Styria-Mobile Forum

Verkehr => ÖPNV - Stadtverkehr => Störungen/Behinderungen => Thema gestartet von: danihak am November 18, 2013, 19:16:47

Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 18, 2013, 19:16:47
VB 211 war heute Nachmittag auf 16.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Variobahn am November 18, 2013, 21:53:13
Und wieso schafft es das neueste Fahrzeug nicht am Zieltransparent korrekt die Linie "E" anzuzeigen, wie das eigentlich alle älteren Typen schaffen?  :boese:
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 18, 2013, 21:55:39

Und wieso schafft es das neueste Fahrzeug nicht am Zieltransparent korrekt die Linie "E" anzuzeigen, wie das eigentlich alle älteren Typen schaffen?  :boese:


Die Frage muss man nicht dem Fahrzeug stellen, sondern den Menschen, die die Zielanzeige bei den HGL programmieren ...

W.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 18, 2013, 22:01:44
Tja - das ist eine gute Frage - besser 16 als gar nichts so wie bei den neuen CR-Anzeigen auf der SL 3 Richtung Laudongasse...  :pfeifend:
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: TW 581 am November 18, 2013, 22:43:27

Tja - das ist eine gute Frage - besser 16 als gar nichts so wie bei den neuen CR-Anzeigen auf der SL 3 Richtung Laudongasse...  :pfeifend:


Beim 653 hat man scheinbar auch was falschen einprogrammiert, dieser fährt statt als 16 mit der Anzeige 15 Jakominiplatz.  ;D
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Zeitgenosse am November 19, 2013, 01:06:59
Die 501ff und 601ff fahren auch als Linie 16, nur die CR und die Fahrzeuge ohne elektronische Anzeige fahren als E. Falls am 16er mal ein Bus fährt (kommt ja mal vor ...), kommen auch abenteuerliche Varianten wie N6 oder E26 vor. Oder: Dienstfahrt (stadtauswärts) ...

Interessanter Weise glauben manche Menschen, wenn sie E an den Haltestellenanzeigen sehen, etwas sei vorgefallen und es käme ein Ersatzbus. Also hat sich E eher für Ersatz als für Einschub etabliert. Letzten Endes ist die Linienbezeichnung egal, solange man weiß, wohin das Fahrzeug fährt und welchen Weg es dabei nimmt (bei Straßenbahnen nach Jakominiplatz oder Laudongasse vollkommen eindeutig; Entlastungsstrecke gibt es ja keine).

Und wenn wir schon beim 16er sind: Am Freitagnachmittag hatte ich das Vergnügen, 20 Minuten auf einen 6er zu warten. Nichts Ungewöhnliches an einem Freitagnachmittag und ausschließlich dem Individualverkehr geschuldet. 1. Fahrzeug kommt: Gestopft voll. 2. Fahrzeug nach nur 30 Sekunden: Immer noch gestopft voll. Und nur zehn Sekunden später der 16er, besetzt mit 4 Fahrgästen.'So kann man auch Geld ausgeben für Einschübe, ohne dass jemand (abgesehen von den 4 Fahrgästen) etwas davon hat.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: TW 581 am November 19, 2013, 01:14:59
Zitat
Interessanter Weise glauben manche Menschen, wenn sie E an den Haltestellenanzeigen sehen, etwas sei vorgefallen und es käme ein Ersatzbus. Also hat sich E eher für Ersatz als für Einschub etabliert. Letzten Endes ist die Linienbezeichnung egal, solange man weiß, wohin das Fahrzeug fährt und welchen Weg es dabei nimmt (bei Straßenbahnen nach Jakominiplatz oder Laudongasse vollkommen eindeutig; Entlastungsstrecke gibt es ja keine).


Was hat es dann mit den neuen Anzeigetexten Laudongasse ü. Hauptbahnhof auf sich? Kommt in Zukunft auch bei Wetzelsdorf bzw. Eggenberg/UKH ü. Hauptbahnhof dazu?
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: tramfahrer am November 19, 2013, 07:13:30
Meiner Meinung nach ist die Liniennummer nicht egal.
Sie soll genau die Strecke kennzeichnen, während das Fahrziel angeben soll, ob verkürzt gefahren wird.

Oder kann man nachvollziehen, welche Strecke der Einschubbus E nach Ortweingasse fährt? Welche Haltestellen werden unterwegs angefahren. Diese Info sollt aufgrund der Liniennummer ersichtlich sein.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 19, 2013, 07:18:48
Sehe ich auch so. - Im Zeitalter von elektronischen Anzeigen ist "16" durchaus richtig.

Das "E" signalisierte eigentlich ein Einschub- oder Einlagefahrzeug. Bei mechanisch zu verändernden Anzeigen (Blechtafel) ist das E auch durchaus in Ordnung, kann es doch vorkommen, dass das Fahrzeug nicht nur auf der geplanten Strecke fährt sondern auch woanders hin, wie zum Beispiel hier:


Eigentlich sollte TW 525 als Einschub zwischen Schulzentrum St. Peter - Jakominiplatz fahren, stattdessen fuhr dieser TW als E von Jakominiplatz nach Mariatrost und wieder zum Jakominiplatz, wegen einer Behinderung welche durch TW 526 vorursacht wurde!

(http://www.styria-mobile.at/media/user/p.koeck/graz/2013/bim/525_wagnesweg_091013.jpg)
TW 525 als Linie E, Wagnesweg, 09.10.2013
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 19, 2013, 10:15:21

Meiner Meinung nach ist die Liniennummer nicht egal.
Sie soll genau die Strecke kennzeichnen, während das Fahrziel angeben soll, ob verkürzt gefahren wird.


Genau, dass sehe ich auch so!

Beim Fahrziel muss nur unterschieden werden, ob es sich um eine spontane Kurzführung/geänderte Wegstrecke handelt, denn dann sollte das Fahrziel angezeigt werden, dass tatsächlich angefahren wird.
Ist die Weiterfahrt bis zum planmäßigen Endziel durch einen SEV gewährleistet (z.B. Sommerbaustellen), ist zu überlegen, ob nicht das planmäßige Endziel angezeigt werden sollte, zumindest das tatsächliche Endziel mit dem Zusatz, dass ein SEV zum planmäßigen Endziel weiterfährt.

Aber grundsätzlich sollte immer das tatsächlich angefahrene Ziel angezeigt werden und die Liniennummer kennzeichnet den (Teil-) Streckenverlauf!

Zitat

Oder kann man nachvollziehen, welche Strecke der Einschubbus E nach Ortweingasse fährt? Welche Haltestellen werden unterwegs angefahren. Diese Info sollt aufgrund der Liniennummer ersichtlich sein.


Da muss ich dir zu 100% recht geben! Mit der Bezeichnung "E Ortweingasse" weiß ich weder welche Strecke der Bus fährt und welche Haltestellen angefahren werden. Auch ist dieser Streckenverlauf aus keinem einzigen Plan ersichtlich! Also für Nichtwissende - keine Ahnung, wie dieses Fahrzeug verkehrt!!!
Erstellt am: November 19, 2013, 10:11:46

Sehe ich auch so. - Im Zeitalter von elektronischen Anzeigen ist "16" durchaus richtig.

Das "E" signalisierte eigentlich ein Einschub- oder Einlagefahrzeug. Bei mechanisch zu verändernden Anzeigen (Blechtafel) ist das E auch durchaus in Ordnung, kann es doch vorkommen, dass das Fahrzeug nicht nur auf der geplanten Strecke fährt sondern auch woanders hin, wie zum Beispiel hier:


Naja, im vorliegenden Fall stellt sich die Frage, obwohl ich "16" auch nicht falsch sehe, wer weiß, wo die Linie 16 verkehrt bzw. was die Linie 16 ist?! Geht wiederum aus keinem einzigen Plan hervor.

