Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf (40984-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #75

Also scheint es doch recht klein zu sein. Dachte, durch den Stauungsbereich breitet sich die Mur aus und das Kraftwerk wird dadurch entsprechend angepasst.


Die alten Kraftwerke haben noch drei Turbinen, das braucht mehr Platz, heute reichen offensichtlich zwei für die Leistung. Weinzödl ist zwar breiter und hat auch nur zwei, das ist aber dem Mühlgangeinlauf geschuldet (der aber noch eine kleine dritte Maschine hat).
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #76
Danke. Wäre mal interessant, ein Kraftwerk zu besuchen. Falls es mal einen Tag der offenen Türe gibt, bitte im Forum bekannt geben. :)
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #77
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #78

Bild-Reportage vom Kraftwerk Gössendorf -> http://www.styria-mobile.at/home/projekte/murkraftwerke/murkraftwerk-goessendorf-01-07-10/


Und noch eines als Ergänzung, weiter südlich vom Kraftwerk:

LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #79












Am Kraftwerk Kalsdorf sind noch keine besonderen Bautätigkeiten im Gange.
Jeden ersten Freitag im Monat um 13:00 Uhr gibt es offizielle Führungen - Aus diesem Grund die Frage - Wer hat Interesse?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #80
Tolle Bilder :one:
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #81

Ab Höhe Autobahn hat man bis ca. 500 Meter flussaufwärts die linke Seite samt der Böschung gerodet.
  • Zuletzt geändert: November 25, 2010, 23:06:33 von PM
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Start für das erste Aukraftwerk naht
Antwort #82

Start für das erste Aukraftwerk naht

Noch heuer geht das erste der beiden umstrittenen Laufkraftwerke in den Mur-Auen südlich von Graz in Betrieb. Der Bau ist weit gediehen, jetzt beginnt das Wiederaufforsten.


Noch zwei Monate, dann fließt die Mur wieder geradeaus. Seit Jänner 2010 zieht der Fluss bei Gössendorf einen Bogen um eine künstliche Halbinsel, auf der das neue Wasserkraftwerk der Energie Steiermark in die Höhe wächst. Ab Juni nimmt die Mur wieder ihren alten Lauf und durchströmt die Schleusen der Anlage, deren Generatoren ab Jahresende Strom ins Netz speisen werden.

200 Arbeiter werken mit Baggern, Kränen und Betonmischern an der Baustelle südlich von Graz. Während für die sieben Kilometer flussabwärts gelegene Schwesteranlage bei Kalsdorf erst die Fundamente betoniert werden, steht der Großteil des Gössendorfer Kraftwerks bereits. "Wehrfelder, Durchlässe für die Turbinen und Krafthaus sind fast fertig, im Sommer werden die beiden Turbinen selbst und die Generatoren eingebaut", sagt Projektleiter Heinz Jauk. Dann ist das Kraftwerk bereit, 87 Gigawattstunden Strom im Jahr zu erzeugen. "Im Vergleich zu einem Kohlekraftwerk spart das 135.000 Tonnen CO2 im Jahr, was dem jährlichen Ausstoß von 60.000 Pkw entspricht", sagt Jauk.

Rund um das Baustellengelände breitet sich eine graubraune Fläche aus. Auf etwa 40 Hektar mussten die Bäume für den Bau der Dämme nach Norden (rund zwei Kilometer bis zur Autobahnbrücke), die Unterwassereintiefung nach Süden und das Kraftwerk selbst gerodet werden. Drei bis vier Jahre werde es dauern, bis die Wunde für das Auge durch Aufforstungen vollständig verheilt sei, sagt Jauk. Die Gruppe von Aubesetzern, die sich monatelang gegen den Bau gewehrt hatte, ist längst abgezogen. Die Kraftwerksgegner konzentrieren sich inzwischen auf die fast baugleiche Anlage, die in Graz entstehen soll.

