro gefahrenen KM bezahlt, je mehr man fährt umso günstiger wird es. Die ersten 1000 km kosten 8ct/km Normaltarif, 1 000-10 000km 4ct, 10 000 - 20 000 2 ct, darüber gar nichts mehr.
Man ist also nicht an Zonen gebunden, hat automatisch einen passenden Tarif, braucht sich nicht um Tickets zu kümmern und ist auch noch recht günstig.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: tyr am März 06, 2014, 22:02:56

Was ist bitte das Südtiroler System?


Südtirol-Pass (https://www.sii.bz.it/de/suedtirol-pass/suedtirol-pass-ein-pass-fuer-alle). Funktioniert so: Man bekommt eine Chip-Karte, auf die man wahlweise Geld pre-paid aufladen kann oder per Bankeinzug ans Konto gekoppelt ist. Beim Fahren bucht man sich beim Einsteigen im Fahrzeug ein, beim Aussteigen wieder aus. Die gefahrenen km werden dann kilometergenau abgebucht (bei reinen Stadtfahrten werden pauschal 10km verrechnet), wobei der Kilometerpreis immer billiger wird je mehr man fährt. Hat man ein gewisses Pensum erreicht, kann man ab dann gratis fahren.

Der Kilometerpreis ist anfangs 8 Cent, ab 1.000 gefahrenen km 4 Cent , ab 10.000 km 2 Cent und ab 20.000 km 0 Cent. Wenn jemand beispielsweise jeden Arbeitstag 2 Stadfahrten macht bezahlt er im Jahr 200€ - jemand der sehr viel fährt bekommt praktisch um 640€ eine Jahresnetzkarte - Leute die wenig fahren zahlen einfach die 8 Cent pro km.

Alles in Allem ein sehr flexibles System, das eigentlich allen Gruppen zugute kommt, und automatisch Anreize gibt, noch öfter die Öffis zu benutzen (z.B. wenn man das Ticket auch in der Freizeit benutzt, kommt man schneller in die günstigere Tarifstufe oder wenn man durch das Pendeln zur Arbeit schon in der 3. Stufe ist, kann man die Öffis auch auf anderen Strecken sehr günstig nutzen). Auch praktisch ist, dass der Pass nicht auf eine bestimmte "Zone" begrenzt ist, sondern für das ganze Tarifgebiet gilt.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 07, 2014, 06:50:26

Ja richtig, man kann Wien nicht mit Graz vergleichen. Und so super ist das Netz in Wien auch nicht. U-Bahn Störungen, jeden Tag sicher ein Schienbruch, Ausfall der Blauen, usw.  Und das die 7.10€ mehr als übertrieben sind, zeigt ein Blick nach Berlin. Dort kostet die Tageskarte ABC (= Berlin + Berliner Umland (zirka 15 km um das Land Berlin), einschließlich der Stadt Potsdam.) 7.20€.


Man hat es sich überlegt:  >:D

Jahreskarte so teuer wie nie

Die Öffi-Tarife steigen heuer im Schnitt um 3,5 Prozent. Eine Jahreskarte wird um 19 Euro teurer - und erstmals mehr als 400 Euro kosten. Stabil bleibt indes der Stundenkartenpreis.
Jahreskarten werden teurer.

Auf dieses "Präsent" hätte die Pendlerinitiative im 20. Jahr ihres Bestehens gerne verzichtet: Denn die nächste Tariferhöhung werden die "Dauerkartenbesitzer" - das sind vielfach die Pendler - kräftig zu spüren bekommen. 407 statt derzeit 388 Euro wird eine Jahreskarte ab 1. Juli 2014 kosten - für eine Zone wie die in Graz. Der Stundenkartentarif bleibt dort indes der alte. Das haben die steirischen Verkehrsunternehmer vereinbart.

Gemäß ihres Vertrags werden die 58 Verkehrsunternehmen mit Sommer wieder ihre Tarife um das 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex erhöhen: Das ergibt heuer eine "Anpassung" um durchschnittlich 3,5 Prozent. Schließlich wurden auch Personal, Treibstoff etc. nicht billiger.

Je nach Kartenkategorie hat man freilich unterschiedlich gewichtet. So wird sich am 2,10-Euro-Tarif - für eine Stunde in einer Zone - für alle Gelegenheitsfahrgäste nichts ändern. Der Unmut im Vorjahr über einen Stundenkartentarif jenseits von zwei Euro wird ein Grund für diese Zurückhaltung gewesen sein.

(http://www.kleinezeitung.at/system/galleries/upload/6/7/2/3568058/2014-03-07-gvbkartenpreise.jpg)
Quelle: KleineZeitung

Ab der zweiten Zone beziehungsweise ersten Stunde wird hingegen erhöht: moderat um 10 Cent auf 4,20 Euro im Fall des 1,5- Stunden-Tickets. Diese Erhöhung erfährt ebenso die 24-Stunden-Karte, die momentan noch um 4,70 Euro zu haben ist. Der Zehnerblock - aktuell um 19,20 Euro im Verkauf - wird wiederum um 40 Cent teurer. Die Wochenkarte mit 12,70 Euro kostet ab 1. Juli um 60 Cent mehr.

Die größten Sprünge machen die Tarife für die Vielfahrer: Die Halbjahreskarte für Graz wird 228 Euro kosten, um zehn Euro mehr als bisher. Der Preis für die Jahreskarte übersteigt sogar die Schmerzgrenze von 400 Euro: Der Tarif soll um 19 Euro auf 407 Euro angehoben werden.

Dieses Paket haben die Verkehrsunternehmen geschnürt, die Gremien soll es nächste Woche passieren. Im Hintergrund wird an einem neuen Vertrag mit Graz Linien und Co. gearbeitet - wirksam wäre er nicht vor 2015.
THOMAS ROSSACHER

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3568058/jahreskarte-so-teuer-nie-zuvor.story




Wo die Verkehrsunternehmen tanken wäre noch interessant! Die Treibstoffpreise haben sich im Vergleichszeitraum sogar ein bisschen gesenkt, zumindest an den Tankstellen wo Otto Normalverbraucher tankt!  :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Empedokles am März 07, 2014, 07:15:33

400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:


Na, do sixtdas, do hostdas.    :-X
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 07, 2014, 07:51:41


Was ist bitte das Südtiroler System?


Südtirol-Pass (https://www.sii.bz.it/de/suedtirol-pass/suedtirol-pass-ein-pass-fuer-alle). Funktioniert so: Man bekommt eine Chip-Karte, auf die man wahlweise Geld pre-paid aufladen kann oder per Bankeinzug ans Konto gekoppelt ist. Beim Fahren bucht man sich beim Einsteigen im Fahrzeug ein, beim Aussteigen wieder aus. Die gefahrenen km werden dann kilometergenau abgebucht (bei reinen Stadtfahrten werden pauschal 10km verrechnet), wobei der Kilometerpreis immer billiger wird je mehr man fährt. Hat man ein gewisses Pensum erreicht, kann man ab dann gratis fahren.

Der Kilometerpreis ist anfangs 8 Cent, ab 1.000 gefahrenen km 4 Cent , ab 10.000 km 2 Cent und ab 20.000 km 0 Cent. Wenn jemand beispielsweise jeden Arbeitstag 2 Stadfahrten macht bezahlt er im Jahr 200€ - jemand der sehr viel fährt bekommt praktisch um 640€ eine Jahresnetzkarte - Leute die wenig fahren zahlen einfach die 8 Cent pro km.

Alles in Allem ein sehr flexibles System, das eigentlich allen Gruppen zugute kommt, und automatisch Anreize gibt, noch öfter die Öffis zu benutzen (z.B. wenn man das Ticket auch in der Freizeit benutzt, kommt man schneller in die günstigere Tarifstufe oder wenn man durch das Pendeln zur Arbeit schon in der 3. Stufe ist, kann man die Öffis auch auf anderen Strecken sehr günstig nutzen). Auch praktisch ist, dass der Pass nicht auf eine bestimmte "Zone" begrenzt ist, sondern für das ganze Tarifgebiet gilt.


Wenn man jetzt zum Beispiel 15000 km fährt, zahlt man dann für die ganzen km 2 Cent oder gestaffelt? Also bis 1000 km 8 Cent und und 2 usw?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am März 07, 2014, 08:41:32
Ist gestaffelt, aber km-genau, das heißt, wenn man von km 950 - 1050 fährt, zahlt man 8 ct für die ersten 50 km und 4 ct für den Rest.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 07, 2014, 09:34:59
Also, wenn jetzt noch mehr Bürger mit Bim und Bus fahren wollen, dann müßte man womöglich die Karte mit den Variobahn Verlängerungen ziehen. Das kostet aber Geld. Dann vertreibt man lieber doch die Fahrgäste. Und, abgesehen davon, hat ja Graz die einzige Gratisbim Österreichs - welch wagemutiger, zukunftsweisender Schritt.

LG! Christian
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 07, 2014, 09:58:02
Wird die Tageskarte ab 1.7 auch gute 5 € kosten?

Es wäre an der Zeit, wo man die Dauerkartenbesitzer entlastet, vielleicht muss die Stadt Graz etwas mehr für den Öffentlichen Verkehr ausgeben, denn sonst fahren noch mehr Autos durch Graz.

Eine Steigerung von gut 135 € in 10 Jahren für die Jahreskarte ist auch nicht übel.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am März 07, 2014, 11:09:47

Wird die Tageskarte ab 1.7 auch gute 5 € kosten?



4,80 kostet diese ab 1.7
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Commanderr am März 07, 2014, 20:40:21


400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:


Na, do sixtdas, do hostdas.    :-X

400€ für die Jahreskarte? Die spinnen, die HGL'er!
Aber gut, somit ist wenigstens klar, was das Ziel ist: Der Titel "Stadt mit der dicksten Smog-Schicht" soll wohl von Peking nach Graz geholt werden! Warum das so ist, liegt ohnehin auf der Hand! Viele werden wieder zurück auf ihre Autos und Motorräder umsteigen und eben keine Jahreskarte mehr bezahlen.
Was mich angeht: Liebe HGL, bei den Preisen kaufe ich keine Jahreskarte mehr!   :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: schwann am März 07, 2014, 21:55:42
Da liegt der Fehler schon im System (sprich Vertrag). Die Verkehrsunternehmen sind natürlich nicht böse über diesen Fehler: Die Indexsteigerung weiterzugeben könnte man ja noch verstehen, aber jedes Jahr eine 1,75-fache Erhöhung.............nein, so gewinnt man keine Fahrgäste.
Und wenn es keine Fahrgäste mehr gibt, ist endlich auch das leidige Problem ÖV erledigt..... :boese:
MfG  Gerold.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am März 07, 2014, 22:08:17
Hier noch ein Bericht vom ORF zur Ticketpreiserhöhung:

Öffis sollen empfindlich teurer werden

Ab Juli sollen bestimmte Ticketpreise der steirische Verbundlinie - etwa die Jahreskarte der Graz Linien - empfindlich erhöht werden. Während die Pendlerinitiative von einer ,,Sauerei" spricht, versucht der steirische Verkehrsverbund, den Ball flach zu halten.

Dass die Verkehrsunternehmen die Ticketpreise einmal im Jahr erhöhen, ist vertraglich vorgesehen, meist passiert das Anfang Juli.

Verbund: Ausmaß der Erhöhung noch nicht fix
Eine Preiserhöhung werde es auch heuer geben, bestätigt Reinhard Hofer vom steirischen Verkehrsverbund, noch sei aber weder sicher, ob diese Erhöhung tatsächlich im maximalen Ausmaß von 3,5 Prozent beschlossen werde bzw. wie die Erhöhung auf die einzelnen Fahrpreise aufgeteilt wird - das soll laut Hofer Mitte März in den entsprechenden Gremien des Verkehrsverbundes entschieden werden.

Grazer StraßenbahnORF.at/Zita Köver
Die Jahreskarte für die Graz Linien soll künftig 407 Euro kosten
Pendlerinitiative: ,,Sauerei"
Dennoch geistern erste Zahlen herum: So soll die Jahreskarte der Graz Linien um 19 Euro auf 407 Euro steigen. Für den Obmann der steirischen Pendlerinitiative Franz Gosch wäre das wörtlich eine ,,Sauerei", ,,denn in den letzten beiden Jahren haben wir Erhöhungen bei den Tarifen von zehn Prozent zu verkraften gehabt, jetzt wieder eine Erhöhung von mehr als drei Prozent. Wir wissen ganz genau, dass die Löhne und Gehälter wesentlich weniger steigen, das heißt, hier kommt es zu einem Netto-Einkommensverlust für alle Pendler".

,,Die treuesten Kunden bestraft"
Bestraft werden nach Meinung von Franz Gosch die treuesten Kunden, ,,denn diejenigen, die eine Jahreskarte kaufen, die gehören zu den Stammkunden, und ich denke, hier muss auch eingegriffen werden. Ich werde versuchen, auf politischer Ebene Unterstützung zu bekommen, denn irgendwann muss dieser eklatante Preisanstieg einmal gestoppt werden".

Höhere Kosten, besseres Angebot
Der Verkehrsverbund argumentiert die Preiserhöhungen mit steigenden Lohn- und Energiekosten sowie mit einer Verbesserung des Angebotes bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem letzteres lässt die Pendlerinitiative so nicht gelten: In bestimmten Bereichen wie etwa bei den Postbussen sei das Angebot sogar zurückgenommen worden, so Gosch.

Kritik kommt auch von Jakob Holzer vom Verein Fahrgast: Preiserhöhungen im Rahmen der Inflationsanpassung seien zwar in Ordnung, allerdings würde der Verkehrsverbund stets die Preiserhöhung in vollem Ausmaß ausreizen.

Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2634901/
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 07, 2014, 22:27:07
Zitat
Der Verkehrsverbund argumentiert die Preiserhöhungen mit steigenden Lohn- und Energiekosten sowie mit einer Verbesserung des Angebotes bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem letzteres lässt die Pendlerinitiative so nicht gelten: In bestimmten Bereichen wie etwa bei den Postbussen sei das Angebot sogar zurückgenommen worden, so Gosch.


Ab 2019 sind Direktvergaben von Auträgen eh Geschichte und es kann sich jedes Unternehmen für die ausgeschrieben Linien bewerben.

Ich wäre sowieso dafür das man drei Kernzonen (Graz, Kapfenberg/Bruck sowie Leoben) einführt und dort spezielle Tarife anbietet, denn ich kann mir schwer vorstellen das viele die Jahreskarte für Kapenberg/Bruck sowie Leoben in dieser bestehenden Form kaufen!
Speziell in Graz sollte die Stadt zusätzliche Gelder bereitstellen, dass man die Jahreskarte wieder um 365 € anbietet, hoffentlich tut sich hier was beim nächsten Wahlkampf in Land & Stadt!

Wien, Linz, Salzburg und Vorarlberg sind in dieser Sache wesentlch gescheiter und zeigen auch vor, wie mehr Leute mit den Öffis fahren!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 07, 2014, 22:29:51

Also, wenn jetzt noch mehr Bürger mit Bim und Bus fahren wollen, dann müßte man womöglich die Karte mit den Variobahn Verlängerungen ziehen. Das kostet aber Geld. Dann vertreibt man lieber doch die Fahrgäste. Und, abgesehen davon, hat ja Graz die einzige Gratisbim Österreichs - welch wagemutiger, zukunftsweisender Schritt.

:one: :one: :one:

Nicht zu vergessen die Gondel! So was kostet auch! :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am März 08, 2014, 00:27:00
Jedes Jahr werden die Preise der Fahrkarten erhöht.  :boese:
Und die Autofahrer soll umsteigen auf die Öffis, wenn das so weiter geht mit der Preiserhöhung jedes Jahr, ob es dann noch Sinn macht mit den Öffis zu fahren.
Nicht jeder kann sich das leisten.  :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 09, 2014, 15:13:29
Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Öffi-Preise: Grüne fordern 365 Euro-Jahresticket

In der Diskussion um die Preise für öffentliche Verkehrsmittel in Graz legen jetzt die Grünen nach. Mehr als 400 Euro für eine Jahreskarte seien völlig inakzeptabel, so die Grünen. Sie fordern ein Jahresticket um 365 Euro für die gesamte Steiermark.


"In Wien fährt man mit allen Öffis ein Jahr lang um 365 Euro, für Tirol und Salzburg wurde dies aufgrund der grünen Regierungsbeteiligung bereits vereinbart. Und die Grazer und Grazerinnen sollen 407 Eurofür die städtische Jahreskarte hinlegen? Das ist völlig inakzeptabel", so der Grüne Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner zu den bekannt gewordenen geplanten Tariferhöhungen - mehr dazu in Öffis sollen empfindlich teurer werden.

Jahresticket um 365 Euro gefordert

Die Grünen werden im Landtag ein 365 Euro-Jahresticket, das in der gesamten Steiermark gültig ist, ebenso einfordern wie eine Nahverkehrsabgabe zur Finanzierung des ÖV-Ausbaus, kündigte Schönleitner an.

,,Wien hat vorgezeigt, dass man den Einnahmenentfall aufgrund günstigerer Ticketpreise durch eine erhöhte Nutzung des Angebotes durchaus kompensieren kann. So viel Gestaltungswille erwarte ich mir auch vom Steirischen Verkehrsverbund", so Schönleitner.