Daher wäre zu überlegen, dass in Richtung Schulzentrum mit "6 Schulzentrum" gefahren wird und in Richtung Jakominiplatz entweder mit "6 Jakominiplatz", oder aber richtigerweise mit "26 Jakominiplatz" - wäre vernünftiger als mit "16 Jakominiplatz".
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 19, 2013, 10:18:13
Problem ist, dass dies in Graz absolut verwässert ist, weil ja bei den SEV-Linien auch immer das "E" angezeigt wird bzw. bei Buskurzführung im Schwachlastverkehr ebenso (z. B. 33E).

Richtiger wäre,

- dass bei planmäßigen Kurzführungen beim Bus ein anderes Suffix (z. B. "A") angefügt wird
- dass bei Schienenersatzverkehr nur die Liniennummer angeführt wird
- dass bei Einschubfahrten einfach die Liniennummer und ein "E", z. B. beim Ortweingassen-Einschub einfach "53E" angeführt wird

Leider auch wieder bei den HGL: keine Linie, nicht nachvollziehbar, deshalb unklar ...

W.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 19, 2013, 10:31:37

Problem ist, dass dies in Graz absolut verwässert ist, weil ja bei den SEV-Linien auch immer das "E" angezeigt wird bzw. bei Buskurzführung im Schwachlastverkehr ebenso (z. B. 33E).

Richtiger wäre,

- dass bei planmäßigen Kurzführungen beim Bus ein anderes Suffix (z. B. "A") angefügt wird
- dass bei Schienenersatzverkehr nur die Liniennummer angeführt wird
- dass bei Einschubfahrten einfach die Liniennummer und ein "E", z. B. beim Ortweingassen-Einschub einfach "53E" angeführt wird

Leider auch wieder bei den HGL: keine Linie, nicht nachvollziehbar, deshalb unklar ...

W.


Nur das "E" beim SEV macht Sinn, wenn die Linie für mehr als eine Linie verkehrt. Sonst würde ich schon den SEV mit "E" + Liniennummer, oder "SE" + Liniennummer kennzeichnen (z.B. Ersatzbus als "E3)

Würde im Schwachlastverkehr anstatt "33E" auch einen anderen Zusatz verwenden, z.B. "33K", oder "33A" oder eben überhaupt eine eigene Liniennummer wie beim den Linie 3/4 als 13 und 6 als 26, verwenden.


Einschubfahrten/Kurzführungen gehören immer mit der Liniennummer + "E" gekennzeichnet, z.B. "53E", "39E",  "6E", oder "26E", etc.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: FlipsP am November 19, 2013, 10:48:00
Warum könnte man nicht den SEV einfach mit der Nummer Linie fahren lassen, ohne einen Buchstaben?
Es ist in Graz ja doch so geregelt, dass es keine Linie mehrfach gibt, also kann der Bus 5 auch gleich wie eine Straßenbahn 5 verkehren?
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: emu 4010 am November 19, 2013, 10:54:30
Ahhh, eine Hexe, er ist eine Hexe!!!!!! Verbrennt ihn  ;D
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 19, 2013, 10:59:10

Warum könnte man nicht den SEV einfach mit der Nummer Linie fahren lassen, ohne einen Buchstaben?
Es ist in Graz ja doch so geregelt, dass es keine Linie mehrfach gibt, also kann der Bus 5 auch gleich wie eine Straßenbahn 5 verkehren?


Du hast recht - ich weiß es auch!

Aber wer weiß das? Jemand der sich mit der Materie nicht beschäftigt, weiß der das auch?!

Theoretisch sind Liniennummernbelegungen bei Bus 1 - 99 und bei Straßenbahnen 1 - 99 möglich! Ist auch anderswo öfters so üblich.

Viele wissen nicht, dass in Graz die Liniennummern 1 - 30 bzw. 29 für Strab und ab 30 bzw. 31 für Bus reserviert sind ....
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: FlipsP am November 19, 2013, 11:06:24


Warum könnte man nicht den SEV einfach mit der Nummer Linie fahren lassen, ohne einen Buchstaben?
Es ist in Graz ja doch so geregelt, dass es keine Linie mehrfach gibt, also kann der Bus 5 auch gleich wie eine Straßenbahn 5 verkehren?


Du hast recht - ich weiß es auch!

Aber wer weiß das? Jemand der sich mit der Materie nicht beschäftigt, weiß der das auch?!

Theoretisch sind Liniennummernbelegungen bei Bus 1 - 99 und bei Straßenbahnen 1 - 99 möglich! Ist auch anderswo öfters so üblich.

Viele wissen nicht, dass in Graz die Liniennummern 1 - 30 bzw. 29 für Strab und ab 30 bzw. 31 für Bus reserviert sind ....


Das wäre doch ganz einfach herzustellen. An den Stelen wird sowieso nur die Linie angezeigt, egal ob Bus oder Bim und dann könnte man auf den Fahrplanaushängen einfach daraufschreiben, dass die selbe Linie auch mit Bussen geführt werden kann. Bei Doppelbelgungen  der Linien würden diese doch auch nicht die selben Haltestellen anfahren oder?
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 19, 2013, 14:05:55


Das wäre doch ganz einfach herzustellen. An den Stelen wird sowieso nur die Linie angezeigt, egal ob Bus oder Bim und dann könnte man auf den Fahrplanaushängen einfach daraufschreiben, dass die selbe Linie auch mit Bussen geführt werden kann. Bei Doppelbelgungen  der Linien würden diese doch auch nicht die selben Haltestellen anfahren oder?


Da gebe ich dir recht - allerdings finde ich noch einfacher und kürzer zu kommunizieren, wenn man sagt, wenn ein "E" oder ein "SE" der Liniennummer vorangestellt wird, es sich um einen SEV handelt.
Finde diese Variante eigentlich am einfachsten - wenn dieser Zusatz auf allen Fahrplänen/Aushängen angeführt ist, finde ich, ist es für jedermann, ohne Missverständnis klar verständlich, egal woher er kommt, ob Grazer, oder sonst woher.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 19, 2013, 14:10:17

Da gebe ich dir recht - allerdings finde ich noch einfacher und kürzer zu kommunizieren, wenn man sagt, wenn ein "E" oder ein "SE" der Liniennummer vorangestellt wird, es sich um einen SEV handelt.


Warum? Ob im Fall des Falles ein Bus oder eine Straßenbahn mit der Liniennummer und dem Ziel vorbeikommt, ist vollkommen irrelevant. Beim Busersatz gibt es sowieso Diskussionen, meistens die Frage: "Kommt keine Straßenbahn?" Irgendwelche Zusätze wie "E" oder "SE" machen es nur komplizierter, man braucht auch keinen Hinweis auf dem Fahrplan, außer wo ggf. der Busersatz hält ...

W.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 19, 2013, 14:13:44


Da gebe ich dir recht - allerdings finde ich noch einfacher und kürzer zu kommunizieren, wenn man sagt, wenn ein "E" oder ein "SE" der Liniennummer vorangestellt wird, es sich um einen SEV handelt.