160 Millionen Euro investieren Energie Steiermark und Verbund gemeinsam in die beiden Staustufen und die rund 100 vorgeschriebenen Ausgleichsmaßnahmen. Ab Jahresende wird der erzeugte Strom über unterirdische 20-kV-Kabel zu den Umspannwerken Grambach (Gössendorf) und Neudorf/Werndorf (Kalsdorf) transportiert.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/2718739/start-fuer-erste-aukraftwerk-naht.story
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #83
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #84
Guten Morgen!

Gespannt darf man sein, wie lange es noch dauern wird, bis der Baumkahlschlag und die Neuregulierung der Mur auch die nördlichen Teile von Liebenau erreicht!  :'(
So sieht es zur Zeit entlang der Murfelderstraße aus (ab der Kiesgasse Richtung Süden bis zur Autobahnbrücke):
Bild1: letzter stehender Baumstumpf bei der Neudorfer Straße
Bild2: beiseits der Mur aufgeschüttete Zufahrtswege
Bild3: Betonmauern statt Bäume entlang der Murfelder Straße
Bild4: nördlich der Hortgasse dürfen Bäume und Sträucher noch leben...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #85
Danke für den Bericht!  :one:

Dort hat man es wieder geschafft, sinnlos Steuergeld hinauszuwerfen. Die Murfelder Straße wurde samt dem Murufer erst vor wenigen JAhren komplett renoviert und der Uferbereich neu gestaltet.  :P
GLG
Martin

Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #86
Wenn das Wasserkraftwerk in Liebenau gebaut werden sollte, dann ist es mit den restlichen Bäumen entlang der Mur bis auf Höhe Augarten sowieso vorbei!
Die uns vorgegaukelten Grafiken zeigen viele große Bäume, die aber erst in 20-30 Jahren wieder so groß werden könnten, sofern sie davor nicht nochmals abgeholzt werden!
Bäume oberhalb des künftigen Kraftwerkes in der Form? Blödsinn: http://archiv.kleine.at/steiermark/graz/graz/2671842/murkraftwerk-befragung-fruehjahr-wackelt.story

Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #87
Ich melde mich ja sonst bei solchen Themen eher nie zu Wort, doch diesmal kann ich es mir nicht vergneifen: wer vielleicht mal im Bereich Weinzödl sich die Situation des Baumbewuchses ansieht (ich habe den Bau des Kraftwerkes miterlebt, weil mein Vater daran mittelbar beteiligt war), dem wird klar sein, dass die ganzen Horrorszenarien, die hier gemalt werden völlig übertrieben sind. Klar, werden da viele Bäume aufgrund des Rückstaues wegfallen, aber es werden relativ schnell neue nachwachsen. Außerdem wird die Böschungsgestaltung durch die Anhebung des Wasserspiegels eine andere Sein (kein steile Böschung mehr, sonder flacher). Insgesamt wird der Fluß wieder mehr in der Stadt ingeriert sind und nicht mehr irgendwo unten vorbeifließen.

Angesichts der Katastrophen, die rund um uns passieren, wäre das Ziel, dass Graz sich größtenteils durch erneuerbare Energie, z. B. durch zusätzliche Murkraftwerke südlich und nördlich der Stadt ja durchaus erstrebenswert.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #88
Vielleicht ist die Mur dann besser in die Stadt integriert, aber fließen tut sie dann kaum noch. Es ist lächerlich, wegen den paar MW die ganze Mur zuzupflastern, und das als die Lösung für das Atomkraftsproblem zu verkaufen. Es gibt bereits zuviele Kraftwerke in dem Bereich! Und bis die Tierwelt von neu angepflanzten Bäumen wirklich profitieren kann, dauert das ein paar Jahre mehr.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
Antwort #89

Unter den Zufahrtswegen wurde ein Entlastungskanal errichtet, der zur Kläranlage führt. In den Norden führt er vorerst nur bis zur Grazer Stadtgrenze (also noch ohne Nutzen) - Warum? Die EU hat da irgendein Gesetz beschlossen - bin mir nicht sicher, ich glaube es geht um die Trennung von Regen- und Schmutzwasser.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile