Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Tramway Museum Graz (153281-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • TW 22
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #330

Es wird immer lustiger: jetzt hat man dann demnächst zwei 200er-Züge (einmal mit einem 300er-BW und einmal mit einem 400er-BW), aber dafür - abgesehen von TW 22 - keinen weiteren fahrfähigen Wagen (abgesehen davon, dass irgendwann einmal ein 260er zum Museumspark stoßen könnte ...).

Wäre es nicht sinnvoller, die Energie in ein anderes Fahrzeug zu stecken?

w.


Nochmals zur Orientierung:

TW 121 - rd. € 100.000.-
TW 93 - rd. € 250.000.-
TW 566 - rd. € 500.00 bis € 700.000.-

TW 206 + BW 319B - rd. 5.000 bis 10.000.-


Re: Tramway Museum Graz
Antwort #331
Ja, ich weiß ich schon, dass die Adaptierung der Garnitur natürlich nur einen Bruchteil kostet, was die Sanierung eines der anderen Fahrzeuge betrifft - trotzdem ist die Situation eigenartig. Was wird denn passieren, wenn eine der 200er-Garnituren zur HU muss?

Meiner Meinung nach reicht - gerade aufgrund der finanziellen Situation - ein Fahrzeug pro Epoche (Pferdebahn, vor 1. Weltkrieg, Zwischenkriegszeit, Nachkriegszeit, Gelenkwagen); im Moment gibt es einfach zu viele Baustellen ...

Sorry, jetzt werden sich wieder Leute "auf den Schlips getreten" fühlen, aber so ist es nun einfach: weniger, wäre hier mehr!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #332
Ein echter Dreiwagenzug der BR 200 mit einem zum schaffnerlosen Betrieb umgebauten Triebwagen ist aus meiner Sicht eine ganz andere Sache als der TW 234 der immer ein Zweirichtungswagen und auch das einzige Fahrzeug mit den Glühbirnen war.

Der Fehler, der mit dem TW 243 begangen wurde, konnte durch die Rückholung aus Amsterdam ausgebessert werden!

Freilich gibt es einige offene "Baustellen" beim TMG, aber die Kosten hier halten sich in Grenzen, daher ist diese Maßnahme durchaus zu begrüßen!


Wenn Du schon kritisieren möchtest, da gibt es die Haltung der HGL, die sich zwar voriges Jahr im Sommer groß mit der Shopping-Bim gebrüstet haben, aber Unterstützung gibt es für das TMG scheinbar gar keine.


@ TW 22:
Was ist mit dem TW 117?
GLG
Martin

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #333
Moment, Moment! Das TMG war immer und ist heute noch ein privater Verein! Ursprünglich sollten ja Fahrzeuge der Grazer Waggonfabrik gesammelt und fahrfähig erhalten werden. Und natürlicherweise gab es Unterstützung durch  die GVB, v. a. durch personelle Überschneidungen v. a. im Bereich der Fahrzeugtechnik. Auch heute ist der Obmann ein HGL-Manager und die Technik/vBL Deckungsgleich mit der HGL.

Also Leute treffen dort Entscheidungen, die einerseits Vereinsorgane und leitende Mitarbeiter der HGL sind. Aber: wenn das Unternehmen, dem sie angehören, keine weitere Unterstützung für Projekte ermöglicht (aus welchen Gründen immer), dann kann man doch solche Entscheidungen nicht treffen!!!

Und dass irgendwann einmal Hauptuntersuchungen anstehen, ist ja auch bekannt, also muss ich meine Vereinspolitik entsprechend den Umständen anpassen und überlegen, was ich mache. Und wenn man kein Geld mehr hat, dann muss man sich von Projekten trennen (bzw. diese nicht durchführen), um die Existenz des Museums zu erhalten. Im Moment ist das eine wenig erbauliche Situation!

Ich weiß schon, dass es da eine Menge ehrenamtlicher Mitarbeiter gibt, die das "Werkl am Laufen" halten (denen ist natürlich zu danken) und ich will gerade diesen Menschen nicht unrecht tun, aber meine Frage ist immer noch unbeantwortet: was will das TMG eigentlich?

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Ironix
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #334
Wieviel Geld wurde eigentlich schon in den TW 93 gesteckt, wenn noch immer 250 Tausend offen sind? - Das scheint ein Faß ohne Boden zu sein!

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #335

Wieviel Geld wurde eigentlich schon in den TW 93 gesteckt, wenn noch immer 250 Tausend offen sind? - Das scheint ein Faß ohne Boden zu sein!