Warum? Ob im Fall des Falles ein Bus oder eine Straßenbahn mit der Liniennummer und dem Ziel vorbeikommt, ist vollkommen irrelevant. Beim Busersatz gibt es sowieso Diskussionen, meistens die Frage: "Kommt keine Straßenbahn?" Irgendwelche Zusätze wie "E" oder "SE" machen es nur komplizierter, man braucht auch keinen Hinweis auf dem Fahrplan, außer wo ggf. der Busersatz hält ...

W.


Naja, wer weiß von den Fahrgästen, ob es nicht eine Buslinie 5 und eine Straßenbahnlinie 5 gibt. Unter Umständen wartet ein ortsunkundiger, der zumindest weiß, dass der 5er in Graz eine Straßenbahn ist, weiterhin auf eine Straßenbahn der Linie 5, bevor in einen Bus der Linie 5 steigt?!
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 19, 2013, 14:24:25

Naja, wer weiß von den Fahrgästen, ob es nicht eine Buslinie 5 und eine Straßenbahnlinie 5 gibt. Unter Umständen wartet ein ortsunkundiger, der zumindest weiß, dass der 5er in Graz eine Straßenbahn ist, weiterhin auf eine Straßenbahn der Linie 5, bevor in einen Bus der Linie 5 steigt?!


Nachdem in Österreich ja an jeder Straßenbahnhaltestelle Linien, Ziel und sogar die Fahrtrichtung angegeben ist, sollte das eigentlich kein Problem sein. Gerade Angaben wie "E" oder "SE" in Verbindung mit einer Liniennummer sind eben NIRGENDS angegeben (jedenfalls bei den HGL) und variieren dazu noch erheblich (jedenfalls bei den HGL), was nicht nur Ortsunkundige, sondern sogar Stammfahrgäste immer wieder entsprechend verwirrt ...

W.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Gipfelrast am November 19, 2013, 14:24:48
Unter Umständen wartet ein ortsunkundiger, der zumindest weiß, dass der 5er in Graz eine Straßenbahn ist, weiterhin auf eine Straßenbahn der Linie 5, bevor in einen Bus der Linie 5 steigt?!


Der Ortsunkundige wird aber wohl noch eher in einen Bus der Linie 5 steigen als in einen der "Linien" E5 oder SE5, deren Bezeichnungen er nicht deuten kann.

Gert
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: FlipsP am November 19, 2013, 15:28:09


Da gebe ich dir recht - allerdings finde ich noch einfacher und kürzer zu kommunizieren, wenn man sagt, wenn ein "E" oder ein "SE" der Liniennummer vorangestellt wird, es sich um einen SEV handelt.


Warum? Ob im Fall des Falles ein Bus oder eine Straßenbahn mit der Liniennummer und dem Ziel vorbeikommt, ist vollkommen irrelevant. Beim Busersatz gibt es sowieso Diskussionen, meistens die Frage: "Kommt keine Straßenbahn?" Irgendwelche Zusätze wie "E" oder "SE" machen es nur komplizierter, man braucht auch keinen Hinweis auf dem Fahrplan, außer wo ggf. der Busersatz hält ...

W.


Genau das war mein Gedankengang. Warum sollte man den Fahrgast darüber im Kenntnis setzten, wenn es SEV gibt? Der will dich eh nur von A nach B. 99,99% ist es dann auch egal, ob statt einer Bim ein bis daherkommt, Hauptsache er kommt an sein Ziel.

E/SEV/SE/etc. Wirken sich meiner Meinung nach auch nur verwirrend aus.

Und falls eine Straßenbahnstrecke nur mittig unterbrochen ist( Innenstadtsperre) kann man genauso an der letzten Hst durchsagen, dass die Fahrgäste jetzt in den Bus der Nummer XY einsteigen müssen. Und am Ende des SEVs dann das gleiche eben umgekehrt.
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 19, 2013, 15:36:28
Das hats ja eh schon gegeben, wurde aber wieder aufgegeben...  ;)
Titel: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: tramfahrer am November 19, 2013, 16:35:33
Meiner Meinung nach ist es ohnehin irrelevant, ob am Fahrzeug oben steht, dass es sich um einen Einschub handelt. Steigen durch diese Info mehr/weniger Leute ein?
Somit ist für den Einschub nach St.Peter die Linienbezeichnung 6 richtig. Ebenso braucht man keinen 26er, weil ja die gleiche Strecke wie der 6er befahren wird, nur gekürzt.

Man sollte sich an die weisen Worte von P. Lucas erinnern: "Information ist das Maß der Überraschung".
Was man ohnehin weiß, braucht man nicht sagen.

Problematisch bei Ersatzverkehr sind nur die beiden Streckenäste Andritz und Laudongasse, weil dort mehrere Linien verkehren und nicht alle erwähnt werden können. Der Zusatz "Ersatz für Linie x" ist in diesem Fall sehr hilfreich. Die Liniennummer hingegen sagt wenig bis gar nichts.
Verein Fahrgast und der Fahrgastbeirat hatten mal vorgebracht, die Linie A nach Andritz und B/H/L was auch immer zur Laudongasse zu führen, wobei das L ja durch Fahrschule verwendet wird/wurde.

Auf jeden Fall wäre wohl gut, diese Diskussion in einen eigenen Zweig abzutrennen, da es mit Wagenpark und Sichtungen nichts mehr zu tun hat...
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 19, 2013, 22:43:07

Auf jeden Fall wäre wohl gut, diese Diskussion in einen eigenen Zweig abzutrennen, da es mit Wagenpark und Sichtungen nichts mehr zu tun hat...

:one:

Ja das hatte ich eh vor... 
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Variobahn am November 19, 2013, 23:00:08

Somit ist für den Einschub nach St.Peter die Linienbezeichnung 6 richtig.


Eben falsch! Der Einschub fährt nämlich nicht nach St.Peter!!!
Die Früheinschübe nach Eggenberg fahren ab Jakominiplatz als Linie "1" (außer es ist ein Altfahrzeug mit Blechtafel) - finde ich korrekt. Die Einschübe, die nur bis zum Schulzentrum fahren, sollten aber in irgendeiner Form bei der Linienbezeichnung auf die verkürzte Strecke hinweisen - hier finde ich "E6" als sinnvoll: Ist zwar im Prinzip ein 6er, aber da ist irgendetwas, auf das man aufpassen muss (funktioniert ja auch bei 33E, 34E, etc.).
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: FlipsP am November 20, 2013, 06:29:46


Somit ist für den Einschub nach St.Peter die Linienbezeichnung 6 richtig.


Eben falsch! Der Einschub fährt nämlich nicht nach St.Peter!!!
Die Früheinschübe nach Eggenberg fahren ab Jakominiplatz als Linie "1" (außer es ist ein Altfahrzeug mit Blechtafel) - finde ich korrekt. Die Einschübe, die nur bis zum Schulzentrum fahren, sollten aber in irgendeiner Form bei der Linienbezeichnung auf die verkürzte Strecke hinweisen - hier finde ich "E6" als sinnvoll: Ist zwar im Prinzip ein 6er, aber da ist irgendetwas, auf das man aufpassen muss (funktioniert ja auch bei 33E, 34E, etc.).