Kritik an ÖVP und FPÖ

Die vom Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) jüngst präsentierte große Graz-Umfrage zeige, so der Politiker der Grünen, dass der Bevölkerung günstigere Ticketpreise beim ÖV ein besonderes Anliegen seien - mehr dazu in Umfrage: Grazer fühlen sich wohl in Graz. Am Tag nach der Präsentation der Umfrage habe man die Preiserhöhung bei den Öffis verlautbart, kritisierte Schönleitner. "Die Preispolitik des Steirischen Verkehrsverbundes gleicht immer mehr einer Kundenvergrämung und die verantwortlichen Politiker auf Landes- und Stadtebene schauen zu", so die Kritik des Verkehrssprechers der Grazer Grünen Karl Dreisiebner an Landesrat Gerhard Kurzmann und Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio (beide FPÖ).

Quelle: ORF (http://steiermark.orf.at/news/stories/2635219/)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Commanderr am März 09, 2014, 19:45:26

Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Lächerlich?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 09, 2014, 20:01:18


Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Lächerlich?


365,- statt (jetzt) 1955,- ist lächerlich. Oder hab ich da was falsch verstanden?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Stipe am März 09, 2014, 23:04:51
Wenn das jetzt fast 2.000€ kostet ist es schon eine gewagte Forderung. Vorarlberg - das aber schon kleiner ist - hat es aber geschafft, eine Jahreskarte um den Preis anzubieten. Also könnte die Steiermark sich mal was einfallen lassen...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 20, 2014, 16:35:58
Tarifpoker: Jahreskarte statt 407 "nur" 399 Euro

Neuer Vorschlag der Verkehrsunternehmen: Die Wochen- und Monatskarten werden mit 1. Juli teurer als geplant, der neue Jahreskartentarif bleibt hingegen knapp unter 400 Euro.


Die Tariferhöhung bei den steirischen Öffi" um durchschnittlich 3,5 Prozent ist fix. Gerungen wurde aber bis zuletzt um den Jahreskartentarif. Wie vorab berichtet sollte dieses Ticket um 19 Euro teurer werden und erstmals die 400-Euro-Marke überschreiten. Das ging den Grazern jedoch zu weit. Am Donnerstagvormittag wurde nachverhandelt: Der neue Vorschlag, der nächste Woche beschlossen werden soll, beinhaltet einen geänderten Jahreskarten-, Monatskarten- und Wochenkartentarif.

Neue Vorschläge

Die Übersicht:
399 Euro für die Jahreskarte - um 11 Euro mehr als bisher (bisher geplant: 407 Euro).
44,80 Euro für die Monatskarte (plus 2,20 Euro, mehr als geplant).
19,60 Euro für die 10-Zonen- Karte (plus 40 Cent, wie geplant).
13,40 Euro soll die Wochenkarte kosten (plus 70 Cent, mehr als geplant).
4,80 Euro für die 24-Stundenkarte (plus 10 Cent, wie geplant).
2,10 Euro soll die Stundenkarte kosten (unverändert).

THOMAS ROSSACHER

Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3580621/tarifpoker-jahreskarte-statt-407-nur-399-euro.story)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am März 20, 2014, 16:47:47
Ein Wunder das die Stundenkarte nicht erhöht wird.
Aber alles andere wird teurer statt billiger, wer will da noch umsteigen auf die Öffis.  :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 21, 2014, 00:13:36
Zitat
Ein Wunder das die Stundenkarte nicht erhöht wird.

Falls durch noch eine weitere Zone brauchst, wird es teuer.  :P

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: danihak am März 21, 2014, 00:19:32

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Ist aber dann eine liebes Wahlzuckerl. Von dann vielleicht 410 € auf 365 € verbilligen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 21, 2014, 01:29:36

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Warum sollte der ÖPNV ausgerechnet 2017 ein heißes Thema werden? Die restlichen Verbundpartner werden etwaige Grazer Sonderwünsche nach Extrawürschteln zu Recht völlig kalt lassen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 21, 2014, 08:25:21


Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Warum sollte der ÖPNV ausgerechnet 2017 ein heißes Thema werden? Die restlichen Verbundpartner werden etwaige Grazer Sonderwünsche nach Extrawürschteln zu Recht völlig kalt lassen.


Wenn die Politik will wird auch die 365 € Jahreskarte kommen, die Verkehrsunternehmen bekommen dafür zusätzliches Geld von der Stadt!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am März 21, 2014, 08:59:53
Die derzeitige Qualität der öffentlichen Verkehrsmittel in Graz rechtfertigt was Takt - vor allem am Wochenende und Platzangebot in den Fahrzeugen betrifft, den jetzigen Preis sicher nicht. Trotzdem wäre es mir lieber, man würde die Qualität dem Preis anpassen, als umgekehrt. Noch mehr Leute in den ohnedies schon überfüllten Fahrzeugen, wäre mir jedenfalls nicht recht. Auch dann, wenn ich weniger dafür zahlen müsste. Da zahl ich lieber mehr, aber natürlich nur, wenn der Takt besser wird.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 21, 2014, 09:17:31

Wenn die Politik will wird auch die 365 € Jahreskarte kommen, die Verkehrsunternehmen bekommen dafür zusätzliches Geld von der Stadt!


Eine Zone billiger machen als eine andere widerspricht jedenfalls der Idee eines Verkehrsverbundes. Entweder kriegen alle am Verbund beteiligten Unternehmen (inkl. ÖBB) was von der Stadt oder es wird das einfach nicht spielen. Die Stadt hat das Geld ja auch nicht. Woher denn? Dann gibts halt pro Fahrt wieder mehrere Fahrkarten, wie in der ,,guten alten Zeit" ...
Abgesehen davon ist der Verbund Landessache - da bleiben die Ortskaiser zum Glück draußen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am April 21, 2014, 23:23:52
Die ab 1.7.2014 geltenden Tarife sind auf der Seite der HGL online. Um die Ticketpreise zusehen muss man sie downloaden.

Neue Preisliste: (Änderungen sind fett)
                                   Preis                          ~50%                              ~38%
Stundenkarte                 2,10€                          1,10€                              1,30€
24 Stundenkarte            4,80€                         2,40€                               3€
10x 24 Stunden                                                                                      30€
10 Zonenkarte               19,60€                         9,80€      
Wochenkarte                 13,40€
Monatskarte                   44,80€
Halbjahreskarte                228€
Jahreskarte                     399€


Zum downloaden gibt es unter folgendem Link eine anschauliche Liste der neuen Tarife:
http://www.holding-graz.at/linien/tickets-tarife.html

Was ist neu:(neuer Preis ist zur besseren Übersicht fett)
> Die 40% Ermäßigung sind nur noch 38%.       ;D
> Die 24Stundenkarte kostet 4.80€ statt 4.70€
> Die 24Stundenkarte 38% kostet 3€ statt 2,80€
> 10 Zonenkarte 19,60€ statt 19,20€ und die 50% Ermäßigte 9,80€ statt 9,60€.
> 10x 24Stunden 30€ statt 28€
> Die Wochenkarte kostet 13,40€ statt 12,70€
> Die Monatskarte kostet 44,80€ statt 42,60€.
> Die Halbjahreskarte kostet 228€ statt 218€.
>Die Jahreskarte kostet unglaubliche 399€ :boese: statt 388€

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am April 21, 2014, 23:31:18
Zitat
>Die Jahreskarte kostet unglaubliche 399€ Böse statt 388€


Auf diesen Preis würde ich mal die Jahreskarte festsetzen für die nächsten 1 1/2 Jahren bis die Landtagswahl vorbei ist.  ;)

Die Stundenkarte ab 2 Zonen wird ja teuerer etwa nach Hart bei Graz.  :P
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am April 22, 2014, 03:41:45

Auf diesen Preis würde ich mal die Jahreskarte festsetzen für die nächsten 1 1/2 Jahren bis die Landtagswahl vorbei ist.


Die Verbundlinie dürften irgendwelche Wahlen wenig kümmern. 1. Juli ist der jährliche Termin und damit hat es sich.
Und wer seine Wahlentscheidung vom Fahrkartenpreis abhängig macht, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Dem Politiker der das glaubt auch nicht.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Zeitgenosse am Mai 06, 2014, 22:05:00
Oh, der Teufel schläft nicht. Dem Verkehrsverbund könnten schon noch nette Ideen einfallen. Zum Beispiel könnte die nächste (saftige) Preiserhöhung einmal überraschender Weise bereits am 1. Juni eintreten, damit jene, die sich jetzt noch kurz vor Inkrafttreten des neuen Tarifs schnell eine Jahreskarte kaufen, beim nächsten Kauf gleich zwei Teuerungssprünge abbekommen.

Im Ernst, Preissteigerungen öffentlicher Verkehrsmittel sind die Pistole vor die Brust jener, die darauf angewiesen sind -- und das sind nicht jene, die am meisten beisteuern könnten. Der Verkehrsverbund verfährt nach der Methode: «Ich mache Ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können».

Zum Schluss rechnen wir noch ein wenig. 2004 kostete die Jahreskarte laut Kleiner Zeitung 271 Euro, 2014 werden es 399 Euro sein. Das ergibt eine jährliche Steigerung von 3,94% = (399/271)^(1/10) − 1. Vorhersage für die nächsten Jahre mit den üblichen Schwankungen zugunsten ,,runder" Zahlen:

1. Juli 2015: 415
1. Juli 2016: 430
1. Juli 2017: 447
1. Juli 2018: 465 (Hurra, kann man vermarkten als 1 Euro pro Tag und 100 Euro pro Jahr ,,Bearbeitungsgebühr")
1. Juli 2019: 483
1. Juli 2020: 499,99 (1 Jahr durch Graz für nur einen Violetten!)
1. Juli 2021: 522
1. Juli 2022: 543
1. Juli 2023: 565 (Nur 1 Euro pro Tag und 200 Euro Bearbeitungsgebühr p.a.!)
1. Juli 2024: 587 (Preis für 1. Klasse: 846)
1. Juli 2025: 612 (Triebwagen 612 wird ausgemustert.)

Für alle, die hier im Forum fortwährend die neoliberale Gebetsmühle drehen: Welchen Zweck soll ein öffentlich finanziertes (und hier meine ich nicht nur den täglichen Betrieb, sondern die Erhaltung oder sogar der Ausbau des Netzes, Ankauf toller neuer Niederflurstraßenbahnen) Verkehrssystem haben, wenn es sich irgendwann -- und das passiert bei der kalkulierten Steigung irgendwann -- niemand mehr leisten kann, dieses System auch zu benutzen?

Noch funktioniert es mit der Pistole vor die Brust, weil man es sich noch irgendwie leisen kann, aber irgendwann gehen die Erlöse aus verkauften Fahrkarten zurück. Und was dann? Weiter verteuern, um Verluste zu decken ...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Mai 29, 2014, 08:09:33
Öffi-Tarife: Rennen um neuen Modus

20 Jahre Verbundlinie: Im Hintergrund wird an neuen Verträgen gefeilt, damit die Tarife nicht mehr derart steigen. Spottbillig werden die Öffis dadurch aber nicht.


Seit mittlerweile 20 Jahren sind die Steirer mit der Verbundlinie im Verkehrsverbund unterwegs. Der Vorteil? ,,Wer früher von Hausmannstätten zum LKH Graz wollte, der musste ein Ticket bei unterschiedlichen Regionalbusanbietern kaufen. In Graz war erst wieder eine eigene Karte notwendig. Und manche Zeitkarten galten nicht über das Wochenende", erinnert Alfred Hensle. Er folgte 2001 Gerhard Rüsch als Geschäftsführer des Verkehrsverbundes nach. Bis heute koordiniert man Angebot und Nachfrage; versucht, Fahrgäste, Verkehrsunternehmer und Politiker von Stadt, Land und Bund zusammenzuspannen. Bei rund 77 Millionen Fahrgästen auf 500 Linien von 58 Anbietern (Stand 2012) ist das nicht immer einfach. Dennoch, so Hensle: ,,Der öffentliche Verkehr hat zugelegt, Angebot und Netzdichte haben sich verbessert. Und das steirische S-Bahn-System kann sich österreichweit sehen lassen", lobt der Nahverkehrsprofi auch den ,,Weitblick der Politik".

Bei aller Freude über das gemeinsam Erreichte steht die Verbundlinie am Prüfstand. Grund: die jährlichen Tarifsteigerungen. Ab 1. Juli kostet die Jahreskarte in der Zone 1 (wie in Graz) bereits 399 Euro. Ursprünglich waren 407 Euro vorgesehen. ,,Wir sind bald am Plafond angelangt", nickt Hensle. Zudem steigt der Druck durch ,,Fahrpreisdumping": So nennt der Verkehrsverbundchef die 365-Euro-Karte in Wien. Und Salzburg bastelt bekanntlich an einem ,,Cityticket" um 366 Euro.

Warum nicht auch Graz? ,,Davon halte ich wenig: Das ist ein Hineinbrennen ins System", bezweifelt Hensle die positiven Folgen auf Umwelt und (Auto-)Verkehr. Graz ist bei der Parkraumbewirtschaftung (Blaue und Grüne Zone) anderen Städten schon voraus. Heißt: Auf diese Weise kann kaum mehr ,,nachgeholfen" werden, umzusteigen.

Sehr wohl wird im Hintergrund an neuen Verträgen gefeilt. Hensle: ,,Preise und Angebot gehören in öffentliche Hände." Daher würden ,,die Zuständigkeiten neu geordnet". Zu welchem Preis und welchem Zeitpunkt, ist offen. Der Verkehrsverbundchef rechnet damit, dass die Tarife 2015 noch nach altem Schema steigen. Und wo sieht er den öffentlichen Verkehr in 20 Jahren? Hensle erwartet, dass Kunden am Handy in Echtzeit über Stau, ÖV-Angebote etc. informiert werden und das passende Ticket mit einem Klick kaufen können. Sogar für eine Murgondel? ,,Nein. Ich erwarte auch keine U-Bahn in Graz."

THOMAS ROSSACHER


Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3643355/oeffi-tarife-rennen-um-neuen-modus.story)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Provodnik am Juni 14, 2014, 23:03:16
Kleiner Seitenblick nach Innsbruck - dort wird der Preis der Jahreskarte von 462 auf 330 EUR gesenkt. Dafür werden Einzelfahrten teurer:
http://tirol.orf.at/news/stories/2652568/

Wär viellleicht auch was für Graz, wobei man meiner Meinung nach in der Stmk endlich mal zwischen Kern- und Aussenzonen differenzieren müsste, am Land kann man für Einzelfahrten einfach keine Mondpreise verlangen. Auch eine feinere Zoneneinteilung wäre abseits der Kerzone(n) angebracht wäre (mit niedrigerem Preis je Zone, um Kurzstreckenfahrten mit Zonenüberschreitung nicht zu bemondpreisen).


Provonik

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am Juni 15, 2014, 12:26:05

Wär viellleicht auch was für Graz, wobei man meiner Meinung nach in der Stmk endlich mal zwischen Kern- und Aussenzonen differenzieren müsste, am Land kann man für Einzelfahrten einfach keine Mondpreise verlangen. Auch eine feinere Zoneneinteilung wäre abseits der Kerzone(n) angebracht wäre (mit niedrigerem Preis je Zone, um Kurzstreckenfahrten mit Zonenüberschreitung nicht zu bemondpreisen).


Ich finde gerade das so charmant am steirischen Verkehrsverbund, dass alle Zonen gleich behandelt werden. Und: würde man differenzieren, wo würde man beginnen, wo aufhören? Wer eine Jahreskarte für die Zonen Spielfeld und Leibnitz hat, kann selbst am Wochenende einen Stundentakt nutzen, mit Fahrradmitnahme(!) - das ist kaum weniger, als man in Graz auch hat. Wer die Zonen zwischen Gleisdorf und Weiz hat, kann sie für Fahrten in der Freizeit praktisch gar nicht gebrauchen.

Liebe Grüße,
Stefan
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am Juni 15, 2014, 13:44:30
U.a. deshalb bin ich für das Südtiroler System - ein gerechteres gibt es imho kaum.
(Zur Erinnerung, dort gibt es den Südtirol-Pass:
1 bis 1.000 km: 8 Cent pro Kilometer;
• 1.001 bis 10.000 km: 4 Cent pro Kilometer;
• 10.001 bis 20.000 km: 2 Cent pro km;
• ab 20.001 km: 0 Cent pro km.
Details siehe http://www.sii.bz.it/de/suedtirol-pass/ein-pass-fuer-alle
)
Könnten vielleicht über Fahrgast, Pro Bim oder Styria Mobile irgendwelche Aktionen für eine Revolutionierung des Tarifsystems gestartet werden?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Juni 15, 2014, 14:10:37
Wien, Linz, Salzburg und nun Innsbruck dort wurde die Jahrrskarte günstiger und der Druck auf Graz wird immer größer das man die Jahreskarte wieder deutlich günstiger machen sollte!

Sinnvollste Version wie vor ein paar Jahren -20% auf Halb- und Jahreskarten!

Wenn nichts helfen sollte dann sollte die Stadt Graz endlich durchgreifen und eine 365 € Jahreskarte durchsetzen für Graz!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Hubert Voller am Juni 15, 2014, 14:19:42

....... nun Innsbruck dort wurde die Jahrrskarte günstiger..........