Diese Frage wurde hier auch schon mehrfach gestellt, müsste eigentlich die Vereinsmitglieder interessieren!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #336
Ich weiß schon, dass es da eine Menge ehrenamtlicher Mitarbeiter gibt, die das "Werkl am Laufen" halten (denen ist natürlich zu danken) und ich will gerade diesen Menschen nicht unrecht tun, aber meine Frage ist immer noch unbeantwortet: was will das TMG eigentlich?
Vielleicht sollte man sich halt überlegen, auch außerhalb von speziellen Aktionstagen zu öffnen und das Museum so für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Dann würde man vielleicht auch öffentliche Fördermittel lukrieren können. Mittelfristig könnte man darüber nachdenken, das Museum in ein verkehrsgeschichtliches Museum (so wie es in Wien grad passiert) umzuwandeln. Dafür bräuchte es eben ein Konzept und einen Draht zur Politik. Bei der Schlossbergbahn hat sich ja gezeigt, dass Nagl u. co fallweise auch für nicht so große Projekte etwas springen lassen.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #337
Vielleicht sollte man sich auch die Frage stellen, wen dieses Museum interessiert. Den Herrn Nagl nicht. Den Herrn Eustacchio nicht. Ein paar "Deppen" schon. Die werkeln eh herum. Um Gottes Lohn. Und ohne irgendeine öffentliche Unterstützung läuft halt nix.
Und da das TMG außerhalb des Sichtbereichs von Klammert und Co. liegt, wird Herr Nagl und seine Innenstadtfreunde nichts springen lassen. Aber vielleicht kann Frau Muhr eine Tennishalle daraus machen. An etwas Anderem ist sie scheinbar nicht interessiert.
LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #338

Vielleicht sollte man sich halt überlegen, auch außerhalb von speziellen Aktionstagen zu öffnen und das Museum so für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Dann würde man vielleicht auch öffentliche Fördermittel lukrieren können.


Das ist wahrscheinlich eine Frage von (bezahltem) Personal. Die Freunde des Museums tun und opfern sicher bereits, so viel sie können.


Mittelfristig könnte man darüber nachdenken, das Museum in ein verkehrsgeschichtliches Museum (so wie es in Wien grad passiert) umzuwandeln. Dafür bräuchte es eben ein Konzept und einen Draht zur Politik. Bei der Schlossbergbahn hat sich ja gezeigt, dass Nagl u. co fallweise auch für nicht so große Projekte etwas springen lassen.


Damit wäre das Tramwaymuseum dann ein Straßenbahnmuseum gewesen.  In so einem Fall würde es heißen, es genüge doch völlig, einen oder zwei Wagen zu behalten, um ja nicht einseitig zu sein. Schließlich braucht man dann ja Platz für Kutschen, Sänften, alle möglichen Hand-, Pferde, Rinderkarren, frühe Fahrräder, Automobile, Lkws, Flugobjekte und nicht zu vergessen: Seilbahnen! Dann würde vielleicht sogar Herr Malik 1000 € aus der HGL-Kasse spenden.  ;)

  • werner
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #339
Ich habe 2012 Bilder von der Veranstaltung "75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz" (1974) ins Forum gestellt.
Nun ein paar Fotos von der Parade "100 Jahre elektrische Straßenbahn".
Aufgenommen im Jahr 1999.

LG
Werner 

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #340

Ich habe 2012 Bilder von der Veranstaltung "75 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz" (1974) ins Forum gestellt.
Nun ein paar Fotos von der Parade "100 Jahre elektrische Straßenbahn".
Aufgenommen im Jahr 1999.
LG
Werner 


Soll noch einer sagen, dass dieses Thema nicht massentauglich ist ...

Danke für die Fotos!

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #341
Das Tramwaymuseum hat sich von den beiden Schmalspur-Beiwagen (ex Innsbruck, ex Dubrovnik) getrennt - neuer Eigentümer sind die Nostalgiebahnen in Kärnten: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.861343110591658.1073741850.201611443231498&type=1

Die Beiwagen können bei der Lend-Tramway auch eingesetzt werden: https://www.facebook.com/nostalgiebahn/photos/a.155705874470446.25709.155502844490749/882403241800702/?type=1&theater

Damit gehen die längst notwendige Bereinigung des Wagenparks des TMG weiter ...

W.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #342
Was hilft das, wenn weder 520er noch 580er aufgehoben werden (als Schaustück).  :P

Ins Wiener Verkehrsmuseum hat es sogar ein Siberpfeil (Type U) geschafft. http://blog.wienerlinien.at/nachts-im-museum/
GLG
Martin

Re: Tramway Museum Graz
Antwort #343

Was hilft das, wenn weder 520er noch 580er aufgehoben werden (als Schaustück).  :P


Helfen tut das insofern, dass man zumindest nicht mit Graz verbundene Fahrzeuge im Museum mehr erhalten muss.

Zum Thema 580er und 520er ist eh schon eine Menge diskutiert worden ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramway Museum Graz
Antwort #344
TW 206 wurde scheinbar geklont, er ist gleichzeitig in Amsterdam und Graz  ;D

http://blog.holding-graz.at/graz-linien-das-neue-leben-der-oldtimer/

Der Oldtimerbus hat scheinbar auch neue Besitzer.  ::)
GLG
Martin