Dann würde ich den Einschub aber auch 6E oder 6* (wie mMn in Linz) bezeichnen und nicht mit E6, wenn man unbedingt auch den SEV so benennen muss..
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: tramfahrer am November 20, 2013, 06:38:44
Es ging um die Liniennummer, nicht um die Linienbezeichnung. Ob der Einschub nach St.Peter oder zum Schulzentrum St.Peter fährt, es liegt alles auf den Gleisen der Linie 6.
Bei den Buslinien sollte es so sein, dass der Zusatz E dann angeführt wird, wenn andere Haltestellen angefahren werden als die Stammlinie. (Theyergasse wird vom 34er nicht befahren)
Der 33er wird nur kurzgeführt. Der 58E befährt teilweise andere Haltestellen (Universität/...) als der 58er.
Problematischer sieht es bei Störungen auf einer Straßenbahnlinie aus.
Der 1er fährt die Mariatrosterstraße entlang, was nicht entlang der Straßenbahnstrecke liegt. Ebenfalls der Neubauabschnitt des 6ers nach St.Peter. Dieser ist bekanntlichermaßen nicht vollständig mit Bussen befahrbar. Bei Ersatzverkehr mit Autobussen liegt es in der Natur der Sache, dass diese anders fahren als Straßenbahnen, weil ja eine Störung "umfahren" werden muss.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: FlipsP am November 20, 2013, 06:49:09
Und trotzdem könnte man die Liniennummer auch nach Mariatrost oder St. Peter gleich lassen, denn es werden eh die gleichen Hst bzw. deren Ersatz bedient.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 20, 2013, 07:05:16
Kurzführungen sollten mMn schon eine andere Liniennummer erhalten, damit auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass die Tram nicht zum gewohnten Ziel fährt...

Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: amadeus am November 20, 2013, 08:14:51

Kurzführungen sollten mMn schon eine andere Liniennummer erhalten, damit auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass die Tram nicht zum gewohnten Ziel fährt...


Da genügt dann möglicherweise der Zusatz ,,K" zur Liniennummer. Ich bin überzeugt, daß die allermeisten Fahrgäste mit den phantasievoll gebildeten Liniennummerierungen und Zahlenkombinationen wie 16, 25, 26 oder was auch immer, überhaupt nichts anfangen können, zumal sie recht kurzlebig waren und sind und öfters wechseln. 14 als Messelinie und allenfalls 15 als Allerheiligenlinie waren den meisten ein Begriff, weil man viele Jahre lang dabei geblieben ist, die restliche Kombinationen die es irgendwann gegeben hat sind allenfalls für Historiker von Bedeutung.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: ptg am November 20, 2013, 08:56:23
Die meisten(alle?) Einschübe (die dann auch "spezielle" Ziele haben -Schulzentrum) sind eigentlich für die Schüler gedacht/sollten ihnen vorbehalten sein und sollten daher mMn nicht mit regulärer Liniennummer auftauchen. Da finde ich nur E ohne Nr. passender.
Bei einem Ersatzverkehr sollte dagegen sehr wohl das Linienendziel ersichtlich sein. Ortsunkundige orientieren sich zu allererst an der Linientafel und wenn dann eine "falsche" Nummer vorbei kommt, steigen sie möglicherweise nicht ein (In Hotels wird bei der Nachfrage mit welchen Öffis man wohin kommt ja auch die Nummer/Buchstabe und das Ziel der Linie gesagt). Daher halte ich eine Nummer wie 16 für gänzlich falsch, da sie nirgends aufscheint und man daher nicht weiß, ob das die Linie ist, wo ich hin will. (Wenn ein Grazer nicht in einen 16er Richtung Jakominiplatz einsteigt ist allerdings Hopfen und Malz eh verloren).
Ich wäre dafür ganz normal die Nummer und das Linienende hinzuschreiben (einem Ortsunkundigen wird es relativ egal sein, ob ein Bus oder eine Tram kommt). Gegebenenfalls kann man ein "SEV" in Klammer hinten anhängen.
13 und 26, die gegenüber der Standardlinie regulär andere Ziele anfahren, sollten auch so (bzw. eben anders als die übliche Linie) benannt werden - genauso wie man ein "E" bei Bussen anhängt, weil sie zu den Zeiten wo sie fahren nicht durch äußere Einflüsse (Umleitung, Sperren, Ersatzverkehr)  ein anderes Ziel haben.

Zu viele Anhängsel/Vorhängsel?  ::) halte ich für verwirrend und nicht "ziel"führend (im wahrsten Sinn des Wortes).
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 20, 2013, 10:08:28
Ich bin bei nicht vorhersehbaren/geplanten Kurzführungen auch für einen Zusatz "K", oder "E", oder ähnliches. Am einfachsten wird sein, beim "E" allgemein zu bleiben, da dies in Graz schon verwendet wird und bekannt ist.

Mein Vorschlag war lange Zeit, das Linzer Modell in Graz zu übernehmen und jegliche Kurzführung, Umleitung, etc. - also jegliche Abweichung von der Stammstrecke und vom Normalfahrplan, die Liniennummer mit einem "*" zu kennzeichnen.
Damit würde man auf einen Blick bei der Liniennummer wissen, es gibt eine Änderung. Welche Änderung sollte dann das Zielschild verraten, wo dann idealerweise, das tatsächliche Ziel, das angefahren und bei dem gewendet wird, angezeigt wird. --> Das sollte einmal eine Grundsatzregel sein und einheitlich angewendet werden!

Die Graz Linien waren diesem System nicht abgeneigt, setzten es aber damals leider nie um. Sie blieben lieber beim "E" anstatt den "*" einzuführen, da das "E" schon vorhanden und bekannt war und es angeblich mit dem Sternzusatz "*" bei den Anzeigen Darstellungspropleme (technische Probleme) gäbe.



Zu der Thematik 6er und 58E bzw. 34E wie bereits in dieser Diskussion hier erwähnt:

Ich finde weder 6, noch 26 falsch, denn diese Linien sind klar kommuniziert, überall beschriftet, es gibt dafür Fahrpläne bzw. sind sie in den Linienplänen eingezeichnet. Freilich könnte man anstatt dem 26er einen "6E" zwischen St. Peter und Jakominiplatz verkehren lassen. Aber ich denke, so wie der 26er überall kommuniziert wird, ist es ok, vor allem weil der 26er ja am Abend und Sonn-/Feiertagen regulär verkehrt!

Da sehe ich den 24er problematischer ... hier sollte man auf die Variante "4E" zwischen Jakominiplatz und Stadion zurück greifen - da wäre es auf jeden Fall sinnvoll.

Was allerdings am 6er meiner Meinung nach nichts verloren hat, ist der 16er, denn der könnte mit "6E Schulzentrum" und "26 Jakominiplatz" geführt werden und es wäre für jedermann klar. Natürlich wäre hier auch die Variante "6E Jakominiplatz" denkbar. Hier müsste man einfach abklären, ob die Verwendung "6E Jakominiplatz", oder "26 Jakominiplatz" von der Tageszeit abhängig gemacht wird, oder ob man immer am 6er, wenn am Jakominiplatz gewendet wird, die Linie 26 verwendet wird, da ja überall der 26er angeschrieben und auch in Linienplänen eingezeichnet ist.
Aber sonst ist klar, wird am Schulzentrum gewendet, sollte es am Tag der "6E" und am Abend klarerweise der "26E" sein.


Zur Thematik 58E/34E:

Hier stellt sich meiner Meinung nach die Frage, wie vorhin in der Diskussion angeführt, ob, wenn die Linie nur eine Haltestelle von der regulären Linie abweicht bzw. die Linie nur zum Zweck der Schleifenfahrt von der regulären Linie abweicht und sich diese Abweichung räumlich nicht zu weit erstreckt, ob hier schon vom Verlassen der Stammstrecke gesprochen werden kann, oder ob nicht dies doch noch der Stammstrecke zugerechnet wird und noch als Kurzführung gewertet wird und erst bei einer sehr weiten räumlichen Abweichung vom Verlassen der Stammstrecke gesprochen werden sollte.