In Innsbruck gelten die neuen Tarife ab Feber 2015. Siehe: http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=981.msg128612#msg128612

l.g. rellov
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 15, 2014, 17:34:07
Problem ist halt - je mehr man an Tarifstützungen ausgibt, desto weniger Geld gibt es für ein besseres Angebot - da sägt man schnell am eigenen Ast!  :rock:

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am August 20, 2014, 16:05:56
Günstiger ins Stadion mit der Öffi-Jahreskarte
Holding Graz bietet Vergünstigungen bei Eintritten in Museen und zu Sportveranstaltungen an. In den Genuss des Angebots kommen Besitzer von Jahreskarten für die Öffis oder Saisonkarten für Freizeitbetriebe.

Neue Zusatzvorteile für Besitzer von Jahres- und Dauerkarten
Wolfgang Malik und Barbara Muhr wollen einen möglichen falschen Eindruck gleich ausbremsen: Nicht, dass man künftig zu ermäßigten Sporttickets halt auch eine Öffi-Dauerkarte dazubekommt - nein, die Prioritäten werden genau andersrum gesetzt, betonen die Vorstände der Holding Graz: An erster Stelle stehe die "preiswerte und umweltfreundliche Mobilität". Aber der Umstieg könne eben dank "toller Angebote äußerst attraktiv, ja sogar selbstverständlich werden", so Malik.
Diese neuen Angebote reichen von vergünstigten Eintrittskarten bei Heimspielen von Sturm Graz und GAK bis zum kostenlosen Zugang ins Naturkundemuseum (siehe oben). Wer dies in Anspruch nehmen kann? Inhaber einer Jahres- oder Halbjahreskarte (für die Öffi-Zone 101 oder mehr), eines P+R-Kombitickets des Verbundes, einer SozialCard (Mobilität) oder einer Freizeitbetriebe-Saisonkarte (z. B. für die Bäder).

Vorteile für Stammkunden
Ab sofort gültig: Sturm Graz (bei Kauf eines Heimspieltickets erhält man ein zweites gratis dazu), GAK (zwei Euro Ermäßigung bei Heimspielen), Volleyball UVC Holding Graz (auch 1+1 gratis), Joanneumsviertel (Gratiseintritt bei Naturkundemuseum, Neuer Galerie und Multimedialer Sammlung), Kindermuseum (ermäßigter Zugang), steirischer herbst (minus 20 Prozent bei allen Tickets).
In den nächsten Tagen geplant: Eishockey 99ers (1+1 gratis bei Heimspielen) sowie günstigere Eintritte bei Spielen der Handballvereine
Michael Saria

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3717439/holding-graz-treue.story
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Februar 10, 2015, 12:57:15
Ab 1. Juli 2015 gibt es wieder eine Erhöhung der Tarife von etwa 3 %!

Die Stundenkarte soll damit 2,20 € kosten statt 2,10 €, mehr Details sind noch nicht bekannt.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am Februar 10, 2015, 15:23:42

Ab 1. Juli 2015 gibt es wieder eine Erhöhung der Tarife von etwa 3 %!

Die Stundenkarte soll damit 2,20 € kosten statt 2,10 €, mehr Details sind noch nicht bekannt.

Statt Vergünstigungen gibt es immer wieder eine Preiserhöhung!  :boese:

In 5 Jahren kostet dann die Stundenkarte 2,50€!  :pfeifend:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 10, 2015, 17:13:29
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4659575/LANDTAG_Offis_Keine-Mehrheit-fur-365EuroJahreskarte

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am Februar 10, 2015, 22:19:42
Sollten die Verkehrsbetriebe heuer nicht gewaltige Einsparungen aufgrund der niedrigen Treibstoffpreise haben?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am Februar 11, 2015, 09:30:14

Sollten die Verkehrsbetriebe heuer nicht gewaltige Einsparungen aufgrund der niedrigen Treibstoffpreise haben?


Das heurige Jahr ist gerade einmal 5 Wochen alt und die HGL haben sicher andere Konditionen beim Treibstoffkauf.
Und noch einmal sei erinnert, daß der Verkehrsverbund die Preise macht und nicht die HGL.
LG! Christian
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Cerberus2 am Februar 11, 2015, 11:47:29

Sollten die Verkehrsbetriebe heuer nicht gewaltige Einsparungen aufgrund der niedrigen Treibstoffpreise haben?


Auf Grund der bei uns in Österreich sehr hohen Lohnnebenkosten verbraucht der Fahrer sicher mehr Euro pro 100 Kilometer oder Stunde als der Busmotor. Und der Fahrer ist nicht der einzige Mitarbeiter, den man braucht, um einen Bus betreiben zu können.

Spritpreise wirken sich daher nicht wirklich aus, und Spritsparen ist nur gut für Umwelt und Image, praktisch aber nicht fürs Budget.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am März 06, 2015, 07:36:06


   
Öffis werden teurer

Die Tarifverhandlungen gehen ins Finale. Geplant ist unter anderem, dass die Stundenkarte ab 1. Juli um zehn Cent mehr, nämlich 2,20 Euro kosten soll.


Die rund 60 steirischen Verkehrsunternehmen stecken in den finalen Tarifverhandlungen. Mitte März sollen die neuen Fahrkartenpreise für Bus und Bim beschlossen werden, ab 1. Juli steht eine Erhöhung von im Schnitt 2,7 Prozent bevor.

Gab es im Vorjahr einen Konflikt über höhere Jahreskartentarife, sollen diese heuer, so der Plan, stabil bleiben. Das kommt der Stadt Graz und der Holding sehr entgegen: Die neue Billigjahreskarte um 228 Euro wird derzeit bereits mit 171 Euro gestützt, jede Tariferhöhung würde auch eine höhere Stützung bedeuten.

In den anderen Kategorien stehen sehr wohl ,,Anpassungen" bevor: zum Beispiel um zehn Cent bei der Stundenkarte (derzeit 2,10 Euro innerhalb einer Zone). Der Monatskartentarif dürfte um 90 Cent auf 45,70 Euro steigen, für das Freizeitticket ist eine Teuerung um einen Euro geplant.

DIE TARIFPLÄNE

Um 2,7 Prozent sollen mit 1. Juli 2015 die Öffi-Tarife steigen. Die geplanten Preise für eine Zone:
2,20 Euro soll die Stundenkarte kosten (plus 10 Cent).
5 Euro für die 24-Stunden-Karte (plus 20 Cent).
13,80 Euro soll die Wochenkarte kosten (plus 40 Cent).
19,80 Euro für das 10-Zonen-Ticket (plus 20 Cent).

Sechs Euro sollen es hingegen bei der klassischen Halbjahreskarte (228 Euro) sein, die nicht auf einen Inhaber beschränkt ist.

THOMAS ROSSACHER

Quelle: Kleine Zeitung (http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4678559/GEPLANTE-TARIFERHOHUNGEN_Offis-werden-teurer)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 06, 2015, 07:47:26
Also ausgehend vom Dieselpreis als Bemessungsgrundlage müssten die Tickets eigentlich billiger werden...  :pfeifend:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Hubert Voller am März 06, 2015, 08:00:16

Also ausgehend vom Dieselpreis als Bemessungsgrundlage müssten die Tickets eigentlich billiger werden...  :pfeifend:

Verstehe deine Aussage nicht wirklich. Dieselpreis niedrig=Fahrkarten billig; Dieselpreis hoch=Fahrkarten teurer??

l.g. rellov
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 06, 2015, 08:06:11
Naja der Dieselpreis ist eigentlich für alle Eisenbahn- und Busunternehmen ein relevanter Kostenfaktor. Davon ausgehend, dass dieser vor einem Jahr um einiges höher war, haben sich die Kosten für die betroffenen Unternehmen um einiges gesenkt. Eine Tariferhöhung ist aus dieser Sicht nicht logisch erklärbar.

Das Zeichen, das dadurch für Autofahrer gesetzt wird, ist natürlich wesentlich schlimmer: - Steigt doch die Attraktivität des individuellen Verkehrsmittels aufgrund fallender Kosten und der ÖV hingegen wird teurer.  :no:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am März 06, 2015, 11:56:21
Und jährlich grüßt das Murmeltier ::)

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 06, 2015, 12:06:59
Gut, Hauptfaktor sind die Personalkosten und die sind sicherlich nicht gesunken ...

Trotzdem ist schon sehr ärgerlich, wenn die Verkehrsunternehmen den Rahmen der möglichen Erhöhung (fast) immer komplett ausnutzen.

Man sieht es ja bei der Holding-Bilanz: in den letzten Jahren sind die Fahrgeldeinnahmen überproportional zu den Fahrgaststeigerungen gewachsen.

Jetzt ist wieder einmal Zeit beim Angebot nachzuziehen - v. a. in Graz und bei der S-Bahn, damit die Relation einigermaßen stimmt!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 06, 2015, 12:17:13

Gut, Hauptfaktor sind die Personalkosten und die sind sicherlich nicht gesunken ...

Trotzdem ist schon sehr ärgerlich, wenn die Verkehrsunternehmen den Rahmen der möglichen Erhöhung (fast) immer komplett ausnutzen.

Man sieht es ja bei der Holding-Bilanz: in den letzten Jahren sind die Fahrgeldeinnahmen überproportional zu den Fahrgaststeigerungen gewachsen.

Jetzt ist wieder einmal Zeit beim Angebot nachzuziehen - v. a. in Graz und bei der S-Bahn, damit die Relation einigermaßen stimmt!

W.


Die Stundenkarte blieb doch einige Jahr bei 2,10 €.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 06, 2015, 14:23:58
Reklamationen und Beschwerden an:

LG! Christian
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am März 06, 2015, 16:27:31
Der Verkehrsverbund legt die Tarife aber nicht fest!!!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 06, 2015, 16:35:47
Sondern die Verkehrsunternehmen ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am März 06, 2015, 22:59:20


Die Stundenkarte blieb doch einige Jahr bei 2,10 €.


2 Jahre sind für mich nicht einige Jahre!

2013 wurde von 2 auf 2,10 erhöht.

Ich frag mich auch, ob es nötig war mit der 24h gleich um 20 Cent raufzugehen! ::)Diese Karte kostete zB im Juli 2007 noch 3,70. Nun 8 Jahre später sind wir bei 5 Euro! Eine sehr beachtliche Steigerung in diesem Zeitraum, wie ich finde!

Sonderlich kundenfreundlich ist es nicht, die mögliche Erhöhung meist fast zur Gänze auszuschöpfen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 07, 2015, 08:03:21
Natürlich wird da auch eher bei Karten erhöht, die öfter verkauft werden.  :P
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 10, 2015, 13:05:02
Wien ist anders!   :one:

http://www.vienna.at/die-wiener-linien-erhoehen-bis-2017-die-preise-nicht/4248390
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 10, 2015, 13:10:20
Ja, da ist gerade Wahlkampf!!!

Außerdem ist die VOR-Struktur eine andere - Wien ist ja eine Kernzone ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 10, 2015, 13:11:18

Wien ist anders!   :one:

http://www.vienna.at/die-wiener-linien-erhoehen-bis-2017-die-preise-nicht/4248390


Gemeinderatswahl in Wien ist da Grund, dafür steigen die Preise 2017 sicher um 5-7 %!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am März 10, 2015, 14:44:45

Wien ist anders!   :one:

http://www.vienna.at/die-wiener-linien-erhoehen-bis-2017-die-preise-nicht/4248390


Wenn eine Wahl ansteht wird der Häupl immer gern populistisch. Hätte nichts dagegen, wenn diese Person bald in Pension gehen würde.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 10, 2015, 14:55:10


Wien ist anders!   :one:

http://www.vienna.at/die-wiener-linien-erhoehen-bis-2017-die-preise-nicht/4248390


Wenn eine Wahl ansteht wird der Häupl immer gern populistisch. Hätte nichts dagegen, wenn diese Person bald in Pension gehen würde.


Die Wiener SPÖ hat keinen gescheiten Nachfolger, darum muss diesmal der Häupl nochmals antreten!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Juni 03, 2015, 15:20:53
Die neuen Ticketpreise gibt es hier zu sehen:
http://www.verbundlinie.at/service/_download/zonenplan_010715.pdf

Desweiteren gibt es auch eine Auflistung der Preisentwicklung seit 1994:
http://www.verbundlinie.at/service/502010/preisentwicklung.php

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Juni 03, 2015, 23:49:37
Positiv dabei die Jahreskarte bleibt beim gleichen Preis. :)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am Juni 04, 2015, 17:26:31
Passt ganz gut hier rein:

http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4746832/Kurios_Automaten-in-Grazer-Bims-spucken-Tickets-und-Geld-aus
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Juni 25, 2015, 23:06:47
Öffis: Preise steigen mit 1. Juli
Ab 1. Juli gelten auch in Graz neue Preise für die Tickets. Die Stundenkarte in Graz - also für eine Tarifzone - kostet dann 2,20 Euro statt 2,10 Euro.
Fahrpreise im Verbundtarif werden angehobenFahrpreise im Verbundtarif werden angehoben
Die Fahrpreise im steirischen Verbundtarif werden mit 1. Juli wieder an den Verbraucherpreisindex angepasst. Die Preise für die Tickets steigen damit um durchschnittlich 2,76 Prozent.

Die neuen Preise

Im Detail heißt das für Grazer Öffinutzer:
Die Stundenkarte für eine Tarifzone, mit der man in ganz Graz unterwegs sein kann, kostet dann 2,20 Euro (statt bisher 2,10 Euro). Wochenkarte: Preis steigt von 13,40 auf 13,80 Euro Monatskarte: kostet dann 45,70 statt 44,80 Euro Halbjahreskarte: ab Juli um 234 Euro zu haben (derzeit kostet sie 228 Euro). Auch die Preise für Mehr-Zonen-Karten steigen.
Unverändert bleiben der Preis für ,,normale" Jahreskarten (399 Euro) und für die Jahreskarte Graz (228 Euro).

Was tun mit alten Karten?
Wer noch Fahrkarten zu den alten Tarifen besitzt, kann diese trotz Preiserhöhung noch unbegrenzt weiterverwenden.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4763207/Bus-Bahn-Bim_Offis_Preise-steigen-mit-1-Juli
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Juli 01, 2015, 06:55:26
Öffi-Tarife: Warum man ab heute mehr bezahlt
Es lebe die Tradition: Mit 1. Juli steigen wieder die Tarife für Bus und Bim. Wie viel man ab heute bezahlt, warum die Tickets mehr kosten - und wohin das Geld fließt. Von Michael Saria

Es ist also wieder so weit: Mit 1. Juli bezahlen Fahrgäste mehr für die meisten Ticketmodelle. So kostet die Stundenkarte in einer Zone nunmehr 2,20 Euro (statt 2,10), für eine Tageskarte bezahlt man um 20 Cent mehr (5 statt 4,80 Euro) und der Preis für eine Wochenkarte steigt von 13,40 auf 13,80 Euro.

Aber: Sowohl der Preis für die nicht übertragbare Jahreskarte für Grazer (228 Euro) als auch jener des übertragbaren Jahrestickets (399 Euro) bleiben gleich. Kurioses Detail: Mit nunmehr 234 Euro ist eine Halbjahreskarte teurer als die "Jahreskarte Graz".
Auch seitens des Verkehrsverbundes relativiert man mit Nachdruck: Zum einen zeige ein Preisvergleich, dass sich der Verbundtarif nicht nur österreichweit ,,nicht verstecken muss". Zum anderen wären hiesige Preise dank der Unterstützung durch die öffentliche Hand immer noch moderat unterwegs: Ohne Subventionen würde etwa die Stundenkarte 2,80 Euro kosten, eine Jahreskarte gar 691 Euro.

Indexanpassung
Dass die Ticketpreise überhaupt steigen, liegt bekanntlich am Übereinkommen zwischen öffentlicher Hand und Öffi-Unternehmen - mit dem Verkehrsverbund als Schnittstelle. Dessen Sprecher Stephan Thaler erinnert daran, ,,dass einmal im Jahr eine durchschnittliche Tarifanpassung um das 1,75-Fache des Verbraucherpreisindexes vorgenommen werden darf".  Umgekehrt würden ja auch für die Unternehmen selbst die Kosten steigen - für Treibstoff und Strom etwa. Auch die Investitionen in die Infrastruktur dürfe man nicht vergessen.
Bleibt die Frage, was zum Beispiel mit jenen 2,20 Euro passiert, die ab heute für eine Stundenkarte in der Zone 101 zu bezahlen sind? Die Antwort: Diese 2,20 Euro kommen genauso in einen Topf wie die Subvention der öffentlichen Hand, welche parallel eben zur Stützung dieses Tarifs verwendet wird. Der Gesamtbetrag, der dann im Topf liegt, wird letztlich über den Verkehrsverbund an alle 15 Öffi-Unternehmen in Graz ausbezahlt. Wobei die Aufteilung nach der Anzahl der Einsätze erfolgt: Wer öfter fährt, erhält mehr Geld.

Quelle:  http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4766578/NEUE-PREISE_OffiTarife_Warum-man-ab-heute-mehr-bezahlt
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Januar 03, 2016, 11:34:23
Laut dem heutigen Grazer sollen die Ticketpreise im Juli wieder teurer werden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 03, 2016, 11:39:15
Dafür wird verschwiegen, dass es einen Ausbau des Angebots und die Eröffnung des "Langen 7er's"  geben wird ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Januar 03, 2016, 23:23:11

Dafür wird verschwiegen, dass es einen Ausbau des Angebots und die Eröffnung des "Langen 7er's"  geben wird ...

W.


Das als Verlängerung zu verkaufen ist schon hart, das bessere Angebot kann man begründen, aber normal gehören die Tarife mal eingefroren, denn die Spritpreise sind derzeit echt niedrig!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 04, 2016, 10:13:20

Das als Verlängerung zu verkaufen ist schon hart, das bessere Angebot kann man begründen, aber normal gehören die Tarife mal eingefroren, denn die Spritpreise sind derzeit echt niedrig!


Warum sollte das keine Verlängerung sein. Die Verlängerung der Linie 1 zum UKH ist auch eine Verlängerung gewesen ...

Dadurch gibt es einen durchgehenden 5-Minuten-Takt im Tagesverkehr und die Möglichkeit dort auch mit längeren Fahrzeugen zu fahren (was sonst nicht möglich ist ...) - was ist jetzt daran wieder schlecht?

Tarife sind halt leider nicht nur von Spirtspreisen abhängig ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: il_treno am Januar 04, 2016, 19:09:40
Und für die teilnehmenden Verkehrsunternehmen ist das angenehm, jedes Jahr werden die Preise nach "irgendeinen" Schlüssel erhöht. Steigende Energiepreise kann man zb durch Anbieterwechsel beeinflussen, aber es klingt halt immer gut für die Öffentlichkeit!

Lieber sollte der Verkehrsverbund sämtliche Bahn- und Busleistungen aussschreiben, dann ensteht mehr Wettbewerb unter den Unternehmen!! Der Verkehrslandesrat sollte das ja auch wissen, schliesslich war er lange in Brüssel.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: amadeus am Januar 04, 2016, 20:08:56

Lieber sollte der Verkehrsverbund sämtliche Bahn- und Busleistungen aussschreiben, dann ensteht mehr Wettbewerb unter den Unternehmen!! Der Verkehrslandesrat sollte das ja auch wissen, schliesslich war er lange in Brüssel.


Das würde letztlich darauf hinauslaufen daß sich für gewisse Leistungen einfach niemand bewirbt, wenn die Erlöse zu gering sind. Was dann? Der Verbund ist froh wenn manches überhaupt gemacht wird. Es ist ein Irrtum zu glauben daß sich Alle um Alles reissen würden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Cerberus2 am Januar 04, 2016, 20:26:31


Lieber sollte der Verkehrsverbund sämtliche Bahn- und Busleistungen aussschreiben, dann ensteht mehr Wettbewerb unter den Unternehmen!! Der Verkehrslandesrat sollte das ja auch wissen, schliesslich war er lange in Brüssel.

Das würde letztlich darauf hinauslaufen daß sich für gewisse Leistungen einfach niemand bewirbt, wenn die Erlöse zu gering sind. Was dann? Der Verbund ist froh wenn manches überhaupt gemacht wird. Es ist ein Irrtum zu glauben daß sich Alle um Alles reissen würden.

Wenn jemand eine Leistung will, dann soll er sie bestellen und bezahlen. Und damit ist nicht der Verbund gemeint, sondern die Politik bzw. die Gebietskörperschaften. Der Verbund muss meiner Meinung nach nur die Angebote koordinieren. Als Geschäftsverantwortlicher im Verbund möchte ich nicht der Böse sein, wenn eine Verbindung XY nicht mehr angeboten wird.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 04, 2016, 21:00:40
Die StVG treten aber de-facto als eine Bestellerorganisation auf.

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Deadlocked am Januar 05, 2016, 11:59:15
In der Praxis ist es so, dass sehr wohl mehrere Busunternehmen im Auftrag der Postbus GmbH dauerhaft bestimmte Kurse fahren. Das dürfte alleine wegen der Auslastung teurer Busse für Unternehmer interessant sein.
Die Ausschreibung sollte ja auch nicht so aussehen, dass ein gewisser Geldbetrag angeboten wird, sondern die Unternehmer den Preis bestimmen können, für den sie fahren wollen, nur die Vorgaben macht der Besteller. (Niederflurbusse, Takt, etc.)


Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 05, 2016, 12:57:36

In der Praxis ist es so, dass sehr wohl mehrere Busunternehmen im Auftrag der Postbus GmbH dauerhaft bestimmte Kurse fahren. Das dürfte alleine wegen der Auslastung teurer Busse für Unternehmer interessant sein.


Du vergleichst hier aber Äpfel mit Birnen: Die Post beauftragt auf den für sie konzessionierten Linien einen Subunternehmer (!) bestimmte Leistungen zu fahren, das hat nichts mit den Preisanfragen der StVG zu tun.

Die StVG macht Preisanfragen bei zusätzlichen Verkehren (d. h. über das bestehende Verkehrsangebot einer Linie hinausgehende), wie z. B. bei der Linie 41. Da fährt de Bestandskurs weiterhin die Post (weil Konzessionsinhaber), die aber auch sagen könnte, sie vergibt diesen Kurs an einen Subunternehmer (wie im Regionalverkehr). Aber die Zusatzleistungen (die vom Besteller bezahlt werden) fährt derjenige, der den besten Preis anbietet, in dem Fall die Holding Graz Linien.

W.

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am Januar 05, 2016, 13:38:27
Wenn sich niemand auf eine Ausschreibung meldet, dann kann der Vergeber einfach bei einem Unternehmen bestellen und den Preis mit diesem Unternehmen aushandeln. Es würde also nichts garnicht gefahren werden, nur vieles billiger.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Januar 06, 2016, 01:17:00
Zitat
Die StVG macht Preisanfragen bei zusätzlichen Verkehren (d. h. über das bestehende Verkehrsangebot einer Linie hinausgehende), wie z. B. bei der Linie 41. Da fährt de Bestandskurs weiterhin die Post (weil Konzessionsinhaber), die aber auch sagen könnte, sie vergibt diesen Kurs an einen Subunternehmer (wie im Regionalverkehr). Aber die Zusatzleistungen (die vom Besteller bezahlt werden) fährt derjenige, der den besten Preis anbietet, in dem Fall die Holding Graz Linien.


Naja die Linie 41 ist schon ein Sonderfall, und das ganze hat uns die Gaskocher zu verdanken!

In paar Monaten kann man die Postbusse auch in Ragnitz ablichten auf der Kombilinie 41 + 77 oder wie es auch immer heißen wird.

Zitat
Wenn sich niemand auf eine Ausschreibung meldet, dann kann der Vergeber einfach bei einem Unternehmen bestellen und den Preis mit diesem Unternehmen aushandeln. Es würde also nichts garnicht gefahren werden, nur vieles billiger.


Betreiberwechsel am Regionalverkehr gibt es sicherlich, speziell steigt MVG Regional immer mehr ein!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 06, 2016, 09:10:38
Nix Sonderfall: 72, 73U, 76U, 78 ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Januar 06, 2016, 19:37:16

Die Konzession auf den Umlandlinien teilen sich die Graz Linien mit der Firma Watzke.


Wobei auf der Linie 78 keine HGL-Busse anzutreffen sind.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 06, 2016, 20:12:59

Seit wann gibt es eine Linie 72U?  ??? ??? ??? :pfeifend: :pfeifend: :pfeifend:


Scho ausgebessert, man wird von diesem U-Wahn regelrecht angesteckt.  ;D

Zitat

Die Konzession auf den Umlandlinien teilen sich die Graz Linien mit der Firma Watzke.


Naja, der Betrieb ist ein gemeinsamer zwischen Holding und Watzke, das sagt nichts über die Konzession aus.

Bei der Linie 78 ist es ja tatsächlich sowas wie eine geteilte Konzession zwischen Holding und Watzke und die Holding lässt einen Subunternehmer seinen Bestandskurs fahren.

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am Januar 06, 2016, 20:44:25
Dachte GVB hat die Subunternehmer alle vor einigen Jahren abgeschafft und darum, dass die Linie 78 Grünerbus/Watzke gehört?

Und es ist ja auch nicht nur ein Kurs sondern für Watzke und Grünerbus jeweils 2 oder nicht?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 06, 2016, 21:04:54
Auf der Linie 30 und 74E fahren auch Subunternehmer - beim 74E aus Umlaufgründen, beim 30er wohl, weil man sich nicht einen eigenen Midi-Busfuhrpark halten will und beim 78er, weil es halt ein von drei Kursen wäre.

Auch die Linie 35 ist eine Holding-Konzession, aber Watzke Betriebsführer (nicht Sub!).

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am Januar 07, 2016, 19:52:22
Wir Alte haben halt a bissi mehr Zeit:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Januar 07, 2016, 20:24:30
Teile des 78er's verlaufen ja auf der alten 64er-Strecke Puntigam - Neuseiersberg, Mühlweg ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 11, 2016, 09:09:49
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4943597/Steirische-Offis_Tarif-fur-Jahreskarte-hebt-ab

Höchstmögliche Verteuerung für Stammkunden  :boese:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 11, 2016, 09:54:59
Witzig, dass man heuer bei den Gründen für die Erhöhung nicht den Dieselpreis angibt! Ach ja, der ist ja derzeit billiger!!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bim am März 11, 2016, 11:10:20

Witzig, dass man heuer bei den Gründen für die Erhöhung nicht den Dieselpreis angibt! Ach ja, der ist ja derzeit billiger!!


Aber dafür vielleicht teure Strompreise ... :lol:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Linie5 am März 11, 2016, 12:25:46
Und jährlich grüßt das Murmeltier ::)

17 Euro mehr für die Jahreskarte ist heftig. Zumal die 228er Karte für 2017 noch gar nicht sicher ist, oder?

Wenigstens hat man endlich wieder mal die 24h Karte unangetastet gelassen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am März 11, 2016, 15:21:49

Wenigstens hat man endlich wieder mal die 24h Karte unangetastet gelassen.


Die Stundenkarte mit 2,20€ bleibt auch gleich. 2,30€ wäre dann sogar teurer als Wien.
Übrigens: Es gibt Gerüchte, allerdings keine wirklichen Quellen daher ist es auch nicht besonders glaubwürdig, sollen ab Juni oder Juli der Verkehrsverbund Ostregion und Verkehrsverbund Niederösterreich/Burgenland miteinander verschmelzen. Weiß da jemand mehr?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Hubert Voller am März 11, 2016, 16:28:44
Beispiel Innsbruck: Jahres-Ticket nur € 27,50 pro Monat; oder € 330, einmal im Jahr - inkl. Ticket für Hungerburgbahn!!
416 Euro in Graz sind schon ein saftiger Preis.

l.g. rellov
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 11, 2016, 17:56:05

Beispiel Innsbruck: Jahres-Ticket nur € 27,50 pro Monat; oder € 330, einmal im Jahr - inkl. Ticket für Hungerburgbahn!!
416 Euro in Graz sind schon ein saftiger Preis.

l.g. rellov


Dafür kostet der Einzelfahrschein dort auch 2,70 €!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Hubert Voller am März 12, 2016, 09:30:32


Beispiel Innsbruck: Jahres-Ticket nur € 27,50 pro Monat; oder € 330, einmal im Jahr - inkl. Ticket für Hungerburgbahn!!
416 Euro in Graz sind schon ein saftiger Preis.

l.g. rellov


Dafür kostet der Einzelfahrschein dort auch 2,70 €!

Einzelfahrschein: € 2,30 (+ € 0,40 bei Ticketkauf im Fahrzeug)
Dafür aber: 5-Fahrten-Ticket für nur € 1,60 pro Fahrt (+€ 0,40 bei Ticketkauf im Fahrzeug).

l.g. rellov
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 18, 2016, 11:38:44
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4947747/Offis_Jahreskarte-Graz-kostet-ab-Sommer-245-Euro
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: kestrel am März 19, 2016, 10:53:52
Holding Graz setzt auf digitale Öffi-Tickets
In den letzten drei Jahren hat sich bei den ÖBB die Zahl der Handytickets mehr als verdoppelt. Ab 29. März starten nun auch die Holding Graz Linien mit den digitalen Öffi-Fahrkarten.
Für viele ist es schon selbstverständlich: Egal, wo man unterwegs ist - das Smartphone ist immer dabei. Diese Entwicklung macht sich jetzt auch die Holding Graz zunutze und startet am 29. März mit den Handy-Tickets: Die im Internet gekaufte Fahrkarte wird dann auf dem Smartphone angezeigt; ein Papierticket ist nicht mehr nötig.

13 Prozent Anteil an Handy-Tickets bei ÖBB
Aufgrund der großen Nachfrage nehmen die Holding Graz Linien dieses Service jetzt auf - bei den ÖBB ist das Handy-Ticket bereits ein Erfolgsmodell: Etwa 4,5 Millionen ÖBB-Tickets wurden im Vorjahr in der Steiermark über Computer oder Smartphones gekauft - mehr als doppelt so viele wie noch vor drei Jahren, bestätigt ÖBB-Sprecher Christoph Posch.
Insgesamt wurden in der Steiermark im Vorjahr 35 Millionen ÖBB-Tickets verkauft, der Anteil der Handy-Tickets liegt bei 13 Prozent. Zum Vergleich: 18 Prozent der ÖBB-Kunden bevorzugen noch immer den Schalter für ihren Ticketkauf, 65 Prozent kaufen ihr Ticket beim Automaten.

Startschuss für steirische Handytickets Ende März
Bei den Holding Graz Linien konnte man bislang sein Ticket zwar auch online kaufen, musste es aber ausdrucken: ,,Das wird ab 29. März einfach insofern anders, als dass die Tickets auch auf den Smartphone angezeigt werden können", so Konzernsprecher Gerald Pichler.
Die dazugehörige App muss man sich vorher herunterladen: ,,Die App nennt sich ,Mein Öffi-Ticket'. Sie kaufen das Ticket im Online-Shop wie bisher, und dann laden sie es auf diese App und können das als Ticket in Bus und Straßenbahn mitführen."

,,Online-Shop stark zugenommen"
Gekauft werden können alle länger gültigen Verbundtickets für die gesamte Steiermark: ,,Das heißt Monats-, Wochen-, Studien- und Graz-Drei-Tages-Ticket und natürlich auch die Jahreskarte Graz. Wir haben ja im letzten Jahr mit dem Online-Shop begonnen, das hat stark zugenommen, eine sehr positive Entwicklung. Das anzubieten ist jetzt der nächste Schritt."
Bei einer Kontrolle muss noch zusätzlich zum Handyticket ein Lichtbildausweis vorgezeigt werden. Wer dennoch nicht auf sein Papierticket verzichten möchte, hat natürlich auch weiterhin die Möglichkeit, sich das online gekaufte Ticket auszudrucken oder sich sein Ticket persönlich im Mobilitätszentrum zu kaufen.

Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2763579/ (http://steiermark.orf.at/news/stories/2763579/)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 19, 2016, 18:38:41
Eine nette Isee aber warum nicht alles in einer App? Geht in Berlin und München recht gut!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 19, 2016, 19:07:34

Eine nette Isee aber warum nicht alles in einer App? Geht in Berlin und München recht gut!


Nicht nur in München - warum kann man nicht eine Verbundlinien-App mit allen Features (Live-Abfrage über Qando, Kartenshop etc. pp) schaffen?

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: danihak am März 19, 2016, 19:19:11
Die Verbundlinie App hat auch für Graz Echtzeitdaten.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Mai 08, 2016, 22:27:50
 :sleep:

http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4983528/FORDERUNGEN_Offis_Was-die-Stadt-der-Holding-Graz-schuldet
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Juni 02, 2016, 08:36:13
Hier die offizielle Info vom Verkehrsverbund: http://www.verbundlinie.at/service/service/neuigkeiten-steiermark/25-beitrag/506-tariferhoehung-bei-bus-bahn-und-bim-per-1-juli

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Juli 01, 2016, 09:53:14
http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/5040849/1-Juli_Offis_Heute-steigen-nicht-nur-die-Tarife


Öffis: Heute steigen nicht nur die Tarife


Mit Freitag, dem 1. Juli, steigt der Preis für Wochenkarte, Jahreskarte Graz und Co. Aber auch die Zuschüsse werden erhöht. Von Michael Saria
Die Preise steigen um durchschnittlich 1,62 Prozent.

Nun ist es also so weit: Ab 1. Juli steigen die Fahrpreise im steirischen Verbundtarif um durchschnittlich 1,62 Prozent. Während etwa das Stundenticket oder die 24-Stundenkarte preislich unverändert bleiben, erhöhen die steirischen Verkehrsunternehmen den Tarif für die Wochenkarte um 40 Cent (von 13,80 auf 14,20 Euro), für die Monatskarte um 1,40 Euro (ab sofort 47,10 statt bislang 45,70 Euro) oder für das Halbjahresticket um sieben Euro (241 statt 234 Euro).