Noch etwas zur Linie 1 und 21 zwischen Mariatrost und Jakominiplatz bzw. ist für alle Linien gültig:
Im Zeitalter der digitalen Anzeigen sollte eigentlich die Linie 21 (oder besser "1E") nur in Richtung Jakominiplatz, aber nicht in Richtung Mariatrost angezeigt werden. Wird in der Gegenrichtung wieder das planmäßige Endziel angefahren, sollte immer die Stammlinie (ohne Zusatz) angezeigt werden - als bei diesem Beispiel "1 Mariatrost" (und nicht "21 Mariatrost", oder "1E Mariatrost").



Mein neuer Vorschlag - für eine einfache Grundsatzregel:

Liniennummer + "*":
Abweichung von der Stammstrecke
Hierbei ist egal ob die Abweichung am Ende/Wendepunkt einer Linie erfolgt, oder ob die regulären Endhaltestellen angefahren werden und die Abweichung nur zwischendrin erfolgt. Mit dem Zielschild sollte ja der tatsächliche Wendepunkt kommuniziert werden.

Liniennummer + "E":
Kurzführung auf der Stammstrecke (ohne Abweichung)
Hierbei sollte wiederum am Zielschild der tatsächliche Wendepunkt angezeigt werden.

Mit diesen beiden Zusätzen (sollte als Grundsatzregel für den täglichen Gebrauch - für ungeplante Zwischenfälle dienen), auf allen Linien angewendet, könnte recht einfach, auf einen Blick auf die Liniennummer die Änderung auf einer Linie kommuniziert werden!



SEV, vor allem geplanter SEV, sollte gesondert betrachtet werden, da hierbei normalerweise die Weiterfahrt bis zur regulären Endhaltestelle gesichert ist.
Hier wird die Frage sein, ob man auf den Straßenbahnen immer das planmäßige Fahrtziel anzeigt, oder aber auch versucht, diese Situation bestmöglich der oben angeführten Grundsatzregel unterzuordnen.

Wobei so wie heuer im Sommer folgende 3 Varianten möglich gewesen wären:

z.B.:
1.
Linien 4 und 5 gänzlich einstellen und in dieser Zeit "neue/andere" Linien als planmäßige Linien verkehren lassen (Liebenau - Steyrergasse, Puntigam - Steyrergasse, Jakominiplatz - Andritz). Bei dieser Variante muss natürlich gut kommuniziert werden, dass anstatt der Linien 4 und 5, von mir aus die Linien 14, 15 und 25 verkehren.

ODER

2.
so wie es gemacht wurde, mit den normalen Zielschildern "4 Liebenau", "4 Andritz", "5 Puntigam" und "5 Andritz" verkehrt, da ja die Weiterfahrt mit dem SEV gesichert war.

ODER

3.
man verkehrt mit folgenden Linien und Zielschildern:
4E Steyrergasse
4 Liebenau

5E Steyrergasse
5 Puntigam

4E Jakominiplatz
4 Andritz
5E Jakominiplatz
5 Andritz

Natürlich sollte bei den Linien mit dem Zusatz "E" beim Zielschild 2 Zeilen, oder 1 Zeile mit Lauftext eingeblendet werden mit folgender zusätzlichen Info:
"SEV --> Andritz",
"SE-Bus --> Liebenau",
"Ersatzbus --> Puntigam",
"Schienenersatz --> Andritz",
"Ersatzverkehr --> Liebenau",
oder eine ähnliche Variante.

Ich würde 3. Variante eher befürworten, denn diese könnte der oben angeführten Grundsatzregel untergeordnet werden. Dazu muss allerdings die Zusatzinfo funktionieren.

Sonst wäre ich beim geplanten SEV, wo die Weiterfahrt gesichert ist, dafür, dass es so wie heuer im Sommer gemacht wird (Variante 2) - als einzige Ausnahme zur oben angeführten Grundsatzregel.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 20, 2013, 11:56:14
Hier nochmals das FAHRGAST-Konzept zur Liniennummerierung: http://fahrgast-steiermark.at/uploads/media/20110307-E-Linien-V2.pdf

W.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 20, 2013, 12:52:28
Ist ja lustig was mein Foto für ne Diskussion ausgelöst hat.

Zum Bild:
Die Linie 16 passt eigentlich, denn Online und in diversen Apps wird dieser Kurs als Linie 16 angegeben. Wenn alles klappen würde, wäre dieser Kurs Rand voll mit Schülern. Und denen ist es egal ob da jetzt eine Linie 16 oder 77A
auftaucht, der Wagen wird einfach gestürmt. Doch leider fährt dieser Kurs sehr oft hinter der Linie 6, die alles aufsammelt. Jetzt daraus eine Linie ,,6E" zu machen ist sinnlos. Das können dann wieder 3 von 6 Typen nicht anzeigen.

Die HBF E-Wagen:
Das gleiche in Grün. Das sind alles Wagen die von den Schülern gestürmt werden. Egal ob E oder 99B, nur das Ziel muss passen.

Der SEV:
Hier wäre meiner Meinung nach diese Anzeige am besten:  4 Schienenerstatz Liebenau. Vielleicht noch mit Anschluss Steyrergasse.

Der Tourist:
Man kann es nicht jeden vorkauen. Ich muss mich als Fremder auch Informieren wenn ich in eine Fremde Stadt komme.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 20, 2013, 13:53:46

Ist ja lustig was mein Foto für ne Diskussion ausgelöst hat.

Zum Bild:
Die Linie 16 passt eigentlich, denn Online und in diversen Apps wird dieser Kurs als Linie 16 angegeben. Wenn alles klappen würde, wäre dieser Kurs Rand voll mit Schülern. Und denen ist es egal ob da jetzt eine Linie 16 oder 77A
auftaucht, der Wagen wird einfach gestürmt. Doch leider fährt dieser Kurs sehr oft hinter der Linie 6, die alles aufsammelt. Jetzt daraus eine Linie ,,6E" zu machen ist sinnlos. Das können dann wieder 3 von 6 Typen nicht anzeigen.


Egal ob dieser Kurs für Schüler gedacht ist, Fakt ist, dass diesen Kurs auch andere Personen benutzen können und es auch tun, daher sollte die Linienbezeichnung schon in das Linienschema passen! Bevor 16 ist noch immer besser nur 6. Nur hier geht es um eine Einheitlichkeit und etwas Professionalität - nicht immer etwas Neues und neue Kreationen!

Es gehört ein Grundgerippe her und nach dem müssen alle Fahrzeuge beschriftet werden. Linie 16 gibt es aber in keinem einzigen Plan - an den Haltestellen gibt es auch keine Linie 16 und nicht mal auf den elektronischen Stelen ....

Warum eine richtige Linienbeschriftung her gehört, wurde hier schon gesagt, denn die Liniekennzeichnung/Liniennummer soll Aufschluss über den Streckenverlauf und die angefahrenen Haltestellen geben. (http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php?topic=9760.msg117200#msg117200)
Zitat

Die HBF E-Wagen:
Das gleiche in Grün. Das sind alles Wagen die von den Schülern gestürmt werden. Egal ob E oder 99B, nur das Ziel muss passen.


Wie bereits oben angeführt.
Zitat

Der Tourist:
Man kann es nicht jeden vorkauen. Ich muss mich als Fremder auch Informieren wenn ich in eine Fremde Stadt komme.


Da bin ich ganz deiner Meinung. Derzeit neigt man, oder versucht man, das System (nur) für Touristen auszulegen, obwohl zu einem sehr großen Anteil die Linien von Einheimischen benutzt werden. Da sollte schon zuerst Ziel sein, dass das System so einfach wie möglich gemacht wird, damit sich in erster Linie einmal die breite Masse - die Einheimischen auskennen und in zweiter Linie, kann ich dann ja noch immer auf die Bedürfnisse der Touristen eingehen.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: ptg am November 20, 2013, 14:22:42
Also ein Grazer sollte das geringste Problem haben wenn auf der Straßenbahn 16 Jakominiplatz steht.
Ein Tourist tut sich eher schwer, wenn er zum Bahnhof will und es kommt ein  "16 Jakominiplatz". Soll er einsteigen oder nicht. In Graz ist es ja noch einfach, weil jeder - wahrscheinlich auch jeder Tourist - weiß, dass alle Trams über den Jako fahren.
Nur wenn man von einem Touristen erwartet, dass er sich im Liniennetz eh auskennt oder entpsrechende Apps verwendet und alle Nr. kennt (auch die, die es offiziell gar nicht gibt), kann man das von einem Grazer auch erwarten. Dann kann man draufschreiben was man will und die Diskussion, was wo dabei steht, sowieso überflüssig.

@danihak
Meine Oma fuhr früher öfter mit dem Zug nach Graz und dann mit der Straßenbahn. Sie hat sich vorher (telefonisch) informiert, mit welcher Linie sie zu ihrem Ziel kommt.
Von einer 80+-Person kann man nicht wirklich erwarten, dass sie sich mit einem Smartphone, PC  auskennt und entsprechende Apps verwendet, zumal sie damals schon sehr schlecht gesehen hat, aber für die Liniennummer hat es noch gereicht.
Für diese Personen sollten die Informationen nachvollziehbar sein. Da finde ich ein "Online und im App wird es angezeigt" schlicht fehl am Platz.
Ich denke für ältere Personen, die nur für z.B. einen Arzt-/Krankenbesuch nach Graz kommen ist es am schwierigsten die richtigen Straßenbahnen/Busse zu nehmen. Wenn dann SE, SEV, E, E* oder was auch immer für Kreationen zu lesen sind, stiftet das gerade bei diesen Personen nur Verwirrung.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 20, 2013, 14:41:23

Also ein Grazer sollte das geringste Problem haben wenn auf der Straßenbahn 16 Jakominiplatz steht.
Ein Tourist tut sich eher schwer, wenn er zum Bahnhof will und es kommt ein  "16 Jakominiplatz".


Daher sage ich ja, Linie 16 ist fehl am Platz - hinsichtlich der Einheitlichkeit!

Daher 6, oder am Abend und Sonn-/Feiertag 26.

Zitat

... E, E* oder was auch immer für Kreationen zu lesen sind, stiftet das gerade bei diesen Personen nur Verwirrung.


Aber Liniennummer kombiniert mit Stern "*", oder "E" ist noch immer besser, als nur "E", oder einer Linie, die es eigentlich gar nicht gibt, denn mit nur "E", oder Linie 16 kennt sich kein Tourist, aber auch viele eigene Leute nicht aus.

Sobald eine Liniennummer angeführt ist (auch wenn mit einem Zusatz "E", oder "*"), verbindet man diese Linie dann trotzdem mit der angeführten Stammlinie, weil man dann wenigstens weiß, wohin man diese Linie einordnen muss bzw. auf welcher (Teil-) Strecke diese Linie verkehrt und von welcher Stammlinie sie abgeleitet wurde. Somit ist irgendeine Orientierung möglich.
Und das Fahrtziel wird ja durch die Zielanzeige angezeigt. Somit sollte dann dem Großteil doch alles klar sein.

Beim 33E verbindet jeder die Linie mit dem 33er, oder beim 58E mit dem 58er, oder den 67E mit dem 67er, usw. - das ist gelebte Praxis in Graz.

Daher denke ich mir, dass es bei einem 6E weniger Probleme/Missverständnisse/Unwissenheit als bei einem 16er gibt. Gleiches gilt für 24 und 4E.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Commanderr am November 20, 2013, 15:17:35

Zum Bild:
Die Linie 16 passt eigentlich, denn Online und in diversen Apps wird dieser Kurs als Linie 16 angegeben.

Aber nein, da passt fast*** gar nix! Denn nur weil die "Linie 16" in irgendeiner App auftaucht, bedeutet das nicht gleich, dass diese Linie 16 auch überall ausgewiesen ist und die potentiellen Fahrgäste darüber bescheid wissen (vorallem über die Existenz der Linie 16 an entsprechenden Stellen informiert werden)!

Die Linie 16 fehlt:

Wenn man beliebige Fahrgäste in der Stadt befragen würde, wieviele würden dann die Linie 16 kennen? Sie ist ja -siehe oben- nirgendwo an offizieller Stelle erwähnt!

Daher:
Wenn schon "Verstärker" eingesetzt werden, dann sollte diese Information auch entsprechend öffentlich gemacht werden! Dazu zählen z.B. an "Dezember-Weihnachtswahn-Einkaufstagen" auch regelmäßige Lautsprecherdurchsagen, FaceBook-Einträge, Ankündigungen in den ausgeteilten Advent-Foldern oder Webseiten der Stadt/HGL (http://www.graztourismus.at/advent/de/gut-zu-wissen/anreise/oeffentlicher-verkehr), etc., dass es "Verstärker"-Straßenbahnen oder Busse gibt, die sich "Linie 16" nennen und zwischen Jakominiplatz und St.Peter Schulzentrum verkehren (oder zwischen Zentralfriedhof und Steirerhofschleife, zwischen Hilmteich und Stadion Liebenau, zwischen Laudongasse und Remise III oder was weiß ich wo...)!

Dieser Informationsmißstand muss zu allererst einmal beseitigt werden! Dabei kannsollte man sich vorallem über das "altbackene Liniennummerierungssystem" auch noch den Kopf zerbrechen! Vielleicht sollte man statt Nummern und Buchstaben doch eher auf Symbole und Zeichen  (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4e/Biang_complete.svg/220px-Biang_complete.svg.png)setzen?

PS: Zu dem "fast***" von oben: Ich bin froh über jede zusätzliche Bim die verkehrt, solange sie mich meinem Ziel näher bringt! Genau diese Tatsache ist auch die Einzige, die passt, das war's dann aber leider auch schon wieder!
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 20, 2013, 15:39:06
Commanderr: Lesen ist Luxsus. Die Linie 16 ist in allen Verbund abfragen drin.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 20, 2013, 15:59:57

Commanderr: Lesen ist Luxsus. Die Linie 16 ist in allen Verbund abfragen drin.


Aber offiziell gibts diese Linie nicht - auch wenn sie dort und da aufscheint, oder angezeigt wird. Das ist mir auch bekannt, dass es diese Linie bei gewissen Abfragen gibt ....

Und außerdem finde ich es unnötig für ein paar Kurse den ganzen Tag eine eigene Linienbezeichnung zu (er)finden.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 20, 2013, 16:07:00
Ja, die Linie 16 ist in der Verbundabfrage drinnen (allerdings extra und nicht beim 6er integriert, weil sich da jemand bei der StVG die Mühe macht), aber nicht im offiziellen Fahrplan (auch über die BusBahnBim-Abfrage nicht).

Im Übrigen wird der Frühkurs um 7.22 Uhr als Linie 16 angeführt, ebenso die Nachmittagspendler Jakominiplatz - Schulzentrum um 15.23, 15.46 und 16.16 Uhr. Auch nicht das Wahre ...