Höhere Förderungen
Parallel aber steigen auch die Zuschüsse der öffentlichen Hand. Oder besser gesagt der Hände: Denn die Stadt Graz stützt - so wie Bund und Land - nicht nur die generellen Öffi-Tarife, sondern fördert zusätzlich ja auch die ,,Jahreskarte Graz": Fahrgäste, die in der Murmetropole wohnen, sausen seit dem Vorjahr um nur 228 Euro durch die Stadt. Mit heute, Freitag, erhöht sich dieser Tarif zwar auf 241 Euro - die Stadt schießt dafür aber ab sofort auch 175 statt 171 zu.
Nur zum Vergleich: Wie sich Preise verändernNur zum Vergleich: Wie sich Preise verändern

(http://www.kleinezeitung.at/images/uploads/a/d/1/5040849/preissteigerung_1467304941880952_v0_h.jpg)
Foto © Kleine Zeitung Grafik

Weichenstellung auch in Graz-Umgebung
Eine Weichenstellung, der auch Gemeinden in Graz-Umgebung folgen: ,,Wir haben am Mittwoch im Gemeinderat beschlossen, dass wir für unsere Bewohner die Förderung pro Jahreskarte ebenfalls auf 175 Euro erhöhen", erklärt etwa Matthias Brunner, Bürgermeister von Thal. Auch die Gemeinden Stattegg und Seiersberg-Pirka legen vier Euro pro Jahresticket drauf, in Weinitzen will man im heurigen Jahr noch bei 171 Euro bleiben - ,,und dann schauen wir, was sich budgetär ausgeht", so Bürgermeister Josef Neuhold.

Österreich-Vergleich
Bitte? Sie wollen wissen, wie die Grazer Tarife im Österreich-Vergleich abschneiden? Nun, in Wien kostet die Stundenkarte ebenfalls 2,20 Euro - die Jahreskarte allerdings nur 365 Euro. Und in Klagenfurt wiederum hat man die Stundenkarte derzeit bei 2.10 Euro eingebremst, dafür schießt die Jahreskarte auf 430 hinauf.


Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 03, 2017, 11:04:10
Feinstaub-Ticket ausgedehnt!!!


Winteroffensive Umwelt & Öffentlicher Verkehr:
Aktion ,,Meine Luft - Reine Luft" wird ausgedehnt! Bis Ende Februar gilt Freitags-Vorteil nun täglich!

Umwelt- und Verkehrslandesrat Anton Lang präsentierte heute in Graz die aktuellste Maßnahme im Kampf gegen den Feinstaub. Und das ist ein echter ,,Hit"! ,,Aufgrund der äußerst ungünstigen Wetterlage herrscht in Teilen der Steiermark bekanntlich seit Tagen eine sehr hohe Feinstaub-Belastung. Aus diesem Grund wird die Aktion ,,Meine Luft - Reine Luft" des Landes Steiermark nun ausgedehnt. So wird das Stundenticket in allen steirischen `Öffis´ ab 8. Februar nicht nur wie bisher jeden Freitag, sondern bis Ende Februar sogar täglich zum Tagesticket. ,,Für mich als Umweltlandesrat war es jetzt Zeit zu handeln! Wir müssen den Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr gerade jetzt besonders forcieren!", so Lang.

Die Luftqualität hat sich in der Steiermark in den letzten Jahren wesentlich verbessert. Die Jahre 2014, 2015 und 2016 waren immissionsseitig die in der Steiermark am geringsten belasteten Jahre seit Beginn der flächendeckenden Luftgütemessungen Ende der 1980er-Jahre. Im Jahr 2016 wurden trotz schlechter Witteruns-Bedingungen am Start und am Ende des Jahres die erlaubten Feinstaub-Überschreitungstage eingehalten.

Wie sich in den letzten 10 Jahren sehr deutlich herausgestellt habe, zeigen in Sachen Luftreinhaltung vor allem mittel- bzw. langfristig geplante und genau durchdachte Maßnahmen entsprechende Wirkung. ,,Die konsequente Umsetzung und Weiterentwicklung des Luftreinhalteprogramms Steiermark bestätigt dies eindrucksvoll", so der Landesrat, der hier den Ausbau der Fernwärme in Graz mit über 1.000 Neuanschlüssen seit 2010, der mit 15 Mio. Euro von Landesseite gefördert wurde, besonders erwähnte. ,,Mit dem Ausbau der Abwärme-Nutzung der SAPPI-Gratkorn zur Fernwärmeversorgung in Graz haben wir im heurigen Jahr einen weiteren Meilenstein gesetzt."

Im Verkehrsbereich waren es vor allem die Geschwindigkeitsbeschränkungen durch Verkehrsbeeinflussungsanlagen (kurz VBA-Anlagen), die Fahrverbote für Alt-LKW inkl. der Förderung der Neuanschaffungen, die Förderungen für Hybrid- und Erdgastaxis sowie die Maßnahmen zur Attraktivierung der Öffentlichen Verkehrsmittel sowie des Öffi-Netzes verbunden mit entsprechender Bewusstseinsbildung, die nachhaltig zur Reduktion der Feinstaubbelastung beigetragen haben. ,,Insgesamt sind in den letzten Jahren rund 40 Mio. Euro gezielt in die Verbesserung der Luftgüte investiert worden - dabei sind die Mittel, die über energietechnische Maßnahmen die Luftgüte ebenfalls verbessern, gar nicht mit berücksichtigt", so Lang.

Vor 10 Jahren gab es an einzelnen Messstellen über 100 Überschreitungen pro Jahr mit einer Überschreitungshöhe von bis zu 400%. Seitdem ging die Feinstaubbelastung durch die konsequente Umsetzung des Luftreinhalteprogramms stetig zurück. 2014 wurden die EU-Grenzwerte erstmals flächendeckend eingehalten und somit ein laufendes EU-Vertragsverletzungsverfahren eingestellt. ,,Ich habe immer gesagt, zufrieden bin ich erst dann, wenn wir - unabhängig von meteorologischen Einflüssen - die Grenzwerte dauerhaft einhalten können. Als Verkehrslandesrat setze ich deshalb gerade jetzt im Besonderen auf Maßnahmen im Öffentlichen Verkehr", so Lang.

Aktuell wurden folgende Maßnahmen zur Luftreinhaltung in der Steiermark eingeleitet bzw. umgesetzt:
• Umsetzung der beiden neuen obersteirischen S-Bahn-Linien S 8 und S 9 zwischen Unzmarkt und Mürzzuschlag - seit 11. Dezember 2016 erfolgreich in Betrieb.
• Installierung von permanenten Frontlade-Radarstationen auf der A2 bei Feldkirchen zur strengeren Überwachung der Tempo-100-Beschränkung auch für Nicht-Österreicher.
• Einführung eines permanenten IG-L 100ers zwischen Graz-Ost und Graz-West.
• Ausbau der Abwärmenutzung SAPPI Gratkorn zur Fernwärmeversorgung in Graz und Förderung von Fernwärme-Anschlüssen.
• Erhöhung der Förderungen für Solarwärme, Photovoltaik und Einführung einer Förderung für hocheffiziente Wärmepumpen.
• Förderprogramm für den Ankauf von E-Fahrzeugen.
• Förderprogramm für E-Carsharing-Projekte in Gemeinden.
• Förderung für E-Taxis, Hybrid- und Erdgas Taxis.
• Förderung für den vorzeitigen Ankauf von EURO 6 LKW.
• Beschluss der Landesstrategie und Förderung von Mikro-ÖV Projekten in Gemeinden.
• Weitere Umsetzung der Radstrategie Steiermark.
• Aktionen zur Bewusstseinsbildung und Erhöhung des Anteils am ÖV, wie die sehr erfolgreiche Aktion "Meine Luft - Reine Luft", die nun ausgeweitet wird!
Aktion ,,Meine Luft - Reine Luft" wird bis Ende Februar ausgeweitet!
Nun heißt es täglich: Stundenkarte = Tageskarte

Unter dem Motto ,,Meine Luft - Reine Luft" geht es nach dem erfolgreichen Start dieser Aktion im letzten Winter auch heuer wieder darum, der Bevölkerung den Umstieg vom PKW auf den Öffentlichen Verkehr schmackhaft zu machen ,,Wir wollen mit dieser Aktion nicht nur PKW-Kilometer einsparen, sondern auch zum Testen des Öffentlichen Verkehrs als Alternative zum Auto anregen und so Neukunden gewinnen", so Lang. Geplant war es, in den Monaten Dezember, Jänner und Februar an jedem Freitag von 0 - 24 Uhr, die Aktion Stundenkarte = Tageskarte anzubieten. Diese Aktion wird nun aufgrund der Feinstaubbelastung in meinem Auftrag bis Ende Februar täglich gelten! Dafür habe ich bei den verfügbaren Mitteln in meinem Umweltressort eine klare Priorität gesetzt. Die Gesundheit unserer Bevölkerung hat hier absoluten Vorrang", so Lang.

Wer eine Stundenkarte löst, bekommt nun bis Ende Februar für die Zonen der gelösten Stundenkarte den restlichen Tag ,,dazu geschenkt". Das heißt, mit dem Stundentarif kann man die Öffentlichen Verkehrsmittel den ganzen Tag nutzen. ,,In diesem Zusammenhang möchte ich mich sehr herzlich bei allen Beteiligten der Projektgruppe und hier besonders bei den Linien des Steirischen Verkehrsverbundes bedanken, die diese tolle Aktion unterstützen", so der Landesrat abschließend.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 03, 2017, 11:33:25
Hier eine Zeitungsmeldung: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5164279/OeffiOffensive_StundenTicket-gilt-bald-den-ganzen-Tag

Leider gibt es wieder nur einen tariflichen Anreiz und keinen angebotsmäßigen ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 03, 2017, 11:57:20
Naja - so schnell gehts dann auch nicht, ausserdem was willst beim Angebot machen?
Doppeltraktion in der Herrengasse ggg - Mehr S-Bahnen sind nicht unbedingt sinnvoll, wennst die Leute bei den NVKs nicht wegbringst weil Graz  :sleep:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am Februar 03, 2017, 13:09:45
Jetzt sind ja bald wieder Schulferien: Da könnte man auf das Ausdünnen des Taktes verzichten und schon hätte man eine Angebotserweiterung.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 03, 2017, 13:50:51
Oder nachmittags die Frühspitze anbieten (zumindest auf bestimmten Linien) - wobei ich schon weiß, dass Fahrpersonal auch nicht von heute auf morgen "unbegrenzt" verfügbar ist ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Februar 03, 2017, 14:34:40
Die Ticketausweitung ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung und zumindest kurzfristig eine sinnvolle Methode dem Feinstaub entgegenzuwirken.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Februar 03, 2017, 14:36:12
Jetzt sind ja bald wieder Schulferien: Da könnte man auf das Ausdünnen des Taktes verzichten und schon hätte man eine Angebotserweiterung.

Zumindest sollte man den 12 Minuten Takt abschaffen!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: StefanTiran am Februar 03, 2017, 14:43:57
Ebenfalls ein heißer Kandidat wäre ein zusätzlicher Wagen Sonntag Abends zwischen Laudongasse und Jakominiplatz, wenn die Schnellzüge aus Laibach und Prag sowie der Bus aus Klagenfurt ankommen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 03, 2017, 14:46:46
Ebenfalls ein heißer Kandidat wäre ein zusätzlicher Wagen Sonntag Abends zwischen Laudongasse und Jakominiplatz, wenn die Schnellzüge aus Laibach und Prag sowie der Bus aus Klagenfurt ankommen.
Das wäre kundenfreundlich gggg
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 03, 2017, 14:54:29
Kundenfreundlich? Gibt´s ned, is ausverkauft :-)

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 03, 2017, 15:44:56
Ebenfalls ein heißer Kandidat wäre ein zusätzlicher Wagen Sonntag Abends zwischen Laudongasse und Jakominiplatz, wenn die Schnellzüge aus Laibach und Prag sowie der Bus aus Klagenfurt ankommen.

Bzw. generell zu den S-Bahn-Knoten. Zumindest die GKB-Züge kommen am Sonntag Nachmittag immer sehr voll am Hbf an und der Großteil strömt dann zur Straßenbahn.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Februar 03, 2017, 19:27:15
Wäre sinnvoller den 6er zumindest ab 13:00 Uhr zu führen an Sonntagen!!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 03, 2017, 23:06:19
Na, spätestens mit den Verlängerungen zur SmartCity und nach Reininghaus werden dann wieder zwei zusätzliche Linien verkehren ;-) - oder gibt´s dann eine Schwachlastlinie SmartCity - Asperngasse - Reininghaus?

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Mitfahrer am Februar 04, 2017, 19:03:40
Frage an die Wisser: warum steht auf der Verbund-Seite täglich, aber auf der HGL-Seite wochentags?
Was stimmt jetzt wirklich?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 04, 2017, 20:02:30
Frage an die Wisser: warum steht auf der Verbund-Seite täglich, aber auf der HGL-Seite wochentags?
Was stimmt jetzt wirklich?

Dadurch, dass in Tarifangelegenheiten der Verkehrsverbund zuständig ist und es sich um eine Aktion handelt, die in der ganzen Steiermark und nicht nur in Graz gültig ist, ist auf jedem Fall der Verbund-Seite zu trauen. (In sämtlichen Zeitungsartikeln steht ja auch, dass es täglich gilt.)

Dürfte der Holding offenbar ein Fehler unterlaufen sein, auch wenn ich der Meinung bin, dass so ein Fehler nicht passieren darf!! Denn die Securitas-Mitarbeiter glauben das dann noch und die sind ja generell nicht die Kompetentesten...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Februar 06, 2017, 00:50:58
Von 8 - 28 Februar täglich ist sicher eine tolle Aktion welche man eigentlich auch im März anbieten sollte!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Mitfahrer am Februar 06, 2017, 07:12:59
Frage an die Wisser: warum steht auf der Verbund-Seite täglich, aber auf der HGL-Seite wochentags?
Was stimmt jetzt wirklich?

Dadurch, dass in Tarifangelegenheiten der Verkehrsverbund zuständig ist und es sich um eine Aktion handelt, die in der ganzen Steiermark und nicht nur in Graz gültig ist, ist auf jedem Fall der Verbund-Seite zu trauen. (In sämtlichen Zeitungsartikeln steht ja auch, dass es täglich gilt.)

Dürfte der Holding offenbar ein Fehler unterlaufen sein, auch wenn ich der Meinung bin, dass so ein Fehler nicht passieren darf!! Denn die Securitas-Mitarbeiter glauben das dann noch und die sind ja generell nicht die Kompetentesten...
Ah danke, hab ich mehr eh so gedacht! Securitas-Mitarbeiter? Hast Du da schon schlechte Erfahrungen gemacht?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 06, 2017, 19:46:47
Ja, die kundenfreundlichsten Personen sind es definitiv nicht... Auch wenn es mich nie direkt betrifft, habe ich schon einige Situationen miterlebt, bei denen ich eindeutig der Meinung bin, dass das auf freundlichere bzw. kompetentere Weise auch möglich ist.

Z.B. einmal hat eine Kontrolleurin eine Mutter mit Kind kontrolliert, die eine Jahreskarte hatte, aber nicht sofort den steirischen Familienpass hergezeigt hat (viele verlangen den bei den Kontrollen gar nicht) und anstatt einfach danach zu Fragen, hat sich die Kontrolleurin gleich extrem aufgeregt, dass sie ohne gültige Fahrkarte unterwegs ist.

Oder vor kurzem in einer überfüllten Variobahn: Ein Mann erwischt gerade noch die Straßenbahn und steigt bei der zweiten Tür ein, direkt bevor die Straßenbahn losfährt und kämpft sich Richtung Fahrkartenautomat durch (ca. 2m??). Direkt beim losfahren fängt ein Kontrolleur, der genau zwischen Tür und Fahrkartenautomat stand, mit dem Kontrollieren der Fahrkarten an und begann gleich bei besagtem Mann. Es war eindeutig erkennbar, dass der Mann sich gerade zum Automaten durchdrängte, aber der Kontrolleur meinte, dass er genug Zeit gehabt hätte, um zum Automaten zu kommen, oder sich vorher eine Fahrkarte kaufen hätte sollen.

Bzw. wenn sie auf Schwarzfahrer treffen, müssten sie ihre Arbeit meiner Meinung nach trotzdem noch einigermaßen freundlich machen, wenn die Schwarzfahrer kooperativ sind. Man sieht aber regelmäßig Kontrolleure, die sofort extrem unfreundlich werden und sehr laut werden (eigentlich schon schreien).

Mir ist schon klar, dass der Beruf schon anstrengend sein kann und es sicher viele Schwarzfahrer gibt, die auch gleich unhöflich werden und sicher ein schmaler Grad zwischen kundenfreundlich und effektiv ist. Aber bei Personal, das eigentlich eine entsprechende Ausbildung im Umgang mit Kunden haben sollte, kann man schon erwarten, dass es freundlicher gegenüber den Fahrgästen auftritt.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 06, 2017, 20:23:32
Von 8 - 28 Februar täglich ist sicher eine tolle Aktion welche man eigentlich auch im März anbieten sollte!
Wer soll das bezahlen? :)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 06, 2017, 21:41:39
Die Holding hats schon ausgebessert:
Zumindest halb...

http://www.holding-graz.at/linien/tickets-tarife/jede-stundenkarte-tageskarte.html
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 06, 2017, 21:52:46
Zumindest halb...
Offenbar meint die Holding, dass jeder Tag der Woche ein Wochentag ist :banana:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Zeitgenosse am Februar 06, 2017, 22:32:12
Jeder Tag der Woche ist ein Wochentag. Nicht jeder Tag der Woche ist ein Werktag.
Zitat
Oder vor kurzem in einer überfüllten Variobahn: Ein Mann erwischt gerade noch die Straßenbahn und steigt bei der zweiten Tür ein, direkt bevor die Straßenbahn losfährt und kämpft sich Richtung Fahrkartenautomat durch (ca. 2m??). Direkt beim losfahren fängt ein Kontrolleur, der genau zwischen Tür und Fahrkartenautomat stand, mit dem Kontrollieren der Fahrkarten an und begann gleich bei besagtem Mann. Es war eindeutig erkennbar, dass der Mann sich gerade zum Automaten durchdrängte, aber der Kontrolleur meinte, dass er genug Zeit gehabt hätte, um zum Automaten zu kommen, oder sich vorher eine Fahrkarte kaufen hätte sollen.
Der Klassiker. Deshalb war ich schon immer der Meinung, daß Fahrkartenautomaten und/oder Entwerter sich an den Haltestellen befinden sollten und nicht im Zug. Mir ist allerdings auch klar, daß man für 94 Haltestellen ca. 130 Automaten braucht und dies insbesondere in der Wartung mehr kostet als die 85 Automaten in den Fahrzeugen + jene die schon jetzt am Jakominiplatz, Hauptplatz und Klinikum Nord stehen.