Leider gehen die HGL mit den Einschubkursen sehr rigoros um, d. h. die erscheinen nicht im offiziellen Fahrplan, weil die einfach schon einmal ausfallen können (meistens wegen Personalmangel). Allerdings wäre die Angabe auf den Aushangfahrplänen mit dem Hinweis "nur an Schultagen, können aus betrieblichen Gründen entfallen" schon sinnvoll!

W.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Commanderr am November 20, 2013, 16:33:06

Commanderr: Lesen ist Luxsus.

Warum wird nur immer wieder mit diesen unnötigen "Totschlagargumenten" aufgefahren? (Ich lese übrigens gerne, schade dass Lesen für Dich Luxus ist!)  :frech:

Was nützen Online-Abfragen, wenn die Mehrheit der Fahrgäste eben nicht online unterwegs ist? Es geht doch vorallem darum, Informationen über die Linie 16 nicht nur im Internet/in einer App zu veröffentlichen! Wo steht die Linie 16 "in der realen Welt da draußen" auf einer Tafel oder auf einem Netzplan, auf einem Fahrplan?
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 20, 2013, 17:06:09
Das ist kein Totschlagargument sondern die Wahrheit. Du schreibst das der 16 nicht in der Verbund App ist. Das ist schlicht falsch. EDIT: Man könnte es wie in Wien machen 16 Mo - Fr wenn Schule bei Bedarf. Nur einen Fahrplan würde ich bei besten willen nicht aushängen. Dafür gibt es eh die Stelle.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 20, 2013, 17:52:21
Die Aussage mit Lesen ist Luxsus war in jedem Fall entbehrlich!
Was ist eigentlich Luxsus? Du meintest wohl Luxus? ;D

Was die Linie 16 betrifft, bin ich der Meinung, dass sie NUR auf der Stele aufscheinen sollte.

Zum Rest werde ich mich später äußern...


Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 20, 2013, 18:36:50
Tourist:
Ich habe ja nicht gemeint das jeder das Netz auswendig kenne muss. Aber man bekommt am Hauptbahnhof, am Jakominiplatz, in der Graz Information, in den Fahrzeugen und in der Mobil Zentral einen Liniennetzplan. Wenn ich jetzt als Tourist bei einer Haltestelle stehe, und es steht auf der Stelle

E Jakominiplatz 1
6 Laudongasse  3

dann frage ich einfach einen Passanten wie ich jetzt zum Bahnhof komme. Man sollte das Netz nicht auf Touristen auslegen. Wie Bim schon geschrieben hat.

Schuleinschub:

Also in den E-Wagen ab Hauptbahnhof sind zu 100% Schüler. Zurück zum Bahnhof bzw. in die Garage ist eh Dienstfahrt geschildert. Ein Fahrplan bracht man nicht aufhängen. Wer nicht am Bahnhof einsteigt kommt wo anders eh nicht in das Fahrzeug. Auch jetzt draus die Linien 52E, 53E und 85E zumach wird auch nix bringen.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Sanfte Mobilität am November 20, 2013, 18:40:12

Man sollte das Netz nicht auf Touristen auslegen.


Davon redet auch keiner: aerb Ortsunkundige und Gelegenheits- oder Neukunden sollten durch eine entsprechende Fahrgastinformation (und dazu gehört auch eine verständliche Beschilderung der Fahrzeuge) möglichst einfach und OHNE ZU FRAGEN an ihr Ziel gelangen können!

W.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: danihak am November 20, 2013, 18:50:30

Davon redet auch keiner: aerb Ortsunkundige und Gelegenheits- oder Neukunden sollten durch eine entsprechende Fahrgastinformation (und dazu gehört auch eine verständliche Beschilderung der Fahrzeuge) möglichst einfach und OHNE ZU FRAGEN an ihr Ziel gelangen können!
W.


Nur das ist leider das leidige Thema. So wie es jetzt eigentlich ablaufen sollte, ist mMn eh nicht so verkehrt. Aber es wir oft falsch ausgeführt. Bevor wir jetzt wieder neue Linien erfinden, sollte der Istzustand mal Klappen.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: tramfahrer am November 20, 2013, 19:02:22

Ich finde weder 6, noch 26 falsch, denn diese Linien sind klar kommuniziert, überall beschriftet, es gibt dafür Fahrpläne bzw. sind sie in den Linienplänen eingezeichnet. Freilich könnte man anstatt dem 26er einen "6E" zwischen St. Peter und Jakominiplatz verkehren lassen. Aber ich denke, so wie der 26er überall kommuniziert wird, ist es ok, vor allem weil der 26er ja am Abend und Sonn-/Feiertagen regulär verkehrt!

Naja, so unproblematisch ist das auch wieder nicht. Soll ein Einzieher in die Alte Poststraße am Abend dann wieder 6 heißen und nicht mehr 26?
Deswegen war das Argument Fahrgast/Fahrgastbeirat, dass man bei einer Nummer bleibt und dann mit dem Zielschild die Kurzführung signalisiert.


Da sehe ich den 24er problematischer ... hier sollte man auf die Variante "4E" zwischen Jakominiplatz und Stadion zurück greifen - da wäre es auf jeden Fall sinnvoll.

Wen verschreckt man mit 4 Jakominiplatz und 4 Stadion/Liebenau? Die Kurzführungen vor dem Übergang zum 13er werden auch mit 4 Jakominiplatz bezeichnet - ebenfalls die Kurzführungen in die Remise mit 4 Steyrergasse bzw. 5 Steyrergasse. Sie befahren ja dieselbe Strecke.


Liniennummer + "*":
Abweichung von der Stammstrecke
Hierbei ist egal ob die Abweichung am Ende/Wendepunkt einer Linie erfolgt, oder ob die regulären Endhaltestellen angefahren werden und die Abweichung nur zwischendrin erfolgt. Mit dem Zielschild sollte ja der tatsächliche Wendepunkt kommuniziert werden.

Liniennummer + "E":
Kurzführung auf der Stammstrecke (ohne Abweichung)
Hierbei sollte wiederum am Zielschild der tatsächliche Wendepunkt angezeigt werden.

Mit diesen beiden Zusätzen (sollte als Grundsatzregel für den täglichen Gebrauch - für ungeplante Zwischenfälle dienen), auf allen Linien angewendet, könnte recht einfach, auf einen Blick auf die Liniennummer die Änderung auf einer Linie kommuniziert werden!

Was machst Du mit einer Kurzführung einer geänderten Linie (wie z.B. Einzieher)? 34E* oder 34*E?
Das macht das Ganze zu kompliziert.


SEV, vor allem geplanter SEV, sollte gesondert betrachtet werden, da hierbei normalerweise die Weiterfahrt bis zur regulären Endhaltestelle gesichert ist.
Hier wird die Frage sein, ob man auf den Straßenbahnen immer das planmäßige Fahrtziel anzeigt, oder aber auch versucht, diese Situation bestmöglich der oben angeführten Grundsatzregel unterzuordnen.

Meiner Meinung nach sollte ein Ersatzverkehr auch mit der gleichen Liniennummer wie die Straßenbahn fahren. Wie gesagt, gibt es nur Probleme, wenn Streckenäste normalerweise von mehreren Linien befahren werden. Deswegen finde ich den Ansatz A für Andritz und B für Laudongasse und sonst alle Bezeichnungen wie sonst nicht schlecht.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Bim am November 20, 2013, 20:39:09

Naja, so unproblematisch ist das auch wieder nicht. Soll ein Einzieher in die Alte Poststraße am Abend dann wieder 6 heißen und nicht mehr 26?
Deswegen war das Argument Fahrgast/Fahrgastbeirat, dass man bei einer Nummer bleibt und dann mit dem Zielschild die Kurzführung signalisiert.