((Man hätte allerdings sich auch überlegen können, Automaten zu kaufen, die Fahrgastinfo (nicht nur die Anzeige der nächsten drei Fahrten, sondern auch per Touchdisplay die Möglichkeit, eine Abfrage von A nach B zu starten) und Verkauf von Fahrscheinen in einem kombinieren, dann hätte man zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen. Aber ich bin schon wieder leise.))

Oder: Strafe, weil die Uhr im Entwerter sechs Minuten nachläuft und so aus der Stundenkarte eine 54-Minuten-Karte macht.

Jetzt bin ich aber wirklich leise.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Chrys am Februar 07, 2017, 08:50:31
Ist ja in Linz auch so. Der Automat im Fahrzeug nimmt nur Platz weg und festhalten ist auch schwierig, wenn man eintippen und bezahlen muss. Manchmal staut es sich auch, wenn mehrere Fahrgäste ein Ticket brauchen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 07, 2017, 10:25:05
Naja, ich bin schon der Meinung, dass der Fahrkartenverkauf auch im Fahrzeug stattfinden muss!!

Das von mir gebrachte Beispiel ist zwar sicher ein Fall, bei dem es viele Menschen gibt, die das absichtlich als Ausreden verwenden, aber in diesem Fall war es wirklich eindeutig erkennbar, dass der Mann am direkten Weg zum Fahrkartenautomaten war, deshalb ist er ja extra noch zur zweiten Tür gelaufen, obwohl andere Türen näher gewesen wäre..
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Commanderr am Februar 07, 2017, 15:08:15
Es sollte an jeder Tram-Haltestelle zumindest in Fahrtrichtung Stadtzentrum einen Automaten geben, mit dem Hinweis an der Haltestelle in die Gegenrichtung, wo der Ticketautomat zu finden ist. Statt der Automaten in den Trams sollten besser wieder Kontrolleure/Ticketverkäufer ihren Dienst tun. Früher ging es doch auch, siehe:
https://www.meinbezirk.at/innere-stadt/lokales/schaffner-in-der-strassenbahn-kontrolleur-und-gute-seele-der-garnitur-m1564733,228857.html

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ragnitztal am Februar 13, 2017, 20:41:34
Sehr gut war die Öffentlichkeitsarbeit für das Angebot Stundenkarte=Tageskarte durch die HGL bisher nicht.

Heute habe ich einige Male Folgendes beobachtet:  Viele Kunden in Bus und Straßenbahn waren und sind von dem Angebot überrascht, da sie eine Tageskarte kaufen wollten. Die Busfahrer, aber auch der Straßenbahnfahrer nach einer Anfrage beim Fahrerpult, mussten den Kunden das erst bis ins Detail erklären. Das kann auch Zeit kosten, den Betrieb verzögern.

Für jene die das Internet nicht nutzen, könnte  man die Information auch bei den Wartehäuschen aushängen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am Februar 13, 2017, 20:47:51
Mir ist aufgefallen, dass bei den Fahrscheinautomaten nun die 24-Stunden-Karten gar nicht mehr angeboten werden - ich kann als Kunde dieses Produkt - das es laut Tarifbestimmungen ja gibt - bei den HGL also derzeit nicht kaufen! Eine 24-Stunden-Karte ist m.E. aber nicht gleichzusetzen mit einer Tageskarte, die nur bis Betriebsschluss gilt!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 222 am Februar 13, 2017, 21:10:03
Wie recht du hast, die Vitrinen wären der ideale Ort für Fahrgastinformationen.
Aber leider hängen bei fast allen Buswartehäusern in den Vitrinen nur die Fahrpläne und ab und zu Linienpläne.
Wenn noch ein Zonenplan sich darin verirrt, ist das ein besonderer Glücksfall.
Von Informationen zu neuen Angeboten gar nicht zu reden.
Dabei ist so eine Vitrine ein toller Platz (noch dazu gratis!) für Werbung in eigener Sache!
Nicht umsonst verkauft der Ankünder daneben die große Werbefläche sehr gut.
Aber dafür fehlt leider bei den Verantwortlichen das entsprechende Gspür! Leider!

Auch die Vitrine am Lendplatz wäre besser nutzbar!

LG
222
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: kestrel am Februar 13, 2017, 22:47:13
Man kann von Glück reden, wenn überhaupt ein Linienplan vorhanden ist.
Ich kann mich noch erinnern, dass es früher überall Stadtpläne bei den Wartehäuschen gab
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 14, 2017, 00:14:52
Eine 24-Stunden-Karte ist m.E. aber nicht gleichzusetzen mit einer Tageskarte, die nur bis Betriebsschluss gilt!

Ja, aber zwei Stundenkarten kosten weniger als eine 24-Stundenkarte. Also ist die 24-Stundenkarte in jedem Fall teurer, da auch wenn man am einen Tag am Nachmittag unterwegs ist und am nächsten Tag am Vormittag, sind zwei Stundenkarte (bzw. zwei Tageskarten) billiger als eine 24-Stundenkarte.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 14, 2017, 09:58:53
Trotzdem unverständlich, da die Regelungen ja nur wochentags (= Montag bis Freitag) gilt.

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 14, 2017, 10:02:16
Trotzdem unverständlich, da die Regelungen ja nur wochentags (= Montag bis Freitag) gilt.

Was meinst Du? Das Feinstaubticket GILT TÄGLICH also auch SA und SO!!!

Wie kommst Du drauf, dass es nur wochentags gilt?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 222 am Februar 14, 2017, 10:04:50
Gilt täglich, war nur eine Falschmeldung der Graz Linien.

LG
222
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 14, 2017, 10:07:46
Ok, hatte das so in Erinnerung, dass es nur wochentags gilt - what ever ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Februar 14, 2017, 10:10:27
Das hat die Holding falsch verbreitet.  :-X
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 14, 2017, 10:15:41
Tja ...

Edith: bis heute gibt es diese Angabe auf der FB-Seite der Holding. Möchte da dem Schüler wer Nachhilfe erteilen?

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 222 am Februar 14, 2017, 14:57:42
Tja ...

Edith: bis heute gibt es diese Angabe auf der FB-Seite der Holding. Möchte da dem Schüler wer Nachhilfe erteilen?

W.

Jetzt steht an jedem Wochentag ... 😊
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Zeitgenosse am Februar 14, 2017, 19:10:19
An jedem Wochentag (https://de.wikipedia.org/wiki/Wochentag) ist nur eine umständliche Umschreibung für täglich. Siehe Information des Verkehrsverbunds (http://verbundlinie.at/service/service/neuigkeiten-steiermark/25-beitrag/719-ab-8-februar-taeglich-stundenkarte-wird-zur-tageskarte). Von 10-Zonen-Karten steht dort wiederum nichts, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß das nur in Graz gilt.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Februar 14, 2017, 19:16:06
Eben: mit Wochentag sind eigentlich Tage unter der Woche gemeint (Montag bis Freitag) - verständlicher wäre eben TÄGLICH!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am Februar 14, 2017, 19:21:18
Und was wäre dann ein Werktag?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am Februar 14, 2017, 19:22:18
Und was wäre dann ein Werktag?
Montag bis Samstag!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 222 am Februar 14, 2017, 19:33:50
Täglich gefällt mir auch besser, aber an allen Wochentagen ist auch richtig.

LG
222
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am Februar 14, 2017, 19:51:02
Somit hat die HGL nichts Falsches verbreitet.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Februar 14, 2017, 20:38:47
Somit hat die HGL nichts Falsches verbreitet.
Doch! Anfangs stand auf der Homepage des Verkehrsverbundes "täglich". Jedoch auf der Homepage der Graz Linien stand "wochentags"!

Die aktuelle Bezeichnung "An allen Wochentagen" ist zwar komplizierter als täglich, hat aber die gleiche Bedeutung, da jeder Tag ein Wochentag ist.
"Wochentags" wiederum ist im normalen Sprachgebrauch Montag-Freitag (bzw. laut Google und Duden eigentlich Montag-Samstag und gleichzusetzen mit "werktags").

Ist wenn man genauer darüber nachdenkt zwar unlogisch, aber im täglichen Sprachgebrauch trotzdem so - wenn "wochentags" richtig wäre, hätte man es auf der Homepage sicher nicht ausgebessert.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am März 16, 2017, 07:26:33
Ab Juli werden die Ticketpreise wieder erhöht.

Stundenkarte: 2,30 €, bisher 2,20€
24-Stundenkarte: 5,10€, bisher 5 €
10 Zonen-Karte: 20€, bisher 19,80€
Wochenkarte: 14,30€, bisher 14,20€
Monatskarte: 47,60€, bisher 47,10€
Halbjahreskarte: 244€, bisher 241€
Jahreskarte: 422€, bisher 416€
Top-Ticket: 106€, bisher 104€
geförderte Jahreskarte: 244€, bisher 241€, ist aber noch Gegenstand von "Rathausdiskussionen"

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5184210/Neue-OeffiTarife-in-Graz_Die-Stundenkarte-kostet-bald-230-Euro#comments-container
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am März 16, 2017, 22:20:51
Dann wundern sich alle warum die Feinstaubwerte so hoch sind in Graz, wenn alle wieder auf das Auto umsteigen, wenn die Öffis jedes Jahr teurer werden anstatt billiger!  ::)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am März 16, 2017, 22:51:05
Würde man jedes Jahr pünktlich zur Ticketpreiserhöhung auch ein paar zusätzliche Kilometer neue Straßenbahnstrecke eröffnen, wäre es meiner Meinung nach völlig legitim auch die Ticketpreise zu erhöhen. Nachdem aber nichts in diese Richtung weiter geht und für die Fahrgäste kein zusätzlicher Nutzen entsteht, ganz im Gegenteil, für die Fahrgäste die Fahrt wegen steigender Fahrgastzahlen durch Städtewachstum noch unkomfortabler wird, ist eine jährliche Preiserhöhung nicht akzeptabel. Freilich, Personal- und Treibstoffkosten steigen stetig und müssen bezahlt werden. Dies löst man dennoch nicht durch Preissteigerungen. Werden nämlich Fahrgäste durch höhere Preise ins Auto vergrault, sinken eventuell sogar die Fahrgeldeinnahmen oder stagnieren maximal aufrund geringerer Fahrgastzahlen und das Feinstaubproblem wächst weiterhin.
Einzige Möglichkeit: Rascher Ausbau des Straßenbahnnetzes: Dies führt zu steigenden Fahrgastzahlen was bei Tariferhöhungen, die nach Streckeneröffnungen für jeden Fahrgast verständlich sein würden, mit Sicherheit zu deutlichen Fahrgeldeinnahmen führen würde und zusätzlich die Feinstaubwerte durch sinkende Autofahrten vermindern würde!  
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 17, 2017, 00:06:07
Die Jahreskarte hätte ich diesres Jahr preislich gleich belassen, die Erhöhung von Stunden und Tageskarten finde ich gerechtfertigt!

Man sollte Leute mit Jahreskarte fördern und nicht weiter so bestrafen, daher wäre ein Steiermark Ticket für 500 € herum wirklch gut!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 17, 2017, 08:17:05
Die Jahreskarte hätte ich diesres Jahr preislich gleich belassen, die Erhöhung von Stunden und Tageskarten finde ich gerechtfertigt!

Man sollte Leute mit Jahreskarte fördern und nicht weiter so bestrafen, daher wäre ein Steiermark Ticket für 500 € herum wirklch gut!

Nur steht das Steiermarkticket nicht einmal annähernd zur Diskussion.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: stef610 am März 17, 2017, 16:02:26
Ab Juli werden die Ticketpreise wieder erhöht.

Stundenkarte: 2,30 €, bisher 2,20€
24-Stundenkarte: 5,10€, bisher 5 €
10 Zonen-Karte: 20€, bisher 19,80€
Wochenkarte: 14,30€, bisher 14,20€
Monatskarte: 47,60€, bisher 47,10€
Halbjahreskarte: 244€, bisher 241€
Jahreskarte: 422€, bisher 416€
Top-Ticket: 106€, bisher 104€
geförderte Jahreskarte: 244€, bisher 241€, ist aber noch Gegenstand von "Rathausdiskussionen"

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5184210/Neue-OeffiTarife-in-Graz_Die-Stundenkarte-kostet-bald-230-Euro#comments-container

...und Schwarzfahren bleibt gleich. Das sollte stärker steigen als die Ticketpreise.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am April 11, 2017, 07:13:37
Am besten jeden einzelnen zu einem Gespräch bei der Tenniskönigin einladen.  8)  :o

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Juni 12, 2017, 23:45:05
->Tarifzonenplan mit den Fahrpreisen ab 1.Juli 2017: http://www.verbundlinie.at/images/service/pdfs/tarifzonenplan_fahrpreise_010717.pdf

->Tarifvergleich D-A-CH; Entwicklung der Preise des steirischen Verkehrsverbund in den 20 Jahren:  http://www.verbundlinie.at/service/service/neuigkeiten-steiermark/25-beitrag/737-tariferhoehung-bei-bus-bahn-und-bim-per-1-juli-2017
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Juli 12, 2017, 20:49:58
Neben den Preiserhöhungen, gab es auch weitere Änderungen mit 1. Juli. Einerseits wurde ein Tariferweiterungsbereich nach Radstadt eingeführt, andererseits sind Stunden- und 24h-Karte bereits ab 16 Zonen in der gesamten Steiermark gültig.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am Juli 12, 2017, 21:59:36
Neben den Preiserhöhungen, gab es auch weitere Änderungen mit 1. Juli. Einerseits wurde ein Tariferweiterungsbereich nach Radstadt eingeführt, andererseits sind Stunden- und 24h-Karte bereits ab 16 Zonen in der gesamten Steiermark gültig.

Die angesprochenen Tickets waren doch immer schon ab 13 Zonen steiermarkweit gültig. Oder irre ich mich da?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Juli 12, 2017, 22:14:36
Neben den Preiserhöhungen, gab es auch weitere Änderungen mit 1. Juli. Einerseits wurde ein Tariferweiterungsbereich nach Radstadt eingeführt, andererseits sind Stunden- und 24h-Karte bereits ab 16 Zonen in der gesamten Steiermark gültig.

Die angesprochenen Tickets waren doch immer schon ab 13 Zonen steiermarkweit gültig. Oder irre ich mich da?

Nein, früher waren es 22. 13 gilt, auch jetzt noch, bei den Jahres- bzw. Halbjahreskarten.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: scheurin am Oktober 12, 2017, 09:28:39
Hmmmm ... wo bekommt man beim Bahnhof Wochenkarten? Danke
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Oktober 13, 2017, 07:04:43
In der Trafik...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am Oktober 13, 2017, 14:49:07
Und beim Fahrkartenautomaten...
Und am Schalter...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am Oktober 13, 2017, 18:46:13
ÖBB App!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am November 08, 2017, 11:11:11
Großes Plus bei den Jahreskarten...

http://steiermark.orf.at/news/stories/2876688/
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am November 17, 2017, 09:32:11
Ab 2.12 führt der Steirische Verkehrsverbund das Freizeitticket ein, welches künftig ganzjährig erhältlich ist. Gültig ist es an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen in allen Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen des steirischen Verkehrsverbundes.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 23, 2017, 11:11:54
Da es jetzt offiziell ist: https://www.verbundlinie.at/service/service/neuigkeiten-steiermark/25-beitrag/765-das-neue-freizeit-ticket-steiermark - hier wurde nun endlich ein jahrelanger Wunsch erfüllt!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Andreas am Januar 06, 2018, 13:13:24
In einem Artikel der aktuellen Ausgabe von "derGrazer" wird von einer Idee von Michael Ehmann (SP-Klubvorsitzender) berichtet, wonach Kurzstreckentickets für bis zu 4 Stationen um 50 bis 80 Cent angeboten werden sollten.

Außerdem schlägt er eine Verlängerung der Altstadtbim zum Roseggerhaus vor, um die Annenstraße zu beleben.

Link zur online-Ausgabe, Bericht findet sich auf S.8: http://www.der-grazer.at/epaper/der-grazer-012018-e463.html

Ebenfalls findet sich auf derselben Seite ein Artikel zu 140 Jahre Straßenbahn in Graz, indem auch die Zeitlinie Graz erwähnt wird.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: pk am Februar 20, 2018, 19:55:53
http://futter.kleinezeitung.at/2018/02/20/glueck-im-unglueck-schwarzfahrerin-in-graz-kann-sich-freuen/

Warum wurde dem Fahrgast in diesem Fall die Strafe erstattet? Und warum wird das in den Medien breitgetreten? (der Artikel ist bei "Futter" zurzeit prominent auf der Startseite)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 04, 2018, 09:03:22
Es wird wieder teurer...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Amon am März 07, 2018, 14:01:15
Übrigens soll in naher Zukunft der Fahrkarten-Verkauf in Bussen gestoppt werden. Ob es stattdessen an allen Haltestellen stationäre Automaten gibt, oder in jedem Fahrzeug einen, ist offen. Ich persönlich sehe das positiv (kein Zeitverlust und keine Ablekung für das Fahrpersonal), aber wie man in sämtlichen Bussen Automaten unterbringen will, scheint mir schon etwas fraglich. Eigentlich kommt nur der Platz in Frage, der für Kinderwägen und Rollstühle vorgesehen ist.

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5383435/Vollbremsung_Ticketverkauf-in-Grazer-Bussen-wird-gestoppt?xtor=CS1-15

(Plus Artikel)

Vollbremsung: Ticketverkauf in Grazer Bussen wird gestoppt

Öffi-Fahrgäste, aufgepasst: Die Graz-Linien beenden noch heuer den Fahrkartenverkauf durch Buslenker.

Auf Fahrgäste der Graz-Linien kommt eine gravierende Neuerung zu: Wie man der Kleinen Zeitung verrät, wird noch im Laufe des heurigen Jahres der Verkauf von Fahrkarten durch Buslenker gestoppt.

Während in den Grazer Straßenbahnen ja längst Automaten das Ticket ausspucken, händigen in den Bussen nach wie vor die Lenker die gewünschten Fahrkarten aus. Ein Vorgang, den Holding-Vorständin Barbara Muhr heuer beenden möchte - im Hinblick auf eine Beschleunigung beim Ein- wie Aussteigen, aber auch in puncto Sicherheit. "Das Ende des Ticketverkaufs in den Bussen hat für mich Priorität. Da geht es auch um die Sicherheit der Lenker", so Muhr.

Stefan
Ob nun Automaten auch in Bussen oder künftig vermehrt an Grazer Haltestellen installiert werden, soll bald geklärt werden.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 07, 2018, 14:25:24
Über der Vorderachse hinter dem Fahrer, wie in München wäre auch ein Platz.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am März 07, 2018, 14:33:33
[...] aber wie man in sämtlichen Bussen Automaten unterbringen will, scheint mir schon etwas fraglich. Eigentlich kommt nur der Platz in Frage, der für Kinderwägen und Rollstühle vorgesehen ist.
Oder man baut Sitze aus, wie man es auch in den Straßenbahnen gemacht. z.B. in den Gelenkbussen dort wo die Einzelsitze direkt neben der zweiten Tür sind, wäre wunderbar Platz. Weil gerade beim Kinderwagen/Rollstuhlstellplatz sehe ich keinen Platz für einen Automaten.

Ich finde aber die Herangehensweise wieder einmal interessant. Man beschließt etwas ohne zu wissen wie man es letztendlich machen soll. Normalerweise vergleicht man doch zuerst die drei Varianten (Fahrer, Automat im Bus, Automat Haltestelle) und entscheidet dann welche Variante die beste ist, die dann auch umgesetzt wird. Jetzt ist es so, dass es quasi fix ist, dass mit Jahresende keine Fahrkarten mehr vom Fahrer verkauft werden, aber schau ma amal wie es dann weitergeht.

Das müsste doch auch von der Ausschreibung her einen Unterschied machen, ob man die Automaten im Fahrzeug hat oder nicht, da ich nicht glaube, dass die aktuellen grazer Automaten für Busse geeignet sind, oder ob man da nicht ein leichteres Modell benötigt.


Und auch andere Fragen sind noch zu klären:

Wie läuft die Fahrkartenkontrolle nach 20:00 wenn der Automat in der Fahrzeugmitte ist?
Sind Automaten an allen Haltestellen nicht viel zu kostspielig?
Ist die Infrastruktur (Stromversorgung) überhaupt flächendeckend (auch am entlegenen Stadtrand) entsprechend vorhanden?
Ist bei allen Haltstellen am Gehsteig Platz für einen Automaten?
Reicht die Zeit, um bis Jahresende sämtliche Automaten zu installieren?

Ich finde es grundsätzlich gut, dass der Fahrkartenverkauf nicht mehr durch den Fahrer erfolgt (kürzere Stehzeiten, Konzentration der Fahrer), aber so wie der Artikel geschrieben ist, wirkt das ganze doch sehr unüberlegt. Weil bis Jahresende ist die Zeit für so ein Großprojekt doch recht kurz...

...oder auch recht lang, wie man bei Stelen und Cityrunner-Monitore merkt...
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: 4020er am März 07, 2018, 14:53:19
Ich denke, dass die Holding sich darüber Gedanken gemacht hat. Prinzipiell ist diese Vorgehensweise doch völlig normal: Zuerst eine strategische Entscheidung treffe ("Wir wollen keinen Fahrkartenverkauf beim Fahrer") und anschließend die operative Umsetzung planen ("Wie möchte man das bewerkstelligen?"). Ob man mit einer strategischen Entscheidung bereits an die Presse gehen möchte, ist eine Frage der PR-Politik.

Prinzipiell finde ich ein gemischtes System (Straßenbahn: Im Fahrzeug, Bus: An der Haltestelle) sehr umständlich und verwirrend, besonders für Gelegenheitsnutzer. Da müsste man sich auf ein einheitliches System einigen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Chrys am März 07, 2018, 17:10:32
Was ist bei der HGL schon einheitlich.😁
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Cerberus2 am März 07, 2018, 20:42:52
Man beschließt etwas ohne zu wissen wie man es letztendlich machen soll. Normalerweise vergleicht man doch zuerst die drei Varianten (Fahrer, Automat im Bus, Automat Haltestelle) und entscheidet dann welche Variante die beste ist, die dann auch umgesetzt wird.
Du hast die vierte Variante vergessen, die wird in Wien angewandt: Wer keine Fahrkarte hat, kann sich brausen gehen. Es gibt keinen Verkauf, weder im Bus noch an der Haltestelle.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Zeitgenosse am März 07, 2018, 22:14:20
Die Automaten sollten jedenfalls im Fahrzeug sich befinden, analog zur Straßenbahn, aber es sollte an stark frequentierten Haltestellen zusätzliche Automaten geben, wie derzeit am Hauptplatz, Hauptbahnhof, Jakominiplatz und LKH-Norduni-Klinikum. Zum Beispiel Geidorfplatz, Keplerbrücke, Griesplatz, Lendplatz, Krenngasse/Schillerplatz. Und irgendwann vor Jahren habe ich auch einmal die Idee beschrieben, Fahrgastinfo und Fahrscheinverkauf in einem Gerät (sprich, zwei Bildschirme, aber von einem Computer gesteuert) zu kombinieren, und da man sowieso die Anzeigen ersetzt ...

Der Zeitpunkt ist natürlich etwas ungünstig, da man gerade erst die ,,neichen" Busse bestellt hat und schon wieder umbauen müßte. Der Automat sollte jedenfalls im barrierearmen Bereich sein, damit kommt sowieso nur die mittlere Tür (der Solos) bzw. zweite Tür (Gelenkbusse) in Frage. Und da müßte man ein Modell installieren, das nicht so klobig ist wie jenes in den Straßenbahnen. Und auch eines, das auch Scheine nimmt. Es wäre dann in etwa so eng wie in den 600er-Mittelteilen. Nicht ideal, aber in der Not frißt der Teufel Fliegen.

Und Fahrscheinkontrolle am Abend wird dann wohl, wie schon vor 2013, wieder die Securitas (oder wer auch immer den Vertrag dafür bekommt) übernehmen müssen. Ausgenommen Nachtbus, da kann man dann den Fahrerinnen und Fahrern von mir aus eine Gefahrenzulage gönnen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 07, 2018, 22:21:24
Zitat
Der Zeitpunkt ist natürlich etwas ungünstig, da man gerade erst die ,,neichen" Busse bestellt hat und schon wieder umbauen müßte. Der Automat sollte jedenfalls im barrierearmen Bereich sein, damit kommt sowieso nur die mittlere Tür (der Solos) bzw. zweite Tür (Gelenkbusse) in Frage. Und da müßte man ein Modell installieren, das nicht so klobig ist wie jenes in den Straßenbahnen. Und auch eines, das auch Scheine nimmt. Es wäre dann in etwa so eng wie in den 600er-Mittelteilen. Nicht ideal, aber in der Not frißt der Teufel Fliegen.

Geldscheine wird auch der Automat im Bus bestimmt auch weiterhin keine annehmen, es reicht doch Kleingeld oder bezahlen mit der Karte (auch mittels NFC) vollkommend aus.

Automaten würde ich an wichtigen Haltestellen aufstellen wo dieser auch einen Sinn hat.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 07, 2018, 22:49:38
Ist ja alles kein Problem: wir erneuern den halben Busfuhrpark und überlegen uns dann den Fahrscheinverkauf im Fahrzeug einzustellen. Da gehts ja nicht nur um allfällige Automaten, da wurden jetzt auch schon Fahrscheindrucker und anderes Equipment verbaut, dass man dann nicht mehr bräuchte ...

Lauter Dilettanten, es weiß die linke Hand nicht, was die rechte tut ...

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Immanuel Cunt am März 08, 2018, 08:10:08
Die Entscheidung für die Fahrscheindrucker wurde damals so begründet, dass sich Automaten in den Bussen aufgrund der geringeren Verkaufszahlen nicht lohnen würden und der Verkauf durch den Fahrer bei den wenigen Fällen nicht ins Gewicht falle. Ich gehe also eher davon aus, dass man den Verkauf im Bus nun komplett abschaffen möchte und der Öffentlichkeit das nun stufenweise näher gebracht werden soll.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 08, 2018, 08:23:11
Ein überaus interessanter Vortrag von Marcus Hofer über den GVB  (Geraer Verkehrs Betrieb) beim VEF hat gezeigt, wie einfach das geht: Automaten in jeder Straßenbahn, im jedem Bus und an jeder Haltestelle.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 08, 2018, 08:51:31
Klar, bis Ende 2018 bekommt man 160 Fahrscheinautomaten für alle Busse und nochmals die doppelte Anzahl für die Haltestellen?

Unrealistisch! Der Verkauf wird abgeschafft und es kommen noch zwei Dutzend stationäre Automaten und die APP ist dann vielleicht fertig. Der Rest kann schauen, wo er bleibt bzw. seinen Fahrschein bekommt. Und aus!

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 08, 2018, 11:01:09
Das Problem liegt bei den GL, denen offensichtlich langfristiges Denken sehr schwer fällt. Man hätte schon bei der Busbestellung darauf Rücksicht nehmen können.
Die Verwaltung wird ja wohl die frequentiertesten Haltestellen kennen. Dann reicht es für den Anfang, dort Fahrkartenautomaten aufzustellen. Und besorgten und mündigen Bürger kann man wohl den Erwerb von Fahrkarten im Vorverkauf zumuten. Ebenso könnten die Tourismusnachdenker den Hotels Tages- oder Mehrtageskarten mit zB. Museumseintritten etc anbieten. Und vielleicht gibt es auch einen "Nagl-Flüsterer", der dies dem Stadtoligarchen schmackhaft macht.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Bus 15 O530 Citaro L am März 08, 2018, 14:13:02
Die Verwaltung wird ja wohl die frequentiertesten Haltestellen kennen. Dann reicht es für den Anfang, dort Fahrkartenautomaten aufzustellen. Und besorgten und mündigen Bürger kann man wohl den Erwerb von Fahrkarten im Vorverkauf zumuten.
Natürlich können mündige Bürger ihre Fahrkarten auch im Vorverkauf kaufen. Aber darum geht es meiner Meinung nach nicht. Menschen, die sowieso regelmäßig fahren, kaufen ihre Fahrkarten dann halt im Vorverkauf, oder haben sowieso eine (Halb-)Jahreskarte. Aber was ist mit Gelegenheitsfahrern, die normalerweise mit dem Auto und nur hin und wieder öffentlich fahren?

Wenn man die Menschen zum Umsteigen bewegen will, ist das der falsche Weg. Derzeit kann man auch spontan auf die Öffis zurückgreifen. Wenn man allerdings nur mehr Automaten an wichtigen Haltestellen hat und sonst nichts, muss man die "Reise" schon wieder ein bisschen länger planen und vorher zu Fuß/mit dem Rad/mit dem Auto eine Fahrkarte kaufen fahren. Das kann wohl nicht Sinn der Sache sein. Damit schafft man zusätzlichen Aufwand und eine unnötige Hemmschwelle, die nicht nur keine neuen Fahrgäste zum Umsteigen auf die Öffis begeistert, sondern auch noch Gelegenheitsfahrer, die heute fahren, komplett auf andere Verkehrsmittel vergraulen wird.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 08, 2018, 15:25:53
Es ist zu befürchten, dass die HGL-ler gar nicht wissen, dass es in Deutschland einen Betrieb namens GVB gibt.


Von Holland gar nicht erst zu reden!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 08, 2018, 20:23:56
Da du Holland erwähnst:

Man könnte auch einen ganz neuen, gewagten Schritt gehen und die ganze Steiermark, aber am Besten sogar ganz Österreich miteinbinden:

Ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel (auch Private) und an allen Einstiegshaltestellen oder Fahrzeuge Entwerter* anbringen (eben wie in Holland) über die dann der jeweilige und beste Tarif abgerechnet wird. Niemand muss noch überlegen, ob er alle Tickets hat oder nicht, denn man benötigt nur mehr eines (aus Papier oder als App).

Dafür braucht man dann auch keine großartigen Automaten, sondern einen kleineren der nur eben dieses eine Ticket ausgibt. Ausgestattet mit dem Normalpreis und aufladbar über die Entwerter (Ein- und Ausstiegsterminals). Natürlich nur, wenn man sein Ticket nicht dabei hat, also spontan Bus fährt. Danach kann man das Ticket von zu Hause (PC oder App) oder an einer Verkaufsstelle entladen und auf sein eigenens, richtiges Ticket laden und somit auch auf den für die Fahrt richtigen Tarif (Jugend, Seniorenrabatt, Rückbuchung weil ein Jahresticket nur vergessen wurde, etc.).

Toll wäre es natürlich wenn es kilometerabhängige Tarife mit Deckelung wie in Südtirol gäbe.

Das kann natürlich nicht von heute auf morgen umgesetzt werden, aber es ist doch mittelfristig realisierbar.

Ist nur eine kleine Idee für die Tickets von mir und darf gerne weiterentwickelt werden.

*Entwerter sind ja eh eigentlich in allen Fahrzeugen vorhanden, sollten nur durch neue digitale ersetzt werden. Im Stadtverkehr wäre auch eine Entwertung durch Lichtschranken möglich.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: PeterWitt am März 09, 2018, 08:53:41
Die Verwaltung wird ja wohl die frequentiertesten Haltestellen kennen. Dann reicht es für den Anfang, dort Fahrkartenautomaten aufzustellen. Und besorgten und mündigen Bürger kann man wohl den Erwerb von Fahrkarten im Vorverkauf zumuten.
Natürlich können mündige Bürger ihre Fahrkarten auch im Vorverkauf kaufen. Aber darum geht es meiner Meinung nach nicht. Menschen, die sowieso regelmäßig fahren, kaufen ihre Fahrkarten dann halt im Vorverkauf, oder haben sowieso eine (Halb-)Jahreskarte. Aber was ist mit Gelegenheitsfahrern, die normalerweise mit dem Auto und nur hin und wieder öffentlich fahren?
Die wird es dann nicht mehr geben, weil sie darauf pfeifen werden - und das dürfte wohl auch das erklärte Ziel sein, so wie viele andere HGL-Aktionen auch: bestmöglich Fahrgäste zu verkraulen, um nur ja nicht handeln zu müssen und sich bestmöglich wie gehabt durchzuwursteln.
Wenn so wie z.B. in den vergangenen Woche immer wieder Schnee fällt und die Leute meinen, sie lassen ihr Auto stehen und fahren dafür mit ÖV, so werden diese weder vorab ein Ticket gekauft haben (da das Ereignis ja nicht planbar ist), noch wird es sie interessieren extra für diese Fahrt eine App zu installieren - vorausgesetzt, sie wissen überhaupt, dass es diese gibt. Selbiges bei Touristen - wer will schon im Urlaub auf Roaming eine App laden, nur um mit dem Bus fahren zu können?

Aber hey, die könnten ja dann alle Taxi fahren, ist ja sowieso so viel besser, smarter, die Zukunft - wie der Hr. Bgmst. es ja will  >:(
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 13, 2018, 18:40:01
Boah! Wie lange fahre ich jetzt schon mit Ticket-Apps - immerhin bis Ende 2018 schaffen es auch die Grazer: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5387545/GrazLinien_Handy-wird-noch-heuer-zum-OeffiTicket?xtor=CS1-15

Frage ist nur, warum man das nicht bei bestehenden Plattformen unterbringt, wie bei der BusBahnBim-App oder der ÖBB-App (wo man - theoretisch - schon Handytickets für den Stadtverkehr kaufen kann - ich habe jedenfalls da noch nie einen Fahrschein ausgedruckt, wie auch ...)