Die Idee dahinter ist ja, die Kurzführung/Änderung durch einen Zusatz bei der Linienkennung (Nummer) auf einen Blick sichtbar/auffällig zu machen. Dann weiß ich, wenn ich bei der Liniennummer ein "E", oder "*" dabei habe, dass ich aufpassen muss und genauer schauen bzw. mich informieren muss, denn es gibt Fahrgäste, die lesen z.B. nur "6" und glauben, das Fahrzeug fährt bis zur regeluären Endhaltestelle. Viele schauen dann nicht mehr weiter, dass neben der Nummer 6, als Ziel z.B. Jakominiplatz angeführt ist.

Würde ich allerdings bei der Liniennummer einen Zusatz hinzufügen, würden auch diese Fahrgäste sofort beim Blick auf die Liniennummer bemerken, dass das kein bis zur planmäßigen Endhaltestelle regulär verkehrender Kurs ist.


Zitat

Wen verschreckt man mit 4 Jakominiplatz und 4 Stadion/Liebenau? Die Kurzführungen vor dem Übergang zum 13er werden auch mit 4 Jakominiplatz bezeichnet - ebenfalls die Kurzführungen in die Remise mit 4 Steyrergasse bzw. 5 Steyrergasse. Sie befahren ja dieselbe Strecke.


Sollten der vollständigkeitshalber auch als "4E" bzw. "5E" verkehren.

Denn oft verkehrt ein Kurs zwischen Stadion und Jakominipl. nicht als "4", sondern als "24". Die Graz Linien sagen, dass immer das planmäßige Endziel angezeigt werden sollte. Stimmt aber bei den Einschubfahrten nicht, stimmt bei den Einzugsfahrten nicht, denn da wird auf einmal wieder überall das tatsächliche Ziel angezeigt. Würde man mit "4E" + tatsächlichem Ziel fahren, gäbe es nur eine einzige Variante und es wäre wesentlich einfacher. Fährt der 4er nicht zwischen Liebenau und Andritz, wird er mit einem "E" ergänzt und das Zielschild zeigt an, wohin die Kurzführung geht: Jakominiplatz, Steyrergasse, Stadion.

Diese Variante wäre bei Einschub-/Verstärkerfahrten, bei Einzugsfahrten, bei kurzfristigen Störungen anwendwar und es wäre immer die selbe einheitliche Vorgehensweise!


Zitat
Was machst Du mit einer Kurzführung einer geänderten Linie (wie z.B. Einzieher)? 34E* oder 34*E?
Das macht das Ganze zu kompliziert.


Warum kompliziert?

Kurzführung auf der Stammstrecke: Zusatz "E"

Abweichung von der Stammstrecke (egal ob kurzgeführt, oder nicht): Zusatz "*"

Keine Kombination von beiden Zusätzen "E" und "*", denn dann wird es freilich kompliziert. Der Zusatz "E" darf nur für Kurzführungen auf der Stammstrecke verwendet werden. In allen anderen Fällen kommt der Zusatz "*" zum Zug.

Finde das eigentlich relativ einfach, wenn es tagtäglich auf allen Linien verlässlich angewendet wird, dann weiß bald jeder, für was diese Zeichen stehen, denn dann gibt es lediglich 2 Zusatzzeichen mit denen alles kommuniziert werden kann und nicht unzählige Linienkreationen, die niemand kennt! (Linien 21, 27, 23, 24, 16, etc. würden endlich der Vergangenheit angehören!)

Mit 2 Zeichen bzw. einem "E" könnte ich unzählige Nummerierungen, die ohnehin niemand kennt, weil sie zu selten vorkommen, verhindern. Wenn sich einmal herumgesprochen hat, dass der Zusatz "E" für die angeführte kurzgeführte Linie steht, ist das einfacher zu merken - und auf allen Linien anwendbar, als die vielen verschiedenen extra Sonderlinien.


Zitat

Meiner Meinung nach sollte ein Ersatzverkehr auch mit der gleichen Liniennummer wie die Straßenbahn fahren. Wie gesagt, gibt es nur Probleme, wenn Streckenäste normalerweise von mehreren Linien befahren werden. Deswegen finde ich den Ansatz A für Andritz und B für Laudongasse und sonst alle Bezeichnungen wie sonst nicht schlecht.


Ersatzverkehr sollte vor der Linie ein "E" oder ein "SE" (z.B. "E4" oder "SE4") erhalten, um den Ersatzverkehr auch bei der Linienkennung als Ersatzverkehr zu deklarieren. (Ist aber nicht zwingend erforderlich!)

Variante mit Streckenästen, wo mehrere Linien verkehren betrifft dies ohnehin nicht, da finde ich es sinnvoll, wie es derzeit gehandhabt wird, nur mit "E" zu fahren und unter dem Ziel zusätzlich anzuführen "Ersatz für die Linien 1, 3, 6, 7".
Oder man führt ein, dass der Ersatzverkehr für Andritz mit der Linienkennung "A" fährt und der SEV für die Laudongasse mit "B" fährt. Diese Variante wäre durchaus zu begrüßen und auch einfach.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Martin am November 23, 2013, 23:38:26
Dazu gleich ein Schmankerl von heute:

VB 207 fährt als Linie 24 nach Einschub!  >:D

Sichtungsbild aus der Steyrergasse. Das Fahrzeug ist von der Stadthalle Richtung Jako auch schon so beschildert gewesen... :P
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: Zeitgenosse am September 20, 2015, 21:42:02
Einige Eindrücke vom heutigen Aufsteirern:

Auf Linie 1 waren die Fahrzeuge 660, 665, 501 und 506 unterwegs. 501 und 506 waren bezeichnet als 21 Mariatrost über Jakominiplatz bzw. 21 Jakominiplatz bzw. 21 Steyrergasse. Der Cityrunner 660 fuhr dagegen als 1/5 Mariatrost und als HGL Jakominiplatz. Im Fahrzeuginneren war an den Monitoren stadteinwärts als Fahrtziel Linie 1/5 Richtung Puntigam zu lesen. Cityrunner 665 hat noch eine alte (im oberen Bereich mangelhaft beleuchtete) Anzeige, und fuhr als 1 Mariatrost und Jakominiplatz auf Front und Rückseite, Linienbezeichnung HGL auf der Seite.

Auf der Linie 7 fuhren die beiden Cityrunner nach HGL Steyrergasse.

Von Linie 5 von mir keine Sichtung stadteinwärts, Linien 13 und 26 fuhren regulär.

Linie 1/7 fuhr als 1 Eggenberg/UKH und 7 Wetzelsdorf, wie seinerzeit die Linie 3/5.

Ersatzbusse zur Station Asperngasse fuhren als E Asperngasse über // Hauptbahnhof für 1/7.

An den Stelen stand immer das reguläre Fahrziel, an den Stelen am Jakominiplatz wurden die Linien 1 und 7 gar nicht angezeigt.
Titel: Re: Linienbezeichnungen Einschübe und SEV
Beitrag von: amoser am November 24, 2015, 09:09:21
Möchte die Facette dieser Diskussion nach reiflicher Überlegung und Ausmusterung der mechanischen Anzeigen auch einmal bereichern:

Verbindungslinien 1/y

Sonstige Führungen "JARL":
Kurzführungen zum Jakominiplatz xJ
Führungen nach Andritz xA
Führungen zu einer Remise xR
Führungen zur Laudongasse xL