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 13, 2018, 19:36:33
Oder in Quando. Warum muss man dafür wieder eine eigene App machen?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 13, 2018, 22:44:17
Salzburg bietet es bei Qando mit an, warum gehts es so nicht auch in Graz?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am März 26, 2018, 13:09:31
Die Münchner Lösung:
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: gradl am Mai 09, 2018, 11:42:02
Laut Kleiner Zeitung von heute ist geplant in den Bussen Automaten aufzustellen:

"Eine eigene Arbeitsgruppe tüftelt bereits an der passenden Software und am geplanten ,,fließenden Übergang". Denn nach einem Probebetrieb sollen nun ab dem Jahr 2019 auch in Grazer Bussen Ticketautomaten fix installiert werden."
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: LS64 am März 22, 2019, 19:27:08
Die Stempelautomaten haben ein neues Stempelbild.

(aus Bus 166)

Bild 1: alt, Bild 2: neu  ;)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 529 am Mai 09, 2019, 21:31:40
Late Night Shopping: Freifahrt in Graz am 10. Mai 2019

Am Freitag, 10. Mai 2019, findet in der Grazer Innenstadt ein Late Night Shopping statt.

Auf Initiative von "Echt Graz", dem Verein Gemeinschaftsaktion Grazer lnnenstadt, wird das neue Eventformat "Alive after Five" in Graz etabliert.

Für diese Veranstaltung gilt am Freitag, 10. Mai 2019, von 16:00 bis 24:00 Uhr Freifahrt auf allen Straßenbahnlinien und städtischen Buslinien in der Tarifzone 101 (Graz). Ausgenommen sind Züge und RegioBusse!


https://www.verbundlinie.at/service/service/neuigkeiten-steiermark/service/service/neuigkeiten-steiermark/25-beitrag/849-late-night-shopping-freifahrt-in-graz-am-10-mai-2019
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Stipe am Mai 09, 2019, 22:07:31
Das glaube ich nicht.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: ptg am Mai 10, 2019, 08:01:08
Zitat
... "Late Night Shopping"... ..."Alive after Five"...
Welchen Sinn sollen diese englischen Phrasen sonst haben?
Alive after Five - Englische Phrasen und die neue Arbeitszeitregelung schlägt auch durch. Ich kenn nur "Ka Bier vor vier"
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Ch. Wagner am Mai 10, 2019, 08:07:01
Zitat
... "Late Night Shopping"... ..."Alive after Five"...
Welchen Sinn sollen diese englischen Phrasen sonst haben?


Es warad wegnan chillen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: LS64 am Mai 10, 2019, 09:55:19
Ich glaube, es richtet sich nur an Ausländer. Also sicherheitshalber bitte Ticket kaufen! :)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: scheurin am September 13, 2019, 16:16:34
Sorry wenn ich da frage; muss morgen nach Gleisdorf. Schaffen es die Automaten in der Bim mir ein 3-Zonen 50% Ticket zu verkaufen? Besten Dank für die Hilfe
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am September 13, 2019, 16:35:03
Nö - aber ein Freizeitticket um € 11.- für den ganzen Samstag in der gesamten Steiermark (außer IC/EC-Züge).
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: scheurin am September 13, 2019, 16:52:37
Dankeschön. Da ich nur eine Fahrt um 3,30 EUR brauche macht dies nicht so viel Sinn. Kann ich nicht irgendwo diese Fahrkarte bekommen? OEBB.at vielleicht?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: kestrel am September 13, 2019, 17:46:37
Dankeschön. Da ich nur eine Fahrt um 3,30 EUR brauche macht dies nicht so viel Sinn. Kann ich nicht irgendwo diese Fahrkarte bekommen? OEBB.at vielleicht?

https://tickets.oebb.at (https://tickets.oebb.at) geht. Du musst nur die entsprechende Ermäßigung (Vorteilscard, österr. Behinderpass, oder sonstiges) oder Alter eingeben.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Variobahn am September 13, 2019, 18:15:04
50% Ermäßigung gibt es im steirischen Verbund (und damit auch in der Straßenbahn) aber nur für Kinder bis zum 15. Geburtstag, mobilitätseingeschränkte Personen und Hunde. Bei der Kombi Straßenbahn-Zug bitte beachten, dass die anderen Vorteilstickets nicht in der Straßenbahn gelten!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: scheurin am September 13, 2019, 21:14:28
50% Ermäßigung gibt es im steirischen Verbund (und damit auch in der Straßenbahn) aber nur für Kinder bis zum 15. Geburtstag, mobilitätseingeschränkte Personen und Hunde.

Ja danke, ist bekannt. Ein Hund bin ich noch nicht aber was anderes. Und danke auch für die Hilfe.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am November 01, 2019, 10:34:30
https://www.holding-graz.at/graz-linien/tickets/bim4two.html

Bus / Bahn / Bim for two gilt heuer auch wieder.  :D
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 04, 2020, 10:52:30

Kahr fordert Stopp für höhere Öffi-Tarife - Günstiges Jahresticket muss günstig bleiben

Teuerungs-Automatismus wirkt Bemühungen um Klimaschutz und sanfte Mobilität entgegen


Trotz aller Bekenntnisse zu Klimaschutz und attraktiveren Öffis steht mit 1. Juli die nächste Tariferhöhung ins Haus. ,,Den Lippenbekenntnissen müssen endlich Taten folgen, und zwar auch in der Preispolitik", fordert KPÖ-Stadträtin Elke Kahr. ,,Während Luxemburg den Nulltarif einführt, wird bei uns die Tarifschraube weiter angezogen."

Konkret geht der Appell an die Zuständigen in Stadt und Land, die den Grund- und Tarifierungsvertrag vereinbart haben, der den Unternehmen eine Erhöhung der durchschnittlichen Ticketpreise um das 1,5-fache des VPI erlaubt. In diesem Jahr sind es die Jahreskarten, die um 17 Euro teurer werden sollen: ,,Dieser jährliche Automatismus muss beendet werden", so Kahr. Wie sonst könne man glaubwürdig einen Kurs in der Verkehrspolitik vertreten, der auf eine Reduktion des motorisierten Individualverkehrs und den Ausbau des Umweltverbundes abzielt?

Heuer sind die Auswirkungen speziell für die NutzerInnen der vergünstigten Grazer Jahreskarte zu befürchten. Mit ihrer Einführung 2015 auf Betreiben der KPÖ gelang ein wichtiger Schritt: durch Zuzahlung seitens der Stadt in der Höhe von € 175.- wurde ein österreichweit vorbildliches Angebot geschaffen, das von den Grazerinnen und Grazern sehr gut angenommen wird (2015: 35.231, 2018: 41.543 Stück).

,,Leider wurde die Zuzahlung seither nicht angepasst, was bei gleichzeitiger jährlicher Tariferhöhung bedeutet, dass der Anreiz und damit auch der Lenkungseffekt immer mehr verpufft", kritisiert die Verkehrsstadträtin. Mit der nun angekündigten Erhöhung um 17 Euro würde das vergünstigte Jahresticket noch einmal um 6 % teurer, d.h. die Steigerung betrage binnen fünf Jahren schon 31 %, wenn nicht die Stadt ihren Zuschuss erhöht. ,,Das ist unzumutbar und ich fordere den Finanzstadtrat auf, diese neuerliche Erhöhung zu bedecken und nicht die Fahrgäste erneut zur Kasse zu bitten."

Presseaussendung vom Büro der Verkehrsstadträtin Elke Kahr
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am März 04, 2020, 11:05:14
Kann mir diesbezüglich jemand weiterhelfen: Die Ticketpreise werden doch vom Verkehrsverbund festgelegt und der Verkehrsverbund gehört dem Land. Also bestimmt das Land die Preise, warum kann man dann nicht einfach die Erhöhung stoppen?

Früher war ja der Verkehrsverbund wirklich ein Verbund mehrerer Verkehrsunternehmen, aber heute ist das doch nicht mehr so oder?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am März 04, 2020, 11:39:19
Guckst du: https://www.verbundlinie.at/service/ueber-den-verkehrsverbund/organisation

W.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: TW 581 am März 04, 2020, 12:06:15
Nur aufs 1-2-3 Ticket hofften ist auch zu wenig!

Was halt immer dazu kommt die Kosten für die Unternehmen steigen ja auch, irgendwer muss die Kosten übernehmen, die Stadt Graz könnte ja statt 175 etwa auch 185 € die Jahreskarte fördern und um das zu finanzieren könnte man die Parkgebühren teurer machen!
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am März 04, 2020, 14:05:42


Judith Schwentner: ,,Tariferhöhung ist in Zeiten des Klimawandels nicht vertretbar!"



,,Eine Tariferhöhung bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Zeiten des Klimawandels nicht vertretbar", reagiert die Grüne Umweltstadträtin Judith Schwentner auf den neuerlichen Preisschub beim Öffentlichen Verkehr in Graz. ,,Einer Preissteigerung um durchschnittlich 2,25 Prozent müsste zumindest auch ein entsprechendes Angebot gegenüberstehen", so Schwentner. ,,Die GrazerInnen warten seit Jahren auf den dringend notwendigen Netzausbau und eine Taktverdichtung an den Wochenenden und in den Abendstunden." ,,Jene Menschen zur Kasse zu bitten, die schon jetzt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ist sicher der falsche Weg. Im Gegenteil - wir brauchen eine echte Verkehrswende in Graz und das entsprechende Angebot, damit noch mehr Menschen auf das Auto verzichten und auf Straßenbahn und Bus umsteigen."

Presseaussendung Stadträtin Schwentner
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Torx am Mai 30, 2020, 01:51:03
In meinem Umfeld brauchen jetzt einige Leute nur mehr ca. 50% Anwesenheit in der Arbeit. Wenn sich das weiterhin bewährt, wäre das natürlich eine Möglichkeit um künftig auch den Verkehr zu reduzieren.

Aber es stellt mich auch vor eine Frage: Wie könnte ein "Homeo-Office-Tarif" für den ÖPNV aussehen?
2-3 Tage pro Woche in die Arbeit müssen dafür 7 Tage die Woche zahlen ist jetzt nicht so interessant, aber wie ließe sich das lösen?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am Mai 30, 2020, 06:38:34
Mit dem neuen 1-2-3 Ticket sollte das auch kein Problem mehr sein, denn da kostet das Ticket, dann eh schon recht wenig.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Sanfte Mobilität am Mai 30, 2020, 07:32:43
Na, sowas wie ein Flexticket (quasi ein Halbjahresticket, dass aber ein ganzes Jahr gilt und man halt an 183 Tagen fahren kann - müsste man über eine App machen, damit man nachvollziehen kann, wann das Ticket aktiviert wurde).

W.



Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: PeterWitt am Mai 30, 2020, 08:41:31
Na, sowas wie ein Flexticket (quasi ein Halbjahresticket, dass aber ein ganzes Jahr gilt und man halt an 183 Tagen fahren kann - müsste man über eine App machen, damit man nachvollziehen kann, wann das Ticket aktiviert wurde).
Da wäre es wohl einfacher, die reduzierte Gültigkeit an feste Wochentage zu koppeln, so wie es seinerzeit mit den Autofreien Tagen zB auch war.
Hat aber halt den Nachteil, dass die Karte dann in der Freizeit eher nicht genutzt wird, weswegen ein Angebot wie das 1-2-3-Ticket hier sicherlich sinnvoller ist: ein tolles Angebot zum günstigen Preis, der einen verführt, das Angebot zu nutzen, auch wenn ich es nicht täglich benötige.

Letztlich denke ich aber auch, dass diese Personen, die künftig nicht mehr täglich ins Büro müssen, prozentuell gesehen eher eine kleine Minderheit sind, insbesondere im Verhältnis zu jenen, die bisher schon Teilzeit waren und damit auch nicht täglich fahren mussten.
Da wäre es vielleicht eher überlegenswert, solche zeitlich limitierten Karten exklusiv für Firmen als Mitarbeiterkarten anzubieten.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Torx am Mai 30, 2020, 23:34:03
Na, sowas wie ein Flexticket (quasi ein Halbjahresticket, dass aber ein ganzes Jahr gilt und man halt an 183 Tagen fahren kann - müsste man über eine App machen, damit man nachvollziehen kann, wann das Ticket aktiviert wurde).

Klingt gut. Im Gegensatz zu Corona könnte eine App hier auch wirklich einen Nutzen haben.

Da wäre es wohl einfacher, die reduzierte Gültigkeit an feste Wochentage zu koppeln, so wie es seinerzeit mit den Autofreien Tagen zB auch war.
Hat aber halt den Nachteil, dass die Karte dann in der Freizeit eher nicht genutzt wird, weswegen ein Angebot wie das 1-2-3-Ticket hier sicherlich sinnvoller ist: ein tolles Angebot zum günstigen Preis, der einen verführt, das Angebot zu nutzen, auch wenn ich es nicht täglich benötige.

Letztlich denke ich aber auch, dass diese Personen, die künftig nicht mehr täglich ins Büro müssen, prozentuell gesehen eher eine kleine Minderheit sind, insbesondere im Verhältnis zu jenen, die bisher schon Teilzeit waren und damit auch nicht täglich fahren mussten.
Da wäre es vielleicht eher überlegenswert, solche zeitlich limitierten Karten exklusiv für Firmen als Mitarbeiterkarten anzubieten.

Die Ideen gefallen mir hier auch alle gut.

Ja stimmt natürlich, es gibt ja bisher schon Teilzeitkräfte. Mehr Flexibilität bei den Tarifen wäre sicher gut. In Wien gibt (oder gab?) es ja eine 10er-Tageskarte. Wobei die von Euch genannten Lösungen eigentlich noch besser klingen.

Wegen dem 1-2-3 Ticket kommt das wohl darauf an, wie viele Zonen man normalerweise braucht. Für Graz ist das zum Beispiel teurer als die derzeitige Jahreskarte, oder?
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: FlipsP am Mai 31, 2020, 19:43:18
Ja, um ca 100 € teurer. Aber mit dem großen Benefit, die ganze Steiermark, statt nur Graz als Fahrgebiet zu haben und das ist nicht schlecht, wie ich finde.

Auch die Ideen gefallen mir gut und ich denke, dass hier wieder einmal eine ,,Check-in" Karte, ähnlich des Südtirolpasses, gut passen würde. An den Tagen an denen man fährt, checkt man einfach kurz ein und schaltet somit einen Tag der gekauften (zB 50, 100, 150, eigentlich egal und zB auch frei wählbar) frei.

Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: kestrel am Juni 02, 2020, 22:51:28
Freifahrtscheine werden in Schulen verteilt
Um langes Anstellen und Ansteckungen zu vermeiden, hat der steirische Verkehrsbund die Übergabe der Freifahrt-Ausweise neu organisiert. Die Tickets für den kommenden Herbst werden nun direkt in den Schulen an die Schüler ausgehändigt.
Jene 80.000 steirischen Schüler, die ab Herbst wieder mit einem Semesterticket im Verkehrsbund Steiermark unterwegs sind, brauchen sich heuer nicht lange anstellen, um die Tickets zu kaufen: Um Warteschlangen und die Gefahr von Ansteckungen zu vermeiden, werden die Freifahrt-Ausweise in den Schulen verteilt, wie die zuständigen Landesräte Anton Lang (SPÖ) und Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) am Dienstag mitteilten.

Von der Selbstabholung zur Zustellung
Aufgrund der CoV-Krise würde es in vielen Bereichen zu einem Umdenken kommen, erklärte Lang, so auch in Bezug auf die Aushändigung der Freifahrt-Tickets. ,,Durch die Aushändigung der Tickets direkt an den Schulen gelingt es uns, lange Wartezeiten und Menschenansammlungen zu Schulbeginn zu vermeiden. Alle Schülerinnen und Schüler kommen so problemlos und ohne die Gefahr einer Ansteckung zu ihren Tickets", schildert Lang.
Auch Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß sprach dem Verkehrsbund sowie den steirischen Schulen und Lehrern ihren Dank für die Unterstützung bei dem neuen Konzept aus.

Bestellformulare an Schulen eingesammelt
Die Bestellformulare sollen ab Dienstag in den steirischen Schulen vorhanden sein. Sobald das Lehrpersonal die erforderlichen Unterlagen - Bestellformular, Zahlungsbestätigung und Passfoto - eingesammelt haben, werden diese von dem Verkehrsunternehmen abgeholt, fertiggestellt und anschließend wieder an die Schulen ausgehändigt.

Quelle: https://steiermark.orf.at/stories/3051375/ (https://steiermark.orf.at/stories/3051375/)

Ich kann mich noch an die langen Schlangen an den Schaltern im damaligen Zentralkartenbüro am Hauptplatz zu Schulbeginn erinnern. Auch in der Jakoministraße stehen die Leute oftmals auf der Straße draußen.
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: Martin am Juni 03, 2020, 08:32:04
Ich verstehe nicht, warum man in Zeiten von e-Government noch immer auf die ganze Zettelwirtschaft beharrt?

Da gäbe es doch hunderte digitale Lösungen, die sofort funktionieren ohne dass Papier hin und hergeführt wird.

Auf jeden Fall sollte das Anstehen dauerhaft vorbei sein, dann hätte Corona auch was gutes bewirkt. ;)
Titel: Re: Der Tarif - Thread
Beitrag von: ptg am Juni 03, 2020, 09:11:06
Hab versucht das igrendwo zu finden: Gelten die -10% wegen Corona auch für das Schüler-Topticket?
Auf Verbundlinie steht, dass die Aktion für Halbjahres- & Jahreskarten, das Jobticket und Top-Tickets für Studierende gilt.